ESC 2020: Deutschland


Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Präsentation 27. Februar 2020
TV-Sender NDR

Es gab sehr lange keine offizielle Verlautbarung des NDR zum Auswahlmodus des deutschen Acts 2020. Allerdings hatte der Medienpartner digame eine Webseite geschaltet, über die Interpreten und Songs gesucht wurden. Die Bewerbungsfrist für Interpreten endete bereits am 30. August. Nun konnten sich bis zum 1.Oktober noch Komponisten und Autoren bewerben. Erneut bewerteten eine 100-köpfige ESC-Jury und eine 20-köpfige internationale Expertenjury die Künstler und die Songs (Einzelheiten zum Auswahlverfahren s.u.). Konkrete Informationen zur Auswahl und vor allem, ob es eine Vorentscheidung geben werde oder nicht, gab es lange Zeit überhaupt nicht. Erst am 10. Februar 2020 gab der NDR eine Pressemitteilung heraus, dass dieses Mal auf eine nationale Vorentscheidung mit Publikumsbeteiligung verzichtet würde (s.u.). 

 

Am 27. Februar 2020 gab der NDR im Rahmen einer Pressevorführung in Hamburg den deutschen Act bekannt. Es ist der gebürtige Slowene Ben Dolic, der Deutschland mit dem Titel "Violent Thing" in Rotterdam vertreten wird.

Ben Dolic wurde am 4. Mai 1997 in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana geboren. Seine musikalische Karriere begann früh. Bereits mit zwölf Jahren stand er bei der slowenischen Version von „Das Supertalent“ auf der Bühne und schaffte es bis ins Halbfinale. Als Mitglied der Gruppe „D Base“ nahm er 2016 am slowenischen ESC-Vorentscheid teil. Mit 18 zog Ben Dolic mit seiner Familie in die Schweiz, wo er Deutsch lernte und seine Karriere weiter vorantrieb. Seinen ersten großen musikalischen Erfolg hatte er dann 2018 in Deutschland: Bei „The Voice of Germany“ erreichte der Sänger das Finale und den 2. Platz. Für den Wahl-Berliner folgten Tourneen in Deutschland und Österreich.

 

Der Song stammt vom österreichisch-buigarischen Produzenten und Komponisten Boris Milanov, der schon zahlreiche ESC-Erfolge zu verzeichnen hat.  Er ist Gründer des internationalen Musiklabels Symphonix, mit dem er hauptsächlich junge und aufstrebende Talente fördert. Seine Kompositionen schafften es beim ESC in den vergangenen vier Jahren immer unter die Top 7 und gleich drei Mal unter die Top 4: Kristian Kostov wurde 2017 mit „Beautiful Mess“ für Bulgarien Zweiter, Cesár Sampson 2018 mit „Nobody But You“ für Österreich Dritter und Poli Genova 2016 mit „If Love Was a Crime“ für Bulgarien Vierte. Die Songs und Alben der Künstlerinnen und Künstler wurden von Symphonix produziert. 

 

Ben Dolic: „Als ich die Nachricht bekommen habe, dass ich mich bei den Jurys durchgesetzt habe, war ich völlig überwältigt. Für mich wird mit der Teilnahme am Eurovision Song Contest für Deutschland ein Traum wahr. Hier hatte ich meinen Durchbruch als professioneller Sänger. Ich finde, wir haben für den ESC einen perfekten Song und ich werde alles für Deutschland geben.“ 

 

Thomas Schreiber, ARD Koordinator Unterhaltung: „Ben Dolic ist ein Ausnahmetalent. Mit seiner glasklaren und gefühlvollen Stimme hat er völlig zurecht die beiden unabhängigen ESC-Jurys in Deutschland überzeugt. Ben arbeitet seit Jahren hart an sich und hat einen hohen künstlerischen Anspruch. Das hat uns sofort begeistert. Wir freuen uns sehr, dass er nun für Deutschland antritt, und ich bin mir sicher, dass er schnell die deutschen und auch die europäischen Fans für sich gewinnen wird.“

 

 

