Home

 

ESC 2010-Übersicht

 

 

Links zu den Länderseiten

 
 
         
         
         
         
         
         
         
         
         
         
 
   
                      55. EUROVISION SONG CONTEST

                               OSLO-TAGEBUCH

 

 

Montag, 17. Mai 2010

 

God morgen!

Im Pressezentrum geht's derweil noch sehr beschaulich zu. Die meisten Leute schlafen noch, gestern wurde der Euroclub eröffnet, der m.E. aber ein totaler Reinfall ist. Nur der in Istanbul soll noch kleiner gewesen sein.
Noch dazu bietet die Butze nur wenige Möglichkeiten, sich mal hinzusetzen. Das geht entweder draussen auf der Raucherterasse oder in der benachbarten Bar. Bei unserem Eintreffen wurde die uebliche Chartmusik gedudelt, später legte Miran aus Slowenien auf, nach 40min kam eine katastrophale Liveband. Madame Sängerin verjaulte gleich mal "Invincible" und spätestens bei "Release me" standen allen die Haare zu Berge. Die Musik war zudem zu laut, die Bässe wummerten in allen Körperregionen - Hilfe! Michael und ich sind nach etwa 1,5 Stunden gefluechtet.

Gestern Abend ist Michael uebrigens noch umgezogen. Unsere Vermietung scheint fest in albanischer Hand zu sein, aber sie waren recht verständnisvoll und haben und ein Angebot unterbreitet. Dabei gab es zwar auch wieder ein Missverständnis (ich bin jetzt noch im grossen sauerstoffreien Apartment mit Dachschrägen *aua* geblieben), während Michael ein kleines Einzimmer-Apartment in der 1. Etage bezogen hat. Er darf trotzdem zum Essen kommen. Cool
Heute soll ich auch ein kleines Apartment kriegen. Lueftungsmässig ergaben sich Fortschritte durch das Offenlassen der Schlafzimmertuer und der recht gewaltsamen Öffnung des winzigen Fensterchens ueber dem Bett. Mal schauen ob wie versprochen bei meiner Rueckkehr ein Schluessel in der Wohnung liegt und ich meinen Koffer dann nach gestrigem hektischen Ein- endlich endlich auspacken darf.

Was hat sich heute getan... bisher hat Marcin Mrozinski geprobt. Irgendwo in der polnischen Tatra hat er noch ein paar Muttis in Kostuemen aufgetrieben. Die waren wohl grad bei der Apfelernte, selbige rollen nämlich ständig ueber die Buehne und werden gleich mal abgeknabbert. Marcin stirbt am Ende geplant gesanglich den Heldentod. Joa. Nun. Das Schlimme: ich beginne schon wieder damit, mir alles schön zu hören.



Tom Dice hat seinen Hut heute im Hotel vergessen. Ich find das Lied ja auch irgendwo ganz nett, aber der Typ selbst ist der Schwachpunkt im Gesamtpaket. Leider null Ausstrahlung, da kannste so geschickt rumleuchten wie du willst. Vukasin gewinnt durch Nebel und Lampen, Tom wirkt h immer wie ein belgisches Strassenkind, das fuer ne Tuete Fritten ein Liedchen klampft.

Anke


Ach ja, so schlimm ist es ja auch nicht, für mich ist Belgien im 1. Semi nach dem gestrigen Tag endlich mal ein Highlight, ich find's schön, klar, er hat nicht die Wahnsinnsaustrahlung, zumal er gerade ohne Hut probt, aber nach dem polnischen Geschrei tut das doch richtig gut. 
Ja, ich durfte gestern umziehen und hatte eine gute Nacht, nachdem ich mich vom Ausflug in den Euroclub erholt hatte. 1 Seven-up für 35 Kronen (4,70 EUR), jede Menge Krach und Bässe, die im Magen wummern, das ist nicht meins. 
Nochmal zur Bühne, heute bei Polen hingen wieder Gardinen von der Decke und der LED-Boden aus der Vogelperspektive verwirrt eher. 
Heute morgen kamen übrigens schon aus allen Ecken Leute in norwegische Trachten aus den Häusern, ganz Oslo scheint schon früh auf den Beinen für die Parade, von der wir wieder nichts mitkriegen, weil wir nichts Besseres zu tun haben, als hier am PC zu sitzen ;-)


Nach einer kurzen Nacht melde ich mich auch einmal zu Wort:

Am letzten Freitag ange- und gestern dem strömenden Regen entkommen, werde ich ein wenig meine Erlebnisse schildern.

