Sonntag, 17 Mai 2020 12:23

Das deutsche ESC-Finale in Hamburg

Geschrieben von

"Eurovision, Stars und ein Sieger der Herzen: die deutsche ESC-Show – Finale mit Barbara Schöneberger"

 

1 Countdown Barbara Schoeneberger© NDR

Die ARD übertrug am eigentlichen ESC-Finalabend live aus der Hamburger Elbphilharmonie eine Show mit Barbara Schöneberger, in der die zehn Acts, die im deutschen Halbfinale des „World Wide Wohnzimmer“ am 9. Mai die meisten Stimmen erhielten (s.u.)  antraten, als Live-Acts bzws. als Videoeinspieler.

 

 

 

 

 

Ben & Tan (Dänemark) mit „Yes“, Daði Freyr og Gagnamagnið (Island) mit “Think about things” und The Roop (Litauen) mit “On fire” haben ihren Titel live performt. Zudem hat Ben Dolic, der wie die anderen in diesem Jahr eigentlich beim ESC in Rotterdam auf der Bühne gestanden hätte, seinen Song „Violent Thing“ gesungen. Sein Auftritt in der Hamburger Elbphilharmonie orientierte sich so weit, wie die Auflagen zur Corona-Prävention es zuließen, an der Inszenierung orientiert, mit der er in den Niederlanden für Deutschland gestartet wäre. Diese Inszenierung hat der US-amerikanische Choreograf Marty Kudelka entworfen, der für seine Tanzshows für Justin Timberlake bereits zwei Mal den MTV Video Music Award erhielt.

 

Neben den drei schon genannten Acts waren das Aserbaidschan (Efendi mit “Cleopatra”), Bulgarien (Victoria mit “Tears getting sober”), Italien (Diodato mit „Fai Rumore“), Malta (Destiny mit “All of my love”), Russland (Little Big mit “Uno”), Schweden (The Mamas mit “Move”) und die Schweiz (Gjon's Tears mit „Répondez-moi“). Sie ware in Musik- oder Auftritts-Videos zu sehen. Peter Urban und Michael Schulte kommentierten.

 

In einem klassischen Voting entschieden dann die Zuschauender, wer der deutsche Sieger der Herzen beim ESC 2020 wurde. Der deutsche Beitrag stand – wie im eigentlichen ESC – für das deutsche Publikum nicht zur Wahl. Auch die 100-köpfige ESC-Jury aus Deutschland stimmte mit ab. Beide Votings machten je 50 Prozent des Ergebnisses aus. Während der Abstimmung sang Michael Schulte seinen ESC-Hit aus Lissabon, „You Let Me Walk Alone“ und "Keep Me Up". Dazu kamen in „Eurovision Song Contest 2020 - das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie“ Aufnahmen der schönsten, der berührendsten und der merkwürdigsten Auftritte der Länder aus den vergangenen 64 Jahren ESC-Geschichte.

The Roop© NDR

 

Sieger wurde die Gruppe The Roop aus Litauen mit dem Titel "On Fire". Sie bekamen die "ESC-Elphi" überreicht, eine Trophäe, die der echten nachempfunden wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Finale
Platz         Land  InterpretTitelLive/VideoJuryTelevotingGesamtPlatz
1. Dänemark Ben & Tan Say Yes Live 9 5. 
2. Aserbaidschan Efendi
Cleopatra
Video 5 10. 
3. Schweden The Mamas Move Video 9 6. 
4. Litauen The Roop
On Fire Live 10  12  22 1. 
5. Schweiz Gjon's Tears Répondez-moi Video 9 7. 
6. Malta Destiny All Of My Love Video 10 4. 
7. Island Daði Freyr og Gagnamagnið Think About Things Live 12  19 2. 
8. Italien Diadato Fai rumore Video 8 8. 
 9. Bulgarien Victoria Tears Getting Sober Video  3 8 9. 
10. Russland Little Big Uno Video 10  17 3. 

 

 

3,124 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer im Schnitt sahen die Sendung laut Angaben des NDR. Der Marktanteil lag bei 10,1 Prozent, bei den 14- bis 29-Jährigen bei 17,9 Prozent (0,394 Millionen). In der Spitze waren 4,845 Millionen Menschen dabei. Die Reichweite - Menschen, die die Sendung mindestens eine Minute lang sahen - lag bundesweit bei 6,087 Millionen. Insgesamt gab es 296.782 Anrufe und SMS.

 

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber: „Der ESC in Rotterdam war abgesagt, die Ahoy Arena zu einer Corona-Station umgebaut. Mein herzlicher Dank an alle Beteiligten, an die Künstlerinnen und Künstler, die nach Hamburg gekommen sind, und an unser Team, dass wir unter Corona-Bedingungen den Zuschauerinnen und Zuschauern einen schönen ESC-Abend auf der Bühne der Elbphilharmonie präsentieren konnten. Mit The Roop haben wir einen verdienten Gewinner, der sich mit einer tollen Performance und einem Ohrwurm in die Herzen gesungen hat!“


 

shine a light© NPO/AVROTROS/NOS Im Anschluss um 22.00 Uhr ging der ESC-Abend im Ersten (zeitversetzt) weiter mit der Sendung „Europe Shine A Light“: In der Show aus dem niederländischen Hilversum wurden all diejenigen geehrt, die in diesem Jahr beim ESC in Rotterdam aufgetreten wären. Auch hier kommentierten Peter Urban und Michael Schulte. .

In den 120 Minuten gab es Schalten über den gesamten Kontinent, viel Musik und einige Überraschungsauftritte ehemaliger ESC-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer. Auch in die Elbphilharmonie wurde geschaltet zu Michael Schulte. Er sang in der Sendung gemeinsam mit Ilse DeLange eine besondere Version von "Ein bisschen Freiden".

