Unser Club
Seit 2000 Fangemeinschaft.

Der ECG-Vertreter hat den FANvision Song Contest in Malta gewonnen!

Sonntag, 07 Juli 2019 11:32 Geschrieben von

Am Samstag, dem 13. Juli 2019, fand der FANvision Song Contest im Rahmen des @Eurovision Weekend in Malta statt. EC Germany schickte mit @mirko Buljan einen erfahrenen Vertreter ins Rennen, der einen eigenen Text zum Beitrag von @Michael Schultes "You Let Me Walk Alone" geschrieben hat: "Brüder".

 

Dies war das Teilnehmerfeld:

EC Germany: Mirko Buljan - "Brüder"
OGAE Schweden: Michele Imberti - "Ashes to ashes"
OGAE Malta: Rachel Lowell - A million voices"
OGAE Polen: Julian Lesinski - "Hero"
OGAE Russland: Pavel Okushko - "You are the only one"
OGAE Dänemark: Mikal Johansen - "Valentine lost"
OGAE Finnland : Eeva - "Piss piss piss"

 

 Kandidaten Malta

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mirko gewann diesen Wettbewerb vor den Vertretern aus Schweden und Malta! Bei Gleichstand vor der letzten Wertung gab das Votum der internationalen Jury, die den Wettbewerb über Live-Stream verfolgen konnte, den Ausschlag. Wir gratulieren herzlich!

 

IMG 20190716 WA0004

  

 

Hier das Video seines Wettbewerbsbeitrags:

 

 

 

Unser Team-Mitglied Horst Dewald war live vor Ort, hier sein Bericht:

 

Nachdem bekannt wurde, dass in diesem Jahr das Eurovision Weekend von Berlin nach Malta verlegt würde sollte, hatte ich mich als „alter Malta-Fan“ natürlich gleich angemeldet. Eigentlich hatte ich mir geschworen, nicht wieder im Sommer wegen der sengenden Hitze nach Malta zu fliegen, aber was tut man nicht alles für sein verrücktes Hobby?

Das Fan-Wochenende begann am Freitagabend außerhalb von Qrendi (übrigens Wohnort der Familie von Gianluca Bezina) im Süden der Insel. Das stellte die erste Herausforderung dar, da der Ort, eine Art „Farmhouse“ mit Pool, ohne genaue Bezeichnung, nur per Koordinaten auf Google Maps und mit dem Straßennamen „Triq Ta‘ L-Gharix“ angegeben war. Das fiel mir nicht allerdings schwer, da ich die Insel ja bereits in den 1990ern erwandert hatte. Mit dem Bus fuhr ich dann nach Qrendi und fand über Google Maps dann den Veranstaltungsort. Gut, dass ein kleines Hinweisschild das Haus markierte, da hier alle Farmhäuser von hohen Außenmauern umgeben sind.

 

Der Weg ist das Zieljpg

 

Als ich eintraf, waren die Mitglieder von OGAE Malta noch bei den letzten Vorbereitungen zum Treffen, bevor dann die Busse vom Sheashell Resort Suncrest Hotel in Qawra mit den Teilnehmern eintrafen. Adrian Refalo, Präsident von OGAE Malta, stellte kurz das Präsidium vor und bedankte sich bei allen Anwesenden für die Teilnahme am Wochenende. Nachdem dann Frank Lochthove und Salman Tanzeem den roten „Staffelstab“ an die Malteser übergeben hatten, übernahm Lyndsay Pace (Finalteilnehmerin mit „Home“ beim Malta Song) die Moderation des Abends.

Es wurden die Teilnehmer des FANvision Song Contest 2019 kurz interviewt und vorgestellt, bis auf den ECG-Vertreter Mirko Buljan, der erst am Samstagmorgen anreiste. Zwischendurch war dann immer wieder Party mit Tanz angesagt. Für das leibliche Wohl war auch bestens gesorgt. Ein Catering bediente uns alle zwischendurch immer wieder mit maltesischen Spezialitäten. Für einen Obulus von 20 Euro waren auch alle Getränke frei.

