Die deutsche Vorentscheidung 1978


Nationale VE  -  Radiovorentscheidung
Songpräsentation 15. April 1978
TV-Sender Südwestfunk

Am 15. April 1978 präsentierte Ireen Sheer im Rahmen der Show "Auf los geht´s los" ihren Grand-Prix-Beitrag "Feuer". Denn es hat in diesem Jahr keine Vorentscheidung im Fernsehen stattgefunden. Der Südwestfunk übernahm die Durchführung des nationalen Vorentscheids. In Zusammenarbeit mit der GEMA (Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte) und mit dem Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft e.V., Hamburg, sollte durch ein neues Auswahlverfahren der deutsche Beitrag für Paris ermittelt werden, beginnend mit der Aufforderung an die Schallplattenproduzenten, Lieder einzureichen. Bis zum Einsendeschluss lagen der neunköpfigen Jury, bestehend aus je drei GEMA-Mtarbeitern (nicht teilnehmende Autoren), Fachjournalisten und Discjockeys, lediglich  53 Beiträge vor. Diese niedrige Zahl erklärte sich vermutlich durch die kurze Zeitspanne von nur wenigen Tagen, die zwischen der Herausgabe der Teilnahmebedingungen durch die Münchener GEMA - Geschäftsstelle und dem Einsendeschluss lag. Zehn Titel wurden zunächst für das Finale benannt, nachträglich kamen weitere fünf dazu.

Die Titel wurden Anfang März im Radio vorgestellt. Das Ergebnis einer Hörerumfrage mit Hilfe von Bewertungsbögen, durchgeführt durch das Bonner Meinungsforschungsinstitut INFAS, sollte zu 1/3 des gesamten Endergebnisses berücksichtigt werden. Die restlichen 2/3 des Resultats sollten von einer neuen Jury von vier GEMA-Mitarbeitern und vier Fachjournalisten aufgefüllt werden. Die Jury schlug vor, keinen Beitrag nach Paris zu schicken, da keiner der 15 ausgewählten Titeln wettbewerbsfähig sei. Die Zuständigen teilten zum Glück diese Meinung nicht und ernannten den Sieger der Hörerbefragung zum Vertreter Deutschlands.

Ireen Sheer gewann ganz knapp diese Umfrage vor der Gruppe Sunrise  und Peter, Sue & Marc. Im internationalen Finale wurde sie glückliche Sechste und bewies damit, dass die These der Jury falsch war. Ihr Titel wurde zu einem Charterfolg, genauso wie der Titel von Cindy & Bert "Chanson d´été". Die Punktzahlen stellen den Durchschnitt aus einer Wertungsskala 1 bis 10 dar. Das unten genannte Ergebnis ist inoffiziell.

 

 

Finale
Startnr. Interpret*in Titel Komponisten/Autoren Durchschnittswertung Platz
1. Cindy & Bert Was die Sterne lenkt Bernd Müller-Franz / Walter Brandin 5,15 5.
2. Jochen Brauer Sextett
Lieder, die aus dem Radio klingen Jürgen Triebel / Horst Herbert Krause 4,07 11.
3. Marianne Rosenberg Nein, weinen werd´ich nicht Joachim Heider / Christian Heilburg 5,03 7.
4. Tony Mädchen wie Helena Hans-Georg Moslener / Manfred Oberdörffer 4,51 9.
5. Andy Norden Susann Sven Diay / Andy Norden 3,81 14.
6. Albatros Komm und bleib die Nacht bei mir Jimmy Bowien / Wolfgang Mürmann 4,16 10.
7. Helena Männer wie Du Hans Georg Moslener / Wolfgang Mürmann 3,98 12.
8. Peter, Sue & Marc Charlie Chaplin Rolf Zuckowski 5,31 15.
9. Brunhilde Lamberty Kennst du die Zeit? Wolfgang Dyhr / Siegfried Freymann 3,70 8.
10. Freya & Bernd Wippich Ich trag´ deinen Namen Bernd Wippich / Christian Heilburg 3,91 12.
11. Sunrise Liverpool Hanno Harders, Holger Kopp / Bernd Meinunger 5,34 2.
12. Johnny Hill Louisiana Hans Georg Moslener / Wolfgang Mürmann 4,90 8.
13. Ireen Sheer Feuer Jean Frankfurter / John Möhring 5,56 1.
14. Cindy & Bert Chanson d´été Bert Berger 5,30 4.
15. Royal Brewery Ein Lied für Europa Drafi Deutscher 5,04 6.

 

 

 

220px Primaballerina© Electrola

 

Ireen Sheer

Für die gebürtige Engländerin Ireen Sheer ging es mit dem Titel "Goodbye, Mama" aus dem Jahr 1973 richtig los, und seitdem ist sie aus der deutschen Schlagerszene nicht mehr weg zu denken.

Am 25. Februar 1949 in Romford zur Welt gekommen, wurde sie Anfang der 1960er Jahre bei einem Talentwettbewerb entdeckt, sie absolvierte jedoch zunächst eine Banklehre.  Es folgte eine Ausbildung an einer Theaterschule, und sie war Mitglied in diversen Pop-Gruppen.

1974 ersang sie für Luxemburg beim ESC in Brighton den vierten Rang. 1978 vertrat sie Deutschland mit dem Titel "Feuer" in Paris, wo sie hervorragende Sechste wurde, 1985 in Göteborg stand sie zusammen mit Chris Roberts und Kollegen aus Frankreich und England erneut für Luxemburg mit "Children, Kinder, Enfants" (13. Platz) auf der ESC-Bühne.

Ireen Sheer singt englische, französische und deutsche Titel. Ihre bekannteste Lieder sind: "Goodbye Mama" (1973), "Mach die Augen zu" (1977), "Feuer" (1978), "Xanadu" (1980), "Ich hab Gefühle" (1983), "Und heut Abend hab ich Kopfweh" (1991), "Du gehst fort" (mit Bernhard Brink) u.v.a


 

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956