Eurovision Song Contest
TEL AVIV BLOG. Das ECG-Tagebuch.

Montag, 06 Mai 2019 11:30

DIe ersten Eindrücke und Erlebnisse


Guten Morgen aus Tel Aviv, Markus und ich sind gestern Nacht gelandet. Wir hatten ja leider Flüge über die insolvente GERMANIA gebucht und mussten dann auf die LUFTHANSA ab Frankfurt ausweichen. Der Flug ging erst am Abend, und dass die Proben bereits am Samstag begannen, konnte bei der Planung ja auch keiner ahnen! So haben wir also die gesamten 1. Proben des 1. Semis verpasst, aber zum Glück war Berenike ja schon da und hat berichtet.

Das Geld für die GERMANIA-Tickets ist natürlich futsch, allerdings können wir bis zum 1.7. beim Insolvenzverwalter unsere Ansprüche geltend machen. Das dürfte wenig Aussicht auf Erfolg haben...

So ging es also erst mit dem Zug nach Frankfurt. Wir waren sehr früh da, so dass das Gate (ausschließlich für Tel Aviv-Flüge) noch geschlossen hatte. Da wir noch auf dem Frühstück hingen, suchten wir verzweifelt irgendeine Art von Gastronomie, marschierten buchstäblich meilenweit durch menschenleere Gänge, wurden von Hüh nach Hott geschickt, und nach ca. einer halben Stunde fanden wir tatsächlich ein Restaurant. Da wurde schnell was gegessen und getrunken, denn wir mussten uns dann ja sputen und uns auf den ebensolangen Rückweg machen. Das fing ja gut an...

Die Sicherheitskontrolle war dann nur für unseren Flug separat, gründlich, aber nicht irgendwie störend.

Der Flug ging dann reibungslos von statten, wir landeten kurz nach 23.00 Uhr und standen dann ca. 45 min an der Passkontrolle an. Bei manchen Leuten vor uns ging es schnell, bei manchen dauerte es ewig, manche wurden zurück an einen anderen Schalter geschickt. Wir wurden kurz befragt, wie lange wir bleiben, was wir in Israel „wollen“ , als wir dann die Eurovision angaben, wurden wir gefragt, was wir da machen, das „Zauberwort“ Presse reichte dann offensichtlich aus. Natürlich lief unser Gepäckband schon lange und es standen schon etliche Koffer neben dem Band. Meinen sah ich gerade einlaufen, aber der von Markus kam und kam nicht, bis wir ihn dann ganz am Ende verlassen stehen sahen.Na Gottseidank.

In Anbetracht der späten Stunde entschieden für uns für ein Taxi in die Stadt, wären fast auf einen Taxifahrer hereingefallen, der uns direkt am Ausgang abfing, er wollte 200 Schekel (50 EUR) haben und machte sich schon mit meinem Koffer auf den Weg, wohl in ein Parkhaus, aber da entdeckten wir den regulären Taxistand ein Stück weiter, ich schnappte mir meinen Koffer und wir nahmen ein reguläres Taxi für immerhin noch 160 Schekel, na ja, das bezahle ich zuhause auch für eine Fahrt vom Flughafen aus.

Benni hatte unsere gemeinsame Wohnung schon mittags bezogen und mir sofort die „Präsidentensuite“ reserviert, wobei ich nur darum gebeten hatte, nicht einen zu weiten Weg nachts zur Toilette zu haben, vielen Dank an Benni und Markus. So habe ich also ein eigenes sehr geräumiges Bad, und die beiden teilen sich das andere kleinere Bad, habe immer noch ein bisschen ein schlechtes Gewissen.

Die Wohnung ist sehr schön, relativ zentral gelegen, im 3. Stock mit Aufzug. Die Nacht waren es noch 24 Grad, eigentlich nicht so meine Schlaftemperatur. Und heute soll es bis 33 Grad heiß werden,.

Da ich noch kein israelisches Geld hatte, zeigte Benni mir erst einmal einen Geldautomaten und meinte, wir könnten auch von dort mit dem Bus zur Halle fahren . Aber das war etwas schwierig, denn es war nicht klar, in welche Richtung wir fahren mussten. So entschlossen wir uns, zu einer anderen Bushaltestelle zu laufen, die Benni schon kannte, hieß also, nochmal ein Marsch durch die Hitze, ich war jetzt schon fix und fertig. Irgendwann kam dann an der neuen Haltestelle auch ein Bus, den wir nehmen konnten und der klimatisiert war.

So haben wir heute beim ersten Mal ca. 50 Min, gebraucht zur Halle, aber man muss sich halt erstmal orientieren.

Die Akkreditierung ging dafür problemlos vonstatten, und dann ging es also ins Pressezentrum. Im Eingangsbereich gibt es einen Welcome-Desk (die üblichen Pidgeon-Holes, wo man bisher Promos und Infos ins Fach bekam, wurden ja abgeschafft). An diesem Desk gab es immerhin eine Checkkarte für freie Busfahrt, allerdings nur für P-Akkreditierte, nicht für Fanakkreditierte. In diesem Eingangsbereich befindet sich auch der Fanbereich, wo sich alle aufhalten, die nur eine F-Akkreditierung haben. Es gibt dort eine Empore, auf der wir jetzt sitzen, sehr unbequem auf Plastikhockern ohne Rückenlehne, es gibt einen kleinen Bildschirm, auf dem die Proben laufen. Hier gibt es auch eine Kaffeebar und eine kleine Salattheke.

 

GruppeFZWie Hühner auf der Stange, man reiche mir ein Kissen!

 

Markus "hockt", davor mein Hocker...

 

Sitzgruppe 2FZDie "Sofaecke"

 

Der Bereich für die P-Akkreditierten ist ganz separat in einem anderen Raum, dort gibt es lange Tische mit Steckdosenleisten und harte Holzstühle ohne Kissen (die haben wir in einer anderen Ecke zumindest auf den Stühlen, aber da ist kein Bildschirm!

 

SitzgruppeFZ"gemütliche" Sitzgruppe

SnackbarFZDas "Catering"

PZ 1Das Pressezentrum

 

Der Saal für die Pressekonferenzen ist in einem separaten Raum.

Insgesamt sind wir gerade etwas ernüchtert, immerhin haben wir es geschafft, im Fanbereich auch Steckdosen zu bekommen, etwas, das uns in Lissabon ja während der gesamten Zeit nicht gelungen war.

Momentan haben Markus und ich als Administratoren unserer Homepage Probleme mit dem Presse-WLAN, wir kommen nicht auf unsere Seite, müssen das über Umwege machen, das hebt die Stimmung nicht gerade. Es kann also eigentlich nur besser werden...

Michael

 
 
 
 

   

 

 Folgt uns auch auf Facebook und Instagram!

Einträge nach Datum

« Juni 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30          

Wir vor Ort

Hier berichtet das ECG-Team aus Tel Aviv von den Proben, Empfängen und anderen Ereignissen. Diese Berichte sind natürlich rein subjektiv und sollen nicht in erster Linie eine detailgenaue Beschreibung der Proben liefern - diese kann man ja in verschiedenen Portalen teilweise sogar live verfolgen - sondern einen ganz persönlichen Eindruck unserer Erlebnisse und Erfahrungen live vor Ort darstellen. 

Habt ihr Fragen an uns vor Ort? Dann schickt uns eine Mail an
 
benni berenike horst
Benni Berenike Horst
     
justine markus michael
Justine Markus Michael