Allgemeine Informationen


ESC 2020 Logo Rotterdam

 

 

Der Eurovision Song Contest 2020 wurde am 18. März 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

(Informatiomnen hierzu siehe unten)

 

 

 

 


 

Rotterdam headerAm 30. August 2019 wurde um kurz vor 12 Uhr mittags die offizielle Entscheidung im niederländischen Fernsehen verkündet: Die Stadt Rotterdam bekam den Zuschlag zur Ausrichtung des ESC 2020!  Das Finale war für den 16. Mai 2020 vorgesehen, die beiden Semifinale für den 12. und 14. Mai.  

Bereits kurz nach dem Sieg der Niederlande beim ESC 2019 äußerten mehrere niederländische Städte und Provinzen ihr Interesse, den ESC 2020 auszurichten, bis zum 10. Juli hatten folgende 5 Städte eine offizielle Bewerbung abgegeben: 

 

Rotterdam mit dem AHOY. Den Haag bewarb sich im Falle des Zuschlags für Rotterdam um eine Kooperation, wollte allerdings keine eigene Bewerbung abgeben. Rotterdam will 15 Mio EUR zur Finanzierung aufbringen, 1 Mio. soll e die Provinz beisteuernt. Arnhem hat mit dem Gelredome das größte überdachte Fußballstadion des Landes. Für den ESC hätte man für den Fußballverein Vitesse ein Ersatzstadion gebaut (wie in Düsseldorf 2011 für Fortuna).

Utrecht bot mit der Jaarbeurs die größte Kongresshalle der Niederlande. Allerdings hat die Halle keine ausreichende Höhe, so dass ein Zeltbau für 10.000 Zuschauer auf dem Parkplatz zur Diskussion stand. Außerdem wollte die Stadt nichts zur Finanzierung beitragen.

Maastricht hatte das MECC Kongresszentrum zu bieten. Als "Europastadt" im Dreiländereck wurden Maastricht in der niederländischen Presse die größten Chancen zuerkannt. Auch hier wollten Stadt und die Provinz Limburg zur Finanzierung beitragen.

s'Hertogenbosch (Den Bosch) bot die Brabanthalle. Zur Finanzierung wollten sowohl die Stadt als auch die Provinz Brabant jeweils 3 Mio. EUR zusteuern.

Aus Amsterdam (Johan Cruyff Arena, RAI Congres Centrum (ESC 1970) und Ziggo Dome) kamen frühzeitig Meldungen, dass man nicht unbedingt um die Austragung "kämpfen" werde, da Amsterdam 2020 andere Großereignisse und sowieso genug Touristen in der Stadt habe. Mittlerweile hat Amsterdam auf eine Bewerbung ganz verzichtet, da die Hallen entweder nicht zur Verfügung stünden oder nicht geeignet seien. Breda hatte Interesse gezeigt, aber inzwischen verzichtet. Auch Leeuwarden hatte die Bewerbung zurückgezogen, da das Dach der WTC Expo zu niedrig sei. 

Zwischenzeitlich waren laut Angaben der NOS nur noch 3 Städte in der engeren Wahl, Den Bosch sei wegen mangelnder Hotelkapazitäten ausgeschieden und Utrechts Bewerbung sei nur der Form halber abgegeben worden. (Aus Utrecht war nicht einmal eine Delegation nach Hilversum zur persönlichen Überreichung des "Bid book"  entsandt worden.)

Am 16. Juli 2019 wurde mitgeteilt, es seien noch zwei Städte im Rennen: Rotterdam und Maastricht. Wie der gastgebende Sender NPO mitteilte, hätten diese beiden Städte die stärksten Bewerbungen abgegeben. Sie böten die besten Möglichkeiten, sowohl die TV-Shows als auch das Rahmenprogramm zu organisieren wie z.B. das Eurovision Village, den EuroClub und die Eröffnungszeremonie. Außerdem hätten sie ausreichend Hotelkapazitäten und seien bereit, sich auch finanziell zu engagieren. Aus Maastricht wurde bereits berichtet, dass 3000 Hotelzimmer geblockt und die Zimmerpreise eingefroren wurden. Die Bewerbung stand unter dem Motte "Come closer", Rotterdam wählte das Motto: "Rotterdam for Real".

