Oslo-Blog 2010


SONNTAG, 16. Mai 2010

Hallo aus dem wolkenbruchverregneten Oslo, nachdem unser Präsident mich gerade fragte, wie ich heisse (???) und Anke nach einem Lachkrampf wegen meines Fotos auf dem Presseausweis (GRRRRR) vor Lachen untern Tisch gefallen ist, schreibe ich mal kurz einige erste Eindruecke, bevor die erste Probe losgeht.
Gleich bei der Ankunft am Flughafen fielen uns die "Share the moment"-Plakate auf, die ueberall zu sehen sind. In gross und klein, oben und unten, ueberall war der ESC zugegen. Prima. Und auch in der Stadt sind viele Infoplakate, und sogar Autos mit dem Logo des diesjaehrigen Festivals duesen durch die Stadt.
Am Bahnhof hingen jede Menge "Vote for Shine, Georgia"-Plakate. Soviel zum Thema "sparen wegen Wirtschaftskrise".

So, die Halle bzw, Olia ruft, bis gleich.

LG
Erwin


 

So, die erste Probe ist gelaufen. Moldau eröffnet seine Show mit einer Geige, die von einem blauen Lichtschlauch eingefasst ist, und mit sich drehenden Leuten, bevor Olia aus dem Hintergrund stimmlich gut zu singen beginnt. Ich mag den Song und die Performance ist solide, aber auch nicht der Brueller. Bisschen Angst habe ich, dass sie schnell "Lost and forgotten" sein könnten, um den anschliessend auftretenden Russen zu zitieren.

Peter Nalitsch steht mit Band in einem Sternenhimmel und klingt live schon sehr gut bis fast bombastisch. Starker Auftritt, auch wenn anscheinend ähnlich wie beim Vorentscheid auf der Buehne nicht viel passiert. Aber insgesamt sehr stimmig.

Das Pressezentrum befindet sich in einem Zelt an der Halle. Toiletten gibt es keine, nur einige Klowagen, die neben dem Zelt stehen. Wie in Ormont auf der Kirmes... Und auch in der Halle kann man nicht auf eine Toilette gehen, sondern muss durch den Regen zu besagten Klowagen latschen. Na ja...

Erwin


 

So, ich wollte auch mal mit einem "so" anfangen.

Wohnungsmaessig sind Michael und ich grad das,was sich auf der Buehne abspielt: lost and forgotten.
Wir haben explizit eine Wohnung gebucht, in der man nicht durch's Wohnzimmer ins Bad gehen muss. Weil einer von uns in eben jenem schläft. Was haben wir bekommen? Eine Wohnung, in der man durch's Wohnzimmer ins Bad geht. Zudem haben wir wenig Platz, kein Licht und keinen Sauerstoff - direkt unter dem Dach in der 5. Etage ohne Aufzug. Na herzlichen Dank. Vielleicht koennen wir heute Abend umziehen, hab mich gestern schon beim Vermieter beschwert.

Probenmaessig gibt es nichts wirklich Neues. Immerhin ist es vom Pressezentrum in die Halle nicht weit. Nur nass. Aber nachdem man erst 5mal komplett durchweicht, leicht angetrocknet und wieder klatschenass ist, macht einem das irgendwann auch nichts mehr.

Scheinbar wollen die Leute aus Moldawien pressekonferieren. Mal rueberhueppen.


 

Guten Morgen aus Oslo nun auch von mir. Gestern angekommen, schon gleich der erste Schock, weil wir nicht das Apartment bekommen haben, das wir gebucht hatten, jetzt hängen wir unter dem Dach, total stickig, ein kleines Fenster lässt sich nur etwas öffnen, die Beleuchtung beschränkt sich auf eine Stehlampe in der Ecke, wir müssen unbedingt sehen, dass wir da eine andere Lösung finden, das halte ich 14 Tage nicht aus! Auf den Schreck hin sind wir dann erstmal was essen gegangen, war ganz gut, zwar teurer als bei uns, aber jetzt auch nicht so astronomisch wie erwartet.
Der Vorteil der Wohnung ist der kurze Weg zum Radisson Hotel, wo die Shuttle-Busse zur Halle abfahren. Hier bekam ich den nächsten Schreck: ich hasse ja eigentlich diese Pressezentren in Zelten, immer muss man raus laufen, um zur Halle zur kommen, es regnet in Strömen, Toiletten gibt es nicht, nur solche Kirmes-Toilettenwagen... In der Halle kann man nicht sitzen, sondern die Proben nur stehend verfolgen. Das haben wir gerade bei Moldau und Russland gemacht. Die Bühne ist eigentlich nur eine große Plattform mit Catwalk, dahinter eine große LED-Wand, mal mit bunten Ornamenten (bei Moldau), dann mit Sternenhimmel (bei Russland), es gibt keine Videowände. Pressekonferenzen gibt es erst nach dem 2. Probendurchlauf, ansonsten eher sog. "intime Pressekonferenzen", gleich mal sehen, was das bedeutet.
Hörte sich das alles jetzt zu negativ an? Es kann ja nur besser werden.
Bis später,
Michae
l


Ich beginne jetzt nicht mit "so"

Die ersten Pressekonferenzen sind gelaufen. Das Ganze wird bewusst im kleinen Rahmen abgehalten, weil wohl noch eher wenig Leute hier vor Ort sind und im grossen Konferenzraum die Leere nicht so dolle waere.

Moldau gab sich extrem flippig und gut gelaunt, war schon hart an der Schmerzgrenze.
Richtig witzig war danach Peter Nalitch, der z.B. auf die Frage, ob er sagen koenne, worum es in seinem Lied ging, mit einem "I don`t know" antwortete und auch sonst oft die Lacher auf seiner Seite hatte. Insgesamt erinnern die Pressekonferenzen eher an eine Talkshow, ab und zu stellt auch mal ein Fan oder Journalist eine Frage, ansonsten redet der Moderator. Er macht auch mit allen einen kleinen Norwegentest, mit Fragen wie "Wie heisst die Hauptstadt von Norwegen?" (bisher hat komischerweise noch niemand "Stockholm" gesagt) oder wie oft Norwegen den ESC gewonnen hat. Und als Kroenung will er den Namen eines norwegsichen Fussballers wissen. Alles eher droege bisher.
Dafuer verlauft alle sehr geordnet, was auch daran liegt, dass es den Delegationen verboten ist, im Presseraum Promomaterial zu verteilen. Da hat man wohl aus den Dramen der Vergangenheit gelernt.

Interessanterweise haben sowohl Estland als auch Russland als Favoriten auf den Sieg Lettland und ... DEUTSCHLAND genannt. Beides finde ich suuuuper! Fazit bisher: Die Norwegen hier sind alle sehr nett und geben sich grosse Muehe, aber es ist doch noch ziemlich zaeh. Ich habe ja nur Belgrad als Vergleich bisher, aber damals war mein erster Eindruck deutlich poistiver. Aber warten wir mal ab, was noch kommt.

Jetzt habe ich erstmal Hunger. Fuer den Moment erstmal Tschuess aus dem dauerverregneten Oslo!

Erwin


Nach der estnischen PK war erstmal Mittagspause, und wir haben dieses Mal wirklich einen richtigen "Speisesaal" mit einem Angebot eines warmen Hauptgerichts (heute "Pasta Bolognese" für 85 Kronen, d.s. ca.11,33 EUR, wir haben uns für einen Caesar's Salat entschieden für 8,66 EUR. Ist ja schonmal ein Fortschritt, wenn ich an die Mikrowellen-aufgewärmten Croissants mit Schinken und Plastikfolie in Moskau denke. Direkt neben dem Restaurant gibt es eine Lounge  und theoretisch auch eine Außenterrasse (heute allerdings wegen Überschwemmung nicht nutzbar!)

 

Pressezentrum   Pressezentrum 2

 

Pressezentrum Lounge

 

Die slowakische Probe habe ich nur am Monitor gesehen, Kristina trug das Outfit aus der VE, hat irritierender Weise einen neuen Mittelteil im Lied, fand ich etwas befremdlich, und das Singen sollte sie noch etwas üben. 

 

solwakei

 

Gerade stehen die Finninnen im Nebel und strahlen so blendend weiß, das es fast in den Augen weh tut, dazu ein blauer Hintergrund, an dem kreisförmig angeordnete Birnen an und ausgehen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Birnen aus München 1983 noch funktionieren , und sind die nicht verboten??? Vom Himmel hängt ein "Perlenvorhang" aus Glühbirnen.

Ich muss sagen, bisher bin ich von dieser Bühne und ihren Effekten eher enttäuscht, gut, dass Yohanna letztes Jahr mit ihrem Delphin angereist ist, dieses Jahr hätte sie Probleme damit bekommen.

Michael


Finnland verteilte vor der PK Zettel mit dem finnischen Liedtext, alle sollten mitsingen, was sich naturgemäß äußerst schwierig gestaltete, da gibt es ja Wörter...

 

finnland


Ansonsten sind die beiden äußerst sympathisch. Die Lettin wirkte bei der Probe auf mich sehr ängstlich und verkrampft, als Deko hingen schwarze Vorhänge im Hintergrund herunter, ziemlich trübe, aber wahrscheinlich trägt sie dann ein entsprechend helles Outfit, sonst sieht man nämlich nur ihre blonden Haare. Sie neigt ein wenig zum Pressen und Schreien, auf CD gefällt es mir deutlich besser. Gerade hüpft der Serbe, ihm haben sie ein paar Plexiglas-Stelen auf die Bühne gestellt, erinnert an Stockholm, sieht schon besser aus als bei den vorherigen.

Michael


serbien

 

 

 

Milan Stankovic probt grad, sympathisches Kerlchen, aber schwacher Song. Kennt man einen Bregovic, kennt man alle.
Fräulein Kristina spricht kein Englisch, ich hoffe sie hat wenigstens Ohren. Ihre Gesangsleistung war sehr schwach, jetzt mal freundlich ausgedrueckt.

Dann haette ich um ein Haar jemanden in der Halle begruesst, der 2m neben mir stand. Als ich den Mund öffnete fiel mir auf, dass nur ich Gjoko Taneski kenne, er mich aber nicht. Der gute Mann ist aufgrund seiner Flugangst 3 Tage lang mit dem Auto durch Europa gefahren, war vermutlich auch besser so, er zieht schon ne eigene Aschewolke hinter sich her. Als wir die Halle wieder verliessen, quarzte er draussen vor der Tuer.

Bosnien wird gleich proben, ich fliege in die Halle!

Anke


Ein Wort noch zu dieser neuen Art von Pressekonferenzen nach der ersten Probe: Statt auf dem Podium sitzen die Protagonisten jetzt mit dem Moderator seitlich in einer gemütliche Sofaecke, der Moderator stellt eigentlich die meisten Frage selbst, lässt dann zwischendurch was singen und dann kommen halt doch die unvermeidlichen üblichen Fragen der üblichen Fragensteller. Also was das betrifft, hat diese Art der PK dann doch etwas für sich, weil sich diese Fragestunde entsprechend verkürzt. Am Schluss werden jeder Delegation als Quiz 10 Fragen gestellt, beginnend mit "Wie heißt die Hauptstadt von Norwegen", wieviel Einwohner hat Norwegen, welche Grenzen hat es, wie heißt ein norwegischer Fußballer, wie oft hat Norwegen den ESC gewonnen, hat Norwegen eine Monarchie oder einen Präsidenten usw..., Finnland waren die ersten , die 10 von 10 Punkten erreicht haben, ist ja auch nicht so einfach!

Michael


Ich bin ja sehr enttäuscht, dass die Letten die aus meiner Sicht geniale Waschweiber-Performance geändert haben. Auf der PK eben gab Aisha als Grund an, dass der Text des Liedes zu ernst sei, als das man durch eine Performance davon ablenken wolle oder das Ganze gar als Joke auffassen könnte. Man will mit dem Song punkten, nicht mit der Darbietung. Lobenswert und sicher Sinn und Zweck eines SONG Contests, aber ich fuerchte, das geht schief.

Die Finninnen mit ihrer erfrischenden und offenen Art sowie die Russen waren bisher fuer mich klar die Gewinner, was die Pressekonferenz anging.

Erwin


Wir sind inzwischen wieder "zu Hause" angekommen und haben gleich einen Termin mit unserem Vermieter, mal sehen, was dabei herauskommt, über Bosnien wird Anke später noch berichten. Ansonsten war es das für heute, heute Abend um 22.00 wird der Euro-Club offiziell eröffnet, evtl. gehen einige von uns noch hin. Kurz vor der Abfahrt von der Halle tauchte Hera noch auf und freute sich sehr, uns wieder zu sehen, wir natürlich auch. Sie ist guter Dinge und freut sich auf ihre Probe morgen.

Michael

 

bosnien

 

 


 

MONTAG, 17. Mai 2010

God morgen!

Im Pressezentrum geht's derweil noch sehr beschaulich zu. Die meisten Leute schlafen noch, gestern wurde der Euroclub eröffnet, der m.E. aber ein totaler Reinfall ist. Nur der in Istanbul soll noch kleiner gewesen sein.
Noch dazu bietet die Butze nur wenige Möglichkeiten, sich mal hinzusetzen. Das geht entweder draussen auf der Raucherterasse oder in der benachbarten Bar. Bei unserem Eintreffen wurde die uebliche Chartmusik gedudelt, später legte Miran aus Slowenien auf, nach 40min kam eine katastrophale Liveband. Madame Sängerin verjaulte gleich mal "Invincible" und spätestens bei "Release me" standen allen die Haare zu Berge. Die Musik war zudem zu laut, die Bässe wummerten in allen Körperregionen - Hilfe! Michael und ich sind nach etwa 1,5 Stunden gefluechtet.

Gestern Abend ist Michael uebrigens noch umgezogen. Unsere Vermietung scheint fest in albanischer Hand zu sein, aber sie waren recht verständnisvoll und haben und ein Angebot unterbreitet. Dabei gab es zwar auch wieder ein Missverständnis (ich bin jetzt noch im grossen sauerstoffreien Apartment mit Dachschrägen *aua* geblieben), während Michael ein kleines Einzimmer-Apartment in der 1. Etage bezogen hat. Er darf trotzdem zum Essen kommen.
Heute soll ich auch ein kleines Apartment kriegen. Lueftungsmässig ergaben sich Fortschritte durch das Offenlassen der Schlafzimmertuer und der recht gewaltsamen Öffnung des winzigen Fensterchens ueber dem Bett. Mal schauen ob wie versprochen bei meiner Rueckkehr ein Schluessel in der Wohnung liegt und ich meinen Koffer dann nach gestrigem hektischen Ein- endlich endlich auspacken darf.

Was hat sich heute getan... bisher hat Marcin Mrozinski geprobt. Irgendwo in der polnischen Tatra hat er noch ein paar Muttis in Kostuemen aufgetrieben. Die waren wohl grad bei der Apfelernte, selbige rollen nämlich ständig ueber die Buehne und werden gleich mal abgeknabbert. Marcin stirbt am Ende geplant gesanglich den Heldentod. Joa. Nun. Das Schlimme: ich beginne schon wieder damit, mir alles schön zu hören.

 

polen  polen2



Tom Dice hat seinen Hut heute im Hotel vergessen. Ich find das Lied ja auch irgendwo ganz nett, aber der Typ selbst ist der Schwachpunkt im Gesamtpaket. Leider null Ausstrahlung, da kannste so geschickt rumleuchten wie du willst. Vukasin gewinnt durch Nebel und Lampen, Tom wirkt h immer wie ein belgisches Strassenkind, das fuer ne Tuete Fritten ein Liedchen klampft.

Anke


Ach ja, so schlimm ist es ja auch nicht, für mich ist Belgien im 1. Semi nach dem gestrigen Tag endlich mal ein Highlight, ich find's schön, klar, er hat nicht die Wahnsinnsaustrahlung, zumal er gerade ohne Hut probt, aber nach dem polnischen Geschrei tut das doch richtig gut. 
Ja, ich durfte gestern umziehen und hatte eine gute Nacht, nachdem ich mich vom Ausflug in den Euroclub erholt hatte. 1 Seven-up für 35 Kronen (4,70 EUR), jede Menge Krach und Bässe, die im Magen wummern, das ist nicht meins. 
Nochmal zur Bühne, heute bei Polen hingen wieder Gardinen von der Decke und der LED-Boden aus der Vogelperspektive verwirrt eher. 
Heute morgen kamen übrigens schon aus allen Ecken Leute in norwegische Trachten aus den Häusern, ganz Oslo scheint schon früh auf den Beinen für die Parade, von der wir wieder nichts mitkriegen, weil wir nichts Besseres zu tun haben, als hier am PC zu sitzen ;-)


Nach einer kurzen Nacht melde ich mich auch einmal zu Wort:

Am letzten Freitag ange- und gestern dem strömenden Regen entkommen, werde ich ein wenig meine Erlebnisse schildern.

Im Gegensatz zu Moskau 2009 hat es auch mit meinem Zimmer direkt geklappt, so dass ich nicht wild umherlaufen oder im Internet nach einer neuen Unterkunft suchen musste. Von daher können wir uns voll auf die Geschehnisse in der Fornebu-Arena, den Pressekonferenzen und im Euroclub konzentrieren:

Gestern wurde der Euroclub eröffnet, eine nette Location für den, der auf engsten Körperkontakt steht, wenn alle da und drin sind. Dazu war gestern eine Sängerin auf der Bühne, wenn man das Wort Sängerin für so etwas benutzen darf. Erst einmal wurde gar keine Eurovisions-Musik gespielt, dann ein paar Songs und dann wurde live alles zum Besten gegeben, was die Sängerin so drauf hatte - Bruce Darnell würde sagen: Das war absolute Kaackaa!" Nicht nur, dass sie den Text von "Invincible" nicht kannte oder konnte, die Lieder danach waren auch mehr zum Weglaufen. Stimmung kam eigentlich erst wieder auf als Sunstroke Project & Olia Tira sangen.

Nach einer langen Nacht im Euroclub - ja, Anke, ich habe fast bis zum Schluss durchgehalten - und mit sehr wenig Schlaf (der Wecker klingelte, als ich mich gerade hingelegt hatte), habe ich mich auf den Weg ins Pressezentrum gemacht.

Nicht ausgeschlafen wurde das Lied aus Polen erst recht zur Qual. Ich bitte euch trotzdem, am 25. Mai genau zu- und hinzuhören, denn dieses Lied wird nur ein einziges Mal beim ESC 2010 erklingen. Anke ist gerade bei der Pressekonferenz von Marcin, damit wenigstens einer dabei ist.

Der Junge mit der Gitarre probt gerade, und nein, ich kann mir das Lied nicht schön hören. Für mich wäre es eine Überraschung, wenn er es ins Finale schaffen würde. Keine Ausstrahlung, nichts, auf der Bühne kam der Song rüber, wie bei einem Casting zu DSDS. Es fehlte nur noch die Nummer auf seinem Leibchen.

Jetzt gerade gab das maltekische "Cabaret"-Gedächtnis-Mädel Thea "Shirley McLaine" Garrett ihren ersten Versuch von "My Nightmare", äh "My Dream" zum Besten. Allerdings war sie heute auch bisher die Beste.

Mal sehen, was der weitere Tag so bringt.

Torsten


esc heft

Gerade bekam ich von Bernd aus Frankfurt den Tipp, dass es wohl in Deutschland diese Zeitschrift gibt für den 3,95 EUR. Immerhin, das hatten wir wohl auch noch nicht für einen deutschen Beitrag!

Malta probt gerade, augenscheinlich im gleichen Outfit wie in der VE. Für meinen Geschmack ist das nun auch nicht gerade der Knaller, aber ich finde das 1. Semi ja ohnehin sehr schwach. Und die Choreografie mit dem Engel bleibt möglicherweise  nach Finnland, Slowakei und Serbien am ehesten im Gedächtnis, denn bei den anderen passiert ja auf der Bühne so gut wie gar nichts.

Ach Gott, gerade ist Malta total im Nebel versunken und fast erstickt!

Michael

 


Guten Morgen auch von mir,

schon toll, dass hier sogar heute die Kinderwagen mit Flaggen geschmueckt sind und viele Einheimische aller Altersgruppen mit Tracht unterwegs sind. Superschoen!

Elvira und ich waren noch länger im Euro-Club. Moldau gab noch ein Konzert und sang diverse Lieder, bevor sie mit "Run away" in 2 Versionen den Auftritt beendeten. Kam richtig gut an, auch wenn die Truppe wieder sehr ueberdreht wirkte. Aber so sind sie wohl

Belgien finde ich einfach nur wunderschoen und hatte zum ersten Mal Gänsehaut. Ohne viel Schnickschnack, grandiose Stimme, schoener Song, mein Fav im ersten Semi bisher.

Polen lieferte gerade die bisher beste Pressekonferenz ab. Marcin outete sich als grosser Grand Prix-Fan und war sehr flippig und aufgedreht, was der PK sehr gut tat. Er erzaehlte im perfekten Englisch, dass sein Lied endlich mal wieder ein Beitrag fuer Polen sie, der auch polnisch in seiner Art sei. Ausserdem sang er noch paar Musicalsachen. Insgesamt echt ein guter Start nach der doch eher biederen Pressekonferenzschlacht gestern. Er war auch noch lange gestern im Euro-Club, worueber Elvira und ich leicht verwundert waren, weil er ja schon frueh proben musste, aber er wirkte frisch und ausgeschlafen. Und nuechtern

So, ( ) Belgien gibt die PK, ich bin denn mal weg...

 

belgien1

 

 

Also wenn Belgien nicht ins Finale geht, dann versteh ich die Welt nicht mehr. Tom spielt hier fuer mich bisher in einer eigenen Liga, so deutlich besser als der Rest.

Die PKs sind heute irgendwie lockerer als gestern, die Zeit vergeht deutlich schneller und die Fragen ziehen sich nicht so wie Kaugummi.

