1. Wähle den ESC-Jahrgang:

2. Wähle eine Rubrik zu 2020:

ESC 2020: Schweiz


Kurzinfo
Auswahlart interne Vorentscheidung
Bekanntgabe 4. März 2020
TV-Sender SRF

 

 VERTRETER FÜR DIE SCHWEIZ

 GJON'S TEARS

"RÉPONDEZ-MOI"

 
  Albanien

Nach dem großen Erfolg mit Luca Hänni 2019 blieb das Schweizer Fernsehen beim internen Auswahlmodus. Vom 2. bis zum 16 September waren Komponisten, Produzenten, Interpreten und Texter zur Bewerbung aufgerufen. Es seien insgesamt 515 Songs eingereicht worden. In mehrfachen Auswahlschritten hat dann ein 100-köpfiges Zuschauer-Panel und eine internationale Jury den Schweizer Vertreter und das Lied ausgewählt. Die Nationalität der Bewerber war nicht vorgeschrieben, allerdings wurde bei einem evtl. Gleichstand der Schweizer Bewerber bevorzugt. Die Entscheidung wurdel am 4.März 2020 verkündet. 

 

Die Wahl fiel auf den 21-jährigen Gjon's Tears, der seinen Titel "Répondez-moi" gemeinsam mit Xavier Michel, Alizé Oswald und dem Produzenten Jeroen Swinnen im Songwriting Camp geschrieben hat.

Gjon's Tears heißt eigentlich Gjon Muharremaj. Seinen Künstlernamen hat er gewählt, weil er als Neunjähriger mit seiner Version von Elvis Presleys “Can’t Help Falling in Love” seinen Großvater zu Tränen gerührt habe. Gjons Großvater hat albanische Wurzeln und meldete seien Enkel 2011 bei einer albanischen Castingshow an, wo er den dritten Platz belegte. 2012 erreichte er bei "Die grössten Schweizer Talente" das Halbfinale, ebenso bei "The Voice France".

 

 

Dies waren die Mitglieder der internationalen Jury:

  • Argyro Christodoulides (Zypern)
  • Leonid Shyrin (Belarus)
  • Sasha Saedi (Österreich)
  • Alexey Gross (Belarus)
  • Adrienn Zsédenyi (Ungarn)
  • Anders Øhrstrøm (Dänemark)
  • Deivydas Zvonkus (Litauen)
  • Tinkara Kovač (Slowenien, ESC 2014)
  • Rafailas Karpis (Litauen)
  • Ruth Lorenzo (Spanien ESC 2014)
  • Gordon Groothedde (Niederlande)
  • Einar Bardarson (Island)
  • Henrik Johnsson (Schweden)
  • Maria Marcus (Schweden)
  • Florent Luyckx (Niederlande)
  • Pete Watsons (Vereinigtes Königreich)
  • Jennifer O’Brien (Irland)
  • Grzegorz Urban (Polen)
  • Ovidiu Jacobsen (Rumänien ESC 2010 und 2014)
  • Helga Möller (Island ESC 1986)