 

AHOY© www.ahoy.nl

Veranstaltungshalle sollte das AHOY sein, in dem bereits niederländische Vorentscheidungen und der JESC 2007 stattfanden. Der Veranstaltungskomplex besteh aus 6 Hallen. Die Arena hat Platz für 16.000 Personen.

Die Durchführung des ESC sollte im Rahmen einer Kooperation in den Händen der TV-Sender  AVROTROS und NOS liegen, die Finanzierung durch die Dachorganisation NPO gesichert werden. Premierminster Mark Rutte hatte eine staatliche finanzielle Unterstützung zurückgewiesen. Bis zum 10. Juli konnten die Bewerberstädte ihr sog. "Bid  Book" einreichen, eine Bewerbungsmappe mit allen Unterlagen, die von der NPO und der EBU gefordert werden. Bis zum 9. August mussten beide Städte noch ergänzende Unterlagen zu ihren Bewerbungen einreichen.      

Die Übergabe der Host Insignien und die Semifinalauslosung fanden am 28. Januar 2020 im Rathaus der Stadt statt, einem der wenigen Gebäude, die der Bombardierung 1940 Stand gehalten haben. Das Rathaus liegt am Coolsingel, einer der bedeutendsten Straßen der Stadt. Der Willkommensempfang und der Rote Teppich sollten entweder auf der Erasmusbrücke oder dem Coolsingel stattfinden. 


 

%MCEPASTEBIN%

heroFoto: NPO/Michel Schnater

Das Produktions-Team des ESC 2020 bestand aus  Sietse Bakker ("Executive Producer Event"), Inge van de Weerd  (2.v.r.) ("Executive Producer TV"). Als "Deputy Executive Producer" kamen dazu Emilie Sickinghe und Jessica Stam.

Sietse Bakker war lange Jahre Online Manager und Communication Manager beim ESC und 6 Jahre lang der Event Supervisor. Inge van de Weerd war 2007-2009 Head of Delegation beim ESC für die Niederlande und war Produzentin zahlreicher NOS-Produktionen wie z.B. der königlichen Hochzeit, Parlamentswahlen und nationaler Gedenktag-Programme.

Emilie Sickinghe ist Produzentin verschiedener Musikprogramme und seit 2010 Head of Delegation. Jessica Stam war jahrelang als freie Mitarbeiterin für verschiedene NOS-Events tätig.

 

 

Regisseure© NPO

Marnix Kaart und Marc Pos sollten bei den ESC-Shows Regie führen. Beide hätten reichhaltige Erfahrung in der Regie bei TV- und Live-Events. Marnix Kaart sollte hauptsächlich dafür verantwortlich sein, die einzelnen Teilnehmerländer visuell bestmöglich zu präsentieren, Marc Pos sollte sich auf die Shows inclusive der Show-Blocks konzentrieren. Marnix Kaart (52) hat bei einer Vielzahl niederländischer TV-Produktionen Regie geführt, z.B. bei "Holland's Got Talent", "The Musical Awards", "Friends of Amstel live", "Toppers in Concert". Marc Pos (50) hatte seinen Durchbruch mit der Regie bei "Idol" 2003. Er hat beliebte TV-Formate mit begründet wie "DWDD", "Nieuwsuur" und "De Lama’s". Mit seiner eigenen Produktionsfirma entwickelt er neue TV-Formate. "Wir werden der Welt zeigen, woraus die Niederlande gemacht sind.", so Marc Pos.

Der bekannte Moderator und Kommentator Cornald Maas, der u.a. an der internen Auswahl von Anouk, The Common Linnets und Duncan Laurence beteiligt war, wurde zum "Creative Advisor" ernannt.  

 

DerGerben Bakker© NPO "Head of Show" sollte Gerben Bakker sein.

 


 

 

 

 

 

Der Slogan für den ESC 2020 lauteteSublogo 2020 klein© EBU: "Open Up" (Sei offen).


"Man habe nach einem Slogan gesucht, der das reflektiere, für das die Niederlande und die Niederländer stünden, nämlich offen zu sein gegenüber der Welt, einander zu respektieren. Es sei wichtig, einen Slogan zu wählen, der den Zeitgeist widerspiegele. Die Menschen seien besorgt über die zunehmende Polarisierung, und die Freiheit sei nicht für jeden so selbstverständlich wie sie es sein sollte. Das meint Sietse Bakker, der Produzent des ESC. Mit diesem Slogan lade man die Menschen ein, offen zu sein gegenüber anderen, anderen Meinungen, der Geschichte und der Musik jedes einzelnen.