Weitere Auftritte hatten Sebastian Calleja, der den ersten FANvision Song Contest 2016 gewann, und Janice Mangion, ebenfalls vom nationalen Vorentscheid in Malta bekannt. Als Special Guest war dann Miriam Christine Warner (ehemals Borg, als sie 1996 unverheiratet für Malta in Oslo antrat) nochmals mit „In A Woman’s Heart“ zu sehen und zu hören. Als Zugabe sang sie noch ein sehr persönliches Lied, in dem sie ihre Beziehung zur ihrer leiblichen Mutter (Miriam wurde als Kind einer Brasilianerin zur Adoption nach Malta freigegeben) besingt. Im Interview sagte sie, sie würde jetzt mit - ihren Erfahrungen von heute - den Auftritt anders präsentieren. Sie hat es später ja auch noch zwei Mal erfolglos versucht, sich als absoluten Fan geoutet und träumt immer noch davon, erneut dabei zu sein. Sie denke aber, dass die Zeit für sie vorbei sei. Gegen Mitternacht standen dann Busse zur Rückfahrt ins Hotel bereit.

 

IMG 20190716 WA0000Mirko Buljan und Sebastian Calleja   Miriam Christine und Horst 1Miriam Christine & Horst

 

Für Samstagmorgen war dann eine Stadtführung in Valletta angesagt. Die Führung begann am Tritonnenbrunnen und führte durch die Stadt zum Parlamentsgebäude und weiter zu den Upper Barrakka Gardens mit Blick in den Naturhafen sowie die gegenüber liegenden Orte Paola, Senglea, Victoriosa und Kalkara. Adrian Refalo hatte dann noch kurzfristig für die Gruppe eine Führung in der St. John’s Cathedral organisiert. Nach einer kurzen Pause ging es dann zum Grandmaster Palace über die Republic Street weiter über die St. Christopherus Street zum War Siege Memorial und dann über die Triq Il-Mediterarran zum St. Emo Place, wo uns der Bus für die Rückfahrt nach Qawra erwartete.

Gegen 15 Uhr durften die Teilnehmer dann ihre Songs im „Poseidon Room“ des Seashell Suncrest Hotels erstmals proben. Die offizielle Veranstaltung am Abend begann etwas später, da der Wettstreit auch über Facebook gesendet wurde und die Clubs auch hierüber abstimmen sollten.

Der Wettbewerb startete mit einem kurzen Video und der Tanzaufführung verschiedener ESC-Hits der Tanzgruppe von Keith-Carl Grima Fitzpatrick mit Einlauf der Wettbewerbsteilnehmer für die OGAE Clubs von Schweden, Polen, EC Germany, Finnland Malta, Dänemark und Russland. Der erste FANvision Song Contest Sieger 2016, Sebastian Calleja, gab dann sein damaliges Siegerlied „Golden Boy“ zum Besten, bevor die letztjährigere Siegerin Grezia Bezzina nochmals „Everything“ interpretierte.

Für die Moderation hatte man Claudia Faniello gewinnen können, die erstmals in dieser Funktion zu sehen und zu hören war. Sie begrüßte alle Anwesenden sowie das Facebook-Publikum und startete dann mit einem Medley ihrer bekanntestes Hits „Caravaggio“ und „Breathlessly“, bevor sie souverän in die Veranstaltung einstieg und den ersten Teilnehmer Michele Imberti mit „Ashes To Ashes“ für Schweden begrüßte. Nach Michele, der schon einen sehr professionellen Auftritt hinlegte, folgte Julian Lesinski mit „Hero“ für Polen, gefolgt von Mirko Buljan für den EC Germany mit seiner deutschen Fassung „Brüder“ („You Let Me Walk Alone“), die er anlässlich seines 40. Geburtstages im vergangenen Jahr geschrieben hatte.