Thea Garrett hat u.a. die VE-erfahrenen Pamela Bezzina und Nadine Axisa als Chorsängerinnen dabei, und die Möwe im Hintergrund war schon Tänzer bei "Vertigo". Auf die Frage, ob ihre Chormädels nicht angepisst waren, weil sie seit Jahren versuchen, Malta zu vertreten und dann kommt ein junges Mädel und siegt gleich beim ersten Versuch, meinten sowohl Pamela als auch Nadine, dass sie jetzt mit derselben Inbrust fuer Thea singen wueden wie fuer sich selbst. Das ganze sei eine Ehre und eine nationale Aufgabe, im Team fuer Malta das beste zu erreichen. Und wer die Malteser kennt, weiss, dass das ernst gemeint ist. Ich freu mich auf Valerie Vella, die immer sehr sympatisch ist und am Mittwoch kommt. Sie wird wieder fuers maltesiche Fernsehen kommentieren. "My dream" wurde wiederum bereits von Cap Sounds in Deutschland veröffentlicht, und ich habe es auch schon im Radio gehört.

 

Malta 1     malta2 n


Gerade hat Albanien geprobt. Das war mal richtig gut und ging total ab, in der Halle herrschte Begeisterung unter den Fans. Sicher im Finale!

Erwin


Da muss ich Erwin Recht geben, Albanien war fuer mich der erste Auftritt, der so richtig abgeht. Da stimmt alles, Juliana ist sehr souverän, stimmsicher, und erstmals wirkt auch die Inszenierung mit Lichteffekten usw. richtig gut. Wer bis dahin eingeschlafen ist, wird jetzt sicher wieder hellwach! Die Griechen danach kommen auch gut, alle in weiss und mit Trommeln und Lichteffekten, die können halt Choreos, wobei mir das Lied ja nun ueberhaupt nicht gefällt. Portugal jetzt mit Fluegel und Kerze, wie in der VE, und wieder hängen Perlenvorhänge vom Dach herunter. Die gute Filipa mueht sich redlich, aber wirkt auch etwas gequält, die Kerze bleibt zwar hier jetzt an, die wird man ihr dann wohl bei der Wertung auspusten.

Michael


Albanien war auch in der PK sehr erfrischend. Ueberhaupt ist heute alles besser als gestern, und das liegt nicht nur am Wetter.
Juliana sang auch kurz die albanische Version ihres Titels. Der Geiger, der sie begleitet, ist wohl in Italien ein Superstar und hat die Rueckkehr von Italien zum ESC gefordert, was natuerlich mit grossem Applaus bedacht wurde.
Die 3 Backingdamen sind alle aus den USA und durften auf der PK dann auch mal alleine singen. Grosses Kino!
Juliana war sogar zu Traenen geruehrt, als sie nochmal "It's all about you" anstimmte, weil ihr Mann auch im Saal war und sie ihr Lied immer speziell auch fuer ihn singen wuerde.

 

ALbanien1


Der Komponist erzaehlte noch von der Zeit, als sie heimlich mit 10 Familien vor einem TV-Geraet den ESC verfolgt hatten und davon traeumten, einmal auch dabei sein zu duerfen. "Après toi" habe ihn seinerzeit besonders beruehrt. Alles in allem eine sehr schoene PK.
Mal gespannt, ob es mit den Griechen so locker weitergeht! OPA!

Erwin


Die griechische PK verlief erstaunlich ruhig, das kennt man so gar nicht von den Griechen, ich habe sie nicht im einzelnen verfolgen können, aber normalerweise hört man schon von weitem, wenn die Griechen ihre PK geben, auch in der Halle war die Reaktion der griechischen Fans bei weitem nicht so enthusiastisch, wie sonst gewohnt. 

 

Griechenland  Griechenland2

 

Mazedonien war gerade dran, wenn es nach dem Auftritt geht, dürften die eigentlich nciht weiter kommen, das gibt einem so gar nichts, hinten 3 silberne Blöcke, auf denen zuerst die TÜnzerinnen sitzen, danach währned des Rap-Teils nimmt Gjoko selbst da Platz, das war es.
Und jetzt singt uns Weißrussland gerade in den Schlaf, ich glaube , ich brauch erstmal nen Kaffee.

Ne, doch nicht , bin schlagartig wieder wach geworden, als ein Gelächter hier im Pressezentrum ausbrach, weil während "Butterflies" allen Ernstes 2 bunte Schmetterlinge am Nylonfaden an der Kamera vorbeigezogen werden!

Und es wird noch doller, jetzt breiten die Sängerinnen am Schluss noch Schmetterlingsflügel am Rücken aus.... und es regnen Schmetterlinge vom Himmel!!!

Michael


Ich fand Gjoko Taneski grossartig. Habe es in der Halle 4x gesehen und 4x hat er gesungen wie auf CD. Dieter und ich sind beide der Meinung, dass da wenigstens mal ein cooler, lockerer Mann auf der Buehne steht und kein ferngesteuertes Kind. Mazedonien hat seine PK um 16.10Uhr, mal gucken ob da ausser Dieter und mir noch jemand sitzen wird.

Weissrussland find ich so weit ganz schoen, ich wuerde im Prinzip auch dafuer anrufen, aber nur wenn sie die Nummer mit den Schmetterlingen aus dem Video hier auf der Buehne wiederholen.
Anke


Weissrussland war wirklich sehr schmalzig, ueberall Schmetterlinge und wie Michael schon schrieb wachsen den Damen am Ende Fluegel an ihren goldenen und silbernen Glitzerkleidern, aber in der Halle kam das durchaus gut an. Neben mir war ein langes "Aaaaaaah" zu hoeren, als die Fluegel entfaltet wurden. Mir zu kitschig, sorry.

Hera probt gerade in ihrem roten Kleid. Stimmlich natuerlich stark, aber das ist fuer mich wie Autofahren mit angezogener Handbremse, mir kommt da viel zuwenig Fahrt auf. Aber sie hat ja noch was Zeit, um Gas zu geben oder sich zumindest bisschen zu bewegen.

Erwin


Ja, das ist wohl ein bisschen Heras Problem, es ist halt alles etwas statisch, gut, dass die Lichteffekte da einiges kaschieren, stimmlich natuerlich ueberragend, aber das ist fuer uns ja keine Uberraschung. Auf jeden Fall trotz allem fuer mich das Beste im 1. Semi, und es muesste schon wirklich mit dem Teufel zugehen, wenn Island nicht ins Finale käme.
Wir machen gleich noch ihre PK mit, und dann werden wir wohl in die Stadt fahren, wo ab 18.00 ein Open-Air-Konzert norwegischer ESC-Teilnehmer stattfindet.

Michael


Weissrussland pressekonferierte soeben. Die Maedels wurden gut gedrillt, sassen die ganze Zeit huldvoll laechelnd in huebschen Kostuemchen auf ihren Stuehlchen und sprachen kein Wort Englisch. Auf die Frage des Moderators, wie es sich denn als junger Mensch in Weissrussland so lebe (ob ihm die Brisanz der Frage bewusst war?) wurde auch sehr huebsch und brav geantwortet, dass es doch generell toll sei, jung zu sein.
Die Jungs waren etwas entspannter als die doppelte Catterfeld und das schwarzhaarige Busenwunder, trugen aber auch nicht mit Englischkenntnissen zur Entspannung der Veranstaltung bei.

 

belarus

 

Gjoko Taneski zeigte sich in seiner PK als der lockere Typ der er auch auf der Buehne ist. Der Moderator bemerkte, er sei ja auch Musicalstar, was Gjoko sich zunaechst wiederholen liess. Er war wohl selbst verwundert, denn er hat noch nie im Musical gesungen, da er kein guter Schauspieler sei. Nimmt man ihm ab, er scheint tatsaechlich der unkomplizierte und bodenstaendige Kerl zu sein als der er sich gibt.
Anke

 

fyrom

 


Belarus machte mit Abstand die meiste Promo bisher. Einige Leute sind von Kopf bis Fuss in stechend apfelgruene Belarus-Eurovision-Klamotten gepackt, in denen sie hier den ganzen Tag rumlaufen. Sie verteilten auch etliche Tueten mit CDs und DVDs. Mal gespannt, ob morgen mit Wodka gefuellte Schoko-Schmetterlinge folgen.

Die isländische PK war wirklich grandios. Hera und ihre Truppe verbreiteten Superstimmung, sangen jede Menge und sorgten auch mit diversen sehr spontanen Quizantworten (z. B. auf die Frage: "Wie oft hat Norwegen den ESC gewonnen?" - "9.000 mal"!) fuer manchen Lacher im Saal. Der Chor ist ja schon traditionell supergut bei Island, und mit der bombastischen Hera werden sie Europa an die Wand singen. Klar sind sie im Finale, nur ist mir der Song zu durchschnittlich und die Performance trotz aller Superstimmen, sorry, einfach deutlich zu schwach.

 

Island 1 n  Island 2 n

 

Island 3 nHera mit einer Hälfte" von Two Tricky (ESC 2001)

 

 

Wir werden uns das norwegische Konzert schenken und stattdessen was kochen (fuer mehr als Tuetennudeln bzw. heute dann Reis reicht unser Budget hier auf Dauer nicht). Ab 22 Uhr legt Konstantin im Euro-Club auf, da wollen wir dann natuerlich wieder hin.

Bis morgen frueh zu den Proben des 2. Semis. Gute Nacht und viele Gruesse an die ECG-Familie in Deutschland!

Erwin

 


 

DIENSTAG, 18. Mai 2010

 

Wunderschoenen guten Morgen in die Heimat,

gestern Abend waren wieder einige Delegationen im Euro-Club. Besonders Hera und ihre Crew tanzten eifrig zu den Hits, die unser DJ Ohrmeister auflegte. Auch die nahezu komplette maltesische Truppe war viel auf der Tanzflaeche. Dabei erwies sich Thea als grosser ESC-Kenner, zumindest sang sie bei Liedern wie "Yassou Maria" oder "Secret combination" lauthals mit. Einige Mitglieder aus Moldau suchten auch den etwas engeren Kontakt zur maltesischen Delegation. Besonders Pamela konnte sich nicht ueber mangelnde Tanzaufforderungen und sonstige Kontakte beklagen.
Alles in allem ein schoener Abend im Club, wenn man mal von der halben Stunde absieht, die eine Liveband meinte, ein ESC-Gegenprogramm bieten zu muessen. Wir waren noch begeistert zu "Satellite" am tanzen, als die Truppe meinte, loslegen zu muessen.

Ansonsten laeuft hier gerade die armenische Probe. Da werden Anke und Michael sicher gleich was zu schreiben, sie sind in der Halle, waehrend ich mir gleich die litauische PK ansehe.

Erwin


Moin, moin auch von mir aus Oslo.
Der erste Beitrag fuer das Oslo-Tagebuch. Toll.

Litauen war heute als Erstes dran mit proben. Vieles ist auf der Buehne gleich geblieben wie bei der VE. InCulto haben wieder weisse Hemden mit schwarzer Krawatte an und diese kakifarbenen Hosen, die sie zum letzten Refrain ausziehen. Trickkleid ick hör die trapsen... Am Ende erinnern sie mich an die ukrainischen Tänzer des letzten Jahres in den goldenen viel zu kurzen Hosen, ausser das Litauen keine Römerkostueme anhaben.
Die Lichteffekte sind dabei bei Litauen brilliant. Im Hintergrund leuchten die LEDs so, dass 3 kleine Ampelmännchen zu sehen sind, die ebenfalls mit der Chereografie mittanzen. Es war echt mitreissend in der Halle, manche Zuschauer haben beim 3.Durchlauf sogar die Chereo perfekt mitgetanzt. Ausserdem werden noch ein paar Plastikgitarren und Plastikbläser durch die Gruppe auf die Buehne getragen.
Also mein Fazit: gute Opening-Nummer, kommt höchstwahrscheinlich ins Finale.

Momentan probt gerade Armenien. Das erste: Der Gesang ist am Monitor in Ordnung. Auch das Buehnenbild ist stimmig mit Felsbrocken und einem ueberdimensionalen Aprikosenkern in der Mitte. Ein potentieller Sieger. Aber dazu können Michael und Anke wahrscheinlich mehr sagen, sie sin dbei der armenischen Probe in der Halle.

Ich mache mich dagegen jetzt mal zur litauischen PK. Wird bestimmt lustig, da bin ich der fest Ueberzeugung. InCulto werden uns am fruehen "Pressemorgen" richtig einheizen.

Viele Gruesse
Frank


God morgen fra Norge!

Ich sehe Armenien keinesfalls als Sieger, das wird nen netten Mittelfeldplatz machen, wenn sie Glueck haben. Ich habe mir die Vorstellung 1x in der Halle angesehen und 3x am Bildschirm. Als ich die Halle betrat verklang grad der letzte Ton eines vorherigen Durchgangs, der mich beinah wieder nach draussen getrieben haette.
Auch Frau Rivas hat so einiges mit auf die Buehne schleppen lassen, einen vermutlich von Christo verpackten Felsblock, auf dem ein Flötist sitzt und das erledigt, was man von einem Flötisten erwartet. Sie selbst hat den orientalischen Hueftschwung perfektioniert, waehrend im Hintergrund ein grosser brauner Kackhaufen... ääh... Aprikosenkern auf seine spätere Entfaltung zum Baum wartet. Ein Tänzer mit einer Gerätschaft, die alles zwischen Bodenvase und Urne sein könnte mueht sich redlich, die drei Erntehelfer des Backgrounds zur Arbeit zu animieren.

 

armenien



Nachdem wir jetzt eben mit Abgasen eingedieselt wurden, hat man Harel Skaat auf die Buehne geschoben. Ich frage mich ob er ueberhaupt schon mitmachen darf, der ist doch erst fuempfzehn! Ok, mit Schminke kann man das uebertuenchen. Viel macht er nicht. Steht da und singt, 1 zu 1 sein Auftritt aus Israel. Klar, ich hab nicht erwartet dass er zur Tanzmaus mutiert, aber das wirkt doch alles ein wenig lahm.

Anke


Auch von mir guten Morgen nach Deutschland, das Wetter scheint sich hier allmählich zu bessern. Anke und ich sind erst zur armenischen Probe gekommen, Litauen haben wir uns zugunsten einer halben Stunde längerem Schlaf geschenkt.

Ich hatte ehrlich gesagt etwas Mühe, zu verstehen, was die Armenier uns mit dieser Performance sagen wollen, da tanz die ganze Zeit einer mit einer Vase oder Urne herum, aus der er dann auch mal trinkt, dann steht da ein überdimensionierter offensichtlicher Aprikosenkern auf der Bühne und ein Felsbrocken, rechts wohl auch so etwas wie ein angedeutetes Lagerfeuer, alles umgeben von den großen Vorhängen, die natürlich - jetzt schonmal gekauft - sich auch in möglichst vielen Acts amortisieren müssen. Das reißt mich nicht vom Hocker. Israel singt, und ich frage mich immer noch, wieso das so hoch gewertet wird Ich bin ja bekanntermaßen Balladenfan, aber da gibt es doch viel Besseres, auch von Harel Skaat selbst. 

Michael


Die Litauer haben auch die PK zum Erlebnis gemacht und eine grosse Show abgezogen. Sogar ihre Glitzer-Hotpants wurden verteilt. Umgekehrt bekamen die Jungs auch Unterhosen von einem schottischen Fan.

Armenien war dann eher bieder. Der Duduk-Spieler kommt noch nach, er ist 83 Jahre alt und in Armenien ein grosser Star, wobei ich nicht ganz verstanden habe, ob er durch seinen Auftritt bei "Apricot stone" ein Star wurde oder schon vorher bekannt war.

Israel kam mir auf der Buehne auch sehr brav vor. Ich stimme Michael zu, den Hype, den der bei manchen Umfragen ausgeloest hat, kann ich auch absolut nicht nachvollziehen. Ich finde es sehr nichtssagend, sorry, und sehe das Lied auch keinesfalls im Finale. Da gibt es doch deutlich staerkere Balladen im Feld.

Kurzer Nachtrag zur israelischen Pressekonferenz. Dort war Harel sehr charmant und bezaubernd. Er erzaehlte, dass er sein Lied seinem kuerzlich verstorbenen Grossvater widme, der immer wollte, dass er einmal zur Eurovision gehen wuerde. Und was fuer ein Erlebnis es fuer ihn war, in Tel Aviv vor 40.000 Menschen die israelische Nationalhymne vor dem Fussball-Laenderspiel Israel-Frankreich singen zu duerfen. Sein All-time-ESC-Fav sei "Tu te reconnaitras", und er ist sehr stolz, dass Anne-Marie David einen franzoesischen Text fuer "Milim" geschrieben habe, weil "Milim" wie ein klassisches grosses franzoesisches Chanson sei. Harel sang dann unter grossem Applaus kurz diese Version.

 

israel


Daenemark probt und kommt hier am Bildschirm ganz gut rueber, die Beiden fahren auseinander und bewegen sich, nutzen die Groesse der Buehne und den Catwalk. Nicht schlecht!

Erwin


Hallo und guten Morgähn,

gestern war der Nationalfeiertag und den habe ich dann auch ausgiebig mitgefeiért. Ich kam dann wieder ins Hotelzimmer, als mein Zimmerkollege unter der Dusche war. Heute morgen um 7:30 Uhr.

Demnach war ich auch bei den ersten Proben des zweiten Halbfinales nicht dabei, aber die wurden ja von den anderen hier genügend beschrieben.

Als ich gerade hier ankam und an der Halle vorbei ging, konnte ich noch den Beitrag Israels hören, und meinen Vorschreibern nur zustimmen kann, dass ich den Hype um diesen Song nicht nachvollziehen kann. Selbst die Vögel hier sind weg geflogen. Ich finde ihn nicht

Ich persönlich mag ja den dänischen Beitrag und die Probe war auch ganz ok, das Lied tut keinem weh und könnte sowohl bei den Juries als auch bei den Televotern gut ankommen. Der Auftritt bei den Proben ist nicht sehr unterscheidlich zu dem aus der VE, und den fand ich toll.

Bei den PKs ist momentan Pause, während in der Halle Michael von der Heide (mit Bart) sein "Il Pleut De L'Or" schmettert. Da gefällt das Bühnenbild - die Kugeln, die von der Decke hängen, werden im Lied passenderweise gold angeleuchtet. Stimmlich sehr gut, kommt glich der dritte Durchgang.

So, jetzt aber erst einmal was essen. Tschö

Torsten


Ich war von der dänischen Probe etwas enttäuscht, denn ich mag das Lied. Aber irgendwie kamen mir die beiden noch sehr uninspiriert vor, da sprang noch kein Funke über, der Effekt am Anfang mit der Herzblatt-Wand ist ja sehr schön, wobei sie zunächst technische erhebliche Probleme hatten, aber dann plätscherte es so dahin, sie nutzen zwar den Catwalk, aber sie stolzierten da Händchen haltend drüber wie beim Schaufensterbummel. Ein verliebtes Paar nahm ich ihnen zu keiner Zeit ab. Und die Schweizer Probe bekomme ich gerade so nebenher am Monitor mit, höre da aber ziemlich schräge Töne aus dem Background, ansonsten eine Choreo mit Tüchern, Gold und Pyro. Haut mich nicht vom Hocker, ich glaube, die werden's wieder schwer haben.

 

Daenemark

 

Die dänische PK war ganz interessant und auch witzig. Sie haben selbst bemerkt, dass da technisch noch einiges verbessert werden muss und sie wollen auch unbedingt noch mehr Wind. Außerdem stehen sie total hinter ihrem Lied und freuen sich, dass sie nun einen Titel singen, der in Schweden letztes Jahr nicht fürs MF zugelassen worden sei, Tomas wurde auf seine Teilnahme bei der russischen VE letztes Jahr angesprochen, er nehme zwar an, dass Russland ein demokratisches Land sei und die Entscheidung per Televoting getroffen wurde, doch die Verantwortlichen des russischen TV hätten ihm schon vorher gesagt, er könne ruhig mitmachen, aber es käme überhaupt nicht in Frage, dass ein Däne Russland vertreten würde beim ESC. 
Schweden hat gerade geprobt, das ist so wie im MF, mich irritiert ja anfangs immer, dass die Gitarre, die Anna hält, fast so groß ist wie sie, das passt irgendwie nicht zusammen, ansonsten war das solide und auch nett anzusehen.

Michael


Gerade ging die dänische PK zuende und brachte einige zumindest fuer mich neue Facts. So war "In a moment like this" im letzten Jahr in Schweden zum Melodifestivalen eingereicht, wurde aber abgelehnt. Umso groesser ist jetzt die Genugtuung, dass der Titel in Schweden sehr populaer ist. Die Dänen waren nicht wirklich mit der Probe heute zufrieden, besonders nicht mit der Windmaschine, die ihnen viel zu schwach war. "We always said: More wind, much more wind!".
N'Evergreen sagte auf die Frage, was der Unterschied zu seinem letztjährigen Versuch in der russischen VE war, dass Russland offiziell ein demokratisches Land sei, niemand aber wisse, wie der Sieger bestimmt wuerde, trotz Televotings. Er sei wohl 12. von 11 geworden. Und ein Delegationmitglied habe ihm seinerzeit gesagt, dass man niemals zulassen wuerde, dass ein Däne, auch wenn er nahe Moskau lebt, fuer Russland singen wuerde.

Gerade probt die Schwedin. WOW, eigentlich nicht mein Lied, aber eine supertolle Performance, ähnlich wie beim Melodifestivalen, tolle Ausstrahlung.

Erwin

 

schweden


 

Und nach dem wirklich guten schwedischen Auftritt nun der "große Favorit" Aserbaidschan. Da hatte ich ja nun Gott weiß was erwartet, aber was war das denn?