 
Jon Ola Sand, der EBU-Verantwortliche für den ESC, meint dazu: "Open Up ist der perfekte Slogan für den ESC, da es die 65. Ausgabe ist.1956 konnten nur 7 Länder zuschauen. Seitdem haben wir den Wettbewerb für ganz Europa geöffnet, für Australien und über Stream für die ganze Welt. Die Werte des ESC sind universell und inklusiv, und unsere stolze Tradition ist es, die Diversität durch die Musik zu feiern. Jetzt können wir einen neuen Wert hinzufügen: Die Offenheit."
 
Das Design für den ESC 2020 wurde am 28.11.2019 veröffentlicht. 11 Agenturen hatten Entwürfe eingereicht, den Zuschlag bekam die Agentur CLEVER°FRANKE. Das Sublogo symbolisiert  die Entwicklung des Eurovision Song Contest seit 1956, als nur 7 Länder teilnahmen, bis heute mit 41 Teilnehmern 2020. Die Flaggen der teilnehmenden Länder sind in Form einer minimalistisch-abstrakten Vignette chronologisch angegeordnet. Da der allererste ESC-Beitrag 1956 der niederländische war, beginnt die Darstellung mit der niederländischen Flagge

 

41 Länder wollten einen Act nach Rotterdam entsenden, Bulgarien und die Ukraine wären nach einem Jahr Pause zurückgekehrt, Montenegro und Ungarn wollten wieder aussetzen. Montenegro gab hierfür finanzielle Gründe an, in Ungarn fand zwar die Auswahlshow "A Dal" wie gewohnt statt, diente aber nicht zur Auswahl eines ESC-Teilnehmers.

 

Der EuroClub 2020 sollte vom 8. bis 16. Mai 2020 seine Pforten im "Maassilo" öffnen. Dieser ehemalige Getreidesilo stammt aus dem Jahr 1910 und wurde ab 2003 umfassend saniert und zu einer Event-Location umgebaut. Es gibt in den insgesamt drei Silos zahlreiche Säle, in denen unterschiedliche Veranstaltungen stattfinden können wie z.B. Betriebsfeste, Kongresse, Modenschauen, Konzerte usw. Der Silo ist ca 3,5 km vom AHOY entfernt. Es gibt insgesamt 15 Säle mit einer Kapazität von 5 bis maximal 5000 Personen. Der große Saal fasst auf 1100 m² bis zu 2000 Personen.

 

Grote zaal Maassilo 1240 827 75  Maassilo 1240 827 75

 

 

Bühne klein

Das Bühnendesign wurde am 02.12.2019 vorgestellt. Abermals hat es Florian Wieder entworfen, der nach 2011, 2012, 2015, 2017,2018 und 2019 erneut den Zuschlag bekam. Er gewann die Ausschreibung unter nationalen und internationalen Bewerbern. "Das Design zeigt die Verbindung von Himmel, Meer und Land", so Wieder. "Der Horizont verbindet diese Elemente, und dieser Horizont wird als Fenster dienen, das der Welt den Eurovision Song Contest 2020 öffnet ("Open Up"). Der Bühnenboden ist inspiriert von den Grachten und Brücken, die in den Niederlanden Wasser und Land verbinden. Mit diesem Design möchten wir die Künstler so nah wie möglich ans Publikum heranbringen."   

Executive Producer Sietse Bakker beschreibt das Design als "innovativ, bescheiden und smart". Man könne damit für jeden der 41 Acts sowie die Interval-Acts und das Voting unterschiedliche Inszenierungen machen. Das Design biete die Möglichkeit von Überraschungen, sei großartig in seiner Einfachheit, und Florian Wieder habe diese Wünsche perfekt umgesetzt und wisse immer wieder zu überraschen.   

 

 

MOderatoren© NPO/AVROTROS/NOS

Chantal Janzen, Edsilia und Jan Smit sollten durch die drei Shows führen.

