Baku-Blog 2012


SAMSTAG, 12. MAI 2012

 

 

                                       Baku 5 Wand

 

Hallo aus Baku

Das Abenteuer hat begonnen. Mit der Anreise hat alles bestens funktioniert einschließlich Visabeantragung und auch der bestellte Transfer wartete wie besprochen und hat mich sicher zu den MIracle Apartments gebracht. Der Transfer war kostenlos und der Fahrer wollte noch nicht einmal ein Trinkgeld annehmen. Wo gibt es denn noch so etwas?

 

Baku 7 Tuerme

  

Dann ging es weniger positiv weiter. Die Reservierung hat nicht richtig funktioniert. Ich habe ein Zimmer in einer 6er Wohnung und nicht wie gebucht in einer 4er Wohnung und meine Mitbewohner sind nicht wie geplant in meiner Wohnung untergebracht, sondern in einer anderen. Aber man hat mir versprochen, dass an einer Lösung gearbeitet wird....

Das Apartment ist schön und alles komplett neu. Da kann man nicht meckern. In der Küche gibt es keine Kochgelegeneheit, sondern nur eine Spüle, kleinen Kühlschrank und Wasserkocher. Dann nur noch abgezählte Tassen, Löffel. Gläser und eine Auswahl an Teebeuteln. Miracoli und Co können also Zuhause bleiben. Selbst fürs Frühstück gibts keine Teller oder Messer. Aber vielleicht geht man auch besser frühstücken.... Finde ich jetzt nicht tragisch.

Zwei Blocks weiter stehen noch Kartons mit Flachbildfernsehern und Kühlschänken vor der Tür und überall wird geputzt und fleissig gearbeitet.Es sind wohl noch nicht alle Wohnungen komplett eingerichtet. Ach ja, man bekommt übrigens ein grünes Plastikarmbank wie im All-Inclusive-Urlaub.

 

Baku 9 Blumendeko  Baku 1 Auto

 

Auf dem Weg vom Flughafen habe ich zahlreiche Banner und Riesenplakate mit "Light your fire" gesehen und viele Taxen, die entsprechend eingespritzt waren. Und allen, denen ich begegnet bin, waren sehr freundlich und hilfsbereit, wenn es auch mit der Verständigung manchmal etwas schwierig ist. Ich bin mir nicht sicher, ob man an der Rezeption weiss, was ich von ihnen wollte. Ich hoffe, sie arbeiten am richtigen Problem.

 

Baku 2 Halle weit  Baku 3 Beleuchtung nachts

 

Heute gabs noch keinen Shuttle zur Halle. Da die Proben erst morgen beginnen, habe ich drauf verzichtet, alleine mit Bus und Bahn dorthin zu reisen und mir lieber meine nähere Umgebung etwas genauer angesehen.

Gruß aus Baku, Elvira

 

 


 

SONNTAG, 13. MAI 2012

 

Salam!

Joerg und ich sind nun auch in Baku angekommen und haben soeben das Pressezentrum ueber Umwegen erreicht.
Bei schwuelen Temperaturen machten wir uns zu Fuss von unserem Apartement auf den Weg zur Halle. Entlang der Altstadt und des "Bulevar" am Kaspischen Meer. Hinter dem Euroclub (in einer Sporthalle) war dann erstmal Schluss. Hier wird noch ueberall gebuddelt und gebaggert. Also ging der Rest des Weges weiter mit dem Taxi. Zur "Chrystal Hall". Leider fuhr uns der nette Fahrer zum "Crown Hotel". Zwar in der Naehe, aber doch knapp daneben...

An der Halle angekommen mussten wir dann wieder zu Fuss den Weg zum Akkreditierungsstelle finden. Schilder konnten wir nicht finden und Englisch hilft bei Sicherheitskraeften und Bauarbeitern nur bedingt. Dann sprach uns ein Polizist an: "accreditation?" JA! Wir wurden erhoert  Dort klappte alles bestens. Der Weg zur Pressehalle ging dann - man ahnt es - an Baustellen entlang. Da hatte man uns in die falsche Richtgung geschickt. Also staubig, schwuel weiter einmal um die ganze Halbinsel auf der die Halle liegt herum. Und siehe da: Das Pressezentrum!

Markus

_______________________________________________________________________________

 

Salam!! Guten Morgen aus Baku.
Ja, wer glaubt, man waere hier in Baku in den letzten Aufraeumarbeiten vor der grossen Show, irrt offensichtlich. Denn hier wird keineswegs nur noch kurz geschrubbt und aufgewischt, was noch liegen geblieben ist, nein, hier fehlen noch halbe Zufahrten und vor allem AUSSCHILDERUNGEN. Der Weg ins Pressezentrum gestaltete sich dementsprechend als ein Gewaltmarsch einmal ums Gelaende (wir sind natuerlich an einer Stelle falsch abgebogen...raeusper...), sodass wir das truebe und leicht mueffelnde Kaspische Meer jedoch von beiden Seiten visuell und olfaktorisch erfahren konnten... Abgesehen davon ist der Sockel der groessten Fahnenstange und Flagge der Welt, die man auf dem Weg zur Halle passieren MUSS, so gewaltig, dass man die Halle und das gesamte Gelaende dahinter nicht mehr sieht, wenn man einmal davor steht und sich fragt, wie es denn nun zur Halle weitergeht...
In Baku ist ueberhaupt alles gross. Und neu. Und man fragt sich in der Tat, wie wohl die Stadt noch vor 10 Jahren ausgesehen haben mag, als noch nicht alles im Schein der Glitzerwelt erstrahlte, und wer wohl alles sein Haus aufgeben musste, um neuer Architektur incl. Dior und Prada zu weichen. Imposant ist das alle Male und hat bei Nacht durch das Anstrahlen wirklich ALLER Gebaeude etwas von Disney-World. Unwirklich. Und hinter der Innenstadt ragen die drei Tuerme der Flame-Towers unuebersehbar und wirklich von fast allen Punkten der Stadt sichtbar ueber der Stadt, ebenso wie der nachts in allen moeglichen Farben angestrahlte Fernsehturm. Auch eher Disney-World-maessig bei Dunkelheit, aber wie gesagt beeindruckend. Die Meer-Promende ist wunderschoen und hat wirklich weltstaedtisches Niveau. Dazu ist die ganze Konstruktion mit vielen Gruenanlagen und Cafes einfach schoen. Und UEBERALL "Light your fire - Eurovision Song Contest 2012". Das freut die Eurovisionsseele schon!
Hinter den Prachtboulevards geht es dann jedoch schnell bodenstaendiger, oder besser gesagt ohne Boden weiter. Markus und ich wohnen ganz zentral - fast an der Altstadt, in einem eher bescheidenen, aber anstaendigen alten Appartment. Aber eben hinter einer der grossen Prachtstrassen. Und der Weg von unserem Appartment zur Hauptstrasse ist gesaeumt von Loechern in der Strasse, in denen gut ein Bus versinken kann. Ausserdem kann man sich nicht sicher sein, ob die Balkone an den Haeusern den naechsten kraeftigen Windstoss ueberleben
Die Altstadt ist auf den ersten Blick voellig zurecht ein UNESCO-Weltkulturerbe. Komplett umgeben von einer mittelalterlichen Stadtmauer schlummern Hamams, Karawansereien, Teppichhaendler, zahlreiche Haeuser mit Innenhoefen, archaeologische Ausgrabungen... und alles in einem sehr islamischen Stil. Beeindruckend.
Hier auf dem ESC-Gelaende das genaue Gegenteil. Alles modern und chic. Das Pressezentrum hat eine riesiege Glasfront, durch die man ueber die Bucht auf die Innenstadt guckt. Sehen kann man sie gerade kaum, weil es draussen viel zu diesig ist. Und es ist warm und schwuel!! Und das soll wohl auch so bleiben.
In einer Viertelstunde geht die erste Probe los. Also allmaehlich auf in die Halle. Bis spaeter.
Joerg

 

Halle 1

 

_______________________________________________________________________________

Jahaaa! Da hatten wir gedacht, wir haetten nun die Lauferei hinter uns... weit gefehlt. Der Weg zur Halle zur ersten Probe sollte eigentlich ein ganz kurzer sein... zumal die Halle direkt neben dem Pressezentrum gelegen ist. Weit gefehlt!! Absperrgitter weisen seltsame Wege immer genau an den Halleneingaengen vorbei; und gelangt man doch einmal an einen Eingang, sagt ein mehr oder weniger freundlicher Security-Aseri "No Press"... Die Frage nach dem Zugang zu den Press-Rehearsals versteht hier niemand, da Englisch hier eher schwierig ist. Jeder Security-Mensch hat folglich einen englischsprachigen Officer an seiner Seite...Nuetzen tut das aber nichts, weil die vom Gelaende hier keine Ahnung haben. Als wir endlich vor dem richtigen Eingang standen, hiess es erneut "No Press".... den Bericht ueber den naechsten voellig ueberfluessigen Marsch rund um die Halle spar ich mir. Ein freundlicher deutscher Techniker hatte dann mitbekommen, dass die zwei Doofen von ECG Einlass begehrten und nicht bekamen, fuehrte uns an jenen Eingang, wo man uns vorher abgewiesen hatte. Jetzt konnten wir problemlos durch... na ja... Auffaellig war, dass man keine Musik hoerte. Der Grund: Verzoegerung. Brainpool steht im Stau. Die Stadt ist verstopft, weil ein Mega-Radrennen ueber vier Tage heue hier in Baku endet. Also geht es erst mit ca. einer Stunde Verspaetung weiter. Auf dem Monitor sieht man jetzt auch die Kuenstler. Zum Aufbau und zum Greenroom, der mitten in der Halle ist und ca ein Drittel des Innenraums einnimmt, spaeter mehr.
Bis dann
Joerg

 

__________________________________________________________________________________

 

Hier mal ein erster Eindruck von der Buehne und dem Greenroom. Dieser steht diesmal mitten in der Halle!

 

Halle innen Green Room  Buehne 1

_______________________________________________________________________________

Der Weg zur Halle ist nun "voll bewacht" und man kann sich nicht mehr verlaufen. Die Security laeuft hier uebrigens nicht in dunklen Anzuegen herum, sondern im beige-farbenen Blazer mit grossen ESC-Logo auf dem Ruecken. Sehr stylisch.

Ich bin von der montenegrischen Probe zurueck. Da sieht man wozu erste Proben gedacht sind. Der Musikeinsatz stimmt noch nicht so recht und mit den Requisiten laueft auch noch einiges schief.
Der erste Gang des "Rambo Amadeus" ist noch ohne Musikuntermalung - wie dramatisch! Da Rambo Amadeus selbst nicht - nun sagen wir mal - sooo videogen ist, hat man wohl ein trojanisches Pferd aus Pappmache o.ae. auf die Buehne geschoben. Die Funktionsweise erschliesst sich uns noch nicht ganz. Vielleicht springen aus dessen Bauch Menschen aus Nationen, die dieses Jahr nicht am ESC teilnehmen, heraus und kapern den ESC? Weitere Proben werden es zeigen.
Ueber den weissen Stoffzipfel untem am Pferd (genau, es ist genau >die< Stelle) darf auch noch spekuliert werden!  Jetzt folgt die Pressekonferenz dazu.

Markus

_______________________________________________________________________________

 

Mit einem seltsamen Beitrag begann der verspaetete erste Probentag.... noch seltsamer das trojanische Pferd, das man wohl oeffnen kann, um wiederum seltsame Dinge oder Menschen heraussteigen, -springen oder -fallen zu lassen. In erster Linie ist Rambo-Amadeus laut. Beim nochmaligen Hoeren aendert sich das Gefuehl auch nicht. Die LED-Wandteile (so was Aehnliches wie riesige Splitter!) geben bunte Zerrbilder wieder, die jeden Epileptiker ins Nirwana befoerdern. Und was man uns mit dem Lied nun eigentlich sagen, stammeln oder schreien will, weiss der Saenger vermutlich nicht mal selber.
Anders dagegen Island. Stimmgewaltig, Island-blond, ESC-maessig und mit einem starken Backgroundchor kommt diese Nummer daher. Das Ganze bekommt noch so richtig das gewisse Etwas durch die LED-Anzeige, die Eisberge bzw. Landschaften mit eisigen Bergen zeigt. Das wirkt gemeinsam mit diesem perfekten Gesang aeusserst stilvoll und schoen. Auch auf dem Monitor sah das gut aus.

Joerg

_______________________________________________________________________________

In einer Pause machten wir uns dann mal auf zum Catering. Dazu muss man den Sicherheitsbereich um das Pressezentrum und die Halle erst mal wieder verlassen. Das Catering scheint auch nur fuer die vielen Helfer, Sicherheitsleute usw. gedacht zu sein. Diese erhalten dort bei Vorlage ihres Ausweises eine warme Mahlzeit. Fuer uns schlug der Gang mit 15 Manat (ungefaehr 15 EUR) zu Buche - Haehnchenspiess mit Pommes und Nachtisch. Aber vermutlich haben wir das System auch nicht ganz verstanden und haetten uns die Teller bis zum Rand vollmachen lassen koennen. Dann begnuegen wir uns doch besser abends mit einem Doener zu 1 oder 2 Manats am "Bulvar". Hier im Pressezentrum halten wir uns an die kleinen einheimischen Haeppchen - Obst, Nuesse, Suesses - die es kostenlos gibt.

 

PZ 1


Draussen weht bei schwuelen Temperaturen kein Lueftchen. Von wegen "Stadt des Windes". Vielleicht waren damit aber auch die Klimaanlagen gemeint, die hier kraeftig pusten.

Markus

_______________________________________________________________________________

 

Im "Kantinen-Zelt" - ich zitiere einen gerade zu enthusiasmierten Volunteer: We have an amazing and beautiful cantine!! - haben unsere labbrigen Pommes mit einem Chicken-Paprika-Spiess schlappe 15 Euro gekostet. Himmel!!
Dafuer bieten uns in der Lounge-Ecke verschleierte Orientalinnen Tee aus Aserbaidschan an (Kaffee gibt es so gut wie nirgends). Serviert wird dazu Kernobst und getrocknete Steinfruechte mit Nuessen und Mandeln. Lecker. Auch die Sweets sind nicht zu verachten. Jedoch vermisse ich die von Metro gesponserten Apfelbaeuerinnen vom letzten Jahr.... egal...
Nebenan ist gerade mit inzwischen anderthalbstuendiger Verspaetung die griechische PK im Gange. Gesehen hab ich die Probe nicht, aber ueber Lautsprecher das Lalala dieser griechischen Lala-Tante gehoert. Ich find's nervig...


In der PK von Island teilte uns Greta, die islaendische Saengerin mit, dass ihr Lied auf einer wahren Geschichte beruht. Eine Geschichte aus dem 17. Jahrhundert von einer Tochter des Bischofs, die sich in einen Jungen verliebt, der bei dem Bischof angestellt ist...oder so.... und an diesem Ort sei Greta gewesen und haette die Geschichte nahezu gespuert! Ja denn! Und Jonsi findet, der ESC sei von 2004 (bei seinem ersten Auftritt) bis heute groesser geworden. Ja.
Gesungen wurde nicht, das komme auf der 2. PK, wenn auch der Background dabei sei. Die beiden sind im Uebrigen aeusserst sympathisch. Waehrend Greta ein Englisch mit leichtem Akzent spricht, redet Jonsi wie ein Muttersprachler. Sehr professioniell.
Zur Lettland-Probe gleich mehr.
Joerg

_______________________________________________________________________________

 

Guten morgen, oder auch Salam wie man hier sagt, jetzt auch von mir aus Baku. Bin gestern abend nach einem relaxten Flug mit weiteren Fans aus Deutschland und Slowenien angekommen. Der Flug von Prag nach Baku wird von „Aserbadijan Airlines“ durchgeführt und zum Essen gibt es dann „ESC-Bier“. Es liegt auch hier Werbematerial aus um die anreisenden Fans zu begrüssen. Bei der Ankunft wird man gleich von den Volunteers (es sollen ca. 800 Stück sein, davon ca. 120 am Flughafen) empfangen und zur Visa-Abfertigung begleitet. Aufgrund der geringen Passierzahl (ca. 30 Mitflieger) ist dies schnell erledigt.

 

Flughafen

 

 

Die Abfertigung der Formalitäten geht auch sehr schnell, sodass ich dann bald am Ausgang auf meinen Mitbewohner Torsten, der erst 22.35 Uhr mit dem Flug aus London kommt, warten kann. Am Info-Stand entwickelt sich mit den sehr freundlichen und hilfsbereiten Volunteers ein längeres Gespräch. Mittlerweile trifft der Flug aus Frankfurt ein und man sieht viele alte bekannte Gesichter, fast so wie bei einem Familientreffen. Nach einer irren Taxifahrt durch das nächtliche Baku schaffen wir es dann endlich in unser Appartement. Heute morgen machten wir uns dann gleich auf den Weg in die Halle. Auf der Suche nach der nächsten Metrostation (die angekündigten Shuttle-Busse fahren noch wegen zu geringer Nachfrage nicht)werden wir von einem uns auf englisch ansprechenden Paar aufgehalten, dass uns gleich mitnimmt und in dem Verkehrschaos (heute ist aus Anlass des Geburtstages des Präsidenten noch ein Radrennen in der Stadt) auf allen möglichen Umwegen in einer fast 60minütigen Fahrt kreuz und quer durch Baku in die Halle bringt um dort unsere Akkreditierungen zu bekommen. Hier noch ein paar Eindrücke vom Pressezentrum.

Horst

 

PZ 3  PZ 4

 

_______________________________________________________________________________

 

...also es ist schon extrem schwierig, sich hier zurechtzufinden. Ich haette es nicht fuer moeglich gehalten, aber hier ist wirklich ausser der Buehne samt Technik noch nichts fertig. Ueberall um und in der Halle wird noch gearbeitet, verputzt, verlegt...staendig wechseln die Wege und Zugaenge, darf man ploetzlich nicht mehr denselben Weg gehen, den man 10 min vorher noch gehen MUSSTE, das Militaer ist praesent, dass es wirklich auffaellt, und irgendwie habe ich hier den Eindruck, dass zumindest heute, am ersten Tag, mehr Security-Leute und Unterstuetzer von Security-Leuten und Uebersetzer fuer die Security-Leute zugegen sind als Presse-Volk. Das macht schon Eindruck. Ueberall sieht man noch Staub und Putz, werden Loecher in den Boden der Foyers gerammt, haengen Planen herum. Draussen wuselt so viel Arbeitervolk, dass man sich fragen muss, ob die die aus irgendeinem Gulag geordert haben, oder ob die gesamte Aserbaidschanische Bevoelkerung bei der Aktion "Unser Dorf soll schoener werden" mithelfen muss....Aber naechste Woche ist bestimmt alles fertig...
Man weiss es nicht, man ahnt es nur!
Joerg

_______________________________________________________________________________

 

 

MTG Probe 1

 

Hier mal ein montenergrinisches Raetsel. Was sieht man unten auf dem Bild?
Den Saenger Rambo Amadeus (links) - richtig!
Etwas ueberforderte Hilfsbengel, die einen Schriftzug entrollen sollen - richtig!
Ein trojanisches Pferd - falsch! Es ist ein trojanischer Hund! Dies lies Rambo Amadeus heute auf der Pressekonferenz wissen. Dieser sei in der Geschichte der Menschheit nicht so involviert gewesen wie das Pferd, deshalb sei er noch frei fuer andere Dinge, eben fuer den ESC.

Rambo war wie immer mehr verwirrend als erhellend. Er hatte den ESC so erwartet, grosse Buehne, grosses Publikum. Das Ganze sei eigentlich nicht so seine Sache und natuerlich liesse ein Auftritt hier auch keinen Platz fuer Improvisionen wie man sie sonst von ihm kennt.
Der Song sei nicht politisch zu nehmen (sonst gaebe es wohl auch Probleme mit der EBU) und mit EURO sei nicht das Geld gemeint. Mit EURO NEURO sei vielmehr gemeint, dass wir im Zuge der grossen wirtschaftlichen und sozialen Veraenderungen neurotisch werden. Na das ist doch mal tiefgruendig.

So, wir gehen jetzt wieder zu den naechsten Proben - ab ins Freie durch die Schwuele. Aber wie heisst es bei Rambo Amadeus im Songtext "Always stay cool like a swimming pool" 

Lettland mit seinem poppigen Liedchen "Beautiful Song" von und mit Anmary hat mich zwar nicht durch seine Darstellung beeindruckt, dafuer aber mit der Kraft in der Stimme Anmarys, die gerade am Ende das Lied richtig roehrt. Ansonsten ist die Nummer in ein Gehuepfe von albernen Gaensen gebettet, die zuweilen telefonierend um Anmary herumhuepfen, die sich das aber auch gern gefallen laesst. Dennoch ein Gute-Laune-Lied, das auf keinen Fall wehtut. Lettland hatte noch keine Kostueme an, von daher kann man nicht genau sagen, ob da optisch noch etwas zu reissen ist. Immerhin - sie sind alle sympathisch. Auf der PK sang Anmary ein Volkslied aus Aserbaidschan, das sie sofort bei den Volunteers zur neuen Lieblingsteilnehmerin werden liess. Auch auf die irischen Punkte hoffe man (angeblich), da der Beautiful Song ja auch Johnny Logan besingt...


Die Probe von Albanien war ebenfalls professionell. Allerdings hat Rona Nishliu (die heisst so!!) kurz vor der Abreise schnell noch in die Weihnachtskiste gegriffen, sich ein paar Christbaumkugeln in die Haare geflochten und sich danach noch rasch die Decke, auf der sonst der Baum steht, um den Koerper gewickelt und noch ne Kordel drum gebunden. Zusammen mit dem geschaetzten 2 Tonnen Haaren, die sie zu einem Beehive auf dem Kopf vertaeut hat, ist dann auch schon das ESC-Outfit fertig. Boese Stimmen behaupten, Rona wuerde nur deswegen so schreien, weil ihr die Kugeln in den Haaren die Kopfhaut wundziepen. Ich aber sage: Die singt so, weil sie es kann. Absolut stimmsicher und laut, aber auch z. T. gefuehlvoll und leise, performt das "Haar mit Dame dran" dieses Lied "Suus" ganz bravouroes. Aber sie polarisiert. Entweder man findet es toll, oder man findet es ganz entsetzlich. Die zweite Meinung ueberwiegt hier m. E. -ICH find's grossartig!
Joerg

_______________________________________________________________________________

 

Herzen wohin man schaut bei der rumaenischen Probe. Bei dem guten-Laune-Song fliegen sie nur so ueber die LED-Wand und sind auf und in (transparente Trommel) den Musikinstrumenten zu finden. Man wird geradezu erdrueckt von Liebe und guter Laune.

Im Vorfeld mochte ich den Song noch gut leiden. Ein solider 90er Jahre Happy-Sound-Song. Aber auf der Buehne verliert er etwas. Das Einsingen der Frontfrau Elena Ionescu war durchaus beachtlich aber zusammen mit der Musik muss da beim Mischen noch etwas nachgebessert werden. Die Choreographie der Herzbuben-Combo um sie herum wirkt mir zu statisch. Taps hier, taps da. Das passt nicht so recht zu der ausgelassenen Stimmung, die das Lied verbreitet.

Insgesamt wirkt der Auftritt noch wie mit einer angezogenen Handbremse, aber vielleicht ueberaschen sie uns noch mit spannenderen Kostuemen und geben im Halbfinale so richtig Gas!

Markus

_______________________________________________________________________________

 

Momentan findet die Pressekonferenz von Rumänien statt, die mit ihrer ersten Probe einen positvien Eindruck hinterlassen haben. DIe PR-Konferenz beginnt mit einem ersten Acapella-Zaleilah. 2 Mitglieder der Gruppe stammen von Cuba. Der Wettbewerb wird doch nicht übertragen, jedoch unterstützen die Cubaner Mandinga, da der Titel auch dort veröffentlicht wurde. Die Delegation erhofft einen Platz unter den Top 5.... was schaun ob das klappt. Desweiteren bestätigen sie eine Zusammenarbeit mit Buena Vista Social Club. Für die anwesenden Journalisten dürfen sie dann noch ein ascherbaidschanisches Lied zum Besten geben.

Horst

 

Rumaenien 1.Probe

 

_______________________________________________________________________________

 

Die Schweiz haben wir uns zu Gunsten eines Tees von der Schleierfrau geschenkt... es gibt ja noch eine zweite Probe in vier Tagen. Nun gut.

Aber bei Belgien waren wir. Die sind ja letztes Jahr mit ihrer Acapella-Nummer nur knapp im Semifinale gescheitert. Dieses Jahr koennte es klappen. Die doch sehr zart und gebrechlich wirkende Iris, von der man annimmt, dass sie, sobald der Mund aufgeht, Zahnspangensilber zeigen wird, singt letztlich doch sehr erwachsen und schoen ihre Ballade (oder wie auch immer man Lieder mit solchem Rhythmus nennen mag). Sehr stimmungsvoll der Hintergrund - ein Birkenhain, der dann im Laufe des Liedes waehrend des Anschwellens der Musik mit Gluehwuermchen und Schwebe-Gebilden wie aus dem Film Avatar gefuellt wird, die alle um die Birken schweben und schwirren. Ein schoener Auftritt. Ein nettes Lied.

Vor uns auf der grossen LED-Wand im Pressezentrum laeuft die Probe von Finnland. Ich sehe Pernilla mit ihren roten wallenden Haaren in einem gruenen Kleid, das hinten schleierlang ueber den Boden wabert oder von der Windmaschine nach oben geweht wird. Vorn fehlt dafuer ein bisschen Stoff. Hmmm....Tiefe Einblicke gewaehrt sie aber nicht. Ihren ersten Durchlauf hat sie fehlerfrei ueber die Buehne gebracht. Dieses Humtata-Maessige ist nicht so ganz mein Ding. Weh tut es aber auch nicht.

Die finnische Probe ist die letzte fuer heute. Im Moment warten wir noch auf die belgische PK. Es ist hier schon 19.35 - eigentlich waere jetzt Schluss. Aber die Verzoegerungen am Morgen konnten nicht mehr eingeholt wurden.
Fazit des heutigen Tages fuer mich: Ueberzeugen konnten mich Albanien, Island und Belgien. Man wird sehen, was das heisst (vermutlich nix!). Es wird in diesem Jahr bisher erstaunlich wenig getrommelt, es gibt bisher wenig Getanze, was vom schlechten Lied ablenkt (wenn man mal von Mazedonien absieht) und auch die Outfits halten sich in Grenzen, was schade ist, weil ich so kaum etwas Lustiges schreiben kann. Aber wir haben ja auch erst 9 von 42 gesehen! und einige von den Kuenstlern hatten ja auch noch gar keine Kostueme an...
Joerg

 

 


 

MONTAG, 14. MAI 2012

 

Guten Morgen aus Baku!

Hier ist es gerade 10.20 Uhr, im Pressezentrum ist es noch recht ruhig. Am ausgiebigen Feiern im Euroclub kann es nicht liegen, der war gestern zur Eroeffnung leider schwach besucht. Gefuehlt waren dort mehr Personal und lokale Presse als Gaeste. Aber dazu spaeter mehr von Joerg.
In einer knappen Stunde beginnen die Proben. Heute mit Ralph Siegels Network-Song, den russischen Omas und den oesterreichischen Popo-Wacklern. Wir sind gespannt!

Nach unserem 15-Manat-Haenchenspiess-Labberige-Pommes-Reinfall gestern Mittag, haben wir abends einer Doener-Bude einen Besuch abgestattet. Ja, man kann wirklich von einem "Besuch" sprechen. Wir wurden mit Handschlag begruesst. Der Kellner stellte sich und seine Kollegen erstmal namentlich vor. Zumindest glaube ich das, denn die verbale Verstaendigung beschraenkte sich im Englischen auf "Hello", "Doener", "Water" und "Thank you". Wir wurden auf die Empore hinaufgebeten, offenbar die Sitzplaetze fuer besondere Gaeste Wir nahmen also Platz, der Kellner raste die Treppen stets in einem irren Tempo hoch und runter. Meinen Taschen stellte ich - wie ueblich - auf den Boden neben mir ab. Das ginge ja so gar nicht, machte er mir mit Gesten verstaendlich. Schwups holte er einen weiteren Stuhl an unseren Tisch auf dem ich meine Taschen abstellen sollte. Recht hat er, eine Tasche mit ESC-Logo gehoert auch nicht auf den Boden!
Ach ja, der Doener war super lecker und auch noch guenstig. Was will man mehr!

Hier laueft im Hintergrund gerade "Standing Still", die ersten Bilder aus der Halle sind auf der LED-Wand zu sehen, gleich gehts los!

Markus

___________________________________________________________________________

 

Salam aus Baku am Montagmorgen,
aus den Lautsprechern dudelt die Musik des ESC2012-Samplers, es sind noch relativ wenig Leute hier und wir koennen heute wesentlich besser als gestern die Bucht mit der Innenstadt Bakus sehen, da es nicht mehr ganz so schwuel ist wie gestern.
Gegen 21 Uhr hatten wir das Pressezentrum verlassen und uns die letzte PK der Finnen geschenkt. Und wieder stellte sich die Frage: Wie kommt man vom Gelaende und dann auch noch genau dorthin, wo man hinwill, naemlich an die Strasse, wo es eventuell Shuttle-Busse gibt, die einen in die Stadt bringen? Es ist wirklich lustig, und wenn man nicht vor Ort ist, kann man es kaum nachvollziehen - aber man wird quasi stuendlich woanders hingefuehrt durch immer wieder neue Variationen von Absperrgittermustern und -wegen. Diesmal ging es am Meer entlang, und dann ueber einen grooooooooossen Parkplatz. Immerhin kamen wir tatsaechlich irgendwann wieder an die Strasse, wo auch ein Shuttlebus wartete. Kaum zu erwaehnen, dass der Weg von der Strasse zur Halle (ungefaehr 15min) heute Morgen wieder ein Neuer war...
Nun aber zum Euroclub. Da waren wir gestern nach einer Dusche im Appartment. Es ist eine Sporthalle mit grossem Foyer und im Souterrain gibt es Restauration mit einer ansprechenden Karte. Geht man vom Foyer aus die Treppe nach oben, gelangt man in die Halle, die zu einer riesigen Tanzflaeche mit Scheinwerfern, Leinwaenden und LED-Waenden, kombiniert mit einer Bar und einem gemuetlich aussehenden Restaurant (mit derselben Karte wie unten), umgestaltet wurde. Vorne am DJ-Pult legte umtost von tollen Animationen auf den Leinwaenden Konstantin alias DJ Ohrmeister einen ESC-Remix nach dem anderen auf. Leider mit wenig Erfolg, denn die Leute blieben aus. Gegen 23.30 Uhr tanzte eine 5er und eine 3er-Gruppe verloren im weiten Raum zu Rumaenien 2012...Ansonsten kamen auf jeden Gast im Euroclub circa 3 - 4 Angestellte und 5 Sicherheitskraefte... Dennoch scheint man hier nicht auf geschultes Servicepersonal zurueckgreifen zu koennen, sondern bedient sich anderer Berufs- bzw Studentengruppen, die dann wiederum vorgeben muessen, selber "bedienen" zu koennen. So trafen wir beim Eintreffen im Souterrain auf eine Gruppe von 6 Personen mit u. a. Elvira, Torsten und Horst, die gerade Getraenke und Essen bestellten. Sie waren beinahe die einzigen Gaeste. Als Markus und ich nach 20 Minuten wiederkamen, nachdem wir den Euroclub inspiziert hatten, bekamen die ersten drei gerade ihre Getraenke. Nach einer halben Stunde wurde verkuendet, dass es keine Pizza gebe und drei Leute umbestellen muessten. Nach weiteren 15 min gab es auch keine Spaghetti, keinen Wein, eigentlich nur Azerbaidschanische Spezialitaeten, Tomatensuppe, Salat und Clubsandwich...Nach einer weiteren halben Stunde hatten immer noch nicht alle ihr Essen. Und die Cola, die ich nach Ankunft bestellt hatte, ist nie angekommen, weil naemlich erst alle Bestellungen davor "abgearbeitet" werden muessen. Und die sassen ja an unserem Tisch. Kaum der Rede wert, dass auch in diesem Restaurant mindestens 15 Bedienungen herumwuselten, die alle unglaublich beschaeftigt waren mit Hin- und Herrennen mit der Karte, auf der all die leckeren Dinge standen, die es aber gar nicht gab. "This is because it's our first day"
Man darf hier in der Tat nicht erwarten, dass alles aehnlich laeuft wie bei uns, und wer da einigermassen offen ist, macht eben einfach voellig neue Erfahrungen Auch der Tonfall ist ruppiger, jedenfalls kommt einem das manchmal so vor. Schon mehrfach wurde uns auf der Strasse von Einheimischen "Welcome to Azerbaijan" zugerufen - jedoch in einem Tonfall, der fuer westeuropaeische Ohren eher nach Drohung oder "Geh weg da, du Depp" klingt. Nur die Volunteers hier in Baku - egal in welchem Bereich - legen eine Freundlichkeit an den Tag, die beispiellos ist. Vermutlich hat die Schirmherrin und Praesidentengattin sie persoenlich fortgebildet und ihnen unter Androhung der groesstmoeglichen anzunehmenden Strafe keine Wahl gelassen Nein, im Ernst - die Freundlichkeit der allgegenwaertigen Volunteers ist sehr angenehm.
Gleich geht die erste Probe des Tages los, jedenfalls nach Plan. Israel... spaeter mehr.
Joerg

 

___________________________________________________________________________

 

Israel und San Marino sind die ersten Laender, die ihre erste Probe heute haben bzw. hatten. Technische Stoerungen behinderten beide Proben, vor allem aber die Probe San Marinos. Und zwar geht es um Stoergeraeusche im In-ear-Hearing. Das musste man dann - nachdem man sicher war, dass es nicht an den dummen Journalisten lag, die unerlaubterweise Wireless-Geraete im Saal benutzen - abstellen. Nun greift man auf das herkoemmliche Monitor-System zurueck. Geht auch. Dafuer hinkt der Probenplan aber bereits 20 min hinter der Zeit.
Israel hatte dennoch eine gute Probe. Der Song ist frisch, fern jeglicherFriedens- und Kibbuz-Tanz-Nummern der 1970er, 80er und 90er und auf die Damengruppe mit den knieumspielenden Roecken, die zwei Schritte vorwaerts, dann einen zur Seite und mindestens zwei weitere schraeg nach hinten gehen, wird Gott sei Dank auch verzichtet. Dafuer hat man den "Background" nach vorne verlegt. Ein Paerchen, das neben seinem quietschenden Lalala als Begleitung mit seinen lustigen Hand- und Armbewegungen jedem schwulen Maennerchor in der Choreographie Konkurrenz macht! Die Band samt Leadsaenger wirkt, als haette sie sichtlich Spass am Spielen und Singen. Im Hntergrund sieht man passend zum Titel Time allerhand Uhrwerk, Wecker und goldene Taschenuhren, die auf und niederhuepfen. Das ist absolut passend. Nur der Head of Delegation hatte schlechte Laune, weil irgendetwas nicht nach seiner Vorstellung lief, woraufhin er zunaechst die Brainpool-Leute auf Deutsch und dann den Oberchef Jon Ola Sand auf Englisch lautstark und aeusserst unhoeflich zusammenfaltete. Unangenehm! Vermutlich aus Frust wurde dann die Pressekonferenz gerade auch ohne Angabe von Gruenden abgesagt. Man koenne Privataudienzen beantragen, wenn man die Kuenstler sprechen wolle... Das laesst wie im letzten Jahr, als Dana International ebenfalls in der 1. Probe unzufrieden war und dann die PK cancelte, Raum fuer allerhand Spekulationen. Unnoetig!


Die Probe von San Marino zeigt dann klischeehaft alles das, was man von einem Siegel-Song auf der Buehne erwartet: Froehliche Menschen bewegen sich um ein Barbie-Girl, das uns vom Internet singt. Markus wird spaeter noch davon berichten. Aber einen kann ich mir hier nicht verkneifen. Ganz links beim Background steht ein recht grosser Herr, der vorgibt, die Choreographie zu beherrschen. Man muss sich fragen, wie der an diesen Job gekommen ist. Als grobmotorische Fehlpressung mit reichlich ungelenken Wink-Aktionen will bereits die Unterscheidung zwischen rechts und links nicht so recht gelingen. Vorn und hinten klappt so gerade noch, jedoch mutet die Gesamtleistung reichlich merkwuerdig an...
bis spaeter
Joerg

 

___________________________________________________________________________

 

Als wir die Halle gestern abend nach der letzten Probe verlassen haben, gab' es ein zweites "Baku by Night". Alle möglichen Gebäude werden hier farbig angestrahlt. Die folgenden Bilder sollen einen kleinen Eindruck vermitteln.

Horst

 

P1000122  P1000128

 

P1000124  P1000134

 

"eure Blogger vor Ort" kurz vor verlassen der Halle.... (sieht noch ziemlich leer aus...)