Boris Milanov: „Ben Dolic‘s einzigartige und wiedererkennbare Stimme hat mich gleich an seine musikalischen Vorbilder erinnert. Er muss den Vergleich mit Pop-Giganten wie Justin Timberlake oder Michael Jackson nicht scheuen. Wir hatten im Studio einen riesigen Spaß. Er singt mit einer solchen Sicherheit und zugleich Leichtigkeit, das ist überragend.“

 

Den Bühnenauftritt von Ben Dolic für das ESC-Finale in Rotterdam inszeniert derzeit der US-amerikanische Choreograf Marty Kudelka , der für seine Tanzshows für Justin Timberlake bereits zwei Mal den MTV Video Music Award erhielt. Zudem entwickelte Kudelka die Choreografie des Sängers für drei Welttourneen und die Halbzeitshow des Super Bowls in 2018.

 


 

Chronologie der NDR-Informationen:

 

Am 10. Februar 2020 um 9.30 Uhr gab der NDR die folgende Pressemitteilung heraus:

Der NDR hat sich beim Eurovision Song Contest 2020 für eine Auswahl des deutschen Beitrags durch Expertinnen und Experten entschieden. Zwei unabhängige Jurys haben ausgewählt, wer für Deutschland in Rotterdam auftritt: eine „Eurovisions-Jury“ mit 100 Menschen aus ganz Deutschland und eine internationale Expertenjury aus 20 Musikprofis. Diese Musikprofis gehörten alle schon einmal zur nationalen ESC-Jury ihres Heimatlandes. Auch beim Eurovision Song Contest setzen sich die vergebenen Punkte jeweils zur Hälfte aus der Wahl der Zuschauerinnen und Zuschauer und der Wahl der nationalen Jurys zusammen. An diesem Verfahren hat sich der NDR orientiert. In einem mehrstufigen Verfahren haben diese beiden Jurys sowohl Künstlerinnen und Künstler als auch Songs bewertet. Wer mit welchem Titel im ESC-Finale für Deutschland antreten wird, zeigt ONE am Donnerstag, 27. Februar, um 21.30 Uhr in „Unser Lied für Rotterdam“. Moderiert wird die 45-minütige Sendung von Barbara Schöneberger. 

Thomas Schreiber, ARD Koordinator Unterhaltung: „Mit der Platzierung in Tel Aviv sind wir selbstverständlich nicht zufrieden. In Rotterdam wollen wir wieder an den Erfolg von 2018 anknüpfen. Unser Act hat die nationalen und internationalen Expertinnen und Experten begeistert und sich in einem tollen Teilnehmerfeld durchgesetzt. Wir sind zuversichtlich, dass die Wahl auch bei den ESC-Fans auf sehr breite Zustimmung und – wie wir hoffen – auf Begeisterung stoßen wird.“ 

Christian Blenker, ARD-Teamchef für den Eurovision Song Contest: „Unsere beiden Jurys haben einen hohen musikalischen Sachverstand und einen einmaligen ESC-Instinkt. Mit diesem Verfahren haben wir auch deutlich mehr Zeit für die Inszenierung gewonnen. Die ersten spannenden Ideen von international erfolgreichen Choreographen und Staging-Profis liegen uns bereits vor. Zudem bleiben die mehr als 600 Künstlerinnen und Künstler, die bei der Auswahl dabei waren, geschützt - keiner hat verloren und vielleicht sind einige im kommenden Jahr wieder dabei.“  

Im April vergangenen Jahres wurden rund 2,26 Millionen Menschen in Deutschland über soziale Netzwerke eingeladen, Teil der Eurovisionsjury zu werden. Jeder konnte teilnehmen. Am Ende haben 15.000 bei der Online-Befragung mitgemacht. Sie mussten im Vorfeld des ESC 2019 in Tel Aviv die Platzierung von zehn zufällig bestimmten ESC-Beiträgen vorhersagen und so ihr Gespür für die sichere Einschätzung von ESC-Beiträgen unter Beweis stellen. Von ihnen wurden die besten 100 ausgewählt. Auch die Mitglieder der internationalen Expertenjury wurden danach ausgewählt, wessen Einschätzung dem tatsächlichen Ergebnis besonders nah kam. 

