Eurovision Song Contest
Der größte Musikwettbewerb der Welt.

ESC 2016 in Schweden
Donnerstag, 03 Mai 2018 10:51

Je suis l'enfant soleil

Na endlich, strahlend blauer Himmel heute Morgen und die Sonne scheint, es geht zwar noch ein frischer Wind, aber es wird jetzt wohl jeden Tag ein bisschen wärmer! Das hebt bei mir gleich die Stimmung. Leider ist um mich herum alles krank oder kränklich: Chris setzt heute aus, ihn hat die Erkältung wohl schlimm erwischt. Stephan hat Halsschmerzen, Markus Husten, aber die beiden halten noch durch. Ich hab noch nichts, toi,toi,toi.

Wir warten nun auf den Probenbeginn, werden dann später auch mal in die Halle gehen.

Da es ja diese Probleme mit dem beschränkten Zugang zum Euro Fan Café gibt, hatte der schwedische Club versucht, alternative Locations zum Feiern aufzutun. Leider sind auch diese Bemühungen nun gescheitert. Das ist auch wirklich nicht so leicht, das kann ich aus eigener Erfahrung aus Düsseldorf sagen. Die Wirte scheuen sich einfach, ihre Stammgäste zu verprellen und wissen ja im Grunde gar nicht, dass sie mit dem ESC-Volk das Geschäft ihres Lebens machen würden.

Michael

 

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Mittwoch, 02 Mai 2018 18:32

Meet & Greet Schweden

Der Benjamin ist ja ein ganz Netter! So offen und natürlich und trotz seines jugendlichen Alters so redegewandt. Er hat ja einen italienischen Vater und daher sei Kochen und Essen seine große Leidenschaft, vor allem natürlich Pasta. Die HoD  bemerkt, sie habe noch nie jemanden so viel essen sehen, der dabei so schlank bleibt. Seine Mutter Pernilla Wahlgren habe ja mehrfach am MF teilgenommen, das erste Mal 1985  mit "Picadilly Circus" und ihre Backgroundsänger seien sein Vater und sein Onkel gewesen. Seine Eltern hätten sich dadurch kennengelernt und ohne das MF sei er also nie geboren worden. Seine Mutter habe sich fast mehr über seinen MF-Sieg gefreut als er selbst (ja so sind die Mütter, Anm. d. Red.)

Natürlich sei es sein Ziel, Schweden bestmöglich zu vertreten,aber auch das alles zu genießen. Der Titel "Dance you off" sei schon im letzten Jahr geschrieben worden, als er in LA gewesen sei im Studio, und als er dann plante, am MF teilzunehmen, habe er gewusst, dass es nur mit diesem Titel sein könnte. Er rede nicht gern über Probleme, die ihn belasten, er schreibe sie nieder und mache daraus einen Song. Seine musikalischen Idole seien die Bee Gees, was man unschwer erkennen könne, sein Lieblingslied "How deep is your love", das er dann kurz ansingt.

Michael

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Mittwoch, 02 Mai 2018 15:25

Timberlake für Arme

Schweden probt. Die Inszenierung ungetrscheidet sich m.E. kaum von der im Melodifestivalen. Ich kann mit dem Lied nicht viel anfangen, es stört nicht beim Bügeln, aber sonst... Und mich irritieren dese merkwürdig zuckenden Bewegungen von Benjamin und vor allem das "Ani-Lorak-Gedächtnisnicken". Klar werden die Leute, die sich bis hierher am TV durch das 2. Semifinale gequält haben, aufatmen und es wird auch fürs Finale reichen, für mich aber der schwächste schwedische Beitrag seit Jahren.

Michael

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Dienstag, 01 Mai 2018 18:40

Meet & Greet mit Moldau

Philipp Kirkorov hatte ja gestern Geburtstag (51) und er ist ganz stolz, dass seine Geburtstagsparty die 1. Party gewesen sei mit vielen ESC-Gästen, quasi wie ein kleines Semifinale. Er stellt sein "Dream-Team" vor mit Fokas Evangelinos und auch Alex Panayi. Er verweist auf die großen Erfolge dieses Teams mit Sakis Rouvas, Ani Lorak, Sergey Lazarev, der auch auf der Party gesungen habe, und viele andere.