 

P1000116

 

___________________________________________________________________________

 

Israels Background-Paerchen ist wirklich ein Traum! Amateurhaft wie auf einer Abi-Abschlussfeier in der hintersten Provinz. Aber beide sind mit Spass bei der Sache, sehr sympathisch!

Wie Joerg schon andeutete: San Marinos Beitrag ist RalphSiegelesque durch und durch. Wir bekamen das zu sehen, was zu befuerch... aehem zu erwarten war. Das Barbie-Girl Valentina Monetta ist eigentlich eine Jazz-Saengerin, die wirklch singen kann. Das ganze Siegelsche Drumherum ist nur so .... schrecklich. Sie klimpert auf einem silber glitzernden und mit Engeln beklebten Apple-Laptop herum. Da wird die EBU doch bestimmt noch einen schwarzen Balken ueber das Aepfelchen kleben, oder?
Die Herren um sie herum hantieren mit PC-Tablet und Handy um sie herum. Was da dann noch die Puschel-schwingende Dame dabei verloren hat... man weiss es nicht.
Zu Beginn wurden die Kostueme fuer das Licht gezeigt. Hier ist gar Graeusliches zu befuerchten. Man droht Europa mit Glitzerkleidchen, Seemannoutfit und Marine-Mini!
Oh San Marino, bisher so serioes und jetzt das!

Die von Joerg als "grobmotorische Fehlpressung" titulierte Person hat einen Namen: Peter heisst er (Gibt es eigentlich einen zum BarbaraDex-Award analogen Preis fuer die schlechtesten Choreo-Bewegungen? Nominierung bitte!). In der PK wurden wir von Ralph Siegel aufgeklaert. Er ist ein "guter Freund" von ihm aus Muenchen und hatte schon seinerzeit fuer Milli Vanilli Songs geschrieben. Eine Erklaerung aber (k)ein Grund!? Die technischen Probleme mit den In-Ears nutzte die Choreographin uebrigens fuer weitere Uebungen mit der Gruppe. Sabotage damit Peter noch mehr ueben konnte?

In der PK wirkte die Barbie-Puppe Valentina Monetta wesentlich erwachsener und natuerlicher als bei ihrem Auftritt. Durchaus sympathisch. Ralph Siegel erzaehlte - auch ungefragt - gerne von der Geschichte des Songs. Ironisch sei er gemeint. Und ueberhaupt ist er wieder froh dabei zu sein und viele alte Bekannte zu sehen. Sein bestes Statement schnappte aber Joerg zu Beginn der PK auf, nachdem eine zu laute Beschallung hinter ihm abgestellt wurde. Joerg wird berichten.

Mal am Rande: In Aserbaidschan gilt es als unschicklich auf Toiletten direkt hinzuweisen. Deshalb findet man hier auf Smiley-Schildern auf denen sonst z.B. "technical room" oder "radio room" steht, nicht "toilets" oder "restrooms" sondern dieses...

Markus

                           untitled 2  untitled

   

___________________________________________________________________________

 

In der Pressekonferenz von San Marino war es wohl hinter dem Tisch, an dem die Delegationen sitzen, reichlich laut durch ein Geblaese oder was auch immer. Siegel wies hoeflich auf Englisch darauf hin und dass man so nichts aus dem Auditorium hoeren koenne. Als man es prompt abstellte, bedankte er sich in perfektem Englisch:
"Thank you, now it's weg!"

 

Siegel PK

 

Ich war in der Halle und hab mir die Probe von Daenemark angeschaut. Soluna singt mit Kapitaensmuetze wie zu erwarten souveraen und kraeftig. Um die Schultern hatte sie so eine gold-rote Uniform-Atrappe. Irgendwie schien das noch nicht das Endoutfit zu sein. Auch der Kontrabassistin wuenscht man Angoraunterwaesche, denn mit DEM Outfit - knapper gueldener Body und Netzstruempfe - droht Erkaeltung der Eierstoecke....heftig! Ansonsten gibt es noch ein Cello, Drums und eine Background-Saengerin, die man zwar hoeren, aber nicht sehen kann, da man sie schraeg hinter das Schlagzeug verfrachtet hat. Die Nummer plaetschert irgendwie so ohne Hoehepunkte vor sich hin, tut nicht weh, haut mich aber auch nicht vom Hocker...im Hintergrund sieht man einen Feldweg, von dem aus Rosenblaetter in den Himmel fliegen. Spaeter werden es goldene Gebilde, bei denen nicht klar ist, ob es Ringe, verformte Tropfen, Weingummidrops oder Diaphragmen sind....
So, ich geh jetzt und guck mir die Ural-Omis an!
Joerg 

___________________________________________________________________________

Nachdem ich die erste Nacht wegen starker Rückenschmerzen kaum schlafen konnte, habe ich dies in der vergangenen Nacht nachgeholt. Mein Mitbewohner Torsten erzählte mir, dass es heute Nacht ein heftiges Gewitter gegeben hätte, von dem ich im Tiefschlaf nichts bekommen habe.  Wie bereits gestern, wenn der dritte duschen will, kann es sein, das nach dem Einseifen kein Wasser mehr kommt. Daran das es nur kaltes Wasser gibt, gewöhnt man sich auch langsam (von wegen "Weicheier"...) Der Routinespruch an der Rezeption, der alle glücklich macht, nur das Problem nicht löst: "We will find a solution for your problem"  Ob wir mit oder ohne Frühstück gebucht haben wissen wir eigentlich auch nicht. Die erste Information an Elvira: kein Frühstück (sie bekommt ein grünes "Hundebändchen"). Torsten fragt nach einem zweiten Schlüssel und fragt ebenfalls noch mal nach dem Frühstück: Er bekommt für uns 2 rote Bändchen (das Frühstück ist inclusive, Elvira's Bändchen wird gegen ein rotes getauscht). Gestern: Das Frühstück gibt es nur von 8 - 9 Uhr. Zwei Mitwohner Michael und Arie berichten uns das es gestern nur spärliches Frühstück gegeben hätte und dazu nur 1 Getränk: Kaffe oder Orangensaft  . Später erzählt man Ihnen, das sie für das Frühstück 10 Manat (= 10 Euro) extra bezahlen müssten. Der Koch hingegen sagt, das das Frühstück inclusive sei  Heute morgen: Michael und Arie kommen vom Frühstück erzählen "oh Wunder" es gab ein tolles Buffet und sogar einen deutsch sprechenden Kellner, der nach Rückfrage von mir eigentlich nur 3 Monate als Tourist in Deutschland unterwegs war.Wieder bekommen sie unterschiedliche Auskünfte: Frühstück müssen sie extra bezahlen, der andere Kellner: Frühstück sei inclusive! Heute soll endgültig geklärt werden ob das Appartment mit oder ohne Frühstück ist  (Mal schaun ob das klappt!) Anschließend waren wir dann auch zum Frühstück. Letzte Info: von 08.00 - 11.00 Uhr. Der deutschsprechende Kellner sagt uns dann das es Frühstück nur von 8.00 - 10.30 Uhr gäbe!  Alle sind sehr nett und hilfbereit, aber mit uns "strukturierten" Europäeren (besonders uns Deutschen) vielleicht doch etwas überfordert.

 

Fruehstueck 1  Fruehstueck 2

 

Da Torsten und Elvira noch Geld wechseln müssen und uns eine Tortur wie gestern durch den Stau in der Stadt ersparen wollen, haben wir beschlossen heute mal den Weg zur Halle mit der Metro zu nehmen. Vom Miracle-Appartement geht es dann zur Metro-Station: "Nariman Narimnaov". Wichtige Erfahrung: am Besten die Karte dabei haben und dann zeigen wo man hin will, da die meisten Leute hier nur azeri, russisch und teilweise türkisch verstehen. Ausgerüstet mit weißer Baseball-Kappe und "Germany-Emblem" werden wir überall freundlich begrüsst und man versucht uns überall weiter zu helfen. Eine sehr positive Erfahrung, die ich aus unserem hektischen Alltag überhaupt nicht mehr kenne. Die Leute hier haben noch Zeit und lassen ihr Tun anscheinend nicht von der Uhr dirigieren. An der Metro angekommen, müssen wir uns erst mal eine Karte kaufen, die wir dann an einem Automat aufladen können. Die Karte kostet 2 Manat und wird dann mit maximal 1 Manat aufgeladen. Pro Fahrt werden 50 "Gäpik" (= die Cent des Manat) abgezogen und die Karte lässt sich immer wieder aufladen.

 

Metro 1 n   

 

Nachdem ich dieses Foto gemacht hatte, kam gleich ein Polizist und er wollte es sehen. Nachdem er über Handy nachfragt ob es erlaubt sei Durften wir dann weiter.

Frech nutzte ich gleich die Gelegenheit um ein Foto von unserer Gruppe in der Metro zu machen und hier einen klein Einblick zu geben. Ich dachte wir finden uns in einem Bazar wieder. Den Ausgang zur Metro hätten wir fasst verpasst. Überall sind Kameras angebracht: "Big Brother 's watching you!"

 

Metro 2 n

 

Nachdem wir die Metro geht es weiter in Richtung "Euroclub". Wir durchqueren die Altstadt, die sehr sehenwert ist. Was uns auffällig: nirgends Abfälle oder sonstiger Unrat, der die Aussicht trüben könnte! Überall wird geputzt. Die Mischung aus alten und futuristischen Bauten gefällt mir sehr gut. Auf dem weiteren Weg zu Halle wird überall gebaut und gereinigt. Baku scheint sich auf seine europäischen Gäste zu freuen!!

 

Metro 3

 

 ___________________________________________________________________________

 

Auch dem letzten Zweifler muesste jetzt klar sein: Man kann sich dem Charme der russischen Babuschkis nicht entziehen. Als ein Mitfavorit gehandelt wird der Beitag ja schon lange. Dementsprechend waren auch viele Leute in der Halle.


Der Auftritt ist durch Hintergrund und Buehnenutensilien noch mal ordentlich aufgepeppt worden und die sechs Omis haben trotz knallharter Anweisungen von Choreographin und Stage-Manager sichtlich Spass auf der grossen Buehne. Zunaechst sieht man vier von ihnen im Sternenhimmel vor einem rauchenden Kamin bzw. Backofen. Zwei stehen und zwei sitzen. Die eine Stehende (wohl auch die Aelteste) ist so klein, dass die Sitzenden fast groesser wirken. Die zwei Verbleibenden gehen dann zum Backofen, schieben ein Blech hinein und gesellen sich zu den anderen. Der Sternenhimmel entpuppt sich als Weltall und im Hintergrund geht gross die Erde auf (aehnlich wie bei Finnland letztes Jahr). Wenn die Volksweise zu Ende gesungen ist und der Pop-Teil beginnt, werden die drolligen Damen samt Folklorekleid in den Orbit katapultiert und ein Feuerwerk mit Globen als Disco-Kugeln im Hintergrund beginnt. Die sechs lustigen Frauen wackeln nach vorn, tanzen den Ural-Groove und hauen bei Bom-Bom immer ordentlich auf den Putz. Am Ende sind die Plaetzchen fertig und werden aus dem Ofen geholt und froehlich praesentiert. Dabei entpuppt sich die kleine Klapprige mit den Restzaehnen als richtige Rampensau und wackelt besonders heftig von links nach rechts, bis sie das Tablett endlich an eine andere weitergibt. Ganz zum Schluss verbeugen sie sich alle und ruecken abschliessend um die Kekse herum eng zusammen. Hossa!

 

Russland


Das Lied ist weder qualitativ ein Wurf, noch ist es besonders schoen gesungen (letzteres schon mal GAR nicht!), hier werden keine Meisterleistungen der Choreographie geboten und vermutlich ist auf der Buehne die Anzahl der Zaehne nur unwesentlich hoeher als die der Personen, denen sie gehoeren, aber die sechs Frauen machen das alles mit einer solchen Leidenschaft und sehen dabei so voller Spass aus, dass einem richtig warm ums Herz wird. Finale sicher!
Joerg

 

___________________________________________________________________________

 

Die russischen Omis als Fotostellwand. Der rechte Kopf fehlt, also bitte dahinter stellen und laecheln!

 

Russland 2 n

 

Gerade endete die erste Probe Moldaus mit Pferderennen, Gondelfahrt und dem Rattenfaenger von Hameln! Pasha Parfeny praesentierte eine aehnlich schraege Choreographie wie schon in der Vorentscheidung. Mal liegen zwei Damen auf dem Boden, die von einer Taenzerin und von Pascha "bestiegen" werden um ein Rennen zu veranstalten, mal wird eine Gondelfahrt simuliert. Zum Schluss folgen sie ihrem Herrn und Meister in Reih und Glied mit lustigen Handbewegungen. Dazu Trompeten auf der LED-Wand passend zur zweideutigen Textzeile "My trumpet makes you my girl". Was er wohl damit meint?

 

 

Moldau 1.Probe

 


Albern oder einfach nur lustig? Zumindest ist alles stimmig und Pasha kann auch noch gut singen. Auf jeden Fall ein Hingucker (nicht nur Pasha) und das Ganze macht einfach Spass!

Kurz mal zwischendurch: Im Pressezentrum laufen soeben die Grafiken fuers Voting ueber den LED-Schirm. Ganz klassisch, wie die Jahre zuvor. Da scheint es keine Ueberraschungen zu geben. Und man kann sicher sein, dass dies nur eine Simulation ist, denn es fuehrt San Marino vor UK!
(Und hinter mir ruft der Muezzin aus dem Laptop, alles anders hier)

Markus

___________________________________________________________________________

 

Momentan läuft gerade die PR-Konferenz der Österreicher. Sie kommen mit ihrem Spielzeug-Track auf die Bühne. Lucas stellt klar, dass sie vom "Land" sind und nicht aus der Stadt und natürlich darauf stolz sind. Auf die Frage: Ob ihr Lied nicht der "pure Sexismus" ist, wehren sie sich und meinen das man sie bereits in Österreich scharf kritisiert habe, sie aber meinen das es falsch aufgefasst werde und einfach nur um den "fun" gehe. Die Mädels der Gruppe sind als Tänzerinnen aus einem Casting 2010 zu "Trackshittaz" gestossen. Die Frage weshalb sie dialekt singen: Momentan steigt die Nachfrage nach "Dialekt-Rap"ansteige an. Die Frage ob es schwierig war die Show aus der österreichischen Vorentscheidung zu ändern, beantworten sie damit, das sie mit mit der neuen Show jetzt noch zufriedener sind.

Horst

 

Oesterreich PK

 

___________________________________________________________________________

 

Die Pressekonferenz von Moldawien beginnt mit einem Anschiss für Pasha, das er die Flagge kopfüber aufgehängt hat. Ursprünglich war sein Lied nicht für die Eurovision geschrieben. Erst später hat er den Titel dann englisch eingesungen und für den Wettbewerb in Modawien eingereicht. Pasha ist auf dem slawischen Musikmarkt nicht unbekannt, da er dort bereits einige Wettbewerbe gewonnen hat. Auf die Frage ob er es nach mehreren Anläufen in der nationalen Vorausscheidung schafft, sagt er, das er natürlich damit gerechnet habe und nach 5 Jahren mehr oder weniger verdient habe international für Moldawien anzutreten.

 

P1000237

 

___________________________________________________________________________

 

Zu Moldau hat Markus ja schon etwas geschrieben. Fuer mich war das eine richtige Ueberraschung, weil ich den Titel vom Hoeren her nicht besonders mochte. Als ich aber Pasha am der LED-Wand hier im Pressezentrum gesehen hatte, musste ich doch mal rueber in die Halle, da der Auftritt unglaublich viel Spass ausstrahlte. Und so kam das auch live herueber. Die naechste Probe guck ich mir definitiv ganz an - dann werden sie ja auch im Kostuem auftreten.
Zu Irland kann man eigentlich vor allem eins sagen: typisch Jedward eben! Sehr viel von den Bewegungen des letzten Jahres ist wieder da und verspricht einen hohen Wiedererkennungswert neben den Frisuren. Diesmal ist aber alles nicht ganz so hektisch, jedoch wird wieder genug gehopst und gesprungen. Die beiden stehen im ersten Teil des Liedes auf einem Podest, das spaeter im 2. Teil als Springbrunnen umfunktioniert wird. So wie Jedward selber in Blau glitzern, ist auch der Hintergrund in blau mit Wasser gehalten. Wasser, das erst ruhig fliesst und spaeter mal kurz aufschaeumt. Alles in allem eine stimmige Inszenierung, die aber noch verbesserungsbeduerftig ist. Zuweilen sind die beiden nicht ganz tonsicher, zum anderen auch nicht so synchron, wie sie das wohl gern haetten. Ich persoenlich mag als Song Waterline lieber als Lipstick, jedoch wuerde ich das als Gesamtpaket trotzdem der diesjaehrigen Nummer vorziehen. Wir werden uns nun - es ist schon nach halb neun - die letzte PK schenken und in die Stadt fahren, um etwas zu essen.
Bis morgen
Joerg

 

___________________________________________________________________________

Jedward beginnen ihre Pressekonferenz in gewohnter Manier: Wortschwall bis zum Erbrechen, selbst der Moderator kommt nicht zu wort. Bei so viel "Gesabbaha" hat man keine Chance sich weder was zu merken, noch ihnen zu folgen. Zur Verstärkung ist Linda Martin mitgekommen. Sie essen zwischendurch Popcorn und die Bühne ist, wie ihr Outfit, mit "Popkorn" dekoriert. Hoffen wir mal, das das denen nicht die "Waterline" verstopft! Sorry, das ist mir des guten Etwas zu viel und auch nicht mehr neu... mittlerweile etwas nervig....  Linda Martin ist von Baku beeindruckt und natürlich sehr glücklich mit Jedward hier zu sein...

Horst

P1000247

 

 


 

DIENSTAG, 15. MAI 2012

 

Salam und guten Morgen aus dem Pressezentrum von Baku,
wir haben heute Morgen erst mal einen ausgiebigen Spaziergang durch die Altstadt von Baku gemacht. Echt ein Erlebnis und nachvollziehbar, dass die ein Weltkulturerbe ist. Anschliessend hat uns ein Bus nicht dorthin gebracht, wo wir hinwollten, naemlich zur Halle, dafuer haben wir jetzt auch das Umland von Baku kennen gelernt... ein aeusserst freundlicher Busfahrer auf dem Weg in die andere Richtung hat uns dann aber zur Halle gebracht... und nun warten wir auf die erste Probe des Tages, denn das 2. Semi faengt ja heute an - und zwar mit Serbien. Natuerlich sind wir gespannt.
Ansonsten draussen in der Stadt dasselbe Bild wie immer: Ueberall wird noch gewerkelt, gebaut, gespachtelt, geputzt, gewischt, gebohrt... Am Wochenende soll ja alles fertig sein. Wenn man die Gebaeude, u. a. auch die Halle anguckt, kann man das kaum glauben. Aber dann kommen wieder Hundertschaften von Menschen unter der fachkundigen Fuehrung eines Feldwebels oder so aus dem Nichts, und schwupps wird wieder irgendwo noch ein Beet bepflanzt, werden Steinplatten gelegt, Stufen gereinigt...Wie gesagt - am Wochenende soll alles erstrahlen.
Joerg

Nachtrag zu Joerg: Irgendwo in der Pampa...

 

P1020276

 

 ___________________________________________________________________________

 

Gestern wurden in kurzen Abstaenden um die Halle herum grosse Flagscheinwerfer aufgestellt, so dass die Crystal Hall abends von in den Himmel ragenden Lichtkegeln umringt ist. 

 

P1020217P1020216

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 


 

___________________________________________________________________________ 

 

So verlaesslich wie die technischen Pannen bei den Proben (im Moment ist gerade die Spidercam dicht ueber der Buehne haengen geblieben...) ist die Gewissheit, dass es wieder etwas Neues gibt, das man in puncto Security zu beachten hat. Heute werden bereits am ersten Kontrollpunkt 2 KM vor der Halle die Taschen inspiziert. Am Eingang des Pressezentrums dann sowieso, aber neu ist, dass man nun auch nicht mehr in die Halle kommt ohne Taschenkontrolle, obwohl man einen abgesperrten Weg gehen muss, der nur vom Pressezentrum aus beschritten werden kann. Beim naechsten Mal ist ploetzlich jeder Security-Typ weg und man kann ungehindert durch jeden Eingang in die Halle und sich auch auf die Raenge begeben, danach sind wieder Gitter irgendwo und man hat ueberhaupt keinen Zutritt mehr... Merkwuerdig, aber irgendwie auch inzwischen Alltag...
 

Serbien hat geprobt und wie zu erwarten auch ueberzeugt. Zeljko ist ein Profi und meistert seine Probe mit weissem Hemd, Jeans und Sonnenbrille im Haar souveraen. Wer seine Lieder mag, wird nicht enttaeuscht in diesem Jahr, denn es ist mal wieder ein typisches Zeljko-Lied, das laut Torsten neben mir gut als Begleitmusik taugt, wenn man sich die Pulsadern aufschneiden will. Mir gefaellt so etwas ja (das Lied, nicht aufgeschnittene Pulsadern!!!), aber die Bandbreite des Kuenstlers scheint, was zumindest ESC-Beitraege angeht, nicht besonders variantenreich. Im Hintergrund sieht man Galaxien, die langsam, stimmungsvoll und farbintensiv vorbeiziehen. Am Ende schwebt man direkt in eine solche Galaxie hinein, kann sich jedoch nicht mehr sicher sein, ob es nun wirklich eine Galaxie ist, oder ob man sich auf einer Fahrt mit dem Mikroskop durch einen Staubsaugerbeutel befindet. Derweil schreiten die Musiker um Zeljko (zwei Geigen, ein Tambourin, eine Oboe) - ausser dem Menschen am Fluegel freilich - ein wenig autistisch und orientierungslos ueber die Buehne, bis sie irgendwann die Orientierung wiederfinden und sich um Papa Zeljko formieren. 1000mal gesehen, aber trotzdem wirkungsvoll. Das kommt weiter. Auch ohne Balkan-Connection.
Joerg

___________________________________________________________________________

 

Salam am dritten Tag aus Baku. Gestern abend nach den Proben haben wir uns den Euroclub erspart und sind noch mit dem Bus in die Stadt gefahren. Wie gross die Autoritaet vor der Polizei ist zeigte sich daran, das ein junger Mann im Bus aus Versehen einen Polizisten von hinten kurz anrempelte sich erschrak und sofort entschuldigte. Die Koerpersprache veriet einiges... Anschliessend waren wir am Boulevard, der Hafenpromenade um uns von den Citylights gefangen zu nehmen. Auch heute wieder ein Teil von Baku by night hier:

die Flammentuerrme dieses Mal wirklich flammend ...

 

P1000250

 

Beleuchteter Fontaenenbrunnen gegenueber dem House of Parliment

 

P1000277

 

... ein sehr futuristisches Restaurant, in dem auch die hollaendische Party stattfinden wird.

 

P1000284

 

 

am Bulevard mit Blick auf das Regierungsgebaeude...

 

P1000289

 

das Regierungsgebaeude in voller Pracht.....

 

P1000293

 

unsere Gruppe im Baku-Nighlife unterwegs....

 

P1000299

 

Heute morgen, wie gewohnt duschen mit kaltem Wasser, dafuer eine Steigerung des Fruehstuecksbueffes, sodass ich Probleme hatte mich zu entscheiden. Ich stelle fest, alle sind sehr bemueht und hilfsbereit, jedoch fehlt es an Erfahrung mit Tourismus. Man versucht gewisse Dinge abzustellen, aber man merkt auch sehr schnell wo es noch an vielen Sachen fehlt. Der Shuttle-Bus von unserer Unterkunft zur Halle faehrt immer noch nicht, da wir noch nicht die Mindestzahl von 20 fuer einen Einsatz erreicht haben. Heute waren wir bereits 17 - vielleicht dann morgen?
Die Sicherheitsvorkehrungen an der Halle waren heute morgen auch verstaerkt. Ich musste meinen Kamera vorfuehren und ein Bild machen, um sicher zu stellen, das es auch wirklich eine Kamera ist.
Die Probe von Zeljko ist gerade gelaufen. Da weiss man was man hat. Ich mag den Song, auch wenn es da nicht viel Spielraum fuer neues gibt. Bei Zeljko weiss man einfach was man hat, entweder man mag es, oder nicht.

Horst

 

 

P1000351

 

___________________________________________________________________________

 

Joan traegt ihn wieder, den Haeuptlings-Federschmuck der VE. Allerdings ist das Kleid weg, jedenfalls fuer die erste Probe, die eben zu Ende gegangen ist.

 

P1020340

 

Die Background-Hupfdohlen sind Gott sei Dank ausgetauscht und ersetzt worden durch vier Musiker, von denen der Banjo-Spieler jedoch nicht mal den Anschein gibt, das Ding spielen zu koennen. Diese Auswechslung ist meines Erachtens richtig, denn mit den vier Squaws von der Bison-Weide hatte die Nummer doch eher nach Karneval in Wermelskirchen ausgesehen. So ist eine schoene Nummer entstanden, von der man gespannt sein darf, wie sie Europa gefallen wird. Country - man erinnere sich an Texas Lightning - ist ja schon mal so richtig daneben gegangen. Eine Background-Saengerin hat man Joan Franka gelassen, die aber muss ganz weit hinten stehen und darf eigentlich nicht ins Bild. Nur am Ende, wenn die vier Musiker ihren angestammten Platz am Anfang des Catwalks verlassen und zu Joan uebersiedeln, ist es ihr erlaubt, auch nach vorn zu kommen. Im Hintergrund auf der LED-Wand lodern Feuer, und im Vordergrund stehen zehn Schalen, aus denen live Flammen schlagen. Atmosphaerisch, kann man sagen! Ich wuerde es den Niederlanden wirklich wuenschen, endlich mal wieder ins Finale einzuziehen.
Und ausserdem finde ich die Nummer wirklich schoen.
Joerg

___________________________________________________________________________ 

 

Kurt Kalleja wirbelt ueber die Buehne, einige Gitarristen machen es ihm gleich, und im Hintergrund sieht man stilisierte jubelnde Menschen in grosser Menge wie bei einem Rockkonzert. Das ist alles sehr professionell, stimmlich sicher und sauber. Kurt wirkt sympathisch und weiss sich richtig gut zu bewegen, liefert einfach eine gute Show ab. Wem das Lied jedoch nicht gefaellt, dem wird die ganze Inszenierung vermutlich egal sein, aber wer es mag, der wird definitiv bestaetigt werden.
Joerg

___________________________________________________________________________

 

Bei Kurt wenig Veränderung des Auftritts zum Vorentscheid. Das "Jäh" wird von ihm und seiner Sängerin jetzt noch etwas mehr hervorgehoben, ansonsten wie gehabt zu überladen und nervig.  Im Bühnenbild klascht und jubelt das Publikum (wenn es noch keiner tut!), aber ob das reicht denke ich nicht. Malta dürfte mit dieser Nummer hier sein größtes Desaster erleben. Das Interesse der anwesenden in der Halle war auch sehr Verhalten, nicht einmal 20 Fotografen. Das war heute morgen vielen Beiträgen anders. Die Nummer ist einfach zu durchschnittlich... und fällt zwischen die Stühle.

 

P1000383

 

Das Team ist mit ihrem Auftritt sehr zufrieden. Sie loben die Arbeit des gastgebenden Senders. Kurt will nach dem ESC weiter an seinem Album arbeiten, das im Herbst erscheinen soll. Ein Titel will er zusammen mit Eldar aufnehmen. Er berichtet ueber den erfolgreichen "Flash-Mob" in Malta und zum Schluss stellt zum Schluss seine Faehigkeit als Cartoonsprecher unter Beweis.

Horst

___________________________________________________________________________ 

 

Mazedoniens Auftritt war absolut klasse. Kaliopi ist ein Star in ihrer Heimat und hat schon jahrzehntelange Buehnenerfahrung. Dementsprechend locker und gelassen scheint sie auch an die Sache heranzugehen. Als es Verzoegerungen wegen einer defekten Kameraspinne gibt, scherzt sie oder posiert mal kurz fuer Fotografen. Der Auftritt selber ist wenig choreographiert, aber das ist auch gar nicht noetig. Die Theaterkullisse und die in blau und weiss gehaltenen Farben passen sehr gut zum Song.

In der PK wirkt sie sehr authentisch und sympatisch. Kaliopi stellt ihre juengern Bandmitglieder vor, fast schon muetterlich, aber nicht bemutternd. Sie laechelt viel und wirkt entspannt. Sie zeigt auf ihren Ex-Mann, der sich erstmal unter dem Tisch zu verstecken versucht, da dieser den Song geschrieben hat. Als sie ihn anrief und sagte, sie braeuchte einen Gewinner-Song fuer den ESC sagte er: "Yes, of course". Dabei verdreht sie die Augen nach dem Motto "Klar, der meint wohl alles zu koennen". Ja, man wisse halt nie, wie das mit Ex-Freunden und -Maennern mal so endet.Apropos EX-Mann. Vielleicht faende sie hier ja eine neue Liebe. Nein sagte sie, "I am too old for a new love". Markus

Momentan laeuft die erste Probe Weissrusslands. Endlich steht fest, wie es mit dem Land wirtschaftlich wieder aufwaerts geht! Offensichtlich investiert man seit gut einem Jahr in eine aufwaendige Mirkofonstaenderindustrie! Letztes Jahr die breiten, weiten, friedensweissen Staender mit billigen Weihnachtslichterketten. Diesmal trumpt man mit futuristisch geschwungenen Haltern im kuehlen Design auf! Das wird was.

Markus

 

P102034    P1020356

 

___________________________________________________________________________

 

Die Jungs von Litesound hinterlassen einen positiven Eindruck. Der Saenger der Band hofft, dass sie die Dritten sein werden, die fuer "Belarus" das Finale erreichen. Sie sind sehr froh hier zu sein, da es fuer sie immer noch wie ein Wunder ist, das sie nach ihrem 2ten Platz dann doch hier singen duerfen. Aus aller Welt haetten sie Mails bekommen von Leuten, denen ihr Lied in einer Krise geholfen haette. Horst

 

P1020374   P1000424

 

___________________________________________________________________________

 

Ich habe so darauf gewartet, dass endlich mal Roben kommen, ueber die es sich auszulassen lohnt! Geschenkpapier-Outfits wie das von Ungarn 2011, Morgensterne aus Zypern, Asi-Klamotten und schmierige Frisuren aus Portugal, Roecke aus Burda-Schnittmustern der 1970er Jahre in dickem Wachstuch und mit Zitronen bedruckt aus der Ukraine, Kleider, mit denen man im Fahrstuhl haengen geblieben ist, wie bei Bulgarien letztes Jahr zu sehen... - dieses Jahr alles Fehlanzeige!...
Doch jetzt wurde ich belohnt! erst lief uns Kriemhild Siegel ueber den Weg, waehrend sie von ihrem Pfiffi abgeschleckt wurde, also nicht von Ralph, sondern von ihrem Huendchen. Unfassbar die Haare! Wer beraet die? Schlecht gefaerbtes Blond mit schwarzem Ansatz. Ganz tragisch. Wie direkt aus der Ukraine importiert. Na ja...
Und dann Belarus auf der Buehne. Ich mag das Lied ja, und wenn man es auf dem Weg in den Saal zunaechst mal nur hoert und die Gruppe nicht sieht, dann klingt das ganz fetzig, wird gut gesungen (aber in der Halle klingt ja nie etwas wirklich schief...) und reizt sofort zum Mitwippen an. Aber als ich um die Ecke kam, wurde ich doch stutzig. Alle Bandmitglieder sind in silberne und schwarze Klamotten gewandet. Und das Silberzeug wirkt, als haetten sie vorher einen Zwerg aus dem Herrn der Ringe geschlachtet und sein Mithril-Silber sorgfaeltig an alle verteilt. Die Gitarristen koennen ihre Fuesse irgendwo im Boden festtackern und sich dann neckisch so weit nach hinten biegen, dass jede Jane Fonda-Nachahmerin vor Neid das Handtuch werfen wuerde ob dieser Gelenkigkeit. Der Saenger traegt irgendetwas Schwarzes, das ein wenig zerfetzt wirkt. Alles irgendwie seltsam. Aber dennoch machen die ihre Nummer gut.

Portugal singt auch schoen. ABER: Der Background-Chor steht bieder mit einstudierten Schrittfolgen im Hintergrund und bietet uns choreographisch das, von dem wir glaubten, es laengst ueberwunden zu haben. Wie einstweilen Israel in den 1980er Jahren. Aber vermutlich wird man den Backgroundchor gar nicht beachten, all zu paralysiert wird man von Filipa, die auf der Buehne steht wie die Herta-Leberwusrst im Golddarm! Hilfe! Wer hat DIE denn angezogen?? Die Farbe "hellgelb" ist ja an sich schon bei den meisten Menschen eher problematisch, aber wer einen ganz schoenen Bauch (ohne Schwangerschaft) vor sich traegt und eher Stampfer als Beine hat, sollte auf glaenzende und hautenge Mini-Kleider aus Lack (oder ist es Leder? Markus und ich raetseln noch) verzichten. Der Gesang? Gut. Aber das Lied ist so fade, dass mein Quark sauer wird. Das mag boese sein, aber ich kann diese Fado-Abgesaenge nicht mehr hoeren, und mit mir vermutlich wie jedes Jahr der Rest Europas auch nicht. Aber das ist natuerlich rein subjektiv. Wir werden sehen... Die werden es jedoch mit dem Weiterkommen SEHR schwer haben.

Joerg

P1000441

 

___________________________________________________________________________


 

Mandinga versuchen gerade vor dem Pressezentrum einen Flashmob zu organisieren. Ausser der eigenenen Delegation macht da keiner mit 
... war wohl das falsche Publikum und waere an anderer Stelle besser angekommen, aber die Presse berichtet ja..... 

Horst

 

P1000406

 

___________________________________________________________________________

 

Dass Kommunikation hier nicht so einfach ist, wussten wir ja schon vor der Reise. Wir sprechen weder Azerisch noch Russisch und die Azeris sprechen kein Englisch und Deutsch. Ok. Da es ja zumindest gefuehlt kein Catering gibt (Also zunaechst gab es ja noch Ueberteuertes, dann Reduziertes, dann gar nichts, dann weiss ich was...) hat man die kostenlosen Haeppchen am hinteren Ende des Pressezentrums um einen zu bezahlenden Snack erweitert. Man bekommt fuer 5 AZN (also etwa 5 Euro) nun ein belegtes Sandwich und einen Salat. Schmeckt auch gut, wenn man das richtige erwischt hat. Vorbildlich sind vier Sandwiches und vier Salate auf dem Tresen zur Ansicht ausgestellt. In einem Mix aus "CheeseChickenSalamiVegetable"-Gemurmel der Volunteers und "Dashierhabenwollen"-Gezeige von uns hatte Joerg zweimal das falsche Sandwich und ich den falschen Salat bekommen. Naja, wir muessen das wohl morgen nochmal mit denen ueben

Die ganze Presse ist hier bisher auf Entzug! Kein Kaffee weit und breit im Pressezentrum, denn hier trinkt man Tee. Schwarzer oder gruener, man hat die Wahl. Gab es Beschwerden? Oder gar Verletzte, da koffeinunterversorgte Pressekoepfe ermuedet auf die Tastatur aufschlugen? Sicher ist nur, jetzt wird hier ein Kaffeeautomat aufgestellt! Hallelujah...

Markus

 

P1020423

 

___________________________________________________________________________

 

Die Ukraine erfreut und erschreckt uns mit allem was man beim ESC sehen will! Erstmal Schraege Kostueme. Maenner in ostereierfarbenen Oberteilen und Faltenroecken - als waeren sie aus Papiertischdecken zusammengeklebt - tanzen und huepfen ohne Unterlass herum. Dazu ein Taenzer mit aufgeklebten LED-Streifen. Alles so schoen bunt hier! Die Saengerin Gaitana haelt sich mit Tanzbewegungen zurueck, was bei dieser Dancenummer etwas merkwuerdig anmutet. Dann muss natuerlich die Musik auch optisch herausgestellt werden. Unvermeidlich also, dass die Taenzer sich zum Trompeten-Getroete selbiges Musikinstrument schnappen und damit vor ihrem Gesicht herumfuchteln. Insgesamt einfach zu viel Hektik und Durcheinander auf der Buehne.

 

P1020421


Ob die Ukraine mit diesem farbenfrohen Auftritt getreu dem Titel "Be my guest" Fussball-Fans zur EM in das Land locken kann sei mal dahingestellt. Markus

 

___________________________________________________________________________

Sofi Marinova schreit gerade auf der grossen Buehne vor pinkfarbenem Hintergrund in ein hautenges, bodenlanges und hochgeschlitztes Leopardenkleid genaeht ihr Lied. Na bravo! Ob ihre Fingernaegel Krallen aehneln und in Dschungelrot lackiert sind, konnte ich nicht erkennen. Himmel, kann diese Frau schreien. Aber von der Ukraine vorher waren uns die hohen und lauten Toene ja noch im Ohr! Als letzte Nummer des Tages ist Bulgarien doch sehr anstrengend. Puuuuh....
Joerg

___________________________________________________________________________

 

Hurra, der Kaffeautomat steht und funktioniert! Je nach Auswahl kostet der Genuss zwischen 40 und 80 Kebik. Joerg hat gerade herausgefunden, dass der Automat auch 1 Manat-Scheine annimmt und den Restbetrag wieder ausspuckt!

