ECG-Clubtreffen 2012


Clubtreffen 2012 Plakat

 

 

Das 11. Clubtreffen am 24.11.2012 im Kölner GLORIA-Theater war ein Riesenerfolg, Eine Rekordzahl von 300 Zuschauern verfolgten begeistert das 6-stündige Bühnenprogramm mit den drei Stargästen und vielen Highlights, die die ECG-Aktiven auf die Bühne brachten. An dieser Stelle sei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, noch einmal ganz herzlich gedankt!

 

Nach der traditionellen Plattenbörse am Nachmittag und einer großen Tombola startete das Bühnenprogramm um 17.30 Uhr mit dem Auftritt des ECG-Präsidiums (das am nächsten Tag komplett wiedergewählt wurde)  als Plätzchen an das Publikum verteilende russische Babushkis mit dem passenden Motto „Party For Everybody“.

 

Party for everybody 1  Party for everybody 2

 

Unser Präsident Michael Sonneck begrüßte danach die zahlreichen Fans aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland und leitete zu „Euphoria“ über. Mit diesem Act präsentierten sich die diesjährigen Moderatoren Heppi Herrlich und Tim Frühling erstmals dem Publikum.

 

Loreen 1  Loreen 2

 

Die beiden führten anschließend gewohnt charmant und unterhaltsam durch den weiteren Abend.Und es wurde ein supertoller, fantastischer Abend mit einem grandiosen Programm!

 

Die Moderatoren Heppi und Tim

 

So gab es ein von Bernd Ochs erdachtes Zirkusmedley, das mit vielen farbenfrohen Darbietungen und tollen Einfällen für Begeisterung im Saal sorgte. Einfach nur klasse! Nach der Einleitung von Babsie Heart mit "Theater" folgte ein Medley aller möglichen ESC- und VE-Titel, die irgendwie mit dem Thema Zirkus zu tun haben. Selbst Zaubertrickts zu "Rockefeller Street" fehlten nicht! Und natürlich gab es auch eine "Primaballerina" sowie schon fast in Vergessenheit geratene VE-Titel wie "Can Can" und "Clowns". Gleich dreimal Charlie Chaplin konnten wir bestauen, "Träumer, Tramps und Clowns"!, "Trödler & Company" und natürlich zum Finale dieser faszinierenden Nummer "Algo pequeñito". Herrlich bunte Kostüme und eine bezaubernde Choreografie boten bei diesem Medley Rafael, Stefan, Norman, Benjamin, Petra, Hilmer, Bastian und der "Erfinder" Benrd Ochs.   

 

Zirkus 3   Zirkus 2

 

Zirkus 2a   Zirkus 3a

 

Zirkus 4  Zirkus 5

 

Zirkus 6  Zirkus FInale

 

 

Schreiber

 

 

Danach begrüßte Michael nun schon zum zweiten Mal in der Clubtreffen-Geschichte den ESC-Verantwortlichen beim NDR, Thomas Schreiber. Herr Schreiber war extra für uns nach Köln gekommen, plauderte sehr offen über die anstehende Vorentscheidung 2013 in Hannover und lud alle Fans ein, dort in einem separaten Bereich im Innenraum als wichtiger Teil der Sendung dabei zu sein und für Stimmung zu sorgen. Und es werde sogar Sitzplätze geben, wie er lächelnd in Anspielung auf die Malmö-Kritik unter dem Jubel der Fans verkündete.

 


 

Beim Quiz „Rette die Promo“ wurde sehr erfolgreich um CDs gekämpft. Als Assistentin fungierte die ECG-Ausgabe der albanischen Vertreterin in Baku, Rona Nishliu! Nachdem die ursprünglich geplante Besetzung für diese Rolle kurzfristig ausgefallen war, schneiderte sich Peter Bergener auf die Schnelle aus einnem blauen Müllsack und einer Wachstuchtischdecke ein passendes Kostüm!

 

 Rona   Rona 2

 

Es folgte ein wenig Nostalgie mit zwei hervorragenden Auftritten von Lars und Armen mit "De eerste keer" (NL 1996) und Stefan und Richard als Datner & Kushnir (IL 1987).

 

De eerste keer  Datner

 

 

Nun war es Zeit fürs Abendessen. Eine gute Möglichkeit, kurz zu verschnaufen und sich für den weiteren Abend zu stärken sowie ein bisschen Smalltalk mit den anderen Fans zu halten.   

 

Nach dieser Pause startete der zweite Teil des Programms mit jeder Menge Matrosen und Seeleuten, die den holländischen Vorentscheidungsklassiker „Ze kwamen overzee“ (Nubia 1998) als Hommage an die niederländischen Fans darboten.

 

Nubia  Nubia 2

 

 

Danach betrat der erste  Stargast die Clubtreffen-Bühne. Ott Lepland sang sich mit estnischen Balladen in die Herzen vieler Fans und sorgte besonders mit „Kuula“ für Begeisterung und „Standing Ovations“ im Saal.                 

               

Ott 1   Ott 2

 

Mirko

 

 

 

 

Ebenfalls bejubelt wurde der folgende Auftritt von Mirko Buljan, der „Standing still“ von Roman Lob zum Besten gab. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach wurde es Zeit für das „Musical“, was ja bei keinem Clubtreffen fehlen darf und für mich persönlich ganz oft DAS Highlight des Abends in den vergangenen Jahren darstellte. Und so sollte es auch 2012 wieder sein.

