Europa Shine a Light

Dienstag, 31 März 2020 16:50 Geschrieben von

Am 31. März 2020 kündigte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber in einem Interview mit dem Medienportal DWDL für den 16. Mai 2020 ab 21.00 Uhr ein europaweites Ersatzprogramm unter dem Titel „Europe Shine a Light“ an, um die Musikerinnen und Musiker, die beim ESC 2020 in Rotterdam antreten sollten, zu feiern. Es soll allerdings kein Voting geben.

 

Kurz darauf gab dann auch die EBU offiziell bekannt, dass die niederländischen TV-Sender NPO, NOS und AVROTROS eine Sendung planen, die statt des ESC-Finales am 16. Mai ab 21.00 Uhr ausgestrahlt werden soll. In der zweistündigen Sendung sollen einerseits die Interpretinnen und Interpreten des Jahrgangs 2020 gewürdigt werden, andererseits soll es auch Auftritte ehemaliger ESC-Teilnehmer an "europäischen Kultstätten" geben, und diejenigen, die gegen die Corona-Krise kämpfen, sollen gewürdigt werden. Die Moderation sollen das für den ESC vorgesehene Trio Chantal Janzen, Edsilia Rombley und Jan Smit übernehmen. Auch der berühmteste Internet-Star der Niederlande, die Make-Up-Künstlerin Nikkie Tutorials soll mitwirken.

 

Executive Producer Jon Ola Sand ermutigte alle TV-Sender der 41 Teilnehmerländer und alle übrigen EBU-MItgliedsländer, die Show zu zeigen im Geiste von Einheit und Zusammengehörigkeit. 

 

Die ARD wird diese Sendung statt des ausgefallenen ESC-Finales zeigen. Statt des üblichen Vorprogrammes auf der Reeperbahn wird es um 20.15 Uhr die Sendung „"Countdown - nicht von der Reeperbahn" geben, in der Ben Dolic mit seinem Song "Violent Thing" gefeiert werden soll. Die Songchecks mit Alina Stiegler und Stefan Spiegel sollen in der ursprünglichen Finalwoche im Mai laufen.

Kurz zuvor hatte ProSieben bekanntgegeben, dass man in Zusammenarbeit mit Stefan Raab am 16. Mai 2020 um 20.15 Uhr einen “Free European Song Contest“ live aus Köln zeigen wolle. Einzelheiten sind noch nicht bekannt.


Ankündigung der EBU

Freitag, 20 März 2020 22:21 Geschrieben von

Die EBU hat angekündigt, die Künstler dieses ESC-Jahrgangs, die nun nicht in Rotterdam antreten können, in irgendeiner Form ehren zu wollen.

Man sei sich bewusst, wie sehr der Contest in diesem Jahr vermisst werden wird, denn gerade in diesen Zeiten seien die Werte des Wettbewerbs wie Inklusion und die stolze Tradition des Feierns der Diversität durch Musik besonders wichtig.

 

Daher bemühe man sich derzeit um ein Alternativprogramm (keinen Wettbewerb), um dabei zu helfen, die Zuschauer in Europa zu vereinen und zu unterhalten in diesen herausfordernden Zeiten. Mit einem solchen Programm wolle man die Songs und die Künstler ehren, die für den ESC 2020 ausgewählt worden seien. Weitere Informationen zu diesem Alternativprogramm soll es in den nächsten Wochen geben.

 

Die Reference Group  hat deshalb beschlossen, dass - den Regeln des ESC entsprechend - die Lieder dieses Jahrgangs nicht  erneut im Jahr 2021 eingereicht werden dürfen. Allerdings steht es jedem teilnehmenden nationalen TV-Sender frei, ob der diesjährige Vertreter erneut nominiert wird oder ein anderer.

 

Einige Länder haben bereits angekündigt, dass sie ihren für 2020 nominierten Künstler 2021 zum ESC schicken wollen, so Aserbaidschan, Belgien, Bulgarien, Georgien, Griechenland, Niederlande, Nordmazedonien, die Schweiz, Spanien und die Ukraine.

 

In Estland hat man Uku Suviste eine Wildcard für eines der Semifinale 2021 angeboten. In Schweden wird es ein neues Melodifestivalen zur Auswahl des schwedischen Acts 2021 geben. 


EBU-Stellungnahme

Mittwoch, 18 März 2020 12:41 Geschrieben von

Jetzt ist es amtlich: Der Eurovision Song Contest 2020 wurde von der EBU wegen der Ausbreitung des Corona-Virus offiziell abgesagt. Man habe in den letzten Wochen zahlreiche Optionen diskutiert, aber wegen der Unsicherheit, wie sich die Krise entwickeln wird, und wegen der Restriktionen der Regierungen aller Teilnehmerländer und besonders der Niederlande sehe man sich gezwungen, die Vorbereitungen zu diesem Live-Event zu beenden.

