Die deutsche Vorentscheidung 2013


Nationale VE  -  "Eurovision Song Contest 2013 -
Unser Song für Malmö"  
Datum 14. Februar 2013
Ort Hannover
Halle TUI Arena
Moderation Anke Engelke
TV-Sender Norddeutscher Rundfunk/ Pro Sieben 

Nach den schlechten Quoten der VE 2012 "Unser Star für Baku" wurde die Zusammenarbeit zwischen der ARD und ProSieben ausgesetzt. ProSieben Sprecher Michael Ostermeier erklärte, dass ProSieben für 2013 keine  gemeinsame Showreihe mit der ARD zum ESC plane. "Die Kooperation ruht, eine Fortsetzung ist nicht ausgeschlossen", so Ostermeier. ARD-Unterhaltungskoordinator Dr. Thomas Schreiber dankte ProSieben für die "vertrauensvolle, professionelle und erfolgreiche Zusammenarbeit" und kündigte ein neues ARD-Konzept für die VE 2013 an! "Es ist Teil der Geschichte des ESC, dass sich die Art, den deutschen Beitrag zu suchen, über die Jahre weiterentwickelt."

 

"Eurovision Song Contest 2013 - Unser Song für Malmö" hießt die Show, in der sich am 14. Februar ab 20.15 im Ersten entschied, wer Deutschland beim ESC in Schweden vertritt. 
Die Wettbewerbsteilnehmer wurden von einem siebenköpfigen Gremium (Plattenlabels, NDR und Produktionsfirma Brainpool) ausgewählt. Zwölf Sängerinnen und Sänger bzw. Bands traten an. (Informationen zu den Interpreten und weitere Info s.u.!)

 

Als Special Guests waren in der Show Lena und Loreen dabei, die diesjährige Siegerin des ESC in Baku. Es gab Zweifel, ob einige der Wettbewerbstitel evtl. die Regel verletzen, da sie zumindest in kurzen Abschnitten bzw. a-capella vor dem 01.09.2012 im Internet zu hören waren. Die EBU hat diese Dinge geprüft und keinen Regelverstoß festgestellt.

 

Über den Sieger entschieden die Hörerinnen und Hörer von neun Popwellen und jungen Radios der ARD (1 Live, Bayern 3, Bremen Vier, Fritz, Jump, HR3, NDR 2, SR 1,SWR 3), das TV-Publikum sowie eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Tim Bendzko, Roman Lob, Anna Loos (Frontfrau der Band "Silly"), Mary Roos und Peter Urban. Nach dem Abstimmungsergebnis der Radiosender wurde eine Rangfolge erstellt und dann entsprechend die ESC-Punkteverteilung 12-10-8-7-6-5-4-3-2-1 angewendet, ebenso wurde mit dem Televotingergebnis verfahren.

Sieger wurden nach einer spannenden Wertung Cascada um Natalie Horler mit dem Titel "Glorious".

 

Das Ergebnis und vor allem die Wertung der Experten-Jury ist sehr umstritten. Die professionellen Juroren gaben dem hohen Favoriten der Radiosender und den Zweitplatzierten des Televoting, LaBrassBanda nur einen Punkt, was die Band den Sieg kostete.

 

Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung: "Mein herzlicher Dank an Anke Engelke für ihre kluge, warmherzige und wunderbare Moderation. Unsere nächste Aufgabe ist nun, den Auftritt von Cascada für das internationale ESC-Finale vorzubereiten. Eine Bemerkung zu den sehr unterschiedlichen Voting-Ergebnissen: Die Jury hat ihre Entscheidung getroffen, bevor sie die Radioergebnisse kannte. Das Ergebnis war also keine Reaktion auf das Radiovoting. Wer die Mitglieder der Jury kennt, weiß, welch großen Wert sie bei ihrer Entscheidung auf ihre Unabhängigkeit gelegt haben. Im Übrigen war es ja das Ziel unseres neuen Voting-Verfahrens, eine möglichst große Bandbreite an Sichtweisen zu versammeln.
Wir freuen uns sehr über die große Beteiligung an der Online- und Televoting-Abstimmung. Unser Ziel ist, die Akzeptanz und Relevanz des deutschen Vorentscheids in den kommenden Jahren weiter zu steigern."

