ECG-Clubtreffen 2010


CT 2010 Plakat copy

 

 

Das 10. ECG-Clubtreffen am 6. November 2010 im Kölner GLORIA-Theater war wieder einmal ein Höhepunkt im Vereinsleben des ECG. Das zehnjährige Bestehen des Vereins feierten an die 300 Fans und bejubelten sowohl das von Vereinsmitgliedern gestaltete Bühnenprogramm als auch die bewährten Moderatoren Heppi Herrlich und Sascha Korf.  

 

Moderatoren   Moderatoren2

 

Nach einem filmischen Rückblick auf 10 Jahre ECG-Clubtreffen eröffnete Heppi Herrlich mit „Heppi hat euch lieb“ das Bühnenprogramm. Bei seinem zweiten Song „Hey, das ist Musik für mich“ störte ein Flitzer alias Petra (dem spanischen Auftritt in Oslo nachempfunden) den Auftritt. Nachdem dieser Störenfried entfernt worden war, präsentierte das ECG-Präsidium (Michael Sonneck, Anke Jonschker, Elvira Greiß, Chris Köther und Erwin Wiesen) einen umjubelten Live-Gesang, bei dem es zur Melodie von „Satellite“ im von Erwin Wiesen geschriebenen Text um den ECG und seinen 10. Geburtstag ging.

 

 Praesidium  Präsidium2

 

 

presteleNach der Begrüßung durch den ECG-Präsidenten Michael Sonneck führte das bewährte Team Heppi Herrlich und Sascha Korf gewohnt schlagfertig und souverän durch das weitere Abendprogramm. Es gab verschiedene tolle Live-Gesänge.  

So stellte sich Uli Prestele zu „Me And My Guitar“ ganz allein auf die Bühne, und Aaron, der sich 2010 Jahr am Schweizer Vorentscheid beteiligte, stellte seinen Titel „Free“ vor.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber natürlich gab es nicht nur Live-Gesang, sondern auch traditionell einige tolle Parodien. So sorgten Tamar und Armen, Marc, Markus und Lars mit ihrem fetzigen Skandinavien-Medley für Begeisterung im Saal.

 

Skandinavien 1   Skandinavien 2

 

Auch Peter Bergener, Lu Wenzel und Michael Sonneck wurden für ihren Besuch bei ALDI gefeiert, wobei bei der Kundin sogar ein nur aus ALDI-Nord-Tüten geschneidertes Kleid zum Einsatz kam, das eine verblüffende und durchaus gewollte Ähnlichkeit mit dem Outfit von Remedios Amaya (Spanien 1983) aufwies, während das Kleid der Verkäuferin dem von Lydia (Spanien 1999) nachempfunden war und in den Farben an die TÜten von ALDI SÜD erinnerte. Klasse Idee!        

 

aldi  Aldi2

 

 

Vor der Abendessenpause stand noch Thomas Schreiber, der Unterhaltungskoordinator der ARD und Verantwortliche für den ESC 2011, den beiden Clubpräsidenten Michael Sonneck (ECG) und Klaus Woryna (OGAE Germany) Rede und Antwort. Sein Besuch beim ECG-Clubtreffen ist ihm bei seinem sicher übervollen Terminkalender nicht hoch genug anzurechnen!

 

 Schreiber  Schreiber 2


  

Um das Publikum nach dem Abendessen wieder fit zu machen, führten als Vortänzer Konstantin und die Moderatoren Heppi und Sascha auf der Bühne und Anke, Elvira, Erwin und Michael im Publikum die Besucher mit dem „Flashmob“ zu "Glow" in die zweite Programmhälfte. Hier präsentierte zunächst José  "Molitva" gemeinsam mit einem sehr stimmgewaltigen und zänkischen Chor (mit Petra, Armen, Reinhard, Chris und Oli).

 

molitva1  molitva2

 

molitva3  molitva4

 

 

Und dann betrat mit Meike Garden (ESC 1988) unser erster Stargast die Bühne. Meike schaffte es dabei problemlos, das Publikum mit ihrer natürlichen und herzlichen Art sowie ihren Liedern (u.a. „If A Song Could Get Me You“ von Marit Larsen, „Miteinander“ von Fleming & Berry, „Gente di mare“, „Ne partez pas sans moi“ sowie natürlich „Lied für einen Freund“) in ihren Bann zu ziehen. Die Fans dankten ihr ihren tollen Auftritt, bei dem sie sich selbst am E-Piano begleitete, mit frenetischem Jubel. Für Meike war dieser Auftritt vor so vielen ESC-Fans eine Premiere, und sie war überrascht und beglückt, wie begeistert sie von den Fans gefeiert wurde. Und wir hatten mit ihr einen besonders sympathischen Gast!      

 

meike  Meike 2

 

Meike 3

 

 

Heppi und Sascha führten im Anschluss auf ihre unnachahmliche Art zwei "Highlights" der deutschen VE-Geschichte vor: "Geh die Straße" und "Planet Of Blue".