Im Gegensatz zu Moskau 2009 hat es auch mit meinem Zimmer direkt geklappt, so dass ich nicht wild umherlaufen oder im Internet nach einer neuen Unterkunft suchen musste. Von daher können wir uns voll auf die Geschehnisse in der Fornebu-Arena, den Pressekonferenzen und im Euroclub konzentrieren:

Gestern wurde der Euroclub eröffnet, eine nette Location für den, der auf engsten Körperkontakt steht, wenn alle da und drin sind. Dazu war gestern eine Sängerin auf der Bühne, wenn man das Wort Sängerin für so etwas benutzen darf. Erst einmal wurde gar keine Eurovisions-Musik gespielt, dann ein paar Songs und dann wurde live alles zum Besten gegeben, was die Sängerin so drauf hatte - Bruce Darnell würde sagen: Das war absolute Kaackaa!" Nicht nur, dass sie den Text von "Invincible" nicht kannte oder konnte, die Lieder danach waren auch mehr zum Weglaufen. Stimmung kam eigentlich erst wieder auf als Sunstroke Project & Olia Tira sangen.

Nach einer langen Nacht im Euroclub - ja, Anke, ich habe fast bis zum Schluss durchgehalten - und mit sehr wenig Schlaf (der Wecker klingelte, als ich mich gerade hingelegt hatte), habe ich mich auf den Weg ins Pressezentrum gemacht.

Nicht ausgeschlafen wurde das Lied aus Polen erst recht zur Qual. Ich bitte euch trotzdem, am 25. Mai genau zu- und hinzuhören, denn dieses Lied wird nur ein einziges Mal beim ESC 2010 erklingen. Anke ist gerade bei der Pressekonferenz von Marcin, damit wenigstens einer dabei ist.

Der Junge mit der Gitarre probt gerade, und nein, ich kann mir das Lied nicht schön hören. Für mich wäre es eine Überraschung, wenn er es ins Finale schaffen würde. Keine Ausstrahlung, nichts, auf der Bühne kam der Song rüber, wie bei einem Casting zu DSDS. Es fehlte nur noch die Nummer auf seinem Leibchen.

Jetzt gerade gab das maltekische "Cabaret"-Gedächtnis-Mädel Thea "Shirley McLaine" Garrett ihren ersten Versuch von "My Nightmare", äh "My Dream" zum Besten. Allerdings war sie heute auch bisher die Beste.

Mal sehen, was der weitere Tag so bringt.

Torsten


Gerade bekam ich von Bernd aus Frankfurt den Tipp, dass es wohl in Deutschland diese Zeitschrift gibt für den 3,95 EUR. Immerhin, das hatten wir wohl auch noch nicht für einen deutschen Beitrag!

 

Malta probt gerade, augenscheinlich im gleichen Outfit wie in der VE. Für meinen Geschmack ist das nun auch nicht gerade der Knaller, aber ich finde das 1. Semi ja ohnehin sehr schwach. Und die Choreografie mit dem Engel bleibt möglicherweise  nach Finnland, Slowakei und Serbien am ehesten im Gedächtnis, denn bei den anderen passiert ja auf der Bühne so gut wie gar nichts.

Ach Gott, gerade ist Malta total im Nebel versunken und fast erstickt!

Michael


 

Guten Morgen auch von mir,

schon toll, dass hier sogar heute die Kinderwagen mit Flaggen geschmueckt sind und viele Einheimische aller Altersgruppen mit Tracht unterwegs sind. Superschoen!

Elvira und ich waren noch länger im Euro-Club. Moldau gab noch ein Konzert und sang diverse Lieder, bevor sie mit "Run away" in 2 Versionen den Auftritt beendeten. Kam richtig gut an, auch wenn die Truppe wieder sehr ueberdreht wirkte. Aber so sind sie wohl Wink

Belgien finde ich einfach nur wunderschoen und hatte zum ersten Mal Gänsehaut. Ohne viel Schnickschnack, grandiose Stimme, schoener Song, mein Fav im ersten Semi bisher.

Polen lieferte gerade die bisher beste Pressekonferenz ab. Marcin outete sich als grosser Grand Prix-Fan und war sehr flippig und aufgedreht, was der PK sehr gut tat. Er erzaehlte im perfekten Englisch, dass sein Lied endlich mal wieder ein Beitrag fuer Polen sie, der auch polnisch in seiner Art sei. Ausserdem sang er noch paar Musicalsachen. Insgesamt echt ein guter Start nach der doch eher biederen Pressekonferenzschlacht gestern. Er war auch noch lange gestern im Euro-Club, worueber Elvira und ich leicht verwundert waren, weil er ja schon frueh proben musste, aber er wirkte frisch und ausgeschlafen. Und nuechtern Wink

So, (Wink ) Belgien gibt die PK, ich bin denn mal weg...

Also wenn Belgien nicht ins Finale geht, dann versteh ich die Welt nicht mehr. Tom spielt hier fuer mich bisher in einer eigenen Liga, so deutlich besser als der Rest.

