Die deutsche Vorentscheidung 2000


Nationale VE  -  "Countdown Grand Prix 2000"
Datum 18. Februar 2000
Ort Bremen
Halle Stadthalle
Moderation Axel Bulthaupt
TV-Sender Norddeutscher Rundfunk

Die deutsche Vorentscheidung am 18. Februar in der Stadthalle Bremen verlief ohne große Überraschungen. Stefan Raab ging aus einem hochkarätigen Wettbewerb erwartungsgemäß als Sieger hervor. Mit seiner eigenen Komposition "Wadde hadde dudde da?" konnte er 57,4 Prozent der Zuschauer überzeugen, die ihm die Vertretung Deutschlands beim internationalen Eurovision Song Contest am 13. Mai 2000 in der schwedischen Hauptstadt Stockholm anvertrauten.

Die Vorjahressiegerin und Mitfavoritin Corinna May - deren Siegertitel "Hör' den Kindern einfach zu" nachträglich disqualifiziert wurde - kam mit dem von Ralph Siegel komponierten Song "I Believe In God" auf den zweiten Platz. Die größte Überraschung des Abends gelang der Gruppe Kind of Blue, die mit dem eigenen Song "Bitter Blue" auf den dritten Rang kam. Der vierte Platz der Gruppe Knorkator mit ihrem Titel "Ick wer zun Schwein" sorgte für eine weitere Überraschung. Sogar in den Charts war die Gruppe auf Platz 75 zu finden, wie auch der Beitrag von Lotto King Karl, der es bis Platz 58 der TOP100 geschafft hat.Das Comeback von Fancy oder auch der Gruppe E-Rotik verlief glanzlos.

Nach Angaben der Münchener Abendzeitung belegte den letzten Platz Marcel und sein Schlager "Adios". An der T-Vote Abstimmung beteiligten sich 1,52 Millionen Zuschauer - eine Rekordzahl. Insgesamt sahen 7,87 Millionen Zuschauer das Spektakel aus Bremen, 800.000 mehr als vor zwei Jahren, als Guildo Horn gewann.

 

Finale
Startnr. Interpret*in Titel Komponisten/Autoren Prozent Platz
1. E-Rotic Queen Of Light David Brandes / Tom Fairchild   6.
2. Lotto King Karl & Die Barmbek Dream Boys fischering ROH Fliegen
Carsten Pappe / Carsten Pappen & Gerrit Heesemann   7.
3. Marcel Adios Marcus Wolter   11.
4. Claudia Cane & Mother Bone Free Claudia & C. Cane   10.
5. David Kisitu Du musst kein Model sein David Kisitu   9.
6. Corinna May I Believe In God Ralph Siegel / John O´Flynn (B. Meinunger) 14,2 2.
7. Knorkator Ick wer zun Schwein Alf Ator 7,1 4.
8. Kind Of Blue Bitter Blue Bernd Klimpel 7,4 3.
9. Stefan Raab Wadde hadde dudde da? Stefan Raab 57,4 1.
10. Goldrausch Alles wird gut Goldrausch / Goldrausch & F. Ramond   8.
11. Fancy We Can Move A Mountain Glass, H. Varzi & R. Tess   5.

 

Es wurden wiederum nur die ersten drei Plätze bekanntgegeben, die Angaben über die übrigen Platzierungen stammen aus der Münchener Abendzeitung.

 

leon© ARD

COver© RARE / Raab Records

Stefan Raab

Stefan Raab begann seine Karriere 1990 mit Jingles und Spots für verschiedene TV-Formate, sowie für VIVA, wo er nach einem Casting jahrelang das Format VIVAVISION moderierte. In dieser Sendung machte er die Songs "Böörti Böörti Vogts" und "Hier kommt die Maus" zum 25. Jubiläum der "Sendung mit der Maus" zu Hits. 1997 schrieb er für Guildo Horn den ESC-Titel "Guildo hat euch lieb", bevor er dann 2000 selbst antrat und den fünften Platz erreichte. Auf ProSieben entwickelte er erfolgreiche eigene Shows wie "TV Total" und "Schlag den Raab". 2010 führte er Lena zum Sieg beim ESC in Oslo. Ende 2015 beendete er seine TV-Karriere.

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956