Es gab eine Diskussion, inwieweit der Titel "Glorious" zu sehr an den Vorjahressieger "Euphoria" angelehnt sei, es wurde sogar von Plagiat gesprochen. Der NDR gab ein Gutachten in Auftrag, um die Plagiatsvorwürfe zu überprüfen. Hier die Stellungnahme des NDR und Auszüge aus dem Gutachten

  

 

Finale 
Startnr. Interpret*in Titel Komponisten/Autoren Radio Jury Televoting Gesamt Platz
1. Finn Martin Change Finn Martin, Belle Humble, Marky Bates
3 6 3 12 8.
2. Mobilée Little Sister Alexander Schroer 5 3 0 8 11.
3. Blitzkids mvt. Heart On The Line M. Pittner, S. Malicha-Marx, S. Walker, T. Peters 1 12 2 15 6.
4. Betty Dittrich Lalala Betty Dittrich, Andreas Joh 8 0 4 12 5.
5. Ben Ivory The Righteous Ones Alexander Kronlund, Ali Payami, Ben Ivory 6 7 0 13 7.
6. Saint Lu Craving Saint Lu, Stefan Skarbek 0 10 16 4.
7. LaBrassBanda Nackert Stefan Dettl, Manuel Winbeck, Manuel da Coll, Oliver Wrage, Andreas Hofmeir, Willy Löster, Olaf Opal  12 1 10 23 2.
8. Nica & Joe Elevated David Jürgens, Alexander Komlew, Daniel Eisenlohr 4 4 8 16 4.
9. Mia Diekow Lieblingslied Mia Diekow, Philipp Schwär  0 2 1 3 12.
10. Söhne Mannheims One Love Tino Oac, Michael Klimas, Andreas Bayless, Kosho, Ralf Gustke, Florian Sitzmann 7 5 5 17 3.
11. Die Priester feat. Mojca Erdmann Meerstern, sei gegrüßt 11./12. Jdht, bearbeitet von Michael Knauer  2 0 7 9 12.
12. Cascada Glorious Yann Peifer, Manuel Reuter, Andres Ballinas, Tony Cornelissen  10 8 12 30 1.

 

 

 

leon© NDR/ProSieben

COver© Universal

Cascada

Mit mehr als 30 Millionen verkauften Tonträgern ist das Bonner Trio Cascada einer der weltweit erfolgreichsten Dance-Acts.
Ihre Songs wie "Evacuate The Dancefloor" oder "Everytime We Touch" waren international in den Top Ten der Charts.
Die Gruppe wurde 2002 gegründet und besteht aus den beiden DJs und Produzenten Manuel Reuter und Yann Peifer sowie der Sängerin Natalie Horler. Ihr Stil lässt sich vorwiegend in die Kategorien Hands up und Dance einordnen. In den 2010er Jahren hat sich die Gruppe verstärkt auf Eurodance und Elektropop umgestellt.

%MCEPASTEBIN%

 

 


 

  

Die 12 Acts:


Ben Ivory veröffentlicht im Frühjahr 2013 das avangardistische Art-Pop-Album "Neon Cathedral", produziert u. a. von Kim Wennerström und Michael Ilbert (Cardigans, Taylor Swift, Hives, Roxette). Der ehemalige Sänger der Rockband Splinter X verknüpft seine Musik mit anderen künstlerischen Ausdrucksformen wie Mode, Grafik und Fotografie; die Financial Times Deutschland kürte Ben Ivory zum "Best Music Fashion Act". Sein Song: "The Righteous Ones".

 



"Franz, er war ein Junge mit langem Haar, genauso wie Ringo Starr, doch wo ist er hin?", fragt sich Betty Dittrich in ihrem Song "Lalala". Ihre deutschen Songs sind von der Post-Rock`n`Roll- und Pop-Ära der 60er- und 70er-Jahre beeinflusst. 1984 in die Nähe von Malmö geboren, lebt sie inzwischen in Berlin. Mit der Power-Pop Band Shebang feierte sie in Skandinavien und Japan Erfolge, als Solokünstlerin ging sie auf Club-Tour durch Schweden und Dänemark.