 

P1000447 

 

___________________________________________________________________________

 

Hier der momentane Wertungsstand nach der letzten Probe des 3ten Tages:

die OGAE-Wertungstabelle... am Fan-Desk

 

P1000445

 

Unten ein Foto einer Toilette hier in Aserbaidschan. Zusaetzlich zur Wasserspuelung ist auch immer noch eine Handbrause installiert, falls mal was daneben geht!

 

P1000449

 

Ohne sie wuerde vieles fehlen! Wie wichtig ihr Job ist, wissen wir spaetestens seit Duesseldorf

Horst

 

P1000453

 

___________________________________________________________________________

 

Gaitana, eben noch Vamp mit tiefem Ausschnitt auf der bunten Buehne, hat sich fuer die PK zum Rosenresli gewandelt und traegt ein Bouquet aus Rosen auf dem Kopf, das man einfach nicht uebersehen kann. Dabei preist sie Gaitana-Schokolade fuer die Ladys an und plappert ohne Unterlass - durchaus sympathisch - und man hat den Eindruck, die Frau hole mit dem Hintern Luft!

Jörg

 

P1000455

 


 

MITTWOCH, 16. MAI 2012

 

Guten Morgen aus dem sonnigen Baku!

Auf unserem Weg zum Shuttle-Bus so gegen 9:30 Uhr war es schon richtig richtig heiss hier. In der Innenstadt wehte kein Lueftchen. Vor dem Pressezentrum direkt am Kaspischen Meer ist es da schon angenehmer.
Wie jeden Tag ist man ueberrascht, was sich schon wieder alles geaendert hat. Die ohnehin schon grosse LED-Wand im Pressezentrum wurde ueber Nacht mal eben gegen eine noch groessere und hochaufloesendere ausgetauscht. Und die Unterfuehrung samt Rolltreppen am Dövlət Bayrağı Meydanı-Platz (Platz der riesigen Nationalflagge), war die gestern auch schon da? Man koennte es ihnen hier fast zutrauen

Mal ein paar Worte zur Halle. Sie besticht vor allem durch ihre Lage auf der Landzunge im Kaspischen Meer. Von der Stadt aus ist der Blick beeindruckend. Besonders natuerlich im Dunkeln, wenn sie von dem Netz aus LEDs, das sie umgibt, funkelt. Ueber eine lange Promenade (Bulvar) ist sie am Meer entlang zu Fuss von der Innenstadt erreichbar. Vor der Halle entsteht ein kleiner Park, hier wird noch gebuddelt und gepflanzt. Vom Inneren der Halle bin ich etwas ueberrascht. Niedrige Gaenge, kein grosses Foyer, keine Glasfront mit Blick auf Baku. Kein Prunk und Protz. Das ist natuerlich der Stand von heute, wer weiss, was sich auch hier ueber Nacht noch alles aendern kann Aber was habe ich auch erwartet? Marmorboeden und goldene Tuerbeschlaege? Nicht, dass ich dies vermissen wuerde, das Geld waere an anderer Stelle sicher besser investiert. Aber die Vorberichterstattung in den deutschen Medien liess das ja durchaus erwarten. Denkt man sich die kristallene Aussenhuelle weg, bleibt eine gewoehnliche Mehrzweckhalle. Auch hier wurde also viel Wert auch die glitzernde Aussenwirkung gelegt. Markus

 

P1020165  P1020382

Hier wird noch viel gearbeitet...                                                 Und ploetzlich siehts wieder ganz anders aus...

 

__________________________________________________________________________________

 

Salam am vierten Tag aus Baku. Entgegen der Google-Wettervorhersage, wonach heute nur 28 Grad werden sollte , haben wir strahlenden Himmel und es sind mindestens schon 30 Grad. Was uns auf dem Weg zur Halle aufgefallen ist, staendig aendert sich hier etwas, man arbeitet daran, dass zum Wochenende alles perfekt wird. In unserem Hotel gab es sogar warmes Wasser zum duschen!!! Das Fruehstuecksangebot lies ebenfalls keine Wuensche uebrig. Das Personal begruesst uns verstaerkt jetzt auf deutsch (ob die Nachmittags: deutsch bueffeln muessen? ) Die Leute sind alle sehr freundlich und gruessen einen, was ich als sehr positiv empfinde. Im Mirage haben wir uns dann noch kurz umgeschaut und gesehen, das es sogar ein Animationsprogramm gibt. Vielleicht ganz interessant fuer alle anreisenden Fans, die keine Akkreditierung haben. Irgendwie fuehlt man sich so langsam hier wie im Urlaub. Tolles Wetter und es gibt keine stoerenden Fliegen und Muecken, die einen belaestigen. Auch heute wieder ein kleiner Eindruck von gestern abend.

 

P1000468

 

P1000491  

 

P1000495

 

P1000510

 

die Truppe beim Essen fassen.... und wo ist das landestypische Essen ?

 

P1000498

 

         die Kuchenauswahl ist auch nicht zu verachten....

 

P1000519

 

    die Brotauswahl laesst keine Wuensche uebrig... selbst fuer uns an grosse Auswahl gewoehnten Deutschen...

 

P1000523


        das Animationsprogramm... als Akkreditierter hat mein leider keine Zeit es in Anspruch zu nehmen....

 

P1000524

 

unsere Appartementanlage, heute morgen bei strahlendem Sonnenschein... das macht Spass....

 

P1000545

 

alle Taxis stehen vor der Halle jetzt bereit und warten auf Gaeste. Gestern war dieser Bereich noch nicht eingerichtet. Hier wird mit Hochdruck daran gearbeitet, den Europaern ein perfektes Baku zu bieten.

__________________________________________________________________________________

 

Guten Morgen auch von mir,
ich komme gerade von der slowenischen Probe. Ein aeusserst seltsames Arrangement, das sich uns da auf der Buehne zeigt. Zunaechst dachte ich, ich wuerde Tim Burtons Corp's Bride sehen. Eva Boto in weissem (Braut?)Kleid, an dem irgendwelche Plastikblumen beim Besuch von hiesigen Souvenirlaeden haengen geblieben sind, steht reichlich traurig und wahnsinnig wichtig guckend auf der Buehne. Dann geht eine andere Dame in Weiss samt Schleier ueber die Buehne und die anderen vier ebenfalls weiss gekleideten Pseudo-Background-Braeute gehen in die Knie, stehen aber irgendwann wieder auf, um gemeinsam huebsch choreographierte Armbewegungen zu gestalten, deren Sinn sich mir von Anfang bis Ende nicht erschliessen will, wie ueberhaupt die gesamte Nummer irgendwie wirkt, als wuerde die Saengerin kurz vor ihrer Hochzeit stehen und die weissen Zombi-Braeute um sie herum ihr zufluestern: Tu's nicht! Da hat sie dann auch allen Grund, ihre Traurigkeit nicht aufzugeben bis zum Schluss. Die ganze Nummer ist merkwuerdig, mir voellig unverstaendlich und erinnert sowohl, was die Musik angeht, als auch was die Choreo mit 5 Background-Damen angeht, an Molitva - ist ja auch vom selben Komponisten. Ich kann nicht mal sagen, dass mir das Lied nicht gefaellt, und verstehen muss ich das ja auch nicht. Aber ueberzeugt bin lediglich davon, dass die nicht weiterkommen.

Ich muss zugeben, dass Kroatien ein bisschen an mir vorbeigegangen ist, obwohl ich beim letzten Probedurchlauf in der Halle war. Nach der slowenischen Hochzeit kommt also nun die kroatische Beerdigung. Nina traegt ein Kleid in Schwarz, an dem hinten irgendwelche Halterungen angebracht sind, die wie Griffe zum Wegschmeissen aussehen, die jedoch eine weisse Stoffbahn halten - wohl in Anlehnung an ihr Video -an der zwei Taenzer herumfuhrwerken und dann damit um die drei Background-Girls und Nina tanzen. Auch diese Nummer hat sich mir nicht wirklich erschlossen. Dennoch muss man konstatieren, dass Nina - ebenso wie Eva aus Slowenien - sehr gut bei Stimme gewesen ist und einen wirklich souveraenen Auftritt hingelegt hat.

 

Anschliessend fuellte sich die Halle zunehmend. Schweden hatte seine erste Probe. Und Loreen mit Euphoria ist eine der grossen Favoriten, dementsprechend knubbelte es sich in der Pressezone, die man heute zur Feier des Tages noch einmal verkleinert hat, wo ja immer mehr Journalisten von Tag zu Tag hier sind...
Also: ich liebe Euphoria inzwischen, aber die Nummer auf der Buehne zaubert mir immer wieder ein leichtes Laecheln ueber die Lippen. Obwohl Loreen von Euphorie singt, bewegt sie sich wie in der schwedischen Vorentscheidung wie ein hysterisches Tier im Kaefig ("Hysteria"??), das nicht raus darf. Dazu wirkt sie mit ihrer wirren Maehne, die zu grossen Teilen ihr Gesicht bedeckt ein wenig, als ob sie Tollwut habe.Ich moechte ihr lieber nicht im Dunkeln allein begegnen... Aber sowohl ihre Bewegungen als auch ihr Gesang sind perfekt. Letzterer ist sogar extrem kraeftig und ueberzeugend. Das Ganze wird in sehr dunklen Farben praesentiert. Ich bin mir bei diesem Vortrag mit all seiner Perfektion - keine Frage - persoenlich nicht sicher, wie ich das finden soll. Nach den langsamen und dramatischen Nummern aus Slowenien und Kroatien schlaegt Euphoria allerdings definitiv ein wie eine Bombe und hebt sich sowohl musikalisch als auch optisch von den vorigen Beitraegen ab. Das kommt weiter, so was von!!

Joerg

__________________________________________________________________________________

 

Die schwedische Show ist zur nationalen Vorentscheidung leicht veraendert. Das ganze ist perfekt inszensiert, aber es fehlt mir was. Das Ganze wirkt auf mich sehr steril und statisch und ohne mich wirklich anzusprechen. Sie wird vorne mitmischen, aber gewinnen....

Waehrend der grosse Favorit Loreen gerade probt haelt Slwoenien seine Pressekonferenz.

Eva Boto ist noch sehr jung und entsprechend schuettern. Da es die erste PR heute morgen ist, sind nur wenige Journalisten anwesend. Sie wird gefragt welche slowenischen ESC-Beitraege sie kennt und singt dann: "Prisluhni mi".

Horst

 

P1000626

 

__________________________________________________________________________________


 

Nina bestreitet die Pressekonferenz komplett mit Sonnenbrille. Sie erzaehlt aus ihrem Leben waehrend der gut vorbereitete Moderator ausfragt und ihr mit Komplimenten schmeichelt. So kann man die Zeit auch rumbringen, wenn keiner etwas fragt . Horst

 

P1000643

Fuer das Fotoshooting ohne stoerende Sonnenbrille.....

__________________________________________________________________________________

 

Die Schweden freuen sich ueber ihre Favoritenposition in den verschiedenen Foren, machen aber auf Understatement. Sie wissen schliesslich dass alles passieren kann. Sie erinnern an die Franzosen im vergangenen Jahr, aber es gibt ihrem Team ein positives Gefuehl. Die Frage was sie mit ihrem Lied ausdruecken will, beantwortet sie mit: jeder fuer sich ist schoen, so wie er ist, auch ohne Make Up und das Ganze drum herum. Der Auftritt ihres Tanzpartners stelle die Energie von Mann und Frau dar. Horst

 

P1000667  

 

Zum Ende des schwedischen Auftritts schneits noch. Und auch noch danach. Das war der Aufnahmeleiterin dann doch zu viel: "Bitte die Schneemaschinen ausstellen!"

 

P1020522

#

Die Background-Saengerinnen wurden im letzten Probendurchgang nochmal umgestellt. Von ihnen soll man so wenig wie moeglich sehen. Verstecken darf man sie aber nicht mehr (wie bei Russland im letzten Jahr).

 

P1020466  P1020488

 

__________________________________________________________________________________

 

Der Umbau vom schwedischen zum georgischen Auftritt gestaltete sich als gar nicht so einfach. Zeitweise waren ueber 15 Helfer auf der Buehne. Offenbar zu emsig. Mit einem energischen "Stop, stop, stop, hier wird nicht abgebaut bevor die Kuenstler nicht von der Buehne sind! Auch die Backing-Vocals!" wurden die Helfer erstmal zusammengestaucht. Sicherheit geht eben vor bei der deutschen Brainpool, sehr vorbildlich!

 

P1020524  P1020535

 

Die schwarzen Buehnenkloetze mussten abtransportiert und die georgischen Geraetschaften samt Klavier und Trommel aufgestellt werden. Da standen die Aufbauer erstmal ratlos auf der Buehne. Man es ihnen regelrecht in die Gesichter geschrieben: Was ist das und wie muss es aufgestellt werden? Gruene Laserstrahlen, die von der Decke auf den Buehnenboden zielen dienen dabei als Hilfe zur Positionierung. Der Wechsel muss noch gut geprobt werden. Aber vielleicht plant man ja an der Stelle eine Werbepause ein, dann haette man etwas mehr Zeit.

__________________________________________________________________________________

 

Was soll man nur zum georgischen Beitrag sagen? Der androgyne Anri Jokhadze ist doch sehr gewoehnungsbeduerftig. Noch etwas lustlos lief er teilweise ueber die Buehne, trommelte und spielte Klavier. Vorsichtig gesagt sind maskuline Gesten nicht gerade sein Staerke. Da geht der Songtext "I'm just a womanizer" schon mal gar nicht. Oder sieht so ein Frauenverfuehrer aus? Wohl eher ein Frauenversteher, oder?

Markus

 

P1020537  P1020552

 

__________________________________________________________________________________

 

Die georgische Pressekonferenz wird erwartungsgemaess zum groessten Teil in russisch gehalten, aber dann in englisch ueberstetzt. Anri wird gefragt wie er es empfindet, in Aserbaidschan als Nachbar teil zu nehmen. Er und seine Delegation bewundern die Arbeit der Aserbaidschaner und freuen sich dem Rest von Europa zu demonstrieren, das es auch hier moeglich ist eine Show auf hohem Level zu produziern. Auch sie seien fuer einen Sieg bereit Die Delegationsleiterin sagt, das der ESC fuer sie eine wichtige Plattform sei Georgien international zu promoten, wovon sie natuerlich gerne Gebrauch machen und deshalb alle anwesenden fuer morgen zur georgischen Party eingeladen. Desweiteren erfahren wir, das der Stagedesigner seit 20 Jahren in Deutschland lebt .
Horst

 

P1000669

 

__________________________________________________________________________________

 

Grosse Aufregung an unserem Tisch: Torsten hat in der PK der Georgier seine Tasche entwendet bekommen, mit Personalausweis, Digicam, Ticketgutschein und Handy.  Nach erfolgreicher Arbeit der Volunteers  wurde seine Tasche wieder gefunden! Alles ist wieder da!!!

In den vergangen Tagen ist aufgefallen, dass fuer eine rollstuhlfahrende Kollegin hier keine behindertengerechte Toilette im Pressezentrum intstalliert ist. Vor einer Stunde wurde dies nachgeholt, ebenfalls ist jetzt auch eine auf der Herrentoilette...
Horst

 

P1000680

 

__________________________________________________________________________________

 

Ich bin leider der Einzige von uns Schreibern hier, der den tuerkischen Durchlauf live in der Halle gesehen hat... nun gut. Ich finde das Lied entsetzlich, aber das ist wie immer Geschmacksache. Performt wird vor einem farblich stets wechselnden Hintergrund stilisierter stuermischer See mit Leuchtturm in der Ferne und Steuerrad im Vordergrund. Can Bonomo und seine Taenzer mimen "Drunken Sailors" oder so was und schaukeln sich durch die Nummer. Irgendwann basteln sie aus fuenf Personen ein Schiff, in dessen Mitte Can als Kapitaen faehrt. Nun gut. Auffaellig und beinahe putzig ist, dass der Taenzer in der Mitte hinten - wohl aufgrund seiner Koerperfuelle - nicht alle akrobatischen Nummern seiner Mitstreiter mitmachen kann und somit mitsamt seinen Schwungmassen mitunter reichlich deplatziert wirkt. Bei den Armbewegungen ist er jedoch immer mit dabei. Ich frage mich, welchen Grund es dafuer gegeben haben mag, sich gerade ihn auszusuchen...

 

Turbulent und spannend wurde die ganze langweilige Inszenierung in der Pause zwischen zwei Durchlaeufen, als eine Mitarbeiterin der tuerkischen Delegation den Weg auf die Buehne oben nur beinahe geschafft hat und ca. 50 cm vor erreichen der Plattform vom Buehnenrand in die Sitzreihen gekippt ist. Der Fall ist bestimmt fast 2 m tief gewesen. Und eigentlich auch vorprogrammiert, denn man hatte - wie so oft hier in der Halle - mal wieder das Licht nicht angeschaltet und alle im Dunkeln agieren lassen. Die zierliche Dame hat sich aber nicht wehgetan und sich, als man sie mit einer Leiter wieder nach oben geholt hat, hoeflich verbeugt. Bis die Sanitaeter kamen, um evtl. zu helfen, hat es sage und schreibe mehr als 5 min gedauert. Also ich moechte hier wohl eher kein Notfall sein...
Estland hat danach geprobt und in seiner Schlichtheit absolut ueberzeugt. Ott Lepland steht bei seinem Song fast allein auf der Buehne, schraeg dahinter nur seine Mitsaengerin im weissen langen Kleid. Und dann geht es los vor stimmungsvollem Hintergrund in wechselnden Farben. Der Auftritt besticht durch seine Schlichtheit und den Charme des blonden Saengers und ist meiner Meinung nach genau richtig umgesetzt. Ganz grosses Kino. Aber: wir wissen vom letzten Jahr, dass die grossartig gesungenen Balladen die Jury, aber nicht unbedingt das Publikum bezaubern. Ich hoffe fuer Estland, dass sie es schaffen, ins Finale einzuziehen und werde am Donnerstag fest die Daumen druecken.
Joerg

 

Der Beitrag ist vor allem eins: laut! Kopfbedeckung ist hier auf jeden Fall Pflicht! Sei es mit (selbstgehaekelter?) Strickmuetze mit Spikes oder Hoodies (Politisches Statement zum Tode Trayvon Martins in den USA?). Nun ja, das Outfit ist ja vielleicht noch nicht endgueltig. Das der Saenger Max Jason Mai sein T-Shirt noch gegen eine Lederkluft austauscht koennen wir jedoch ausschliessen, da er als bekennender Vegetarier auch keine Lederkleidung tragen moechte. Da es der einziger Rocksong im Wettbewerb ist, wird er wohl das Finale erreichen.

 

P1020581  P1020587

 

__________________________________________________________________________________

 

 

Zwischen den einzelnen Probendurchgaengen gab es wie immer Erfrischungen. Dazu sollte mal der "Kellner" erwaehnt werden, der bei jeder Probe pro Nation einmal mit Getraenken vorbeischaut. Da wurde auch klar, aus welchem Holz die Kerle geschnitzt sind. Der 23-jaehrige Saenger Max Jason Mai meinte erfreut: "Vodka, great!"

Markus

 

__________________________________________________________________________________

 

Ott Lepland praesentiert sich sehr natuerlich und sympatisch. Er in der PK singt es kurz die verschiedenen Versionen an, in denen er seinen Titel bereits produziert hat. Da er bereits mit seiner Grossmutter gesungen hat, loest die Frage, ob er sich vorstellen kann auch mit den russischen Babushki zu singen, heftige Lacher aus

 

P1000682  

 

__________________________________________________________________________________

 

Tooji liefert eine taenzerisch gute Choreografie ab, aber er scheint momentan etwas "heiser" zu sein. (Sogenannter Klimaanlagenschaden...)

 

P1020607

 

 

Die Buehne ist aehnlich ausgeleuchtet wie beim nationalen Ausscheid in Norwegen.

Horst

 

__________________________________________________________________________________

 

Eins vorweg: Ich mag den Titel ausgesprochen gut leiden. Aber ueberzeugen konnte mich der Auftritt nicht. Zu Beginn schreitet Tooji mit Hoodie uebern Kopf auf die Kamera zu - etwas obercool (Ausserdem: Hat nicht Eric Saade ein Copyright auf diese duennen Hoodies mit tief ins Gesicht gezogener Muetze?). Die Choreographie ist durchaus komplex und hat ein paar schoene Bilder (siehe unten), wirkt aber insgesamt angestrengt und zu gewollt. Zudem kraechzte Toojis Stimme.

 

P1020605  P1000781

 


Ich tippe mal auf einen knappen Einzug ins Finale dank Televoting. Von den Jurys wird er wohl - wie schon in der Vorentscheidung - auf keinen grossen Zuspruch stossen.

 

Maya Sar sitzt allein am Fluegel und singt ihr Lied mit einem Hintergrund, der aus Saeulen bzw. Pfeilern und romanischen Boegen besteht. Das sieht sehr stimmungsvoll aus und hoert sich gut an. Bestimmt ist es nicht allzu unguenstig, dass diese Nummer nach Norwegen kommt, da sie ansonsten - nach einem weiteren ruhigen Titel etwa- wohl untergehen wuerde. Heute traegt Frau Sar unvorteilhafte Klamotten, finde ich, und hoffe, dass man sie fuer den Auftritt noch in eine richtige edle Robe stecken wird, die der Nummer angemessen ist. Ich glaube allerdings, dass dieses Lied es nicht leicht haben wird mit dem Weiterkommen. Aber mit Kroatien, Mazedonien, Slowenien und Serbien im selben Semifinale wird es eventuell klappen...

Joerg

 

__________________________________________________________________________________

 

Max stottert sich etwas hilfslos in "american english" durch seine PK. Er startet in diesem Jahr fuer die Slowakei nachdem er im vergangenen Jahr absagen musste. Vielleicht ganz interessant: von allen diesjaehrigen Beitraegen hat er eine Hard-Rockversion erstellt, die er morgen praesentieren will. Als das slowakische Fernsehen ihn nommiert hat, war er etwas skeptisch, da in seinen "Kreisen" der Eurovision Song Contest doch ziemlich verspottet wird, er es aber wichtig findet auch Hardrock hier zu praesentieren.

 

P1000832

 

Donny Montell praesentiert sein Lied wie bereits bekannt mit "Radschlag". Der Hintergrund der Buehne oeffnet sich wie ein Vorhang und Donny singt souveraen sein Lied. Ob das fuers Finale reicht, glaube ich nicht. Zu bieder zu nett...

 

Der 4te Probentag geht zu Ende und so sind nur wenige bei der Pressekonferenz. Maya wirkt sehr unsicher. Sie sagt, das dies nach 2004 und 2011 als Backgroundsaengerin nun endlich die Chance habe sich als "Frontfrau" zu beweisen. Die PR ist vorbei, bevor sie richtig angefangen hat da keine Fragen gestellt werden.....

 

P1000866

 

__________________________________________________________________________________


 

Donny macht einen auf netten Sonnyboy und entschuldigt sich fuer sein schlechtes englisch. Er war mit der Probe sehr zufrieden und fuehlt sich vom Team auf der Buehne sehr gut betreut. Das er den zweiten Durchgang ohne Augenbinde absolvierte lag daran, dass er die genauen Kamerapositionen ausmachen wollte. Die franzoesische Version hat er innerhalb einer Woche eingesungen.

 

P1000872  

 

Das Pressezentrum schliesst bald.... (hier herscht noch Zucht und Ordnung....)
und so sage ich "saro" bis morgen
Horst

 


 

DONNERSTAG, 17. MAI 2012

 

Salam und guten Morgen aus Baku,
die zweite Probenrunde startet soeben mit Montenegro, deren Probe ich vom Pressezentrum aus auf der LED-Wand sehe. Wenn das Grauen dieses Jahr einen Namen hat, dann heisst es Rambo Amadeus. Man steht inzwischen im "Kostuem" auf der Buehne, was heissen will: in Anzuegen. Die Haare ueber und in Rambos Bullterrier-Visage sind erfrischend klebrig und passen sowohl zur optischen als auch zur klanglichen (vermutlich auch zur olfaktorischen) Gesamterscheinung. Zu Beginn wackelt er in Rasputin-Outfit nach vorn zum Buehnenrand und reisst sich dann die Kutte vom Leib. Euro Neuro wird von ihm eher geroechelt und geschrien, so als wuerden seine Laute vor dem Austreten aus der Kehle erst noch geschreddert werden. Und der trojanische Esel steht huebsch beleuchtet auf der Buehne, ohne dass bisher etwas damit passiert ist. Dafuer entrollen seine wie Bodyguards aussehenden Begleiter samt einem rot bemuetzten Taenzer, der entweder nur autistisch in der Gegend steht oder wild hampelt, orangefarbene Transparente mit Euro Neuro. Ich sagte schon, dass ich das seltsam finde. Aber eigentlich ist die Nummer eher fies....
Was fuer'n Start in den Probentag. Baeh!
Joerg

 

_______________________________________________________________________________

                                   

Die islaendische Probe lief wie die erste am Sonntag: Keine besonderen Vorkommnisse. Greta und die Backgroundsaenger sind nun in schwarz gekleidet (was bei der Island-blonden Maehne Gretas ganz phantastisch aussieht) und Jonsi ebenfalls, dazu traegt er ein weisses Hemd mit Vatermoerderkragen. Schick. Und das alles bei perfektem Gesang mit Eisberg-Hintergrund. Seufz. Eine gelungene Nummer.

 

Griechland laeuft gerade und ich sehe - inzwischen von der Halle zurueck - die Probe vom Platz im Pressezentrum aus auf der LED-Wand. Nach zwei Durchlaeufen, bei denen man sich nicht sicher sein kann, ob nun das Endoutfit getragen wird, oder ob das nur Probeoutfit ist (Hot Pants und Adidas-Jogginghosen, billig! ), dauert es ein wenig, bis der dritte Durchlauf beginnt. Wieder "technical problems"? Das scheint jetzt aber ueberwunden. Man tanzt und springt und huepft wieder. Am Ende fasst die eine Backgroundsaengerin Eleftheria in den Schritt. Warum? Die Griechen ueberraschen immer wieder...ansonsten ist die Nummer so, wie griechische Nummern irgendwie immer sind. Irgendwelche Hupfdohlen, die ganz besonders ausgelassen Schrittfolgen abarbeiten, Menschenpyramiden bauen und irgendwann Sirtaki-Schritte zu pseudo-hellenischer Musik improvisieren, wirbeln mehr oder weniger gekonnt ueber die Buehne. DA! Gerade hat sich eine vertanzt! hehe! Im Hintergrund strahlen kitschig goldene geoeffnete Jakobsmuscheln. Ist DAS nicht schoen?! Ja, das ist nicht schoen!
 

 

Das Lettland-Team probt gerade. Ich war in der Halle und hab mir das live angesehen und angehoert. Gesanglich kann man da nicht meckern - eigentlich kann man das ja nie in der Halle, da moeglicherweise auftretende schiefe Toene in der Regel nicht hoerbar sind. Anmary singt sogar aeusserst kraeftig am Ende des Liedes. Leider aber haben die Letten das Sammelsurium an Bonbons auf zwei Beinen nicht geaendert. Die Backgroundsaengerinnen huepfen immer noch in ihren Pastelltoenen ueber die ohnehin schon heftig bunte Buehne um die blonde Anmary im langen himmelblauen Kleid und machen alberne Posen. Ich mag das Lied ja sehr und es ist vor allem ein Ohrwurm, aber diese Performance wird Lettland m. E. vermutlich im Semifinale erneut scheitern lassen.
Joerg

_______________________________________________________________________________

 

Einen verspaeteten Guten Morgen!

Kaum hier angekommen musste ich erstmal zum Lost-and-Found, da ich gestern mal wieder meinen USB-Speicherstick hier im Rechner habe stecken lassen - immer diese Hektik Danach ging es zur Probe und Pressekonferenz Montenegros. Rambo Amadeus und sein Song haben sich mir immer noch nicht erschlossen. In der PK kam er gar nicht mal so unsympathisch an. Er hat durchaus Humor. Nur manchmal halt einen anderen

Der USB-Stick ist wieder aufgetaucht. Gluecklicherweise hatte Meike von unserem Tisch ihn gestern Abend mitgenommen (Danke!!!). Also schnell wieder zum Lost-and-Found und den Stick als gefunden gemeldet. Das muss ja alles seine Ordnung haben. Ausserdem sind die Volunteers hier so hilfsbereit. Nicht, dass noch eine Armada aus Freiwilligen zusammengestellt wird, die unter den Tischen, in den Toiletten und im Kapsischen Meer vor dem Pressezentrum danach sucht.

Waere ich uebrigens heute erst hier angekommen, haette ich alles als sofort gut organisiert empfunden. Die Shuttlebusse fahren zum Platz der Nationalflagge, und von dort wiederum kleine Busse bis zum Pressezentrum. Und das sogar alles ausgeschildert!  Markus

Guten morgen und Salam auch von mir aus Baku. Da die Proben heute 30 Minuten spaeter angefangen haben, goennten wir uns eine weitere "Runde im Bett", sodass wir uns erst spaeter auf den Weg in die Halle machten. Gut gefruehstueckt machten wir uns auf den 20-minuetigen Weg zur Metrohaltestelle: "Nariman Narimanov". Wir auf dem Weg begegnen wir vielen Verkauefern und Leuten auf der Strasse die wir jetzt schon oefters am Morgen sahen. Alle sind sehr freundlich und begruessen uns wie alte Freunde. Da die Shuttle-Busse hier auch an der Metro "28 May" halten und wir gut in der Zeit waren, beschlossen wir dies heute mal auszutesten. Leider ein Fehler, da wir nicht direkt zur Halle fuhren, sondern am "Hilton-Hotel" in einen anderen Bus umsteigen mussten. Weiter ging es dann zum Flaggenplatz wo wir dann wie gewohnt auch wieder in einen anderen Kleinbus zur Halle umstiegen. Um 12.30 Uhr, also 1 Stunde, spaeter waren wir dann endlich hier.
Horst

 

_______________________________________________________________________________

 

P1000913

 

nette Fassade an einem Pub....

 

P1000916

 

Farbenspiel bei Nacht an der Neftchilar

 

P1000920

 

P1000921

 

P1000924

 

Entlang der Mauer an der Altstadt....

 

P1000928

 

die Metro: "Ichari Shahar" in der Nacht....

 

P1000967

 

Heute morgen: Verjuengungskur?, gestern und die Tage davor sassen immer Maenner ab 50 hier beim Backgammon. Wie auch in den Parks die Maenner in Gruppen sitzen . Hier zaehlt noch die "Herrschaft" des Mannes. Frauen sind nur im greisen Alter zugelassen. ;-)


 

P1000968

 

an der Metro-Station 28 May

 

P1000971

 

das Thema dieser Tage....

 

P1000974

 

das Bahnhofsgebaeude an der Metro 28 May

 

P1000975

 

Schild an der Haltestelle fuer den Shuttle-Bus...

 

P1000976

 

Turm an der Metrostation 28 May

 

P1000977

 

wer sich hier ein Zimmer leisten kann... hat es geschafft... ;_)

 

P1000978

 

Money, Money, Money.... nur Hotels fuer die Oberklasse....

 

P1000980

 

Park Bulvar

 

_______________________________________________________________________________

 

So eben flimmerte hier Albaniens Probe ueber den Schirm. Rona Nishliu leidet und leidet und leidet. Heute ohne Weihnachtskugeln auf dem Kopf. Dafuer mit einem aus dicken Hanf(?)-Seilen gekloeppelten Nest. Offensichtlich sehr schwer, da sie auf der Buehne steht als haette sie Ruecken. Manchmal geht sie noch tiefer. Gerade so, als moechte sie die einheimischen, im Boden eingelassenen Toiletten aufsuchen. Grosse Stimme, grosses Leiden, grosse Kunst! - Sehr anstrengend.
Ich sehe sie ganz sicher im Finale. Viele Punkte von den Jurys und vom Balkan. Markus

 

Manches ist einfach nur lustig...

 

P1020596

 

_______________________________________________________________________________

In der griechischen PK wird viel ueber die Choreographie von "Aphordisiac" erzaehlt. Einer der Taenzer ist Ukrainer und hat in 3 letzten Jahren fuer verschiedene Teams beim ESC getanzt. Die Frage die kommen musste: Wollen die Griechen hier nur einen guten Platz machen oder gewinnen? Und sind sie in der Lage naechstes Jahr Gastgeber zu sein? Eleftheria: wir sind schon hier um zu gewinnen. Die Delegationsleiterin: wenn wir gewinnen, werden wir schon einen Weg finden um gute Gastgeber zu sein!

 

P1010048

 

Anmary erzaehlt ueber ihren Werdegang, das ihre Mutter sie dazu inspiriert habe Saengerin zu werden. Zuerst habe sie eine Klavierausbildung absolviert und dann sei sie nach Riga gegangen um eine Gesangsausbildung zu erhalten. Sie singt das Lied, passend zum Text ihres Liedes dann, Johnny Logan's: "What's another year". Sie sagt weiter, dass sie mit Safura zusammenarbeitet. Der Delegationsleter ist sehr zufrieden mit den Aenderungen, die seit der ersten Probe durchgefuehrt wurden.

Horst

 

P1010054

_______________________________________________________________________________

 

Die Einlasspolitik bei diversen Laenderparties ist ja immer so eine Sache fuer sich. Nur Akkredetierte, reicht der Fanclubausweis, benoetigt man eine Einladung und wenn ja, wo bekommt man eine? Geruechte kursieren auch diesmal wieder zuhauf und man ist ueber jede eindeutige Aussage dankbar. Die Russen hatten bei ihrer Partyankuendigung wohl eine Anspielung auf ihren diesjaehrigen Titel im Kopf. Das ging aber irgendwie daneben... Markus

 

P1020664

 

_______________________________________________________________________________

 

Damit wir wenigstens die wichtigsten Worte Azeri lernen, sind an der Pinnwand einige Blaetter angebracht:

 

P1010058

 

Albanien jammert sich nach wie vor durch den Contest, das aber sehr professionell. Rona trug heute nicht ihren Christbaumschmuck, dafuer aber ein Plastikteil ums Ohr herum - in neongruen - das sie vermutlich vorher aus dem Kaspischen Meer gefischt hat. In der Pressekonferenz sang sie zum Abschluss "I Will Survive". Das bezweifeln die meisten hier allerdings. Ich mag es trotzdem!


Rumaenien traegt jetzt (ausser der Saengerin) Weiss! Die Show ist immer noch die Show der fliegenden Herzen und Trommeln, aber das ganze ist stimmig und ungefaehr so beschwingt wie Spanien im letzten Jahr. Die gute Frau singt ja auch auf Spanisch. Allerdings hat sie einen merkwuerdigen schwarzen Kragen an ihrem Oberteil, der aussieht, als wachsen ihr Mickeymausohren aus ihrem Hals. Hmmmm..... Seltsam.
Joerg

 

P1020744

 

_______________________________________________________________________________

 

Och neee! den Schweizer Beitrag mag ich nicht. Was soll ich dazu schreiben? Die jaulen mitunter etwas und singen schlechtes Englisch... Soll mal jemand was schreiben, der das Lied mag.


Und jetzt gerade Belgien. Himmel. Ich habe also auch dieses Jahr Boeses gesehen. Es kommt aus Belgien und heisst: "Das Kostuem der Iris aus B." - Wer hat die angezogen oder ihr gesagt, sie soll das tragen?! Ein 16jaehriges Kueken, das man in ein altrosa Kostuem gesteckt hat, welches aussieht, als haetten es die russischen Babuschkis einst gestrickt und fuer nicht mehr wuerdig befunden. Gut, dann kann man es ja einer Jugendlichen aus Westeuropa schenken, die es dann brav auf grosser Buehne auftraegt. Menschen sind merkwuerdig!
Dabei ist das Lied doch soooo schoen!
Joerg

_______________________________________________________________________________

 

Na, wenn nur jemand ueber die Schweiz schreiben soll, der den Song mag, gibt es wohl keinen Bericht
Auf jeden Fall gibt es grosse Posen der Brueder von Sinplus. Damit allein machen sie aber noch keinen grossen Beitrag... Markus

 

P1020764  P1020766  P1020770

 

Mandinga und ihr Team bedanken sich fuer den herzlichen Empfang in Baku. Sie sind sehr zufrieden mit der zweiten Probe und loben den Sound und die Lichttechnik samt LED-Wand. Elena hat heute Geburtstag und die erste Wortmeldung eines Journalisten endet mit einen Geburtstagsstaendchen fuer sie. Toni ist das siebte "unglueckliche" Mitglied von Mandinga, das nicht auf die Buehne darf. Sie geben in den kommenden Tagen in Baku mehrere Konzerte als Dankeschoen fuer die Arbeit der First Lady hier in Baku fuer den ESC, wofuer sich der Moderator bedankt. Sie haben 10-jaehriges Buehnenjubilaeum als Latinoband und veranstalten einmal im Jahr ein Salsafestival. Zum Abschluss der PK wird Elena noch eine Geburtstagstorte ueberreicht....
Horst

 

P1010064

 

_______________________________________________________________________________
 

 

Ueber die unnachvollziehbaren Arten und Orte der Sicherheitskontrollen hatte Joerg ja schon mal geschrieben. Man koennte fast glauben, dass genau das das Konzept ist. Man weiss nie, wer, wo, wie kontrolliert. Clever Voellig abstrus wird es aber auf dem letzten Stueck zur Buehne. Dort muss man einen - in der Regel - stockdunklen Gang entlang laufen. Hier stolpert man schon mal gerne ueber Stuehle oder Sicherheitspersonal. Jetzt koennte man ja auf die Idee kommen, die Kontrolle ein paar Meter vorher durchzufuehren oder in diesen Gang mal eine Lampe hinzustellen (Wegen des hohen Greenroom-Aufbaus in der Halle, wuerde die Beleuchtung auch nicht die Proben stoeren). Aber denkste! Stattdessen zielt sich ein Security-Mensch mit einer Taschenlampe schon von Weitem auf einen ein und versucht den um den Hals haengenden Akkreditierungs-Bagde zu erwischen. Man muss hier nicht alles verstehen.