Alexandra Wolfslast, Head of Delegation für den deutschen Beitrag beim Eurovision Song Contest: „Wir wissen, dass viele Fans lange auf Infos gewartet haben. Wir brauchten aber die Zeit, um konzentriert schon sehr viele Dinge für Rotterdam vorzubereiten. Umso mehr freuen wir uns, am 27. Februar diesen tollen Act präsentieren zu können.“

 

In einem Interview mit DWDL erklärte Thomas Schreiber die Beweggründe, auf eine Vorentscheidung zu verzichten. So waren die Einschaltquoten 2019 verhältnismäßig gering für den Aufwand einer Live-TV-Show. Analysen hätten außerdem gezeigt, dass über 90% der deutschen Televoter beim ESC-Finale nicht bei der deutschen VE abgestimmt hätten, auch sei das Alter der Televoter bei der deutschen VE deutlich höher als beim ESC. Der von den beiden internen Jurys ausgewählte deutsche Act stehe seit dem 12. Dezember 2019 fest. Dadurch habe man viel Zeit gewonnen, um das Staging und die Präsentation optimal vorzubereiten durch Ansprechen international renommierter Fachleute. So könne am 27. Februar 2020 bereits das Video und der Act selbst vorgestellt werden. Danach solle der deutsche Beitrag dann auch im Radio gespielt werden, es seien TV-Auftritte und internationale Auftritte bei den Pre-Partys (laut A. Wolfsgast in Amsterdam, London und Madrid) geplant.

 

Am Montag, dem 10.02.2020, gab es um 9.30 Uhr dieses Video mit Barbara Schöneberger.

 

 

 

Am Montag, dem 17.02.2020, erschien um 9.30 Uhr dieses Informationsvideo  ("aus dem Labor von Prof. S").

 

 

In Kürze lief das Auswahlverfahren also wie folgt:

 

Von April bis Juni 2019 wurde über YouTube und die sozialen Medien nach Nachwuchskünstlern und -künstlerinnen gesucht. Auch direkte Bewerbungen wurden berücksichtigt. Man hat außerdem Künsteler angesprochen, die sich früher schon einmal beworben hatten. So hatte man schließlich 607 Künstler und Künstlerinnen, die von den Jurys zu bewerten waren. Es wurden dann frühzeitig gezielt ca.100 nationale und internationale Komponisten und Produzenten angesprochen, und zwar solche, die Erfolge beim ESC hatten oder die in den Charts erfolgreich waren. Sie wurden um geeignete Titel gebeten. Insgesamt standen dann 460 Songs zur Wahl. Besonders gut bewertete Interpreten konnten auch eigene Titel beisteuern. So kamen über 20 weitere Songs dazu.  Zwischen Juni und Oktober wurden außerdem in Songwirting-Sessions und Songwriting-Camps 84 Songs geschrieben und produziert. So gab es am Ende dieses Prozesses insgesamt 568 verschiedene Titel. 

Im nächsten Schritt wurden alle 607 Interpreten durch eine 30-köpfige Juroren-Gruppe aus dem Panel "vorsortiert". Die besten 100 wurden dem gesamten Panel vorgestellt und so auf 50 reduziert. DIese 50 wurden dann auch von den Experten bewertet. Die Song wurden entsprechend in einem mehrstufigen Verfahren durch beide Jurygruppen bewertet, und zwar auf der Basis anonymer Audiodateien. Im Oktober wählte ein Mini-Panel die besten 74 Songs aus, die dann von der Eurovisions-Jury bewertet und auf 34 reduziert wurden. Diese 34 Songs wurden ebenfalls durch die Experten-Jury bewertet. Durch "Pairing" wurden die besten Kombinationen aus Interpreten und Songs ermittelt. Kombinationen sehr gut bewerteter Künstler mit sehr hoch bewerteten eigenen Songs kamen automatisch weiter. Sehr gut bewertete eingereichte Songs mussten noch mit geeigneten Top-Künstlern besetzt werden, was nicht in allen Fällen gelang. 