3 Treppen auf der Bühne, es dauert erstmal ein paar Minuten bis Safura und ihre 3 Backing-Mädels auf ihren High Heels da raufgestakst sind, dann klettert Safura ganz vorsichtig Stufe für Stufe (die natürlich jeweils beleuchtet wird) herunter und dann geht es los: sie turnt ein bisschen mit dem Tänzer, der hat natürlich einen nackten Oberkörper, dann eilt sie auf den Catwalk, bleibt dabei fast im dunkeln, kniet sich am Ende hin, rast dann in Windeseile wieder zurück und macht den Schluss auf der Bühne. Das ist ja dermaßen enttäuschend, ich kann es gar nicht fassen. Neben mir meinte allerdings jemand, diese Performance erinnere ihn an Dima Bilan!?!?!

Safura hat nun für meine Begriffe wirklich null! Ausstrahlung, und es ist zu befürchten, dass sie, wenn sie nun schon beim ihrem sensationellen Videodreh nicht im Pool ertrunken ist, sich jetzt wenigstens jetzt bei ihrem Treppenmanöver auf die Schn... legt.

 

Aserbaidschan

 

In der PK wurde dann erklärt, dass man bzgl. der Performance noch mit Überraschungen zu rechnen habe, Safura sprach kein Englisch, wurde von DJ Pasha übersetzt, der das aserbaidschanische Team unterstützt, weil sie die beste Sängerin dieses Contests! hätten, der Frage danach, ob sie wirklich erst 17 Jahre alt sei, wich Safura aus, es sei für sie kein Problem, dass es ein schwedischer Titel sei, den sie singe und auch die High Heels seien kein Problem. Ansonsten gibt es nichts Spektakuläres zu berichten, es sei denn, man vermutet, dass der 20 minütige, vorher angekündigte Stromausfall im Pressezentrum just zum Zeitpunkt von Safuras Probe, als dann viele in die Halle rannten, kein Zufall war...
Es ist schon merkwürdig, aber in jedem Jahr habe ich so einen "Hassbeitrag", nicht, weil mir das Lied nicht gefällt, sondern weil mir das ganze Drumherum auf den Geist geht, diese Promomaschinerie, die mich u.a. alle paar Tage mit Mails in 3-facher Ausfertigung zumüllt, was Safura wieder gerade macht oder gemacht hat oder noch machen wird, es fehlt nur noch die Meldung, "Safura hat einen Pups quersitzen", sorry, das nervt einfach.
Ach ja, einer meiner "Hassbeiträge" in diesem Sinne war Dima Bilan...

Michael


Leider kann ich zum Probennachmittag nicht viel beitragen, da ich mich in einer wichtigen mehrstuendigen Pressekonferenz mit Jostein Pedersen auf der Terasse befand. Diverse Delegationen (Polen, Daenemark, Norwegen, Schweiz) eilten herbei um uns interessante Fragen und neue Aspekte einzelner Proben zu unterbreiten, doch im Endeffekt war unsere wichtigste Frage, wie denn nun Lippenstift riecht. Wir wissen es nicht. Aber immerhin wiffen wir jetft, woher Fafura ihren engliffen Akfent hat. Ihr amerikaniffer Choreograf, welcher fon mit Bejonnfie gearbeitet hat, ift hier in Oflo dabei.
Anke


schweiz n

Aufgrund des Stromausfalls haben wir noch nix zur PK von Michael von der Heide geschrieben. Die haette man komplett und ungeschnitten in einer Comedyshow zeigen koennen. Wir haben Tränen gelacht. An seinen Auftritt 1999 in unserer VE kann sich Michael wie auch an sonst einiges nicht mehr erinnern , und auf die Frage, ob der ESC seiner Karriere in der Schweiz förderlich sein kann, sagte er "Nein, aber es kann deine Karriere beenden, wie wir in den letzten Jahren gesehen haben".
Er sang auch kurz das Lied in der deutschen Version an, sehr schöner Text, finde ich.

 

Zu Safura ist alles gesagt, das tröpfelt ganz unspektakulär, um es mal noch neutral zu beschreiben. Die PK erinnerte mich auch etwas an Belarus, so gekuenstelt war da alles.

Erwin

 

 


Zum Abschluss des Tages gab es die PK der Ukraine. Sie luden uns ein zu einer Umweltaktion in ein paar Tagen in einem Park von Oslo. Der Gedanke, etwas fuer die Umwelt zu tun und sorgsam mit ihr umzugehen, ist ihnen sehr wichtig.
Das Video wurde in Tschernobyl gedreht, um dies noch zu betonen.

 

ukriane



Nun verabschieden wir uns erst mal und fahren in unsere Wohnungen zum Kochen bevor es dann heute abend zur Eroeffnung des Eurocafes geht.

Elvira

 


 

MITTWOCH, 19. Mai 2010

 

Guten Morgen aus einem endlich sonnigen und warmen Oslo. Gestern Abend wurde, wie schon erwähnt, das Eurocafé eröffnet. Es befindet sich in einer offenen Bar eines großen Hotels, was doch ziemlich ungewöhnlich ist. Das stehen einzelne Sitzgruppen (sehr unbequeme Sessel, zumindest für meinen angeschlagenen Rücken), als ESC-Fan bekommt man Ermäßigung auf die Getränke. Wir haben da ganz nett zusammen gesessen, aber so ein richtiges ESC-Feeling kam nicht auf, ich kam mir die ganze Zeit vor, als wäre ich Hotelgast und mein Zimmer noch nicht fertig. Wir sind dann mal etwas früher nach Hause, den Euroclub haben wir uns geschenkt, angeblich sollen aber die Beschwerden über die Livebands erfolgreich gewesen sein, und es soll jetzt mehr ESC-Musik gespielt werden.
Heute morgen beginnen die Proben mit den Niederlanden, und natürlich steht da eine große Drehorgel in Form eines Wetterhäuschens mit einem Figurenpärchen davor, die so tun, als seien sie Puppen. Das Bühnenbild ist knallbunt, Sieneke macht das ganz ordentlich, und ich denke, nach dem Depri-Song der Ukraine geht das so richtig ab, die Niederländer schicken wirklich was Landestypisches und das finde ich anerkennenswert, und so ein bisschen Schunkeln und Mitsingen und Schmunzeln hat wohl noch nie geschadet.

Michael


Shalalie Shalala!
Ich glaub wir haben hier alle einen neuen Lieblingsbeitrag, das ist so bekloppt, das kommt bestimmt weiter.
Fuer heute habe ich Besserung gelobt, ich werde keinen alkoholfreien Hopfentee auf der Sonnenterasse trinken, sondern meine Favoriten Kroatien und die Tuerkei aufmerksam beobachten. Um kurz vor 11 sind erstmal die Slowenen inkl. "meinem" Bonjovi dran, darauf freu ich mich auch - als Einzige.

Rumänien singt derzeit das erste Mal. Nicht uebel, aber warum wird bei manchen Leuten aus einem simplen "you" immer ein "chew"?

Anke


Rumänien macht die gleiche Performance wie in der VE mit den 2 Klavieren, und damals habe ich mich schon gefragt, was das nun mit dem Titel zu tun hat, aber vielleicht gehen die Klaviere ja am Schluss noch in Flammen auf??? Ich hör das Lied ganz gern, aber auf der Bühne find ich's total blass.
Übrigens: auf unserer ESC 2010-Übersichtsseite bedeutet "WC" entgegen anders lautenden Gerüchten nicht vom ECG-empfohlene Pinkelpause sondern Wildcard bei der Startplatzauslosung!

Michael


Guten Morgen auch von mir,

vom Eurocafe war ich ja auch ziemlich enttaeuscht, paar ESC-Plattencover an der Wand und ESC-Musik, ansonsten wenig Bezug zum Grand Prix. Mir hat die Disco im Euroclub gestern wieder sehr gut gefallen, zumal gleich nach der Liveband, die ich wesentlich besser als an den vorherigen Abenden fand, das wunderbare "Love shine a light" erklang.
Allerdings war das griechische Fernsehen mit einer sehr ueberdrehten und leicht durchgeknallten Reporterin (wie in den Vorjahren) vor Ort und hat uns beim Tanzen gefilmt und interviewt, was mich dann doch zur Flucht veranlasst hat. Die Tante ist zwar supernett, aber ich steh halt nicht auf gebruellte Interviews, die dann die Omas in Athen beim Fruehstueck erschrecken.

Niederlande war auf der Buehne fantastisch, ich sehe Sieneke sogar im Finale und freu mich, obwohl das Lied eigentlich so gar nicht mein Fall ist. Aber die Froehlichkiet und Begeisterung steckt sofort an. So wunderbar kitschig, dass es toll ist.

 

Niederlande


Rumaenien fand ich auch gut praesentiert, vor allem nimmt man den Beiden ab, dass sie was sie singen auch empfinden, da sind Blickkontakte usw., was wir gestern bei den Daenen ja so vermisst haben.

Mal gespannt, ob Vater Abraham auch gleich den Schlaumi-Schlumpf zur PK mitbringt, damit Holland beim Norwegen-Quiz gut anbschneidet

Erwin


 

 

Die PK der Niederlande begann mit Verspätung und ohne Sieneke, stattdessen wurde ein offizielles Statement verlesen, wonach Sieneke eine Stimmbanderkrankung hat und deshalb ihre Stimme schonen muss, eine Pressekonferenz könne ihr da zu sehr schaden, sie gebe aber eine begrenzte Anzahl an Interviews, aber die seien schon im Vorfeld gebucht. Ihr persönlicher Leibarzt habe ihr dazu geraten. Sie wurde dann allerdings auf Drängen von Konstantin wenigstens für ein paar Fotos geholt, leider hat sie den Mund nicht so weit aufgemacht, dass ich mal hätte reinschauen können. Böse Zungen behaupten hier, sie habe Sprechverbot bekommen, damit sie sich nicht um Kopf und Kragen redet, Vader Abraham wird übrigens noch nach Oslo kommen und dann werde es ein großes Presse-Event geben.

Die Probe von Slowenien habe ich so nebenbei am Monitor verfolgt, bot keine besonderen Überraschungen.

Michael


So schön langsam stellen wir fest, dass die Ventilatoren im Pressezeltdach eigentlich keine hilfreiche Funktion haben. In den ersten Tagen hat man sich darunter den Allerwertesten abgefroren, jetzt wird es zum Miefquirl und die Temperaturen steigen trotzdem.

Slowenien hab ich mir komplett in der Halle gegeben, zusammen mit den 3 OGAE-Slowenien-Leuten und Andrej Hofer (slow. Kommentator), der einen Grossteil der Probe bei uns stand. Ich fand es ziemlich schade, dass sie den Catwalk nicht nutzen, insbesondere da Pepi (Bonjovi) manchmal fast gelangweilt rechts und links ueber die Buehne läuft. Bei der EMA war das noch anders. Andrej will das mal im Team zur Sprache bringen, ihm war nicht bewusst, dass man den Catwalk nutzen kann. Die Chancen sind aber sehr gering, da die Kameraeinstellungen alle schon im März geplant und eingereicht werden mussten. Naja, vielleicht unterhält Pepi dann wenigstens ein bisschen das Publikum.
Anke


So auch einen wunderschoenen Mittag aus Oslo von mir,

die Probe der Niederlande habe ich mir geschenkt, man will sich ja den guten Geschmack bewahren.
Aber die PK der Niederlande war wenigstens mal was anderes: Der Head of Delegation und der Liebarzt kamen zur PK und erklaerten, Sieneke muesse ihre Stimme schonen und koenne nicht zur PK kommen.
Hoffen wir aber mal, dass die stimmlichen Probleme bis Donnerstag naechster Woche ausgeraeumt sind. Wenn die Probelme schliesslich schon ueber ein paar Wochen bekannt sind...
PS: Am Mittwoch naechster Woche soll Vadder Abraham nach Oslo kommen

Rumaenien dagegen beschert uns einen tollen Auftritt. Die zwei, Ovi und Paula, harmonieren praechtig und den beiden nimt man dieses Duett als Duell ab. Ausserdem sieht Paula ih ihren Catsuit mal wieder umwerfend aus (Aber lasst dies nicht ihren Mann lesen, der ebenfalls im rumaenischen Team ist, fuer Technik etc.).
Tipp: Klarer Finalkandidat, wenn die nicht weiterkommen, dann weiss ich auch nicht!
Frank


Die slowenische PK ist vorbei, es war eigentlich ganz lustig, Pepi hat fast allein die Show gemacht. Andrej durfte zwar auch zwei oder drei Fragen beantworten, dann war aber schon wieder Pepi dran.

 

Slowenien


Niamh probt und sie ist grandios. Sie kann es also noch! Es wird viel mit Beleuchtung gearbeitet, sie singt entspannt und locker, haut dabei echt einen raus - fantastisch! Dieser Auftritt ist nicht zu unterschaetzen, wenn sie's so bringt ist sie sicher eine Kandidatin fuer eine Top-Platzierung.
Nur den Schluss hat sie jetzt ordentlich daneben gesetzt... uff.
Anke


Jep, ich muss Anke Recht geben, so wenig mich der Song auch begeistert. Niamh war fantastisch, da passte alles, Nebel, bisschen Wind, gute Lichteffekte, gelungene Kamerafuehrung und eine umwerfende Niamh, die locker mit der Kamera spielte und flirtete. WOW!
4 Leute kommen zur 2. Strophe und stehen dann als Chor im Halbrund hinter ihr, dazu die irische Floete. Nur das Ende versemmelt Niamh irgendwie immer. Ansonsten eine runde Sache ;o), da schaue ich auch ueber den schmalzigen Weltverbesserungstext hinweg.
Klarer (Geheim-)Tipp fuer den Sieg!!!
Erwin


Und da ist sie nun endlich auf der Bühne nach ihrer Aschewolken-Odyssee durch Europa: Niamh Kavanagh! Man sah erst nur ihr rotes Haar, und wusste schon, dass sie es war. Toller Auftritt, totale Gänsehaut, in der Halle war das wirklich supergut, aber es zeigt sich jetzt einmal wieder, dass manchmal der Sound am Bildschirm nicht so gut ist, ich hoffe, dass sie das noch in den Griff bekommen. Das Bühnenbild zeigt einen angedeuteten Wald, natürlich die Farben grün und orange, sie steht einfach da auf ihrem kleinen Podest und singt, und das mit einem Charme, da braucht man weder High Heels noch Treppen oder sonstigen Firlefanz. Allerdings sind am Schluss noch deutl. Unsicherheiten, vielleicht hat sie sich auf der Fähre auch einen Pips geholt, dann werden wir das ja in der PK erfahren.

Michael


Jetzt zur Mittagszeit wird es hier im Pressezelt immer waermer und waermer. Die Ventilatoren schaffen nicht wirklich viel Erleichterung. Aber egal. Wir haben uns ja schoeneres Wetter gewuenscht.

In der rumaenischen PK erzaehlte Paula, dass sie Ihre Stimme vor der Probe eingesungen habe mit Hilfe ihrer Gesangslehrerin. Und das Ganze erfolgte dann uebers Telefon. Die Kostprobe des Liedes, die dann gegeben wurde, hoerte sich fuer mich aber nicht ganz so toll an. Aber sie kann ja noch mittels Telefon weiterueben. Bei der Probe in der Halle hat es mir dageben sehr gut gefallen.

 

Rumaenien



Gerade laeuft die Probe von Irland auf den Bildschirm und kommt super rueber.
Da werden sicher einige mit Traenen in den Augen von der Probe zurueckkehren.
Elvira


SEUFZ! Nach der in ihrer souveraenen Schlichtheit supertollen irischen Performance wird uns jetzt bei Bulgarien wieder die volle Droehnung zugemutet. Baender, Hebefiguren, Gehopse, Armwedeln... Ich glaube, nach Irland kommt das nicht wirklich gut! Schade fuer Miro und sein schoenes Lied.

Erwin

 

Bulgarien n


Die PK mit Niamh Kavanagh ist gerade gelaufen, Niamh ist einfach eine Supernette! Sie erzählte, dass sie in den ESC-Zirkus zurückgekehrt sei in erster Linie wegen des tollen Liedes, man habe sie in den letzten Jahren öfter gefragt, aber sie könne das nur mit Überzeugung machen , wenn sie hinter dem Lied stehe. Ansonsten gab es viel Erinnerungen an 1993 und Vergleiche zu heute, dass sich ja nun doch einiges verändert hat, aber für sie sind es immer noch die 3 min., die sie auf der Bühne steht und ihr Bestes gibt. Sie habe deshalb auch keinen besonderen Druck, weil sie ja eine ehemalige Siegerin sei, und RTE wünsche sich wohl auch eher den 2.Platz als den Sieg. Auf die Bitte, ob sie ihren Siegersong mal kurz ansingen könne, meinte sie scherzhaft: Den von damals oder von jetzt? und sang dann natürlich kurz "In your eyes"! Wegen der PK habe ich Bulgarien und Zypern nicht proben sehen.

Michael

 

irland  irland2 n

 


Feminnem sind toll! Zunächst gab es Tonprobleme, da sie sich nicht hören konnten, doch dann legten sie los. Grundsätzlich ist die Choreo so wie bei der Dora, allerdings sieht man, dass sie noch ordentlich dran gearbeitet haben und nicht mehr daher kommen wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Ein Platz in den Top10 sollte damit drin sein.

 

kroatien


Jetzt singt Sophia aus Georgien. Wird betanzt und tanzt mit. Schade, das Video hatte mir gut gefallen, da steht sie in verschiedenen Kleidern auf einem Fleck und singt. Stimmlich ist sie dennoch gut dabei, hat bisher auch alle schwierigen Passagen gut gemeistert. Doch Kroatien und Irland haben die weitaus schöneren Balladen.
Anke

 

georgien n

 


Kroatien hat geprobt, super gesungen, wunderschöner Auftritt, wieder mit der Parkbank, zuerst alles in Blau, zwischendurch in Rot, nur dass sie am Schluss ein zerteiltes großes Herz vor den dreien zusammenschieben, gefällt mir nicht.
Let's dance on ice bei Georgien: Sofia und 2 Tänzer geben alles, es fehlt nur noch der 3-fache Rittberger, aber wenigstens wird sie am Schluss in den Himmel gehoben.

Michael


Gerade hatte Zypern ihre PK. Die bunt zusammengewuerfelte Truppe machte einen sehr relaxten Eindruck und alle Mitglieder betonten mehrfach, wie gluecklich und dankbar sie sind, beim zypriotischen Vorentscheid sowohl von den Juroren als auch den Televotern akzeptiert worden zu sein, unabhaengig von der Nationalitaet der Saenger. Sie forderten auch Europa dazu auf, das beste Lied zu waehlen, egal, aus welchem Land der jeweilige Teilnehmer kommt.

Zypern 2 n     zypern

 


Auf die Frage, was die Briten in der Kombo zum bei uns heiss dikutierten Akzent von Lena hielten, wurde dieser als sehr gut und als Hommage an Grossbritanien beschrieben und als gutes Englisch.
Mehr zu Zypern schreibe ich hier nicht, da ich ja noch Material fuer den Bericht in der T.O.M. brauche

Erwin


Die tuerkische Probe habe ich ja zugunsten der kroatischen PK sausen lassen, aber die tuerkische PK musste ich natuerlich sehen.
Die Jungs sprechen alle hervorragend Englisch, fanden es recht einfach, einen englischen Text (zusammen mit einem kanadischen Freund) zu schreiben. Auf Tuerkisch sei dies schwieriger. Ferman (der Sänger) wurde gefragt, ob mit ihm alles wieder in Ordnung sei, da er vor einigen Tagen auf der Buehne mit Herzproblemen zusammen gebrochen war. Er spielte den Vorfall ein wenig herunter, er sei zwar 6 Tage im Krankenhaus gewesen und aufgrund dessen prima erholt, aber es sei nichts wirklich ernstes. Wenigstens haette er das Lied zu Ende gesungen und sei dann erst umgefallen.

Die kleine Autogrammsammlerin in mir hielt den Jungs später zwei CD-Booklets hin. Alle reagierten zunächst erstaunt, dass eine Ausländerin ihre CDs besitzt. Als ich auf die Frage woher ich sie habe mit "ich wohne in Köln" antwortete, kam von der Gruppe nur noch ein "ach sooooo..."

Anke


Der Probentag ist für heute beendet, von der türkischen Probe habe ich nur kurz etwas am Monitor gesehen, es hat ordentlich geblitzt auf der Bühne.

Hier ist es inzwischen unerträglich heiß geworden in dem Pressezelt, so dass wir jetzt auch froh sind, für heute Schluss machen zu können. Ein Teil von uns ist gerade zum serbischen Empfang gefahren, da gab es ein bisschen Chaos, es wurden ein paar Einladungen verteilt vorgestern, und dann wurde gesagt, wer keine erwischt habe, könne sich per Mail anmelden, allerdings haben auf diese Mail dann nur wenige eine positive Antwort bekommen, andere eine Ablehnung, andere (ich auch) gar keine Antwort. Na ja, ist nicht so tragisch, ich bin ja nicht so der Balkanfreak, dafür freue ich mich schon auf den isländischen Empfang morgen (für den haben Anke und ich nämlich eine Einladung). Das gehört sich ja wohl auch so, nachdem Hera bei uns in Köln war ;-)

Bis morgen also zum 2. Durchlauf des 1. Semi.

Michael

 


 

DONNERSTAG, 20. MAI 2010

 

Guten Morgen aus Oslo, als erstes eine Pressemitteilung des NDR, die ich heute bekam:
"Unser Star für ..." 2011: ARD, Stefan Raab und ProSieben setzen Zusammenarbeit fort

Das Erste, ProSieben, Stefan Raab und die Popwellen in der ARD setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Auch 2011 wird Stefan Raab auf ProSieben und im Ersten den deutschen Teilnehmer für das Internationale Finale des Eurovision Song Contest suchen.

NDR Intendant Lutz Marmor: "Anders als der DFB machen wir schon vor der Meisterschaft klar, wie es weitergeht. Die Kooperation ist unabhängig vom Ergebnis in Oslo ein so großer Erfolg, dass sich die Fortsetzung lohnt."

