Eurovision Song Contest
TEL AVIV BLOG. Das ECG-Tagebuch.

Erste Probe Israel

Freitag, 10 Mai 2019 15:32

Jetzt wird es wieder spannend, es ist Zeit für die ersten Proben des Gastgeberlandes und der Big 5.

 

War ja nicht anders zu erwarten: wie sie sehen, sehen sie nichts. Wir haben mal wieder nur Ton und sehen keinen Stream. Die Israelis hier drehen gerade durch.

 

Man hört Applaus. Patriotisches oder real begeistertes Hallenpersonal?

 

Endlich! Bild!

 

6 Trapeze mit weißem Leuchtrahmen als Bühnendeko. In diesem sieht man Großaufnahmen des Gesichts von Kobi selbst. Ich finde es immer etwas seltsam, wenn man den/die Sänger/in selbst noch einmal in groß sieht, das wirkt immer so narzisstisch. Der Backgroundchor kommt in der zweiten Strophe im Gleichschritt auf die Bühne und platziert sich in Dreiecksform hinter Kobi.

 

Kobi kommt ziemlich steif herüber und auch insgesamt wirkt der Auftritt recht statisch, obwohl Kobi intensiv gestikuliert und den Catwalk nutzt.

 

Das Arrangement scheint etwas anders, etwas ethnischer?

 

Je mehr ich darüber nachdenke: die Einheit Staging / Song ist nicht so gelungen. Da wäre etwas Triefig-Emotionales besser gewesen. Dann hätte ich es zwar gehasst, aber es geht ja vor allem darum die Leute zu erreichen und zum Voten zu bewegen, die auf großes Pathos stehen.

 

~ Bere ~


Ich geb alles...

Freitag, 10 Mai 2019 15:19

...hat sich Kobi Marimi für Israel gedacht. Er steht in schwarzem Anzug vor schwarzem Background mit verschiedenen schwarzen Vierecken, deren Rahmen silbern strahlt. Dabei singt er davon, dass die Sonne auf seine Haut scheint, die kommt erst ziemlich zum Schluss angedeutet in einem schwachen hellgelb der LEDs. Er schreitet, während er mit voller Stimme singt, über die Bühne und den Catwalk, ist am Ende total außer Puste, aber glücklich, wie es scheint. Gestern im Bus meinte ein israelischer Fahrgast, Kobi habe sicher die beste Stimme, aber man habe ihm dieses Lied gegeben, weil Israel auf keinen Fall wieder gewinnen wolle! Werden sie damit auch nicht!

Michael


1. Probe - Israel, Frankreich, Spanien, Italien, Großbritannien, Deutschland

Freitag, 10 Mai 2019 15:15

Nachdem wir aus der Halle wieder zurück in den Fan Bereich  sind können wir uns die ersten Proben der Big 5 plus Israel ansehen.

Israel : Kobi singt die neue Version von Coming Home. Begleitet wird er von 5 Chorsängern bzw Sängerinnen. Die Bühne ist ganz in Schwarz gehalten. Mehrere auf die Spitze gestellte Rechtecke sehen aus wie in den Boden gerammt. Kobi nutzt die Bühne aus und wird den Catwalk nutzen. Am Ende steht er an der Bühnenspitze und wird das Bad in der Menge mit Heimvorteil genießen.

 Frankreich: Die Probe von Bilal Hassani beginnt mit einer Videoproduktion auf sein Gesicht. Erst golden, dann Tränen. Auf der Videowall ist eine korpulente Tänzerin zu sehen, die auch auf der Bühne mit tanzt. Auf der Videowall werden mehrere Botschaften eingeblendet : "People judge my picture." eingeblendet. Eine weitere Tänzerin taucht auf der Bühne anzusehen und ist als eine der Tänzerin taucht auf und neue Botschaften werden eingeblendet.

Spanien: Die Spanier haben sich für ihre Bühne für ein offenes Buchregal mit 6 Zimmern entschieden  Zuerst steht er oben im mittleren Raum  wechselt in ein anderes Zimmer und dann geht es über die Treppe nach unten. Seine Background Sänger und Sängerin sind in den andern Räumen. Zwischendurch gibt es mal einen Kameraschwenk, so als würde das Regal umkippen. Sie verlassen das Haus tanzen und singen über die  Brücke bis zum Ende zum Catwalk. Die Videowall ist sehr bunt. Die Bilder wechseln. Da ich das Lied etwas nervig finde enthalte ich mich eines weiteren Kommentars. 

