Der Eurovision Song Contest 1957


 kursal 

2. Eurovision Song Contest - 3. März 1957   
       Frankfurt
                              

Halle Großer Sendesaal des HR
Moderation Anaïd Iplicjian
Wertung 10 Juroren pro Land / Jeder Juror hat 1 Stimme
Teilnehmer 10 Länder

 

Siegerland: Niederlande


norway

Interpretin:

Corry Brokken

Titel:

"Net als toen"

Musik: 

Geo Voumard

Text:

Willy van Hemert

 

Siegerin 1957 copy© HR

 


 

PLATZIERUNGEN UND PUNKTE

 

Finale
Platz         Land  Interpret*inTitelPunkteStartnr.
1. Niederlande Corry Brokken Net als toen 31 6
2. Frankreich Paule Desjardins
La belle amour
17  8
3. Dänemark Birthe Wilke & Gustav Winckler Skibet skal sejle i nat 10 9
4. Luxemburg Danièle Dupré
Tant de peine 8 2
  Deutschland Margot Hielscher Telefon, Telefon 8 7
6. Italien Nunzio Gallo Chorde della mia chitarra 7 4
7. Ver. Königreich Patricia Bredin All 6 3
8. Belgien Bobbejaan Scheupen Straatdeuntje 5 1
 9. Schweiz Lys Assia L'enfant que j'étais 5 10
10. Österreich Bob Martin Wohin, kleines Pony? 3  5

 


 

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

 

download© frankfurt.city-map.de/Der Hessische Rundfunk stellte den Großen Sendesaal zur Verfügung für die Durchführung des Song Contests 1957.  DIe Moderatorin war die Schauspielerin Anaïd Iplicjian. Vertreter aus zehn Ländern kamen nach Frankfurt - unter anderen Großbritannien, Österreich und Dänemark - und kämpften am ersten Märzsonntag um die Musikkrone Europas.

 

 

 

 

 

 

Wertung 57 copy© HR

 

Der Sieger wurde ab diesem Jahr durch ein neu eingeführtes Wertungssystem ermittelt. In jedem Teilnehmerland saßen zehn Personen in einer Jury, die in verschiedene Altersgruppen eingeteilt waren. Jeder Juror konnte nur seinen Favoriten bewerten. Die Wertung wurde zum Schluss der Sendung telefonisch an die Moderatorin Anaïd Iplicjian durchgegeben. Es ist noch gerade gut gegangen mit den Telefonleitungen, denn Verständigungsprobleme gehörten zur Tagesordnung.

 

 

 

FAZIT 

Für die Schweiz sang die Gewinnerin des ersten Song Contests, Lys Assia, über ihre Kindheitserinnerungen. Sie konnte aber diesmal die Juroren in Europa nicht so richtig beeindrucken und wurde nur Achte.

 

Das Vereinigte Königreich Großbritanniens wurde von der Musicalsängerin Patricia Bredin vertreten. Sie trug ein operettenhaftes Lied vor. Die Spieldauer ihres Liedes “All” ist neben dem luxemburgischen Titel von 1956 “Ne crois pas” der kürzeste der Grand Prix Geschichte. Der Song des Italieners Nunzio Gallo “Corde della mia chitarra” dauerte über fünf Minuten. Das war der längste ESC-Titel.

 

Dänemark debütierte in diesem Jahr eindrucksvoll. Das dänische Fernsehen stellte das erste Duett in der ESC-Geschichte. Birthe Wilke & Gustav Winkler inszenierten ihr Lied in einer einmaligen Art und Weise. Beendet wurde dieser dramatische Vortrag mit einem langen Abschiedskuss zwischen den beiden, bevor das Schiff auf hohe See ging.

 

Für die bekannte deutsche Schauspielerin Margot Hielscher schrieb ihr Ehemann Friedrich Meyer den Titel “Telefon, Telefon”. Während ihres Vortrags hielt sie einen Telefonhörer in der Hand und versuchte, Kontakt zu ihrem Geliebten aufzunehmen. Diese Darbietung wurde mit dem vierten Rang belohnt.

 

Paule Desjardins aus Frankreich konnte ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden. Der Song über eine schöne Liebe landete auf dem zweiten Platz. Für die Niederlande wünschte sich Corry Brokken, dass alles so blieb wie vorher: “Net als toen”. Die im holländischen Breda geborene Sängerin absolvierte neben ihrer Gesangskarriere auch ein Jurastudium. 1957 nahm sie bereits zum zweiten Mal für ihre Heimat teil und gewann haushoch den ESC. Die große Karriere konnte beginnen. Im Jahr 1976 moderierte sie den ESC in Den Haag.

 


 

 DIE TEILNEHMER

 

SLO15 LIT13n MOL13 FIN13

1.

AD

2.

AD

3.

AD

4.

AD

Belgien Luxemburg Ver. Königreich Italien
Bobby Scheupen
Danièle Dupré
Patricia Bredin
Nunzio Gallo
"Straatdeuntje" "Tant de peine" ”All” "Chorde della  mia chitarra"
M.: Harry Frekin
T.: Eric Franssen
D.: Willy Berking
M.: Jean Pierre Kemmer
T.: Jacques Taber
D.: Willy Berking
M.: Reynell Wreford
T.: Alan Stranks
D.: Eric Robinson
M.: Maria Ruccione
T.: Fiorelli Cavaliere
D.: Armando Trovaioli
    
NOR14 arnaud 02 ASE 10 2 BLR 10

5.

AD

6.

AD

7.

AD

8.

AD

Österreich
Niederlande Deutschland Frankreich
Bob Martin Corry Brokken Margoto Hielscher Paule Desjardins
"Wohin kleines Pony?" "Net als toen" "Telefon, Telefon" „La belle amour”
M.: Kurt Svab
T.: Hans Werner & K.Svab
D.: Carl de Groof
M.: Guus Jansen
T.: Willy van Hemert
D.: Dolf van der Linden
M.: Friedrich Meyer
T.: Ralph Maria Siegel
D.: Willy Berking
M.: Guy Lafarge
T.: Francis Caro
D.: Paul Durand
    

 

 





ARM 10 RUS14n

 

 





9.

AD

10

AD

Dänemark Schweiz
Birthe Wilke &
Gustav Winckler
Lys Assia
"Skibet skal sejle i nat" "L'enfant que j'étais"
M.: Eric Fiehn
T.: Paul Sørensen
D.: Kai Mortensen
M.: Géo Voumard
T.: Emie Gardaz
D.: Willy Berking

 

 


 

DIE WERTUNG

 

 Scoreboard 1957

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956