 



Das Blitzkids mvt. (sprich movement) ist ein Berliner Künstlerkollektiv rund um Frontfrau und Sängerin Nomi sowie Produzent Petone. Seit 2010 hat sich die Elektro-Pop-Band mit den Top-5-Clubhits "Blinded" und "Water" einen Namen gemacht, ihre Single "Cold" war 2012 Titelsong des Kinoblockbusters "Chronicle - Wozu bist Du fähig?"!. Im Frühjahr 2013 erscheint das Album "Silhouettes" mit der Single "Heart on the line".

 



Ihre Songs wie "Evacuate The Dancefloor" oder "Everytime We Touch" waren international in den Top Ten - mit mehr als 30 Millionen verkauften Tonträgern ist das Bonner Trio Cascada einer der weltweit erfolgreichsten Dance-Acts. Für den neuen Titel "Glorious" sind zusätzlich zu dem Produzenten- und Komponisten-Duo Manuel Reuter & Yann Peifer und Frontfrau Natalie Horler die Komponisten Andres Ballinas und Tony Cornelissen verantwortlich (u. a. Yvonne Catterfeld und R.I.O.)

 



Bei dem 29-jährigen, gebürtigen Berliner Finn Martin trifft Songwriter-Romantik auf elektronische Sounds. Mit 17 unterschrieb er den ersten Plattenvertrag, mit seiner Band "Asher Lane" eroberte er internationale Charts. 2006 spielte Finn mit "Asher Lane" vor mehr als einer Million Menschen beim WM-Halbfinale am Brandenburger Tor, mit Pink war er schon auf Tournee. Sein Song "Change" ist Vorbote seines ersten Solo-Albums.

 



LaBrassBanda, 2007 gegründet, ist eine fünfköpfige Band aus Oberbayern mit drei Bläsern, Schlagzeug und Bass. Binnen kürzester Zeit erspielte sich die Band aus dem Chiemgau mit ihren energiegeladenen Auftritten Kultstatus. Drei Alben hat sie inzwischen veröffentlicht, mehrere Hundert Konzerten gegeben. Die Dominanz von Gitarren wurde ersetzt durch Bläser, kombiniert mit Schlagzeug und E-Bass. Und plötzlich war klar, dass auch bayerische Blasmusik im Kern den funky Groove einer Brass-Section hat.

 



Das Ruhrgebiet bietet nicht gerade die üblichen Koordinaten für eine Besatzung, deren Handgepäck aus Akkordeon, Ukulele, Banjo, Mandoline und Glockenspiel besteht. Und die moderne Popmusik mit Folk-Tradition vereint. Am 14. September ist das Debütalbum von Mobilée erschienen: "Walking On A Twine". Inzwischen begleitete die Duisburger Band bereits Roxette und in diesem Sommer auch Tim Bendzko quer durch Deutschland. Ihr Song heißt "Little Sister".

 



Nica & Joe sprechen sowohl Klassik- wie auch Popfans an. Joe stammt aus dem amerikanischen Michigan, Nica wuchs in Moskau, Deutschland und Polen auf. Während sie als Teenager für die großen Pop-Sängerinnen und Jazz schwärmte, war er von Pavarotti, Carreras und Domingo fasziniert. Die beiden studierten Sänger nahmen zwei Alben auf und begeisterten im "X Factor"-Finale. Ihr neuer Song: "Elevated".

 



"Ave Maris Stella" ("Meerstern, sei gegrüßt") ist ein Mariengesang, der in der katholischen Kirche zur Abendvesper gesungen wird. Die Priester feat. Mojca Erdmann verbinden in ihrer Version des Hymnus die Mystik des mittelalterlichen Chorals mit ausgefeilter Pop-Musik. Das "Die Priester"-Album "spiritus dei" war 2012 zweifach für den Echo nominiert und erreichte Goldstatus in Deutschland und in Österreich. Star-Sopranistin Mojca Erdmann, gebürtige Hamburgerin, wurde u. a. bei den Salzburger Festspielen gefeiert, 2011 gab sie ihr Debüt an der Met in New York.

 


Saint Lu erhielt im vergangenen Jahr für ihr Debüt-Album "Saint Lu" den von Jules Holland präsentierten "European Border Breakers Awards". Im Dezember 2012 tourte sie als Support von Max Mutzke quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Ihre Single "Craving" wurde - wie das Album, das im Frühjahr 2013 erscheint - von Patrik Majer (Wir sind Helden) produziert. Alle Songs auf dem Album stammen von der in Österreich geborenen Wahl-Berlinerin selbst und entstanden in Zusammenarbeit mit Stefan Skarbek (Amy Winehouse, Lily Allen, Sugababes, Sophie Ellis Bexter u. v. m.).