Andreas Bartl, TV-Vorstand der ProSiebenSat.1 Group: "Mit 'Unser Star für Oslo‘ hat Stefan Raab wieder einmal gezeigt, dass er der innovativste Fernsehmacher dieser Zeit ist. Deswegen kann es für uns nur heißen 'Never Change a Winning Team‘. Gemeinsam werden Stefan Raab, ProSieben und Das Erste auch 2011 beweisen, dass man mit Qualität Menschen begeistern kann."

Stefan Raab: "Endlich mal eine Koalition, die hält, was sie verspricht. Ein kleiner Schritt für die beiden Sender, aber ein großer für Deutschland."

Wann genau die Shows laufen werden, wird noch entschieden. Über die Möglichkeiten, sich für "Unser Star für 2011" zu bewerben, werden wir rechtzeitig informieren.

20. Mai 2010 / IB

Ansonsten konnten wir heute mal etwas länger schlafen, weil die Proben hier erst um 11.00 Uhr losgingen, gerade hat Moldau angefangen. Wir werden aber heute nicht so lange bleiben können, da wir ja um 16.00 in die isländische Botschaft eingeladen sind.

Michael


Die Moldawier machen das nicht schlecht, zuerst das Geigenintro auf einer Drehscheibe auf dem Catwalk, die Lichteffekte in gruen gehalten, dann das Saxophon immer mal wieder als Blickfang, aber ich meinte doch den einen oder anderen schiefen Ton gehoert zu haben, und spätestens nach der Hälfte nervt mich der Song.
Das russische Lied mag ich ja sehr, vor allem den ironischen Unterton, der ja beabsichtig ist, ich find es ganz witzig, der Auftritt gibt allerdings ansonsten recht wenig her

Michael


Guten Morgen ihr Lieben,

ich komme gerade aus der Halle. Moldau ist super, hoffe sehr, dass die Kombo ins Finale kommt. Ein peppiger und toller Auftakt im Semi.

Russland kommt auch gut, auch wenn ich die Stelle, wo Peter auf das Foto seiner Liebsten starrt, etwas kitschig finde. Zwischen den Laendern wird in Echtzeit der Umbau geprobt. Die Postkarten und die dann gebildete Flagge fand ich auch sehr schoen. Langsam steigt die Vorfreude doch ziemlich an

Erwin


Jetzt habe ich zum ersten Mal Estland gesehen, das ist ja nun wirklich eine Zumutung, und ich fuerchte , dass spätestens dann viele abschalten werden, wenn Malcolm seinen "Rumpelstilzchen-Tanz" auffuehrt.

Michael


Ich hatte das Glueck, eine der serbischen Einladungen zum Empfang gestern zu ergattern und habe mich dann auch zeitig auf den Weg gemacht. Tatsaechlich wurde auch am Eingang genau kontrolliert, jedenfalls zu Anfang. Es gab dann reichlich Musik von Goran Bregovic und dem Wedding und Funeral Orchestra. Es ist schon Gemacksache, ob einem diese Art von Musik gefaellt. Mich hat es nicht ganz so begeistert. Als dann aber zum Abschluss Milan Stankovic mit seinem Beitrag auf die Buehne kam, hat es dann auch mich mitgerissen und ich war Feuer und Flamme und enttaeuscht, dass es zu keiner Zugabe gekommen ist.

Das Lied von Moldau finde ich klasse, aber ich war entsetzt ueber das silberfarbene Kleid der Saengerin im Spacelook. Ich finde, sie wirkt darin irgendwie unsympatisch. Bei einem Auftritt im Euroclub vor ein paar Tagen war alles etwas einfacher, die Kleidung schlichter und das hat mir viel besser gefallen. Die Truppe hatte dort eine tolle Show hingelegt.
Jetzt beginnt gerade die PK von Moldau. Mal sehen, ob sie wieder genauso aufgedreht sind wie beim letzten Mal.

Elvira


Die beste Nachricht des Tages: ich werde heute Abend tatsaechlich umziehen!
Den neuen Schluessel habe ich bekommen, die Wohnung wird noch sauber gemacht, dann traegt man meine Sachen nach unten (wurde zumindest versprochen) und ich kann endlich meinen Koffer auspacken.
Fuer die Party in der islaendischen Botschaft habe ich auch eine Einladung, allerdings werden in diesem Jahr sehr viele Empfaenge parallel zu Proben abgehalten. Keine Ahnung was das soll... ich schaue mir lieber Bosnien und Polen nochmals an, Malta kenne ich auch nur vom Hoerensagen.
Am Abend gibt es dann eine Veranstaltung mit Maria Haukaas Storeng, Alexander Rybak und Didrik Solli-Tangen, da habe ich uns bereits angemeldet. Es ist alles etwas nebuloes geschrieben, die Emailadresse wo man sich anmelden soll funktioniert ueberhaupt nicht... aber ich hab's trotzdem geschafft. Kann sein, dass man uns dort auch eine Modenschau bietet oder neue Toepfe und Heizdecken verkaufen will - mal abwarten

Anke


Nach etwas längerer Abwesenheit schreibe ich auch noch ein paar Zeilen:

Gestern hatte ich das Glück, mit Hera ein Interview führen zu dürfen und so habe ich von den ersten Rehersals und Pressekonferenzen gar nichts mehr mitbekommen. Das Interview findet ihr in der T.O.M. gemeinsam mit dem Länderbericht Island im Anschluss an den ESC 2010.

Auf dem Weg dahin stand ich an einer Bushaltestelle und eine Gruppe Mädels haben als sie "Germany" auf der Akkreditierung gelesen haben, gefragt, ob Lena schon in Oslo sei. Auf mein Verneinen und die Mitteilung, dass ihre erste Probe Finnland ist und bleibt einfach klasse!!! Die beiden kommen super sympathisch rueber und das Ganze reisst einfach mit und ist dazu noch wunderschoen anzusehen.

Neben Elvira war auch ich einer der Glücklichen, die eine Einladung zum Empfang in der serbischen Botschaft bekommen haben. Gestern war es schon sehr warm, aber in der Botschaft waren das dann gefühlte 50 Grad. Kein Wunder, dass man zuerst sich nur bei den Getränken aufhielt. Fast alle Teilnehmer des ersten Semifinales waren ebenfalls zu Gast und die Stimmung war richtig klasse.

Ich bin ja nicht so der Balkanmusik-Liebhaber, aber das war richtig gut, was Goran Bregovic und das Wedding und Funeral Orchestra so gespielt haben. Und als dann Milan Stankovic seinen Beitrag gesungen hat, haben alle Anwesenden mitgesungen. Direkt im Anschluss gab er diesen Beitrag auch in der spanischen Version zum Besten, die sich ebenfalls sehr gut anhört. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass dieses Lied der sicherste Finalanwärter aller Ex-Jugoslawien-Staaten ist.

Nachdem Milan seinen Beitrag gesungen hat, war der Empfang trotz lauter Zugaberufen vorbei und alle gingen wieder. War ja auch in Ordnung, denn wie erwähnt sind die meisten heute wieder bei den nächsten Rehearsals.

Heute mittag findet ein Empfang bei der isländischen Botschaft statt, auch davon mehr in der T.O.M.

Ansonsten war es das fürs Erste.
Torsten


Die Slowakei probt gerade, hört sich am Bildschirm immer noch etwas schräg an, und nach wie vor stört mich dieser neue Mittelteil, ist ein richtiger Bruch im Lied, aber insgesamt ist das nett anzusehen und nach Estland eine richtige Wohltat.

Finnland ist und bleibt einfach klasse!!! Die beiden kommen super sympathisch rueber und das Ganze reisst einfach mit und ist dazu noch wunderschoen anzusehen.

Michael


Olia Tira wurde in Potsdam geboren und spricht sogar ein biss-schen deutsch Mir gefallen abgesehen von Estland die ersten 5 Nummern im 1. Semi ausgesprochen gut.
In der Halle loeste Finnland gerade wahre Begeisterungsstuerme los, da sind wir uns alle einig, das ist toll. Nicht zu uebertrieben praesentiert, aber auch mit genuegend Show. So schnell koennen 3 Minuten vorbei gehen
Wobei wenn ich das eben richtig mitbekommen habe, ist vor Finnland eine Werbepause, aber so frueh waere das schon sehr ungewoehnlich. Hoffe, ich habe das falsch verstanden

HIIIIIILFE, mein geliebtes Latvia hat eine Art Bademantel an. Das geht ja gar nicht. Bye bye Finale ;-(

Erwin


ja schade, aber es nicht nur dieser Bademantel, das ganze kommt derart gequaelt rueber, das strengt auch beim Zuschauen an.Serbien springt auf der Buehne herum, es gibt aber keine Umziehnummer. Er wirkt ja ganz sympathisch am Bildschirm, aber die Frisur irritiert mich immer noch.
Wir werden jetzt gleich mit dem Bus nach Island fahren, aber Anke und Erwin bleiben hier und berichten weiter.
Verabschiede mich bis spaeter am Abend.

Michael


Gerade probt Bosnien-Herzegovina. Im Gegensatz zu Anke finde ich den Auftritt eher blass, trotz "thunder and lightning" hat die Truppe in ihrem dunklen Klamotten keine leuchtende Ausstrahlung. Das kann ich mir beim besten Willen nicht im Finale vorstellen.

Aisha sang bei der PK ein lettisches Kinderlied und einen Song ihres grossen Vorbildes Janis Joplin, da kam richtig Stimmung im Saal auf.
Mal gespannt, ob der Serbe jetzt den Saal aehnlich zum Kochen bringt wie gestern das Publikum beim Empfang.

Na ja, da im Nebenraum die Lettin bei einem Interview zu singen begann und dies im Pressekonferenzsaal sehr gut zu hoeren war, hat auch Milan spontan gesungen und das Publikum hat mitgeklatscht. Sonst eine PK ohne besondere Vorkomnisse.

Der polnische Auftritt gefaellt mir bedingt, das Lied ueberhaupt nicht. Schade, Marcin ist einer der nettesten Interpreten hier, hat immer ein Laecheln und einen Augenblick Zeit zum Quatschen. Hoffe, das ist nach dem Semi auch noch so. Er steht im dunklen Anzug da und wird von den Trachtenmaedels umgarnt. Einmal scheint er eine Taenzerin fast zu wuergen. Vielleicht, weil sie ihm den Apfel, den sie in der Hand haelt, nicht geben will. Der Arme werden dann auch noch die Aermel ihrer Bluse weggerissen. Wie hiess es 1996: "Kann man machen, muss man aber nicht".

Die polnische PK war wieder der Hammer. Marcin, der ja ein eingefleischter ESC-Fan und -Kenner ist, sang "To nie ja" und versprach ein musikalisches Duett mit einem anderen diesjaehrigen Teilnehmer bei der polnischen Party am Samstag, zu der alle herzlich eingeladen sind.
Er ist supernett und singt grandios, wovon wir uns auch noch bei einem Auszug aus "Phantom der Oper" ueberzeugen konnten.
Das Zerreissen des Bluse und das "Wuergen" der Taenzerin soll ihren Tod darstellen, wirklich ein sehr dramatisches Lied. Ausserdem darf Marcin wegen der Thematik beim ganzen Song nicht laecheln, so schwer ihm das auch faellt. Man kann ihm nur von ganzem Herzen wuenschen, dass Europa das versteht und er trotzdem den so wichtigen Kontakt zum Publikum herstellen kann. Ich wuerde es ihm soooooo sehr goennen, ins Finale zu gehen. Kein anderer Kuenstler hier ist so "volksnah", und er freut sich schon sehr auf all die Parties, die hier noch kommen.

Belgien fand ich in der Halle wieder phaenomenal. Tom nutzt als einer der wenigen den Catwalk (bzw. er steht die ganze Zeit dort, nahe beim Publikum). Am Bildschirm blieb bei mir dann die Gaensehaut aber aus. Ich hoffe aber sehr, dass am Dienstag der Funke auf alle Zuschauer ueberspringt, das Lied gehoert definitiv ins Finale.

Giechenland hat soeben richtig viel Promo-Material verteilt. Angesichts der letzten politischen Wochen fuer mich eine grosse Ueberraschung, aber vielleicht denke ich auch zu naiv

Jetzt kommt noch die PK von Malta. Danach muessen wir uns dann entscheiden, ob wir zur weissrussischen Verlobungsparty oder zum norwegischen Abend mit Didrik, Alexander Rybak und Maria Haukas Storeng sowie typischem norwegischen Essen gehen. Ist sicher beides einen Besuch wert!

Erwin


Ich melde mich aus polnischen Landen zurueck! Da ich ja mal wieder mit Hinz und Kunz in Kontakt bin, habe ich fuer jemanden ein Interview mit Marcin organisieren können. Jetzt hab ich Marcin mal direkt gegenueber gesessen und war erstaunt, wie jung er aussieht. Das kommt auf Bildern oder aus einiger Entfernung gar nicht rueber. Bereits vor ein paar Tagen hab ich festgestellt, dass er weitaus groesser ist als ich dachte. Marcin ist riesiger Lena-Fan und hofft mit Deutschland auf einen Sieg. Weil das bei mir keinen Eindruck macht hab ich den kroatischen Beitrag angesprochen, von dem er ebenfalls hin und weg ist.

Leider waren die PKs heute Abend kaum besucht, was wohl daran gelegen hat, dass das halbe Pressezentrum zur isländischen Party gehechtet ist. So gern ich Hera mag, aber es ist wirklich sehr ungluecklich, eine Party zu veranstalten während andere Teilnehmer proben. Es gibt noch ein paar andere Delegationen, die das ganz ähnlich halten.

Erwin und ich fahren in ein paar Minuten mal zu dem norwegischen Event. Ha det bra!
Anke


Thea war wieder sehr gut gelaunt und lachte viel waehrend der PK. Sie und ihrer Delegation haben gestern eine norwegische Schule besucht und waren sehr ergriffen vom ueberwaeltigenden Empfang, den die Kinder ihnen bereitet haben. Ich habe mich sehr ueber das Wiedersehen mit Valerie Vella, die den TV-Kommentar sprechen wird, gefreut und auch, dass sie sich noch an mich erinnerte, obwohl ich vor 3 Jahren zuletzt auf Malta zur VE war.
Thea sagte auf die Frage, ob es noch Ueberraschungen beim Halbfinalauftritt geben wird: "You have seen nothing so far!". Was immer das konkret heisst. Auf jeden Fall wird sie ein anderes, sehr edles Kleid tragen, dass sie wie auch ihr heutiges Probenkleid selbst entworfen hat. Sie ist sehr gläubig, spricht mit ihrem Team vor dem Auftritt ein gemeinsames Gebet und hat ein Foto ihrer Oma bei sich, die ihr sehr nahe steht und eine grosse und wichtige Rolle in ihrem Leben spielt.

So, dann guck ich mal, ob ich Anke aus ihrer polnischen Verzueckung befreien kann, und dann machen wir uns auf den Weg zurueck in die Stadt. Ich wuensche euch allen einen schönen Abend und bis morgen!

Erwin

 

 


 

 

FREITAG, 21. Mai 2010

 

Guten Morgen aus Oslo!
Der gestrige Nachmittag und Abend war sicher das erste Highlight dieser ESC-Tage hier in Oslo. Wir sind nachmittags mit dem Linienbus zur isländischen Botschaft gefahren, die auf einer vorgelagerten Halbinsel in einem großen Garten liegt (so liegen die Botschaften eigentlich meistens;-) Jeder einzelne wurde persönlich von der Botschafterin begrüßt. Im Garten waren in einem großen Runde Stühle aufgestellt für das Konzert, das nach der Begrüßung durch die Botschafterin folgte.

 

Island Empfang 1    Island Empfang 4

 

Hera Björk war natürlich wieder der absolute Knaller, dazu noch angezogen wie ein Knallbonbon, besonders stolz war sie auf ihre neuen Schuhe.

Sie sang zuerst "Je ne sais quoi" in der Balladenversion - Gänsehaut pur! dann aus ihrem neuen Album "Knock on wood", dann folgten musikalische Einlagen ihrer Backings incl. "Angel" von Christian (Two Tricky 2001) und als einer der Höhepunkte dann ein ein Medley zur Gitarre gesungen von einigen isländischen und auch norwegen ESC-Beiträgen (Romeo, Bobbysocks, Fairytale), zum Abschluss durfte natürlich "Someday" und "Je ne sais quoi" in der ESC-Fassung nicht fehlen.

 

Island Empfang 2   Island Empfang 3

 

Island Empfang 5Das alles war einfach grandios, dazu wurden dann Häppchen gereicht und reichlich zu trinken. Anschließend war Gelegenheit, sich zu unterhalten, wir erfuhren, dass Heras Schwester Mitglied der Delegation ist und genauso gut drauf wie Hera selbst, uns zu Ehren sang die Schwester dann im kleinen Kreis das Lied vom "kleinen Matrosen" auf Deutsch, das habe ihr ihre Mutter immer vorgesungen. Wir erfuhren auch, dass Heras Tochter absoluter Lena-Fan ist und dass Hera Lena in den TOP 5 sieht. Sie sang sogar mit ihrer wunderbaren Mimik "Satellite" ein bisschen für uns an. Schließlich tauchten die beiden Finninnen noch auf, die sind auch super nett und sympathisch.

 

Die isländischen Empfänge sind ja jedes Jahr ein Highlight, und so war es auch dieses Mal wieder.

Von dort fuhren wir dann direkt zurück in die Stadt, wo ab 20.00 Norwegen geladen hatte zu einem Empfang in einem Club "Ballroom", wo vor allem norwegische Spezialitäten (Essen, Mode, Design) präsentiert werden sollten und dann ein Konzert von Alexander Rybak, Didrik Solli-Tangen und Maria Haukas-Storeng folgte. Es war ziemlich heiß in dem Saal, man bekam ein Willkommensgetränk (aber kein zweites, da war man rigoros) und dann winzigste Häppchen von Fischigem, das natürlich nicht satt machte, aber das ist ja eigentlich auch nicht der Sinn der Sache. Die Veranstalterin (offensichtlich eine bekannte norwegische Persönlichkeit) hielt eine Begrüßungsrede, sie trug, worauf extra hingewiesen wurde, ein norwegisches Designer-Kleid (von Kleid möchte ich da allerdings eher nicht sprechen, das sah eher aus wie der Häkelbezug einer Klorolle) und nach einer guten dreiviertel Stunde Beine in den Bauch stehen ging es dann endlich los: 

ein glänzend aufgelegter Alexander Rybak brachte den Saal zum Kochen mit einem Titel aus seinem Album "Roll in the wind", dazu dann "Funny little world", "Europe skies" und natürlich "Fairytale", zusammen mit Didrik dann "Dream of me" und dann sang Didrik seinen ESC-Titel, erstmals mit 5-köpfigem Hintergrundchor, das auch so als Premiere angekündigt wurde, dann erschien Maria Haukas Storeng im ihrem neuen 50-er Jahre -Look, sehr offenherzig, wie wir sie schon aus Belgrad kannten (ich dachte immer, irgendwann fällt da was raus), sie sang zusammen mit Didrik dann einen Titel aus ihrem neuen Album, das am 14.6. erscheint "Precious" und dann noch ihren VE-Titel (Make my day). Das war es dann, es war wirklich toll. Zum Abschluss bekam Alexander den Prototyp einer Briefmarke überreicht mit seinem Konterfei, Didrik bekam von einer Sponsor-Firma einen Arbeitsanzug für Waldarbeiter!!!.

 

                Norwegen Empfang1  Norwegen Empfang2

 

      Norwegen Empfang3  Norwegen Empfang4

 

Norwegen Empfang5  Norwegen Empfang6

 

                  Norwegen Empfang7  Norwegen Empfang8

 

Norwegen Empfang9  Norwegen Empfang10

 

Norwegen Empfang11

 

Wir sind dann weiter in den Euroclub, wo noch die weißrussische Party in den letzten Zügen war, davon werden Erwin und Elvira berichten.
Wir bekamen nur gerade noch mit, dass die Moderatorin, ein "Dolly Buster Verschnitt" dem frisch verlobten Pärchen gratulierte und dann einige Interpreten (Eva Rivas, Sunstroke Project und Harel Skaat) auf die Bühne holte, bevor diese Party dann vorbei war.
Alles in allem, wie gesagt, ein toller Nachmittag und Abend.

Michael


Leicht verspätet auch guten Morgen von mir,

es wurde spät gestern und der Wein war einfach zu gut

Elvira und ich waren nur kurz bei Norwegen (ich hatte richtig Kohldampf, da ich ja Proben geguckt habe statt bei Island Häppchen zu essen) und dieses Wenig von Nichts, was bei Norwegen gereicht wurde, machte nicht wirklich satt. Also sind wir zur weissrussichen Verlobungsparty, wo ein tolles Buffet aufgebaut war. Und zu trinken gab es auch, was und soviel man wollte Der Dolly-Buster-Verschnitt fuehrte durch den Abend, der mit der "offiziellen Verlobung" von 2 Bandmitgliedern begann (wie sagte Dolly so schön "Of course it is a girl and a boy", alles andere ist in Belarus wohl immer noch unvorstellbar). So wirklich verliebt wirkten die Beiden eigentlich nicht unbedingt, und es bleibt die Frage, was PR-Maschinerie und was wahre Liebe dabei ist... Trotzdem bekamen die Beiden Geschenke und Gratulationen u.a von den Delegationen aus Polen, Armenien, Moldau, Aserbaidschan, Israel, Russland, Lettland und der Ukraine. Auch andere Delegationen wie Bosnien, Malta, Slowakei oder Georgien waren vor Ort. Mal gespannt, ob wir die deutsche Delegation auch auf der ein oder anderen Party, die noch kommt, treffen werden.
Im Anschluss schaffte es der hervorragende DJ, die Stimmung konstant gut und die Tanzfläche voll zu halten. Nachdem ich gerade zu Elvira gesagt hatte, dass es toll wäre, wenn auch mal was Deutsches gespielt wuerde, erklang auch schon "Satellite", und viele sangen und tanzten begeistert mit. Danach folgte dann "Wir geben ne Party". Lenas Lied kommt hier wirklich super an, und nicht nur ich bin ueberzeugt, dass sie, wenn sie einen klasse Auftritt hinlegt, um den Sieg mitsingen wird. Zumindest kann man zum ersten Mal seit langem ernsthaft davon träumen...

