Die Vorentscheidungen
Ein Land. Ein Song.

ESC 2015 in Wien

Der Finaltag

Donnerstag, 05 März 2015 13:05 Geschrieben von

Hallo aus Hannover am Finaltag. Wir sind schon zur Halle gefahren, aber hier ist noch nichts los, selbst der Pressecounter ist nicht geöffnet... Nun sitzen wir in der Hotellobby und warten, dass wir dann gleich zur Generalprobe eingelassen werden. Man hat eine vorläufige Startreihenfolge angegeben, die sich allerdings nach der Generalprobe noch ändern könne:

 

 

Finale - 5. März 2015 
StartInterpretTitel
1. Mrs. Greenbird Shine, shine, shine
2. Alexa Feser Glück
3. Faun  Hörst du die Trommeln
4. Noize Generation Song for you
5. Ann Sophie  Jump the gun
6. Fahrenhaidt Frozen silence
7. Laing  Zeig deine Muskeln 
8. Andreas Kümmert Home is in my hands

 

Wie zu erfahren war, absolviert Andreas Kümmert doch heute vorher schon eine Einzelprobe. Wir melden uns dann nach der Generalprobe wieder.

 

Die Generalprobe lief mal wieder ein bisschen chaotisch, Barbara Schöneberger suchte ihre Moderationskarten, das Licht, die Kameras, und schien auch das Wertungssystem noch nicht so ganz verstanden zu haben, aber in der Probe ist das ja egal und sorgt natürlich dann immer wieder für Heiterkeit. Auch ansonsten ist sie amüsant wie immer. Eine etwas größere Panne gab es bei Fahrenhaidt mit der Technik, so dass sie neu anfangen mussten, und auch Alexa Feser hörte sich erst nicht und musste neu beginnen.

Von den Auftritten der ersten 8 waren Andreas Kümmert und Ann Sophie für mich am überzeugendsten, wobei ich mit dem Lied von Andreas Kümmert so gar nichts anfangen kann. Ich fürchte nach wie vor, dass es ein Fehler von Alexa Feser sein könnte, nicht mit dem „Gold von morgen“ anzufangen. Denn dieser Auftritt hat mir wirklich Gänsehaut bereitet, und ich wäre sehr traurig, wenn wir das heute Abend nicht hören und sehen könnten. Ann Sophie war klasse wie eigentlich schon während der gesamten Proben.

Die Performance von Fahrenhaidt hat uns mehrheitlich nicht gefallen, was sollen die Ballerinas und diese Quallen? Die Bühne ist viel zu überladen,  und 3 Minuten „Frozen silence“ können einem schon etwas lang werden, denn es gibt ja keine Höhepunkte.

Beide Pausenacts, Mark Forster und Stefanie Heinzmann, sind nun auch nicht mein Fall, aber es kann ja nicht nur nach meinem Geschmack gehen;-)

Ann Sophie hat bei „Black Smoke“ ihre Choreo von gestern ziemlich vereinfacht  - zu meinem Leidwesen (ich weiß nicht warum, wollte sie sich schonen?). Ich hoffe, dass sie heute Abend wieder die Performance  von gestern hinlegt, denn die war wirklich überzeugend. Und Fahrenhaidts „Mother earth“ ist doch wesentlich besser als „Frozen silence“, ist unter uns die überwiegende Meinung.

Conchita singt dann vor der Siegerverkündigung ihren neuen Titel „You’re unstoppable“. Tja, ich finde es nicht so den großen Wurf, nicht schlecht, aber auch kein Burner.

Insgesamt eine musikalisch sehr abwechslungsreiche Show, aber ohne große Überraschungen, der Ablauf ist so wie beim letzten Mal.  Green-Room-Schalten, Postkarten, beim 2. Durchlauf neue Postkarten, die offensichtlich mit allen vorproduziert wurden, in denen sie sich bedanken, dass sie weitergekommen sind, nur Faun bedanken sich nicht (aus Aberglauben)?

Wir denken alle, dass es sehr spannend werden wird heute Abend, denn wir sehen keine glasklaren Favoriten:

Erwin würde „Das Gold von morgen“ schicken, Elvira „Glück“, Benni ist für „Frozen silence“, Anke ist für Andreas Kümmert, egal, mit welchem Lied, ich hoffe, dass „Black smoke“ mit der Performance von gestern gewinnt,  wenn nicht, dann bin ich auch für „Das Gold von morgen“. Erwin wird gerade noch „Song for you“ ein, aber ich glaube, ich nehme jetzt keine Favoriten mehr an!;-)

Grundkonsens bei uns allen ist aber, dass „Das Gold von morgen“ ein Beitrag wäre, auf den wir stolz sein könnten, auch wenn er  es vielleicht bei den vielen Balladen schwer haben würde.

So, nun überlassen wir euch die Bewertung, wünschen einen spannenden Abend!

Liebe Grüße aus Hannover,

euer ECG-Team!

 

 

 


Land auswählen

1.

Måns Zelmerlöw - Heroes (SWE)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

2.

Polina Gagarina - A Million Voices (RUS)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

3.

Il Volo - Grande Amore (ITA)
Foto: Ailura - Lizenz: CC-BY 4.0

Nach dem Sieg von Conchita Wurst in Kopenhagen richtete der österreichische TV-Sender ORF die 60. Ausgabe des ESC aus. Austragungsort war die Wiener Stadthalle. Die Termine für die beiden Halbfinals waren der 19. und 21. Mai, das Finale fand am 23. Mai 2015 statt.