Die PKs sind heute irgendwie lockerer als gestern, die Zeit vergeht deutlich schneller und die Fragen ziehen sich nicht so wie Kaugummi.

Thea Garrett hat u.a. die VE-erfahrenen Pamela Bezzina und Nadine Axisa als Chorsängerinnen dabei, und die Möwe im Hintergrund war schon Tänzer bei "Vertigo". Auf die Frage, ob ihre Chormädels nicht angepisst waren, weil sie seit Jahren versuchen, Malta zu vertreten und dann kommt ein junges Mädel und siegt gleich beim ersten Versuch, meinten sowohl Pamela als auch Nadine, dass sie jetzt mit derselben Inbrust fuer Thea singen wueden wie fuer sich selbst. Das ganze sei eine Ehre und eine nationale Aufgabe, im Team fuer Malta das beste zu erreichen. Und wer die Malteser kennt, weiss, dass das ernst gemeint ist. Ich freu mich auf Valerie Vella, die immer sehr sympatisch ist und am Mittwoch kommt. Sie wird wieder fuers maltesiche Fernsehen kommentieren. "My dream" wurde wiederum bereits von Cap Sounds in Deutschland veröffentlicht, und ich habe es auch schon im Radio gehört.


Gerade hat Albanien geprobt. Das war mal richtig gut und ging total ab, in der Halle herrschte Begeisterung unter den Fans. Sicher im Finale!

Erwin


Da muss ich Erwin Recht geben, Albanien war fuer mich der erste Auftritt, der so richtig abgeht. Da stimmt alles, Juliana ist sehr souverän, stimmsicher, und erstmals wirkt auch die Inszenierung mit Lichteffekten usw. richtig gut. Wer bis dahin eingeschlafen ist, wird jetzt sicher wieder hellwach! Die Griechen danach kommen auch gut, alle in weiss und mit Trommeln und Lichteffekten, die können halt Choreos, wobei mir das Lied ja nun ueberhaupt nicht gefällt. Portugal jetzt mit Fluegel und Kerze, wie in der VE, und wieder hängen Perlenvorhänge vom Dach herunter. Die gute Filipa mueht sich redlich, aber wirkt auch etwas gequält, die Kerze bleibt zwar hier jetzt an, die wird man ihr dann wohl bei der Wertung auspusten.

Michael


Albanien war auch in der PK sehr erfrischend. Ueberhaupt ist heute alles besser als gestern, und das liegt nicht nur am Wetter.
Juliana sang auch kurz die albanische Version ihres Titels. Der Geiger, der sie begleitet, ist wohl in Italien ein Superstar und hat die Rueckkehr von Italien zum ESC gefordert, was natuerlich mit grossem Applaus bedacht wurde.
Die 3 Backingdamen sind alle aus den USA und durften auf der PK dann auch mal alleine singen. Grosses Kino!
Juliana war sogar zu Traenen geruehrt, als sie nochmal "It's all about you" anstimmte, weil ihr Mann auch im Saal war und sie ihr Lied immer speziell auch fuer ihn singen wuerde.

 


Der Komponist erzaehlte noch von der Zeit, als sie heimlich mit 10 Familien vor einem TV-Geraet den ESC verfolgt hatten und davon traeumten, einmal auch dabei sein zu duerfen. "Après toi" habe ihn seinerzeit besonders beruehrt. Alles in allem eine sehr schoene PK.
Mal gespannt, ob es mit den Griechen so locker weitergeht! OPA!

Erwin


Die griechische PK verlief erstaunlich ruhig, das kennt man so gar nicht von den Griechen, ich habe sie nicht im einzelnen verfolgen können, aber normalerweise hört man schon von weitem, wenn die Griechen ihre PK geben, auch in der Halle war die Reaktion der griechischen Fans bei weitem nicht so enthusiastisch, wie sonst gewohnt. 

 

Mazedonien war gerade dran, wenn es nach dem Auftritt gejht, dürften die eigentlich nciht weiter kommen, das gibt einem so gar nichts, hinten 3 silberne Blöcke, auf denen zuerst die TÜnzerinnen sitzen, danach währned des Rap-Teils nimmt Gjoko selbst da Platz, das war es.
Und jetzt singt uns Weißrussland gerade in den Schlaf, ich glaube , ich brauch erstmal nen Kaffee.

Ne, doch nicht , bin schlagartig wieder wach geworden, als ein Gelächter hier im Pressezentrum ausbrach, weil während "Butterflies" allen Ernstes 2 bunte Schmetterlinge am Nylonfaden an der Kamera vorbeigezogen werden!

Und es wird noch doller, jetzt breiten die Sängerinnen am Schluss noch Schmetterlingsflügel am Rücken aus.... und es regnen Schmetterlinge vom Himmel!!!