Grossartig fand ich gestern auch, dass die moldawischen Sänger eigenhändig die Promo-CDs in die Fächer räumten, während der Head of Delegation die entsprechenden Nummern vorlas. Manche Länder schicken wirklich nur kleine Delegationen, die dann aber meist besonders sympatisch sind.

Erwin


Ich wechsel grad praktisch halbstuendlich die Anbetungswolken - von Polen zu Norwegen und wieder zurueck nach Polen.
Nachdem Marcin nachmittags so sympathisch war, flog ich auf dem polnischen Wölkchen in die City und begab mich zum norwegischen Empfang. Nachdem ich Rucksack und Jacke los war (es gab eine kostenlose Garderobe *anbet*) wollten zwei Bekannte mich kurz sprechen, wir gingen dafuer zum Eingang wo es etwas ruhiger war. Links von uns befand sich eine Tuer, die zu einem Restaurant fuehrte. Kurz später kamen einige Norweger und Dänen die Treppe runter und gingen in das Restaurant hinein. Wir wurden quasi mitgespuelt und plötzlich stand ich vor Alexander Rybak, der mir wie schon in Ljubljana um den Hals fiel. Leider konnten wir keine 3 Sätze sprechen, weil schon wieder jemand an ihm herumzerrte und Fotos haben wollte. Neben mir stand Maria Haukaas Storeng, ich schob mich aber weiter in Richtung Didrik, leicht hyperventilierend, weil er wirklich umwerfend aussieht. Kurz später hatte ich ihn dann auch vor mir stehen, da mich jemand bat, ein Bild mit ihm und ihr zu machen. Sein technisches Verständnis ist ausgeprägter als meines, ich kämpfte mit der Kamera, er half mir. Hach. Kaum war das Bild im Kasten, drängelte schon der Nächste. Aber ich gab nicht auf und drängelte zurueck. Mit Erfolg! Ich bekam mein Bild, Didrik ein paar Komplimente fuer seinen Song (den ich tatsächlich toll finde und nicht nur um ihn anzuquatschen) und wir waren beide gluecklich. So gluecklich, dass ich den guten Mann neben mir anquatschte, in der Meinung mit ihm schon mehrfach geredet zu haben, da er hier im Pressezentrum häufig präsent ist. Hatte ich aber nicht, war aber auch nicht schlimm, Per Sundnes quatschte fröhlich zurueck.
Auf meinem Wölkchen schwebte ich dann immer noch hyperventilierend zurueck zu den Anderen, die noch keine Suchmeldung nach mir rausgegeben hatten. Beim Konzert, das Michael schon prima beschrieben hat, stand ich dann auch sehr frueh in Reihe 1,5 und knipste mir nen Wolf. Das Ergebnis könnt ihr später bewundern.

Vom Norwegen-Abend gingen wir zum Euroclub, die Uebertragung des Geschehens im Inneren auf die Terrasse nervte tierisch. Holger aus Berlin erzählte mir, dass Marcin nach der heutigen PK ganz begeistert von unserer TOM war und sie ihm unbedingt abknöpfen wollte. Holger hat sie aber verständlicherweise mit seinem Leben verteidigt. Da Michael neben seinem Computer eigentlich immer alles in den unendlichen Weiten seiner Tasche dabei hat (wenn man nur tief genug gräbt findet man sicher auch ne WC-Ente oder Kaffeemaschine) fragte ich nach einer TOM. Er ging mal kurz in seine Tasche, kam zurueck und hielt eine in der Hand. Die entriss ich ihm und ging damit zu Marcin. Eine kleine Delegation folgte mir, bestehend u.a. aus Michael und Konstantin. Marcin sah die TOM, griff danach, ich teilte ihm mit, dass er sie behalten könne und hatte nach zwei Norwegern nun schon wieder nen Polen um meinen Hals und wurde noch mit diversen Kuessen bedacht. Wir sprachen noch ein wenig, kurz danach gingen Michael heimwärts. Endlich konnte ich mein neues Apartment beziehen und war darueber so guecklich, dass ich heut frueh um 7 direkt hausfrauliche Qualitäten entwickelte und ne Maschine Wäsche gemacht habe.

Vielleicht sollte ich jetzt mal Proben und Pressekonferenzen gucken gehen...
Anke


Die Proben heute haben begonnen mit Albanien, da hat sich die Juliana aber keinen Gefallen getan mit ihrem schwarzen Anzug mit Silberbesatz auf der rel. dunklen Bühne, bei den Griechen  hat sich nichts großartig verändert, das kann  ich wirklich schwer einschätzen, aber selbst bei den Griechen hier vor Ort hält sich die Begeisterung ja - völlig ungewohnt - sehr in Grenzen. Und Filipa aus Portugal ist nicht schlecht, aber der Titel ist halt sehr gewöhnungsbedürftig und sie schaut halt mitunter sehr gequält.

Gerade hat man übrigens ein TV-Interview mit mir gemacht für einen niederländischen Sender, ja was sagt man da guten Gewissens....?

Michael


Gerade proben die weissrussischen Schmetterlinge. Nach ihrem ganzen Aufwand in den letzten Tagen wuerde ich ihnen ja den Finlaeinzug goennen, aber die Performance mit den Fluegeln und den von der Decke regnenden Schmetterlingen ist einfach 2 Nummern zu schmalzig. Immerhin hat man die grossen Schmetterlinge direkt vor der Kamera weg gelassen.

Ganz unterschiedlich waren die PKs heute bisher besucht. Bei FYROM war es eher leer und kaum eine Frage wurde gestellt. Zuvor bei den Griechen war dafuer umso mehr los. Sie sind stolz darauf, zum ersten Mal seit 12 Jahren wieder in ihrer Landessprache zu singen. Ausserdem wird von allen Delegationen betont, wie zufrieden um nicht zu sagen begeistert sie von der norwegsichen Technik und dem Sound, Licht usw. sind. Das kann man von den Fans und Journalisten im Pressebereich nicht sagen. Da wird viel ueber das Team an den Postfaecher geschimpft, die sich nicht gerade mit Arbeit ueberschlagen. Mittlerweile ist es hier ziemlich voll geworden, was das Ergattern eines PC-Arbeitsplatzes natuerlich nicht unbedingt erleichtert.

Jetzt probt Hera. Sie und ihre 3 Chordamen sind in rot und die beiden Maenner in schwarz gekleidet. Souveraen und sicher, aber immer noch statisch.

Erwin


Bei aller Statik, die bei Heras Auftritt natürlich da ist, verstehen es die Isländer, sie optimal in Szene zu setzen, da wird sehr viel mit den unterschiedlichsten Lichteffekte gearbeitet, Überblendungen usw. und sie singt einfach grandios wie immer. Das ist ein powervoller Abschluss des 1. Semi, danach kamen hier direkt die Litauer, meine Güte, da liegen ja Welten dazwischen, ich kann mit deren Lied nichts anfangen, mit deren Auftritt erst recht nicht, ich find es auch nicht lustig, einfach nur blöde.

Michael


Grad eben habe ich tatsächlich mal für 5min ausgesehen, als würde ich arbeiten. In der Halle drückte mir ein NRK-Kameramann das Mikrofon in die Hand, ob ich so nett sei, es einfach mal festzuhalten. Klaaaar. Christian und ich überlegten kurzfristig, doch mal lauthals Island mitzusingen... aber wir konnten uns dann doch noch beherrschen. Wir sind einfach zu gut für diese Welt
Anke


Heras 2. Pressekonferenz war wieder ein Genuss, sie ist halt sehr witzig und schlagfertig,man kann das hier gar nicht so wiedergeben, allein schon ihre Mimik! Sie möchte nicht als Favoritin gesehen werden, sie will ihr Bestes geben und Spaß haben, und das hat sie hier ganz offensichtlich. Sie sang dann ein kleines Stück ihrer französischen Version, obwohl sie ganz Französisch spricht, ganz akzentfrei, sie hat das nur phonetisch gelernt. Sie bekam dann ein Geschenk überreicht, Kissen mit der isländischen Flagge und ein Buch über ins Englische übernommene fremdsprachige Ausdrücke, Titel des Buches "Je ne sais quoi".

Michael

 

          Island PK   Island PK 2 n

 


Die armenische PK war soweit ganz nett. Ich erkenne es an, daß Eva Rivas sich durch's Englische kämpft, obwohl sie schon kaum Armenisch spricht. Manches läßt sie sich zwar übersetzen, meistert es aber doch ganz gut. Sehr pikant die Frage eines "Journalisten" aus Belgrad, wie ihr denn "Drip Drop" gefiele. Obwohl sie ein Stück vom Mikro abgerückt war, konnte man recht deutlich hören, daß sie sich bei ihrer Delegationsleiterin erkundigte "Drip Drop? Which country is it?" ... uuuups...
Sie antwortete dann aber recht ehrlich, daß sie es zwar gehört hätte, als einen von 5 anderen favorisierten Beiträgen, jedoch nicht wußte aus welchem Land er stammt. Klippe angeditscht, aber doch noch umschifft.

Die Dänen haben nach wie vor so ihren Problemchen. Habe nur den vorletzten und letzten Durchgang gesehen, die Aufnahmeleiterin stapfte nebenher und wies die beiden ein, es klappte trotzdem nicht und die Halle lachte. Der letzte Durchgang war ok, aber für mich ist das Ganze einfach zu old-fashioned.

Die Schweiz macht mir auch Sorgen, Michael ist toll, der Background wieder mal sehr unglücklich ausgesucht, da achtet keiner mehr auf den kleinen blonden Onkel im goldenen Frack.
Anke


Auf jeden Fall kommt nach meinem Geschmack da mehr rüber als bei dieser leider total blutleeren Hänsel-und Gretel-Nummer, die die Dänen aus dem flotten Song gemacht haben. Ich sehe Dänemark inzwischen als Wackelkandidat. Und die Schwedin ist weiterhin nett anzusehen und anzuhören.

Michael


Die Daenen bzw. Thomas reagierte in der PK ziemlich angepisst auf die Frage des Moderators, was er dazu sagen, dass z.B. ein norwegischer Journalist bei ihrem Auftritt die Begeisterung und jedes Gefuehl zwischen ihnen vermissen wuerde (uns geht es ja genauso). "It is just a rehearsal, nothing more!". Aha. Dann koennen wir ja doch noch mit fliegenden Herzen zwischen ihnen beim Auftritt rechnen... Auch der anschliessende Fototermin wurde sehr kurz abgehandelt. Eine sehr kuehle PK.

Puh, ein langer Probentag ging soeben mit der suessen und sympatischen Anna Bergendahl zu Ende. Generell ist es etwas nervend, wenn waehrend der Pressekonferenzen aus den angrenzenden Radio-Interview-Raeumen immer wieder fremder Gesang ertoent.

Michael von der Heide machte die PK wiederum zu einem Erlebnis wegen der extremen Lockerheit, mit der er die Fragen anging und nicht immer ganz ernst nahm bzw. auf eigene Art interpretierte. Auch unseren Moderator Christian Strand brachte er mit der Gegenfrage, ob er bei seinem Lied an "Golden Shower" denken wuerde, fast aus dem Konzept.
Auf die Frage nach seinen Kontakten zu frueheren Vertretern der Schweiz liess er sich eine grosse Tasche bringen, in der er dann kramte und eine silberne Medaille hervorzog. Es handelt sich dabei um die Medaille, die Paola 1969 fuer ihren 2. Platz (ok, manche rechnen sie auch auf den 5. Platz wegen der 4 Sieger) erhalten hat. Paola habe ihm diese als Gluecksbringer mitgegeben. Das ist doch mal klasse

So, der Hunger ruft, hoffen wir, dass es gleich auf der russischen Party im Euro-Club was zu mampfen gibt. Tschöööö!

Erwin

 


 

SAMSTAG, 22. MAI 2010

Hej Hej!

Mit ein wenig Verspätung (der Haushalt...) sind wir eben angekommen und haben noch Safura gesehen. Erwähnte ich eigentlich schon, daß ich Azerbaijan im Badezimmer habe? Meine Dusche dripdropt, es ist eine wahre Freude.
Was den Auftritt angeht, ich denke da muß man für sich selbst einfach mal eine Entscheidung treffen. Mir gefällt das Lied, bisher habe ich auch die Werbung auf allen Webseiten überwiegend mißachtet, den Auftritt finde ich auch recht gelungen. Fazit: es ist zwar nicht mein Lieblingstitel, aber ich könnte mit einem Sieg Azerbaijans leben.

Nach Safura kam Alyoscha, die gleich mal alle mit ihrem Geschrei aus der Halle vertrieb. Man konnte gar nicht schnell genug entkommen. Unerträgliches Gejaule, wie ne Katze mit übler Verstopfung.

Anke


Hallo auch von mir, seit heute ist das komplette ECG-Präsidium vor Ort, das gab es noch nie, finde ich gut!
Bevor ich was zu den Proben schreibe, hier eine Übersicht über die Werbepausen:
1. Semifinale: 1'30 zwischen Finnland und Lettland
2'00 zwischen Polen und Belgien
2'00 zwischen Portugal und Mazedonien
2. Semifinale: 1'30 zwischen Schweiz und Schweden
2'00 zwischen Niederlande und Rumänien
2'00 zwischen Zypern und Kroatien
Finale: 0'30 zwischen Nr. 8 und 9
1'30 zwischen 12 und 13
1'00 zwischen 20 und 21

Heute morgen ging es mit Aserbaidschan los, ich muss sage, das gefiel schon deutlich besser, im letzten Durchlauf zog sich Safura allerdings die High Heels aus und machte es barfuß, das ist nämlich wirklich lebensgefährlich, die Treppe herunterzustaksen und sich dabei auch noch aufs Singen konzentrieren zu müssen. Sie hatte außerdem die Schleppe am Kleid hochgebunden, da wird sich wohl auch noch etwas ändern. Geblieben ist ihr Gerenne auf dem Catwalk, aber ich vermute mal, dass das von der Kamera nicht gezeigt wird, sondern dass die währenddessen auf den Tänzer geht. Ich mag das Lied sehr, und es ist sicher einer der Favoriten.
Im Gegensatz zu Anke finde ich, dass Aloysha wirklich toll singt, wenn auch das Lied natürlich 3'00 reine Depri-Stimmung verbreitet, noch dazu trägt sie am Anfang eine schwarze Kapuze...
Am Montagabend findet übrigens im Euroclub eine deutsch-ukrainische Party statt: Lena & Aloysha, merkwürdige Kombination, aber immerhin, es gibt ne deutsche Party!

Michael


Wir haben ja noch gar nichts über die russische Party berichtet!
Nachdem wir uns erfolgreich rein gemogelt hatten, labten wir uns zunächst an den kostenlosen Getränken und den wirklich sehr leckeren Hackfleischbällchen und Wraps. Brüllendes Gelächter erntete ich, als ich mir zwei Bällchen und Wraps mit dem Hinweis "Sorry, this is Norway" gleichzeitig nahm. Aber mal ehrlich, die Preise hier sind schon recht anspruchsvoll... wir Deutschen sind da immer noch besser dran als viele andere Länder.
Während wir so an den Häppchen nagten wurden alle russischen ESC-Beiträge per CD eingespielt. Im Laufe des Abends erschienen viele Delegationen, es werden sicher einige in meiner Aufzählung fehlen, doch Armenien, Dänemark, Weissrussland, Zypern, Polen, Irland, Slowenien, Türkei, Griechenland, Mazedonien, Ukraine... alle da! Niamh hatte natürlich die größte Aufmerksamkeit und das geht vollkommen in Ordnung, sie ist toll, keinesfalls überheblich, lächelt auch noch auf dem 583. Foto und freut sich über die Liebe der Fans.
Mein persönliches Highlight waren neben Marcin Mrozinski (mit dem herrlich herumalbern kann)

die Türken. Insbesondere Yagmur (der aussieht wie aus der Werbung für die nächste Gothic-Messe) und Özgür (mit dem Irokesen) sind klasse. Yagmur ist eher still und antwortet ruhig und freundlich, mit Özgür habe ich lachend und ausschweifend über türkische Rockbands gefachsimpelt, er war ehrlich erstaunt, was und wen ich da alles höre. Sie sind übrigens mit den bisherigen türkischen ESC-Rockbands Athena und Mor ve Ötesi befreundet, gerade in der Türkei ist das keine Selbstverständlichkeit, wenn man z.B. nicht die gleiche politsche Einstellung hat.
Etwa eine Dreiviertelstunde lang spielte Peter Nalitch mit seiner Band live - es war klasse! Kaum jemand kannte die Titel, doch alle tanzten mit und hatten Spaß. Der Euroclub kochte!
Anke


Inzwischen haben die Niederlande und Rumänien geprobt, Slowenien ist gleich durch und dann kommen die 5 Finalisten.
Die niederländische Pressekonferenz begann damit, dass wir alle aufgefordert wurden, nach draußen zu kommen, es gebe eine große Überraschung! Diese entpuppte sich dann so, dass Sieneke in einem Auto vorfuhr mit dem Schriftzug "Sha la lie"... Vorher waren orange Federboas verteilt worden. Das Ganze diente wohl eher den niederländischen TV-Teams. In der PK war Sieneke sehr sympathisch, sie entschuldigte sich für ihr schlechtes Englisch, was so schlecht gar nicht ist. Die beiden Puppendarsteller stellten sich in Pose und es ging die Losung, dass nach jeder Frage das gesamte Auditorium "Sha la lie" sagen sollte, damit die beiden ihre Pose veränderten. Sieneke wurde natürlich gefragt, warum sie holländisch singe, ja, weil es ein typisch holländisches Lied ist und sie die Niederlande repräsentiert. Sie ist damit ja in den Niederlande auf 1 in den Charts, was keinem holl. Beitrag in den letzten Jahren gelungen ist. Insofern bestätigt sich doch schonmal die niederländische Auswahl, und ich denke doch, dass Sieneke es schaffen könnte, ins Finale zu kommen.
Die rumänische Probe habe ich dadurch nicht sehen können, bei Slowenien gibt es keine besonderen Überraschungen.
Nachtrag noch zu Aserbaidschan: man ist noch dabei, an diesem Kleid zu arbeiten, so dass Safura damit besser zurecht kommt, und sie wird wohl doch Schuhe anhaben, aber ob es diese gefährlichen Dinger bleiben, mal abwarten. Sichtlich genervt ist sie mittlerweise von der Frage , ob sie denn wirklich erst 17 ist. Sie bot an, ihren Pass vorzuzeigen, sobald ihre Eltern ihn ihr mitbrächten. (Wie ist sie denn ins Land gekommen???)

Michael


Hallo nach Deutschland! Gerade hat der spanische Zirkus erstmalig sein Zelt aufgeschlagen. Daniel steht zunaechst fest am Standmikro, bevor er am Ende den Staender umwirft und nach vorne geht. Die ganze Zeit ueber wird er wie in der VE von Artisten und Akrobaten umtanzt. Einen Chorsaenger hat er auch noch mit auf der Buehne. Ich fand es ok, mehr aber nicht, waehrend Elvira neben mir nu sagte: "Es ist toll, dass koennte der Ueberraschungssieger werden!". Die Buehne erstrahlt zunaechst in blauen, dann in rotem Licht.

Mal gucken, was uns jetzt die Rumaenen in ihrer PK erzaehlen.

Erwin


Tja, der Auftritt ist sicher okay, Daniel singt sehr gut, aber mich storen diese Zirkusfiguren, die da um ihn herumtanzen, und das Lied mag ich auch nicht besonders. und wenn zufaellig Georgien und Spanien aufeinander folgen, hat man 2x die gleiche Buehnendeko.

Michael


Gerade ging die norwegische Probe zu Ende, und ich muss sagen, das ist das Beste, was ich bisher hier gesehen und gehört habe. Wir könnten eigentlich schon direkt wieder für nächstes Jahr unsere Apartments buchen. Sehr schlicht und stilvoll inszeniert, Didrik sieht ja nun auch gut aus, wirkt sehr sympathisch, dazu der Hintergrundchor ganz dezent, viele schöne Lichteffekte, Bodennebel und zum Schluss ein "Silvesterfeuerwerk." Da muss erstmal jemand dran vorbeikommen!!!
Jeder Durchgang wurde auch mit voller Kraft durchgesungen, der letzte Ton endlos gehalten, Respekt!
Vor 1 Std. gab es übrigens am Ende der Halle einen Menschenauflauf. Da ich nicht dazu neige, überall direkt hinzulaufen, wo so eine Menschentraube steht, habe ich erst eben erfahren, dass Lena gerade ankam!

Und jetzt Großbritannien: ein beleuchtetes Podest aus mehreren Blöcken mit Treppen zu beiden Seiten, oben in der Mitte stehen 3 Mädels, die ihre Schleppen im Wind wehen lassen, Josh hockt zuerst mit 2 Tänzern nebenan in diesen Blöcken, man versucht wohl einen Ani-Lorak-Schatteneffekt, (Betonung auf versucht!), dann kommt Josh raus und geht links rauf, rechts wieder runter, wow, wer sich diese Choreo hat einfallen lassen, hat es verdient, von der Queen zum Ritter geschlagen zu werden! Der Song hat durch die neue Version auch überhaupt nichts gewonnen, denke mal, die werden mit Pauken und Trompeten untergehen!

Michael


Jep. Norwegen war grandios, ich sehe uns auch schon im naechsten Jahr wieder hier sitzen, wenn er beim Live-Auftritt die Toenen aehnlich perfekt schmettert. Auch vom Licht her und der Pyrotechnik her optimal.