 

Chantal Janzen ist eine bekannte Musicaldarstellerin und Filmschauspielerin. Anfangs präsentierte sie Galas bei der AVRO, nach ihrem Wechsel zu RTL moderierte sie "Holland's Got Talent" und "The Voice Of Holland". Sie hat den niederländischen Fernsehpreis bereits fünfmal gewonnen.

Edsilia Rombley gewann 1996 die niederländische "Soundmixshow" und ein Jahr später die europäische Ausgabe. 1998 vertrat sie die Niederlande beim ESC mit dem Titel "Hemel en aarde" und belegte den vierten Platz.2007 versuchte sie es wieder , erreichte aber mit dem Titel "On Top Of The World" nicht das Finale. Sie war zweimal Sprecherin der niederländischen ESC-Jury. Seit 2005 hat sie fünf Tourneen gemacht und seit 2014 tritt sie mit der Formation "Ladies of Soul" auf. 2019 moderierte sie das Eurovision in Concert und wird dies auch 2020 tun.

Jan Smit hatte seinen ersten Hit mit 10 Jahren. Mit seiner Realityshow "Gewoon Jan Smit" gewann er einen Fernsehpreis. Er ist Mitglied der "Toppers" und von KLUBBB3. Dadurch ist er wohl der derzeit erfolgreichste niederländische Sänger in Deutschland. Seit 2012 moderiert er die TV-Show "Beste Zangers".

 

 

Das Konzept für die sog. "Postcards", d.s. die kurzen Filmeinspieler vor den jeweiligen Auftritten der Interpreten, wurde bekanntgegeben: Die einzelnen Interpreten werden zusammengebracht mit verschiedenen Gruppen oder Vereinen, mit denen sie gemeinsam eine Aufgabe meistern sollen. Es wird z.B ein Straßenfest benannt, ein Karnevalsverein, eine Studentenvereinigung, ein Fußballverein, eine Breakdance-Gruppe und Ähnliches. Man wolle damit vor allem die Offenheit und Gastfreundschaft der Niederländer zeigen.     

 

Es sollte  u.a. eine Showeinlage mit einem Symphonieorchester geben. Der musikalische Leiter beim ESC, Eric van Tijn, wollte hierzu ein Orchester zusammenstellen aus jungen professionellen Musikern und Musikstudenten, um diesen jungen Talenten eine Chance zu geben, sich auf einzigartige Weise der Welt zu präsentieren.

 

Pieter Gabriel kleinDer 15-jährige DJ Pieter Gabriel sollte in Zusammenarbeit mit dem musikalischen Leiter Eric van Tijn die traditionelle Flaggenparade im Finale musikalisch begleiten. Bekannt wurde er durch seine Performance  beim Amsterdam Dance Event 2016. Sein erster offizieller Track "Forever" (feat. FOURCE - JESC 2017) erschien 2018.  

 

 

 

 

Nikkie Tutorials

 

Der berühmteste Internet-Star der Niederlande, die Make-Up-Künstlerin Nikkie Tutorials (Nikkie de Jager) sollte Online-Moderatorin beim ESC 2020 sein. Sie wollte außerdem auf YouTube eine Backstage-Serie präsentieren, vom Roten Teppich berichten und sollte in den drei Live-Shows zu sehen sein. Nikkie hat jeweils über 13 Milllionen Abonnenten auf YouTube und Instagram.

 

 

Der Head of Show Gerben Bakker hatte einige Ankündigungen zu den Live-Shows gemacht. Das allgemeine Ziel sei, den ESC möglichst "niederländisch" zu halten. Die Flaggenparade zu Beginn sollte verkürzt werden, sie sei mit bis zu 15 Minuten bisher deutlich zu lang gewesen.

Die Show-Moderatoren sollten in erster Linie Chantal Janzen und Jan Smits sein, während Edsilia hauptsächlich im Green Room moderieren sollte. Sie hat außerdem bereits Videos mit verschiedenen ehemaligen Siegerinnen und Siegern ( z.B. Anne-Marie David, Ruslana und Niamh Kavanagh) aufgenommen, mit denen sie als Taxifahrerein durch Rotterdam fährt und sie dabei interviewt. Die Moderatoren sollten keine einstudierten Gags bringen, da der Humor von Land zu Land ja sehr unterschiedlich sei, sondern er solle spontan und situativ zum Zuge kommen.  Ehemalige Siegerinnen und Sieger sollten auch in einem Interval-Act im Finale auftreten: Duncan Laurence (2019),  Alexander Rybak (2009), Paul Harrington & Charlie McGettigan (1994), Sandra Kim (1986), Getty Kaspers (1975 - Teach-In), Lenny Kuhr (1969) und Gigliola Cinquetti (ESC 1964 und 1974). 