 



Vor 17 Jahren gegründet, ist die Band mit dem lokalpatriotischen Namen nicht mehr aus dem deutschen Musikgeschehen wegzudenken: die Söhne Mannheims. Das Musikerkollektiv lieferte Studio- und Livealben mit Bestsellergarantie ab. Mittlerweile liegen hunderte Konzerte vor zigtausend Zuschauern hinter den Jungs. Ihr Song "Gesucht & Gefunden" war gerade erst im September im Kinohit "Heiter bis Wolkig" zu hören. In ihrer Musik verbinden sie Stilmittel von Rock über R´n´B, Soul und Pop bis hin zu Rap, Hip-Hop und Electro. Sie besingen "One Love".

 

 

Stahlblaue Augen, charmantes Lächeln, klare Stimme: Das ist Mia Diekow. Die 25-jährige Hamburgerin singt selbstbewusst über Dinge, die sie in ihrem Alltag beobachtet - und sie beobachtet sehr genau. Weil sie das, was sie sieht und fühlt, am besten auf Deutsch ausdrücken kann, singt sie in ihrer Muttersprache. "Ich liebe das Deutsche wegen seiner Genauigkeit, seinen auffallend präzisen und überaus direkten Worten", sagt die junge Sängerin.

 

 



ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber: "Nun steht es fest: Zwölf Teilnehmer werden am 14. Februar 2013 vor mehr als 10.000 Zuschauern und vor Millionen von Fernsehzuschauern auf der Bühne der TUI-Arena in Hannover ihre Songs performen. Radiohörer, Zuschauer und die deutsche Jury entscheiden, wer am 18. Mai 2013 beim großen Finale des Eurovision Song Contest in Malmö für Deutschland um den Sieg singen wird.

 


Es war ein monatelanges Ringen um den besten Teilnehmerkreis. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Ich freue mich sehr über die hohe Qualität unserer Künstler. Die Bandbreite in diesem Wettbewerb reicht von sehr renommierten, international bekannten Bands bis zu Newcomern und jungen Künstlern, die sich in der Musikwelt bereits einen Namen gemacht haben. Die Musikstile reichen von Dance und Electro über Pop und Soul bis hin zu Chorgesang und Blasmusik. Denn was beim ESC nicht vergessen werden darf: Ausschlaggebend ist die Qualität der Songs. Rechtzeitig vor dem 14. Februar präsentieren wir gemeinsam mit den Radiosendern die Lieder und Videos der Künstler, so dass ganz Deutschland weiß, wer in Hannover mit welchem Song dabei ist."

 


Thomas Schreiber, ARD-Unterhaltungskoordinator: "Wir wollen mit der Musik direkt zu den Fans - deshalb gehen wir raus aus dem Fernsehstudio in eine große Konzerthalle, in der mehr als zehntausend Menschen Platz finden. Zudem gilt das Publikum in Hannover als eines der besten in Deutschland. Und nicht zu vergessen: Die Stadt hat uns beim ESC als Lenas Heimat schon einmal großes Glück gebracht. Jetzt geht es für den Gewinner des deutschen Vorentscheids von Hannover nach Malmö!" Wer den Wettbewerb gewinnt, entscheidet sich in einem dreiteiligen Abstimmungsverfahren. Ein Drittel der Stimmen kommt über neun Popwellen und junge Radios der ARD: In der Woche vor der Show können ihre Hörerinnen und Hörer im Internet ihre Favoriten bestimmen. Bayern 3, Bremen Vier, 1LIVE (WDR), Fritz (RBB), HR 3, MDR Jump, NDR 2, SR 1 Europawelle und SWR3 stellen die Künstler und ihre Songs in ihrem Programm vor. In der Sendung am 14. Februar werden Vertreter der Radioprogramme das Ergebnis dieses Votings live bekanntgeben. Ein weiteres Drittel der Entscheidung ergibt das Votum des TV-Publikums, das während der Live-Show per Telefon und SMS abstimmen kann. Das letzte Drittel der Stimmen vergibt während der Show eine fünfköpfige Jury.

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956