Ach ja, eigentlich wollte ich ja etwas ueber Finnland schreiben, aber die Sicherheitscheks sind spannender *gaehn*


Von der Belgischen Delegation erfahren wir, dass sie gestern in Baku einen Unfall hatten und ein Bandmitglied dabei einen Kieferbruch erlitten hat. Er ist bereits wieder in Belgien. Iris ist zufrieden und "ready to go". Sie kennt mittlerweile alle ihre Konkurrenten im Semifinale und gibt Kostproben der Titel die ihr sehr gut gefallen: Russland, Schweiz, Daenemark, Schweden und Irland. (Bei tollen Stimme die sie da den Tag legt, frage ich mich warum sie ausgrechnet diesen Langweiler singen muss?) Gefragt nach ihrem persoenlichen belgischen Eurovisionbeitrag gibt sie "Je t' Adore" an. Sie geniesst es hier Baku und mag die familiaere Art beim ESC.
Horst

 

P1010083

 

_______________________________________________________________________________

 

Auf der LED-Wand flimmern gerade die San Marinesischen Proben. Es glitzert in Gold und Silber, ausserdem viel Blau und Weiss. Das Wort "Kostueme" kann man hier woertlich nehmen. Die Protagonisten sind als Arzt, Pilot, Cheerleader und Touristin (?) verkleidet. Albern und unglaubwuerdig. "Ich versteh das auch nicht" hoert man hier. Peter, der Pilot hinten links, ist immer noch unser "Liebling". Choreographie-resistent tapst er sich durch die Nummer. Da hilft es auch nicht, dass sein Freund und "Chef" Ralph Siegel zwischen den Probendurchgaengen auf die Buehne geht und Anweisungen gibt.


Valentina Monetta sieht zwischen den Proben erschoepft und nicht besonders gluecklich aus. Wie von uns schon nach dem ersten Auftritt vermutet, musste Apples Apfellogo auf dem Laptop verschwinden. Das haette Ralph sich eigentlich denken koennen, nachdem schon "Facebook" aus dem Titel verbannt werden musste. Statt des Apfels prangt nun die San Marinesische Flagge in Herzform auf dem Deckel und springt einem penetrant ins Auge. Hoffentlich nur eine Uebergangsloesung. Wie waere es mit einem huebschen Bild von Kriemhild Markus

_______________________________________________________________________________

 

Gerade laeuft die letzte Probe fuer diesen Tag, und zwar Daenemark. Soluna traegt ein schwarz-weiss gestreiftes enges Beinkleid und eine von Federn durchstochene Kapitaensmuetze. Dazu die Streicher vom letzten Mal, Drums, eine Saengerin auf einem Wohnzimmersessel (auch aus dem Kaspischen Meer gefischt?) und eine solide Performance. Kann man nicht meckern. Nur ist auch hier die Outfit-Frage wieder die, die man sich stellen muss. Na ja. Da der freundliche Administrator ja immer auch die Proben als Videostream postet, bilde man sich selber ein Urteil.
Joerg
 

_______________________________________________________________________________

 

Hier verbringen wir so einige Zeit um euch die Tage bis zum Finale zu informieren:

 

P1010097

 

 

das Logo... unter dem alle ein Foto machen wollen....

 

P1010098

 

 


 

FREITAG, 18. MAI 2012

 

Salam und Guten morgen aus Baku,
die Proben beginnen heute um 11.30 Uhr (Ortszeit) und momentan sitze ich hier noch beim Frühstuck. Heute gibt es wieder Diskussion mit dem Küchenchef, ob das Frühstück jetzt inclusive ist oder wir nochmals 10 Manat extra bezahlen dürfen.

 

Frühstück

 

...trotz allem Trouble... tolles Frühstück....

 

Nicht so ganz einfach mit der Kommunikation bzw. dem vorher wissen was Sache ist. Gestern war die Party der Georgier. Leider sind wir erst spät aus dem Pressezentrum gekommen, sodaß das Essen und der Wein aus Georgien schon verzehrt waren. Die erste Probe wird von den Babuschkas bestritten. Hoffen wir mal das sie fit sind und dann bei der anschließenden PR nicht einschlafen, ist ja noch früh am Morgen!
Da meine Mitbewohner heute etwas länger geschlafen haben, werden wir die erste Probe wohl verpassen....

Horst

______________________________________________________________________________

 

Guten Morgen und Salam auch von Markus und mir, wir sind puenktlich zur russischen Probe auf dem Gelaende angekommen und haben jetzt einen langen Tag vor uns mit 13 Proben und 13 Pressekonferenzen. Ungarn hatte letztere ja noch nicht. Wir bleiben am Ball.
Joerg

Als wir gestern Abend im Euroclub zur georgischen Party ankamen, war das eigentliche Programm schon fast vorbei. Der Beginn war mit 19:00 Uhr auch etwas frueh angesetzt, da hier noch Proben und Pressekonferenzen liefen. So haben wir noch Maltas Kurt und Georgiens Anri auf der Buehne erlebt. Vom Buffet erhaschten wir uns noch ein paar Stuecke Pizza und Wuerstchen, sehr georgisch Dazu aber georgischen Wein! Auf der Tanzflaeche vergnueten sich ueberwiegend junge Azeris zu aktueller Chart-Musik.
Der Euroclub ist in einer Sporthalle untergebracht. Dementsprechend gross ist die Tanzflaeche. Zwei Kamerakraene bewegen sich fortwaehrend ueber das - noch ueberschaubare - tanzende Volk (gibt es irgendwo einen Livestream?). Und natuerlich sind an den Waenden zwei riesige LED-Schirme angebracht. Auf denen sah man Anri Jokhadzes Video in einer Endlosschleife. Nach zwei Glaesern Wein konnte man das dann auch ertragen.

 

EC 1  EC 2

 

Russland hat vorgesorgt und gleich ACHT Babuschkis mitgebracht, obwohl nur sechs auf die Buehne duerfen. Aber fuer den Fall, dass die eine oder andere mit dem Kamin samt Backblech in die Luft fliegt, im dichten Bakuer Verkehr von einem Bus ueberfahren wird, an Herzversagen oder aus sonst irgendwelchen Grunden wegstirbt, kann immer eine nachruecken. Praktisch! Nur die Kleinste und Aelteste von ihnen darf es nicht treffen, denn die ist mit ihrem Niedlichkeitsfaktor definitiv mit ein Garant dafuer, dass Russland ganz weit vorne landen wird. Dabei wird gerade diese Restzahn-Omi in den Pausen zwischen den Durchlaeufen von der Chef-Diktato...aeh...Choreografin herumgescheucht wie keine andere, und das arme Ding muss tanzen, tanzen, tanzen... Die laesst sich davon aber nicht beeindrucken und hat Spass wie auch die anderen Babuschkis. Wie gesagt, man kann sich dem Charme dieser Nummer nicht entziehen hier. Und das Buehnenbild ist grossartig.
Joerg

 

Oma  RUS

 

______________________________________________________________________________

 

So endlich angekommen. Wir haben heute mal einen neuen Weg zur Halle versucht und sind ohne Umstieg auf die Metro gleich mit Bus 14 in die Stadt gefahren. Hier mussten wir dann allerdings etwas warten bis wir einen Shuttle-Bus bekommen haben. Info zur Busfahrt: Man steigt ein und bezahlt erst wenn man den Bus verlaesst. Der Preis fuer alle Strecken ist gleich kostet 20 Qepik! Also fuer alle erschwinglich. Der Busfahrer hat mir beim Bezahlen ein Auge gezwinkert um uns anzudeuten das wir das Geld behalten sollten. (Hoffentlich bekommt er keine Schwierigkeiten..... ) An der Haltestelle wartend sind wir wieder von Personen angesprochen worden, ob man uns helfen kann. Aus vorbeifahrenden Autos wird uns zugewunken. Wo hat man so eine Gastfreundschaft schon mal erlebt?

Den letzten Durchgang der Babushkas konnte ich dann doch noch erleben. Insgesamt versucht man die Nummer zu perfektionieren.
Es waren bereits Kekse auf dem Backblech und bei der Kamerafuehrung wird jetzt oefters die kleine aeltere Saengerin aufgenommen. In der Pressekonferenz werden sie gefragt, was sie am meisten vermissen, es sind ihre Hoefe. Die Aelteste, der Star der Truppe, gibt zu, Heimweh zu haben und freut sich wenn das alles hier vorbei ist! (Hoffentlich geht fuer die Maedels dann nicht erst richtig der Trubel los... ) Ob ihre Maenner zu Hause auch Party machen? Ja wahrscheinlich, aber momentan haben die zu viel Arbeit. Ihre Backerzeugnisse bieten sie nach der Pressekonferenz an. Fuer die Party der russischen Delegation wollen sie heute den ganzen Tag backen  (Ich denke wohl backen lassen  )Sie haben ihre eigene Security in der Form, das sie in einem Ringelreigenkreis die Halle verlassen! Einfach nur suess....
Horst

 

Hier noch einige Fotos von Baku by Night:

 

Halle nachts

 

 

seit gestern steht die Halle nachts zusaetzlich in einem Lichtkegel ...  

 

 

Stelen nachts

 

______________________________________________________________________________

 

 

Hier geht es Schlag auf Schlag. Gerade turnen, huepfen und hyperventilieren die Iren von Jedward ueber die Buehne und stehen mal im, mal vor, mal hinter ihrem Wasserfall. Heute sind sie in Weiss gekleidet, ich denke aber mal, dass die blaue Uniform der ersten Probe die echte ist. Was auffaellt, ist, dass sie sehr schlecht singen. SEHR schlecht. Wenn man das sogar in der Halle hoert, ist das eigentlich ein sicheres Zeichen.


Ungarn kam nach Russland. Hier gibt es nicht viel Erwaehnenswertes. Schoen finde ich, dass wenigstens die Ungarn mal einen Teil des Catwalks ausnutzen. Ansonsten ergeht sich der recht solide Auftritt jedoch in 0-8-15-Praesenz. Nix Besonderes. Tut nicht weh und aergert die Leute wenig, die das Lied nicht moegen. Ich mag's.


Oesterreich hat meinem Mitschreiber Markus zunehmend gefallen, dann soll er mal was schreiben. Denn ich ertrag die Nummer kaum. Und Maedels, die in Miniroecken an Stangen rutschen, brauch ich nicht. Genauso wenig wie Kleidung mit LED-Applikationen - die fand ich letztes Jahr schon ueberfluessig.
Moldau hat seinen Saenger Pascha erneut nicht im eigentlichen Buehnenoutfit gezeigt, dafuer aber seine Taenzerinnen und Backgroundsaengerinnen. Sie tanzen Marionetten gleich um Pascha herum und sehen aus, als wuerden sie an Strippen gezogen werden. Der Sinn dieser zirkushaften Nummer ist nicht ganz klar, aber auf jeden Fall macht die Nummer Spass, vor allem das Ende. Auf der Buehne ist jetzt gleich eine knappe Stunde Pause. Man hinkt wieder 20 Minuten hinterher. Die PK der Oesterreicher laeuft parallel dazu in der Halle. Da will ich mal hin. Bis spaeter
Joerg

 

______________________________________________________________________________

 

 

Ich habe heute die meiste Zeit des Vormittags bei den Proben in der Halle (ausser Russland) verbracht. Joerg hatte ja auch schon darueber berichtet, deshalb nur noch ein paar Anmerkungen.
Russland: Den groessten Spass hatten wir im Pressezentrum ZWISCHEN den Probendurchgaengen. Die kleinste und niedlichste der Omis brauchte offensichtlich noch etwas Nachhilfe. Eine Choreographin stellte sich hinter sie, griff ihr unter die Schultern hindurch an die gebeugten Ellbogen und schritt dann mit ihr den "Parcours" ab. Grossartige Bilder! Man hat den Eindruck die Kleine laesst hier alles mit dem immer gleichen Laecheln im Gesicht ueber sich ergehen. Wir haben nur Zweifel, ob sie immer weiss, wo sie ist und was mit ihr geschieht
Oesterreich: Ich mochte das Lied (bisher) nicht. Die Show - das muss man anerkennen - ist allerdings gut durchdacht und choreographiert. Die LEDs an den Kostuemen funktionieren immer noch nicht einwandfrei. Von einem oesterreichischen Kollegen war zu erfahren, dass die dafuer benoetigte Software auf den hiesigen Rechnern nicht lauffaehig ist. Angeblich gibt es jetzt eine direkte Verbindung zwischen Wien und Baku.

Moldau: Der Zirkus ist in der Stadt! man versteht es nicht, aber Spass macht es trotzdem. Allerdings: Das Pferderennen ist gestrichen worden! Pasha und eine der Taenzerinnen "reiten" jetzt nicht mehr auf ihren Kollegen hintereinander her. Das war so herrlich skurril, aber der Delegation dann wohl doch zu gewagt. Markus

 

______________________________________________________________________________

 

Hier mal ein Blick in die Halle. Im hinteren Bereich im Zuschauerraum ist dieses Mal der "Greenroom" direkt in der Halle

 

Greenroom

 

der Stand der Dinge, momentan im Pressezentrum...

 

Voting

 

die Kollegen von OGAE Aserbaidschan am Fan-Desk

 

Fandesk

 

Compact Disco...

 

CD

 

Trackshittaz mit ihrer "Teufelsgeige"...

 

AUT

 

Die Pressekonferenz erstreckt auf die Selbstdarstellung von Jedward. Beide springen als Kaufgummiautomat auf der Buehne rum. Quasseln ohne Unterlass.... Hotel, Denmark, crazy fans, ask questions..........
Sorry, mir reicht es.... ich muss hier raus. War letztes Jahr noch lustig und jetzt nur noch nervig.... ob das fuers Finale reicht?
Horst

 

______________________________________________________________________________

 

 

Ein herzliches Hallo auch von mir!
Ab sofort gibt es auch ein paar Impressionen vom Ochs'e Bernd!
Ich bin ja gestern mal mir nix Dir nix mit der deutschen Delegation geflogen. Sprich unser Schnuckel Roman Lob war auch mit an Board.
Die ersten haben sich auch schon fuer ein Foto rangeschmissen, aber da war ich dann doch eher zurueckhaltend (... wie man mich ja kennt! . Nett war er aber. Bissl blass vielleicht der Gute.

Ansonsten habe ich bislang nur gute Eindruecke. Mag sein, dass ich mich hier jetzt wiederhole, aber ich habe nicht alle Eintraege vorher gelesen (Kinners, das geht jetzt auch wirklich nicht).

Die Gattung Mensch hier ist sehr nett und unglaublich guestfriendly! Kopftuecher sieht man ausnahmslos gar nicht. Und die Maenner haben nur Leibchen mit engen Buendchen an. Da schalbbert kein Aermelchen am Oberarm. Ich muss zugeben, da kann man schon hingugcken. Da waere mein Freund Markus G. aus Hamburg auch hin und weg! Die Roecke der Frauen sind in der Regel auch recht kurz. Alles eher westlich.

Das Hotel ist ok. aber auch etwas ab vom Schuss. Taxifahrt dauert ca. 20 Min! Aber dafuer wohnt unser Elvi auch bei uns und obendrein die slowenische und die moldawische Delegation.

Jetzt komme ich gerade mal aus der PK von den hyperaktiven Jedward Jungs. Sehr geil. die PK fand nicht vorne am Pult statt, sondern die Jungs sind mal so einfach ueber alles gesprungen und haben die Mikros direkt den Fragenden hingehalten. Die Naehe zum Menschen quasi!!!

Die Stars sind die russischen Jacob Sisters hier! Wo sie auftauchen, rennen alle hinterher! Und das geilste ist ja, dass sie noch ein paar Ersatzomas im Schlepptau haben!

Soviel erst mal von mir! Bernd

 

______________________________________________________________________________

 

 

Das Aufgebot an Sicherheitskraeften in der Stadt ist enorm hoch. Ob man sich dadurch sicherer oder ueberwacht fuehlt sei mal dahingestellt. Ein Mix aus Uniformen. Auch in den Shuttles von der Halle in die Stadt faehrt immer ein Security-Mann mit. Auf der offiziellen Eurovision-Website war zudem angeraten worden, den Akkreditierungsbadge auch in der Stadt um den Hals zu tragen. Das soll offenbar die Polizisten milder stimmen, wenn man "versehentlich" mal Gebauede fotografiert, die auf der roten Liste stehen (z.B. Metro, Sitz des Praesidenten usw.). Markus

 

______________________________________________________________________________

 

 

Die taeglichen Verzoegerungen haben auch heute Einzug gehalten. Inzwischen haengen wir bereits 45 Minuten hinterher. Serbien hat 20 Min spaeter angefangen und ist durch ein weiteres technisches Problem bereits auf die besagten 45 Min gekommen. Pressekonferenzen gibt es auch keine im Moment, da die naechste die von Serbien waere, und die sind ja noch in der Halle.
Die PK von Irland war erwartungsgemaess keine Pressekonferenz im herkoemmlichen Sinn, sondern eine Show von Jedward, die als Bonbon-Automat verkleidet auf dem Konferenztisch herumturnten und froehlich wirr in den Wald plapperten. Selbst der so disziplinierte und selbstdarstellerische Profi von Moderator hatte KEINE Chance, sowohl Jedward als auch die stehenden Fotografen zum Sitzen zu bewegen. Wer also im Auditorium sass, bekam keine Frage mit, denn auf Mikros fuer die Presse wurde verzichtet - man stand ja vorn bei den beiden. Und die genossen das sichtlich. Wie schon Peter Urban im letzten Jahr ueber die beiden sagte: Die arme Mutter!
Aber lustig ist das schon.
Joerg

 

______________________________________________________________________________

 

 

Die Aufbauten am Eurovillage - direkt am Boulevard gelegen - sind fast abgeschlossen. Am Samstag soll es eroeffnet werden.

 

Stadt nacts

 

Pasha, der Charmeur...

 

Pasha 2   Pascha 3


Auf der PK sang er "Lăutar" mit zwei seiner Damen in einer Akkustik-Version. Sehr ueberzeugend!

Jetzt machen wir uns auf zu den naechsten Proben. Ganz nach dem oesterreichischen Motto "Dei Popo wü Bewegung" Markus

 

______________________________________________________________________________

 

Wenig Neues in der PK von Serbien. Die Head of Delegation sagt, dass man in Serbien sehr stolz auf seinen Teilnehmer ist. Zeljko wird gefragt in welcher Rolle er sich am Liebsten sieht, als Interpret, Komponist oder Moderator. Er sagt, das er alle Rollen mag, da er fuer die Buehne geboren sei. Die Pressekonferenz und die Proben haben jetzt schon ca eine Stunde Verspaetung und mal schauen wann wir wieder hier raus kommen....
 

Kurt Kalleja probt gerade fuer Malta. Ich finde, dass er aeusserst sympathisch rueberkommt mit einem sehr gewinnenden Laecheln. Ausserdem sind seine Tanzschritte interessant und nur schwer nachzumachen...aeh... ja... aber diese DJ-Nummer ist m. E. ein wenig billig und auch ueberfluessig. Dadurch gewinnt das Lied keineswegs, auch wenn Herr Kalleja den ganz hohen Ton in der Bridge hervorragend meistert... Jörg

 

MAL

 

______________________________________________________________________________

 

Malta und der Fluch der Turntables? Netter Kurt, nettes Lied, aber der DJ ist wirklich zu dick aufgetragen. Die letzten Beitraege mit Turntables waren ja allesamt erfolglos ("DJ, Take Me Away", "Lets get loud", "Shine"). Lediglich Rumaeniens "Don't break my heart" aus 2003 mit Nicola war mit dem 10. Platz maessig erfolgreich. Ich bin mir sicher, Malta schafft es nicht ins Finale. Markus

Ein grosses Fragezeichen auch bei den Niederlanden. Ich persoenlich finde dieses Lied "You and Me" wunderbar, und ich bekomm jedesmal spaetestens in der 2. Haelfte richtig gute Laune. Aber: Den Zuschauern, die das am Donnerstag - und evtl. am Samstag zum ersten Mal sehen, bietet sich da auf der Buehne zunaechst mal der Anblick einer Haeuptlingsbraut mit einem Riesenkopfputz aus Indianerfedern. So wird der Zuschauer dann paralysiert sein von diesem Outfit, bevor er nach einer Minute evtl. endlich das Lied wahrnimmt. Wenn das mal nicht zu spaet ist. Die ganze Inszenierung ist ansonsten sehr schoen mit den vier Country-Musikern, die zunaechst am Buehnenrand stehen und sich reichlich heftig ob der Flammen- und Temperaturkraft der riesigen Flammenschale neben ihnen Luft zufaecherten. Inzwischen bequemt sich auch der Banjospieler mal ein bisschen mehr, seine Finger zu bewegen, sodass es nicht ganz so offensichtlich ist, dass hier nicht wirklich gefiedelt, gequetscht und geklampft wird.
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Eine sehr entspannte Kaliopi in der Pressekonferenz, sie kokettiert und macht Witze ueber ihren anwesenden Ex-Ehemann, der auch ihr neues Album schreibt. Im Eurovision Village will sie nicht singen, weil sie sich auf den Wettbewerb am 24ten konzentrieren will. Deshalb wird sie sich auf die Laenderparties konzentrieren, auf denen sie auftritt. Horst

 

MAC  MAC2

 

Soeben ist ein Team vom ARD-Morgenmagazin bei uns eingetroffen. Sie filmen uns ein wenig bei der Arbeit und fuehren Interviews mit Horst und Torsten. Heute Abend werden sie uns noch auf die Party von San Marino und der Schweiz begleiten. Markus

Pressekonferenz Niederlande ist leider etwas untergegangen, da uns die ARD gerade interviewt... deshalb nur noch das Foto

Horst

 

HOL

 

______________________________________________________________________________

 

So, auch ich bin nun nach einem kurzen Zwischenstopp in Istanbul in Baku eingetroffen. Das Abenteuer hat begonnen... Was kann ich schreiben, ohne bereits Geschriebenes zu wiederholen... schwierig! Das Visum bekam man am Flughafen recht flott, obwohl es schon erstaunlich ist, was die alles von einem wissen wollen. Die Akkreditierungsbescheinigung haben die Herrschaften vorsichtshalber mal bei sich behalten... Gut, dass ich noch ein zweites Exemplar dabei habe.

Der ESC ist in der Stadt allgegenwertig. Sowohl bei der Ankunft am Flughafen, als auch auf der für mich komplett überteuerten Taxifahrt in den Stadtkern kann man sich dem Ereignis nicht entziehen. Fast an jeder Ecke prangt der Slogan "Light your fire!" und auf Leinwänden werden sogar die Tage heruntergezählt. Ich werde jedoch das Gefühl nicht los, dass der Besitz eines Führerscheins im Straßenverkehr Bakus eher hinderlich ist. Fahrspuren werden grundsätzlich nicht eingehalten, Blinker gibt es nicht, jeder fährt wie er will... und trotzdem bin ich irgendwie unfallfrei in die City gekommen, keiner weiß warum. Ich mache mir schon Sorgen, wie ich morgen über die Straße kommen soll.

Vor der Altstadt wurde ich dann ausgesetzt. Das Hotel liegt hinter dem Meridian, sagte der Taxifahrer, und weg war er. Das habe ich zumindest bei dem Sprachen-Wirr-Warr hineininterpretiert. Sehr konkrete Aussage. Irgendwo dahinter wird es wohl gewesen sein, aber für mich nicht sichtbar. Dank der Hilfe eines Aserbaidschaners und eines Ukrainers und zwischenzeitlich zweier weiterer Menschen konnte das Apartment dann doch aufgespürt werden. Die gingen einfach mit mir mit und suchten das Hotel, zwischendurch haben sie mir sogar beim Koffertragen geholfen. Wo gibt es denn sowas? Das muss azerische Gastfreundschaft sein. "Be My Guest" finde ich aber weiterhin zum Weglaufen...

Der Luxus Bakus ist an meinem Hotel vorbeigegangen, hoffentlich rollen in der Nacht nicht die Bagger an... Ach nee, die Altstadt ist ja denkmalgeschützt... Hatte mein Zimmer aber sowieso eher nach der Lage ausgesucht.

Bin dann mal auf den morgigen Tag gespannt und was mir da noch so wiederfährt. Freue mich als ESC-Frischling im Ausland auch die anderen Mitglieder kennenzulernen. Ich hoffe, es beißt keiner

Gruß aus Baku, Benni

 


 

SAMSTAG, 19. MAI 2012

 

Guten Morgen und Salam aus Baku,
die Sonne scheint wie jeden Tag, es ist noch recht leer im Pressezentrum und in 25 Minuten gehen die ersten Proben los. Im Uebrigen sind spaetestens gestern sehr viele neue Journalisten gekommen. Kein Wunder, denn auch die Big 5 und Aserbaidschan sind jetzt hier vertreten mit ihren Delegationen. So ist das Pressezentrum ganz schoen voll gewesen und die sonst so gelassenen und freundlichen Maedels und Jungs am Help- und Pigeon Holes-Desk zeigten erstmals Stresserscheinungen. Promomaterial, das wohl tagelang im Zoll haengengeblieben war, kam gestern dann geballt und stellte die armen Menschen vor fast unloesbare Aufgaben...
Und die Stadt? Es wird nach wie vor gebaut und gewerkelt und verschoenert, so weit man blicken kann. Irgendwie gewinnt man den Eindruck, dass alles noch bis zum Montag, spaetestens Dienstag fertig werden muss. Ueberall haengen noch Arbeiter an den Hausfassaden und kloeppeln Ornamente in die Waende, und auf dem Weg mit dem Shuttlebus zur Halle, der diesmal wieder ein neuer war, haben wir erneut Hundertschaften an Arbeitern gesehen, die neue Bodenplatten auf einem der vielen Quadratkilometer Platz verlegten.
In der Halle selber kommen die Arbeiten voran und allmaehlich werden auch alle Raeume rechts und links des einmal um die Halle fuehrenden Ganges (es gibt keine Foyers!) mit Inhalt bestueckt. Da stehen seit gestern Vitrinen, Bistrotische, Suessigkeiten, Kuehlschraenke... Es wird also reichlich zu trinken, zu knabbern und zum Anziehen geben. Denn das offizielle Merchandising beschraenkt sich offensichtlich auf Textilien mit ESC-Logo. Da haben sie allerdings ein heftige Auswahl. Die einzelnen Raeume in der Halle, in denen all das gerade Beschriebene angeboten wird, sind in einem beissenden Knall-Orange angestrichen, das dann ebenfalls bei den Kacheln in den Toiletten wieder auftaucht. Alles Ton in Ton. Die Halle selber ist inzwischen fast komplett bestuhlt und der Presse-Beobachtungsbereich ist erneut veraendert worden, allerdings vorteilhaft, weil wesentlich breiter. Gestern mussten wir die Taschen am Halleneingang NICHT oeffnen, mal sehen, wie das heute ist. Es bleibt spannend.
Ich nehme an, Markus erzaehlt gleich noch etwas von der San Marino- und Schweiz-Party - und wie sich Ralph Siegel dort "benommen" hat. Viel Spass!
Joerg

 

______________________________________________________________________________

 

Guten Morgen,

gestern Abend waren wir zur gemeinsamen Party von San Marino und der Schweiz. Die beste Nachricht vorweg: Diesmal gab es eine Garderobe! Nicht, dass man bei den Temperaturn hier eine Jacke noetig haette. Aber wenn man den ganzen Tag seine Tasche mit Promos, Notizbloecken, Speichersticks, Kamera und dem ganzem "Gedoens" mit sich herumgeschleppt hat, ist es eine regelrechte Befreiung, sie abgeben zu koennen. So einfach sind wir hier gluecklich zu machen!

Diesmal trafen wir puenktlich um 20.30 Uhr im Euroclub ein, um den offiziellen Teil nicht zu verpassen. Der startete allerdings erst um 22:30 Uhr. Wir vertrieben uns die Zeit mit kostenlosen Getraenken und kleinen Leckereien. Diese Kaese-, Fisch- und Obsthaeppchen boten die herumlaufenden Kellner feil. Da wir kein Abendessen hatten, mussten wir also immer die Kellner abfangen

Auf der Buehne traten zunaechst Sinplus auf. In diesem kleineren Rahmen gefielen mir die beiden Brueder wesentlich besser als in der grossen ESC-Halle. Anschliessend naeherte sich der Siegel-Tross. Valentina stand noch vor der Buehne direkt neben uns. Sie hatte sichtlich Spass, liess sich fotografieren und alberte herum. Wir hatten auch Spass sie dabei zu beobachten und unterhielten uns angeregt. Waehrenddessen begann aber schon der Delegationsleiter mit einer Rede auf der Buehne. Also harrschte uns Herr Siegel an, wir sollten doch mal dem Herren dort oben zuhoeren! Jawoll, da versteht er keinen Spass!

Nach einer weiteren Rede des Mitautoren Timothy Touchton, betrat dann Ralph Siegel die Buehne und praesentierte die drei Siegervideos eines Youtube-Wettbewerbs. Etwas langwierig das Ganze, "Oh Oh – Uh - Oh Oh" so oft hintereinander zu hoeren, denn schliesslich sollte ja auch noch Valentina Monetta auftreten. Das tat sie dann auch, allerdings nur mit einem Jazz-Song. Professionell und sympathisch, aber der Stimmung nicht unbedingt zutraeglich.

Einige Delegationen waren auch anwesend (u.a. Albanien, Weissrussland und Griechenland). Der Fashion-Award des Abends geht an die griechische Saengerin Eleftheria Eleftheriou. Ihre gelben Neonhackelschuhe stachen alles andere aus.

Anschliessend wurde noch bis in die fruehen Morgenstunden getanzt. Sogar Kriemhild schwang das Tanzbein. Zunaechst noch etwas zurueckhaltend, dann aber gekonnt und mit voller Energie. Respekt! Ihren Hund "Bella" hatte sie im Hotel zurueckgelassen. Dem Vernehmen nach geht es im gut

 

Schuhe

 

Auf unserem Nachhause-Weg kamen wir am Jungfrauenturm in der Altstadt vorbei. Dort ist jetzt eine Lichtinstallation mit Musik (Joerg: "Aromatherapie Wohlfuehlmusik") aufgebaut worden, die verschiedene Bilder und Animationen auf den Turm projiziert. Ueber die ausgiebigen Beleuchtungen der Hausfassaden haben wir ja schon geschrieben. Das ist sicherlich alles sehr beeindruckend. Schaut man allerdings mal in die Strassen rechts und links der grossen Boulevards sieht es - teilweise direkt hinter der ersten Haeuserfront - schnell ganz anders aus. Der Kontrast ist hier extrem gross. Markus

 

Turm 1  Turm 2

______________________________________________________________________________

 

Slowenien macht nach wie vor hier einen auf mystische Brautschau mit Kunstblumen am Hochzeitskleid und die merkwuerdige Dame in Weiss wandel weiterhin auf den Pfaden der Unverstaendlichkeit. Aber schoen anzusehen und vor allem zu hoeren ist das auf jeden Fall. Und Molitva dringt dabei - beim selben Komponisten freilich - in jeder Strophe durch das slowenische Lied. War jedoch Molitva eher die Nummer der behosten Frauen um die lesbische Saengerin Marija Serifovic, ist die Nummer um Eva Boto das Pendent fuer Heteras. Uebrigens eines der Lieder, die sich hier nicht der neuen Trendfarbe Schwarz anschliessen.

Frau Nebo fuer Kroatien dagegen traegt sehr wohl Schwarz. Gerade ist in Grossaufnahme ein einsamer Schuh der Dame auf der Leinwand zu sehen, der eher als Mordwaffe taugt. Jedenfalls kann man damit locker das in den letzten Tagen von Markus fotografierte Security-Teletubby von der Buehne hauen. Vielleicht sollten wir diesen Schuh mal an "Peter", dem Freund von Ralph Siegel und Piloten-"Taenzer" der San-Marino-Nummer ausprobieren. Und schon geht es weiter mit der kroatischen Probe nach erneuter Verzoegerung. Die beiden Taenzer tragen schwarze Roecke und ein beinahe durchsichtige Tops aus nettem Netz. Die einigermassen kurzen weissen Kleider der Backgroundsaengerinnen werde komplettiert durch ein wenig freigelegten Oberschenkel und weisse Stockings bis uebers Knie. Ist das schoen? Ich weiss nicht...
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Der grosse Favorit der Journalisten hier hat geprobt und nicht enttaeuscht... wenngleich mal wieder ein technisches Problem auftrat: Die Kameras waren nicht vorbereitet auf den Kunstschnee, der Loreen und ihren schwarzen Taenzer umweht. Tja, Loreen sieht in ihrem Taiga-gruenen Fransenkostuem um so mehr aus wie ein wildes Tier, das man in eben jener Taiga gefunden und eingesperrt hat. Nun will sie raus und gestikuliert ganz wild und mutiert zu einer Hexe auf Entzug... So oder so aehnlich sieht das jedenfalls aus. Nichts Neues also, aber ungeheuer effektvoll. Das Licht und der Hintergrund sind perfekt und auf dem Monitor sieht die Nummer toll aus. Das kommt weiter. Weisse Bescheid!
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Guten morgen und Salam aus Baku,
als wir gestern in unsere Appartment kamen, fanden wir eine Info, dass wir uns an der Rezeption melden sollen. Heute Morgen sagte uns dann der Manager, dass die Agentur AzDa nur die Uebernachtung bezahlt haette und dass das Fruehstueck separat bezahlt werden muesste. Naja dann heute kein Fruehstueck! Schnell noch Geld tauschen, einen Kaffee und ein Hoernchen aus dem Mini-Markt und dann ab in die Halle! Auf dem Weg an die Halle kommen wir an einer Tankstelle vorbei! Bei den Preisen macht Autofahren noch Spass
Zurueck zum gestrigen Abend. Im Euroclub war gestern die Laenderparty der Schweizer und San-Marinesen. Die Stimmung war ganz gut und da wir mal einigermassen puenktlich waren, gab es auch noch ein paar Haeppchen zu essen und ein freies Bier. Das zweite durfte man dann wieder selbst bezahlen.
Die SinPlus sagen 3 Titel aus ihrem aktuellen Album und natuerlich: "Unbreakable". Der Head of Delegation von San Marino begruesste die Anwesenden, um dann das Mikro gleich an Ralph Siegel weiter zu geben. Er praesentierte die 3 Siegervideos, die bei Facebook den Wettbewerb fuer das beste Video seines Liedes gewannen. Anschliessend
sang Valentina noch 2 italienische Titel.
Horst

 

Team

 

Partytreffen...

 

Boto

 

Eva Boto... aus der Serie sehen und gesehen werden...

 

GRE

 

auch Eleftheria ist dabei...

 

SMA

 

die Party fuer Valentina....

 

MTG

 

Euro-Neuro... im Glitzerfummel...

 

P1010366

 

Gabriel von SinPlus auf der Buehne...

 

Siegel

 

Ralph Siegel mit seinem Schuetzling...

 

HOrst

 

die Partyindianer: Trackshittaz and me ;-)

 

EC 4

 

Blick auf die Party....

 

Tankstelle

 

da macht tanken noch Spass: Diesel 45 Cent, Benzin 55 und Super 60 Cent...

