Der Eurovision Song Contest 1970


 Logo70 

15. Eurovision Song Contest - 21. März 1970
       Amsterdam
                              

Halle RAI Congrescentrum
Moderation Willy Dobbe
Pausen-Act Die Tänzer von Don de Lurio
Wertung 10 Juroren pro Land - Jeder Juror benennt seinen Favoriten
Teilnehmer 12 Länder

 

Siegerland: Irland


norway

Interpretin:

Dana

Titel:

"All Kinds Of Everything"

Musik & Text:

Derry Lindsay & Jackie Smith


Sieg68© www.eurovision.tv 

 


 

PLATZIERUNGEN UND PUNKTE

 

Finale
Platz         Land  Interpret*inTitelPunkteStartnr.
1. Irland Dana All Kinds Of Everything 32 12
2. Ver. Königreich Mary Hopkin Knock, Knock (Who's There?) 26 7
3. Deutschland Katja Ebstein Wunder gibt es immer wieder 12 11
4. JG Schweiz Henri Dès
Retour 8 2
  Frankreich Guy Bonnet Marie Blanche 8 6
  Spanien Julio Iglesias Gwendolyne 8 9
7. Niederlande Patricia & The Hearts Of Soul Waterman 7 1
 8. Italien Gianni Morandi Occhi di ragazza 5 3
  Belgien Jean Vallée Viens l'oublier 5 5
  Monaco Dominique Dussault Marlène 5 10
11. Jugoslawien Eva Srsen Pridi, dala ti bom cvet 4 4
12. Luxemburg David Alexandre Winter Je suis tombé du ciel 0 8

 

  


 

ALLGEMEINE INFORMATIONEN  

 

RAI© Amsterdam Tipps

Der erste Song Contest der 1970er Jahre musste eine große Krise überwinden. Die Entscheidung von Madrid, die Sprachregelung und das Wertungssystem sorgten für Unmut unter vielen Nationen. Die EBU unternahm kaum etwas dagegen. Das Wertungssystem blieb mit einer kleinen Änderung weiter bestehen: Sollten zwei oder mehrere Länder punktgleich auf dem ersten Platz liegen, so sollte dann erneut unter diesen Länder abgestimmt werden. Als Folge dessen verzichteten alle skandinavischen Länder auf ihre Teilnahme. Portugal schloss sich den Skandinaviern an, obwohl eine nationale Vorentscheidung bereits stattgefunden hatte. Gewonnen wurde sie von Sergio Borgès mit dem Titel “Onde vais rio que eu canto”. Österreich sagte seine Teilnahme wie auch 1969 wegen Erfolglosigkeit ab. Das Teilnehmerfeld reduzierte sich dadurch auf nur 12 Länder, die nach Amsterdam in das RAI Congrescentrum kamen.

Alle vier Siegerländer des Vorjahren zeigten kaum Interesses an der Ausrichtung des Wettbewerbs. Doch bei einer Auslosung erhielten die Niederlande den Zuschlag. Mit Hilfe der Technik gelang es dem niederländischen Fernsehen, ein tolles Programm auf die Beine zu stellen. Zum ersten Mal wurden die Künstler der teilnehmenden Länder vor ihrem Auftritt in einem Film vorgestellt.

 

 

Unknown© NOSDie Moderatorin Willy Dobbe war in den 1970er Jahren eine Moderatorin beim niederländischen Fernsehen. Sie moderierte danach noch die nationalen Vorentscheidungen 1971 und 1972 sowie die Spielshow "Zevensprong".

 

 
 
 
 

 

 

 

FAZIT

 

Als haushohe Favoritin ging Mary Hopkin aus Großbritannien ins Rennen. Europaweit bekannt durch Lieder wie "Those Were The Days", "Goodbye" und auch durch ihre Teilnahme am Sanremo-Festival 1969 mit "Lontano degli occhi", stand sie bei den britischen Buchmachern ganz oben. Weder der noch am Anfang seiner Karriere stehende und spätere Schwarm von Millionen Frauen Julio Iglesias für Spanien noch der Franzose Guy Bonnet und auch der neue Stern der deutschen Musikszene Katja Ebstein wurden so hoch gewettet wie die Britin. Katja Ebstein landete auf dem dritten Platz und erzielte damit das beste Ergebnis seit 1956 für Deutschland.

 

Die drei Schwestern der "Hearts Of Soul" erreichten für die Niederlande den siebten Platz. 1977 versuchten sie es noch einmal als Mitglieder der Gruppe "Dream Express" für Belgien. 1982 trat eine der Schwester, Stella, erneut für Belgien an und wurde Vierte. 

 

Die 17-jährige Slowenin Eva Sršen und auch die 16-jährige Dominique Dussault aus Monaco, weit nicht so attraktiv und verführerisch wie ihr Idol Marlene Dietrich, hatten keine Chancen auf den Sieg.

 

Denn gegen die in Londonderry (Nordirland) geborene Rosemary Brown alias Dana aus Irland konnte sich selbst Mary Hopkin nicht behaupten. Ihren Sieg verdankte die 18-jährige Irin auch der belgischen Jury, die für ihren Titel “All Kinds Of Everything”  neun von zehn möglichen Punkten vergab. Dana nahm nach dem Song Contest ihr Studium als Pädagogin auf und arbeitete seit 1975 als Grundschullehrerin in Dublin. Wegen einer Kehlkopferkrankung musste sie für längere Zeit ihre Gesangskarriere aufgeben. 1977 gelang ihr ein Comeback mit dem Titel "Fairytales". Ebenfalls 1977 trat sie in der ZDF-Hitparade an mit dem Lied "Spiel nicht mit mir und meinem Glück". In den 1990er Jahren stieg sie in die Politik ein und kandidierte für das Amt des Staatspräsidenten, allerdings ohne Erfolg. 

 


 

DIE TEILNEHMER

 

Tabelle1

Tabelle 3

Tabelle 3

 

 


 

 DIE WERTUNG

 

Scoreboard

 

 

Scoreboard© NOS

 


 

AUS DER PRESSE

Presse 70 2© BBV, FunkUhr, GONG  

P1

 

 

 Presse 3

 

 

 

 

 

 
Presse 70 6  
Presse 70 7 Presse 70 5 Presse 70 4  

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956