1. Wähle den ESC-Jahrgang:

2. Wähle eine Rubrik zu 2022:

ESC 2022: Schweiz


Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Bekanntgabe 8. März 2022
Songpräsentation 8. März 2022
TV-Sender SRF

 

 

VERTRETER FÜR
DIE SCHWEIZ

 MARIUS BEAR

"BOYS DO CRY"

 

 

 
  SUI

 

 

 


Die Schweiz nimmt auch 2022 am ESC teil. Vom 1. September bis zum 15. September 2021 um 12.00 Uhr sind Songwriter*innen, Produzent*innen, Künstler*innen und Texter*innen eingeladen, ihren Song einzureichen. Den Schweizer Beitrag bestimmen ein 100-köpfiges Zuschauer-Panel und eine internationale Fachjury. Die Bewerbungen sind nicht öffentlich zugänglich. Der Schweizer Act wurde am 8. März 2022 vorgestellt.

 

Yves Schifferle, der neue Head of Delegation, sagte dazu: "Der ‘ESC’ ist die grösste und spektakulärste Musikshow der Welt und bietet jungen Schweizer Künstlerinnen, Künstlern und Songwritern die Möglichkeit ihr Können und ihre Kunst vor mehreren Hundertmillionen Zuschauern und Zuschauerinnen auf einer internationalen Bühne zu präsentieren. Das kann der Anfang einer ganz grossen Karriere sein und ist in jedem Fall ein unvergessliches, lehrreiches Abenteuer."

 

Der 28-jährige Marius Bear (Marius Hügli) stammt aus Appenzell und wurde während seines obligatorischen Militärdienstes bei der Schweizer Armee auf sein Talent aufmerksam. „Einer meiner Kumpel war von der Klangfarbe meiner Stimme beeindruckt“, erklärt Marius. „An diesem Abend haben wir zum ersten Mal zusammen gejammt. Ich habe sofort gemerkt, wie befreiend es ist, meine Gefühle durch Gesang und Musik ausdrücken zu können. Das war der erste Schritt auf meinem neuen Weg.“

2016 gab Bear seinen Lebensplan, Baumaschinenmechaniker zu werden, auf, um als Straßenmusiker durch Deutschland und die Schweiz zu touren. Auf einem Festival lernte er einen berühmten Produzenten kennen, der ihn nach New York einlud, und Marius wurde dort schnell Teil der Schweizer Kunst- und Kulturszene.

2017 zog es ihn nach Großbritannien, wo er am renommierten BIMM Institute in London Musikproduktion studierte und gleichzeitig an einer Reihe von Sessions mit bekannten Songwritern teilnahm. Es war eine Selbstfindungsreise, die 2019 schliesslich zur Veröffentlichung seines ersten Albums Not Loud Enough führte, das direkt in die Top 20 der Schweizer Album-Charts einstieg.

„Ich habe sehr früh gelernt, dass ich mich für meine Gefühle nicht schämen muss. Als Mann habe ich keine Angst zu weinen und meine Schwächen meinem Publikum offen zu legen. Ich möchte keine emotionale Rüstung tragen, ich möchte so sein, wie ich bin. Und ich möchte mein Publikum ermutigen, dasselbe zu tun.“

2020 nahm er an der RTL-Show "I Can See Your Voice“ teil mit einem Cover von Whitney Houstons „I Wanna Dance With Somebody“. Seine beiden Alben "Sanity“ und "Not Loud Enough“ erreichten Platzierungen in den TOP 40 der Schweizer Albumcharts.