Die Vorentscheidungen
Ein Land. Ein Song.

ESC 2015 in Wien

ESC 2015: Schweiz

Nationale VE  "Die grosse Entscheidungsshow"
Datum 31. Januar 2015 
Ort Kreuzlingen 
Halle Bodensee Arena
Moderation Sven Epiney
TV-Sender
SF

Die Schweiz hat die VE-Saison eröffnet:  Bis zum 27.10.2014 konnten Bewerber ihre Videos hochladen, das VE-Finale fand am 31.01.2015 wieder in Kreuzlingen statt. Es traten 6 Acts an, 3 vom SRF, 2 von RTS und 1 von RTI. Vorher gab es am 7. Dezember 2014 in Zürich eine Live-Audition, in der eine Jury  aus 18 Acts(9-6-3) die 6 Kandidaten für das Finale aussuchte. In der Jury saßen Rafael Antonio (Choreograf), Freda Goodlett (Vocal Coach), Moritz Faccin (Marketing DIrektor Universal des SRF), Catherine Colombara (Musikchefin bei RTS), Nicola Locarnini (Musiker RSI).
In einer zweiwöchigen Abstimmungsperiode vom 3. - 17. November 2014 konnten die Titel online bewertet werden, dieses Ergebnis floss zu 50 % in die Entscheidung ein. Weitere Details zur Vorauswahl s.unten.

Siegerin im Finale wurde Mélanie René mit dem Titel "Time to shine". Sie wurde 1981 in Genf geboren und hat mauritische Wurzeln. Sie vertrat die Schweiz bereits mehrfach bei Festivals und studierte Musik an der "Academy of Contemporary Music" in Guildford und am "Brighton Institue of Modern Music".

 

Finale - 31. Januar 2015
StartInterpretTitelPunktePlatz
 1. Deborah Bough Take me back to 23    
 2. Timebelle Singing about love    
 3. Licia Chery Fly    
 4. Andy McSean Hey now    
 5. Mélanie René Time to shine    1.
 6. Tiziana Only human    

 

Die 3 Kandidaten, die RSI in die Audition am 7. Dezember schickte, wurden von einer Experten-Jury, bestehend aus Paolo Meneguzzi (ESC 2008), Iris Mone und Simone Tomassini, aus 28 Einsendungen ausgewählt: Es waren: 

  • The Vad Vuc - "Cocktail e fantasmi"
  • Deborah Bough - One, two three take me back to 23" 
  • Elias ft. Zero In On - "On your perfume"

Der französischsprachige Sender RTS hatte als seine 6 Kandidaten für die Audition ausgewählt:

  • Alenko - "Vu d'en haut"
  • Anach Cuan - "Hurdy gurdy girls
  • Celia - Letter to myself
  • Licia Chery - Fly
  • Mélanie René - Time to shine
  • Shana P. - "Kevlar heart

Der deutschsprachige Sender SRF schickte folgende 9 Acts in die Audition:

  • Arbresha – Same stars
  • Bubble Beatz feat. Sandra Wild – Run
  • Thierry Condor – Open heart surgery
  • Dahï – Destiny
  • Simon Hafner – There was a yesterday
  • Andy McSean – Hey now
  • San Dii – iMagination
  • Timebelle – Singing about love
  • Tiziana – Only human 

Die Titel können hier angehört werden.

Beim Expertencheck hatte sich die Jury für folgende 6 Acts entschieden, die damit das Finale erreicht haben:

  • Licia Chery - "Fly"
  • Mélanie René - "Time to shine"
  • Deborah Bough - "Take me back to 23"
  • Andy McSean - "Hey now"
  • Timebelle - "Singing about love"
  • Tiziana - "Only human"

Wie beim letzten Mal trugen die Kandidaten zum Wettbewerbssong auch noch einen von ihnen ausgewählten Cover-Song vor. Die Wertung bestand aus 50% Televoting und 50% einer 10-köpfigen Jury. Die 10 Juroren saßen jedoch nicht mehr im Publikum. Musikalisch wurde dies durch den Musical Director Pele Loriano umgesetzt. Die Kandidaten traten mit folgenden Cover-Songs auf:

  • Andy McSean - "Chasing Cars" von Snow Patrol
  • Deborah Bough - "Shake It Off" von Taylor Swift
  • Licia Chery - "All About That Bass" von Meghan Trainor
  • Mélanie René -  "Chandelier" von Sia
  • Timebelle - "Rude Boy" von Rihanna
  • Tiziana - "Power Of Love" von Frankie Goes To Hollywood

 

Mehr in dieser Kategorie: « Test1 ECG-Mitgliedervoting 2015 »

VERTRETERIN FÜR DIE SCHWEIZ

MÉLANIE RENÉ
"TIME TO SHINE"

Land auswählen

1.

Måns Zelmerlöw - Heroes (SWE)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

2.

Polina Gagarina - A Million Voices (RUS)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

3.

Il Volo - Grande Amore (ITA)
Foto: Ailura - Lizenz: CC-BY 4.0

Nach dem Sieg von Conchita Wurst in Kopenhagen richtete der österreichische TV-Sender ORF die 60. Ausgabe des ESC aus. Austragungsort war die Wiener Stadthalle. Die Termine für die beiden Halbfinals waren der 19. und 21. Mai, das Finale fand am 23. Mai 2015 statt.