Das zweite Semifinale sollte der bekannte Breakdancer Redo eröffnen. Man wolle niederländisches Talent in allen möglichen Facetten zeigen. Ein Auftritt eines Künstlers mit körperlichen Einschränkungen passe gut zur Vielfalt des Contests. Im Finale sollte es einen Interval Act mit Glennis Grace (ESC 2005), dem DJ Afrojack, einem Orchester und einem Gospelchor geben. 

 

Screen© NPO/AVROTROS/NOS

Es sollte einen zweiten  semitransparenten LED-Screen geben, der die Hauptbühne mit der Nebenbühne (Satellit) verbindet. Er ist 22 Meter lang und 5 Meter hoch.

 

 

 

 

 

 

900efcdb a422 4909 8637 e90e674b96ba©Cruise Port Rotterdam

Der Willkommensempfang für alle Delegationen sollte am Sonntag, dem 10. Mai 2020,im Rotterdamer Kreuzfahrtschiff-Terminal stattfinden. Er befindet sich an der Wilhelmina Pier. Dort sollte es dann auch das traditionelle Defilee der Künstler auf dem Roten Teppich geben, der dieses mal golden und aus wiederverwendbarem Material sein sollte.

 

 

 

Binnenrotte copy©Rotterdam Tourist Information

Das Eurovision Village sollte auf dem Platz "Binnenrotte" errichtet werden. Dieser Platz ist umgeben von moderner Architektur.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Am 18. März 2020 wurde der Eurovision Song Contest 2020 von der EBU wegen der Ausbreitung des Corona-Virus offiziell abgesagt. Man habe in den letzten Wochen zahlreiche Optionen diskutiert, aber wegen der Unsicherheit, wie sich die Krise entwickeln wird, und wegen der Restriktionen der Regierungen aller Teilnehmerländer und besonders der Niederlande sehe man sich gezwungen, die Vorbereitungen zu diesem Live-Event zu beenden.

 

Executive Producer Jon Ola Sand betonte in einer Stellungnahme, man sei stolz, dass der ESC über 64 Jahre ohne Unterbrechung Zuschauer und Millionen von Fans auf der ganzen Welt vereint habe. Man sei extrem traurig über die Absage. Man bedanke sich bei den Gastgebern und den 41 TV-Anstalten für die harte Arbeit der Vorbereitungen.  

  

 

 

Wegen der Ungewissheit über die weitere Entwicklung und der vielen involvierten Interessengruppen habe man den ESC auch nicht auf eine späteren Termin im Jahr 2020 verschieben können. Außerdem hätte dann das Siegerland auch zu wenig Zeit gehabt, den nächsten ESC zu planen. Wegen der vielen an der Produktion Beteiligten sei auch eine Veranstaltung ohne Hallenpublikum nicht möglich. 

 

Eine reine Videoausstrahlung widerspreche der "DNA" des Contests, der Delegationen, Künstler und Fans an einem Ort zusammenbringe und für gleichwertige Bedingungen für alle Teilnehmer sorgen müsse, auf derselben Bühne und mit derselben Möglichkeit, dort zu glänzen. Eine solche Alternative widerspreche der Tradition und den Werten des Events. Der ESC sei eine einzigartige Live-Veranstaltung und müsse es auch bleiben.