 

______________________________________________________________________________

 

Wie konnte mir DAS denn bisher entgehen???!!! Anri aus Georgien ist das personifizierte Schreckgespenst mitsamt seiner Crew. Unglaublich!! Erst kommt er wie ein Moench in roter Kutte mit billiger weisser Kordel auf die Buehne gewackelt, um sie sich dann vom Leib zu reissen - darunter traegt er Swarowski auf schwarzem Pullover oder so was...das kommt mit den wasserstoffblonden Haaren natuerlich hervorragend. aeh....
Aber der Hammer sind seine Backgroundtussen, die ungefaehr dasselbe tragen wie die Polinnen in letzem Jahr, nur schwarz statt weiss und aeusserst knapp mit Beinahe-Blick ins Biotop. Billig, billiger, Georgien! Aber waehrend dann eine sechste Person wie ein Derwisch in rotem Fetzen ueber die Buehne wirbelt, koennen sich die Background-Flittchen noch irgendwas silberweisses Fluegel- und Umhangartiges aus dem Mieder pulen. Man zieht sich also letztlich AN und nicht noch weiter aus... aber das waere auch kaum noch gegangen. Definitiv auf der nach unten offenen Georgien-Skala ganz weit unten! Vom eigentlichen Lied "I'm a Joker" mal ganz zu schweigen.
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Roman kommt offensichtlich auch bei den azerischen Maedels gut an. Unsere junge Nuesse- und Obstausteilerin geriet regelrecht ins Schwaermen als sein Name fiel. Auf der Party traf ich gestern eine Betreuerin der deutschen Delegation. Auch sie war ganz angetan von ihm und zeigte dies auch deutlich mit ihrem T-Shirt auf dem in grossen Lettern prangte "VOTE FOR ROMAN".Markus

 

Rücken

 

______________________________________________________________________________

 

Momentan laeuft die Probe der Georgier. Eine Nummer, die mich nicht begeistert, auch wenn sie wider Erwarten ins Finale kommen sollte. Anri startet als "roter Moench", um dann beim Break ganz in Schwarz weiter zu machen. Seine Saengerinnen haben anscheinend die Kostueme der Polinnen vom vergangenen Jahr ersteigert und schwarz eingefaerbt. Ab dem Mittelteil taucht dann eine ganz in rot gekleidete Taenzerin auf, waehrend die im schwarzen Leder gekleideten Saengerinnen nichts ausziehen sondern dieses Mal einen Fransenumhang anlegen!  noch die Tuerkei und dann wird es Zeit fuer Romans ersten Auftritt. Horst

 

GEO

 

______________________________________________________________________________

 

Der griechische Auftritt ist definitiv nicht irgendein Getanze! In meinem Fach fand ich eine Pressemitteilung, die Auskunft ueber die Performance gibt. Der Choreograph Konstantinos Rigos liess sich bei den Bewegungen von Eleftheria Eleftheriou und ihren Taenzern von Sandro Botticellis Gemaelde "Die Geburt der Venus" inspirieren. Die Handbewegungen entlieh er sich den Statuen der "Venus von Milo" und dem "Sieg von Samothrace". Merkwuerdig, beide Statuen haben keine Arme, geschweige denn Haende... Markus

 

______________________________________________________________________________

                               

So! Roman Lob hab geprobt und hat seine Sache gut gemacht. Natuerlich hat auch die deutsche Probe mit einer ganzen Stunde Verspaetung angefangen, da man einfach das Pult fuer die Punktevergabe bzw. Bekanntgabe derjenigen Semifinalisten, die weiterkommen, nicht abmontieren konnte oder wollte. Wer weiss das hier schon!?
Deutschland kommt mit Band auf die Buehne, und zeigt die klassische Kombi von Saenger, E-Gitarre, Drums, Bass und - man beachte! - Fluegel (nicht Keyboard). Ich bin war der Meinung, dass jemand wie Roman Lob auf dem Schirm wesentlich besser kaeme ohne Band, aber so, wie er hier in Szene gesetzt wurde, ist das in Ordnung. Es gibt sehr viele Close ups und wenn die Band im Bild ist, stoert das eher nicht. So hat der Zuschauer die Moeglichkeit, neben Lobs samtener Stimme auch seine samtige Ausstrahlung zu bewundern, die hier im Pressezentrum so einige azerische Maedels schmelzen laesst: "Those eyes!!!" Und er singt wirklich richtig gut! Als Hintergrund hat man sich hauptsaechlich auf Scheinwerfer und Lichter beschraenkt. Ein paar blinkende, in Orange gehaltene Lichter, die so ein wenig nach Grossstadtlichtern oder Autoruecklichtern durch Regenscheiben gesehen, aussehen und keineswegs stoeren, runden das Bild ab. Also Fazit nochmals: Gut gemacht! Ob man das Lied mag oder nicht, das war richtig klasse in Szene gesetzt!
Joerg

______________________________________________________________________________

 

So, dann will ich mal was ueber die erste deutsche Probe schreiben.
Das Fazit gleich vorweg. Roman macht das sehr gut. Schon beim Einsingen stimmte jeder Ton und alle Proben liefen dann stimmlich einwandfrei! Respekt, das haben wir nicht immer so erlebt, also ... in den vergangenen Jahren.
Er war betont unkonventionell - natuerlich mit Muetzchen. Vom Brusttattoo hat man nicht die Bohne gesehen, damit auch die Damen mit Mutter- oder gar Grossmutterinstinkt anrufen (interpretiere ich da jetzt mal so...)
Die Lightshow, oder auf gut deutsch die Lichtillumination war auch sehenswert. Es war jetzt sicher kein Act, der mich vom Stuhl reisst, aber das hatte ich ja auch nie erwartet. Mir ist es jetzt sogar ganz egal, welchen Platz er belegt, denn eine Blamage ist "Standing still" in keinem Fall. Bernd

______________________________________________________________________________

 

Roman absolviert mit fast einer Stunde Verspaetung seine erste Probe. Beim ersten Durchlauf hat er einen kleinen Aussetzer (verschluckt oder ), was ich als Einsingen werte, aber dann geht es souveraener durch alle folgenden Proben. Der Gaensehauteffekt, der sich bei mir einstellt bleibt auch noch nach der Probe. Thomas D bringt zum Ende der Probe noch einige Klamotten um das richtige Outfit fuer Samstag auszuwaehlen. Horst

 

______________________________________________________________________________

 

Lob 6

 

ein souveraene Vorstellung von Roman...

 

Lob 1  Lob 2

 

Thomas D... testet mit Roman die TV-Tauglichkeit der Kleidung...das blaue oder graue Shirt ????

 

Sitze

 

Hier werden die ca. 6600 Stuehle im Innnenraum mit Nummern verstehen, damit dann ab Dienstag jeder seinen Platz findet. Ddie Volunteers sollten diese Aufgabe eigentlich uebernehmen, wo sind sie?

 

Momentan probt gerade Anggun. Stimmlich ist das Ganze perfekt. Die Turnuebungen der Herren mit freiem Oberkoerper sind noch nicht so ganz perfekt. Die Hebefiguren sehen noch nicht so elegant aus. Da wir das finale Outfit noch nicht gesehen haben, koennen wir nur spekulieren ob der Kleidanhang, die gleiche Rolle wie beim Siegerlied 2003 spielen wird! Sorry, Horst

______________________________________________________________________________

 

Der Pressekonferenzsaal bei der deutschen PK war gut gefuellt. Roman war sichtlich nervoes, ein wenig ueberfordert und aufgedreht. In deutlichem "deutschen" Englisch beantwortete er die Fragen. Einmal musste sich der Leiter der deutschen Delegation Torsten Amarell einschalten. Eine azerbaidschanische Journalistin fragte, warum er hier vor Ort keinen nicht-deutschen Journalisten Interviews gewaehre. Amarell antortete ausweichend, dass er bereits im Vorfeld auch in auslaendischen Shows aufgetreten sei und Interviews gegeben habe, es stuende keine Strategie dahinter. Eine moegliche Arroganz, die in der Frage mitschwang, konnte Roman durch sein Auftreten jedoch wettmachen. Er sang "ganz spontan" - zufaellig war ein Gitarrist anwesend - "Standing Still" und erntete dafuer auffallend viel Beifall. Wirklich spontan stimmte er dann noch auf Bitte eines Journalisten "Conflicted" an. Ansonsten war zu erfahren, dass es sich nicht besonders fuer Fussball interessiert und an seinem Mikrofon-Tattoo "Never fearful always hopeful" steht.Wenn er gewinnt, moechte er eine Flasche Jaegermeister trinken. "Nicht auf Ex", wie er eilig nachschob. Markus

______________________________________________________________________________

 

Roman wird von einer aserbaidschanischer Reporterin gefragt ob er Eldar kennt? Er sagt das er Eldar kennt und ihn bei der WOK-WM getroffen hat. Fussball sei nicht so sehr sein Ding. In Baku will er vor allem sehr viel Spass haben. Mit Lena hatte er auch vorher gesprochen und ihr Rat: Bleib cool, sei Du selbst und singe dein Lied. Auf die Frage ob er auch "Standing Still" sei, wenn er gewinne, antwortet er, dass er dann eine Flasche "Jaegermeister" trinken werde. (Gelaechter bei den deutschen Vertretern!" Zum Schluss darf er auf Wunsch eines finnnischen Journalisten noch "Conflicted" singen. Horst

 

Lob 3  Lob 4 

 

Lob 5  Lob 7

 

______________________________________________________________________________

 

Mein persoenlicher Favorit ist Italien, also war ich gespannt auf die Probe. Nina Zilli steht auf der Buehne zunaechst ein wenig wie einst Gigliola Cinquetti, aber wenn die Musik losgeht, merkt man, dass in ihr sehr viel Energie steckt. Der Auftritt ist minimalistisch, was gut zur Ausstrahlung der Saengerin passt. Im Hintergrund hat sie zwei Saengerinnen und einen Saenger, die zunaechst links von ihr standen, im letzten Durchlauf aber auf die rechte Seite verfrachtet wurden. Beides sah m. E. gut aus. Bin gespannt, fuer welche Variante sie sich entscheiden. Im Hintergrund laufen in Schwarz-Weiss permanent Muster der Opart. Fuer mich war das sehr stimmig - und die Frau hat echt eine Roehre und wuppt die Nummer ganz allein. Toll.

______________________________________________________________________________

 

Und waehrend ich das schreibe, macht sich der Gastgeber auf der Buehne bereit. Schneewittchen oder weisser Schwan aus Schwanensee singt mit azerischer weiblicher Landbevoelkerung direkt vom Kartoffelausgraben importiert.... sieht jeden Fall auf den ersten Blick so aus! Bis spaeter
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Anggun sagt, dass sie seit 5 Monaten mit dem Gedanken an den ESC einschlaeft und aufwacht. Bruno Berbier stellt ausfuehrlich alle Mitglieder des Teams vor, wobei er ausschweifend auch den Werdegang der Taenzer beschreibt. Weiter sagt er, dass es dieses Jahr erstmals einen europaweiten Einsatz eines franzoesischen Beitrags vor der Eurovison gegeben haette. Eine Diaet hatte sie momentan wegen des Stresses nicht noetig, da sie momentan keine Zeit zum Essen haette, was ja auch nicht sehr gesund sei. Von Aserbaidschan haette sie bisher wenig gewusst und auch erst durch den Sieg von Ell & Nikki im vergangnen Jahr haette sie sich mehr mit dem Land beschaeftigt. Sie sagte sie haette eine Eigenart: In jedem von ihr gedrehten Video sei ein Tier, am Liebsten ein exotisches aufgetaucht. Das Video von "You and I" sei mit einem israelischen Team entstanden. Zum Abschluss der Pressekonferenz gibt es noch eine Tanzeinlage.

 

FRA

 

______________________________________________________________________________

 

Momentan absolviert Spanien gerade seine Probe bevor Engelbert dann den Abschluss macht. Die Proben sind um fast 2 Stunden verspaetet. Seit 19.00 Uhr (hier) ist der offizielle Empfang des Buergermeister im Euro-Club. Von diesem Empfang werden wir dann morgen berichten.

Pastora singt ihren Song ohne stimmliche Probleme, aber leider ist mir das Lied zu altbacken!
Ueber das Outfit laesst sich momentan noch nichts sagen, da dies die erste Probe ist.

Horst

______________________________________________________________________________

 

Hier nochmals eine Info fuer alle, die ein Fan-Ticket-Packet bestellt haben. Ticketmaster haben heute eine E-Mail an alle Besteller verschickt. Diese Mail betrifft alle, die kein Fan-Ticket-Packet bestellt haben! Die Fan-Ticket-Pakete werden von Elvira und mir verteilt. Sobald wir die Infos haben wann wir die Tickets bekommen melden wir uns sofort bei Euch per Mail und auch im Forum hier
Wir koennen auch nur auf die Infos reagieren die wir hier vor Ort bekommen!
.... alles wird gut.... wir tun unser Bestes, damit wir Euch alle zufrieden stellen koennen.... Horst

______________________________________________________________________________

 

Da es jetzt dringend Zeit wird, zum Welcome Empfang zu gehen, der schon angefangen haben muss, werde ich morgen Vormittag von Spanien und UK berichten. Nur kurz zur Orientierung: Spanien bringt gesanglich eine sensationell gute Nummer. UK ist dagegen optisch und gesanglich eher in der tragischen Liga....
So long
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Die erste Probe von Engelbert laeuft gerade. Das Buehnenbild ist schlicht gehalten. Er wird von einem sitzenden Gitarrenspieler und einem tanzenden Paar umrahmt. Es scheint so, das Engelbert die Puste ausgeht. Die hohen Toene versemmelt er komplett und bei der dritten Probe hat er stimmliche Probleme. Hoffen wir mal, das das bei den kommenden Proben besser wird, ansonsten sehe ich die Briten am Samstag ziemlich unter ferner liefen....

 

GBR

 

Mit diesem Statement moechte ich mich ziemlich geschafft fuer heute von Euch verabschieden. Ich wuensche Euch einen schoenen abend! Wir melden uns dann morgen wieder mit Info's zur offiziellen Eroeffnungsparty.
Horst

______________________________________________________________________________

 

Komme gerade vom offiziellen Empfang. Die Eröffnungsparty wurde nicht vom Bürgermeister der Stadt, wie sonst üblich, sondern von Jon Ola Sand eröffnet. Es gab ein Wiedersehen mit Ell & Nikki und Alexander Rybak. Anschließend traten dann Künstler des diesjährigen Wettbewerbs auf. Da wir mal wieder gerade aus dem Pressezentrum kamen und keine Zeit für Abendessen, hatten wir uns auf Essen beim Empfang gefreut, aber das war wohl nix. Ausser Bier, Wein und Softgetränken gab es nichts. Selbst ein Saft musste mit 3 Manat bezahlt werden. (Soweit erst mal: bin jetzt müde da wir ja schon 3 Stunden weiter sind und deshalb melde ich mich morgen früh mit Bildern hier wieder!) , Horst

 

 


 

SONNTAG, 20. MAI 2012

 

Der Administrator hat ja schon den Stream gepostet. Dennoch von mir mein persoenlicher despektierlicher Kommentar zur letzten Probe des gestrigen Tages: UK! Engelbert hat eine Frisur, die man kaum beschreiben kann, mit Koteletten so buschig, dass sich ein Nagetier darin wohlfuehlen wuerde. Und dann die Klamotten! Das mag unglaublich spiessig klingen, aber ich finde, dass sich ein 76-Jaehriger zwar nicht in orthopaedische Struempfe oder in Kleidung der Farben Hornhaut und Kassler werfen muss, aber wie ein 20-Jaehriger muss man sich nun auch nicht gerade anziehen. Unpassend in jeder Hinsicht. Gesanglich war das auch eher grottig. Dabei hat Engelbert die Kraft und die Hoehe in den Toenen. Leider lag er immer zum Teil sogar richtig deutlich daneben... Das Setting des Songs ist schoen. Ein Gitarrist auf Hocker und ein tanzendes Paar. Bisweilen etwas kitschig, aber unaufdringlich. Man kann ihm nur die Daumen druecken, dass er seine Toene noch in den Griff bekommt und man ihm etwas Vernuenftiges anzieht. Da er die Eroeffnungsnummer am Finalabend ist, wird ansonsten der eine oder andere direkt den Ausschaltknopf druecken...
Ganz anders Spanien. Das Lied ist vielen zu altbacken, zu sehr 70er oder 80er....Ja, das stimmt auch. Und wer so was nicht mehr hoeren will, hat mit diesem Beitrag auch ein Problem. Was man aber neidlos anerkennen muss, ist die Kraft in der Stimme Pastoras. Die hat gestern so stimmgewaltig gesungen, dass die Frisuren der Journalisten gefuehlte drei Meter nach hinten flogen. Und dabei hat sie m. E. noch nicht mal alles gegeben. Quedate Conmigo wird begleitet von fuenf Backgroundsaengerinnen, die erst im Laufe der 2. Haelfte des Songs auf die Buehne kommen. Sehr dezent. Mir gefaellt's.
So - und nun auf zur ersten Probe des Tages: Estland!

Man konnte es ja nicht anders erwarten - es gibt wieder eine Verzoegerung, und zwar bereits VOR der ersten Probe. Um eine ganze Stunde! Der Intervall-Act mit folkloristischem azerischen Nachwuchs haengt... die Kamerapositionen sind noch nicht richtig festgelegt, dann noch mal trommeln und huepfen in bunten Kleidern... und evtl. irgendwann mal die estnische Probe.
auf dem Weg zur Halle heute nur eine Kontrolle, kein Taschenoeffnen und ein LAECHELN des beigen Security-Manns... und beim Einlass ins Pressezentrum musste nicht mal ein Probefoto mit der Fotokamera gemacht werden...
Aserbaidschan bleibt sich treu - jeden Tag etwas anderes. Reichlich willkuerlich.
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Ja, die "Welcome Party" war von schon etwas ganz Besonderes. Freies Essen und Getraenke waren angekuendigt, das war, wie soll man sagen, irgendwie schon und irgendwie auch nicht so. Und damit irgendwie typisch Aber dazu spaeter. Ab 19:30 Uhr stand ich am roten Teppich, um mir den Einlauf der Delegationen mal anzuschauen. Um 19:00 Uhr sollte es losgehen. Wie ich hoerte, lag da noch kein roter Teppich. Aber an schnelle Improvisationen hat man sich hier ja gewoehnt.

Es gab zwei Zuschauerbereiche, einer fuer die akkredetierte Presse und einer fuer nicht-Akkredetierte. Dort standen ca. 100 Einheimische und jubelten insbesondere Roman und Jedward zu. Insgesamt haette ich aber mit mehr Andrang von Presse und Zuschauern gerechnet. Einige Bereiche wurden offenbar noch mit Volunteers und eilig herbeigebrachten Fahnen aufgefuellt.

Die Stars und Sternchen schritten den roten Teppich entlang und wurden direkt vom einheimischen TV zu einem Interview abgefangen. Ein paar Meter weiter begruessten sie Nikki, sowie die Moderatoren Ell, Leyla Aliyeva und Nargiz Berk-Petersen. Den Damen war es in ihren Abendkleidern sichtlich zu kuehl, da der Wind auffrischte. Bei Romans Ankunft kreischte es aus der Menge der Azeris. Vermutlich weibliche Teenies, wir hatten ja schon mal geschrieben, dass er bei den jungen Maedels hier gut ankommt. Gerechterweise muss man sagen, dass der Kreischpegel bei Jedwards mindestens genau so hoch war.

Und die Fashion? Augenfaellig waren bei den Damen wuchtige High-Heels, mit denen man ohne Weiteres jemanden erschlagen koennte. Bei den Herren sind enge Hosen Pflicht, dazu gepflegte Schuhe, aber bitte strumpflos.

Die Anzahl an - sichtbaren - Sicherheitskraeften hielt ich fuer angemessen. Da hatte ich mit mehr gerechnet. Bei Einlass in den Euroclub wurden wie gewohnt die Taschen durchleuchtet und man musste eine Sicherheitsschleuse passieren. Die Sicherheitskraefte waren hier schlicht vom Andrang ueberfordert. Selten wurde ein Blick auf den Monitor mit den durchleuchteten Taschen geworfen.

Der offizielle Teil der Party wurde von Jon Ola Sand eingelautet. Etwas irritierend, kein Oberbuergermeister, keine Schirmherrin. Moeglicherweise ein geschickter Schachzug, um jeglichen Zusammhang zur Politik nach Aussen hin zu vermeiden!

Wir holten uns zunaechst mal ein paar Getraenke, und schon nahm die Verwirrung ihren Lauf. In der Einladung war von kostenlosen Getraenken und Snacks die Rede. Ich bestellte eine Cola und einen Weisswein und bezahlte nichts. Stephan bestellte eine Cola und einen Weisswein (genau, das Gleiche!) und musste zehn Manat bezahlen. Geruechte machten die Runde, ob und wenn ja welche Getraenke denn nun kostenlos seien. Schilder gab es nicht und die Kommunikation mit der Thekenmannschaft war aeusserst schwierig. Macht auch nichts, denn eigentlich wollten wir ja etwas essen, da wir vorher nicht mehr dazu gekommen waren.
Die Suche nach einem Buffet begann und blieb erfolglos. Angeblich wurden Kellner mit Haeppchen gesehen, die sie herumreichten. Fehlanzeige. Im improvisierten "Restaurant" im Untergeschoss war es brechend voll und da hatten wir ja schon am ersten Abend schlechte Erfahrung gemacht. Wir ueberlegten schon zu gehen, so wir zum Beispiel Jedward.

Aber wir schauten uns zunaechst die Auftritte einiger Kuenstler mit ihren diesjaehrigen ESC-Songs an. Die Stimmung war recht gut, allerdings stand nur eine ueberschaubare, feiernde Menge vor der Buehne. Sogar Roman trat auf! Damit hatten wir gar nicht gerechnet, da die deutsche Delegation sich in den letzten Jahren eher rar gemacht hat. Immerhin war diesmal der einzige der BIG 5! Seeeehr speziell war Montenegros Rambo Amadeus. Sein Song "Euro Neuro" konnte man in dem, was ehr live spielte nicht erkennen. Aber er ist ja fuer seine Improvisationen bekannt. Seeeehr Geschmackssache.

Nach den Auftritten versuchten wir nochmal unser Glueck im "Restaurant". Und tatsaechlich hatten wir einen Tisch - und fast noch wichtiger - einen Kellner erwischt. Die wuselten zwar haufenweise herum, organisiert sah das aber nicht aus. Also bestellten wir "Spaghetti Bolognese" und vier mal "Pizza Pollo". Wir bekamen eine kalte Lasangne und vier mal Cheeseburger mit Pommes. Ah ja, dafuer aber sehr schnell. Die Lasagne konnten wir noch umtauschen, fuer die Cheeseburger waren wir dankbar, hauptsache was zu essen Wir hatten ja noch Glueck. Wie wir hoerten wurden andere VOR uns schon abgewiesen, da die Kueche schon geschlossen sei!? Kaum hatten wir bezahlt, kam Elvira vorbei. "Wie, ihr habt bezahlt?" Fuer andere waere das Essen frei gewesen! Ok, das muss man hier nicht alles verstehen, aber wir waren endlich satt.

Also auf zur Tanzflaeche, denn DJ Ohrmeister war angekuendigt. Denkste! Sein Einsatz wurde gestrichen, also wieder keine ESC-Musik zum Abtanzen. Sehr schade! Markus

 

______________________________________________________________________________

 

 

Zilli 

 

Nilli Zilli im Interview

 

Anmary

 

eine sehr offenherzige Anmary...
 
 
Joan

 

Joan... from the "Fetherland"

 

Rybak

 

Alexander Rybak... so wie wir ihn lieben...

 

Pastora

 

Pastora.... so theatralisch wie ihr Lied

 

Ivi

 

Ivi in Pose....

 

Sabina

 

Sabina darf natuerlich nicht fehlen...

 

Sofi

 

Sofi aus Bulgarien...

 

Markus Jörg

 

Markus und Joerg im Partygewuehle...

 

Soluna

 

 Soluna auf der Bühne...

 

______________________________________________________________________________

 

Bevor ich in zwei Stunden leider das Gelaende mit Markus verlassen muss, weil wir nach Deutschland zurueck muessen, lege ich mich mal flugs persoenlich fest. Meine 12 Punkte gehen dieses Jahr an Estland (Und die 10 dann wohl an Italien...). Ott Lepland legt hier eine tolle Probe nach der anderen hin. Er steht nach wie vor fast allein auf der Buehne, nur seine Backgroundsaengerin steht schraeg hinter ihm. Beide stehen im Lichtkegel eines Spotscheinwerfers, bevor dann im 2. Teil die Musik anschwillt und sich auch der zunaechst dunkle HIntergrund in buntes Allerlei mit fliegenden Rosenblaettern verwandelt. Das nimmt man auf den Monitoren aber kaum wahr, weil Ott Lepland ueberwiegend - wie gestern auch Roman Lob - hauptsaechlich in Close Ups gezeigt wird. Gut so. Ich hoffe, dass der Song zumindest ueber die Jurys ins Finale kommt.


Dagegen ist mit der Slowakei zumindest vom Outfit her das Glamrock-Zeitalter zurueckgekommen. Dabei schreit dieses slowakische Wesen die ganze Zeit seinen rockigen Titel ueber die Buehne, als haette es einen Darmverschluss. Im Gesicht ist Max Jason May eher die verunglueckte Version einer slowakischen Transe. Bei diesem Lied wird einem irgendwie klar, warum jener Schlachter-Horrorfilm "Hostel" nur in der Slowakei spielen kann. Entsetzlich! Meine Pistazienkerne verschliessen sich gerade wieder, wenn sie diesen Wahnsinn hoeren....aaaaaaaaaaaaarrrrghhh....!!!!!!!!!
Joerg

 

Max Jason

 

______________________________________________________________________________

 

Ach, was soll ich denn da noch zu gestern schreiben. Die "Earlybirds" haben es mir ja schon geradezu vorweg genommen.
Nein, der Empfang zaehlt nicht zu den schoensten, die wir bislang hatten. In meinem Ranking bleibt da Oslo auf Platz eins!
Auf der einen Seite ist es ja sehr fuersorglich, nicht so viele Kohlehydrate auf die Nacht anzureichen, aber mit Loch im Bauch feiert es sich ja auch nicht sooooo dolle!
Dafuer waren alle da. Und da gab es echt einige ganz charmante Teilnehmer. Joan Franka zum Beispiel, die war sehr herzlich. Die Jedwards kasperten natuerlich wie immer rum und da ich diesmal ganz nah neben ihnen stand, habe ich auch gesehen, dass da kein Bartwuchs vorhanden ist. Durch das Puder schimmerte so ein bisschen Kinn-Flaum. Ich kann gar nicht glauben, dass die beiden aelter als 15 sind.
Die Lettin (Beautiful Song) hatte einen Ausschnitt mit Quarktaschen-Einblick, da wurde nicht mit Reizen gegeizt.
Aaaaaber, the one and only Roman war der Held am roten Teppich. Als er aus dem Bus stieg, krischen alle weiblichen Azeris. Ich dachte, ich seh und hoere nicht richtig. Und das dollste, Roman ist auch gleich zur Masse hin und hat sich den Fans gewidmet, sehr zugewandt, was uns in den letzten beiden Jahren von unserer Teilnehmerin ja sehr verwehrt blieb.
Und der Slowake wurde von mir gar nicht erkannt, da er aussah wie eine Frau, aber ungelogen!!!! Metrosexuell ist ja das eine, aber dieses Make-up und die leichte Dauerwelle sorgten fuer eine ungewollte Tarnung und dabei ist er ja als Mann ein rechter Hingucker!
Ganz unter den Fittichen von Christer Bjoerkmann stand uebrigens Loreen. Als ich ein Foto mit ihr machen wollte, hat sie Christer erst mal gefragt, ob das ok sei. Mir war sie echt ein bissl zu abgefahren geschminkt. Ich glaube die Alte ist auch einfach ein bissl durchgeknallt.
Der Georgier wirkt uebrigens fast so, als haette er auf das ganze hier keinen Bock. Aber ich sehe es schon kommen, der kommt am Ende doch wieder ins Finale.
Und sehr zugewandt ist auch Ott Lepland. So ein charmanter Teilnehmer. Wenn der ne gute Startnummer bekommt, wird er der haerteste Konkurent fuer Roman Lob.

Mit Roman hatte ich gestern uebrigens auch ein kurzes Interview. Seine Lieblingslieder sind uebrigens Schweden, Norwegen und Daenemark.

Bernd Ochs

______________________________________________________________________________

 

Wie schon gesagt, praesentiert sich Ott sehr selbstsicher und souveraen. Gefragt nach seinem Geburtstag gibt er erst an ihn nicht gefeiert zu haben. Sein Head Of Delegation erinnert ihn daran, das er ja gestern noch ein Konzert gegeben habe. Alles lacht: er versichert nicht betrunken gewesen zu sein und es einfach nur vergessen zu haben, aber ansonsten habe er ihn sehr ruhig, also anders als sonst gefeiert. Sein Lied wurde zusaetzlich in englisch, spanisch und russisch aufgenommen. Er hat sich fuer estnisch entschieden, da er sich gefuehlmaessig in dieser Sprache am Besten ausdruecken koenne und auch die Zuschauer in Estland diese Version gewaehlt haetten. Heute praesentierte er sein Lied zudem in verschiedenen Abwandlungen. Er will im Halbfinale spontan entscheiden ob er eine solche Abwandlung einsetzt. Horst

 

Ott PK


 

Max Jason Mai sagt, dass er die zweite Probe gut fand und sich jetzt heimich auf der Buehne fuehle. Probleme habe er nur mit den Haaren, da er keinen Stylisten habe und es heute morgen irgendwie nicht so richtig hinbekommen habe. Er wird gefragt ob sie als Rock'n'Roll-Band nicht lieber live singen wollen. Er bedankt sich fuer die Frage und sagt, dass dies mit ein Grund sei weshalb sie nicht frueher in anderen Laendern bei Vorentscheidungen und Veranstaltungen aufgetreten seien. Ansonsten gibt keine Neuigkeiten.... Horst

 

May PK

 

_____________________________________________________________________________

 

So, waehrend gerade die Litauische Probe mit Love is Blind und Augenbinde auf, Augenbinde ab ueber die LED-Wand flimmert, muessen Markus und ich uns leider verabschieden aus dem Pressezentrum. Die Woche ging schnell herum, eigentlich viel zu schnell. Wir freuen uns dann auf die Semis und das Finale am Bildschirm in Deutschland und sagen Danke fuers Lesen.
Bis irgendwann mal wieder
Joerg

______________________________________________________________________________

 

Ich sage Danke! Es war schön, von euch zu lesen, das hat mir das Zuhausebleiben doch etwas erleichtert , kommt gut zurück, bis nächste Woche! Michael

 

______________________________________________________________________________

 

Hallo aus Baku,

dann kurz auch noch einmal meinen Senf zum gestrigen Abend und dem bisherigen Probentag:

War ganz nett auf der offiziellen Eröffnung im EuroClub. Ein Buffet gab es nicht, Bier war frei, andere Getränke musste man anscheinend bezahlen. Für eine Cola wollten die 3 Manat... dann eben Saufen... mit leerem Magen... Da kam wenigstens etwas Stimmung im EuroClub auf. Mit die beste Kondition hatten übrigens Vorjahressieger Eldar Qasimov und der türkische Verteter Can Bonomo...

10-15 Landesvertreter traten auf, darunter die Trackshittaz und Roman Lob. Der Junge macht seine Sache wirklich gut, er und "Standing Still" kommen in Baku erstaunlich gut an. Roman geizt nicht mit Lächeln und begegnet den anwesenden Journalisten trotz seiner offensichtlichen Mühe mit der englischen Sprache mit einer Menge Charme. "He is so cute", sagte eine britische Journalistin nach einem kurzen Interview mit ihm. Und das ist er.

Nachdem er aus dem Delegationsbus gestiegen war, drehten die Azeris, die auf einem kurzen Abschnitt ein wenig abseits des Roten Teppichs standen, komplett durch. Die Mädels haben ihn an sich gerissen, umarmt und sogar zu Romans Überraschung geknutscht. Von den anderen Teilnehmern wurde nur Jedward von der einheimischen Jugend ähnlich stürmisch begrüßt. Die meisten Künstler beachteten die Azeris aber auch nicht wirklich.

Die angekündigte PR-Offensive der deutschen Delegation trägt übrigens Früchte... oder Fahnen. Fleißig wurden "Vote for Roman"-Fahnen verteilt, die man überall im Pressezentrum und bei der Eröffnung gesehen hat. Viele Fans und Journalisten vor Ort haben "Standing Still" in ihrer Favoritenliste. Ob es dann am allerdings am kommenden Samstag beim Finale etwas wird? Ich bin nur vorsichtig optimistisch und rechne aktuell mit einem Platz im Mittelfeld. Eine endgültige Prognose wird man aber wohl erst Freitagabend abgeben können.

Mütze oder keine Mütze beim Finale? Nach eigenen Angaben wird Roman beim Finale höchstwahrscheinlich MIT Mütze auftreten. Ist ja auch sein Markenzeichen. Ich habe ihn hier noch nicht ohne Mütze gesehen und das bei knapp 30 Grad...

Das Bayern-Spiel wurde übrigens auch im azerischen Fernsehen übertragen. Wir hüllen den Mantel des Schweigens darüber.

Kurz zu den Proben heute: Der Este macht einen klasse Job und wird bei guter Startnummer auch im Finale weit oben landen. Was für eine Stimme... Potenzieller Jury-Liebling... Den Slowaken sehe ich nicht so kritisch wie manche andere. Ich mag die Nummer, die Performance ist auch nicht schlecht und auch Freunde der nackten Haut werden auf ihre Kosten kommen... Dass bei so einer Nummer nicht jeder Ton sitzen kann, sollte klar sein. Das Töne treffen ist auch das Problem von Tooji. Tanzen und Singen... das klassische Eric-Saade-Problem... Dass er eigentlich singen kann, bewies Tooji mit einer Akkustik-Version von "Stay" auf seiner PK. Ich mag den Beitrag, ich hoffe, er kommt ins Finale, obwohl das bei dem ost-lastigen zweiten Semi keine Selbstverständlichkeit ist. Pyro-Technik ist in der Halle offenbar nicht erlaubt, alle Acts, die ich bisher gesehen habe, kommen ohne aus... Bei dem Tankstellengeruch neben der Crystal Hall vielleicht auch besser so...

Bosnien finde ich ein wenig langweilig. Die Künstlerin, die sich während der Nummer vom Flügel zum Vordergrund der Bühne bewegt, erscheint mir spröde. Litauen habe ich eben nur kurz aus dem Pressezentrum aus gesehen. Not my cup of tea, aber die Inszenierung mit Sichtschutz und tanzenden Menschen auf der Videowall hat schon etwas... Bin nun auf die Big 5 und den Gastgeber gespannt...
Benni

 

______________________________________________________________________________

 

Engelbert hat gerade seine zweite Probe hinter sich gebracht. Das klang alles schon besser als gestern, jedoch im zweiten Teil des Liedes wird es duenn und das Ganze hoert sich etwas schraeg an. Mal schaun wie es wird, vielleicht wird es ja noch besser.
 

Engelbert 

 

Engelbert... heute mal altersgemaess gekleidet...

 

Waehrend ich auf PK von Engelbert warte, laeuft gerade die 2. Probe der Italiener. Nina traegt ein dunkblau glitzerndes Kleid. Die Mimik und Gestick is okay, nur ist mir der Titel doch etwas zu statisch auf der Buehne praesentiert. Da fehlt mir ein Taenzer. Die 3 Backgroundsaenger sind mir da zu wenig. Da schaun ob da noch was kommt.

Der zweite Probendurchgang der Franzosen geht fluessig ueber die Buehne. Souveraener Vortrag von Anggun und gute Tanzeinlagen.

Engelbert macht erwartungsgemaess eine routinierte PK. Eine schwedische Journalistin sagt, ihn nicht zu kennen. Als Joke faengt er an zu jodeln und sie korrigiert: Schweden nicht Schweiz. An Infos gibt es wenig Neues. Auf dieser "nicht kennen-Nummer" reitet er herum, als er alle sein Erfolge aufzaehlt. Die Frage wie die BBC dazu kam Engelbert zu nominieren, beantwortet der Head Of Delegation so, dass man etwas Außergewoehnliches gesucht habe und da sei Engelbert die richtige Wahl gewesen, da er genug Erfahrung habe. Ich denke, da gab es aber auch andere mit genuegend Erfahrung... Engelbert wiederum sagte, er waere in frueheren Jahre fuer England gestartet, sei aber nie gefragt worden. Was sagt uns das...

 

Engelbert PK

 

Momentan flimmert hier gerade die 2. Probe der Azeris ueber den Flatscreen. Die Begeisterung hier in der Halle ist sehr gross, da genuegend Einheimische Journalisten anwesend sind. Sabena traegt ein gelbes Kleid und das Motto: "Light your fire" scheint sich auch auf ihrem Kleid widerzuspiegeln.

