Die Clubcontests
Ein ganzes Jahr Eurovision.

OGAE

OGAE Video Contest 2015

logo2015 

Deutschland hat den OGAE Video Contest 2015 gewonnen

Oonagh mit dem Titel "Gäa" vor Belgien und Frankreich

oonagh

 

Der EC Germany hat es geschafft, mit Oonagh und ihrem Lied „Gäa“ den OGAE Video Contest zum ersten Mal nach Deutschland zu holen. Der OGAE Video Contest ist ein Ableger des OGAE Song Contests und besteht seit 2003.

 

In der deutschen Vorentscheidung zum „Bruderwettbewerb“ OGAE Song Contest lag Oonagh in der Vorbewertung schon ganz vorne, als das Lied kurz vor dem Finale disqualifiziert werden musste. Ein internationales Jurymitglied machte uns darauf aufmerksam, dass nach seiner Ansicht Ärger drohen würde. Der elbische Sprachanteil sei zu hoch. Dies würde gegen die Regel verstoßen, dass der Beitrag überwiegend in der Landessprache gesungen werden muss. Zum Glück konnte „Gäa“ dann die Vorentscheidung zum Video Contest gewinnen, bei dem es keine Sprachregelung gibt. In diesem deutschen Finale setzte es sich knapp mit einem Punkt Vorsprung gegen Melotron mit „Du bist es nicht wert“ durch.

 

International waren es sieben Punkte, die Oonagh dann vom belgischen Beitrag von Stromae („Quand c’est?“) trennten. Dieser Interpret konnte vor zwei Jahren den Sieg fur Belgien verbuchen. Und auch diesmal gab es von den 18 Jurys sechsmal die Höchstpunktzahl fur Stromae. Unsere deutsche Jury hielt sich allerdings mit 0 Punkten fur Belgien (wie auch 3 andere Länder) komplett zuruck. Bei unseren Juroren landete der Beitrag nur auf Platz 12 und somit nicht in den Punkterängen. Umgekehrt gab es mit zwei Punkten aus Belgien für Deutschland die zweitschlechteste Bewertung für uns. Nur Malta blieb mit 0 Punkten darunter. Höchstpunktzahlen aus Portugal, Serbien, Frankreich und Montenegro und einige weitere Top3 Punktzahlen fur Oonagh machten die Wertung zu einem äußerst spannenden Rennen, welches tatsachlich erst mit den letzten Punkten der letzten Wertung entschieden wurde. 

 

Frankreich konnte mit Kendji Girac „Color Gitano“ den dritten und die Ukraine mit Ani Lorak „Medlenno“ den vierten Platz erreichen. Die 12 Punkte aus Deutschland gingen an Griechenland (Helena Paparizou), welches sich den fünften Platz mit Polen (Justyna Steczkowska) und Armenien (Siruho) teilt.

 

Platz

 Land

Interpret/in

Titel

Punkte

1.

DE

Deutschland

Oonagh

Gäa

122

2.

BE

Belgien

Stromae

Quand c'est

115

3.

FR

Frankreich

Kendji Girac

Color Gitane

95

4.

UA

Ukraine

Ani Lorak

Medlenno

94

5.

AM

Armenien

Sirusho

Where were you

73

 

GR

Griechenland

Helena Paparizou

Otan Aggeli Klene

73

 

PL

Polen

Justyna Steczkowska

Terra

73

8.

MT

Malta

Red Electrick feat. MPO

Young again

70

9.

RS

Serbien

Saša Kovačević

Gde smo moja ljubavi

45

10.

au

Australien (RoW)

Architecture in Helsinki

I might survive

43

11.

IT

Italien

Madh

River

39

12.

BY

Weißrussland

Dmitry Koldun

Pochemu

35

13.

ME

Montenegro

Who See feat. Maat Bandy

Ja bih

27

14.

RU

Russland

Meyti

Eva

24

15.

PT

Portugal

Kátia Aveiro

Latina de cuerpo y alma

18

16.

MK

Mazedonien

Rennata

West Side Story

16

17.

TR

Türkei

Ceza

Suspus

2

DQ

SK

Slowakei

Celeste Buckingham

Unpredictable

(22)

Hinweis: Die Slowakei wurde disqualifiziert, da keine Wertung abgegeben wurde.

OGAE Video Contest

OGi-Video – die dt. Vorentscheidung

  • Beim OGAE Video Contest dabei sein! +

    Der OGAE Video Contest und die deutsche Vorentscheidung "VideOGi" stehen für alle Mitglieder des Eurovision Club Germany und des OGAE Germany offen. Wer mitbestimmen möchte, welches Video für Deutschland antritt, und beim internationalen Finale als Jurymitglied mitwerten möchte, schreibt eine E-Mail mit der Angabe in welchem Club man ist an: Alle Informationen kommen dann in Kürze vom OGi-Team Stefan und Wolfgang.

  • 1
  • Was ist der "OGAE Video Contest"? +

    Der OGAE Video Contest ist der jüngste Wettbewerb der OGAE. Wie beim OGAESC liegt die Intention dieses Wettbewerbs darin, nationale populäre Musik auch über die Grenzen des eigenen Landes bekannt zu machen. Während jedoch der OGAESC als Audio-Wettbewerb konzipiert ist, wird beim Video-Contest neben der Musik auch die visuelle Umsetzung mitbewertet. Ein weiterer Unterschied ist, dass es wie beim ESC keine Sprachregelung gibt. Gefragt sind aktuelle Musikvideos aus den einzelnen nationalen Angeboten, aus denen die einzelnen OGAE-Clubs in einer internen Vorauswahl ihren Favoriten dann ins internationale Rennen schicken. Seit 2003 existiert der Wettbewerb. Hierzulande konnte er bislang nicht an die Beliebtheit von OGAESC und Second Chance Contest anknüpfen. So gab es zwischen 2008 und 2014 keine deutschen Teilnehmer. In anderen Ländern ist der Zuspruch aber durchaus größer. Alle Länder der in der Dachorganisation OGAE angeschlossenen Fanclubs können am OGAE-VC teilnehmen. Auch der OGAE-Club "Rest Of The World", der die außereuropäischen Fanclubs unter einem Dach vereint, kann einen Beitrag einsenden.

  • 1