  

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber gab hierzu folgende Stellungnahme ab:

 

"Das haben wir erwartet und befürchtet - es ist leider die einzig richtige Entscheidung. So enttäuschend es für alle Beteiligten, für alle Künstlerinnen und Künstler und alle Zuschauerinnen und Zuschauer in Europa und Australien ist, so gilt doch auch für den ESC: Die Gesundheit aller muss oberstes Ziel sein. Durch intensive Gespräche weiß ich, dass sich das niederländische Team um Executive Producer Sietse Bakker, die EBU mit Jon Ola Sand sowie die Reference Group hochprofessionell, sehr verantwortungsvoll und gründlich allen Fragen gestellt hat, die die Corona-Epidemie für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Eurovision Song Contest aufwirft. Ich habe uneingeschränktes Vertrauen, dass alle Verantwortlichen mit Hochdruck an der bestmöglichen Lösung für den ESC 2021 arbeiten. 2020 wird das erste Jahr seit 1956 sein, in dem es keinen Eurovision Song Contest in Europa geben wird. Was das im Detail für uns und unseren Künstler Ben Dolic mit seinem erfolgreichen Song ‚Violent Thing‘ bedeutet, werden wir jetzt mit unseren kreativen Partnern besprechen.“ 

 

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956

 

Terminkalender

.. des ESC 2020

 

 

DatumLand Termin
25.11.2019 AL Bulgarien Bekanntgabe
19.12.2019 AL Albanien Semifinale 1
20.12.2019 AL Albanien Semifinale 2
22.12.2019 AL Albanien Finale
31.12.2019 AL Georgien Finale
11.01.2020 AL Litauen Vorrunde 1
  AL Norwegen Semifinale 1
18.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 2
  AL Norwegen Semifinale 2
25.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 3
  AL Norwegen Semifinale 3
01.02.2020 AL Litauen Vorrunde 4
  AL Norwegen Semifinale 4
  AL Schweden Semifinale 1
02.02.2020 AL Polen Semifinale 1
03.02.2020 AL Tschechien Bekanntgabe
04.02.2020 AL Italien 1. Abend
05.02.2020 AL Italien 2. Abend
06.02.2020 AL Italien 3. Abend
07.02.2020 AL Italien  4. Abend
08.02.2020 AL Australien Finale
  AL Italien Finale
  AL Lettland Finale
  AL Malta Finale
  AL Island Semifinale 1
  AL Litauen Semifinale 2
  AL Norwegen Semifinale 5
  AL Schweden Semifinale 2
  AL Ukraine Semifinale 1
09.02.2020 AL Polen Semifinale 2
10.02.2020 AL Deuschland Informationen
11.02.2020  AL Rumänien Bekanntg. Interpret/in
13.02.2020 AL Estland Semifinale 1
15.02.2020 AL Armenien Finale
  AL Litauen  Finale
  AL Norwegen Finale
  AL Estland Semifinale 2
  AL Island Semifinale 2
  AL Schweden Semifinale 3
  AL Ukraine Semifinale 2
16.02.2020 AL Polen Semifinale 3
  AL Frankreich Songpräsentation
17.02.2020 AL Belgien Songpräsentation
22.02.2020 AL Slowenien Finale
  AL Ukraine Finale
  AL Portugal  Semifinale 1
  AL Schweden Semifinale 4
23.02.2020 AL Polen  Finale
27.02.2020 AL Deutschland Bekanntgabe
  AL Ver. Königreich Bekanntgabe
28.02.2020 AL Belarus Finale
  RS Serbien Semifinale 1
29.02.2020  AL Estland Finale
  AL Island Finale
  AL Kroatien Finale
  AL Moldau Finale
  AL Portugal Semifinale 2
  AL Schweden Andra Chansen
  RS Serbien Semifinale 2
01.03.2020  AL Griechenland Songpräsentation
  RS Rumänien Finale
02.03.2020 RS Russland Bekanntgabe
  RS Serbien Finale
03.03.2020 RS Georgien Songpräsentation
  AL Israel Finale
04.03.2020 AL Niederlande Songpräsentation
  AL Schweiz Bekanntgabe
05.03.2020 AL Irland Bekanntgabe
  AL Österreich Songpräsentation
07.03.2020 AL Bulgarien Songpräsentation
  AL Dänemark Finale
  AL Finnland Finale
  AL Portugal Finale
  AL Schweden Finale
08.03.2020 AL Nordmazedonien Songpräsentation
09.03.2020 AL Malta Songpräsentation
  AL San Marino Songpräsentation
10.03.2020 AL Aserbaidschan Songpräsentation
13.03.2020 AL Russland Songpräsentation
12.05.2020 AL ESC Semifinale 1
14.05.2020 AL ESC Semifinale 2
16.05.2020 AL ESC Finale