 

Moderatoren3  Moderatoren4

 

Für viele Fans stellte einmal mehr das schon traditionelle “Mini-Musical“ das eigentliche Highlight des Clubtreffens dar. In einer von Peter Bergener und Michael Sonneck ersonnenen Geschichte um Safura, den Zauberwald „Hohreronie“ mit einer Hexe à la „Hänsel und Gretel“ hatte Michael Sonneck alle 39 diesjährigen ESC-Titel verarbeitet.

Eine fantastische Idee, an deren bühnenreifer Umsetzung Lu Wenzel (als grandiose Safura, Kristina und Lena!) Peter Bergener als Hexe, Michael Sonneck als Safuras Tänzer sowie Petra Maneval, Elvira Greiß, Konstantin Ohr, Ralph Schmitt, Chris Köther, Bernd Ochs, Stefan Jäkle, Stefan Buchholz und Erwin Wiesen mitwirkten. Sadura hatte ihren Auftritt in Oslo vermasselt und und musste mit ihrem Tänzer das Land verlassen. Sie gelangen in einen Zauberwald, wo sich merkwürdige Dinge ereignen. Sie werden schließlich von einer Hexe gefangen genommen, die ihre Zauberkraft aus einem Aprikosenstein ("Apricot Stone") zieht. Aber natürlich gibt es ein Happy End! Eine fantastische Idee und eine grandiose Show, die mit Standing Ovations bedacht wurde.  

 

safura   musical1

 

Musical Peter  Musical Bäume

 

Musical Butterlies  Musical Safura

 

musicalfinale1  musicalfinale2

 

 

Der nächste Stargast, Marcin Mrozinski aus Polen, überzeugte mit seiner sehr sympathischen Art und wurde für Titel wie „To nie ja“, „Can’t wait until tonight“ und natürlich „Legenda“ gefeiert.

 

                   marcin2  marcin1 

 

marcin3  marcin4

 

Eine Publikumsabstimmung sollte aus 12 im Filmrückblick kurz vorgestellten Clubtreffen-Parodien einen Sieger ermitteln. Sieger wurde mit einen Vorsprung von gerade einmal zwei Punkten der legendäre "My Number One"-Auftritt vom Clubtreffen 2005. Zweiter wurden Heppi und Sascha mit ihrem witzigen Ausblick auf das Voting der Zukunft. ("Hello, here is Sascha from Russia and I am happy..." - "No, I am Heppi"!)

 

                   My number one nn  Sascha und Heppi

 

Der Hauptpreis der Tombola (eine sichere Option für ein ESC 2011-Ticket sowie eine kostenlose Clubmitgliedschaft für ein Jahr) wurde verlost und dann begeisterten Stefan, Konstantin, Stefan, Bernd, Bastian, Rafael und Richard mit ihrem "Flug-Medley", in dem Titel wie "Terminal 3", "Fly On The Wings Of Love", "Bye Bye Bar" und "Flying The Flag" auf geniale Weise zu einer kurzen Geschichte verwoben wurden. Hierbei durften natürlich auch Sestre mit ihrer Choreografie nicht fehlen.

 

Fly   Flug1

 

FLieger 2   Fliegen 2

 

 

Schließlich war es Zeit für die „Dutch Divas“ Maggie MacNeal und Marga Bult, die zunächst in einem sog. „Black Ladies Medley“ Titel von Donna Summer, Diana Ross usw. brachten, dann aber mit einem langen Songcontest-Medley die Stimmung im Gloria zum Höhepunkt trieben. Natürlich durften die ESC-Erfolgstitel der beiden Diven, „Ik zie een ster“, „Amsterdam“ und „Rechtop in de wind“ nicht fehlen. Lang anhaltender Applaus und Zugabe-Rufe waren der Lohn für einen tollen Auftritt. 

 

Divas 1   Divas 2

 

Divas 3   Divas 4

 

 

So ging das insgesamt sechsstündige Bühnenprogramm mit einem großen Finale aller Mitwirkenden zu Ende. Während unsere Stargäste noch bereitwillig Autogramme gaben, wurde bereits zu ESC-Klängen unseres DJ Ohrmeisters (Konstantin Ohr) wie in jedem Jahr gefeiert, getanzt und gelacht, und das bis in den frühen Morgen. Und so endete ein bunter und abwechslungsreicher Jubiläumsabend, an den wir alle noch sehr lange zurück denken werden. Ein herzliches Dankeschön geht an alle aktiven Helfer auf und hinter der Bühne und an alle Besucher, die den Abend zu einem großen Erfolg und tollen Fest werden ließen. Auf ein Neues in 2011!!! 

 

finale1

   

 

        Meike Homepage copy   Marcin Homepage gross

 

                   Divas Homepage gross

 

 

 

(Text: Erwin Wiesen / Fotos: Petra Maneval, Hendrik Müller, Stefan Eppinger, Remko van der Vliet, Jürgen Börnig)

Clubtreffen

Eurovision Weekend