 

Executive Producer Jon Ola Sand betonte in einer Stellungnahme, man sei stolz, dass der ESC über 64 Jahre ohne Unterbrechung Zuschauer und Millionen von Fans auf der ganzen Welt vereint habe. Man sei extrem traurig über die Absage. Man bedanke sich bei den Gastgebern und den 41 TV-Anstalten für die harte Arbeit der Vorbereitungen.  

 

Laut Sand sollen jetzt die Gespräche mit den niederländischen TV-Sendern NPO, NOS, AVROTROS und der Stadt Rotterdam fortgesetzt werden, inwieweit man den ESC 2021 in Rotterdam veranstalten könne. In den nächsten Tagen und Wochen soll es hierzu Informationen geben.

 

 

 

Wegen der Ungewissheit über die weitere Entwicklung und der vielen involvierten Interessengruppen habe man den ESC auch nicht auf eine späteren Termin im Jahr 2020 verschieben können. Außerdem hätte dann das Siegerland auch zu wenig Zeit gehabt, den nächsten ESC zu planen. Wegen der vielen an der Produktion Beteiligten sei auch eine Veranstaltung ohne Hallenpublikum nicht möglich. 

 

Eine reine Videoausstrahlung widerspreche der "DNA" des Contests, der Delegationen, Künstler und Fans an einem Ort zusammenbringe und für gleichwertige Bedingungen für alle Teilnehmer sorgen müsse, auf derselben Bühne und mit derselben Möglichkeit, dort zu glänzen. Eine solche Alternative widerspreche der Tradition und den Werten des Events. Der ESC sei eine einzigartige Live-Veranstaltung und müsse es auch bleiben.

 

Es soll nun innerhalb der Reference Group und mit den teilnehmenden TV-Anstalten diskutiert werden, ob die 41 ausgewählten Acts dann im nächsten Jahr auftreten sollen.

 

Außerdem ist noch nicht entschieden, ob die gekauften Tickets zur Erstattung zurückgegeben werden können oder ob sie für 2021 Gültigkeit behalten. Alle Ticketkäufer sollen per Mail benachrichtigt werden, sobald eine Entscheidung getroffen wurde. Dies gilt auch die OGAE-Fanticket-Pakete. 

Ein Datum für den ESC 2021 ist noch nicht festgelegt, dafür sei es noch zu früh.

 

 

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber gab hierzu folgende Stellungnahme ab:

 

"Das haben wir erwartet und befürchtet - es ist leider die einzig richtige Entscheidung. So enttäuschend es für alle Beteiligten, für alle Künstlerinnen und Künstler und alle Zuschauerinnen und Zuschauer in Europa und Australien ist, so gilt doch auch für den ESC: Die Gesundheit aller muss oberstes Ziel sein. Durch intensive Gespräche weiß ich, dass sich das niederländische Team um Executive Producer Sietse Bakker, die EBU mit Jon Ola Sand sowie die Reference Group hochprofessionell, sehr verantwortungsvoll und gründlich allen Fragen gestellt hat, die die Corona-Epidemie für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Eurovision Song Contest aufwirft. Ich habe uneingeschränktes Vertrauen, dass alle Verantwortlichen mit Hochdruck an der bestmöglichen Lösung für den ESC 2021 arbeiten. 2020 wird das erste Jahr seit 1956 sein, in dem es keinen Eurovision Song Contest in Europa geben wird. Was das im Detail für uns und unseren Künstler Ben Dolic mit seinem erfolgreichen Song ‚Violent Thing‘ bedeutet, werden wir jetzt mit unseren kreativen Partnern besprechen.“

Was das Erste am 16. Mai im Hauptabendprogramm zeigen wird, wird zeitnah entschieden. Ob es ein europaweites Angebot der EBU für alle 41 Länder, die in diesem Jahr am ESC teilgenommen hätten, geben kann oder ob das Erste einen Eurovisions-Abend zeigen wird, teilen wir so schnell wie möglich mit. Die Halbfinale hätte ONE übertragen. Auch dort steht das Alternativ-Programm derzeit noch nicht fest. 

 

 


EBU-Stellungnahme zur Corona-Krise

Freitag, 13 März 2020 17:17 Geschrieben von

Angesichts weitgehender internationaler Beschränkungen des öffentlichen Lebens aufgrund der Corona-Pandemie gab die EBU am 13. März 2020 folgend offizielle Stellungnahme ab: 

"Die EBU beobachtet intensiv die Situation der Ausbreitung des Corona-Virus und die aktuellen Empfehlungen und Richtlinien der WHO und nationaler Gesundheitsbehörden. Wir arbeiten sehr eng mit den niederländischen Gastgeber-Sendern NPO, NOS und AVROTROS sowie der Stadt Rotterdam zusammen, um verschiedene mögliche Szenarien für den ESC 2020 zu eruieren. Allerdings sind es noch zwei Monate bis zu den drei Liveshows am 12., 14. und 16. Mai, und da die Situation sich sowohl in den Niederlanden als auch in den Teilnehmerländern ständig ändert, ist es immer noch zu früh für eine endgültige Entscheidung. Wir behalten dieses im Hinterkopf und und fahren inzwischen im Team fort mit den Vorbereitungen, den 65. Eurovision Song Contest in Rotterdam durchzuführen."