Die Türen seien eine Idee von Evangelinos gewesen, sollen symbolisieren, was vor und hinter den Türen vorgeht bei 2 Männern und einer Frau, eine Geschichte von Missverständnissen sei das. Woher der Name DOReDOs komme? Von den Noten Do und Re, das sei doch ein sehr kreativer Bandname. Sei es kein Risiko geweesen, sich einer nationalen VE zu stellen wird Kirkorov gefragt? Er habe die Gruppe beim New Wave Festival in Moskau kennengelernt, das sie gewonnen hatten. Es sei ja sehr schwer für Moldau nach dem 3. Platz 2017, aber er sei sich sicher, dass die 3 mit ihrer Professionalität und ihrem Charme und frischem Temperament die geeigneten Nachfolger von Sunstroke Project seien. Er schreibe immer Lieder speziell für die Künstler, er habe noch nie ein Lied in so einem Stil geschrieben. Hinter der Wand sind eine Tänzerin und ein Tänzer aus Schweden und einer aus der Ukraine. Marina singt ein Loblied auf Kirkorov, er sei wie ein Bruder für sie. Alles seien wie eine große Familie. 

Michael 

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Dienstag, 01 Mai 2018 18:03

Meet & Greet mit Russland

Julia hat eine Dolmetscherin dabei. Sie fand die Probe nicht so schlecht, aber sie sei immer sehr kritisch mit sich selbst, und daher wollen sie da noch etwas verbessern. Dieses Lied sei sehr nahe an ihrem persönlichen Musikgeschmack. Sie habe den ESC seit 2000 verfolgt, als Alsou gesungen habe, da habe sie schon gedacht, das wolle sie auch mal machen, so sei ihr Traum wahr geworden, ihr Favorit sei "Molitva", das sie auch in Russisch gecovert habe. Damit hate sie bei Festivals den ersten Platz gemacht. Das Team wird vorgestellt, das Tanzpaar sei noch sehr jung und werde von den Müttern begelitet.

Sie habe wohl die längste Vorbereitungszeit gehabt, das sie ja letzte Jahr nicht ran durfte, wird sie gefragt. Obwohl sie das wusste, hieße das ja nicht, dass sie das ganze Jahr Zeit gehabt habe, das Lied sei erst im Februar geschrieben worden. Das Lied vom letzten Jahr durften sie ja nun nicht mehr nehmen, meint der HoD. Und deshalb habe es sehr lange gedauert, dass passende neue Lied zu finden. WIe sie damit zurecht komme, in einer Sprache zu singen, die sie nicht spreche? Nun, sie verstehe schon jedes Wort, was sie singe, schlimmer sei es, wenn sie in Russisch singe und das Publikum könne sie nicht verstehen. Man könne ja auch mit der Seele ohne Worte singen. Außerdem könnten 2 der drei Komponisten/Autoren kein Russisch. Und der Text gebe Julias Geschichte wieder.  

Wie sie es finden würde, wenn sie gewinne (das ist ja mal eine originelle Frage - Anm. d. Red.)  Es wäre natürlich sehr schön, zu gewinnen (ach was!), aber es gehe ihr eher darum, Spaß zu haben, Leute kennenzulernen.

Michael

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Dienstag, 01 Mai 2018 17:57

Tja, Australien...

Wir haben gerade den 1. Durchlauf Australiens gesehen. Ich finde das persönlich eines der Lieder, das ziemlich überbewertet ist. Und die Performance reißt es für mich auch nicht raus. Da steht und läuft Jessica vor V-förmigen Neonröhren herum, die überwiegend türkis, pink und blau leuchten. Sie trägt auch einen kurzen Glitzerfummel in diesen Farben mit einem langen Volant, mit dem sie dann zwischenzeitlich mal den Boden wischt. Das hat man auch schon in der Disco so gesehen, nur dass da die Gogo- Girls nicht singen. 

Michael

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Dienstag, 01 Mai 2018 16:30

Das ist doch mal was schönes Neues!

Na endlich mal eine Performance , die richtig Spaß macht und innovativ ist. Das mit der Wand bei Moldau mit den verschiedenen Türen und Klappen, die sie durcheinander öffnen und schließen, manchmal eben nur als Klappe, dann als ganze Tür, hinter der sie verschwinden und woanders wieder herauskommen! Alle Achtung, das ist gar nicht so einfach, und sich dann noch aufs Singen und die Choreo zu konzentrieren. Hat was von einer Boulevardkomödie, in der ständig Leute hinter Türen verschwinden und auftauchen. Und es geht ja im Lied  wohl auch um eine Dreiecksgeschichte. Das muss man Moldau ja wirklich lassen, denen fällt immer was Tolles ein, zuletzt die Bräute bei Sunstroke Project. Ob sie es wieder ganz hoch aufs Treppchen schaffen? Aber Finale sollte damit sicher sein. 