 

Pressezentrum 

 

Nina bestreitet ihre Pressekonferenz komplett in einwandfreiem Englisch, da ihre Eltern sie als Kind zum Lernen der Sprache nach Irland schickten. Mit 18 Jahren ist sie dann nach Detroit gegangen. Der Grund weshalb ihr Titel so viele englische Textpassagen aufweist: Sie moechte das moeglichst viele Leute ihre Texte verstehen und italienisch wird nun mal nicht von so vielen verstanden. Die Entscheidung ihren Titel zu wechseln sei ihr sehr schwer gefallen, letztendlich habe sie sich aber dann fuer den Titel ihres neuen Albums entschieden. Erwartungsdruck von seiten der Fans verspuere sie keinen. Lediglich vor ihrem Auftritt sei sie nervoes und habe die beruehmten Schmetterlinge im Bauch. Ihr Motto: Che sara, sara.... Ihre Lieblingssaengerin sei Nina Simone von der sie dann auch "I Got" singt. Der Head of Delegation verspricht im Falle eines Sieges den kommenden Contest auzurichten, was beim anwesenden Publikum fuer Begeisterung sorgt..... Horst

 

Nina Fotowand

 

______________________________________________________________________________

 

Leider immer noch nichts Neues in Sachen Fanticketpakete. Ich soll sie morgen bekommen, weiss aber immer noch nicht wann und kann daher auch noch keinen Uebergabetermin und -ort mitteilen. Elvira

 

______________________________________________________________________________

 

Der erste Durchlauf, wie zu erwarten, ohne stimmliche Probleme. Er traegt eine beige Hose und weises T-Shirt mit unifarbenem grauen Hemd. Fuer den zweiten Durchlauf wird jetzt das Unifarbene Hemd mit dem "Holzfaellerhemd" und schwarzer Muetze getauscht.... Dritter Durchgang jetzt mit unifarben blauem Oberteil.... und grauer Muetze...

Gleichzeitig laeuft hier momentan die PK der Azeris. Elvira ist jetzt da mal hin...

Auch der dritte Durchgang, den ich heute hier am Flatscreen mir anschaue, kommt gut rueber. Mit persoenlich hat am Besten sein erstes Outfit gefallen. Mal schaun fuer was man sich letztendlich entscheidet....
Vor der dritten Probe gab es technische Probleme. Vierter Durchgang mit grauer Muetze und jetzt nur im blauen T-Shirt. Naechster Durchlauf jetzt im weissen T-Shirt und schwarzem Hemd darueber....
Vielleicht zeigt der NDR ja Fotos vom Outfit und laesst die Zuschauer ueber das Outfit abstimmen Hoffentlich kein schlechtes Omen, das die Proben bisher so gut laufen....   Horst

 

______________________________________________________________________________

 

Noch mal einen guten Abend aus Baku!

Roman hat seine zweite Probe absolviert. Trotz einer rund viertelstündigen Unterbrechung wegen technischer Probleme vor seinem ersten vollständigen Durchlauf hat er sich nicht aus der Ruhe bringen lassen (er setzte sich ans Schlagzeug und alberte mit seiner Band, also die die mit ihm auf der Bühne steht, herum) und nicht einen einzigen schiefen Ton gesungen. Zumindest hat man ihn in der Halle nicht gehört. Vor jedem Durchlauf wurde, wie bereits geschrieben, das Outfit verändert. Da herrscht offenbar noch Unentschlossenheit. Die Probe war die letzte Delegationsprobe des Abends, somit war sie leider nicht wirklich gut besucht.
Man kann von „Standing Still“ nun halten was man will, aber Roman Lob ist ein würdiger deutscher Teilnehmer, auf den man stolz sein kann (da hatten wir ja schon andere…).

Hinter Pastora Soler aus Spanien, die vor Roman startet, wird er es aber nicht einfach haben. Pastora singt wie eine Göttin und wurde von den zahlreichen spanischen Fans und Journalisten frenetisch gefeiert. Anfangs steht Pastora im Scheinwerferlicht, zum ersten Refrain hin, wird der Hintergrund blau und sieht aus wie eine Scheibe, auf die Regen prasselt. Beim letzten Refrain dann wird die Leinwand kupferfarben, der Background taucht auf, die Windmaschine kommt zum Einsatz. GÄNSEHAUT!!! Auf der PK gab es dann zweimal Standing Ovations, einmal beim Einlass und nachdem Pastora ein spanisches Lied angestimmt hatte. Ich finde, Spanien und seine verrückten lauten Fans hätten einen Sieg beim ESC nach langer Durststrecke mal wieder verdient, aber da müssen Jury und Anrufer auch mitspielen… Wenn Europa Herz besitzt, gewinnt das… Aber wahrscheinlich heißt es Samstagnacht dann doch eher „Party – Boom – Boom“… Je weniger sich ein Favorit herauskristallisiert, desto wahrscheinlicher wird das Szenario Moskau 2013...

Sabina Babayeva wurde von ihren Landsleuten ebenfalls gefeiert. Ihr besonderer Gag: Sie trägt ein weißes Kleid, das beim finalen Refrain in gelb, orange und rot angestrahlt wird. Sieht in der Halle beeindruckend aus. Auch stimmlich passt es.

Wenig zu meckern gibt es auch bei Nina Zilli. Tolles Lied, tolle Performance, aber irgendwas fehlt mir… Trotzdem habe ich das Gefühl, dass das viele Punkte bekommen wird. Anggun aus Frankreich besticht durch seine Akrobaten im Hintergrund. Wer achtet bei der Turnerei schon auf das Lied… Bei Engelbert hatte ich bei den Kommentaren zur gestrigen Probe das Schlimmste befürchtet, was ich nach dem ersten Durchlauf auch bestätigen konnte. Aber der ältere Herr steigerte sich von Probe zu Probe. Am Ende hörte sich das schon nicht so schlecht an, wenn denn das Timing stimmte. Begleitet wird Engelbert, der die meiste Zeit in einem Lichtkegel steht, von einem Gitarrenspieler und einem Tanzpaar…

Um die Arena herum schreiten die Bauarbeiten übrigens voran. Mittlerweile sind ungefähr 100 Meter vor der Halle Ticketscanner aufgestellt worden, morgen ist dann bestimmt auch der Bulvar am Kaspischen Meer vollständig begehbar. Aktuell muss man am Platz mit der Nationalflagge vorbei auf das Gelände. Ohne Akkreditierung kein Zugang. Das ist ein Hochsicherheits-ESC oder Hochkontroll-ESC. Jeder so, wie er es mag. Muss man nicht gut finden, gibt einem aber doch ein bisschen das Gefühl von Sicherheit.

Die ausländischen Gäste scheinen in der Stadt sowieso gern gesehen. Wenn die Einheimischen eine Akkreditierung um den Hals baumeln sehen, bekommen sie große Augen, kurbeln zum Teil auch das Autofenster herunter und rufen einem „Welcome to Azerbaijan“ zu oder grüßen freundlich.

Nachdem ich zu Fuß von der Halle zum Hotel gegangen war und ich keine Lust auf Israels Party im EuroClub hatte, entschloss ich, mich unter die Einheimischen zu mischen und noch eine Runde durch die historische Altstadt zu gehen und dann eventuell der EuroVillage einen Besuch abzustatten. Der Sonntag bei den Azeris scheint so etwas wie der Samstag in Mitteleuropa zu sein. Die Straßen sind voll mit Menschen. An einer Dönerbude wurde ich aber von zwei azerischen Studenten angequatscht. Da ich eh noch Hunger hatte, kamen wir ins Gespräch und die Pläne wurden schnell über den Haufen geschmissen. Stattdessen zeigten mir die Jungs einige nette Parks in der Umgebung mit Beleuchtung, Wasserfällen und allem PiPaPo.

Trotz der negativen Berichterstattung der deutschen Medien von Aserbaidschan, sind Europäer und insbesondere Deutsche sehr beliebt in Gastgeberland 2012. Sie hätten zwar andere Pläne, aber es sei ihnen eine Ehre Europäern ihr Land näherzubringen. Das Englisch der Jungs war im Übrigen gar nicht so schlecht. Kommunikation mit Personen über, sagen wir mal 40, ist hier sprachlich nicht möglich. Sie fühlen sich wohl in ihrem Land, obwohl ich den Eindruck habe, dass die Bevölkerung von der hohen Polizeipräsenz und ihrer Willkür recht eingeschüchtert sind. Auf meine Behauptung, dass man hier aber nicht alles fotographieren solle, kam nur ein kurzes Nicken. Gut finden sie, dass in Baku Verbrechen nicht vorhanden seien. Seit der Unabhängigkeit zur Sowjetunion soll es nur einen Amoklauf eines Georgiers an der Universität gegeben haben und sonst keine Vorkommnisse. Wer weiß, ob das stimmt…

Wenn man die politische Situation ausklammert, ist Baku in jedem Fall eine Reise wert. Eine sehenswerte Stadt mit vielen netten Menschen, die dankbar sind, dass Europa auf sie schaut. Ein mulmiges Gefühl bleibt aber.

Morgen und die kommenden Tage werde ich versuchen, mehr von der Stadt zu sehen. Dann stehen die erste Durchlaufprobe und das erste Event vor Publikum an. Ich bin gespannt, wie sich das anfühlen wird. Da muss die deutsche Party, die morgen im Otto Efes Beer Cafe (wo das zum Henker auch sein mag) stattfindet, für mich leider ausfallen. Zweiteilen geht ja leider schlecht.

Gute Nacht aus Baku und Gruß in die Heimat,

Benni

 


 

MONTAG, 21. MAI 2012

 

Guten Morgen und Salam aus Baku,

heute morgen etwas spaeter, da es keine Einzelproben gibt und wir heute mal etwas laenger schlafen wollten. Zudem steht uns heute noch die Ticketausgabe an die Fans bevor. Es tut uns Leid, das wir noch keine Info's hierzu weitergeben koennen, da wir eigentlich um 13.00 Uhr die Tickets bekommen sollten, aber immer noch nichts passiert ist. Fuer uns hier in der Halle ist das nicht so tragisch, da wir uns gegenseitig austauschen koennen. Weniger schoen ist es fuer die nicht akkreditierten Fans, da sie wahrscheinlich wie auf "gluehenden Kohlen" sitzen und auf unsere Nachricht warten. Fuer sie ist der Tag einfach "versaut", da sie sonst nicht viel planen koennen. Wir haben das Problem, das wir zudem nicht wissen ob wir die Tickets einzeln oder aber als Paket bekommen. Wenn wir sie einzeln bekommen haben wir noch etwas Arbeit und muessen die Pakete erst noch zusammen stellen! Soweit dazu....
 

Gestern abend waren wir zu Ralph Siegel ins Hotel eingeladen. Anlaesslich seines 3fachen Jubilaeum's: 40 Jahre beim Eurovision Song Contest (erste Teilnahme mit Edina Pop 1972 "Meine Liebe will ich Dir geben", 6. Platz), 30 Jahre seit Nicole's erstem Sieg fuer Deutschland und der 20ten internationalen Teilnahme im Wettbewerb hatte er viele Fans, Journalisten und Wegbegleiter einschliesslich allen Mitstreitern seines diesjaehrigen Wettbewerbs um sich versammelt. Anders als bei der offiziellen Eroeffnungsparty gab es ein 4-Gaenge-Menue das uns nach dem langen gestrigen Tag in der Halle und dem Pressezentrum gut tat. Nach der Vorspeise eroeffnete er die Party mit einem Kinderchor aus Baku, die 3 Stuecke in aserbaidschanisch vortrugen. Ueber die 4 Flatscreens an den Waenden wurden nochmals (ohne Ton, haette mich auch nicht gestoert) alle national eingereichten Beitraege sowie internationale Sieger wiedergegeben, was mir dann auch wieder mal klar machte, das mich sich seine Lieder seit meinem Fan-Sein stets begleitet haben, verbunden mit vielen netten Erinnerungen an Stars und Sternchen die man mittlerweile vergessen hat.Natuerlich durfte die Promotion fuer Valentina nicht fehlen. Markus Luem, enger Mitarbeiter von Ralph Siegel, hatte sich den Videowettbewerb im Internet ausgedacht. Das Video mit den meisten Klicks auf You Tube stammt aus Island. Zum Abschluss spielte nochmals ein Ensemble aus Aserbaidschan tradionelle Musik.

Gegen Mitternacht machten wir uns mit dem Taxi auf den Weg in unser Hotel, ein Abenteuer wie an den Abenden zuvor. Welche Qualifikation die Taxi-Fahrer hier in Baku haben muessen ist mir ein Raetsel. Wie einige Abende zuvor sind wir wieder in der Stadt umher gefahren bis sich der Taxi-Fahrer entschloss an einem Hotel anzuhalten und dort nochmals bei der Security nachzufragen. Gluecklicherweise hatte ich einen Stadtplan in der Tasche und auch einen Prospekt unseres Hotels dabei. Den Securities zeigte ich dann wo wir hin wollten. Diese uebersetzen unserem Taxi-Fahrer in einem langen Gespraech dann wo er hin muss, was dann auch klappte. ( vergessen: hier beginnt der Orient... )
Alles in allem in netter Abend.
Vielen Dank,Ralph Siegel....

Horst

 

Einladung  

Plaza

 

das Monolit Plaza in Baku....

 

Dinner

 

unsere Runde im stilvollen Ambiente...

 

Siegel copy 

Ralph Siegel.... ein Eurovisions-Dino laesst sich feiern...

 

Preis 1

Ralph Siegel bedankt sich beim Team aus San Marino

 

Mädchenchor

 

die Nachwuchstars fuer Aserbaidschan von morgen?

 

Preis 2

Traditionelle Musik aus Aserbaidschan...

______________________________________________________________________________

 

Da wir etwas ausserhalb wohnen haben wir eine laengere Anreise in die Halle. Anfangs sind wir ca 25 Minuten zu Fuss zur Metro-Station gelaufen, 4 Stationen mit der Metro gefahren, dann wieder ca 15 Minuten zur naechsten Shuttle-Bus-Haltestelle gelaufen, mit dem Shuttle-Bus zum Flaggenplatz gefahren um dann dort mit einem Mini-Bus an die Halle zu fahren. Das kann dann schon mal 2 Stunden dauern, bis man da ist. Seit Ende der letzten Woche haben wir heraus gefunden, das wir mit dem Bus 14, nicht weit vom Hotel entfernt, direkt in die Stadt zur fahren koennen, bis zu einer Haltestelle, an der wir dann, nach entsprechender Wartezeit bis 30 Minuten, in den Shuttlebus umsteigen koennen.

 

Basar

 

Basar hinter der Haltestelle...

 

Bus

 

im Bus: Fahrpreis generell fuer alle Strecken 20 Kepik!

 

Bauboom

 

Baku... eine Stadt im Bauboom....

 

Kleinbus

 
Vollklimatisierter, neuer Kleinbus fuer die Fahrt ins Pressezentrum

 

Kriegsschiff

 

seit einigen Tagen wird die Halle von 2 Kriegsschiffen flankiert. Heute morgen waren auch Wachsoldaten zu sehen.... Die Sicherheitsvorkehrungen werden angezogen....

Da der Euroclub und die Parties hier nur fuer Akkreditierte zugaenglich sind , hier wenigstens Mal die Termine der auftretenden Kuenstler im Euro Village:

 

Plan

 

______________________________________________________________________________


Hallo und viele Gruesse aus dem Pressezentrum in Baku........

das ist jetzt der zweite Anlauf fuer den ersten Forums-Beitrag, der erste stuerzte eben ab......

Ich setze einfach mal an ersten Tag nach den Laenderproben ein. Heute habe ich den Tag fuer einen kurzen Altstadtspaziergang genutzt. Dieser startete an der Metrostation Altstadt (Icheri Sheher). Die Glaspyramide ist ein deutlich sichtbares Zeichen in der Stadt, man merkt den Stolz der Azeris auf die staedtische Metro.

 

Metro 1



metro 2

 

Das Metroeingangsgebaeude

 

Die Altstadt an sich macht weitesgehend einen herausgeputzten Eindruck. Bei meinem ersten Rundgang war sie mir fuer eine Altstadt viel zu proper, heute habe ich dann aber doch noch Ecken gesehen, an denen etwas getan werden muss

 

Altstadt 1  

Handlungsbedarf in der Altstadt....

 

Altstadt 2

        

        ansonsten sieht es eher so aus...eine sehr herausgeputzte Altstadtstrasse

 

Innerhalb der Altstadt liegt der Shirvanshah Palast, ich hatte aber heute keine Lust auf Eintritt und Fotogebuehr. Der Blick vom Eingangsbereich reicht ueber die Altstadt bis zu dem modernen neuen Wahrzeichen der Stadt, den Flame Towers.
 

Türme

 

Die Flame Towers

 

Tor 2

 

am Shirvashan Palace

 

Der Weg ging durch die Altstadt weiter bis zum Jungfrauenturm am westlichen Rand der Altstadt. Dieses ist das alte Wahrzeichen der Stadt und bietet eine wunderbare Aussicht ueber die Stadt. Der Aufstieg erfolgt ueber enge und zum Teil niedrige Treppen, fuers Verschnaufen gibt es aber im Gebaeude einige Zwischengeschosse. Aber die Aussicht belohnt dafuer umso mehr...


 

Turm 2 copy

 

Warnschild

 

ACHTUNG! Eng - vor allem fuer grosse Menschen...

 

Tor

 

Blick vom Jungfrauenturm in Richtung Westen mit Boulevard

 

 

Der Weg ins Pressezentrum dauerte dann etwas laenger, da ich zusammen mit zwei Freunden, die fuer den Vorwaerts bloggen, eine kleine Kundgebung der politischen Opposition sah. Von der Bushaltestelle war zuerst eine Menschenansammlung zu sehen, dann eine dichte Reihe Polizei. Als wir naeher hingingen sahen wir, wie ein Demonstrant abgefuehrt wurde, andere absolut erschoepft waren. Ein Polizist (der Einsatzleiter?) fordert zum Weitergehen auf. Vor Ort konnten wir nicht herausbekommen, wer genau gegen was demonstriert hatte, im Nachgang erfuhren wir, dass die Demo gegen den Buergermeister gerichtet war und dessen Ruecktritt gefordert wurde, da er im Innenstadtbereich keine oppositionelle Demonstration zulassen wuerde.
Hier zeigte sich dann erstmals fuer mich die Polizei mit einem anderen Gesicht. Die Polizeipraesenz ist schon extrem, am Euroclub uebernehmen die Polizisten aber gerne auch die Rolle des Dolmetschers fuer die Erklaerung des Ziels einer Taxifahrt....

Angekommen im Pressezentrum gab es auch eine Ueberraschung: Per Lautsprecherdurchsage wurden alle Anwesenden zu einem kleinen Schaschlik-Imbiss eingeladen - mit frisch aus dem Ofen gebackenem Brot.... Barbecue at Crystal Hall


Grill 3

 

 

Grill 2

Das Brot wird frisch gebacken

 

Grill

 

Ein Blick in den Ofen.....

    

______________________________________________________________________________

 

 

bernd Elvira

 

So wir haben jetzt gerade die Tickets bekommen. Es sind alle Tickets bis auf die fuer Samstagabend. Momentan muessen wir erst die Tickets sortieren und fuer die einzelnen Personen fertig machen. Als Uebergabepunkt haben wir uns ausgedacht:

am Flaggenplatz, rechts neben den Eurovisionstaxis ist ein blaues Schild fuer die neue Strassenunterfuehrung!

Bitte dort hin kommen!

Ich melde mich sofort, wenn wir so weit sind und sage Euch noch den Zeitpunkt! Bitte alle die nicht akkreditiert sind und die ihr in der Stadt trefft informieren!
 

Horst

 

                Bitte nach mir Ausschau halten, stehe am Schild und habe diese Kappe auf!  Horst


 

So die Tickets sind jetzt sortiert. Jeder erhaelt ein Ticketpaket mit 5 Tickets - nicht personalisiert. Das bedeutet das die Tickets auch an andere Personen abgegeben werden koennen.
Das personalisierte Ticket mit Namen bekommen wir "wahrscheinlich" am Donnerstag und die werden wir dann wieder an Euch verteilen.

Ticketverteilung heute:

fuer alle "nicht Akkreditierten"
22.00 Uhr - 23.00 Uhr Ortszeit, am "Flaggenplatz" , Taxi-Parkplatz der Eurovisionstaxis, am blauen Hinweisschild: Unterfuehrung!!!

fuer alle Akkreditierten:
21.00 Uhr - 21.30 Uhr - auf der deutschen Party

Noch ein wichtiger Hinweis - Die Ticketplaetze, die wir laut unserem Voucher bestellt haben, stimmen nicht. Wir haben lediglich die Anzahl der bestellten Tickets erhalten! Was wir beruecktigen konnten, das gewuenschte Personen dann zusammen sitzen. ... aber das lag nicht in unseren Haenden. Trotzdem hoffe ich, das Ihr mit Euren Plaetzen zufrieden seid. Horst

 


 

DIENSTAG, 22. MAI 2012

 

@ Horst, Joerg und Markus

Hier mal ein paar Fragen , die uns daheim Gebliebenen brennend interessieren. Vielleicht könnt Ihr uns ja die ein oder andere beantworten.

Im letzten Jahr wurde Lena ziemlich von den Fans abgeschottet. Die TV-Bilder vermitteln von Roman eher das Gegenteil. Heut früh war dann auch Horst mit Roman beim Fotoshoot während der deutschen Party zu sehen. Ist es tatsächlich so, das Brainpool und der NDR Roman in diesem Jahr etwas mehr Freiräume für die Fans läßt ???

In Baku scheint es ja doch ziemlich warm zu sein. Roman ist immer wieder mit Wollmütze im TV zu sehen. Ist das vor Ort nicht ein wenig befremdlich, wenn da jemand mit Wintermütze durch die Gegend huscht und habt Ihr ihn darauf mal ansprechen können ?

Welche Interpreten zeigen sich denn dieses Jahr vor Ort sehr sympatisch und Fannah, und erobern somit die Menschen vor Ort unabhängig wie beliebt ihre Beiträge sind ? Letztes Jahr stach ja Nadine Beiler stark heraus ; gibt es auch in diesem Jahr solch sympatisch wirkende Interpreten ?

Euch heute eine Megashow, viel Spaß in der Halle, und fleißig in die Kamera winken. Ganz lieben Gruß nach Baku, Mic

 

___________________________________________________________________________


@ Mic und alle, die es interessiert

Tatsächlich wird Roman nicht so hermetisch abgeschirmt wie Lena im letzten Jahr. Auf der deutschen Party in Düsseldorf zum Beispiel war gar kein Herankommen an sie möglich. Größtenteils saß sie in einer etwas erhöhten Sitzecke für die VIPs mit einem Geländer davor. Das sah dann aus wie in einem Zoo. Roman hingegen kann man durchaus mal direkt begegnen. Nach dem Auftritt bei der Willkommens-Party gab es auch die Möglichkeit Fotos mit ihm zu machen. Iris Bents (Head of Press) beobachtete es wohlwollend aus der Nähe. Die Abschottung Lenas wirkte auf mich zunächst etwas arrogant. Wenn man allerdings gesehen hat, wie sich die Presse auf sie stürzte, wenn sie mal "näher" war, kann man die Vorgehensweise im Nachhinein sogar verstehen. Bei Roman ist es in Baku längst nicht so schlimm.

In Baku IST es ziemlich warm, oftmal sogar sehr schwül. MIR wäre es mit Wollmütze auf dem Kopf definitiv zu warm. Selbst eine lange Hose ist da schon zuviel Kleidung am Körper. Allerdings gelten kurze Hosen bei Männern dort als unschicklich. Das scheint sich aber auch etwas zu ändern. Zumindest findet man sie häufig in den Schaufenstern der Geschäfte. Wegen der Klimanlagen ist es im Pressezentrum und in der Halle deutlich kühler. Da wird Roman mit Mütze nicht ins Schwitzen kommen. Jörg und ich sind ja schon wieder zuhause. Vielleicht findet sich ja vor Ort noch ein investigativer "Kollege" der Romans Wärmeempfinden in Erfahrung bringen kann

Welche Interpreten besonders sympathisch und fannah sind finde ich schwierig zu beantworten. Da hat ja jeder so sein eigenes Empfinden. Die schwedische Delegation wirkt auf mich unnahbar, fast schon arrogant. Lukas und Manuel (Österreich) sind einfach so wie sie sind und kommen sehr authentisch rüber. Tooji (Norwegen), Pasha (Moldau) und Roman fand ich persönlich in den PKs sehr sympathisch. Valentina Monetta (San Marino) scheint eine "quirlige Nudel" zu sein, wenn man sie auf Partys mal beobachtet hat und passt so gar nicht in die Siegelsche Truppe. Meine Überraschung ist aber Kaliopi (FYROM). Sie wirkte auf mich sehr umgänglich und so gar nicht wie eine Diva, obwohl sie ja in ihrer Heimat seit vielen Jahren ein Star ist. Aber vielleicht sehen andere das ja ganz anders... Markus

 

___________________________________________________________________________


Hallo aus Baku,

zu den Fragen:

Nein, Roman gibt sich im Gegensatz zu Lena eher als Star zum Anfassen. Ausgedehnterer Smalltalk ist für Fans aber auch nicht drin, weil sich die Leute hier nach ihm reißen... Für ein Foto und ein paar nette Worte reicht es aber... Das mit der Hitze und der Mütze habe ich mir auch schon gedacht, aber noch nicht gefragt... Die Mütze ist hier halt sein Markenzeichen, sein Image...

Für meinen Geschmack besonders sympatisch und fannah ist Joan Franka, die z.B. auf der deutschen Party lange auf der Tanzfläche zu sehen war und wirklich jeden Fotowunsch erfüllte...

Zum gestrigen Abend:

Habe mir die 1. Generalprobe angesehen oder wollte sie mir ansehen. Fan-Akkreditierte hatten nämlich plötzlich keinen Zutritt mehr zur Halle. Nicht einmal ein Mitglied der Schweizer Delegation schaffte es hinein... Die mitfühlenden Worte eines österreichischen P-Akkreditierten ("Do hättens holt bessa okkreditieren müssn") machten mich erst sauer, später musste ich drüber schmunzeln, da ich mit einer Gruppe von ungefähr 20 Leuten via Escort durch den Eingang der Produktion und Delegation reinkam und nach einer kurzen Überquerung eines Catwalks der Bühne in der ersten Reihe Platz nehmen konnte. Dass es auch Probleme beim Herausgehen gab (man wollte uns mit F-Akkreditierungen nicht herauslassen, da wir bei dem Eingang auch kein Zugangsrecht hatten, steht auf einem anderen Blatt. Irgendwann wurden wir auch wieder herausgeschleust. Aber es ist schon eigenartig...

Zur Probe selbst: Nette Begrüßung der Gastgeber, dann gingen die Pannen los. Fünfmal wurde der albanische Einspieler gezeigt, erst nachdem Albanien wirklich drankam, ging es korrekt mit Rumänien weiter. Die Einspieler, die man sehen konnte, beschäftigen sich hauptsächlich mit Baku. Ein Clip über den Empfang im EuroClub war noch nicht fertig...

Die österreichische Performanz scheint zu sitzen, kam in der Halle aber nicht an, wird schwer für die Jungs. Jedward überraschte mit Wassershow, an Ende machen sich die Jungs nass, und neuer Frisur. Die Haare sind nach vorne gestylt. Stimmlich naja... Die russischen Omas haben den Einsatz verkackt und kamen trotzdem blendend an. Moldawien stimmlich und von der Show her sehr stark. Auch Ungarn stimmlich gut, mir isses ja zu öde. Ich liebe Belgien. Starke stimmliche Performance. Ob es reicht? Von den Schweizern war ich ein bisschen enttäuscht. Die singen ja immernoch "Swim against the strimm, statt stream"... Der israelische Background ist stimmlich mau, im Gegensatz zu Rona Nishliu. Penetrantes Lied, aber dolle Performance.

Mein Tipp fürs Weiterkommen: Island , Griechenland, Albanien, Rumänien, Dänemark, Zypern, Russland, Moldawien, Irland... beim 10. wirds schwer... vielleicht Belgien... Ich hoffe aber auch auf Österreich...

Gestern Abend stand auch noch die deutsche Party im Otto Efes Beer Cafe an... Ja, es hieß wirklich so... War sehr nett. Die ersten Gäste begrüßte Roman persönlich mit Handschlag, später waren es dann die höheren Tiere der Delegation. War ein schönes Ambiente - quasi Kellergewölbe im Erdgeschoss... Roman traf auf und sang neben "Standing Still" drei weitere Songs aus seinem Album. Kam sehr sympatisch rüber... Nina Zilli sang zwei Songs, Joan Franka, die lange auf der Tanzfläche zu finden war, ebenfalls vier. Kurt Calleja, Anggun und Gaitana waren angekündigt worden, performten aber nicht. Gaitana wurde zumindest gesehen. Bier gab es bis ungefähr Mitternacht frei, einige Fernsehteams waren auch da, leider keine ESC-Mucke vom DJ...

Benni

 

___________________________________________________________________________

                          

Guten morgen (ja kann man fuer Euch zu Hause noch sagen, hier ist es bereits 13.30 Uhr),

Markus danke schon mal fuer Beantwortung der Fragen oben. Ich kann dem nur zustimmen.
Abenteuer Hotel: Heute morgen hatten wir im Hotel mal wieder kein fliessendes Wasser. Mit schnell mal Duschen war nix, erst schaun das das Rinnsal die Haut befeuchtet, dann warten und schnell einseifen, und hoffen das 10 Minuten spaeter wieder so viel Wasser da ist, das man sich abseifen kann. (Da lernt man mal wieder fliessendes Wasser zu schaetzen... )
Es ist heute morgen hier sehr windig. Elvira und ich haben heute morgen noch mit unseren Fan-Tickets fast eine Stunde auf einen Abholer gewartet und waren dann anschliessend ziemlich "vom Winde" verweht. Seit gestern gibt es jetzt auch einen Shuttle-Bus vom Miracle-Hotel zur Halle und zurueck.

 

Shuttle

 


So jetzt noch mal zu gestern abend. Wie die Tage zuvor war die Stadt wieder brechend voll, will damit sagen wir standen ziemlich lange im Stau vom Pressezentrum in die Stadt und anschliessend wieder zurueck. Hier scheint sich das Leben doch sehr in der Nacht abzuspielen. Waehrend wir bei uns so ab 22.00 Uhr besonders in der Woche die Lichter ausgehen ist hier in Baku noch die "Hoelle" los. Da wir noch Tickets verteilt haben, waren wir nur ganz kurz auf der deutschen Party. Die Stimmung war gut und es war ziemlich eng, leider kann ich hier nicht mehr davon berichten, da wir nach 20 Minuten gleich wieder zur Halle mussten um Tickets an die nicht akkreditierten Fans auszugeben. (Vielleicht kann ja hier sonst jemand von der deutschen Party berichten )
Nachdem wir die Tickets ausgegeben hatten sind wir dann kurz nach 23.00 Uhr in die Halle. Die Security hat uns dann besonders "gefilzt". Ich frage mich wie das am Samstag gehen soll, wenn die Halle voll wird. Es gibt eine Section an der man die Halle betreten muss, ansonsten wird man wieder zurueck geschickt. In der Halle angekommen haben wir uns dann erst mal mit einem Sandwish und Wasser versorgt, da wir es nicht geschafft hatten etwas zu essen.
Mein Eindruck von der Show. Die Moderatoren kommen sehr gut rueber, sprechen einwandfreies englisch, franzoesisch und Eldar bedankt auch noch auf deutsch. Der Intervalact ist sehr tradionell gehalten und gefaellt mir sehr gut. Mehr moechte ich dazu nicht verraten. Zu den einzelnen Beitraegen will ich hier auch nicht viel sagen, da sich jeder heute abend seinen eigenen Eindruck machen soll.
Viel Spass heute abend!!! ... und Ueberraschungen gibt es ja sowieso wieder...Horst

 

___________________________________________________________________________


Einen etwas verspäteten guten Morgen aus Baku,

nachdem wir die erste Durchlaufprobe gestern wegen Ticketsortierung u.a nicht sehen konnten, haben wir es am Abend dann aber in die Probe geschafft und uns das Dress Rehearsal in voller Länge anschauen können. Zuerst haben wir unsere zugeteilten Plätze eingenommen, aber da noch so viele Sitze frei waren, sind wir dann weiter nach vorne aufgerückt. Seitlich von der Bühne, aber direkt am Catwalk. Obwohl wir beim Fotografieren keinen Blitz benutzt haben, wurden wir aufgefordert, keine weiteren Fotos zu machen. Um uns herum wurde aber fröhlich fotografiert ohne Ermahnung...

Hier meine Eindrücke:

Montenegro: ein Beitrag, mit dem ich nichts anfangen kann. Ist das überhaupt ein Lied? Und da ist zu befürchten, dass Fernsehzuschauer erschrocken sind, und schnell auf ein anders Programm schalten. Aber ich glaube, Rambo Amadeus nimmt das auch alles nicht so ernst und seinen Grimassen zuzuschauen, ist schon ganz witzig.

Island: eine in meinen Augen perfekte Inszenierung. Alle sind schwarz gekleidet vor blauem Hintergrund und mit aufgedrehter Windmaschine. Es wird eine passende Atmosphäre zum Lied geschaffen.

Griechenland: war gesanglich schwach. Bei der Eröffnungsparty ist Euroclub ist Eleftheria aufgetreten und ich war da ziemlich beeindruckt. Aber auf der Bühne heute ist bei mir leider kein Funke übergesprungen. Obwohl ist das Lied ganz gerne mag.

Lettland: ist hier zu einem meiner Lieblingslieder geworden, aber es hört sich auch nicht so toll vom Gesang und auch vom Sound allgemein an. Vielleicht haben wir seitlich der Bühne auch nicht so eine gute Akustik. Aber ich bin vom Klang insgesamt enttäuscht. Dafür mag ich die Choreografie sehr gerne. So wie die vier Damen im Hintergrund immer wieder die Positionen wechseln und vor allem die Schrittkombinationen zum Ende des Liedes haben es mir sehr angetan.

Albanien: Wie Rona das Lied singt oder schreit ist ein absoluter Traum. Da stimmte auch vom Sound alles. Es liegt also nicht an unserem Sitzplatz. Und zum ersten Mal wurde auch zwischendurch geklatscht. Sie trägt eine Riesenduttfrisur und einen enorm hohen schwarzen Lackkragen, den ich nicht so kleidsam finde. Aber sie überzeugt absolut. Steht alleine im Nebel auf der Bühne und klagt ihr Leid. Ob man das Lied nun mag oder nicht, es ist schon eine besondere Kunst, das Schreien so hinzubekommen.

Rumänien: ein fröhliches Lied, was einfach nicht zu meinem werden will. Viele sind begeistert, aber mir ist es irgendwie so zusammengeschustert aus verschiedenen schon existierenden Liedern, die ich auch immer wieder raus höre. Aber eine tolle Präsentation mit viel Pyrotechnik. Wurde mit viel Beifall belohnt

Schweiz: eine saubere Leistung und ein guter Sound. Bin mir nicht sicher, ob das ausreicht. Obwohl mir das Lied von Mal zu Mal besser gefällt.

Belgien: ein schwaches Lied, aber klasse gesungen. Iris ist im weißen Kleid etwas blass.

Finnland: Pernilla steht mit grünem Kleid und langer Schleppe im Wind. Am Auftritt gibt es nichts auszusetzen, aber mir ist das Lied einfach zu langweilig.

Israel: habe den Auftritt heute zum ersten Mal gesehen und war ganz angetan. Vor allem von dem Chorsängerduo, das am Anfang des Catwalks steht und bei ihrem Gesangseinsätzen eine herrlich altmodische Choreografie vorführt. Eine runde Nummer.

San Marino: nachdem wir das Lied jetzt auf den Partys von Ralf Siegel und San Marino so oft gehört haben, hat es sich jetzt irgendwie auch in meinem Ohr festgesetzt und ich es gefällt mir immer besser. Die Gehirnwäsche funktioniert.... Ich finde leider ihren blauen Anzug mit dem goldfarbenen Dreieckseinsatz ziemlich schrecklich. Und der Pilot oder was auch immer aus der Reihe der Tänzer wirkt wie ein Fremdkörper in dem Gesamtbild. Oder das soll gerade so sein... Er ist am Ende nach der Show am Bühnenrand in irgendeinen Graben oder Loch gefallen. Das sah schon übel aus. Ich hoffe, es geht ihm gut.

Zypern: der Sonnenschein Ivi im altrosa Kleidchen ist einfach bezaubernd und macht eine tolle Show genau wie die restlichen Mädeln. Es wird um und auf einem antik wirkendem Tisch oder Podest getanzt und das ist für mein ein absoluter Sommerhit.

Dänemark: klang sehr gut, aber leider auch nicht mehr. Mehr fällt mir hierzu leider nicht ein.

Russland: es gab erwartungsgemäß besonders viel Beifall. Am Anfang der ruhige Teil, wo sie wie beim Kaffeekränzchen zusammensitzen und dann geht’s auch schon los und es wird getanzt. Und das ist einfach nur rührend. Obwohl ich die Nummer jetzt schon öfters gesehen habe, sitze ich immer da mit einem breiten Lächeln und bin dem Zauber erlegen. Auch wenn das Lied nichts Besonderes ist, aber die Nummer wirkt... und dann ist die kleinste Oma einfach der Wahnsinn und schon der Superstar der Truppe. Dann lief sie auf dem Catwalk direkt an unseren Sitzen vorbeiging und ganz ungläubig in die Menge gewunken, die noch sehr übersichtlich war..

