Eurovision Song Contest
TEL AVIV BLOG. Das ECG-Tagebuch.


Bei Norwegen ist es sogar noch voller als bei Russland. Ich bin allerdings immer noch nicht überzeugt. Das ist mir immer noch alles viel zu dunkel. Und wirkt auf mich viel zu hektisch geschnitten.

 

Es ist erstaunlich, wie lange es dauern kann eines der simpelsten Stagings in diesem Jahr aufzubauen, eigentlich müssen die Niederländer nur ein Klavier auf die Bühne stellen und eine Lampe von der Decke baumeln lassen, aber da ist ein endloses Gewusel auf der Bühne und es dauert bestimmt 5 Minuten, bis der erste Durchlauf startet. Dieser diesmal ohne Laser zum Schluss. Unbedingt beibehalten. Und anstatt die Arme zu heben klopft Duncan diesmal im Endteil auf das Piano. Auch neu (oder von mir zumindest bisher nicht bewusst wahrgenommen): eine helle Leuchtkugel auf dem Klavier, die Duncans Gesicht in Licht taucht.

 

Jetzt wieder Diskussionen auf der Bühne. Man hat das Gefühl noch in der ersten Probe zu sein

 

Die zweite Runde verfolge ich am Schirm, in der ersten habe ich Fotos gemacht und kann nicht sagen, wie das am Schirm rüberkam. Die Leuchtkugel auf dem Klavier wird diesmal weggelassen. Und die Laser kommen wieder zum Einsatz. Das wirkt alles sehr ähnlich zur ersten Probe. Es dauert immer noch EWIGKEITEN bis zum ersten Close-Up. Und es gibt immer noch viel zu viele dunkle Totalaufnahme der Bühnen. Für mich immer noch der falsche Weg. Sogar ein einfach aus dem Publikum heraus gefilmtes Video, wie man es von durch Fans gefilmte Konzertvideos kennt, hätte meiner Ansicht nach einen viel besseren Effekt. Duncan pur und das Ding würde funktionieren.

 

Dritter Durchlauf wieder mit Leuchtkugel. Die aber nicht leuchtet. Ah, diesmal nur ganz zum Schluss, im „Trommel-Teil“.

 

Die Niederlande haben die richtige Variante immer noch nicht gefunden, hier wird noch ganz viel getestet.

 

Es ist so frustrierend das anzusehen, die Niederländer haben den Sieg zum Greifen nahe und kriegen dann einfach das Staging nicht in den Griff.

 

Das Staging im Griff hat dagegen Nordmazedonien. Das funktioniert am Bildschirm. Die Spiegel sind übrigens keine Extra-LED-Wände, sondern werden einfach nur im Backdrop eingeblendet. Fällt auf dem TV-Bild gar nicht auf, man muss gar nicht so viel mehr Geld für gleiche Effekte ausgeben. Gänsehaut als der Chor einsetzt, das fegt einem hier in der Halle sitzend mit so einer Wucht entgegen.

 

Die Kameraeinstelllungen von Aserbaidschan sind etwas anders, es werden jetzt gleich zu Anfang die Roboterarme eingeblendet. Ansonsten läuft das, hier sind keine Veränderungen mehr nötig, das kann man so im TV ausstrahlen. Und dort wird es sein Ausrufezeichen sitzen.

 

~ Bere ~


Promos

Samstag, 11 Mai 2019 13:28

Gerade verteilte Tamta höchstpersönlich im Pressezentrum Promos. Ansonsten sieht es damit ja bisher sehr mau aus,  nur wenige Delegationen verteilen mal etwas bei den PKs. Na ja, da muss man sich wenigstens bei der Rückreise keine Sorgen wegen evtl. Übergepäcks machen wie in früheren Zeiten.

Gerade probt Tamara aus Nordmazedonien, keine große Änderung zur ersten Probe, weiterhin für mich sehr ausdrucksstark.

Wir werden uns gleich per Shuttle auf den Heimweg machen, ein bisschen relaxen, denn heute Abend wird ja der EuroClub eröffnet. Wir sind gespannt, der soll ja riesig sein.

Michael


2. Probe - Nord - Mazedonien

Samstag, 11 Mai 2019 13:05

Im Gegensatz zu Russland sind bei Mazedonien die Spiegel nicht echt. Vielmehr nimmt eine Kamera den Spiegeleffekt auf, der dann auf die Videowall projiziert wird. Tamara macht gesanglich keine Fehler. Die Inszenierung ist schwere Kost und dürfte es schwer haben das Semifinale zu überstehen. 

Horst 


Valentina, wo bist du?...

Samstag, 11 Mai 2019 13:02

... kann Valentina Monetta nicht ihre Lichtkugel von "Vola" dem Holländer vom hässlichen Piano nehmen? Im 2. Durchlauf hat man sie auf den Boden gestellt, im 3.steht sie wieder leuchtend auf dem Piano. Was soll das? Wir vermuten, dass da noch irgendein technisches Gimmick kommt, was man dann nur am TV sieht, aber so? Ein Niederländer neben uns ist ebenfalls entsetzt. So kann man sich um den Sieg bringen. Aber wir haben ja selbst genug Probleme mit der Inszenierung, daher sollten wir den Ball (oder die Lichtkugel) besser flach halten...

Michael

 


Niederlande, 2. Probe

Samstag, 11 Mai 2019 12:42

Da sind die Niederländer wohl eben mal zum schwedischen Möbelhaus gefahren. Duncan Laurence sitzt weiterhin an dem Klavier. Darauf ist jetzt aber ein transparenter Plexiglaskubus platziert auf dem wiederum eine grell-weiß leuchtende Kugellampe liegt. Das Stromkabel ist auch deutlich erkennbar. Das sieht recht kostengünstig aus. Oder sagen wir direkt mal: billig. Vor allem aber lenkt es komplett von der intimen Stimmung ab, da man sich ständig fragt: Was soll das da? Ich hoffe auf Änderungen im 2. Durchgang...

Markus

 

Nachtrag

Michael und ich sitzen auch im 2. und 3. Durchgang ungläubig vor dem Bildschirm. Das können die so doch nicht wirklich wollen? Wir haben gerade mit einem Niederländer gesprochen, der auch ganz entsetzt war. Sind die neuen Untensilien nur Platzhalter für das "richtige" technische Gedöns mit dem sie uns dann in der Show überraschen wollen?


Norwegen, 2. Probe

Samstag, 11 Mai 2019 12:25

Ich habe gerade zum ersten Mal Norwegen gesehen. Die Fanbegeisterung - gerade gab es wieder Applaus im Pressebereich - kann ich nicht nachvollziehen. Abgesehen vom joikenden Joiker Fred Buljo ist das gewöhnliche ESC-Euro-Pop-Musik, die sich für mich in 3 Minuten endlos zu wiederholen scheint. Die Inszenierung bietet auch nichts, was einen zum Anrufen verleitet. Kommt das wirklich ins Finale? Ich glaube nicht.

Markus



2019-05-10_195229.jpg

 

2019-05-10_195248.jpg

 

2019-05-10_195236.jpg

 

2019-05-10_195231.jpg

 

2019-05-10_195230.jpg

 

2019-05-10_195357.jpg

 

2019-05-10_195700.jpg

 

2019-05-10_195648.jpg

 

2019-05-10_195621.jpg

 

2019-05-10_195533.jpg

 

2019-05-10_195530.jpg

 

2019-05-10_195513.jpg

 

2019-05-10_195442.jpg