ESC 2014: Belgien


Nationale VE - "Eurosong 2014"
Datum 16. März 2014
Ort Antwerpen
Halle
Sportpaleis
Moderation Peter Van de Veire & Eva Daeleman
TV-Sender VRT-ÉÉN

 

  VERTRETER FÜR BELGIEN

AXEL HIRSOUX

"MOTHER"

 
  Albanien

Der flämische TV-Sender ÉÉN hatte einen Aufruf gestartet: Bis zum 7. Oktober 2013 konnten sich Interpreten mit einem Video bewerben, in dem sie einen ESC-Titel covern. Gleichzeitig wurden Komponisten und Autoren aufgerufen, sich mit Titeln zu bewerben. Das gesamte VE-Konzept entsprach einer Casting-Show, bei der Musikexperten die Kandidaten aussuchten.

Es gab ab dem 2 Februar 2014 insgesamt 7 TV-Shows. In den Casting-Runden mussten die Bewerber ESC-Titel ihrer Wahl performen. Die Expertern wählten 4 Interpreten aus, die in die Semifinals gelangten, zuzüglich weiterer 4 Kandidaten, die eine 2. Chance bekamen. So traten insgesamt 12 Interpreten in den drei Semifinals an. Hier stellten sie dann jeweils ihren möglichen Wettbewerbsbeitrag vor.

Aus jedem Semifinale erreichten so 2 Acts das Finale. DIe Experten waren der belgische Sänger Piet Goddaer und der DJ Jef Martens. Ursprünglich war auch die ESC-Siegerin 2004, Ruslana, vorgesehen, aber wegen der Unruhen in der Ukraine hat sie kurzfristig abgesagt, eingesprungen ist für sie der langjährige Eurosong-Moderator Bart Peeters. Erst im Finale war Ruslana wieder dabei.

Im Finale wurden 50 % der Wertung durch eine internationale Jury aus jeweils 5 Musikexperten bestimmt. Die Jurys kamen aus Aserbaidschan, Dänemark, Irland, FYR Mazedonien, Niederlande, Spanien und Belarus. Insgesamt verteilten diese Jurys 280 Punkte, Die Stimmen der Televoter wurden per 10 % in je 28 Punkte umgerechnet.

 

Sieger wurde Axel Hirsoux mit dem Titel "Mother".

  

 

 

 

 

Finale - 16. März 2014
StartInterpret*inTitelJuryTelevotingGesamtPlatz
1. Eva Jacobs Nothing Is Impossible 52 37 89 3.
2. Udo Hero (In Flanders Fields) 22 10 32 6.
3. Yass Need You Tonight 58 19 77 4.
4. SIL What's The Time In Tokyo 32 6 38 5.
5. Axel Hirsoux Mother 74 160 234 1.
6. Bandits One 42 48 90 2.

 

 


 

 

Semifinale 1 - 23. Februar 2014
StartInterpret*inTitelPlatz
1. Day One Whoever you are   3.
2. Eva Jacobs Nothing is impossible 1.
3. Udo Hero (In Flanders Fields) 2.
4. Petra Killer Touch 4.

 

 

Semifinale 2 - 2. März 2014
StartInterpret*inTitelPlatz
1. Axeela Chasing Rainbows 4.
2. Yass Need You Tonight 2.
3. Fabiola feat. Loredana She's After My Piano 3.
4. SIL What's The Time In Tokyo? 1.

 

 

Semifinale 3 - 9. März 2014
StartInterpret*inTitelPlatz
1. Nelson Wild Side  3.
2. Axel Hirsoux Mother 1.
3. Tisha Cyrus Kitty Cat 4.
4. Bandits One 2.

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956