Es folgte die Finnin Eeva Latva mit „Piss Piss“, einem Vorentscheidungslied aus den 1960ern mit neuem Text, bevor Claudia dann ihren Bruder Fabrizo auf Bühne holte, der für Stimmung mit „I Do“ unter Einbeziehung des Publikums sorgte. Natürlich durfte auch sein Beitrag 2001 „Another Summer Night“ nicht fehlen. Zum Abschluss zerrte Claudia noch ihren Vater auf die Bühne, der dann aber sagte, er könne nicht singen, das Sangestalent hätten Claudia und Fabrizio von seiner Frau Anna, die im Übrigen gerade bei einer anderen Veranstaltung singe.

Nach diesem Intermezzo ging es dann, unter starkem Beifall des Publikums für den Lokalmatador, weiter mit Rachel Lowell und „A Million Voices“ für Malta. Mikael Johansen aus Dänemark hatte sich für seinen Auftritt „Valentine Lost“ ausgesucht. Den Abschluss machte dann Pavel Okushko mit „You Are The Only One” für Russland.

Nach dem Schnelldurchlauf wurde das Publikum zur Abstimmung aufgerufen. Als Pausenact kam Claudias ehemalige Schulkollegin Jessika Muscat mit „Hypnotica“, ihrem Beitrag für San Marino „Who We Are“ und ihrem neuen Titel: „Never Ever Give Up“. Ihr folgte eine Tanzeinlage der Gruppe von Keith mit ESC-Hits, bevor Grecia Bezzina „Diva“ sang. Vom letztjährigen Vorentscheid in Malta trat Ajdan mit „Dai Laga“ und seinem neuen Titel auf. Auch Claudia ließ es sich nicht nehmen, ein weiteres Mal mit einem Medley aus „L-Imhabba Ghamja“, „Carravagio“ und „Samsara“ das Publikum anzuheizen.

Anschließend war es dann soweit: Die Wertung stand an. Für jeden Club durfte dann ein Sprecher die Punkte des jeweiligen Clubs durchgeben. Die Wertung war recht spannend, da es keinen klaren Sieger gab und Mirko Buljan erst nach der letzten Wertung als Sieger feststand. Positiv anzumerken sei noch, dass sich alle Gaststars dem Wettbewerb unterordneten und den Teilnehmern viel Glück wünschten, zumal sie diese Situation schon alle selbst einmal erlebt hatten. Zum FANvision Wettbewerb sei noch gesagt, dass man den einzelnen Kandidaten schon anmerkte, ob sie gesanglich geschult waren. Nach der Siegerehrung ging es dann zur Aftershow-Party in den gegenüber liegenden „Cheeky Monkey Club“ in dem wir dann alle noch bis in den frühen Morgen bei ESC-Musik tanzten und feierten.

Den Abschluss des Wochenendes bildete dann der gemeinsame Brunch im Restaurant „Diar Il-Bniet“ in Dingli. Bei dem Brunch mit Cornflakes, Ei, maltesischem Brot, Pastizzi, Tomaten, Melone, Kaffee, Tee und Wasser unterhielten wir uns noch eine Weile. Zwischendurch gab es noch ein ESC-Quiz, bei dem die einzelnen Tische gegeneinander antraten. Gegen 13 Uhr endete das Eurovision Weekend.

OGAE Malta sei für das großartige Wochenende gedankt. Sie haben einen tollen Job gemacht, und alle Teilnehmer sind zufrieden und glücklich. Alles war sehr gut organisiert inclusive des Bustransfers an die verschiedenen Orte und die Teilnehmer sind mit tollen Eindrücken nach Hause gefahren.

 

 
 
 
 

Im Mitgliederbereich

     Alle exklusiven News für Mitglieder

Clubnews Übersicht

Hier findest du eine Liste aller Clubnews

Weiteres

  • Über uns

    Der Eurovision Club Germany e.V. (kurz: ECGermany oder ECG) wurde am 20. August 2000 als gemeinnütziger Verein gegründet und am mehr...
  • Mitgliedschaft

    Du bist total fasziniert von dem jährlichen Trubel der größten Musikshow Europas? Dann wird es Zeit für dich, Mitglied in mehr...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4