 

Bereits am Frühstückstisch beklagt sich die Ehefrau, mit "Waar is de zon" und "What About My Dreams" über die mangelnde Zuwendung ihres Ehemanns. Der widmet diese Aufmerksamkeit lieber seiner Sekretärin. 

 

Thriller 1  Thriller 2

 

Doch dem Ehemann reicht die Sekretärin noch nicht aus, er treibt es weiter bunt und sucht sein Glück im Rotlichviertel.

 

Thriller 3   Thriller 4

 

Es geht dort allerdings so heftig "zur Sache", dass unsere Moderatoren sich gezwungen sehen, zu zensieren!

 

Thriller 5   Thriller 6

 

All das hat die Ehefrau allerdings beobachtet, und ihre Rache wird fürcherlicht: Sie erschießt den untreuen Ehemann!

 

Thriller 7  THriller 8

 

Zahlreiche vom Liedtext passende ESC-Titel trieben die Handlung voran. Dieser von Peter Bergener und Michael Sonneck verfasste „Thriller“ um einen untreuen Ehemann und die blutige Rache seiner betrogenen Ehefrau, der uns in bester Tatort-Manier präsentiert wurde, war phänomenal gut und brachte das Gloria mit begeistertem Lachen und Jubelorgien förmlich zum Beben. Kaum zu glauben, dass hier keine professionellen Schauspieler, sondern einfach nur Fans auf der Bühne standen. „Besser geht’s nicht!“ war wiederholt als Kommentar im Saal zu hören. Gratulation an alle Beteiligten, das war ganz großes Kino mit wirklich fantastischen Ideen, die da supertoll umgesetzt wurden!!!!

 

Nach einer kurzen Pause, in der Ott Autogrammwünsche erfüllte, wurden wir ins Jahr 1972 entführt. Tolle Kleider, schöne Lieder und eine rundum gelungene Erinnerung an eine unvergessene besondere Zeit des Schlagers. Lars, Markus, Armen, Tamar und Marc brachten Klassiker wie "Nur die Liebe läßt uns leben", Après toi","Geh die Straße", "Gute Nacht, Freunde" und  "Beg Steal Or Borrow".

 

1972 2  1972 3

 

1972 1  1972 4

 

 

Im Anschluss betrat mit der Slowenin Darja Švajger der nächste Stargast die Bühne. Und auch sie wurde für ihre Musical-Lieder und eigenen ESC-Songs aus den Jahren 1995 und 1999 frenetisch gefeiert. Darja spricht hervorragend deutsch und erinnerte musikalisch auch an „Lili Marleen“ und "Cabaret". Natürlich fehlten auch ihre beiden ESC-Songs "Prisluhni mi" und "For A Thousand Years" nicht.

 

Darja 1  Darja 2

 

 

Weiter ging es mit einem „Zwillings-Medley“, angefangen von den Kessler-Zwillingen über die slowakischen TWiiNS bis zu den Jedward-Brüdern, das Bernd und Armen darboten, angekündigt von unseren Moderatoren mit entsprechener Jedward-Frisur.

 

Zwillinge Moderation   Zwillinge 2

 

      Zwillinge 3   Zwillinge 1

 

 

Nach langer Zeit besuchte uns einmal wieder Mieke van den Dogt aus den Niederlanden (Moderatorin des Clubtreffens 2000 und 2001) und verausgabte sich bei einer holländischen Version von „Riverdance“ in Holzschuhen, was Riesen-Jubel und eine Zugabe auslöste.

 

Riverdance 1  Riverdance 3

 

 

Mittlerweile hielt es kaum noch einen Besucher auf den Sitzen, der Saal tobte. Das sollte auch bei Fabrizio Faniello so sein. Der sympathische junge Mann aus Malta hatte bei seinen ESC-Songs einen riesigen Chor, denn der ganze Saal sang eifrig mit. Auch Fabrizio und Darja standen natürlich später noch den Fans für Autogramm- und Fotowünsche zur Verfügung.

 

    Fabrizio 1   Fabrizio 2

 

Fabrizio 3  Fabrizio 4

 

Als sich zum Schluss des Programms zur Musik von  „Mandinga“ alle Aktiven auf der Bühne versammelten, gab es noch einmal tosenden Applaus für alle. Es war ein rundherum toller Abend mit vielen großen Momenten, die sicher in die ECG-Clubtreffengeschichte eingehen werden.

 

Finale 1   Finale 2

 

FInale 3  Finale 4

 

Aber was wäre ein solcher Abend ohne die traditionelle ESC-Disco? Unser wunderbarer DJ Ohrmeister heizte gewohnt abwechslungsreich mit vielen ESC-Hits ein, und so wurde noch einige Stunden zusammen getanzt und gefeiert. Leider geht auch der schönste Abend irgendwann zu Ende. Wer nicht dabei war, der hat wirklich sehr viel verpasst. Auf ein Neues in 2013!!! Ich bin sicher, nicht nur ich freu mich schon sehr!

 

(Bericht: Erwin Wiesen, Fotos: Jürgen Börnig)

 

Clubtreffen

Eurovision Weekend