Michael

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Dienstag, 01 Mai 2018 15:00

Düstere Wikinger

Der dänische Auftritt unterscheidet sich kaum von dem der VE. DIe Bühne ist hier auch sehr dunkel gehalten, man erkennt kaum die Gesichter, an beiden Seiten sind helle viereckige Segel gespannt, Benni meint gerade, darunter seien Schiffe (ich sag's ja: zu dunkel). Am Schluss schwenkt mittig im Hintergrund jemand eine weiße Fahne. Ich finde das Lied eines der besseren im 2. Semi (Kunststück ;-)), aber ich hätte mir zumindest vielleicht das Schiff von Santiano aus der deutschen VE gewünscht. Aber insgesamt ganz o.k., man wird ja bescheiden...

Beim 2. Durchlauf wird es sichtbar, es gibt keine Schiffe unter den Fahnen!

Michael

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Dienstag, 01 Mai 2018 13:43

Alexander Rybak Meet & Greet

Natürlich wird er zuerst gefragt, warum er wieder antrete: Wegen der Leute hier, der ESC-Familie. Es sei so toll zu sehen, wie sie alle die Musik lieben. Alle würden allen das Beste wünschen trotz verschiedenen Musikgeschmacks, das sei Eurovision. Er singt ein Loblied auf das Siegerlied von Salvador Sobral. DIe Idee zum Lied sei durch seine Fanpost gekommen, er werde so oft gefragt, wie man es anstelle, bestimmte Dinge zu machen, um Erfolg zu haben. Man müsse halt nicht nur an sein Talent glauben, sondern Schritt für Schritt vorgehen, die Idee aufzuschreiben und dann weiterentwickeln. Sie hätten hart gearbeitet für die erste Probe, es sei super gelaufen und er sei sehr froh darüber. Er wisse, dass er über seine viele Arbeit lernen müsse, auch die kleinen Dinge des Lebens zu beachten, dass könne er vielleicht in 5 Jahren besser. Auf Sprachen angesprochen, es sei besser, verstanden zu werden als perfekt zu sprechen, er verfalle sehr leicht in seinen weißrussischen oder norwegischen Akzent, wenn er andere Sprachen spreche.Was er für Qualitäten einer Geige bei sich selbst sehe?  Das sei eine so gute Frage, dass er sie nicht verstehe... Er antwortet dann allgemein, dass das Beste an jedem Instrument sein, dass man keine Worte brauche. In Belgien sei der Song schon in den Charts, wurde ihm mitgeteilt, wie er denn die Zeit für seine vielen Fans finde. Er habe da so seine Schwierigkeiten, da er Perfektionist sein Er  bereite z.B. ein Foto ein paar Tage vor, während andere Künstler 50 Fotos auf einmal machen lassen könnten, so seien die Menschen halt verschieden, aber er liebe natürlich den Kontakt zu den Fans. Aber er sei auch nicht so spontan beim Reden, manchmal müsse er einen Moment inne halten, bedenke alles, was er sagen wolle, vorher, und dann sei er halt nicht spontan genug, sprach's und lief ins Publikum, um eine Fragestellerin zu umarmen.

Michael

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Dienstag, 01 Mai 2018 13:05

Ich verstehe es nicht

Ich habe schon das gesamte-VE-Konzept San Marinos nicht verstanden, habe nicht verstanden, warum welches der Lieder ins Finale kam, wieso man für 12 Punkte bezahlen musste und wieso dieses Lied gewonnen hat. Und nun sehe ich hier die Probe und verstehe weiter nichts....

Jessika trägt zunächst einen Kapuzenumhang, der ihr dann abgenommen wird, im Vordergrund bewegen sie kleine Roboter, einer hält später ein Schild hoch mit "Will you marry me".  ein anderer ein Schild "I'm not your robot!" ("Toy" war ja schon vergeben!) Dieser Rap-Teil ist völlig überflüssig und zerstört das ohnehin schon nicht besonders gute Lied (freundlich gesagt) dann vollends.

Michael

 

Freigegeben in ESC 2018 - Blog
Seite 3 von 15

Weiteres

  • Die ESC-Datenbank

    Sämtliche aktuelle und historische Zahlen zur Eurovision können hier mit Suchparametern sortiert und gefunden werden. mehr...
  • Kultur-Tipps

    Wir präsentieren euch Buch-, CD- und Veranstaltungs-Tipps rund um den Eurovision Song Contest. Falls ihr Vorschläge für diese Seite habt, mehr...
  • 1
  • 2