Unser Club
Seit 2000 Fangemeinschaft.

ECG-Clubtreffen 2019

Sonntag, 18 August 2019 12:29 Geschrieben von

001

 

Das ECG-Clubtreffen am 30. November 2019 fand erneut im GLORIA-Theater in Köln statt.

Circa 400 Zuschauer erlebten einmal mehr eine sechsstündige Show voller Highlights.

 

Nach dem großen Erfolg bei seinem Clubtreffen-Moderationsdebüt im vergangenen Jahr führte ECG-Gründungsmitglied und Leiter des Frankfurter Stammtisches, Bernd Ochs, wieder durch das Programm. Geprägt von seiner Sachkenntnis und mit einer gehörigen Prise Humor nahm er das Publikum mit auf eine Reise durch die diesjährigen ESC-Momente der deutschen Vorentscheidung und des internationalen Finales, die in Video-Zusammenschnitten noch einmal zu sehen waren, von Bernd entsprechend kommentiert. Man merkte ihm wieder an, wie sehr er doch im ESC-Thema ist, und so etwas braucht unser Clubtreffen-Abend, wie wir wissen.

 

022nModerator Bernd Ochs

 

 

Aus organisatorischen Gründen eröffnete dieses Mal nicht wie gewohnt das Präsidium das Programm, sondern wir stiegen direkt ein mit der Performance von Paula Seling und Ovi aus Rumänien. Wie die Reaktion des Publikums zeigte, war dieser „fulminante“ Einstieg ins Programm allerdings nicht von Nachteil, ganz im Gegenteil heizten die beiden uns direkt ordentlich ein mit einem Up-Tempo-Programm, unterbrochen von einigen wenigen ruhigeren Titeln. Auf unseren besonderen Wunsch hin hatten sie überdies eigene Versionen von „Torneró“ und „Let Me Try“ mitgebracht, sehr zur Freude aller ESC-Fans, die auch ein Medley mit klassischen ESC-Hits wie „Volare“ und „Hold Me Now“ bejubelten und eifrig mitsangen. Den Abschluss dieser tollen Performance bildete dann ihr großer Erfolg aus dem Jahr 2010 „Playing With Fire“, mit dem sie den dritten Platz in Oslo belegten.

 

025Paula Seling & Ovi

023 024

 

 

Das ECG-Präsidium hatte natürlich auch dieses Mal eine eigene Nummer vorbereitet. Man fand sich unversehens in einem Autohaus wieder, in dem als Namenspatin eines neuen SUV mit dem Namen „Malena“ die schwedische ESC-Teilnehmerin aus dem Jahr 2008 Malene Ernman (Michael) einen Auftritt hatte. Sie betrat die Bühne in einem „Traum von Kleid“ ganz aus Plastik. Aber da trat „Greta Thunberg“ alias Chris auf den Plan: Zu „Maman, Maman“ (Monaco 1969)  machte sie ihrer Mutter schwere Vorwürfe ob dieses umweltschädlichen Outfits, es gehe schließlich um „Grün, grün, grün“ (Caro Pukke). Diese neue Harmonie wurde allerdings von Benni gestört, der mit Plastikutensilien um sich warf. Schnell wurde er ausgebuht und zog dann als Entschuldigung zu „Da Da Dam“ (Paradise Oscar) eine Papiertüte hervor. Da konnte dann auch Malena Ernman nicht anders als sich des Plastikkleides zu entledigen, sie stand im Jutesack da und entschuldigte sich bei ihrer Tochter. So waren alle versöhnt und sangen zum Abschluss gemeinsam mit dem Publikum „Diese Welt“!

 

026n"La voix"  27n"Maman, Maman"

002"Grün, grün, grün"  003Das ECG-Präsidium

 

 

Unser langjähriges Mitglied Mirko Buljan war dieses Jahr der Sieger beim FanVISION Song Contest in Malta im Rahmen des Eurovision Weekend. Er hat zu Michael Schultes „You Let Me Walk Alone“ einen deutschen Text geschrieben – „Brüder“ – der seine Beziehung zu seinem Zwillingsbruder thematisiert. Ein berührender Vortrag!
  

028Mirko Buljan mit seinem Bruder  38Die Buljan-Brüder mit Bernd Ochs

 

 

Es folgte eine spektakuläre Performance von Peter und Lu zu „Zero Gravity“. Beide waren als Kate Miller-Heidke kostümiert und schwankten und „schwebten“ schwindelerregend umher. Dies und die entsprechende Mimik sorgten für reichlich Lacher und Begeisterung im Publikum. Eine grandiose Performance, die sicher in die ECG-Clubtreffengeschichte als besonderes Highlight eingeht!