Michael


Ich fand Gjoko Taneski grossartig. Habe es in der Halle 4x gesehen und 4x hat er gesungen wie auf CD. Dieter und ich sind beide der Meinung, dass da wenigstens mal ein cooler, lockerer Mann auf der Buehne steht und kein ferngesteuertes Kind. Mazedonien hat seine PK um 16.10Uhr, mal gucken ob da ausser Dieter und mir noch jemand sitzen wird.

Weissrussland find ich so weit ganz schoen, ich wuerde im Prinzip auch dafuer anrufen, aber nur wenn sie die Nummer mit den Schmetterlingen aus dem Video hier auf der Buehne wiederholen.
Anke


Weissrussland war wirklich sehr schmalzig, ueberall Schmetterlinge und wie Michael schon schrieb wachsen den Damen am Ende Fluegel an ihren goldenen und silbernen Glitzerkleidern, aber in der Halle kam das durchaus gut an. Neben mir war ein langes "Aaaaaaah" zu hoeren, als die Fluegel entfaltet wurden. Mir zu kitschig, sorry.

Hera probt gerade in ihrem roten Kleid. Stimmlich natuerlich stark, aber das ist fuer mich wie Autofahren mit angezogener Handbremse, mir kommt da viel zuwenig Fahrt auf. Aber sie hat ja noch was Zeit, um Gas zu geben oder sich zumindest bisschen zu bewegen.

Erwin


Ja, das ist wohl ein bisschen Heras Problem, es ist halt alles etwas statisch, gut, dass die Lichteffekte da einiges kaschieren, stimmlich natuerlich ueberragend, aber das ist fuer uns ja keine Uberraschung. Auf jeden Fall trotz allem fuer mich das Beste im 1. Semi, und es muesste schon wirklich mit dem Teufel zugehen, wenn Island nicht ins Finale käme.
Wir machen gleich noch ihre PK mit, und dann werden wir wohl in die Stadt fahren, wo ab 18.00 ein Open-Air-Konzert norwegischer ESC-Teilnehmer stattfindet.

Michael


Weissrussland pressekonferierte soeben. Die Maedels wurden gut gedrillt, sassen die ganze Zeit huldvoll laechelnd in huebschen Kostuemchen auf ihren Stuehlchen und sprachen kein Wort Englisch. Auf die Frage des Moderators, wie es sich denn als junger Mensch in Weissrussland so lebe (ob ihm die Brisanz der Frage bewusst war?) wurde auch sehr huebsch und brav geantwortet, dass es doch generell toll sei, jung zu sein.
Die Jungs waren etwas entspannter als die doppelte Catterfeld und das schwarzhaarige Busenwunder, trugen aber auch nicht mit Englischkenntnissen zur Entspannung der Veranstaltung bei.

 

Gjoko Taneski zeigte sich in seiner PK als der lockere Typ der er auch auf der Buehne ist. Der Moderator bemerkte, er sei ja auch Musicalstar, was Gjoko sich zunaechst wiederholen liess. Er war wohl selbst verwundert, denn er hat noch nie im Musical gesungen, da er kein guter Schauspieler sei. Nimmt man ihm ab, er scheint tatsaechlich der unkomplizierte und bodenstaendige Kerl zu sein als der er sich gibt.
Anke


 

Belarus machte mit Abstand die meiste Promo bisher. Einige Leute sind von Kopf bis Fuss in stechend apfelgruene Belarus-Eurovision-Klamotten gepackt, in denen sie hier den ganzen Tag rumlaufen. Sie verteilten auch etliche Tueten mit CDs und DVDs. Mal gespannt, ob morgen mit Wodka gefuellte Schoko-Schmetterlinge folgen.

Die isländische PK war wirklich grandios. Hera und ihre Truppe verbreiteten Superstimmung, sangen jede Menge und sorgten auch mit diversen sehr spontanen Quizantworten (z. B. auf die Frage: "Wie oft hat Norwegen den ESC gewonnen?" - "9.000 mal"!) fuer manchen Lacher im Saal. Der Chor ist ja schon traditionell supergut bei Island, und mit der bombastischen Hera werden sie Europa an die Wand singen. Klar sind sie im Finale, nur ist mir der Song zu durchschnittlich und die Performance trotz aller Superstimmen, sorry, einfach deutlich zu schwach.

 

Hera mit einer Hälfte von "Two Tricky" (ESC 2001)

 

Wir werden uns das norwegische Konzert schenken und stattdessen was kochen (fuer mehr als Tuetennudeln bzw. heute dann Reis reicht unser Budget hier auf Dauer nicht). Ab 22 Uhr legt Konstantin im Euro-Club auf, da wollen wir dann natuerlich wieder hin.

Bis morgen frueh zu den Proben des 2. Semis. Gute Nacht und viele Gruesse an die ECG-Familie in Deutschland!

Erwin