Eurovision Song Contest
TEL AVIV BLOG. Das ECG-Tagebuch.

Wir leben noch...

Montag, 13 Mai 2019 10:07
Letzte Änderung am Montag, 30 November -0001 01:00

Seit gestern Mittag haben wir nichts mehr gepostet, das lag daran, dass die Einzelproben und PKs nun abgeschlossen sind und wir den freien Nachmittag genutzt haben, um bei dem schönen Wetter ein wenig durch die Stadt zu bummeln und dann auch an den Strand zu gehen. Da Markus und ich beide nicht die Sonnenanbeter sind, allerdings eher, um mal am Strand Kaffee zu trinken. Ein leckeres Stück Kuchen muss für mich auch immer sein, zumal wir seit dem Frühstück nichts mehr gegessen hatten. Irgendwie bin das Essen vom Foodcourt am Pressezentrum auch leid, jeden Tag Pitabrot mit einer nur minimal anderen Fleischfüllung....

Wie dem auch sei, Markus und ich haben auf dem Rückweg von der Halle unsere Bändchen für das Eurocafé abgeholt und dann gab es eben Kaffee und Kuchen. Die Preise hier in Tel Aviv sind allerdings wirklich so, dass man sich so etwas nicht jeden Tag leisten möchte. Wir haben für 2 Kaffee und 2 Stück Apfelkuchen 120 Schekel, also ca. 30 EUR zusammen bezahlt. Der Kuchen kostete ca. 11 EUR, das ist sogar noch teurer als ein Stück Sachertorte in Amsterdam beim Eurovision in Concert, dafür wollte man schon 9,50 EUR haben, so dass wir damals gar nicht erst bestellt hatten...

Nun gut, gestern das musste aber einmal sein, man gönnt sich ja sonst nichts:-) Dafür sind wir dann abends nicht essen gegangen, sondern haben uns in unserer Wohnung selbst versorgt.

Benni wollte live beim Orangenen Teppich dabei sein. Wir haben es vorgezogen, den von unserer Wohnung aus zu verfolgen. Wir haben einen großen TV-Screen und konnten darauf den Stream von eurovision.tv sehen und fanden es dieses Mal im Vergleich zu manch anderen Jahren ganz unterhaltsam.

Anschließend sind Markus und ich dann zum Eurocafé gefahren, das gestern eröffnet wurde. Man kommt gut mit dem Linienbus hin, muss von der Haltestelle nur ca. 100 m gehen, allerdings in eine Straße hinein, in die man wahrscheinlich sonst nicht freiwillig gehen würde, ziemlich schäbbig...

Nun denn, am Einlass wurden unsere Einlassbändchen gescannt und es gab einen Security-Check.

Innen gibt es einen großen quadratischen Raum mit einer Tanzfläche, einer relativ großen Bühne, an den Seiten 2 Theken. Die quadratische Form hat den Vorteil, dass man von überall sehr gut auf die Bühne sehen kann und den Künstlern relativ nahe ist.

Die Preise sind ähnlich wie die im EuroClub, Bier ca.7 EUR, Wein ca. 9 EUR.

Es war bei unserer Ankunft schon sehr gut gefüllt, und wurde im Laufe der Nacht noch voller, allerdings nicht zu voll. Wie sich das im Lauf der Woche entwickelt, wenn immer mehr Fans anreisen, muss man sehen. Es ist auf jeden Fall gut klimatisiert, anfangs noch relativ kühl, aber hinterher auch auf der Tanzfläche sehr angenehm. Wenn ich da an das stickige, heiße Eurocafe in Lissabon denke...

Nach einiger Zeit mit ESC-Disco begann dann das Bühnenprogramm, moderiert von einer nicht mehr ganz taufrischen Travestie-Dame namens Laila Carry. Nach einem Opener mit 4 Leuten, die, wenn ich das richtig verstanden habe, derzeit ein ESC-Musical proben oder demnächst aufführen, und die sehr gekonnt Bucks Fizz und Ruslana auf die Bühne brachten, kündigte Laila den ersten Stargast an, Imri Ziv sei „in the building“.

Er brachte zunächst „Heroes“, dann seine neue Single und seinen ESC-Song und kam sehr gut an damit.

Nach einer Disco-Pause kam für uns dann ein absolutes Highlight: Selma, die Fridrik Omar mitgebracht hatte. Zunächst sang Selma ihre beiden ESC-Titel und dann gab es ein ca. halbstündiges musikalisches ESC-Feuerwerk vom Feinsten, das sie offensichtlich extra gemeinsam einstudiert hatten. Das war ganz großartig.

Anschließend ging es dann mit ESC-Disco weiter, und wir tanzten bis. ca. 3. 00 Uhr morgens. Busse fuhren dann natürlich keine mehr zurück, so dass wir ein Taxi nahmen, das bis zu unserer Wohnung ca. 12 EUR kostete. Das fanden wir dann wieder für die Uhrzeit und die Entfernung moderat.

Kurzum, es war ein ganz toller Abend/Nacht im Eurocafé und allen, die sich ein Bändchen gekauft haben, sei gesagt: Ihr könnt euch darauf freuen!

Heute haben wir, nachdem es ja sehr spät/früh geworden ist, erstmal ausgeschlafen, und ich schreibe dieses noch vom Bett aus. Heute Nachmittag ist die 1. Generalprobe des 1. Semifinales, zu der die akkreditierten Zugang haben. Wir sind sehr gespannt auf die Show und berichten dann wieder.

Michael


   

 

 Folgt uns auch auf Facebook und Instagram!

Einträge nach Datum

« April 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      

Wir vor Ort

Hier berichtet das ECG-Team aus Tel Aviv von den Proben, Empfängen und anderen Ereignissen. Diese Berichte sind natürlich rein subjektiv und sollen nicht in erster Linie eine detailgenaue Beschreibung der Proben liefern - diese kann man ja in verschiedenen Portalen teilweise sogar live verfolgen - sondern einen ganz persönlichen Eindruck unserer Erlebnisse und Erfahrungen live vor Ort darstellen. 

Habt ihr Fragen an uns vor Ort? Dann schickt uns eine Mail an
 
benni berenike horst
Benni Berenike Horst
     
justine markus michael
Justine Markus Michael