 

029n"Zero Gravity"

004  005

 


Bereits 2009 hatte uns Ingrid Peters beim Clubtreffen begeistert und manche auch zu Tränen gerührt. Und so war es auch dieses Mal. Begleitet vom Gitarristen Laurent Kremer und dem Pianisten Walter Dräger brachte Ingrid zunächst Ausschnitte aus ihrem Programm „Zurück nach vorne“ mit bekannten Liedern aus den 1960/1970er Jahren, bevor sie dann mit einem ESC-Medley fortfuhr, ebenfalls mit Klassikern wie „Non ho l’età“, „Boom Bang-A-Bang, „Puppet On A String“, „Tu te reconnaitras“ und „Hallelujah“, zu denen das Publikum mitsang. Zwischen den Liedern erzählte sie einige Anekdoten und brachte uns immer wieder zum Lachen. Nicht mehr zu halten war der ganze Saal, als ihr ESC-Beitrag „Über die Brücke geh’n“ in einem angepassten Arrangement erklang. Da hatten viele Gänsehaut. Ingrid Peters war ob des begeisterten Empfangs und der überschwänglichen und herzlichen Reaktion unseres Publikums total gerührt und verdrückte ein paar Tränchen. Ganz aus dem Häuschen war sie dann, als Bernd Ochs ihr erzählte, dass „Viva la Mamma“ aus der deutschen Vorentscheidung 1983 auch heute noch ein Fan-Favorit ist. Wir hatten als Überraschung ein Video ihres damaligen Auftritts vorbereitet, und so sang das ganze GLORIA gemeinsam mit Ingrid Peters „Viva la Mamma“, und der Saal tobte einmal mehr!

 

008Werner Dräger, Ingrid Peters, Laurent Kremer

007  030

 

010"Viva la Mamma"   031

 

    009   032

 

Wir hätten Ingrid Peters sicher noch stundenlang zuhören können, und es fiel sehr schwer, sie dann endgültig von unserer Bühne zu verabschieden, allerdings nicht, bevor sie als Glücksfee die Hauptgewinne der Tombola gezogen hatte. Immerhin war der Hauptpreis ein Ticketpaket für den ESC 2020!

 

 

Nun war es wieder Zeit für das traditionelle Musical. Unsere Kreativen Peter und Lu  hatten sich dieses Mal, was nahelag, von den deutschen „S!sters“ inspirieren lassen und in Anlehnung an den Film-Klassiker „Was geschah wirklich mit Baby Jane“ eine Geschichte um zwei eifersüchtige Schwestern erdacht. Und so ging es in unserem Stück dann um zwei Schwestern (Peter und Lu), die beide in denselben Mann verliebt waren, nämlich einen Arzt (Michael). Die eifersüchtige und mordlustige Schwester (Lu) versuchte es insgesamt dreimal, ihre Schwester umzubringen, denn nachdem der erste Anschlag erfolglos geblieben war, „drückte“ sie noch zwei Mal auf die „Replay“-Taste und die Szene wurde noch einmal mit veränderter Handlung gespielt. Am Ende drehte das „Opfer“ den Spieß aber um. Besondere Lacher lösten z.B. der Auftritt von Benni mit „She Got Me“ aus, und die Szenen am Krankenbett, wo z.B. zu „Say Na Na Na“ wiederbelebt wurde oder auch der Liebesakt eines Krankenschwester/-pfleger-Paares (Björn und Alexander) zu „Telemoveis“. Ebenso wurde die "Hasstirade" der Schwester zu "Hatrið mun sigra" bejubelt.  Auch der Einbau von Madonnas verpatztem Live-Auftritt mit „Like A Prayer“ sorgte für Begeisterung. Versöhnt wurde sich dann am Ende zu „Sister“ und „Love Is Forever“. Alle 41 diesjährigen ESC-Titel sowie der ursprüngliche ukrainische Beitrag "Siren Song" wurden in diesem Stück „verwurstet“! Nicht wenige unserer Gäste sprachen später vom „besten Musical ever“! Das freute natürlich alle Mitwirkenden ungemein!


