Die deutsche Vorentscheidung 1956


Nationale VE
Datum 1. Mai 1956
Ort Köln
Halle Großer Sendesaal des WDR
Moderation Heinz Piper
TV-Sender Westdeutscher Rundfunk

Die erste deutsche Vorentscheidung fand am 1. Mai 1956 im Großen Sendesaal des Kölner Funkhauses in Köln statt. Es moderierte Heinz Piper.So zumindest stand es in den damaligen Programmzeitschriften als Ankündigung. Ob diese Vorentscheidung wirklich stattgefunden hat, ist fraglich. Es gibt zumindest keinerlei Nachweise, ja, einige Interpreten, die dabei gewesen sein sollen, können sich daran entweder nicht erinnern oder waren nachweislich zur Sendezeit woanders.

Auf alle Fälle wählte eine Jury die zwei besten Songs aus, die Deutschland beim allerersten ESC in Lugano vertreten sollten.

 

Hier die Namen der angeblichen Teilnehmer in alphabetischer Reihenfolge:   

 

Lys Assia

Rolf Baro

Eva Busch

Angèle Durand

Margot Eskens

Friedel Hensch & Die Cypries

Margot Hielscher

Bibi Johns

Freddy Quinn - "So geht das jede Nacht" (Musik & Text: Peter Moesser / Lotar Olias)

Gerhard Wendland

Walter Andreas Schwarz - "Im Wartesaal zum großen Glück"  (Musik & Text: Walter Andreas Schwarz)

Hans Arno Simon

 

Freddy Quinn

Freddy Quinn

Der in Hamburg lebende Sänger, Saxofonist, Komponist, Texter, Schauspieler und Entertainer wurde am 27. September 1931 in Wien geboren. Nach einer turbulenten Kindheit, bedingt durch die Scheidung seiner Eltern, verließ er vorzeitig das Albert-Gymnasium in seiner Heimatstadt, um einem Wanderzirkus zu folgen. 1951 kam er nach Hamburg und arbeitete als Sänger auf der Reeperbahn. 1954 begann er mit seiner Ausbildung bei der Plattenfirma Polydor. Sein Titel "Heimweh" aus dem Jahr 1956 verkaufte über 8 Millionen Exemplare- er gehört zu den meistverkauften Titeln der deutschen Schlagergeschichte- und verschaffte ihm den endgültigen Durchbruch. Er gehört seitdem zu den erfolgreichsten Interpreten der deutschen Musikbranche. Neben der Musik spielte er die Hauptrolle in vielen Filmen und war auch an Theatern und in Musicals tätig. Hier einige seiner Erfolge: Heimweh (1956), Sie hieß Mary-Anne (1956), Die Gitarre und das Meer (1959), La Paloma (1961), Junge komm bald wieder (1962), u.v.a.

 

Schwarz

Walter Andreas Schwarz

Seine Teilnahme beim Grand Prix Eurovision 1956 war das einzige Highlight seiner Karriere. Später arbeitete er als Kabarettist.

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956