Ungarn: Ein ganz schönes Lied und auch an der Präsentation finde ich nichts auszusetzen. Aber ich habe es dann auch wieder schnell vergessen. Der Sänger nutzt auch den Laufsteg richtig aus und nimmt Kontakt zum Publikum auf. Ist auch mal schön.

Österreich: Ein Lied, das ich mir eigentlich nicht anhören würde, da ich mit Rap nicht viel anfangen kann. Aber auf der Bühne sehe ich die einfach gerne. Es ist Unterhaltung pur und sie legen sich richtig ins Zeug. Mit Stangentanz und Leuchtapplikationen ist alles sehr kurzweilig und inzwischen geben sie richtig Gas und alles stimmt auf den Punkt. Von einer Show mit angezogener Handbremse wie in den Proben teilweise, war jetzt nichts mehr zu sehen. Ich wünsche ihnen sehr, dass sie weiterkommen.

Moldau: der Sänger, der immer so interessante Hosen trägt, auch in unserem Miracle Apartment, wo die moldawische Delegation auch wohnt. Schon beim Frühstück habe ich immer geschaut, was er denn so trägt. Die Show ist für mich eine runde Sache und auch die ausgestellten Miniröcke der Mädels kommen auf der Bühne gut rüber. Ist mal was anderes. Auch von der Musik her.

Irland: Hier ist der größte Wandel passiert. Sie haben jetzt eine andere Frisur und die hochgesprayten Haare, die sie noch bei den Einzelproben und Pressekonferenzen hatten, sind verschwunden. Was für eine großartige Veränderung. Und man hört auf einmal "Sie sehen jetzt ja richtig gut aus" und dann die Wasserstrahlen während der Show. Eine gute Idee, die toll umgesetzt ist und aus einem schwachen Lied das Optimum herausholt. Und am Ende gehen sie noch ganz in die Wassertrahlen hinein und werden richtig schön nass..... Das hätte mit der Hochfrisur auch nicht funktioniert.Erwartungsgemäß riesen Gekreische von den jungen Mädels.

Bei dieser Probe vom 1. Semifinale war Irland u.a. auch ein Land, das weitergekommen ist und am Ende nochmal auf die Bühne musste. Da kamen die Zwillinge in Bademänteln im Leopardendesign auf die Bühne und mit noch erkennbar nassen Haaren. Und mussten viele Hände an der Gangway schütteln. Die verstehen, immer zu überraschen.

Schön ist auch ein Einspielfilm von der Eröffnungszeremonie am roten Teppich. Da gab es einige Szenen zum Schmunzeln...

Elvira

 

___________________________________________________________________________


Sorry, momentan kann ich keine Bilder hochladen, da ich staendig die Meldung:
"Das Kontingent fuer Dateianhaenge ist bereits vollstaendig ausgenutzt"
bekomme.
Ich hoffe, das unser Webmaster mir da weiterhelfen kann.... ich hoffe das klappt bald..... Horst

 

___________________________________________________________________________


Es müsste jetzt eigentlich wieder funktionieren mit den Fotos. Wenn nicht, bitte Nachricht!

Ich möchte euch ganz herzlich danken, dass ihr die Ticketaktion so großartig über die Bühne gebracht habt (und dabei sogar auf eine Teil der deutschen Party verzichtet habt!) Aber es war ja eigentlich ganz anders geplant, nur was soll man machen bei diesem Organisationschaos... ? Aber wie auch immer, auf uns ECGler ist eben Verlass!!!
Habt viel Spaß heute Abend und genießt das Semi ganz entspannt! Ganz liebe Grüße von zu Hause! (mit einer Träne im Knopfloch!) Michael

 

___________________________________________________________________________


Salam aus Baku,

ich knuepfe einfach mal an den gestrigen Abend an - und kann auch auf die erste Frage des Tages eingehen.

Gestern war auch die Party der Kroatischen Delegation. Es gab zwar keine Flyer oder Einladungen, aber der Pressechef hatte gemeint, dass die Bar "The Room" sehr - bekannt waere. Sie sei in einer Nebenstrasse des Fontaenenplatzes. Na ja, vor Ort sah das anders aus. Keiner, den ich ansprach, kannte die Bar. Sie hatte leider in ihrem Facebook-Eintrag auch keine Adresse angegeben. Nachdem ich sie gefunden hatte kam ich zu einer sehr gemuetlichen Party in einem angenehmen und kleinen Raum...... und fuer die Devotionaliensammler gab es auch genug zu finden.

 

The Room

 

Der Eingang zu "The Room"

 

Promi

 

Promo-Such-Foto....

 

Weiter ging es danach zur deutschen Party. Sie war herausragend - auch Dank Roman Lob! Denn er nahm sich wirklich viel Zeit fuer die Fans, liess sich oft fotografieren, signierte CDs, es gab handsignierte Promo-Club-Tour-Flyer. Nach einer Stunde Vorlauf spielte er mit seiner Band vier Titel, die Menge im Club war begeistert.
Ich musste dann vor dem Auftritt von Nina Zilli los in Richtung Halle zur Generalprobe des ersten Semi-Finales, zudem hatten Freunde von Elvira meine Tickets entgegen genommen.
Elvira, Horst, vielen Dank fuer die Arbeit! Fuer die Arbeit an sich und dann noch in einer unverschaemt kurzen Zeit. Unverschaemt in Richtung Ticketmaster!

Nach einer kurzen Nacht ging es dann auf eine von Akkreditierten selbst gebuchte Fahrt nach Gobustan. Nach einer Fahrt von einer knappen Stunde von Baku aus in westliche Richtung waren wir am UNESCO-Weltkulturerbe der Petroglyphen (Felszeichnungen) aus der Jungsteinzeit. Es ist vor Ort nicht nur eine beeindruckende und karge Landschaft, die Petroglyphen sind wirklich faszinierend. Wenn man einmal im Erkennen oder "Lesen" drin ist, dann sieht man weitaus mehr. Auch mit Hilfe der Kamera. Zum Teil liessen sich die Felszeichungen dann auf dem Foto besser als in der Realitaet erkennen......
Ich ergaenze einfach mal ein paar Eindruecke...

 

Petro   Petro 2


Der Bereich der Petroglyphen-Fundstellen.....

 

Zu sehen sind dann zum Beispiel.....

 

Männer  Männer 2  

 

                        Maenner beim Tanzen ...                                                              Ein Schiff wird kommen...

 

Stier  Tiere

 

Den Stier bei den Hoernern packen...                                                      Und noch weitere Tiere..... 

 

Abgerundet wurde der Gobustan-Besuch im neuen Museum, das seit einem Jahr die Fundstuecke aus den Hoehlen und innerhalb des Bereichs zeigt und sehr gut und anschaulich in die Epochen einordnet.

 

Foyer

 Im Foyer des neuen Museums...

 

Unsere Tour erweiterten wir dann noch um einen Besuch bei den in der Naehe liegenden Schlammvulkanen. Wir waren froh, dass der Busfahrer sehr ambitioniert war und uns bis direkt an die Vulkane fuhr. So blieb uns ein Aufstieg erspart - und vor allem ein Abstieg in einem dann aufgekommenen Sandsturm. Denn heute ist es nicht warm, heute ist es vergleichsweise frisch und Baku macht ihrem Namen als Stadt der Winde alle Ehre!!!
 

Scfhlam 3  Schlamm

 

Schlammvulkan

 

Schlamm 2
 

Auf dem Weg zurueck nach Baku passierten wir einige Infrastruktureinrichtungen fuer die Erdoelindustrie, den Startpunkt der Pipeline Azerbaijan - Georgien - Tuerkei, Wohnbloecke von Oelarbeitern und natuerlich auch Bilder von und nach dem ehemaligen Praesidenten Haydar Alijew benannten Firmen bzw. Einrichtungen.
 

 

Haydar 

 

Der verstorbene ehemalige Praesident Haydar Alijew - hier mit seinem Sohn und jetzigen Praesidenten Ilham Alijew

Das war der Ausflug bis zum Nachmittag.

Die Spannung steigt nun, es sind noch drei Stunden bis zum Start des ersten Semi-Finales. Die Sicherheitsprozeduren sind deutlich verschaerft worden, in der Bucht sind Schiffe der Marine zu sehen, mal faehrt der Shuttle-Bus zum Pressezentrum, mal auch nicht. Das ist halt Azerbaidjan..... und das kann halt auch sehr anstrengen. Aber viel wichtiger ist, dass heute gute Beitrage den Sprung ins Finale schaffen!

Daher: Allen viel Spass beim Zuschauen und Mitfiebern beim Semi-Finale 1 in Baku! Uwe

 

___________________________________________________________________________

 

Endlich klappt es wieder mit der Bildergalerie hochladen: Viel Spass


... soweit erst mal von mir!!! Bereitet Euch fuer die erste Show vor und es wird wieder Ueberraschungen geben.... wie jedes Jahr...
... uns allen einen schoenen Abend......
Horst

 

Show

 

let the show begin....

 

Rambo

 

Rambo / Euro Neuro

 

Greta

 

Greta & Jonsi....

 

Ivi copy

 

Eleftheria ....

 

Anmary copy

 

Anmary .... ob die Version ankommt?

 

ROna

 

Rona.... mit Haarschlange am Hals....

 

Mandinga

 

Mandinga....

 

Sinplus

 

SinPlus fuer die Schweiz.....

 

Iris

 

ganz in Weiss: Iris fuer Belgien....

 

Pernilla

 

Pernilla fuer Finnland

 

Izabo

 

Izabo fuer Israel

 

Valentina

 

Valentina fuer San Marino

 

Ivi 2

 

Ivi mit ihren Taenzerinnen fuer Zypern....

 

Soluna 2

  

Soluna fuer Daenemark

 

Babushki

 

Buranovskiye Babushki fuer Russland

 

Compact DIscoCompact DIsco

 

Compact Disco fuer Ungarn

 

Tackshittaz

 

die Partyindianer .... Trackshittaz fuer Oesterreich...

 

Lautar

 

Appartementmitbewohner... Pasha fuer Moldawien

 

Jedward

 

Jedward in Action fuer Irland

___________________________________________________________________________


Viel Spass beim ersten Semi auch von mir... Wir sitzen hier im Pressezentrum auf heissen Kohlen und warten, bis es endlich losgeht... Draussen ist ein Sturm, das ist unglaublich, das habe ich in meinem (zugegebenermassen halbwegs jungen) Leben noch nicht erlebt. Ich hoffe, die Halle ist auf gutem Fundament gebaut, ansonsten fliegen wir samt Crystal Hall in die Kaspische See... Das ist sicher die Strafe fuer meine Laestereien ueber die Stadt der Winde, die letzten Tage wehte hier naemlich kaum etwas...

Bakus Bewohner sind in ESC-Stimmung und feiern in Euro Village. Die abgespeckten Big 5 sind dort vorhin aufgetreten, Engelbert hatte wohl kurzfristig abgesagt, und wurden frenetisch gefeiert... Die Akustik ist mit deutschen Massstaeben allerdiings nicht zu vergleichen. Erinnert mich an den tuerkischen Sender TRT bei uns im Kabelnetz anfang der 90er. Einfach nur Rauschen und Laut...

Auf dem Weg zur Halle wird man von vielen Leuten auf deutsche angesprochen und sie erzaelen dir ihre Verbindung zu Deutschland. Dann wollen sie noch ein Foto mit einem... Total gaga... Aber so ist Aserbaidschan, immer fuer eine Ueberraschung gut... Die ersten Sicherheits- und Kartenkontrollen setzen am Bulvar schon hinter dem EuroClub ein und wiederholen sich auf kurzen Abstaenden. Dann faehrt ein Shuttle die Leute weiter bis ca ein Kilometer vor die Halle... Die Sicherheitsvorkehrungen sind wie bereits geschrieben enorm...

Bei uns war das Wetter heut nicht so gut, hab auf meinem Desktop gelesen, dass im Rheinland die Sonne scheinen und es 5 Grad waermer gewesen sein soll... Jetzt bin ich ein wenig neidisch ,) Aber vielleicht wird es die kommenden Tage auch bei uns wieder besser... Gruss in die Heimat... Benni

 

___________________________________________________________________________


War gerade mit Elvira die letzten Karten fuer heute ausgeben. Wir hier am Pressezentrum ausgestiegen... und Elvira fragt: Ist das nicht Lena? Klar ist sie es... sie kommt nach uns durch die Sicherheitskontrolle...
Horst

 

Lena

 

Lena ist auch angekommen... gutes Omen fuer Roman?

 


 

MITTWOCH, 23. MAI 2012

 

Hallo nach dem 1. Semifinale hier in Baku. Komme gerade aus der Pressekonferenz der EBU. Das wohl wichtigste sind die Termine fuer 2013, die allerdings wie jedes mit dem Siegerpartner am Samstag, noch abgestimmt werden muessen.
Anvisiert sind 2013: 1. Halbfinale am 14. Mai, 2. Halbfinale am 16.Mai und Finale am 18. Mai.
Die Termine seien so gelegt worden, das man nicht mit der Champions-League ins Gehege kommt.
Weiter gab es noch bereits bekannte Infos von diesem Jahr: erster Wettbewerb in einer ganz neuen Halle, das Televoting ist wieder 15 Minuten, erstmals ist das Programm als E-Book downloadbar. Angesichts der finanziellen Situation in den einzelnen Laender wolle man den Wettbewerb runterfahren um Kosten zu sparen. Momentan arbeite man an verschiedenen Modellen. Ein Konzept fuer die Austragung des kommenden Wettbewerbs, falls das diesjaehrige Siegerland den Wettbewerb aus finanziellen Gruenden nicht stemmen kann, liege noch nicht vor. Die Kosten des diesjaehrigen Wettbewerbs werden in etwas denen von Duesseldorf entsprechen, sind aber noch nicht fix, da dies meist nach Abschluss des Wettbewerbs mit etwas Verzoegerung erst bekannt gegeben werden kann. Der Technikaufwand fuer eine 3 D-Produktion sei wegen zu hohen Kostenaufwand nicht geplant. Im kommenden Jahr soll es auch Apps fuer Tablett und mobile Telefone geben. Dies war schon fuer dieses Jahr geplant, konnte aber nicht mehr rechtzeitig umgesetzt werden. 2015 ist der 60ste Wettbewerb. Es wird an verschiedenen Konzepten fuer eine Jubilaeumsveranstaltung gearbeitet.
Nachtrag: Albanien hat das Halbfinale gestern nicht live uebertragen, da es dort wohl einen schwerern Busunfall gab und die Liveberichterstattung vor Ort wichtiger war. Horst

 

___________________________________________________________________________

 

Ein herzliches Hallo aus Baku!

Wahrscheinlich schreiben Elvira und Horst zeitgleich auch an einem Bericht vom Empfang beim deutschen Botschafter, aber das ist dann eben so!

Heute um 15 Uhr Ortszeit waren wir beim deutschen Botschafter eingeladen. Eine langjaehrige Tradition, wie Dr. Thomas Schreiber in seiner Begruessung besonders betonte. Und das stimmt auch, seit vielen Jahren ESC in den Haupstaedten der Austragungslaender, verleiht es dem Event noch einen angemessen Anstrich. Ein Tag, an dem die meisten Vor Ort in Samt und Seide geschmissen sind (tut meinem Auge hier und da auch mal gut!). Die Fahrt zum Botschaftsgebaeude war fast abenteuerlich, denn das andere Baku, fern ab von den Prachtstrassen gleicht eher einem Dritte-Welt-Land. Das sah fast so aus, wie in Kabul oder irgendwo in Anatolien. Strassen und Haeuser doch eher schaebbisch, bis sehr aermlich!

Das Gebaeude des Botschafters war hingegen eine kleine Oase, mit Kirsch- und Tannenbaeumchen.
Das wichtigste vorweg, es gab einen extrem guten deutschen Kartoffelsalat, Nuernberger Bratwuerstchen und sogar noch Blechkuchen. Dazu auch gerne das ein oder andere helle Kaltgetraenk.

Der Botschafter, ich wuerde ihn mal als einen Typ "Josef Matula" beschreiben. Hat mich gleich sehr beeindruckt. In seiner Begruessung von deutschen Presseleuten und Wirtschaftsvertretern aus Aserbaidschan, betonte er doch gleich den Ruf nach mehr Menschenrechten und Demokratie hier im Land. Er gilt als klarer Verfechter fuer mehr Demokratie und hat auch hier diese Plattform genutzt. Ca. 150 Gaeste zaehlte die Veranstaltung.

Roman sang sein Lied und jetzt kommts, der Botschafter begleitete ihn dazu auf seinem Keyboard. Und das war perfekt!!!
Spaeter bekam eine kleine Gruppe von Sing for Democracy auch noch die Moeglichkeit aufzutreten. Ich habe so das Gefuehl, dass das alles beim Staat hier nicht so gut ankommt. Aber ich finde es genau richtig platziert.

Roman war wie gewohnt sehr zugewandt und aufgeschlossen. Seine Haut ist im Moment nicht die reinste. Der Stress macht sich wohl aeusserlich bemerkbar. Das fuchst ihn auch ungemein, wie zu hoeren war, aber die Maskenbildnerin wird das am Samstag alles in den Griff bekommen.
Roman sei auch sehr diszipliniert und will ums biegen und brechen sein Allerbestes geben. Wie zu hoeren war, ist er da auch sehr streng mit sich. Auch wenn es uns so vorkommt, dass ihm das alles leicht von der Hand geht, steht eine starke Ernsthaftigkeit dahinter. Roman, Du machst das!!! Bernd

 

___________________________________________________________________________


Momentan laeuft hier gerade die Probe zum zweiten Halbfinale. Hier kurz kommentiert: 1. Serbien: Zeljko ist souveraen und kein Zweifel er ist weiter. 2. Mazedonien: Kaliopi kommt mir heute wie weichgespuelt vor. Bisher hat mich ihre herbe Art immer etwas abgestossen, das finde ich heute gar nicht. Gefaellt mir sehr gut. 3. Niederlande: Joan kommt ganz nett rueber. Sie tritt mit Begleitband im Countrystil auf. Ob sie es schafft, wage ich zu bezweifeln. 4. Malta: Kurt traegt heute einen gelben Handschuh und wirkt wie mit angezogener Bremse. Das mehr man besonders beim Tanzen. Nett, aber mehr auch nicht... 5. Weissrussland: Technische Probleme, zweiter Versuch. Das hoert und sieht sich sehr gut an und die duerften dieses Jahr im Finale sein. 6. Portugal: das ist fuer Europa zu schwer. Sie traegt ein braunes, glitzerndes Paillettenkleid. Funktioniert nicht, weder vom Lied noch vom Buehnenbild. Das gelbe Kleid fand ich besser. 7. Ukraine: Gaitanas Auftritt ist unveraendert und ich denke sie ist damit weiter. 8. Bulgarien: Mein Gott was traegt die denn heute. Weisses Mini-Lederkostuem und hochhackige weisse Lederstiefel bis zum Oberschenkel. Die sollte ihre Modeberaterin verklagen!!!! Zudem steht sie bei dem Titel alleine auf weiter Flur. Haette sich besser mal die beiden ueberfluessigen Taenzer von Gaitana im Rock ausgeliehen. Nee das geht gar nicht, die kann morgen abend die Koffer packen! 9. Slowenien: Schoene weiche Kamerafuehrung. Das kommt in am Bildschirm gut rueber. Muesste weiter sein. 10 Kroatien: Langweiler- Nummer. Das einzig Interessante ist das Fantasiekleid mit angeheftetem Reifen. 11. Schweden: Loreen's Stimme zittert am Anfang. Sie faengt sich wieder. Gut umgesetzt. 12. Georgien: Das Band haengt - jetzt doch. Das Outfit bleibt, fuer Anri erst roter Umhang, dann Anzug mit schwarzem Shirt und Glitterapplikationen. Die ihn begleitetenden "Schlampen" im abgestimmten Outfit, jedoch in Leder. 13.Tuerkei: Oh ich denke nach dieser Probe ist die Tuerkei wieder ein Wackelkandidat. Das ueberzeugt nicht am Bildschirm. Von der Stimme her schwach und auch hier im Pressezentrum wenig Begeisterung. 14.Estland: Eine Wohltat. Ott wirkt sehr ueberzeugend. Denke der ist auch weiter. Einziger Kritikpunkt: das weisse, kurzaermelige T-Shirt passt nicht. 15. Slowakei: Der Foen von Max ist mal wieder explodiert. Die Frisur geht gar nicht. Der Gesang ist momentan hier auch ganz duenn. Der Sound stimmt nicht. Obwohl ich das Ding nicht mag, sehe ich es im Finale. United Power of Hard Rock in Europe! 16. Norwegen: Auch Tooji faehrt noch mit angezogener Handbremse. Da ist morgen noch mehr drin. Das muesste durch gehen. 17. Bosnien: Souveraener Vortrag, doch zu austauschbar. Mal schauen ob sich die 4 Balkanteilnehmer dieses Jahr gegenseitig ins Finale helfen? 18. Litauen: Donny traegt jetzt eine Augenbinde mit Swarowski-Steinen besetzt. Mit dem Ausziehen der Augenbinde klappt das jetzt auch besser. Allerdings ist der Salto so ueberfluessig wie ein Kropf. Das reicht nicht. Ist ganz nett und tut keinem Weh. Soweit zu meinen momentanen Bildschirmbeobachtungen. Das schauen wir uns dann heute abend noch mal live in der Halle an. Mal sehen und hoeren wie die Stimmung da ist....
Momentan laeuft gerade das Zwischenstueck mit den Siegern der letzten 5 Jahre, Ell & Nikki wagen sich an "Waterloo", die andern Sieger fallen mit ein. Horst

 

___________________________________________________________________________


Ich habe eben mit Ueberraschung gesehen, dass es noch gar keine Fotos von der Deutschen Party in Otto Efes Bierbar am 21.05. gibt..... das will ich doch gerne mit einigen aendern. Nochmals ein herzliches Dankeschoen an die ARD, an die deutsche Delegation hier vor Ort, denn diese Praesenz vor Ort tut gut!

 

Plakat

 

Unser Star für Baku!

 

Stage

 

Roman on stage

 

Niederländer

 

Auch die Delegation aus den Niederlanden hatte Spass

 

Uwe

 

Ok, eines wollte ich mal einstellen.....(Uwe)

 

Heute war um 15.00 Uhr der Empfang des Deutschen Botschafters in seiner Residenz. Herr Botschafter Herbert Quelle hatte bestes Wetter bestellt, so dass der Empfang bei strahlendem Sonnenschein im Garten der Residenz stattfinden konnte. Diese war Dank einer klar lesbaren, mit der Einladung mitgemailten Anfahrtskizze, die man nur dem Taxifahrer reichen musste, gut erreichbar - auch wenn sie oberhalb der Innenstadt, westlich der Crystall Hall glegen ist.
Zur Staerkung gab es zu Beginn Kartoffelsalat und Bratwuerstchen. Dieses ist wohl eine Tradition in Baku, denn einige Nicht-ESC-Gaeste erzaehlten, dass man sich in der deutschen Community auf solche Veranstaltungen freuen wuerde - um mal wieder "heimische Kueche" geniessen zu koennen. Interessant war ein Gespraech mit einem Vertreter der EU vor Ort, der in Aserbaidschan beim Aufbau der Gewerbeaufsicht hilft. Er kritisierte vor allem die deutsche Medeienberichterstattung ueber das Land, es wuerden nicht die Fortschritte anerkannt werden und man muesse den regionalen Rahmen betrachten. In diesem Vergleich sei Aserbaidschan ein sehr fortschrittliches Land. Auch muesse man bei Nichtregierungsorganisationen genau hinschauen. Leider kannte er dann nicht die Initiative "Sing for democracy" (die durch die aserbaidschanische Opposition aus Anlss des ESC initiiert wurde), denn auf meine Frage nach der Einschaetzung dieser Initiative konnte er nicht antworten.
Die Diskussion konnte ich dann nicht weiter fortsetzen, denn der Botschafter startete mit seiner kurzen Ansprache. Auf der Treppe der Residenz war die kleine Buehne fuer die Begruessungsworte und die Musik aufgebaut. Botschafter Quelle verwies auf den heutigen Tag des Grundgesetzes und zeigte deutlich seine Freude und auch seinen Stolz, die Delegation und viele Gaeste aus der deutschen Community und anderer Botschaften vor Ort sowie die ESC-Akkreditierten begruessen zu koennen.
Ihm folgte eine Begruessung durch Thomas Schreiber vom NDR - und dann trat Roman Lob auf. Seine Band hatte eine neue Zusammensetzung bekommen..... denn Botschafter Quelle begleitete ihn am Keyboard. Kompliment fuer einen coolen Botschafter, der uebrigens auch bei der deutschen Party gut mitgefeiert hatte. Er hat sogar in Baku fuer die deutsche Community ein Benefizkonzert mit eigenen Liedern gegeben, so dass er sich nach Auskunft von Roman Lob fruehzeitig beim NDR gemeldet haette, ob ein solch gemeinsamer Auftritt moeglich waere. Auch das ist meiner Ansicht nach ein gutes Beispiel fuer die sympathische Praesenz der deutschen Delegation hier in Baku.

Uwe
 

 Terrasse

 

Die Terrasse der Residenz - kurz vor Romans Beitrag

 

Botschafter

 

Roman Lob feat. Botschafter Quelle

 

Romans 1

 

Roman 2

 

Standing still

 

Nach "Standing Still" wurde der Empfang mit lockeren Gespraechen, Interview-Moeglichkeiten und vielen Fanfotos fortgesetzt.

 

Thomas D

 

Thomas D im Interview

 

Romans 2

 

Und wieder hatte Roman Zeit fuer Interviews und Fotos

 

Romans 3

 

hier mit dem gastgebenden TV-Sender Ictimai

 

Danach ging es wieder in die Crystall Hall zuer ersten Generalprobe des 2. Semi-Finales. Ueber die hat Horst ja schon berichtet.......
Soweit jetzt erst einmal fuer heute....Uwe

 

___________________________________________________________________________

 

Hallo aus Baku!

Hab die azerische Mentalitaet schon angenommen... Bin zur 1. Generalprobe absichtlich 20 Minuten zu spaet gekommen, weil ich dachte, der Ablauf verzoegert sich (wie immer) sowieso... Denkste! Die Azeris, man koennte sie in diesem Falle aus meiner Sicht auch Asis nennen, sind halt wie immer fuer Ueberraschungen gut... Puenktlich zu Weissrussland war ich dann im Pressezentrum. Moechte mir heute Abend noch ein Urteil in der Halle bilden, aber es wird im 2. Semi sicher Ueberraschungen geben. Kann mir vorstellen, dass die Finalisten stark ost- und nordlastig sein werden...

Bin heute Nachmittag zum Bergsteiger mutiert und hab den Berg zwischen Crystal Hall und Altstadt erklommen. Dort brennt in einer Art Mausoleum die sogenannte "Ewige Flamme", zudem liegen dort Aserbaidschans gefallene Helden aus dem Unabhaengigkeitskampf gegen die Sowjetunion und es wird weiter an den Flame Towers gefeilt. Man kann auch mit einer Zahnradbahn hochfahren. Dort hat man einen wundervollen Ausblick ueber Baku und das Kaspische Meer, atemberaubend!

Auf dem Rueckweg habe ich einen Continental Shop aufgespuehrt und ich konnte meine Augen nicht trauen. Der Laden bestand zum Grossteil aus Waren, die man auch in deutschen Lebensmittelgeschaeften findet. Die Preisvergabe muss man nicht zwingend verstehen, hat sicher mit Import zu tun... Eine Packung Pringles kostete dort zum Beispiel knapp 6 Manat, eine 1-Liter-Flasche Coca Cola lediglich 40 Qapik... Aber gut zu wissen, wo man das Zeug finden kann... Benni

 

___________________________________________________________________________

 

Salem,
jetzt melde ich hier auch einmal zu Wort, nachdem ich schon seit dem 12. Mai in Baku bin. Da die anderen immer fleissig geschrieben haben und ich ja mit meiner Meinung zu den einzelnen Liedern eher alleine dastehe, habe ich die Rehaersals auch nicht weiter kommentiert.

In den letzten Tagen gab es eine Menge Parties, so zum Beispiel die Party am Sonntag bei Herrn Ralph Siegel persoenlich. Die Aussicht auf ein Treffen mit einer Legende des ESC und ein 3-Gaenge Menue machten es mir nicht schwer, mich dafuer zu entscheiden, dieser Party beizuwohnen. Auch wenn zeitgleich die russische, die niederlaendische und die israelische Party zelebriert wurden. Wehrmutstropfen war, dass keine Ralph Siegel-ESC-Songs gespielt wurden, sondern alte Chartlieder.

Am Montag abend gab es eine Party der deutschen Delegation im "Otto's Pub". Um dort hinzukommen musste ich eine anstrengende Taxifahrt auf mich nehmen, die darin gipfelte, dass der Taxifahrer mich fast bis zum Flughafen gebracht hatte und wieder zurueck, weil er den Weg nicht fand. Die 35 Manat (ca. 35 EUR) durfte ich natuerlich auch bezahlen. Aber der Abend entschaedigte fuer alles. Neben Roman traten auch Nina Zilli und unsere Kaesesquaw Joan Franka auf. Horst und Elvira konnten dem Abend nicht beiwohnen, weil sie die Tickets unter die Leute bringen mussten. Jeder der drei Teilnehmer brachte neben seinen Beitraegen auch noch weitere Lieder zum Besten so, dass es ein richtig schoener Abend wurde. Die drei Kuenstler gaben Fernsehinterviews und blitzlichtgeile Promijaeger hatten die Chance auf Fotos mit ihnen.

Der gestrige Dienstag zeigte, warum Baku die "Stadt der Winde" genannt wird. Extremste Windboen, die zum Abend staerker wurden, machten es einem schon schwer, sich auf den Beinen zu halten. Ich wette, dass dieses Orkantief den Namen "Carola" hatte. Gottseidank konnte mittags noch das BIg5-Event im Eurovision Village ueber die Buehne gehen. Dieses Konzert der 4 grossen Nationen DE, FR, ES und IT konnte auch von den Azeris verfolgt werden und sie klatschten und jubelten sehr euphorisch. Lediglich Engelbert schien sich in seinem Sauerstoffzelt zu erholen. Er nahm nicht am Konzert teil. Dafuer bekamen wir noch etwas vom Esten zu hoeren.

Abends dann das erste Halbfinale, welches keine wirklichen Ueberraschungen hervorbrachte. Das Altersheim aus Russland wurde ebenso ins Finale befoerdert, wie das Tzaziki-Gedudel aus Griechenland oder die kreischende Gebaermutter aus Albanien. Keine Ueberraschung gabe es auch bei der Benennung von Irland, Rumaenien, Moldawien, Zypern und Island. Lediglich Daenemark und Ungarn haetten die wenigsten im Finale vermutet. Ich selber finde beide gut und kann mit den Finalisten leben. Wenn es nach mir ginge, haette ich Jungs aus der Schweiz und aus Oesterreich ins Finale gehievt und haette den Omas und der Schreitante den Finaleinzug verweigert. Aber wer hoert schon auf mich?

Nach einer langen Aftershowparty im Euroclub bin ich gegen 6:45 Uhr heute morgen im Bett gewesen und bin mit viel zu wenig Schlaf zum Empfang der deutschen Botschaft gefahren, wo bei warmen Wetter Kartoffelsalat, gegrillte Wuerstchen und Kuchen sowie diverse Getraenke auf hungrige und durstige Kehlen warteten. Und die Ohren bekamen gute Musik zu hoeren, denn auch Roman Lob war dort. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, weil das Wetter auch mitspielte.

Gegen 17 Uhr machten wir uns dann wieder auf, da das erste Dress Rehearsal des zweiten Halbfinals auf dem Plan stand. Horst hat ja schon seine Eindruecke geschildert. So sehen meine aus:

01.: Die singende Beileidskarte aus Serbien ist wohl sicher im Finale. Den meisten gefaellt's, mir absolut nicht.
02.: Mazedonien schreit sich wohl auch ins Finale. Ich sollte wohl besser Ohropax mitnehmen am Samstag!
03.: Jetzt kommt meine kleine Winnetourette oder Kaesesquaw. Fuer mich ein Geheimfavorit / Featherlands - 12 points!!!
04.: Malta hat durchaus Chancen, wenn sich die Ex-Jugo-Laender nicht zu sehr unterstuetzen
05.: Mir gefaellt der Song aus Belarus und ich wuerde mich freuen, wenn der Song das Finale erreicht
06.: Portugal kam erstaunlicherweise extrem gut an hier im Pressezentrum und Filipa ist wirklich niedlich. Aber ich glaube nicht daran, dass sie am Samstag dabei ist
07.: Ukraine ist sowas von im Finale - knallig bunte Farben, dazu eine Saengerin, deren aufgespritzte Lippen wohl bald platzen werden
08.: Die Bulgarin ist eine Wackelkandidatin. Das Lied selber ist ganz nett, aber ob es reicht?
09.: Slowenien wird es schaffen - ob mit oder ohne Diaspora.
10.: Kroatien - fuer mich der Wackelkandidat unter den Ex-Jugo-Laendern
11.: Schweden ist fuer mich definitiv kein Favorit, ich glaube, sie wird mehr in Hysteria als Euphoria enden - dennoch im Finale
12.: Georgien - so daemlich schraeg es auch ist und ich es nicht mag, das geht ins Finale
13.: Die Tuerkei darf wohl auf ihre 12 Punkte im Halbfinale aus Deutschland hoffen. Sollte es allerdings auch stimmlich so schlecht bleiben wie im Rehearsal, dann
14.: Der nette Este ist auch im Finale dabei. Stimmlich sehr gut, da gibt es nichts zu meckern
15.: Das geht ja mal gar nicht, aber es gibt fuer alle Arten von Musik eine Fanbase. Dann aber doch lieber Georgien
16.: Tootsie aus Norwegen ist dran und die Stimme war extrem duenn. Sollte es am Donnerstag so sein, dann wird das nix mit dem Finale
17.: Bosnien-Herzegowina scheint es wohl auch ins Finale zu schaffen. Sehr stabil und solide vorgetragen
18.: Litauen sagt mir gar nicht zu. Die Augenbinde geht gar nicht und der Salto, na ja, Bubi wollte zeigen, dass er turnen kann. Weg mit dem Dreck.

Und ich fahre jetzt ins Apartment und werde mal ein wenig schlafen. Das Juryfinale heute abend tu ich mir nicht an. Torsten

Bis denne. Ciao.

 

___________________________________________________________________________

 

Da meine Mitbewohner heute mal laenger schlafen wollten und dann zum Botschaftsempfang (zu dem ich nicht eingeladen war) wollten, habe ich den Tag heute in der Stadt verbracht. Ich fuhr mit dem Bus von unserm Hotel zum Heydar Aliyev Centre und ging dann zu Fuss weiter.

 

Foto verboten

 

Nachdem ich das Bild gemacht hatte, kam gleich ein Security-Mann auf mich zu (er sprach nur Azeri) um mir mit ueberkreuzten Armen wohl zu zeigen, das fotografieren verboten ist und ich dafuer eingesperrt werde Gleich gegenueber: der ESC ist ueberall praesent.

 

Eurovision

 

Das Viertel um das Center besteht ausschliesslich aus neuen Gebaeuden.

 

Gebäude 1

 
 

Gebäude 2

 

Gebäude 3  

 

Nachdem ich die 6-spurige-Strasse nach links ueberquert hatte (Fussgaengerueberwege gibt es hier kaum, und wenn dann halten die meisten Autos sowieso nicht ), konnte ich versteckt ein Foto machen, da hier auch Security aufpasst. Hier werden alte Haeuser systematisch entfernt fuer die neuen Riesen...

 

Gebäude 4

 

Viele neue Gebauede auf dem Weg in die Altstadt...

 


 Gebäude 5

 

Ueberall auch Hinweise will lang es noch bis zum Finale ist....

 

Finale03  

 

Was auffaellt ist auch, dass sehr oft Gruppen von Maennern im Park sitzen oder sich auf der Strasse unterhalten. Die Frauen arbeiten anscheind meistens. Im Park habe ich bisher nur Frauen im Rentenalter gesehen.

 

Männergruppe  

 

Bisher sieht man die Maenner nur in langen Hosen, aber die Schaufensterpuppen in den Geschaeften zeigen bereits wie es auch hier im Sommer sein kann.

 

Schaufenster  

 

Auf dem weiteren Weg zum Bulvar sehe ich ein altes Haus mitten zwischen den vielen neuen Gebaeuden...

 

altneu

 

ob dieses Gebaeude ueberlebt, saniert oder abgerissen wird... ?

 

Litfass

 

und natuerlich auch wieder den Hinweis auf den Abend des Jahres....


 

 Metrostation

 

Weiter geht es zur Metro-Station

 

Anschliessend geht es dann zur Staerkung in ein Cafe. Auch ist das Fotografieren ist hier wieder unerwuenscht. Aber von der Empore kann ich diesen Blick auf die "leckeren" Auslagen fotografieren.