Dann haben Elvira und ich und einige andere sich mal wirklich nuetzlich hier gemacht. Unsere Head of Press, Frau Bents vom NDR, wollte in jedes Fach eine Lena-Info legen lassen. Die norwegischen Volontaere sahen sich dazu ausserstande (wundert ja niemanden mehr wirklich). Und da Frau Bents alleine wohl bis 19 Uhr gebraucht haette, wie sie meinte, hat sie uns um Hilfe gebeten, was wir natuerlich sehr gerne gemacht haben. Allerdings enthaelt die Info keine CD, da werden manche sicher enttaeuscht sein. Dafuer ist sie mit tollen Fotos bestueckt und insgesamt sehr schoen geworden, finde ich.

Elvira und ich haben eben fuer Montag und Dienstag auch mal Sightseeing-Programm gebucht, damit wir auch mal aus der Halle raus kommen und die Schoenheiten der Stadt und des Landes geniessen koennen.

Erwin


Leute, wir muessen nicht lang um den heissen Brei herumreden... Bergen 2011. Die PK war leider fuer uns Auslaender sehr zaeh, es wurde ueberwiegend Norwegisch gesprochen, derzeit macht ein Skandal durch den Blaetterwald die Runde. Es soll Verbindungen zwischen Didrik und dem Moderator des MGP geben, der fuer seinen Sieg damals gesorgt haben soll und bla bla, darauf wurde Didrik mehrfach angesprochen, streitet es aber ab. Der Delegationsleiter sagte, man waere hier um zu gewinnen, wie jedes andere Land auch. Norwegen wird sicher auch naechstes Jahr noch die ein oder andere Krone im Toepfchen des Staatshaushalts finden.
Ich begebe mich nun auf kroatisches Gelaende, danach reise ich weiter nach Polen. Die meisten Anderen bleiben hier und huldigen Lena. Bis spaeter!

Anke

 


Lena hat geprobt, und um mich herum gingen wahre Begeisterungsstürme der deutschen Fans los, so dass ich mich frage, vielleicht stimmt mit meinem Geschmack etwas nicht? Ich schreibe aber trotzdem, wie ich die Probe empfunden habe. Ich hatte meine ganze Hoffnung darin gesetzt, dass man 3 Minuten Lena sieht, ihr starke Mimik,gerade am Anfang, und ihren Charme, das sind doch die Pfunde , mit denen sie wuchern muss, stattdessen bleibt die Kamera kaum mal etwas länger auf ihrem Gesicht, es gibt sehr viele Totalen, oft auch im Gegenlicht, so dass m.E. so keine Chance besteht, dass Europa sich so in Lena verlieben wird, wie Deutschland das getan hat. Gesanglich war das in der Halle gut, auch die Gesamtstimmung mit dunkelblau ähnlich wie im Video passt schon. Aber ich hoffe wirklich inständig, dass sich die Kameraführung ändert.
Noch kurz zu Frankreich: ich mag das zwar nicht besonders, aber das geht schon richtig gut ab!

Michael


Ich gehoere zur begeisterten Fraktion um Michael herum. Natuerlich gibt es noch einiges zu verbessern, und auch ich hoffe, dass man Lena viel mehr und laenger und naeher zeigt als so oft die Totale der Halle. Aber das wird unsere Delegation jetzt beim Betrachten der Auftritte mit Sicherheit auch ansprechen und aendern lassen. Ansonsten fand ich den Auftritt fuer die erste Probe super! Auch den Chor fand ich toll, auch wenn der v.a. wohl am Bildschirm zu laut rueberkam.
Aber es gab tolle Effekte im Auftritt, die spontan Szenenapplaus ausloesten, und wenn Lena am Schluss so laechelt und zwischendurch wie gewohnt mit der Kamera spielen kann (nach den Aenderungen), dann singen wir um den Sieg mit, da bleibe ich bei. Ich fands grandios! Und da Lena sowieso spontan das ein oder andere machen wird, bleibt es spannend, wie genau sie fuer Europa am Samstag performen wird.
Ich bin sicher, sie wird es schaffen, sehr viele zu verzaubern!

Erwin


Norwegen war grandios, auch ich bin berührt von dem Titel, allerdings glaube ich nicht, dass das Land erneut gewinnen wird. Sollte es Irland ins Finale schaffen, wovon ich ausgehe, dann nehmen sich diese beiden Songs mit Sicherheit Stimmen weg.

Die Probe mit Deutchland heute war einfach nur klasse. Anfangs war das Mikrofon nicht an, da die Musik schon längst dran war, als Lena begann zu singen. Aber von Durchgang zu Durchgang wurde sie stärker.

Ich sehe das, wie Michael schon geschrieben hat, ein wenig anders. Natürlich würde ich mir wünschen, dass man mehr Lena zeigt, aber das war ja auch erst die erste Probe, mal sehen, was man noch ändern wird.

Stimmlich hat sie sich von Durchgang zu Durchgang gesteigert und es war ein Spektakel in der Halle, als ob sie bereits gewonnen hätte.

Ich glaube, dass das im Bereich des Möglichen liegen kann, aber da muss dann noch ein wenig Power rein. Aber morgen ist der nächste Tag zum Proben. Und nachher findet die PK statt, mal sehen, was da gesagt wird.
Torsten


 

Die deutsche Pressekonferenz war der Knaller. Es war unglaublich viel Presse im Saal, auch jede Menge TV-Kameras. Ein EBU-Mitarbeiter meinte, es sei mehr deutsche Presse vor Ort wie von allen anderen Laendern zusammen. Im Vorfeld haben Hilmer und ich einige deutsche Flaggen vor dem Podium, auf dem die Delegation sitzt, aufgehaengt. Sogleich kam ein deutsches Kamerateam und fragte, ob das noetig sei und warum wir die deutsche Flagge da aufhaengen wuerden. Antwort von Hilmer: "Sollen wir vielleicht stattdessen die norwegische aufhaengen???". Also manche Fragen sind aber auch zu bloed. Das sagte Lena im uebrigen auch zu einem norwegischen Reporter, der wissen wollte, wie sie allgemein die norwegischen Maenner und besonders Didrik findet und ob er ihr mit 22 Jahren zu alt sei. Stefan meinte, er koenne ja stattdessen Sieneke fragen, sie sei auch erst 18. Ueberhaupt bekam Holland einige bissige Seitenhiebe und Kommentare ab, wobei Lena die Niederlande neben Norwegen und Finnland ("Ich gucke so gern, was die beiden Maedels tolles auf der Buehne machen"!) als ihre Favoriten nannte.
Auch eine Frage von RTL, die Lenas Familie betraf, wurde nicht beantwortet, da Lena generell keine Fragen zu ihrem Privatleben beantwortet, und zwar weil sie das so will, nicht weil Stefan Raab oder sonst jemand ihr das einredet. Viele Fragen wurden auf deutsch gestellt und beantwortet, was vielleicht etwas ungluecklich war, da wir ja die internationale Presse fuer unser Lied gewinnen muessen.
Auf Nachfrage hat Lena auch einige Fragen und Antworten ins Englische uebersetzt. Zur Fragenstellerin von RTL sagte Stefan Raab allerdings, dass man die Frage nicht uebersetzen muesse, da die Zuschauer von RTL sowieso kein englisch verstehen wuerden. 

 


Lena wurde von einem israelischen Fan gefragt, ob es eine deutsche Version gebe und ob sie die singen koennte. Stefan fragte, warum es denn eine deutsche Version geben solle, es sei doch ein englischsprachiger Popsong. Lena stimmte darauf kurz "Er hat ein knallrotes Gummiboot" an, und viele im Saal sangen oder klatschten mit. Da unser Moderator Christian Strand offenbar nicht viel mit dem Namen "Wencke Myhre" anfangen konnte und fragte, ob sie ein Star in Deutschland sei, sagte Stefan "In Germany, Wencke says she is a star in Norway". Und der Saal groelte wieder
Christian Strand bat Lena dann, einen Auszug aus "Satellite" zu singen. Das wollte sie aber nicht, das hier sei eine Pressekonferenz, singen wuerde sie auf der Buehne!". Man einigte sich letztlich, dass Stefan zur nächsten PK die Gitarre mitbringen wuerde. Dann wird Lena auch singen.
Die deutsche Delegation (es sassen noch die Herren Schreiber und Quibeldey -Kommentar Raab: "Der heisst wirklich so!"- vom NDR mit am PK-Tisch) betonte, dass man nicht mit einem Sieg rechne, sondern auf eine gute Platzierung hoffe. Und Lena sieht es in erster Linie als grossen Spass und Party. Stefan meinte, dass in den letzten Jahren Deutschland meist sehr schlecht abgeschnitten habe, was evt. auch politische oder sonstige Gruende hat. Von daher wuerde er auch nicht an einen Sieg denken oder glauben. Und zu Fragen, ob der naechste Contest in Berlin, Hamburg oder Koeln stattfinden wird, wuerde man sich erst Gedanken machen, wenn der Fall eintritt. Ein Reporter fragte unter grossem Gelaechter, ob Stefan mit seiner 4. Teilnahme am ESC auf dem Weg sei, der neue Ralph Siegel zu werden.
Es gibt sicher noch viel zu erzaehlen, aber wenn ich was wichtiges vergessen habe, holen wir das morgen nach.

Jetzt machen wir uns auf den Weg zur beruehmten neuen Oper, wo der georgische Kultusminister zum Empfang geladen hat. In der Oper entstand seinerzeit das beruehmte Foto der tief dekolletierten Angela Merkel. Mal gespannt, was sich uns fuer Anblicke bieten Wink
Im Moment hoffen wir aber vor allem wie jeden Abend, dass es dort was zu essen gibt!
Bis morgen, liebe Gruesse nach Deutschland!

 

Erwin


Dem ist nichts hinzuzufügen, höchstens, dass ich Lena dann auch gleich unsere T.O.M. überreicht habe.

Michael

 

LENA pk tom

 

 


 

SONNTAG, 23. MAI 2010

 

Guten Morgen,

eine wichtige Sache zur deutschen PK haben wir gestern vergessen, eigentlich so ziemlich das Wichtigste ueberhaupt. Hilmer fragte gleich zu Beginn, ob man nicht mehr Close-Ups von Lena, ihrer Gestik und Mimik zeigen muesse. Herr Schreiber signalisierte sofort mit dem Daumen nach oben volle Zustimmung und Stefan sagte, genau das habe man eben auch dem norwegischen Regisseur gesagt und es sei bereits geregelt. Wir koennen uns spaeter dann hoffentlich davon ueberzeugen, dass es umgesetzt wird.

Danach war die georgische Party bzw. besser der Empfang in der Oper. Es war unbeschreiblich, wahnsinnig edel und grandios, und ich fuehlte mich wirklich wie auf einem Staats-Empfang oder zumindest, wie ich mir sowas vorstelle.
Die Oper ist ein Traum, das Buffet war es auch, die Darbietung der georgischen Taenzer und Saenger ebenfalls.

  

  

 

        

Wir alle freuen uns ja schon sehr auf die offizielle Eroeffnungsfeier im Rathaus heute Abend, aber es wird schwer werden, gestern Abend zu toppen. Danke Georgien fuer einen Abend, den wir alle wohl so schnell nicht vergessen werden.
Vorher im Bus hatten wir noch ein lustiges und unglaubliches Erlebnis mit 2 Griechen, aber das erzaehlt euch Michael nachher.

Gestern waren ja noch jede Menge andere Parties. Anke und Elvira werden sicher noch ueber Kroatien berichten, dann gab es noch Polen, eine Party mit Auftritten von Island, Estland, der Schweiz und der Ukraine sowie die griechisch-zypriotische Party im Eurocafé, wo Michael, Elvira und ich von Georgien aus hin sind. Wir haben uns sehr gefreut, dort unsere Head of Press, Iris Bents vom NDR, zu treffen. "Satellite" wurde auch gespielt und eifrig betanzt. Allerdings meinten die beiden Griechen aus dem Bus zu uns, dass Lena ihnen in der PK leicht arrogant vorkam, da sie auf manche Fragen so komisch reagiert habe ("What a stupid question") und sich als einzige Teilnehmerin geweigert habe, live kurz dort zu singen. Und auch die Tatsache, dass die PK fast komplett auf deutsch war, kam schlecht an. Insgesamt also wohl eher keine gute internationale Presse fuer uns. Auch die von Stefan Raab angedeuteten politischen Gruende sprechen wohl tatsaechlich fuer manche dagegen, fuer uns zu stimmen.
Hoffen wir, dass letztlich doch die Musik entscheidet und Lena es schafft, Europa zu verzaubern. Denn sie ist doch wirklich zauberhaft und suess! Wir wollen ihr nachher in der Halle ein Geburtstagsstaendchen singen.

Erwin


Guten Morgen auch von mir. Hier ging es heute weiter mit der irischen Probe. Wirklich schade, Niamh ist ja wirkliche mit einem solchen Charme gesegnet, aber leider war es gesanglich heute schwächer als bei der 1. Probe, und ich glaube mittlerweile nicht mehr, dass sie sich beim letzten Ton nur schont, sie bekommt ihn einfach nicht hin in der Höhe, dazu kam dann nach das schreckliche Etwas, das sie als ihr Kleid in die Kamera hielt: LILA! zu ihren wunderschönen roten Haaren...
Was Erwin schon andeutete: wir fuhren gestern Abend mit dem Shuttlebus zurück in die Stadt und mit uns fuhren 2 Griechen (er und sie), mit denen vor allem Erwin ins Gespräch kam. Sie lobten unseren Beitrag, fänden ihn klasse, vor allem, dass aus Deutschland so eine moderne Nummer kommt, aber sie glauben auch nicht, dass es nur so Höchstwertungen regnen wird. Es ging dann über zum Gespräch über griechische ehemalige Teilnehmer, und Erwin bekannte, dass Marianas Lied 1996 sein All Time Favourite sei, woraufhin der Grieche ganz begeistert meinte, ob er ihr das denn nicht persönlich sagen wolle, er sei ein enger Freund Marianas, und schon rief er sie in Griechenland an und Erwin sprach mit ihr ein paar Worte, dann kam die Sprache darauf, das Erwin dass er wohl einer der wenigen sei, der Afroditis "Clown" von 1988 möge, und wieder bot der Grieche an, Afroditi anzurufen, auch mit ihr sei er gut befreundet!!! Dazu kam es dann allerdings nicht mehr, da die beiden aussteigen mussten.

Bulgarien hat gerade geprobt, Miro ist sehr stimmsicher, über die Choreo mit angedeuteten Engeln kann man geteilter Meinung sein, ich find es ganz gut.

Michael


Guten Morgen!

Wie angesprochen waren Elvira und ich (zusammen mit Jörg und Friedhelm) gestern in Kroatien. Zeitgleich mit unserer Tram kamen die Bosnier an, so dass wir gemeinsam in den 3. Stock kletterten. Dejan steckte mir dort eine bosnische CD zu, nachdem er ein wenig geschmollt hatte, dass ich nicht beim Empfang am Vortag in deren Botschaft war. Als ich ihm sagte, dass ich davon nichts mitbekommen habe, regte er sich ziemlich ueber die Leute an der Infotheke auf. Es sind wohl reichlich CDs und Einladungen verschwunden - wohin auch immer. Die Bosnier rechnen uebrigens fest damit ins Finale gewählt zu werden, ich bin mir nicht ganz so sicher.
Das Essen in der Botschaft war wie schon im letzten Jahr fantastisch. Es gab kleine Schnittchen mit Lachs oder Schinken, Schinkenröllchen, Brokkoli-Auflauf, Eierspeise und kleine Kohlrouladen, die waren absolut göttlich. Das Nachtischbueffet war ebenfalls nicht von schlechten Eltern. Neben Makronen gab es ein Gebäck im Stil von Mutzen, gefuellten Blätterteig und zweierlei Sorten Kuchen mit Pudding - die beruehmten Kremschnitten. Ein Traum!
Feminnem sangen dann mit Klavierbegleitung "Lako je sve" und "Poljupci u boji", ihren Song vom letzten Jahr. Neda hatte erstaunlich hohe Schuhe an, sie hangelte sich teilweise von Gast zu Gast um sich an deren Schultern festzuhalten, hihi.

 

 

 Dem Botschafter wurde ein Geschenk... nun, nicht ueberreicht sondern enthuellt. Feminnem wurden geradezu engelsgleich in Öl gemalt und das fertige Produkt an der Botschaftswand aufgehangen. Die Meinungen ueber dieses Werk gehen arg auseinander.

 


Später zog ich mich auf den kleinen Raucherbalkon zurueck, nicht zum Rauchen, sondern zum Quatschen. Andrej Hofer (der slowenische Kommentator und Organisator der EMA) und Dejan Kukric (Head of Delegation Bosnien) warteten dort schon,

 

es kommt wirklich selten vor, dass wir drei Freunde mal am gleichen Ort sind.

Nach einiger Zeit gesellten sich Pepi und Rok von den Slowenen dazu

 

und auch Gjoko Taneski fand noch Platz. Ich sprach Gjoko an und sagte ihm, dass er es wahrscheinlich den ganzen Tag lang im Pressezentrum hört, aber ich finde seinen Titel einfach grossartig. Er lächelte mich an und antwortete, dass ihm das noch niemand gesagt habe.
Die Botschaft leerte sich zusehends, der Balkon nicht. Aco Kostadinov (Head of Delegation Kroatien) kam noch dazu und irgendwann linste Elvira um die Ecke, ob ich ueberhaupt noch da sei. Wir wollten schliesslich noch nach Polen weiterreisen.
Schweren Herzens verabschiedete ich mich, auf dem Weg nach unten kamen uns noch die Bulgaren entgegen, die mit ein wenig Glueck noch ein paar Happen vom Nachspeisenbueffet ergattern konnten.

Polen feierte in einer Bar im nördlichen Zentrum. Als wir eintrafen ging es gerade mit dem polnischen Beitrag los. Marcin begruesste dann auch Niamh Kavanagh und sang ein Duett mit Thea aus Malta ("All I ask of you" - es war toll!), gleich danach sangen noch die Weissrussen ein Lied. Dann war es auch fast schon vorbei, Marcin kuendigte eine 10minuetige Pause an und mehr als die Hälfte der Leute verschwand. Während diverse ESC-Titel gespielt wurden (u.a. auch "To nie ja") huepfte ich kurz zu Marcin, holte mir wieder nen Megaknutscher ab und wir huepften beide kurz lenamässig zu "Satellite". Nach einem kleinen Abstecher auf die griechisch-zypriotische Party (Zusammenfassung: voll, heiss, Leute an der Bar ueberfordert) fiel ich schliesslich ins Bett. Mal sehen was uns heute noch so erwartet.

Anke


Wieder eine wunderschöne kroatische Probe, das ist sehr stimmungsvoll in Szene gesetzt und das kitschige Herz am Schluss sieht man jetzt auch nur noch angedeutet, viel besser so! Und die gute Sofia aus Georgien tanzt sich weiter den Wolf beim Singen, jetzt natürlich in einem roten Kleid, die Tänzer in weißen Anzügen und dem georgischen Kreuz am Kragen.

Michael


Das georgische Lied ist nicht mein Fall, aber die Darbietung gefaellt mir ausgesprochen gut, gerade wegen z.B. des georgischen Kreuzes am Kragen, tolle Idee! Und ich bin baff, wie Sopho es schafft, alle Toene muehelos zu halten und souveraen zu singen trotz aller Bewegung und Hebefiguren. Respekt!

Kroatien ist wirklich schoen in Szene gesetzt, auch wenn es von einzelnen in der Halle als eher langweilig beschrieben wurde. Siegchancen gebe ich dem Beitrag keine.

Bei den PKs gab es wenig Neues. Miro aus Bulgarien trat mit Norwegen-Kaeppi auf und machte wieder einen sehr relaxten und netten Eindruck. Wichtiger als der Sieg oder der Gedanke an die Finalteilnahme sei das gemeinsame Erleben eines grossen Musikfestes hier vor Ort. Und wieder gab es einen Dank an die norwegischen Fernsehleute fuer ihre hervorragende Arbeit.

Zypern schaffte es, die Journalisten zum Mitsingen in Lalala-Form (nicht des ESC-Liedes. sondern eines anderen Songs, den sie wohl gestern im Eurovision-Village gesungen haben) zu bewegen, was der Stimmung im Saal sehr gut tat. Ueberhaupt soll das Eurovision-Village, was sich am Rathaus befindet, einen Besuch wert sein. Jeden Tag treten dort diverse Teilnehmer auf und verteilen wohl auch reichlich Promo-Material und CDs dort, so dass der Besuch auch fuer nicht akkreditierte Fans eine lohnenswerte Sache sein koennte.

Gerade laeuft die tuerkische Probe, laut, rockig und mit viel Lichtblitzen. Und dann steht da so eine Art Marsmaennchen oder was auch immer das sein soll das Funken sprueht, wenn ich das richtig gesehen habe. Gefaellt mir gar nicht. Aber Anke wird gleich sicher aus der Halle mit anderen Eindruecken zurueck kommen.

 Erwin


So, nun auch von mir die ersten Nachrichten.......als Schatzmeister des ECG musste ich bis kurz vors Rentenalter kommen, um den ersten Eurovision Song Contest meines Lebens live zu erleben. Sonntagabend spät angekommen, kurz und aufgeregt geschlafen und am Busterminal neben einigen anderen Clubmitgliedern als erstes Sieneke begegnet.....da wird mensch wach, laechel.........wobei die Frau wirklich nett ist....mit tut die Arme ja ob des gruseligen Liedes wirklich leid, obwohl sie es selbstbewusst und ueberzeugt praesentiert........und irgendwie (so peinlich es mir ist), sorgt sie ja fuer Stimmung.
Mein persönliches Highlight des gestrigen Tages war jedoch, nein, nicht Lena, sondern der norwegische Beitrag. Grosse Stimme, viel Gefuehl und Leidenschaft, der Saenger ist absolut eins mit sich und dem Lied....zugegebenermassen Traenen bei mir.....ersten Stimmen: "See you next year in Oslo again" konnte ich glaubhaft nicht widersprechen.
Lena? Ja, Lena.......charming, cool, niedlich.......aber ne fuer mich enttaeuschende erste Probe (habe mich von anderen beruhigen lassen, das sei halt so, die Steigerung kaeme mit der zweiten Probe). Ich fands stimmlich nicht ueberragend und die Kamerfuehrung stark verbesserungsbeduerftig. Ich mag Lena und das Lied sehr (endlich mal nix zum frendschaemen), doch es wirkt live halt am aller-allerbesten, wenn die Kamera nah bei ihr bleibt, Gestik und vor allem Mimik aus kurzer Distanz zeigt.......nach der Probe war ich doch arg verunsichert, ob das so hinhaut....so, nun probt der schreckliche Brite, da geh ich erstmal rueber...bald mehr....erstmal liebe Gruesse

Chris


Die britische Vorstellung finde ich genauso schlimm wie gestern, der Franzose wird hier teilweise als Geheimtipp gehandelt! Wie schon gesagt, da geht die Post ab!