Moderatoren waren Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit, die auch durch die ESC-Sendungen geführt hätten. Bei der Aktion „Europe Shine a Landmark“ innerhalb der Sendung wurden europäische Wahrzeichen beleuchtet gezeigt, für Deutschland die Elbphilharmonie Hamburg. 

 


Lena© www.eurovision.tvDanach zeigte das Erste dann ein großes historisches ESC-Finale – den „Eurovision Song Contest 2010“. Vor zehn Jahren hatten die Zuschauenden in Europa Lena mit „Satellite“ in ihr Herz geschlossen und wählten sie zur Siegerin

 
 
 
 

 

 


 

Bereits am 9. Mai 2020 gab es das „World Wide Wohnzimmer - das ESC Halbfinale 2020“ auf ONE, in der ARD Mediathek, im Netz auf funk.net, dem YouTube-Kanal von „World Wide Wohnzimmer" und bei eurovision.de.

 

WorldWideWohnzimmer© Dennis und Benjamin Wolter

Unter dem Titel „World Wide Wohnzimmer - das ESC Halbfinale 2020“ präsentierten Dennis und Benni Wolter, die Gastgeber des funk-Formats „World Wide Wohnzimmer“, mit Unterstützung von Peter Urban alle 41 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des diesjährigen ESC mit ihren Musikvideos.

 

Die Zuschauer konnten online oder per Televoting ihre Favoriten wählen. Unterstützt wurden sie von der 100-köpfigen Eurovisionsjury aus Deutschland, die bereits im Winter den deutschen Teilnehmer Ben Dolic mit seinem Song „Violent Thing“ ausgesucht hat. Auch sein Video gab es zu sehen, er stand als deutscher Teilnehmer aber nicht zur Wahl.

Die zehn erfolgreichsten Acts schaffen es ins Finale am 16. Mai 2020.

 

  

 

Und dies sind die Finalisten:

 

  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Litauen
  • Italien
  • Russland
  • Malta
  • Schweiz
  • Island
  • Schweden
  • Aserbaidschan

 

 

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956

 

Terminkalender

.. des ESC 2020

 

 

DatumLand Termin
25.11.2019 AL Bulgarien Bekanntgabe
19.12.2019 AL Albanien Semifinale 1
20.12.2019 AL Albanien Semifinale 2
22.12.2019 AL Albanien Finale
31.12.2019 AL Georgien Finale
11.01.2020 AL Litauen Vorrunde 1
  AL Norwegen Semifinale 1
18.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 2
  AL Norwegen Semifinale 2
25.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 3
  AL Norwegen Semifinale 3
01.02.2020 AL Litauen Vorrunde 4
  AL Norwegen Semifinale 4
  AL Schweden Semifinale 1
02.02.2020 AL Polen Semifinale 1
03.02.2020 AL Tschechien Bekanntgabe
04.02.2020 AL Italien 1. Abend
05.02.2020 AL Italien 2. Abend
06.02.2020 AL Italien 3. Abend
07.02.2020 AL Italien  4. Abend
08.02.2020 AL Australien Finale
  AL Italien Finale
  AL Lettland Finale
  AL Malta Finale
  AL Island Semifinale 1
  AL Litauen Semifinale 2
  AL Norwegen Semifinale 5
  AL Schweden Semifinale 2
  AL Ukraine Semifinale 1
09.02.2020 AL Polen Semifinale 2
10.02.2020 AL Deuschland Informationen
11.02.2020  AL Rumänien Bekanntg. Interpret/in
13.02.2020 AL Estland Semifinale 1
15.02.2020 AL Armenien Finale
  AL Litauen  Finale
  AL Norwegen Finale
  AL Estland Semifinale 2
  AL Island Semifinale 2
  AL Schweden Semifinale 3
  AL Ukraine Semifinale 2
16.02.2020 AL Polen Semifinale 3
  AL Frankreich Songpräsentation
17.02.2020 AL Belgien Songpräsentation
22.02.2020 AL Slowenien Finale
  AL Ukraine Finale
  AL Portugal  Semifinale 1
  AL Schweden Semifinale 4
23.02.2020 AL Polen  Finale
27.02.2020 AL Deutschland Bekanntgabe
  AL Ver. Königreich Bekanntgabe
28.02.2020 AL Belarus Finale
  RS Serbien Semifinale 1
29.02.2020  AL Estland Finale
  AL Island Finale
  AL Kroatien Finale
  AL Moldau Finale
  AL Portugal Semifinale 2
  AL Schweden Andra Chansen
  RS Serbien Semifinale 2
01.03.2020  AL Griechenland Songpräsentation
  RS Rumänien Finale
02.03.2020 RS Russland Bekanntgabe
  RS Serbien Finale
03.03.2020 RS Georgien Songpräsentation
  AL Israel Finale
04.03.2020 AL Niederlande Songpräsentation
  AL Schweiz Bekanntgabe
05.03.2020 AL Irland Bekanntgabe
  AL Österreich Songpräsentation
07.03.2020 AL Bulgarien Songpräsentation
  AL Dänemark Finale
  AL Finnland Finale
  AL Portugal Finale
  AL Schweden Finale
08.03.2020 AL Nordmazedonien Songpräsentation
09.03.2020 AL Malta Songpräsentation
  AL San Marino Songpräsentation
10.03.2020 AL Aserbaidschan Songpräsentation
13.03.2020 AL Russland Songpräsentation
12.05.2020 AL ESC Semifinale 1
14.05.2020 AL ESC Semifinale 2
16.05.2020 AL ESC Finale