 

THeke

 

 Was mir auffaellt: Ich komme mir hier wie "ET" vor. Die Leute sind alle sehr freundlich (auch wenn ich das hier schon oefters geschrieben habe). Wenn sie uns mit unserem "Hundehalsband" sehen, laecheln, zwinckern einem zu oder gruessen und gehen weiter. Manche sind auch sehr interessiert und fragen ob es mir hier gefaellt und woher ich komme. Wenn sie hoeren, das ich aus Deutschland komme, sind sie sehr erfreut. Einige wollen auch ein Foto mit mir. Hey, die haben da was falsch verstanden, ich bin doch nicht der Star! Beim Busfahren faellt mir auf, das es anscheinend eine bestimmte Sitzordnung gibt. Maenner sitzen neben Maennern und Frauen neben Frauen.
 

 

Brunnen

 


In einem Park gibt es mal wieder einen Brunnen zu bewundern...


 

Wasser 

 

Am Bulvar angekommen, entdecke ich knutschende Paaerchen.....
 

 

Das Leben, besonders der jungen Azeris ist anscheinend doch sehr westlich gepraegt. Fast alle haben ein Handy, das sie auch ausgiebig nutzen. Was in der ganzen Stadt auffaellt: Es ist so sauber, wie in keiner europaeischen Stadt. Kein Muell oder sonstiger Unrat... eine Wohltat fuers Auge...

 

blauer Kegel  

 

Nachdem ich den einige Zeit noch weiter am Bulvar entlang gelaufen bin und es mir dann doch zu heiss wurde, nahm ich einen Shuttle-Bus und fuhr ins Pressecenter hier an der Halle. Horst

 

Park

 

___________________________________________________________________________

 

 

Wir sind soeben im Pressezentrum mit einem leckeren Reisgericht verwoehnt worden. Das tut gut, bevor es dann gleich in die zweite Probe geht.

Elvira

 

 


 

 DONNERSTAG, 24. MAI 2012

 

Salam und guten Morgen aus Baku,
heute nach der Show stehen dann endlich alle Finalteilnehmer fest. So langsam wird es Zeit.... denn die Gesamtmüdigkeit (jeden abend eine Show und dann zu wenig Schlaf.... ) machen sich bemerkbar.
Viel Spass!
Horst

 

Guten Morgen,

Teile der 1. Probe fürs 2. Semi habe ich mir am Bildschirm im Pressezentrum angesehen und die Begeisterung hielt sich bei mir in Grenzen. Später waren wir dann zur 2. Durchlaufprobe in der Halle, hatten gute Plätze mit Blick frontal auf die Bühne und da hat sich mal wieder gezeigt, dass in der Halle einfach alles besser klingt, eine andere Stimmung und Sicht ist, weil man immer das ganze Bühnenbild betrachten kann und nicht auf die angeboten Abschnitte angewiesen ist. Ich fand es rundum klasse. Hier ein paar Einzeleindrücke:

Serbien: wer Balkanballaden a la Zeljko liebt (wie ich) kommt hier voll und ganz auf seine Kosten. Er hat eine starke Bühnenpräsenz und alles ist sehr stimmig in Szene gesetzt.

Mazedonien: eine Wahnsinnsfrau mit Power in der Stimme, der man ihre Bühnenerfahrung anmerkt und die ihren Weg ins Finale machen wird

Niederlande: sehr schöne Bühnenhintergrundbilder. Joan steht wie gewohnt mit Indianerfederschmuck und Gitarre auf der Bühne und vorne sind überall brennende Schalen aufgestellt und irgendwie kommt Lagerfeuerstimmung auf und man möchte mitsingen.

Malta: Mich irritiert der eine gelbe Fahrradhandschuh oder was er da trägt. Für mich müsste in der Nummer noch mehr Bewegung sein, wobei die Beinverdrehungsbewegungen schon sehr schön sind. Aber ich befürchte, dass es nicht reicht um weiterzukommen.

Weißrussland: ein Lied, das mir immer mehr gefällt. Gerade der Effekt mit den Fussbefestigungen finde ich klasse. Hatten wir zwar schon z.B. bei Sakis aber in dieser Form ist es wieder mal was anderes

Dann gab es auch hier wieder einen netten Zwischenfilm, wo die Aktiven hinter den Kulissen kurz vorgestellt werden.

Portugal: Filipa im Glitzergoldkleid mit Schlitz vor einem wunderschönen Bühnenbild. Hat mich heute zum ersten Mal angesprochen.

Ukraine: Mein Gott, was hat Gaitana für eine Stimme. Sie röhrt was das Zeug hält und scheint Energie zu haben ohne Ende.

Bulgarien: Dieses weiße Lederkostüm mit den langen Stiefeln übers Knie und dann noch der breite Goldgürtel ins einfach zu viel. Sie wirkt irgendwie etwas künstlich und das Discomäuschen nehme ich ihr nicht so ab. Ich weiß auch nicht, warum man bei so einer Dancenummer nicht ein paar Tänzer/oder -innen dazu nimmt. Sie bewegt sich auch nur in bescheidenem Rahmen. Am Ende dann die Funkenkreise sind schon ein toller Effekt und wurden sofort mit Beifall belohnt.

Slowenien: Schöne weiße Kleider. Nur bei Eva gefallen mir die vielen Blumen auf dem Kleid nicht. Ist so altbacken und trägt etwas auf. Dabei ist sie doch so schlank. Soll gesungen und schöne Choreo.

Kroatien: Eine tolle Frau, leider mit einem mittelmäßigen Lied und dann haben mir die weißen Kabel oder was da immer hinten an ihrem Kleid raus ragt irritiert. Ich dachte immer, da kommt noch was wie ein Kleiderwechsel, aber da war nichts. Soll also wohl aus optischer Sicht so sein.

Schweden: Die Favoritin wurde kräftig beklatscht und es ist schon eine abgedrehte Show, die sie hinlegt und beim ersten Zuschauen ist das sicher sehr beeindruckend.

Georgien: Beginn mit Operngesang in roter Mönchskluft, aber was dann kommt ist irgendwie merkwürdig und ich habe das Gefühl, das könnte trotzdem gut ankommen.

Türkei: Meine Überraschung des Abends. Eine supertolle Show zum Thema Schiffsfahrt mit abgestimmten Hintergrundbildern und Bewegungen. Wenn dann noch mit den Umhängen der Tänzer ein Schiff dargestellt wird, ist das ein toller Effekt. Als Gesamtpaket super schön.

Estland: Dann die Schlichtheit pur. Ein junger Mann, der nur mit Stimme und Gefühl überzeugt und das auch prima hin bekommt. Gänsehaut pur

Slowakei: Ein Hardrocktitel kommt doch immer weiter.

Norwegen. Tooji ist mir gesanglich etwas zu dünn. Liegt wohl an den vielen Tanzbewegungen und ist auch verständlich, gerade wo er am Ende des Liedes sichtlich nach Luft schnappt. Aber schön getanzt. Ich war ja mit den Schritten überfordert, als er die mal in einer PK versucht hat, den Anwesenden zu vermitteln.

Bosnien: Dame am Klavier. Nur die Schulterklappen mag ich nicht. Sonst eine schöne Nummer.

Litauen: eine nette Nummer, aber ich befürchte, sie bleibt zu blass im Vergleich zu der Konkurrenz.

Jedenfalls haben wir hier meiner Meinung nach stärkere Nummern gesehen als im Halbfinale und ich glaube fest, dass es diesmal große Überraschungen geben wird. Anders als noch im Semi 1.

Wir machen uns jetzt mal auf, etwas mehr von der Stadt zu erkunden.

Ciao Elvira

 

___________________________________________________________________________

 

Guten Abend aus dem Pressezentrum neben der Crystal Hall,

In rund 2 ½ Stunden beginnt das 2. Halbfinale, Spannung sowie Vorfreude steigen. Das moegliche Ausgang Resultat der Show ist nicht so vorhersehbar wie am Dienstag, die Meinungen gehen hier extrem auseinander. Der Poll im Pressezentrum hat sich in den vergangenen Tagen quasi auf links gedreht. War z.B. Georgien zu Wochenbeginn noch abgeschlagen auf den hinteren Platzen, waere Anri Jokhadze nach aktuellen Stand dabei. Vorne liegt die Tuerkei vor Schweden und Serbien (glaube ich). Letzter ist die Slowakei, vielleicht als Folge, dass Max Jason Mai gestern im Jury-Halbfinale fast keinen Beifall erhielt, die Nummer kam (leider) gar nicht an… Die Niederlande sind gerade noch Zehnter, das ist aber ein Unterschied von wenigen Stimmen. Nicht dabei waeren u.a. Mazedonien, Bosnien-H., Slowenien und Kroatien… das kann ich nun beim besten Willen nicht glauben. Wie gesagt, es ist spannend, nichts ist vorhersehbar. Ich versuche es trotzdem einmal.

Ich glaube, es kommen weiter: Serbien, Mazedonien, Ukraine, Slowenien, Schweden, Georgien, Tuerkei, Estland, Norwegen (gerade noch so) und Bosnien-Herzegowina… Also ausschliesslich Norden und Osten...

Wenn der ESC ein Wunschkonzert waere, wuerde ich noch die Niederlande, Malta und die Slowakei fuer die Ukraine, Georgien und Bosnien reinholen, aber is ja leider nit…

Fuer mich auch spannend, ob der Intervallact bestehend aus den Siegern der letzten Jahre endlich textsicher in Sachen Waterloo agiert. In der 1. Probe stand der Background noch mit Text in der Hand da, zur 2. Probe hat man sie ihnen weggenommen, da war es dann von allen eher eine Art Summen… Ich wuensche allen viel Spass dabei…

Das Wetter in Baku war heute uebrigens wieder sonnig und angenehm. Ich bin wieder in die azerische Kultur abgetaucht und bei… McDonalds gelandet! Die Gerichte, wenn man von Gerichten sprechen kann, heissen zwar gleich, die schreiben sie aber anders… Vom Preislichen her ist es in Aserbaidschan einen Tick teurer als in Deutschland, aber nicht die Welt. Vom Service war ich schlichtweg begeistert. Es stehen nicht wie in Deutschland drei meist unmotivierte Mitarbeiter, die sich oft im Schneckentempo bewegen, hinter den Kassen, waehrend die anderen Kassen geschlossen sind. Nein, jede der ca 10 Kassen war besetzt, die Mitarbeiter eilen schnell nach hinten und innerhalb von wenigen Sekunden ist das Essen da… Bei dem Menschenauflauf haetten man an einer beliebigen Autobahnraststaette in Deutschland eine knappe Stunde angestunden. Der Geraeuschpegel war dafuer dementsprechend. Wenn eine Bedienung fertig war, streckte sie einen Arm in den Himmel, winkte und rief “Issi Kassa” oder so aehnlich als Zeichen, dass der Naechste zu ihr kommen kann… Ob die Mitarbeiter bei der Hektik sehr alt werden, steht wiederrum auf einem andern Blatt…

Hab mich dann zu Fuss aus der Altstadt in Richtung Tofiq-Bəhramov-Stadion (uebrigens nach dem Linienrichter, der das Wembley-Tor 1966 fuer England gegen Deutschland gab, benannt) aufgemacht, was im Norden der Stadt liegt. Duerften gut 5 Kilometer gewesen sein. Anfangs hab ich meine Route gut gefunden. Da aber die Karte in meinem Reisefuehrer einem Bild aus einem Kinderbuch gleicht, kam ich schnell vom Weg ab. Ab der Haelfte des Weges ungefaehr wurden die Gebaeude aermlicher und verfallener… Die Schere zwischen Arm und Reich hier in Baku wird einem erst klar, wenn man Angst hat, dass einem groessere Stuecke Putz auf die Birne rieseln… Irgendwann bin ich dann angekommen und ich wurde mit einem Blick auf eine Baustelle belohnt… Aber immerhin viele andere Eindruecke mitbekommen. Der Liter Diesel kostet uebrigens aktuell 45 Qapik (ca. 45 Cent), wenn ich mich recht erinnere… Auf dem Rueckweg habe ich die U-Bahn genommen, war auch nicht unkompliziert (der ansaessige Polizist half mir gerne), aber wenigstens guenstig und bequem (20 Qapik).

Noch etwas zu den Landkarten fuer Baku. Habe mein Hotel im Vorfeld auf drei verschiedenen Seiten mit Maps gesucht, ich bekam drei verschiedene Standpunkte angezeigt… Google Maps lag z.B. um rund 300 Meter falsch…

In diesem Sinne. Wuensche allen einen geilen Abend und moegen eure Favoriten weiterkommen…
Benni

___________________________________________________________________________
 

Hier noch eine Info fuer alle anreisenden Fans auch ohne Akkreditierung! Vor dem Hilton-Hotel steht ein kostenloser "Baku City Tour"- Bus, der stuendlich faehrt und an mehreren Punkten in der Stadt haelt. Hier kann man kurz aussteigen oder aber mit dem kommenden Bus weiterfahren nach dem "Hop on, hop off"-Prinzip!

 

P1050817


Der Bus steht rechts neben dem Hilton-Hotel, gegenueber dem Busparkplatz und wartet auf Gaeste.... die Tour ist kostenlos!

 

P1050548

 

Abfahrtszeiten am Hilton....

 

Ich habe die Tour heute mit Elvira gemacht und kann sie sehr empfehlen um einen Ueberblick ueber die wichtigsten Punkte in der Stadt zu bekommen. So mache mich jetzt auf den Weg in die Halle fuers zweite Halbfinale. Werde spaeter noch ueber die Tour berichten, aber vorher erst das wichtigere fuer uns Fans....

... bis spaeter

Hatte heute noch eine lustige Begebenheit. War mit Elvira auf dem Weg zum Essen im Bulvard-Einkaufscenter, als mich ein junger Mann ansprach und mich um Hilfe bat.
Ich dachte: Was kommt denn jetzt, normalerweise werde ich hier staendig gefragt ob ich Hilfe brauche? Er bat mich fuer seine Freundin eine Liebeserklaerung auf deutsch zu sagen und nahm das dann auch gleich auf sein Handy auf! Wieder so ein Tag, an dem ich mich hier sehr wohl fuehle. Seit vorgestern wohnt jetzt auch ein Aseri bei uns Appartment. Heute morgen: fliessendes Wasser in der Dusche und die defekte Sicherung war auch ausgetauscht - geht doch...
Horst

___________________________________________________________________________

 

Hallo zusammen, gab dann doch wieder einige Abstuerze. Aber das habt ihr ja selbst mitbekommen.

Hier jetzt die Startplatzauslosung:

Litauen: 4
Bosnien-Herzegowina: 5
Serbien: 24
Ukraine: 25
Schweden: 17
Mazedonien: 22
Norwegen: 12
Estland: 11
Malta: 21
Tuerkei: 18

Horst

 

___________________________________________________________________________

 

Hallo aus Baku,

gleich wird erst einmal im Euroclub der Frust raus gelassen.

Das ging ja heute mal gar nicht, was da ins Finale gewählt wurde:

Turnübungen an der Stange wurden nicht belohnt (Österreich), aber für einen Milchbubi mit Handstand und einer Swarowski-Augenbinde reichte es, na ja, war natürlich das Glück der letzten Startnummer.

Dazu dann noch Bosnien-Herzegowina, Diaspora macht es möglich.

Die singende Beileidskarte aus Serbien schaffte es auch ins Finale, ihm folgte das Botox-Opfer aus der Ukraine.

Der kleine Waldschrat aus Schweden wurde seiner Favoritenrolle gerecht und schaffte den Sprung ins Finale ebenso wie Kaloderma, ach Kaliopi, aus Mazedonien - beide zurecht.

Norwegen schon überraschend, Estland dagegen nicht.

Für Malta hat es mich sehr gefreut, dass ein Land ohne Lobby ins Finale gekommen ist.

Die Türkei im Finale? Natürlich, sonst würde die Halle nicht mehr stehen, so wie die Leute ausgerastet sind. Schade, dass die Zuschauer in der Halle nur die Beiträge aus der Türkei und aus Aserbaidschan bejubeln, während man die anderen Länder nur mit Gnadenapplaus bedacht.

Joan aus den Niederlanden, meine kleine Käsesquaw hätte den Einzug ins Finale verdient gehabt, aber wie immer war für die Niederlande im Halbfinale Endstation.

Die Show generell gesehen war ganz ok, der Act mit den Gewinnern war auch ganz nett, allerdings verstehe ich nicht, warum die tuntige Diva als Gewinner von 2008 vor der Gewinnerin von 2007 aufgetreten ist. Und "Waterloo" sollten alle noch einmal üben, zumindest der Text sollte doch sitzen. Torsten

Hier die Startreihenfolge für das Finale:

01: Großbritannien
02: Ungarn
03: Albanien
o4: Estland
05: Bosnien-Herzegowina
06: Russland
07: Island
08: Zypern
09: Frankreich
10: Italien
11: Estland
12: Norwegen
13: Aserbaidschan
14: Rumänien
15: Dänemark
16: Griechenland
17: Schweden
18: Türkei
19: Spanien
20: Deutschland
21: Malta
22: Mazedonien
23: Irland
24: Serbien
25: Ukraine
26: Moldawien

 


 

FREITAG, 25. MAI 2012

 

An alle ECG-Mitglieder in Baku: Es wird heute Abend eine große OGAE-Party geben, Eintritt nur mit Membership Card, die Party wird wahrscheinlich ab 22.00 Uhr Ortszeit laufen, Eintritt 5 AZN 5 (inkl 1 Freigetränk), Ort: Miracle Hotel – Aliyar Aliyev 52a Str. (Aliyar Kucesi). Es wird versucht, einen Shuttle-Service zu organisieren, genauere Informationen folgen im Laufe des Tages!

Michael

 

______________________________________________________________________________


Guten morgen und Salam,

Info zur Party: Für die alle die hier in unser Hotel zur Party kommen und ein Taxi nehmen wollen, bitte dem Taxi-Fahrer sagen das das Hotel neben dem
"Keschli Bazar" ist. Das ist wichtig, da die Anlage neu ist und fast kein Taxi-Fahrer das kennt!!!
Jetzt zu gestern bzw. heute morgen. So gegen 3.30 Uhr Ortszeit machten wir uns vom Pressezentrum mit dem Shuttle-Bus auf den Weg zum Flaggenplatz um dort in ein Taxi umzusteigen. Elvira erklärte den Taxi-Fahrer, das wir zum "Miracle-Hotel" wollten. Nach etwa 20 Minuten standen wir dann da, allerdings vor dem "Europa-Hotel". Ich erklärte ihm dann das er uns zum "Keschli Bazar" bringen sollte, was er auch tat. Diesen Ort kennen alle Taxi-Fahrer. Wenn mir sagten: "Miracle-Hotel" gab es meist Probleme. Elvira meinte zwar, das jetzt so viele Leute hier seien und das auch bekannt sein sollte, war es aber nicht. Es besteht für alle anderen die kein Taxi nehmen wollen, auch die Möglichkeit in der Innenstadt den Bus Nummer 14 zu nehmen und mit dem zum "Keschli Bazar" zu fahren.
Nachdem wir dann so gegen 4 Uhr todmüde in unserem Appartmentblock angekommen waren nahmen wir den Aufzug um zu unseren Zimmer in die 11 Etage zu kommen. Dort angekommen verhackte sich die Tür und wir waren sassen im Aufzug fest. Ich drücke den Notknopf und wir warten einige Zeit, aber es tat sich nichts. Glücklicherweise hat man ja heute ein Handy dabei und zufällig hatte ich auch noch einen Zettel mit Telefonnummer unseres Hotels dabei. Ich rief dann an der Rezeption an. Nach einiger Zeit wurden wir dann aus unserer mißlichen Lage befreit und so hatten wir es dann geschafft so gegen 5 Uhr im Bett zu sein.
Hier nochmals einige Infos zu unserer Stadtrundfahrt von gestern. Wie bereits erwähnt gibt es eine kostenlose Stadtrundfahrt die an der "Nefchilar Pros" nach dem "Park Bulvar Shopping Center" in Höhe des "Hilton Hotels" startet. (Startzeiten: Siehe bitte Foto von gestern!)

Die Tour führte von hier über die "Nobel Pros" und die "Najafgulu Rafiyev St" zum "Heydar Alieyev Center" vorbei am Tower für den neuen Bahnhof, der am 28. Mai eingeweiht werden soll, weiter die "Yusuf Safarov St" entlang, vorbei an Polizeipräsidium und Museum Of Modern Art zurück in die Innenstadt zum "Jungfrauenturm" wo auch der erste Stop ist. Hier haben wir das moderne Baku des 21. Jahrhunderts gesehen. Es gibt viele futuristische Gebäude und es wird wahnsinnig viel gebaut. Ich denke in ein paar Jahren hat sich das Bild der Stadt komplett verändert. Von hier geht es nach kurzem Zwischenstop dann in den Stadtteil Nasimi. Auch hier sehr viele moderne Gebäude neben alten Gebäuden und wie schon erwähnt, neue Gebäude im Bau ohne Ende. Die Fahrt führt weiter bis Universität wo auch ein kurzer Stop eingelegt wird. Der Platz und der Park mit Brunnen wirken sehr entspannend auf mich. Überall grüne Zonen. Nirgens fehlt ein Brunnen. Ich komme mir vor wie in einem Kurort. Die Strassen und Parks sind alle sehr gepflegt. Nirgends verschmierte Wände, Restmüll oder sonstiger Unrat. Ohne Probleme findet man überall Mülleimer um seine Sachen zu entsorgen, auch wenn es hier (wir sind ja verwöhnt ) keine Mülltrennung gibt. Wie schon öfters erwähnt sind die Menschen sehr offen und interessiert an einem . Ein Lachen wird gleich erwidert und endet meist in einem Gespräch. Viele Jugendliche kommen auf einen zu, fragen woher man ist ob sie ein Foto zur Erinnerung mit mir machen dürfen. Ich fühle mich, trotz anfänglicher Befürchtungen sehr wohl hier in Baku. Das Leben spielt sich hier auch sehr in der Nacht ab. Wenn wir aus den Proben nach Mitternacht in unser Appartment wollten waren die Strassen auch in der Woche zu später Stunde noch sehr belebt. In den Parks sieht man junge, verliebte, knutschende Paare. Die Kinder sind sehr gut erzogen, nirgends habe ich bisher ein quängeldes Kind gesehen oder gehört. Ein Lächeln wird gleich erwiedert und grüssen tun hier alle. Da schaut keiner weg, im Gegenteil man kommt ins Gespräch den Leuten, die fragen woher man ist wie einem Aserbaidschan gefällt, ob einem das Essen schmeckt, ob es ähnlich sei wie in Europa... etc. Es macht richtig Spass sich hier mit den Leuten zu unterhalten. Viele möchten dann auch gerne eine Foto mit einem haben. Wie schon gesagt, ich komme mir hier manchmal vor wie "E. T.", der gerade die Erde besucht! Doch nun weiter zu unserer Tour nach dem Stop an der Universität geht es dann zu einem weiteren Park. Auffallend ist, das alle Parks einen Brunnen haben, der nachts auch angeleuchtet wird. In den ersten Tagen habe ich ja schon viele Nachtaufnahmen hier gepostet. Von hier aus geht es weiter zum höchsten Aussichtspunkt der Stadt, vorbei an "Flame Towers", Parlament sowie dem Martyrer-Friedhof der ums Leben gekommenen Zivilisten im Bergkarabach-Krieg mit Armenien 1991, zum Aussichtsplateu über die Stadt. Von hier hat man einen tollen Ausblick über die Stadt und natürlich auf den "Baki Kristal Palast". Zurück geht es nun mit der seit Mitte der Woche in Betrieb genommenen neuen Bergbahn runter zur "Nefchilar Pros" wo uns ein Bus erwartet. Der Andrang an der Bahn war erwartungsgemäss sehr gross und die Reiseleitung ließ uns dann bevorzugt an allen wartenden vorbei bringen, was mir unangenehm war, da auch hier viele Familien mit kleinen Kindern auf die Fahrt nach unten warteten. Auch hier wieder kein quäneldes Kind! Der Bus brachte uns dann wieder zu unserem Startplatz am "Hilton" und wir waren dann noch im Park Bulevard Center zum Essen bevor wir uns zum zweiten Halbfinale gestern abend in die Halle aufmachten.
Hier noch einige Fotos von unterwegs! Viel Spass...

Horst
 

a1  a2

 

a3  a4

 

a5  a6

 

a7  a8

 

a9  a10

 

a11  a12

 

a13  a14

 

a15  a16

 

a17  a18

 

a19  a20

 

a21  a22

 

a23  a24

 

a25  a26

 

a27  a28

 

a29  a30

 

a31  a32

 

a33  a34

 

a35

______________________________________________________________________________


Ein herzliches Hallo aus Baku!
Ich komme gerade direkt aus der deutschen Pressekonferenz mit Roman.
Und die deutsche Delegation hatte prompt eine grosse Ueberraschung in der Hinterhand. Die erste Frage, die an Roman ging, drehte sich um seinen Kontakt zu Lena: Ob sie ihm Tipps gegeben hat etc. Und ploetzlich ging die Tuer auf und Lena kam wie ein Irwisch angeflitzt. Sie hatte auch eine Muetze auf und es gab ein grosses Hallo.
Entweder hat er es gut ueberspielt, oder Roman war wirklich ueberrascht. Lena bleib auch nicht wirklich lange, da sie ihm nicht die Aufmerksamkeit in der PK stehlen wollte, aber ein cooler Ueberraschungseffekt blieb es allemal!

 

GER 1  GER 2 

 

GER 3  GER 4

 

GER 5

  

Ansonsten gab es nicht viele Neuigkeiten. Romans Favoriten sind nach wie vor Schweden und Daenemark und Norwegen. Er bedauert es sehr, dass Traschitaz nicht mehr mit dabei sind. Die beiden Jungs findet er super und versteht sich auch sehr gut mit ihnen. Bernd

 

______________________________________________________________________________

 

Salam aus Baku!

An den Zeiten, die Horst in seinem Artikel nannte, kann man gut erkennen, dass sich hier alles in die tiefe Nacht verschiebt.... Das ist schon auf Dauer anstrengend, denn man (ich auf alle Faelle) will ja noch mehr von der Stadt sehen.
Der ESC ist im Stadtbild gut vertreten, hier mal ein Nachtbild vom Jungfrauenturm....

 

Logo

 

Das 2. Semifinale hat ja zum Glueck viele schoene Titel ins Finale gebracht..... aus meiner Sicht tut es gut, dass Skandinavien so gut vertreten ist, auch das Baltikum. Aber klar ist auch, dass es fast nie 100 % Zufriedenheit bei der Auswahl 10 aus 18 geben kann....

Heute stehen nicht nur die erste und zweite Generalprobe des Finales an, es laufen auch die zweiten Pressekonferenzen der Gastgeber und der Big 5. Ich kam gerade in die Pressekonferenz von Engelbert Humperdinck, als er ueber seine Freundschaft zu Filip Kirkorov erzaehlte. Dieser unterstuetzt ihn auch mit einem Aufruf an seine Fans.

 

GBR copy


Auch Elvis Presley kam zur Sprache. Er sei durch Elvis inspiriert worden, nicht umgekehrt. Er traegt noch heute das von ihm erhaltene Kettchen in der Brieftasche, was er auch gleich zeigte. Denn jeder habe auch Schwaechen und koenne Unterstuetzung gebrauchen - und sei es von hoeherer Stelle... Engelbert ist bei den Pressekonferenzen wirklich eine Wohltat, da man es hier mit einem absoluten Profi zu tun hat. Ich hoffe, dass er morgen im Finale gut bei Stimme ist, denn seine Gitarrenballade ist eine so wunderbare Eroeffnung des Abends....

Danach kam die zweite Pressekonferenz von Roman - und als Ueberraschung stuermte auf die Frage eines Vertreters von ESCkaz nach einem Treffen mit der in Baku weilenden Lena, die Roman verneinte, just in diesem Moment eben jene Lena in die Halle........
Soweit fuer den Moment.......Uwe
 

______________________________________________________________________________

Salam aus Hilden

Die WDR-Lokalzeit Ruhrgebiet sucht Fans aus dem Raum Essen, Gelsenkirchen, Bochum, Herne, die morgen das Finale gemeinsam ansehen, für einen Bericht in der Lokalzeit, wer Interesse hat, meldet sich bitte schnellstmöglich bei mir! Michael,

 

______________________________________________________________________________

Hallo,

die Finaltickets sind jetzt da.

Wichtig ist, dass auf den Tickets der Name und auch die Nummer des Passes eingetragen sind.
Es ist erforderlich, dass jeder auch diesen Pass mit zum Finale nimmt, da ohne Pass kein Eingang zur Halle ermoeglicht wird.

Wir haben wieder nicht so gute Bloecke zugewiesen bekommen und daher werden die Karten voraussichtlich wieder nicht mit den Bloecken auf den Vouchern uebereinstimmen.

Folgende Abholtermine bieten wir an:

1)
heute zwischen 22.00 und 22.30 Uhr Ortszeit an der Chystal Hall. Es geht leider nicht mehr wie bei der letzten Ausgabe auf dem Parkplatz mit den Eurovisonstaxen, da dorthin kaum noch jemand durchgelassen wird. Daher werden die Finalkarten jetzt an der Unterfuehrung (von der Stadt kommend auf der rechten Seite) verteilt und zwar ziemlich am Rand von der Unterfuehrung weg Richtung altem Treffpunkt. Da die meisten Horst und mich von der letzten Ausgabe kennen, werdet ihr uns sicher finden.


2) am
Samstag zwischen 21.00 und 21.30 Uhr Ortszeit am Treffpunkt wie unter Punkt 1 beschrieben.


Dann noch ein Hinweis:

Heute abend am 25.5.2012 findet eine große
Open Air OGAE-Party statt. Eintritt nur mit Membership Card, die Party wird wahrscheinlich ab 22.00 Uhr Ortszeit laufen, Eintritt 5 AZN 5 (inkl 1 Freigetränk), Ort: Miracle Hotel – Aliyar Aliyev 52a Str. (Aliyar Kucesi). Es wird versucht, einen Shuttle-Service zu organisieren, genauere Informationen folgen im Laufe des Tages!

Info zur Party: Für die alle die hier in unser Hotel zur Party kommen und ein Taxi nehmen wollen, bitte dem Taxi-Fahrer sagen das das Hotel neben dem "Keschli Bazar" ist. Das ist wichtig, da die Anlage neu ist und fast kein Taxi-Fahrer das kennt!!!

Es besteht für alle anderen, die kein Taxi nehmen wollen, auch die Möglichkeit in der Innenstadt den Bus Nummer 14 zu nehmen und mit dem zum "Keschli Bazar" zu fahren.

Wenn es Probleme mit den Uebergabeterminen gibt, meldet euch bitte bei uns.

Telefon hier in Baku:

Elvira: 0049 160 97 60 34 96 (deutsche Nummer)
Horst: 00994 (0)51 327 18 42
(aserbaidschanische Nummer)

 

Party

 


 

SAMSTAG, 26. MAI 2012

 

Salam und guten Morgen in die Heimat,
Der Tag des Jahres ist für uns Fans da!
Nachdem ich gestern im Juryfinale war, habe ich keinen Favoriten mehr. Alles ist möglich Wir werden ein sehr gutes Final bekommen, was ich auch von Fans aus anderen Ländern hier so gehört habe. Die Wertungstafel im Pressezentrum wechselt ständig die Spitzenposition, mal Spanien, mal Schweden, mal Türkei und natürlich auch Aserbaidschan. Die Russinnen sind in der Wertung jetzt nicht mehr ganz vorne. Ich denke, dass das Alter der anrufenden letztendlich mit entscheiden wird, wer heute abend das Mikro mit nach Hause nehmen darf. Roman ist hier bisher sehr souverän aufgetreten. Das alles lief wie am "Schnürchen". Hoffe nicht das noch heute abend das grosse Nervenflattern kommt! Mal schaun ob Loreen ihrer Favoritenrolle hier wirklich gerecht wird und wir kommendes Jahr nach Stockholm dürfen? Can aus der Türkei hat sich seit den 2 letzten Shows sehr gesteigert. Ivi hatte gestern im Juryfinale ein paar "schräge" Töne drauf, aber die Show mit ihren Mädels war perfekt. So ratlos wie dieses Jahr war ich noch nie.
Da uns ja hier eine lange Nacht bevor steht, haben wir es heute twas ruhiger angehen lassen. Die Veranstaltung soll offiziell bis morgen früh um 5.00Uhr dauern! Während ich hier schreibe schlafen die meisten hier noch. Die Party hier im Hotel ging bis in die frühen Morgenstunden. Die Stimmung war gut. Schade, dass es hier nicht früher solche Veranstaltungen gab, aber die Organisation ist hier "very special".
Falls ich mich an dieser Stelle nicht mehr melden sollte schon mal jetzt einen spannenden Abend und vielleicht gibt es einen Sieger, den keiner auf Liste hatte und sämtliche Wettern und Prophezeihungen sind mal wieder hinfällig.
Viel Spass Euch allen!!!
Hier noch ein Bild von einem alten Bekannten, dass ich gestern, mit den Bildern der Stadtrundfahrt, vergass zu posten....
Horst
 

___________________________________________________________________________

 

Bakı yaxşı axşam,

der Google Translator macht es moeglich...

Keine zwei Stunden mehr, dann geht es endlich mit dem Finale los und gut drei Stunden spaeter wissen wir auch, wer in einem Atemzug mit Dima Bilan, Alexander Rybak, Lena und Konsorten genannt werden und den kommenden ESC ausrichten darf. Wie schon zuhauf gelesen, gestalten sich Prognosen schwer. Zu unberechenbar ist das Feld und speziell das Verhalten der Jurys darauf. Moskau (Sotschi, St. Petersburg oder was auch immer), Belgrad, Rom und Stockholm erscheinen mir die wahrscheinlichsten Destinationen, aber warten wir es einmal ab. Mein touristisches Herz sagt: Bitte, lass es Stockholm werden!!!

Einige Starter wie z. B. Moldawien oder Zypern koennten fuer eine Ueberraschung gut sein. Das Rennen um den letzten Platz laeuft in meinen Augen zwischen Frankreich, Malta, Litauen und Ungarn ab. Und wo landet Roman? Ueberraschenderweise irgendwo in der Mitte... Neun? Zehn? Elf? Zwoelf? Bald sind wir schlauer... Fuer mich ging Roman beim Juryfinale etwas unter, aber vielleicht sehe ich das fuer gewoehnlich ein wenig zu kritisch... Mein Herz schlaegt bekanntermassen fuer Spanien. Egal, was heute passiert: Pastora ist die Beste... Geniesst die Show, macht euch einen geilen Abend und ruft fuer die richtigen Beitraege an...

Den Tag selbst benoetigt man mittlerweile, um Schlaf der verpassten Naechte aufzuholen... Zwischendurch bin ich mit dem Bakuer Riesenrad gefahren und hab mich am Steg von Bakuer Maedchen zwecks einer moeglichen Facebook-Freundschaft angraben lassen... Und immer die gleichen Fragen. Wie findest du Baku? I liiiiike it... Wie gefallen dir die Menschen und die Gebaeude? Niiiiiice... Eigentlich waer es mal interessant zu sehen, wie sie reagieren, wenn man sagen wuerde: Scheisse... Einmal wurde ich gefragt, wie ich den ESC in Baku finde. Ich mochte ihn natuerlich, sagte aber auch das Duesseldorf fuer mich etwas besonderes war und nicht zu toppen ist, da die Stadt am Rhein meine Heimatstadt ist... Ein dusseliger Gesichtsausdruck war die Folge. Wie, wir sind nicht die besten in Aserbaidschan? Das passt gar nicht in ihren Patriotismus hinein... Alles in Aserbaidschan ist toll und die Tuerkei ist auch toll... Ja, ja... Aber zugegebermassen ist man als Deutscher auch ueberall gerne gesehen. Als Franzose, Ukrainer oder Schwede bestimmt wohl aber auch... Trotzdem man ahnt gar nicht, wie viele Menschen in Baku irgendeinen Bezug zu Deutschland haben. Der Mann am Riesenrad hat deutsch z. B. in der Schule gelernt...

So, jetzt ab zur Musik. Wird eine tolle Show... Benni

 

___________________________________________________________________________

 

Klasse! Es geht nach Schweden!
Das war doch eine tolle Show - mit einem guten Ergebnis. Auch wenn wir in der Halle viele Punktevergaben schon vorher im Chor aufsagen konnten, reichen doch nicht nur die Nachbarschaftswertungen fuer einen Sieg!
Und - soweit als Kurzkommentar - das Ergebnis fuer Roman ist ein sehr gutes! Am Anfang sah es ja noch sehr mau aus, aber dann hat er sich gut durch die Wertungen vorarbeiten koennen!
Mich persoenlich freut ja besonders das gute Abschneiden von Estland! Das zeigt auch, dass es nicht immer einer atemberaubenden Feuershow braucht. Das gilt ja aber auch fuer Roman!!!!
Ich bin gespannt, wie dann im Rueckblick der Auftritt von Aserbaidschan war. Denn diese hohe Platzierung ueberrascht mich doch sehr......
Auf gehts in eine euphorische Partynacht! Uwe

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956