Wir begeben uns gleich in die Halle zu Lenas zweiter Probe, danach versuche ich noch schnell was ins Forum zu schreiben, denn wir müssen uns dann beeilen, um nach Hause zu kommen und uns zum Willkommensempfang fertig zu machen.

Michael


Schafft bitte sofort die Regel ab, dass Frankreich, UK, Spanien und Deutschland gesetzt sind.....SOFORT.......am Monitor verfolge ich gerade wuerdige Ottawan-Nachfolger (erinnert sich noch jemand an D.I.S.C.O.?), irgendwie verpaart mit Captain Jack........Jessye Matador mit einer Nummer, die sicherlich beim Aerobic-Kurs in nem Vorstadt-Fitnessstudio ebenso grossen Anklang finden wird wie beim Public Viewing mit ner Pulle Bier in der Hand waehrend der Fussball-WM....aber hier und jetzt in Oslo......Schauder!!!!!! Ich weiss gar nicht, welcher Beitrag uebler ist: Frankreich ooder das eben in der Halle gesehene Lied aus Grossbritannien.......Josh hat die Ausstrahlung einer........aehhhhh, eines......aehhhhh, Broetchens???? Gut sind einzig die Background-Maedels (a little bit Supremes, sehr 60s,), doch Lied und Rest sind zum Abgwoehnen......und das, obwohl ich Stock-Aitken-Waterman in den 80ern echt klasse fand und dafuer einigen Spott erduldet habe, grins......Doch nun gehts wieder rueber, gleich ist Lena dran und wir singen ihr hoffentlich ein Geburtstaqsstaendchen...

Chris


Das Staendchen haben wir gleich 2 x gesungen, es wurden sogar Glueckwuensche auf der Hintergrundwand eingeblendet. Gut, dass es Proben gibt!!! Zwischen gestern und heute lagen Welten, die neuen EInstellungen wurden durchgesetzt und es war einfach toll. Lena muss sich zwar noch daran gewoehnen, in die Kamera zum richtigen Zeitpunkt zu schauen, aber es waren sehr viele ihrer typischen Blicke und Gesten zu sehen. Sehr zufrieden mit der heutigen Probe!!! Da sind wir uns so ziemlich alle einig! Bis morgen!

Michael

 


 

MONTAG, 24. MAI 2010

 

GOooh, der erste fuer heute.....dann ein verspaetetes "Guten Morgen" an Euch alle.....nach einer wirklich netten und informativen Stadtrundfahrt (es muss nicht nur ESC sein) meine persoenlichen Eindruecke des gestrigen Tages, soweit noch nicht geschrieben.......Lenas zweite Probe war super!!!!! Das Licht stimmt, die Kamerafuehrung hat sich deutlich verbessert, Lena selbst ist mit ihrem Charme und ihrer Austrahlung viel haeufiger im Bild und kommt echt gut.........meines Erachtens sind die Chancen gegenueber der ersten Probe deutlich gestiegen......ich hoffe ja immer noch auf Top 5. Und das, obwohl sich die deutsche Delegation durch ihr Auftreten einige Sympathien verscherzt haben duefte.....auch beim gestrigen Empfang im Osloer Rathaus mit allen TeilnehmerInnen, Buergermeister, den Bobbysocks und Alexander Ryback auf der Buehne waren Lena und Anhang die ersten, welche huschhusch wieder verschwunden waren.....ein wenig mehr Praesenz und Offenheit wuerde ich mir schon wuenschen.....bei allem Verstaendnis fuer Privatleben und Lenas Geburtstag.....es gilt ja doch die Menschen zu erreichen, die ihre CDs kaufen und sie zu dem machen sollen, was sie wahrscheinlich fuer laengere Zeit bleiben moechte: Ein Star.....ein wenig habe ich den Eindruck, dem deutschen Team seien die internationalen Gaeste egal....hmmmh......grossartig waren in den gestrigen Proben fuer mich auch die Georgier. Mit dem Lied "Shine" konnte ich vorher ehrlich nicht viel anfangen, doch die Praesentation von Sofia Nizharadze und ihrer Mannschaft empfand ich als sehr poetisch, zum Lied passend und anruehrend. Als Gesamtpaket wunderbare 3 Minuten.....fuer mich ein Hoehepunkt des gestrigen Tages. Das genaue Gegenteil Bulgarien: Eine Art Schwuppen-Elvis in seiner figuerlich unvorteilhaften Phase... ....oder vielleicht auch schlicht mit zu vielen und den falschen Hormonen gefuettert in einem weissen Leder(?)anzug verurteilt das doch eigentlich ganz peppige und mitreissende "Angel si ti" (in dieser Probe uebrigens zweisprachig bulgarisch-englisch gesungen) in meinen Augen zur Chancenlosigkeit. Mit dem Finale wird das soooooo nix.......gross, richtig gross dagegen immer noch Niamh Kavanagh. Trotz stellenweise argen stimmlichen Problemen (ich habe ganz doll mitgezittert) bleibt sie eine beeindruckende Kuenstlerin mit einem zwar superschwuelstigen Text, aber einer tollen Melodie. Ihr druecke ich saemtlich Daumen, dass die Stimme am Donnerstag haelt und wuensche ihr das Finale sehr....zum tuerkischen Beitrag kann ich wenig sagen, die Musik und die Show sagen mir altem Tuerkpopliebhaber null und nix.....zu den unsaeglichen franzoesischen und britischen Beitraegen hab ich gestern schon mehr geschrieben, als beide Lieder verdienen. Deshalb (und weil ich nicht immer so negativ sein soll, smile) zum Schluss nochmal was zu Norwegen: Ein zu Traenen ruehrender Auftritt, der Schmalz tropft in grandioser (das meine ich nur lobend) aus jeder Note, Didrik Solli-Tangen glaube ich jedes Wort, welches er singt und jedes Gefuehl, welches er rueberbringen moechte. Haut mich vom Hocker, echt....

Gleich um drei gibt es dann den ersten Komplettdurchlauf des ersten Semifinales. Bin gespannt wie ein Kind in der Vorweihnachtswoche. Die Kreislauftropfen sind schon griffbereit, Tempotuecher ebenso.......und vielleicht lueftet sich ja das Geheimnis, grins, ob der weissrussische Beitrag nicht doch eine Ralph Siegel-Kreation ist, wie viele ob des Liedes und des Auftretens von 3 plus 2 vermuten.....bald mehr, Euch allen liebe Gruesse

Chris


Hallo zusammen,

der Empfang gestern im Rathaus beim Bürgermeister war sehr schön. Toll fand ich, dass alle Delegationen verkündet wurden, wenn sie über dem roten Teppich im Blitzlichtgewitter ins Rathaus gegangen sind. So haben auch die Osloer, die sich vor den Absperrungen versammelt hatten, auch etwas von der ESC-Atmosphäre verspüren können.

Man kam mit den einzelnen Interpreten ins Gesräch, hier und da gab es Fotos und Interviews. Das obligatorische Finger Food und die Getränke wurden ebenfalls reichlich zu sich genommen (bei den Preisen in Oslo ist kOSTENLOS gerne gesehen).

Eine Ansprache vom Bürgermeister (der Lena zum Geburtstag gratulierte), sowie Darbietungen eines Chors, von den Bobbysocks und Alexander Ryback rundeten das Fest ab. Lena hat sich schon früher aus dem Staub gemacht (oder machen muüssen?). Sie kam so gesehen direkt von ihrer 2. Probe, welche, wie Chris beschrieben hatte, einfach nur geil war. Vielleicht hat sie aber auch nur im privaten Kreis ihren Geburtstag gefeiert. Wer mag es ihr verdenken?

Insgesamt ein schöner Empfang, der gegen 23 Uhr zuende war. Danach ging es zum Weiterfeiern in den Euroclub und viele der Teilnehmer ließen sich auch dort blicken.

Torsten


Hallo auch endlich von mir, kam bisher nicht zum Schreiben, heute morgen haben Anke und ich unsere knapp 140 Ticketpackete möglichst gerecht nach dem etwas komplizierten Sitzplan zugeordnet, damit wir sie morgen an unsere ECGler ausgeben können. Und dann sind wir direkt zur 1. Generalprobe des 1. Semifinale gefahren. Die Probe verlief ohne größere Pannen, auch gesanglich waren eigentlich keine Aussetzer zu verzeichnen. Die Moderatoren sind sehr angenehm, eher etwas zurückhaltend, nicht so wie in Moskau zum Glück. Es gibt einige Einspieler, z.B.einen witzigen Film über Fanverhalten vor der Kamera, einen eigentlichen Pausenact gibt es nicht, da wird eine Filmkollage gezeigt über die Stimme und das Zusammensingen, hat mir nicht soviel gesagt, aber wie ich hörte, sei das wohl sehr künstlerisch. Schön finde ich, dass bei den Postkarten auch der Interpret kurz gezeigt wird, wie er auf die Bühne kommt oder schon da steht (ähnlich wie 1978). Die Bekanntgabe erfolgt wieder mit den virtuellen Umschlägen.
das soll es dazu fürs erste gewesen sein, wir müssen schon wieder los. Heute Abend läuft die deutsch-ukrainische Party mit Lena und Alyosha.
Zum Empfang gestern noch: Ich vergleiche ja immer gerne mit den bisherigen Empfängen: Istanbul bleibt nach wie vor unübertroffen, und auf der Skala würde ich gestern eher etwas weiter unten ansiedeln. so knapp über Athen. Klar ist es schön, wenn die Künstler über den roten Teppich kommen, aber dass sie dann schon auf dem Teppich jede Menge Interviews geben und den "Betrieb aufhalten", muss doch nicht sein. Und dass es plötzlich keine Getränke mehr gibt, zum Essen nur kleine Holzspießchen statt Besteck, fand ich schon etwas befremdlich. Vom Essen habe ich aber eh nicht viel mitbekommen, es gab hauptsächlich Rohkost, kleine Frikadellen und kleine Hähnchenschenkel. Anke hat irgendwo dann auch noch kleine Windbeutel ausgemacht, ich nicht! Imposant war die Location schon, vor allem in dem Bewusstsein, dass hier die Friedensnobelpreise verliehen werden, zuletzt an Barack Obama.
Lena war ständig von Kameratemas umringt in der sehr kurzen Zeit, in der sie überhaupt da war. Jeder muss das ja selbst wissen, aber ich hätte mir für meine Geburtstagsfeier keinen außergewöhnlicheren Rahmen vorstellen können. Geburtstag hat man jedes Jahr, so einen Empfang ja wohl nur einmal im Leben. Macht halt wie so oft einen schlechten Eindruck, wenn die deutsche Delegation eher durch Abwesenheit glänzt.
Daraus ergibt sich halt schnell ein negatives Gesamtbild bei der Auslandspresse, auch in Zusammenhang mit manchen Äußerungen in der PK und ihrer Weigerung, als einzige der 39 Teilnehmer nicht in der PK etwas zu singen.
Mal sehen, wie das heute Abend bei der Party wird, bis später!

Michael

 


 

DIENSTAG, 25. MAI 2010

 

Gerade von der deutsch-ukrainischen Party zurück, schnell noch kurz dazu: es war ja schon ein einmaliges Ereignis, dass Deutschland mal so eine Party veranstaltet hat, wenn auch in Kooperation mit der Ukraine. Der Moderator war denn auch ein Ukrainer, der das sehr nett gemacht hat, und als erstes trat dann auch Aloysha auf. Sie begann mit "Nocturne", dem jemand wohl einen Text verpasst hat, und dann ihr "Sweet people" und noch einen anderen Titel. Die Frau hat ja eine Wahnsinnsstimme und ist dazu noch sehr sympathisch. Nach einer kurzen Pause mit Disco-Musik (einige deutsche Beiträge wurden auch gespielt) kam dann Lena auf die Bühne mit ihren Backings, bei denen sie sich im Laufe ihres Auftritts auch besonders bedankte. Sie sang zunächst "Love me", dann "Touch a new day" und dann natürlich "Satellite", und zwar genauso, wie wir es von ihr lieben, der Euroclub tobte!!! Zwischendurch sprach sie ein paar nette Worte in ihrer bekannten Art, und als Clou kam dann Safura auf die Bühne und überreichte ihr als Glücksbringer ein Hufeisen (Dieses zeigte allerdings wohl nach unten, wie ich hörte, und das soll wohl eigentlich eher Unglück bringen und einige von uns witterten schön eine böse Absicht...) 

 

 

Schließlich erschienen die Moldawier, die lassen auch wirklich keine Party aus, und zwar als Gag die Jungs alle mit Luftballons als Busen und ein bisschen Verka-like zurecht gemacht und sangen "7-7-eilulu!!) Um Mitternacht war die Party dann zu Ende. Sehr schön!
Heute morgen wird das gesamte ECG-Präsidium präsent sein, um die Tickets zu verteilen, und dann werden einige von uns sich ggf. noch einmal die Generalprobe anschauen, das kann ich aber noch nicht mit Bestimmtheit sagen.
Übrigens ist es hier in Oslo vorbei mit dem schönen Wetter: Sturm und Regen bei 12 Grad!

Michael


Nach unserer Ticketverteilaktion in einem netten Bistro (hatte Anke ausgeguckt, weil es da so leckere Omeletts gibt-stimmt!) wo insgesamt fast 140 Ticketpakete zu verteilen waren - soviele ECGler waren glaube ich noch nie vor Ort- sind wir getrennte Wege gegangen, daher heute auch keine weiteren Einträge im Tagebuch, einige von uns hatten eine Sightseeing-Tour gebucht, ich habe einige Dinge erledigt, die unbedingt erledigt werden mussten, ein paar Interviews gegeben usw. Gleich treffen wir uns zum Essen und dann gemeinsamen Fahrt zur Halle. Ich wünsche euch allen einen spannenden Abend! Morgen werden wir dann von der Generalprobe des 2. Semi berichten.

Michael


Die Stadtrundfahrt war wunderbar.......Stationen waren das Peace-Centre (wo mensch in spannender Weise über die Geschichte des Friedensnobelpreises und seines Stifters Alfred Nobel erfährt...SEHR empfehlenswert, zumal es an Frieden an vielen Orten dieser Welt leider immer noch fehlt), eine Bootsfahrt auf einem Kutter durch den Osloer Fjord, ein Besuch der Oper (nein, keine Vorstellung, aber als architektonisches Highlight unbedingt sehenswert und abschließend Kaffee und Kuchen in einem Café hoch über Oslo......ganz ganz klasse,auch mal was anderes als die Telenor Arena oder Pressekonferenzen zu sehen.
Apropos Telenor: Hier noch kurz meine Eindrücke von der gestrigen Kostüm-/Generalprobe......mit Moldau ein fetziger Einstieg, leider hat Olia Tira nicht die stärkste Stimme des Abends.Russland mit der Peter Nalitch Band in seiner Schrägheit einfach wunderbar, anders, finalverdächtig. Vor dem estnischen Teilnehmer Malcolm Lincoln fürchte ich mich schlicht. Er wirkt auf der Bühne genauso aggressiv wie davor. Von daher kann ich das Lied nicht bewerten. Dafür gehört der zauberhafte Auftritt Sloweniens aller Ehren wert. Kristina Peláková präsentiert ihr "Horehronie" in folkloristischer, dennoch moderner und sehr gut zum Lied passender Weise. Leider könnte auch hier die Stimme ein wenig stärker sein. Dann für mich de absolute Höhepunkt des Abends: Finland. 12 Punkte. Ohne jeden Zweifel. Schaut heute Abend selbst!!!! Lettland, Serbien, Bosnien und Polen sind ebenso wenig meine Welt wie der garnicht mal schlechte Tom Dice aus Belgien. Das Lied höre ich mir abends auf dem Sofa gerne an, doch in diesem Rahmen ist es meines Erachtens bedauerlich unauffällig. Der Beitrag aus Malta, eine der vielen Balladen dieses Jahres, ist ein nettes Lied, kann allerdings mit den ebenso getragenen Songs aus Irland und Norwegen trotz ausgefallener Show in keinster Weise konkurrieren. Richtig mitreißend dann wieder der albanische Beitrag. Ich finde das Outfit von Juliana Pasha zwar unterirdisch, doch das Lied ist durchaus was für die Ohren und die Beine. Bevor dann die reinste Testosteron-Nummer aus Griechenland folgt. Huh hah, wem's gefällt. Allemal besser als die zum Gähnen einladende Portugiesin. Drei Minuten Zeit für Streckübungen oder den Gang zum Kühlschrank. Dann die für mich einzige wirklich üble Nummer des Abends 3 Frauen in allerknappstem Dress umtanzen den Sänger Gojko Taneski i einer Art und Weise, wie sie nur einem heterosexuellen Altherrenhirn entsprungen sein kann. Nach dem Motto"Ich liebe die Frauenbewegung, nur horizontal muss sie sein". Ich find's ekelhaft und frauenfeindlich. Den weißrussischen Beitrag mag ich solange ganz gern bis...ja bis.... seht heute Abend selbst....ich konnte ein lautes Lachen nur mühsam unterdrücken.Schade schade schade.....ein weiterer Höhepunkt sicherlich Hera Björk, die es schafft, mit ihrem Stimm- und Körpervolumen trotz schwächerem Lied die Halle zum jubeln zu bringen. Ein famoser Abschluss. Euch allen nachher viel Spaß beim Schauen und Abstimmen, liebe Grüße
Chris

 


 

 MITTWOCH, 26. MAI 2010

 

Hallo aus Oslo, heute Morgen ging mal wieder jeder mehr oder weniger seiner Wege, dann haben wir uns zur Generalprobe des 2. Semi wieder an der Halle getroffen, vorher aber mit Elvira angestoßen, die heute Geburtstag hat. Im Gegensatz zu Montag hatte man dieses Mal ein größeres Areal an Plätzen für die Presse geöffnet, so dass wir ganz vorne an der Bühne sitzen konnten. Dies erwies sich allerdings etwas als Nachteil, weil die Windmaschine einen solchen Krach macht, dass teilweise der Gesang vorne kaum richtig zu hören war. Hinzu kommt, dass offensichtlich die Lautsprecherboxen in der Halle so platziert sind, dass die vordersten Plätze nicht optimal soundmäßig versorgt werden. Nur so ist es eigentlich zu erklären, dass uns heute der Gesang bei fast allen Teilnehmern ziemlich schwach erschien. Vor allem fiel das allerdings bei der Schweiz und Irland auf, und das kann eigentlich nicht nur an technischen Umständen gelegen haben, Michael von der Heide blieb heute insgesamt recht unscheinbar, und die großartige Niamh Kavanagh konnte mich heute überhaupt nicht überzeugen, ich frage mich, ob sie wirklich den letzten Ton erst morgen Abend voll aussingen will, oder ob sie ihn doch eher nicht schafft. Positive Veränderung war vor allem bei Dänemark zu bemerken, die beiden schauen sich jetzt wenigstens mal 1-2x verliebt an.
Safura hat jetzt aus Sicherheitsgründen den Tänzer an der Treppe stehen, der ihr die ersten Stufen herunterhilft. Beim Schnelldurchlauf wird ausgerechnet ihr Spurt über den Catwalk gezeigt. Den hätte man doch besser rausgeschnitten.
Das Konzept der Sendung ist nahezu identisch mit gestern: es gibt wieder einen Pausenfilm mit irgendwelchen zusammengeschusterten Filmsequenzen, dieses Mal geht es wohl um Töne an sich, auch dieser Film endet mit einer Menschenansammlung auf der Bühne. Ein anderer Film ist ganz nett, er zeigt einen Zusammenschnitt von Letzt-bis Drittletztplatzierten im Laufe der ESC-Geschichte.
Geschockt war ich ehrlich gesagt, dass zum 55-Jährigen schon wieder Lys Assia auftreten wird, hoffentlich weiß sie dieses Mal , wo sie sich befindet!
Die Moderatoren bleiben sympathisch, hier und da ein kleiner Scherz, und vor allem, wenn sie nicht im Bild sind, schäkern sie mit dem Publikum, singen und tanzen mit (beim Schnelldurchlauf) usw.
Insgesamt fand ich heute das Aufgebot im 2. Semi nicht mehr so gut wie anfangs, aber vielleicht hat man sich das eine oder andere auch inzwischen leid gesehen und -gehört. Das ist ja auch fast wie ne Gehirnwäsche, seit 1,5 Wochen Tag für Tag die gleiche Musik Wink
Heute Abend ist zwar die OGAE-international-Party im Euroclub, wo dann wieder einige Interpreten auftreten sollen, aber wir haben beschlossen, dass das erstmal reicht, sie auf der ESC-Bühne zu sehen, und wir lieber mit unserem Geburtstagkind schön essen gehen.
Morgen früh findet dann der Empfang des deutschen Botschafters statt, dieses Mal nicht in der Botschaft selbst, sondern auf der "Color Line", dem Schiff, dass regelmäßig zwischen Oslo nach Kiel fährt. Dort soll Lena auftreten und auch Didrik Solli-Tangen.
Das geht von 11-13.00, danach werden wir wohl etwas Sightseeing machen, ggf. meldet sich jemand zwischendurch mit einem Bericht vom Empfang an dieser Stelle.
Bis dahin! Michael

 

 


 

DONNERSTAG, 27. MAI 2010

 

Hallo aus Oslo. Wir kommen gerade von Empfang des deutschen Botschafters auf der Color Line Fantasy, dem großen und luxuriösen Fährschiff zwischen Oslo und Kiel, zurück. Beim Einchecken auf dem Schiff gab es ein kleineres Chaos, weil einige Leute nicht auf der Gästeliste standen und dann von einem Schalter zum nächsten geschickt wurden. Die Gästeliste war sehr limitiert und wurde auch sehr streng gehandhabt. Es waren sowohl Pressevertreter als auch Osloer Prominenz und Diplomaten geladen. Im Theater des Schiffes gab es einen Willkommens-Drink und man konnte dann an kleinen Tischen mit Blick auf eine große Bühne Platz nehmen. Nach einiger Wartezeit ging es dann los, zunächst begrüßte der Botschafter alle Gäste, dann folgte eine Ansprache des Direktors der Color Line, schließlich sagte auch Thomas Schreiber vom NDR noch ein paar Worte und leitete dann über zum Auftritt von Lena, die wieder "Love me" , ein Stück aus ihrem Album und schließlich unter Jubel des Publikums "Satellite" sang. Als ihr dann ein Blumenstrauß überreicht wurde, meinte sie: "Soll ich jetzt von der Bühne?" und so war es, denn anschließend trat Didrik Solli-Tangen auf,  der zunächst 2 klassische Stücke "Torna a Sorriento" und ein Lied von Richard Strauss "Habe Dank...!" auf Deutsch sang. Mensch, hat der eine tolle Stimme, wenn es beim ESC nicht klappen sollte, macht er sicher eine große Opernkarriere ;-)!