 

 


Willkommensempfang und Goldener Teppich

Mittwoch, 11 März 2020 22:20 Geschrieben von

Der Willkommensempfang für alle Delegationen soll am Sonntag, dem 10. Mai 2020,im Rotterdamer Kreuzfahrtschiff-Terminal stattfinden. Er befindet sich an der Wilhelmina Pier. Dort soll es dann auch das traditionelle Defilee der Künstler auf dem Roten Teppich geben, der dieses mal golden und aus wiederverwendbarem Material sein soll.

 

900efcdb a422 4909 8637 e90e674b96ba©Cruise Port Rotterdam

 

 

Das Eurovision Village wird auf dem Platz "Binnenrotte" errichtet. Dieser Platz ist umgeben von moderner Architektur.

 

Binnenrotte copy©Rotterdam Tourist Information

 

 


Seite 1 von 6

Terminkalender

.. des ESC 2020

 

 

DatumLand Termin
25.11.2019 AL Bulgarien Bekanntgabe
19.12.2019 AL Albanien Semifinale 1
20.12.2019 AL Albanien Semifinale 2
22.12.2019 AL Albanien Finale
31.12.2019 AL Georgien Finale
11.01.2020 AL Litauen Vorrunde 1
  AL Norwegen Semifinale 1
18.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 2
  AL Norwegen Semifinale 2
25.01.2020 AL Litauen  Vorrunde 3
  AL Norwegen Semifinale 3
01.02.2020 AL Litauen Vorrunde 4
  AL Norwegen Semifinale 4
  AL Schweden Semifinale 1
02.02.2020 AL Polen Semifinale 1
03.02.2020 AL Tschechien Bekanntgabe
04.02.2020 AL Italien 1. Abend
05.02.2020 AL Italien 2. Abend
06.02.2020 AL Italien 3. Abend
07.02.2020 AL Italien  4. Abend
08.02.2020 AL Australien Finale
  AL Italien Finale
  AL Lettland Finale
  AL Malta Finale
  AL Island Semifinale 1
  AL Litauen Semifinale 2
  AL Norwegen Semifinale 5
  AL Schweden Semifinale 2
  AL Ukraine Semifinale 1
09.02.2020 AL Polen Semifinale 2
10.02.2020 AL Deuschland Informationen
11.02.2020  AL Rumänien Bekanntg. Interpret/in
13.02.2020 AL Estland Semifinale 1
15.02.2020 AL Armenien Finale
  AL Litauen  Finale
  AL Norwegen Finale
  AL Estland Semifinale 2
  AL Island Semifinale 2
  AL Schweden Semifinale 3
  AL Ukraine Semifinale 2
16.02.2020 AL Polen Semifinale 3
  AL Frankreich Songpräsentation
17.02.2020 AL Belgien Songpräsentation
22.02.2020 AL Slowenien Finale
  AL Ukraine Finale
  AL Portugal  Semifinale 1
  AL Schweden Semifinale 4
23.02.2020 AL Polen  Finale
27.02.2020 AL Deutschland Bekanntgabe
  AL Ver. Königreich Bekanntgabe
28.02.2020 AL Belarus Finale
  RS Serbien Semifinale 1
29.02.2020  AL Estland Finale
  AL Island Finale
  AL Kroatien Finale
  AL Moldau Finale
  AL Portugal Semifinale 2
  AL Schweden Andra Chansen
  RS Serbien Semifinale 2
01.03.2020  AL Griechenland Songpräsentation
  RS Rumänien Finale
02.03.2020 RS Russland Bekanntgabe
  RS Serbien Finale
03.03.2020 RS Georgien Songpräsentation
  AL Israel Finale
04.03.2020 AL Niederlande Songpräsentation
  AL Schweiz Bekanntgabe
05.03.2020 AL Irland Bekanntgabe
  AL Österreich Songpräsentation
07.03.2020 AL Bulgarien Songpräsentation
  AL Dänemark Finale
  AL Finnland Finale
  AL Portugal Finale
  AL Schweden Finale
08.03.2020 AL Nordmazedonien Songpräsentation
09.03.2020 AL Malta Songpräsentation
  AL San Marino Songpräsentation
10.03.2020 AL Aserbaidschan Songpräsentation
13.03.2020 AL Russland Songpräsentation
12.05.2020 AL ESC Semifinale 1
14.05.2020 AL ESC Semifinale 2
16.05.2020 AL ESC Finale