012"She Got Me"  013"Soldi"

 

039"Arcade"  014"Doctor, Doctor"

 

  015"Telemóveis"  016"The Dream"

 

  038"Sister"  037Das Musical-Ensemble                                     

 


Nach Ingrid Peters und dem Musical hatte es unser nächster Stargast nicht leicht, das Publikum in seinen Bann zu ziehen. Respekt für Michael von der Heide, den Schweizer Vertreter beim ESC 2010, der uns seinen Tribut an Paola Felix brachte und damit dann doch glücklicherweise schnell das Publikum gefangen nahm mit seinen Interpretationen von „Bonjour, bonjour“ , „Cinéma“ und „Vogel der Nacht“, begleitet vom Gitarristen Martin Buess. Zu Paolas „Der Teufel und der junge Mann“ und „Peter Pan“ (zweiter Platz der deutschen VE 1982) stellten einige unserer Mitglieder  - in Ermangelung des Original-Kinderchores „Trixis“ - einen Matrosenchor, der mitsang, und das Publikum stimmte ein. Den Abschluss bildete natürlich sein ESC-Beitrag 2010 „Il pleut de l’or“. Dieser Auftritt war außergewöhnlich und sicher eine Bereicherung für unser Programm.

 

 39Michael von der Heide  033nmit Martin Buess

 

 

 Trixies Slider

 

 

Es ist immer schön, wenn ECG-Mitglieder auf der Bühne selbst aktiv werden, und daher war der Auftritt von Anabel aus Frankfurt eine besondere Freude. In ihrem selbstgeschneiderten Kostüm mit handvernähten Pailletten war ihre Interpretation von „Fuego“ wirklich perfekt und mitreißend!

 

40Anabel  041"Fuego"

 

 

Tamara Todevskas Auftritt startete grandios mit ihren persönlichen ESC-Favoriten „Molitva“ (ESC 2007) und „Where Are You“ (ESC 1998). Natürlich brachte sie auch ihre beiden eigenen Beiträge „Let Me Love You“ (ESC 2008) und „Proud“ (ESC 2019). Tosender Applaus war ihr Lohn, besonders als dann auch noch „Soldi“ folgte, bei dem der ganze Saal begeistert mitging. Zum Abschluss stellte sie ihre neue Single „Monsters“ vor und als Zugabe gab es dann noch einmal „Proud“ à capella. Eine wirklich sympathische Künstlerin mit einer Wahnsinnsstimme, wie sie auch hier unter Beweis stellte.

 

 

020Tamara Todevska

042  043

 

 

Traditionell endet unser Bühnenprogramm mit einem Finalsong, dieses Mal mit dem niederländischen Beitrag von 2000, „No Goodbyes“, denn es hieß ja noch nicht „Goodbye“. DJ Ohrmeister stand schon bereit für die ESC-Disco, bei der bis um 3.00 Uhr die Tanzfläche gut gefüllt war und die Fans nach bekannten und weniger bekannten ESC- und VE-Titeln aus ganz Europa abtanzen und feiern konnten.

 

021Finale

 

Irgendwann geht der schönste Abend zu Ende, es hieß dann wirklich „Goodbye“ bis zum nächsten Mal: Am 14. November 2020 heißt es wieder „ECG-Clubtreffen im GLORIA“, und wir hoffen, möglichst viele von euch dort begrüßen zu dürfen.

An dieser Stelle sei allen gedankt, die in irgendeiner Weise zum Gelingen beigetragen haben, sei es auf der Bühne oder Backstage, auf der Disco-Kanzel, sei es beim Einlass, bei der Gästebetreuung, den technischen Vorbereitungen oder anderem.

 

Und auch im Pride1-Schlagercasino blickt Erwin in den nächsten beiden Wochen noch einmal auf das ECG-Clubtreffen zurück. An diesem Sonntag, 08.11.2019, ab 16 Uhr zunächst  mit einem allgemeinen Rückblick und in der darauffolgenden Woche dann mit einem Interview, das er mit Ingrid Peters vor ihrem Auftritt im Gloria geführt hat. Die Sendung wird jeweils am darauffolgenden Dienstagabend ab 19 Uhr und am Donnerstagmorgen ab 10 Uhr wiederholt. Nähere Infos findet ihr unter www.pride1.de

 

(Bericht: Michael Sonneck, Fotos: Berenike Haase, Jürgen Boernig) 

  

 


Im Mitgliederbereich

     Alle exklusiven News für Mitglieder

Clubnews Übersicht

Hier findest du eine Liste aller Clubnews

Weiteres

  • Fans treffen sich

    Für den persönlichen Austausch organisieren wir im Jahr verschiedene Fan-Treffen. Unser Clubtreffen Highlight des Vereinslebens ist das jährliche nationale Clubtreffen, mehr...
  • T.O.M. - Unser Clubmagazin

    Unser deutschsprachiges Clubmagazin "Top of Music in Europe" (kurz: T.O.M.) bietet mehrmals jährlich neben den umfangreichen Infos zum Thema Eurovision Song mehr...
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4