Damit war der offizielle Teil beendet, und man wurde einmal längs durchs Schiff gebeten in einen 2-stöckigen Salon, wo es ein kleines Büffet und Getränke gab.

 

Ich fand es etwas schade, dass dieser Teil auf 2 Etagen stattfand, so konnte man nicht so einfach wie sonst mal herumgehen und mit Leuten sprechen. Wobei auf der oberen Etage mehr die gesamte Presse, Kamerateams usw. versammelt waren. An Lena  richtig heranzukommen und vielleicht mal ein paar Worte zu wechseln, war daher für uns geradezu unmöglich. Stefan Raab war auch dabei, hielt sich aber total im Hintergrund.

 

 

Schade war auch, dass der Empfang zeitlich auf 1 3/4 Std. begrenzt war, d.h. um 12.50 mussten alle das Schiff wieder verlassen, weil es dann wohl ablegte nach Kiel. Beim Hinausgehen trafen wir dann noch eine sehr nette und gut aufgelegte Mary Roos, die ebenso wie Hape Kerkeling auch dabei gewesen war.

Gleich werden wir noch ein bisschen durch die Stadt bummeln, soweit sich das Wetter hält (es ist Regen angesagt) und dann heute Abend gespannt das 2. Semifinale ansehen. Ich hoffe nur, dass wir nicht wieder direkt hinter der Windmaschine sitzen!!!

Michael


Hallo auch nochmal von mir,

habe mir gerade nochmals alle Titel live in der Halle bei der letzten Generalprobe angesehen. Ich finde es extrem schwer zu sagen, wer das Rennen heute machen wird. Ganz stark fand ich eben Zypern, ich druecke der Truppe fest die Daumen. Und im Gegensatz zu den ersten Proben hat sich Daenemark extrem gesteigert. Die jetzige Probe war super, ich hoffe wieder auf einen Finaleinzug. Und fuer Sieneke druecken wir hier inzwischen irgendwie alle die Daumen, dass sie es schafft.
Und ich denke, es koennte eine grosse Ueberraschung geben, dass ein sehr hoch gehandeltes Land ausscheidet. Aber vielleicht ist das auch zuviel Wunschdenken.
Ich glaube, dass der naechste Contest 2011 aus einer Stadt mit dem Anfangsbuchstaben "B" kommen wird (wobei ich statt mit Berlin auch gut mit Hamburg oder Koeln leben koennte) Bruessel waere auch ganz toll!

Ansonsten haben Elvira und ich heute eine Fuehrung in der Oper geniessen duerfen. Und es war wirklich ein Genuss. Das Bauwerk ist ja an sich schon grandios, aber die Akkustik und das Innenleben sind auch der Wahnsinn. Es wurde gerade "Cinderella" geprobt.
Danach sind wir noch durch das ehemalige Werftgelaende "Aker Brygge" gelaufen, das mittlerweile eine populaere Szenemeile mit Kneipen, Shoppingcentern und Restaurants direkt am Wasser geworden ist. Sehr gelungen.

Jetzt werden wir nochmal was kochen und dann frueh genug zum Semi zurueck sein. Die Sicherheitskontrollen wurden doch inzwischen deutlich verschaerft, sogar in mein Brillenetui wurde eben geguckt.

Ich wuensche euch allen einen schoenen und spannenden Fernsehabend. Share the moment! Moegen eure Favoriten das Finale erreichen.

LG
Erwin

 


 

FREITAG, 28. MAI 2010

 

Hallo und liebe Gruesse an die Daheimgebliebenen. Freitag kurz vor 4, auf den Bildschirmen im Pressezentrum laeuft eine Generalprobe fuer das morgige Finale......gerade eben die immer wieder grossartige Hera Bjoerk, gefolgt von der fuer mich gestern voellig ueberraschend ins Finale gekommene Alyosha aus der Ukraine (mag das Lied mit jedem Hoeren mehr, haette allerdings nicht gedacht, dass sie auf dein Anhieb ein votingfreudiges Publikum findet. Gratulation). Und jetzt Jessy Matador (kein weiterer boeser Kommentar, grins)......Apropos gestern Abend......die grosse Sensation war fuer uns vor Ort wohl das Ausscheiden der jungen Schwedin Anna Bergendahl. Soweit ich das mitbekommen habe, war sie bei uns noch mehr fuers Finale gesetzt als die Finnen, welche ja traurigerweise schon Dienstag die Segel streichen mussten. Die schwedische Delegation hatte vor der Show noch (wie ich finde ein Stueck weit unfair) rote Leuchtstaebe auf jeden Sitz gelegt, welche dann waehrend Annas Auftritt die Szenen illuminieren sollten. Ein ja doch sehr dekoratives Bild. Genuetzt hats offenbar nuescht. Dafuer allerdings die in meinen Augen absolut uebertriebene Feuershow der rumaenischen Paula Seling & Ovi. Kleines Lied - grosse Show - ein wenig geschmacksverirrt. Im Gegensatz zum Auftritt der georgischen Sofia Nizharadze, welche fuer mich einen wunderbar poetischen Auftritt auf die Buehne zu zaubern verstand und mit einem Finalplatz belohnt wurde. Mit der beeindruckensten Stimme des gestrigen Abends ist zweifellos Harel Skaat gesegnet.....ich hatte Gaensehaut, auch wenn viele um mich herum das Lied eher langweilig finden. Leider leider kann da Niamh Kavanagh nicht (mehr?) mithalten.....bei allem Daumendruecken hatte sie doch stimmlich einige Probleme bis hin zum verschwundenen Schlusston.....meine heissgeliebten Litauer InCulto, welche die Show mit einem echt gelungenen, witzigen und trotzdem musikalisch ueberzeugenden Auftritt begonnen hatten, haben es bedauerlicherweise ebensowenig ins Finale geschafft wie (weniger bedauerlich) die niederlaendische Sieneke und sie slowenische Oberkrainer-Rock-Combo Ansambel Žlindra & Kalamari und der Bulgare Miro. Goodbye to them. Worst case fuer mich die schreckliche tuerkische Show von Manga. Wer auch immer sich was dabei gedacht hat, muss zu viele japanische Billigcomics gelesen haben.......so, nun Lena auf den Bildschirmen, mal schauen, was sie nach Eva Rivas aus Armenien reissen kann........3 Minuten spaeter: Oje oje, wo Apricot stone schon nicht gut gesungen war, hoerte sich Satellite (zumindest hier am Bildschirm) schwaecher als in der zweiten Probe an. Der Charme bleibt, aber ob Lied und Stimme reichen?? Wir sollten alle, denk ich, unsere Erwartungen nicht zuuuuuuuuuu hoch schrauben.......sie koennten sonst arg enttaeuscht werden......so, fuer den Moment "Tschuess", bald mehr.....liebe Gruesse Chris


Hallo nach Deutschland,

zunaechst mal ein DANKE von mir (und ich denke, ich spreche da stellvertretend fuer alle Oslo-ECGler) an euch fuer die positiven Rueckmeldungen zum Oslo-Tagebuch und unserer Arbeit hier. Gerade kam noch eine sms, die mich sehr gefreut hat. Tack!

Ich war eben bei der 1. Final-Generalprobe in der Halle und kann die deutsche Probe nur als, sorry, ziemlich katastrophal bezeichnen. Es kam auch wenig Stimmung auf, was bei den bisherigen Proben ganz anders war. Im Gegensatz zu Lenas 2. Einzelprobe waren wieder viele grosse Einstellungen der Halle zu sehen und viel zu wenig ihr Gesicht. Und wenn sie dann gross im Bild war, fand sie oefters die Kamera nicht. Ich hoffe sehr, dass wir das wieder besser hinbekommen, sonst wird das nix mit Berlin 2011, an das ich doch so fest glaube.

Allerdings waren wir in guter Gesellschaft, auch Irland hat die Probe ziemlich versemmelt. Niamh hat den Einsatz zum ersten Refrain verpasst oder nur ganz leise gesungen. Den Schlusston versucht sie ja gar nicht erst live zu bringen. Der Chor hat es bisschen versucht, aber insgesamt auch ein Desaster. Und auch etliche andere Nummern klangen eben nicht gerade super.
Am besten fand ich Georgien und Zypern. Die bunte Zypern-Truppe scheint ja auf den Punkt fit zu sein und hat sich von Probe zu Probe grossartig gesteigert.

Werbepausen sind vor Belarus, Georgien und Armenien.

Klasse finde ich die Moderatoren. Sie haben richtig Spass am Job und singen, schnippen oder tanzen beim Schnelldurchlauf, wo sie ja nicht zu sehen sind, bei den einzelnen Beitraegen mit. Schade, dass sie das nur bedingt in der Show zeigen koennen.

Dann bin ich mal auf die 2. PK von Lena gespannt. Und ich bin sicher, sie kriegt das bis morgen Abend noch alles so hin, dass es grossartig wird. Und ich bekomme bis dahin hoffentlich meine Erkaeltung in den Griff. Ich huste und niese mir hier noch den Wolf...

Bei der heute gestarteten Fan-/Journalistenwertung fuers Finale liegt Lena uebrigens nach 86 Wertungen hinter Serbien auf Platz 2, aber wir alle wissen, wie wenig repraesentativ solche Abstimmungen sind.

Erwin


Da schreibe ich dann auch mal wieder ein paar Zeilen. Die erste Generalprobe für das Finale ist vorbei und mein Eindruck vom 2. Semifinale hat sich bestätigt:

Aserbaidschan ist und bleibt schrecklich - sowohl was die Stimme als auch die Perfomance angeht. Niamh aus Irland hat stimmlich nicht das drauf, was sie eigentlich kann und auch Israel ist wohl nur ins Finale gekommen, weil alle Welt meint, dass man dazu verpflichtet ist, Israel zu wählen.

Ich bin mit den Finalisten generell zufrieden. Wobei ich im ersten Semifinale die Finninnen statt der Schmetterlinge aus Weißrussland und im zweiten Semifinale Kroatien und Schweden statt der Safari-Nummer aus Aserbaidschan und der Suizid-Hymne aus Israel ins Finale gewählt hätte.

Aber so ist das nun einmal, man kann leider nicht alles haben.

Schön, dass wir ein Finale haben, wo es von der Musik nicht in Richtung Depression geht. Ich meine, es reicht doch, wenn wir sie in der Finanzwelt haben.

So haben dann in der heutigen Probe auch die Up-Tempo Songs den meisten Applaus bekommen, mit Ausnahme des Gastgeberbeitrages: Griechenland und Island

Alles in allem sind viele Länder noch ausbaufähig, Deutschland auch.

Mal sehen, wie sich das am Samstag auswirkt, wenn es nach den Journalisten hier vorort geht, will ein Großteil im nächsten Jahr nach Berlin oder Hamburg, egal, Hauptsache nach Deutschland. Kinders, das wäre so geil, wenn das passieren würde.

Ciao,
Torsten


Mich gibt es auch noch;-) Ich konnte heute bisher nichts schreiben und auch die von Erwin und Torsten beschriebene Probe nicht sehen, weil ich andere Dinge zu tun hatte. Jedes Jahr ist am Freitag vor dem Finale das Treffen der OGAE-Präsidenten. Heute hat das besonders lange gedauert, weil es sehr viel zu besprechen gab. OGAE International als Dachorganisation aller Fanclubs soll eine rechtliche Form bekommen, und da ging es u.a. um eine Satzung und andere eher bürokratische Dinge. Aber es ging auch darum, dass es immer wieder unangenehm auffällt, dass akkreditierte Fans hier vor Ort das Promomaterial sammeln, um es anschließend bei Ebay zu verkaufen. (Wir haben z.B. auch miterlebt, dass man Fans hier die Akkreditierung weggenommen hat, weil sie sich bei den CDs zu reichlich bedient haben). Das wirft ein schlechtes Licht auf alle, die hier vor Ort wirklich ernsthaft arbeiten und eine Akkreditierung nicht nur zum Sammeln von CDs und Feiern nutzen. Das hat die EBU natürlich mitbekommen, und es ist zu befürchten, dass in Zukunft die Akkreditierungen weitaus strenger vergeben werden als bisher.
Ich war also erst zur 2. Pressekonfererenz der deutschen Delegation wieder in der Halle. Lena und Stefan Raab waren gut drauf, sie machten auch ihr Versprechen wahr und sangen live zur Gitarre, zuerst "Satellite" und dann,auf Frage eines NDR-Journalisten nach Lenas englischem Akzent (das war wohl vorher abgesprochen) eine Version von "No matter what" in dem Lena ein Englisch mit typischem deutschen Akzent stark übertrieben sang.
Die Frage kam nach dem Licht beim Auftritt, es sei doch alles ziemlich dunkel gehalten, worauf Lena meinte, sie habe halt schwarzes Haar, eine schwarze Seele und deshalb habe man sie "zombiehaft" inszeniert. Sie bedauert das Ausscheiden Hollands und Schwedens, mag aus dem Finalfeld Belgien sehr und sieht sich nicht als Favoritin. Positiv ist anzumerken, dass die PK heute überwiegend in Englisch gehalten wurde, wobei Lena dann selbst jeweils übersetzte. Es waren aber auch keine Kamerateams von RTL dabei, wie beim ersten Mal, die die Fragen nur in Deutsch stellten.
Dafür war aber das ARD Studio Stockholm (die für Oslo zuständig sind) da und ich habe den Kontakt zu Konstantin, Hilmer, Bernd und Rafael vermittelt, die mit ihnen gedreht haben, zu sehen wahrscheinlich in der Tagesschau 17.00 morgen oder in anderen ARD-Beiträgen.
Morgen ist dann erstmal ein bisschen Sightseeing angesagt, u.a. werden wir eine Führung durch das neue Opernhaus mitmachen, und ab frühen Abend gilt es dann, die restlichen Tickets, evtl T-Shirts (falls sie denn bis morgen in Oslo ankommen) und ca 1000 deutsche Fähnchen zu verteilen
Für heute war es das von mir, wir werden heute Abend und morgen die Proben nicht mehr sehen, denn beim Finale ist nur die Freitagnachmittag-Probe für die Presse freigegeben worden. Euch einen schönen Abend noch und:
einmal werden wir noch wach...

Michael

 


 

SAMSTAG, 29. Mai 2010

 

Hallo aus dem Pressezentrum in Oslo, hier herrscht schon rege Betriebsamkeit und man spuert ueberall die angespannte Atmosphaere. Wir waren und sind etwas im Stress, weil nun endlich die schon im Maerz bestellten Lena-T-Shirts heute nachmittag hier angekommen sind und wir jetzt die Aufgabe haben, die noch vor Showbeginn zu verteilen, zusammen mit 1000 Deutschlandfaehnchen!!! Die ersten T-Shirts wurden uns direkt am Fan-Desk von Norwegern aus der Hand gerissen, sie seien alle Lena-Fans, ist das ein gutes Omen?
Vorhersagen sind dieses Jahr sicher so schwer wie kaum zuvor, es gibt doch einige Laender, denen man den Sieg hier zutraut. Und eine grosse Ueberraschung ist natuerlich immer drin. Druecken wir Lena alle unsere Daumen, dass sie ein gutes Ergebnis erzielt. Es wird nicht so leicht werden, wie man sich das in Deutschland allenthalben vorstellt. Um so mehr wuerden wir uns natuerlich ueber einen Sieg wahnsinnig freuen.
Wir wuenschen euch allen einen schoenen und spannenden Abend und wollen wir hoffen, dass es einen wuerdigen Sieger gibt!
Das war es vom ECG-Team aus Oslo, morgen geht es fuer die meisten wieder nach Hause.
Wir bedanken uns, dass ihr unser Tagebuch mit Interesse gelesen habt und danken auch fuer die vielen positiven Rueckmeldungen.


Im Namen des ges. Teams hier vor Ort: Michael

 


 

MONTAG, 31. MAI 2010

 

Guten Morgen an alle unsere Tagebuch-Leser!
Was waren das Tage vor dem Samstag und was für ein Abend!!! Zuerst dieses Bangen während der Proben, mal waren die Kameraeinstellungen gut, dann wieder schlecht, so dass man ernsthaft Zweifel haben konnte, ob es für uns reichen würde. Dann dieser "Stress" kurz vor dem Finale, als unser Team zunächst vergeblich versuchte, die schon im März bestellten, aber erst am Samstagnachmittag gelieferten Lena-Shirts irgendwie an den Fan zu bringen. Wir versuchten die 2 großen Kartons mit T-Shirts und 1000 Deutschland-Fähnchen durch die Sicherheitskontrolle zu bringen, wurden aber zunächst gestoppt, nicht weil man befürchtete, wir würden irgendwelche gefährlichen Gegenstände hineinschmuggeln, sondern weil man offensichtlich Angst hatte, wir würden die Sachen an das Hallenpublikum verteilen und damit die Leute beeinflussen. Erst nach mehreren Telefonaten und Erklärungsversuchen wurde uns dann schließlich erlaubt, die Sachen - unter Kamerabeobachtung!!!- an einer bestimmten Stelle vor der Halle an deutsche Fans zu verteilen. Dass uns die Sachen dort dann förmlich aus der Hand gerissen wurden (nicht nur von Deutschen), konnte man schon als einen Hinweis auf die Beliebtheit des deutschen Beitrags werten. 


Und dann die wirklich beste Performance, die Lena in der ganzen Zeit gegeben hat, das war wirklich ein grandioser Auftritt und ließ doch wieder hoffen. Die Spannung bis zum Wertungsbeginn war ja kaum auszuhalten, und als dann schon nach Irland mit 8 und Rumänien mit 3 ausgerechnet Serbien Deutschland 8 Punkte gab, da fingen wir an zu ahnen, dass es eine gute Platzierung geben könnte. Und dann ging es ja Schlag auf Schlag! Und bei jeder hohen Wertung für Lena standen wir quasi auf den Stühlen und schrieen uns die Seele aus dem Leib, ganz zu schweigen von gegenseitigen Umarmungen- und ein paar Freudentränen flossen natürlich auch! So etwas live vor Ort zu erleben nach den vielen Jahren der Enttäuschung, das war schon irre!
Nach der Sendung wurden wir natürlich von unseren ausländischen Fan-Kollegen beglückwünscht, ebenso auf der After-Show-Party, die im Plaza-Hotel stattfand und die wir erst um 4.00 morgens verließen. Hier ließ Lena sich nur ganz kurz blicken, sie wollte lieber im Delegationskreis feiern, was ich verstehen kann. Der türkische Taxifahrer, der uns ins Apartment brachte, gratulierte auch herzlich, war aber selbst natürlich auch sehr froh über den 2. Platz für die Türkei. Gestern am Flughafen bekamen wir Glückwünsche, sobald jemand hörte, dass wir Deutsch sprachen bzw. Erwins große Deutschlandflagge sah!


Nun sind wir wieder zu Hause, glücklich, aber auch ein bisschen k.o. von diesen 14 Tagen Oslo. (Ausführliche Berichte über diesen ESC wird es demnächst in großen T.O.M.-Ausgabe geben.) Zum Verschnaufen ist allerdings nicht viel Zeit: Jetzt stehen die Vorbereitungen für unser großes Jubiläumssommerfest in Essen am 17.7. an, dann das Clubtreffen am 6.11. und wahrscheinlich zeitgleich müssen wir natürlich dann mit den Vorbereitungen für den ESC 2011 - wo auch immer in Deutschland - beginnen. Das wird eine Mammutaufgabe werden, das entsprechende Rahmenprogramm für die internationalen Fans zu organisieren. Aber wir werden das in enger Zusammenarbeit mit OGAE Germany schon schaffen.
Sobald wir wissen, wo der ESC 2011 stattfinden wird, legen wir los. Für heute nachmittag hat sich noch ein Kamerateam von SAT1-Pro7 angesagt für ein Interview, aber morgen beginnt für mich erst einmal wieder der "Ernst des Lebens".
Eine erste ESC-Nachlese machen wir für die Fans im Kölner Raum am 4.6. beim Kölner Stammtisch (s. Regionaltreffen). Gerade läuft jetzt auf PHOENIX die PK des NDR. Viele Grüße an euch alle,


Michael

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956