Die besten 20 Kombinationen (10 Interpreten, 17 Titel) wurden im November in einem Tonstudio in 20 Videos festgehalten. Dabei wurden einige Songs auch von mehreren Künstlern eingesungen, jeweils in 3 Durchläufen, von denen der jeweilige Interpret selbst die beste Version aussuchte. Die 20 Videos wurden im Dezember von beiden Jurys bewertet. Der Sieger hat von beiden Jurys die meisten Stimmen erhalten und stand am 12. Dezember 2019 fest. So konnten bereits im Dezember 2019 national und international erfahrene und renommierte Choreografen und Staging-Experten angesprochen werden, um den Bühnenauftritt für Rotterdam zu entwickeln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956

 

VERTRETER FÜR DEUTSCHLAND

BEN DOLIC
"VIOLENT THING"

Terminkalender

.. des ESC 2020

 

 

DatumLand Termin
25.11.2019 AL Bulgarien Bekanntgabe
19.12.2019 AL Albanien Semifinale 1
20.12.2019 AL Albanien Semifinale 2
22.12.2019 AL Albanien Finale
31.12.2019 AL Georgien Finale
11.01.2020 AL Litauen Vorrunde 1
  AL Norwegen Semifinale 1
18.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 2
  AL Norwegen Semifinale 2
25.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 3
  AL Norwegen Semifinale 3
01.02.2020 AL Litauen Vorrunde 4
  AL Norwegen Semifinale 4
  AL Schweden Semifinale 1
02.02.2020 AL Polen Semifinale 1
03.02.2020 AL Tschechien Bekanntgabe
04.02.2020 AL Italien 1. Abend
05.02.2020 AL Italien 2. Abend
06.02.2020 AL Italien 3. Abend
07.02.2020 AL Italien  4. Abend
08.02.2020 AL Australien Finale
  AL Italien Finale
  AL Lettland Finale
  AL Malta Finale
  AL Island Semifinale 1
  AL Litauen Semifinale 2
  AL Norwegen Semifinale 5
  AL Schweden Semifinale 2
  AL Ukraine Semifinale 1
09.02.2020 AL Polen Semifinale 2
10.02.2020 AL Deuschland Informationen
11.02.2020  AL Rumänien Bekanntg. Interpret/in
13.02.2020 AL Estland Semifinale 1
15.02.2020 AL Armenien Finale
  AL Litauen  Finale
  AL Norwegen Finale
  AL Estland Semifinale 2
  AL Island Semifinale 2
  AL Schweden Semifinale 3
  AL Ukraine Semifinale 2
16.02.2020 AL Polen Semifinale 3
  AL Frankreich Songpräsentation
17.02.2020 AL Belgien Songpräsentation
22.02.2020 AL Slowenien Finale
  AL Ukraine Finale
  AL Portugal  Semifinale 1
  AL Schweden Semifinale 4
23.02.2020 AL Polen  Finale
27.02.2020 AL Deutschland Bekanntgabe
  AL Ver. Königreich Bekanntgabe
28.02.2020 AL Belarus Finale
  RS Serbien Semifinale 1
29.02.2020  AL Estland Finale
  AL Island Finale
  AL Kroatien Finale
  AL Moldau Finale
  AL Portugal Semifinale 2
  AL Schweden Andra Chansen
  RS Serbien Semifinale 2
01.03.2020  AL Griechenland Songpräsentation
  RS Rumänien Finale
02.03.2020 RS Russland Bekanntgabe
  RS Serbien Finale
03.03.2020 RS Georgien Songpräsentation
  AL Israel Finale
04.03.2020 AL Niederlande Songpräsentation
  AL Schweiz Bekanntgabe
05.03.2020 AL Irland Bekanntgabe
  AL Österreich Songpräsentation
07.03.2020 AL Bulgarien Songpräsentation
  AL Dänemark Finale
  AL Finnland Finale
  AL Portugal Finale
  AL Schweden Finale
08.03.2020 AL Nordmazedonien Songpräsentation
09.03.2020 AL Malta Songpräsentation
  AL San Marino Songpräsentation
10.03.2020 AL Aserbaidschan Songpräsentation
13.03.2020 AL Russland Songpräsentation
12.05.2020 AL ESC Semifinale 1
14.05.2020 AL ESC Semifinale 2
16.05.2020 AL ESC Finale