Die deutsche Vorentscheidung 1991


Nationale VE  -  " Ein Lied für Rom"
Datum 21. März 1991
Ort Berlin
Halle Friedrichstadtpalast
Moderation Hape Kerkeling
TV-Sender Bayerischer Rundfunk / Sender Freies Berlin

Die erste gesamtdeutsche Vorentscheidung drohte zum Fiasko zu werden. Das Publikum im Friedrichstadtpalast war offensichtlich über das Ergebnis ganz entsetzt. Selbst Hape Kerkeling, der Moderator des Abends, konnte sich mit dieser Entscheidung nicht anfreunden. Er versucht weiter witzig zu bleiben, damit sich das Saalpublikum sich beruhigte. Die Münchener Gruppe Atlantis 2000 wurde unter vielen Buhrufen noch einmal auf die Bühne geholt. Alle sechs Mitglieder spüren sofort, dass ihr Beitrag "Dieser Traum darf niemals sterben" nicht die Akzeptanz des Publikums genoss.

Dabei hatte sich der Bayerische Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem SFB und mit dem DFF viel Mühe gegeben, um einen fairen Wettbewerb durchzuführen. Wegen Manipulationsvorwürfen durch TED wurde dieser abgeschafft und durch 1000 von der GfK ( Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung e.V.) repräsentativ ausgewählte Fernsehzuschauer als Juroren ersetzt. Sie sollten nach Beendigung der musikalischen Vorträge binnen  zehn Minuten ihre Stimme telefonisch für ihren Favoriten abgeben. Außerdem hätte die Durchführung von TED wegen des schlecht ausgebauten Telefonnetzes in der ehemaligen DDR sehr problematisch werden können.

Bei der Vorauswahl der Finalbeiträge wurden automatisch Musiktitel aus den östlichen Bundesländer mit einbezogen, weil viele östliche Plattenfirmen bis zum 1. Oktober 1990 noch keine Mitgliedschaft im Phonoverband beantragen konnten. Jede Plattenfirma durfte mindestens zwei Titel vorschlagen. Aus 55 Eingängen wählt eine Fachjury die zehn Finalsongs.

Am 9.03 und am 10.03.91 wurden alle Beiträge im Hörfunk ausgestrahlt. Die Hörer wählten per Postkarte ihren Favoriten. Das waren die Strandjungs mit "Junge Herzen".

150 Journalisten vergaben unmittelbar nach der Vorstellung der Titel im Finale den Pressepreis, den die unbestrittene Favoritin des Abends, Cindy Berger, erhielt.

 

Der auf Startplatz 7 vorgesehene Titel "Mal Astronaut sein" (Musik: Roland Häring, Text: Ben Brocker) wurde wegen mangelnder Professionalität der Sängerin Francis aus dem Wettbewerb genommen. Das Produzententeam Altera Pars nominierte nachträglich den Titel "Herz an Herz". Die zweimalige VE-Teilnehmerin Denise brachte im gleichen Jahr den zurückgezogenen Titel als Single auf den Markt.  

 

 

Finale
Startnr. Interpret*in Titel Komponisten/Autoren Pate*in Prozent Platz
1. Tanja Jonak Hand in Hand in die Sonne Jean Frankfurter / Irma Holder Harald Juhnke 9,5 6.
2. Susan Schubert Du bist mehr
Willy Klüter / Anna Rubach Wolfgang Lippert 10,8 5.
3. Cindy Berger Nie allein Rainer Pietsch / Werner Schüler Eberhard Feik 6,4 7.
4. Barbara Cassy Hautnah ist nicht nah genug Luis Rodrigez / Peter Zentner Hella von Sinnen 14,1 4.
5. Conny & Komplizen Jedesmal Dirk Schiller Vera Tschechova 2,8 10.
6. Vox & Vox Tief unter der Haut Andreas Lebbing Carlo Thränhardt 14,9 3.
7. Stefan de Wolff Herz an Herz Stefan de Wolff / Andreas Bärtle Katerina Jacob 3,7 9.
8. Ziad & Sandrina Die Wächter der Erde Walter J.W. Schmid / Alf Schwegeler Karl Dall 15,2 2.
9. Atlantis 2000 Dieser Traum darf niemals sterben Alfons Weindorf, Text: Helmut Frey Gerhard Konzelmann 18,5 1.
10. Strandjungs Junger Herzen Marco Junge, Bernd Morawitz / B. Morawitz Leo 4,1 8.

 

 

 

leon© ARD

Unknown© Jupiter Records

Atlantis 2000

Atlantis 2000, das waren Helmut Frey, Jutta Niedhardt, Klaus Pröpper (Begleitmusiker von Ingrid Peters in Bergen 1986), Alfons & Clemens Weindorf, sowie Eberhard Wilhelm. Die Formation wurde unmittelbar nach ihrem Auftritt beim ESC in Rom aufgelöst. 

Helmut Frey wurde am 29.09.1947 in München geboren. Er war zunächst als Begleitmusiker tätig, überwiegend als Chorsänger. Seit 1979 arbeitete er mit Harald Steinhauer zusammen und nahm an der deutschen Vorentscheidung 1984 teil. Er schrieb und textete Lieder, u.a. auch für Nicki und Peter Maffay.

Alfons Weindorf arbeitet überwiegend als Produzent und Komponist, unter anderen für Petra Frey & Patrick Lindner.

 

 


 

AUS DER PRESSE

 

PResse VE© RP

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956