Italien: Mahmoud trägt silberne Turnschuhe, schwarze Hose und ein helles Hemd mit Tierapplikation. Darunter trägt er noch einen Rollkragenpulli. Angeblich soll er krank gewesen sein und sein Abflug nach Tel Aviv sollte verschoben werden. Jetzt steht er erst mal auf der Bühne. Mahmoud kommt aus einen blau leuchtenden Dreieck, verschiedene Botschaften wie Money can't buy you love usw. Werden eingeblendet. 3 weitere Tänzer begleiten ihn. Auf der LED Wall werden Bilder von ihm eingeblendet. Was soll ich sagen, bin etwas ernüchtert von der ersten Probe. Mal schauen wie sich das noch weiter entwickelt...

Großbritannien: Mike Rise trägt eine schwarze Lederjacke, schwarze Hose und Turnschuhe. Die Bühne ist zu Anfang dunkel und nur Nebel steigt auf. Zum Refrain wird  der Hintergrund gelb und blau-rot. Im zweiten Songteil sind seine ganz in weiß gekleideten Background Sängerinnen zu sehen. Er steigert sich mit jedem Durchlauf, erreicht mich jedoch nicht mit seiner Ausstrahlung. 

So dann sind dann mal unsere S!sters dran! 

Deutschland: Der erste Durchgang ist durch. Die Erwartungen waren nicht so hoch bei mir. Die Performance ist kurz erzählt. Beide sitzen in 2 Ecken, sehen nett aus, gehen während der Performance aufeinander zu und das wars. Auf der Videowall erscheinen verschiedene Bilder und Botschaften wie z. B. Sorry, Respect, etc. Beim zweiten Durchgang stehen sie nun mal Rücken an Rücken. Carlotta ist ganz in Schwarz gekleidet und Laurita trägt ein schwarzes Minikleid mit gelben Blumen. 


Zweite Probe Rumänien, Dänemark, Schweden, Österreich

Freitag, 10 Mai 2019 14:53

Ester Peroni leidet wieder vor sich hin, das ist alles schon als „Geisterbahnperformance“ effektvoll, aber ich finde da einfach keinen Zugang, das ist mir zu anstrengend.

 

Die Zuschauer der Halle macht sich Leonora nicht unbedingt zum Freund, zu Anfang starrt man nur auf die schwarze Rückseite zweier riesiger Bildwände. Ich mag die ganze Inszenierung sehr, auch weil hier eine kleine Geschichte erzählt wird. Die Kombination aus Lied, Wölkchen, Regenbogen und wippenden Grüppchen auf dem Stuhl ist so zuckersüß liebenswert. Jedoch, auch in der zweiten Probe schafft es Leonora nicht natürlich zu lächeln und schaut immer noch so maskenartig und kann so den Beitrag nicht so gut verkaufen, wie das vom Potential her möglich wäre.

 

Hektik auf der Bühne als Dänemarks Stuhl und Schwedens „Haarglätter“ in einem Quickchange ausgetauscht werden müssen. Ich habe immer mehr das Gefühl, dass wir hier den Kompromisssieger des Jahre 2019 vor uns haben. Es ist rein vom Song her nicht der Überflieger des Jahrgangs, aber als Gesamtpaket verkauft sich Schweden unter den Favoriten bisher am besten. Wie Horst gerade so schön sagt: „Das Lied ist das eine, wie es verkauft wird das andere“. Und eine andere Bühnenweisheit kann man hier auch auspacken: „Ausstrahlung hat man – oder nicht“. Eigentlich gibt es bei der Inszenierung ja überhaupt keine große Show, als einzige Effekte Licht und das Auftauchen der Mamas. Aber wie bei Lena funktioniert das, weil John so einen Charme auf der Bühne versprüht.

 

Österreich kommt auch im Venue sehr gut rüber, weil sie alle Bereiche der Halle mit einbeziehen, im letzten Teil der Steigerung werden die Decken-LEDs und Seitenscheinwerfer Teil des Bildes. Unter einem dahinfliegenden Sternenhimmel zu sitzen lässt zumindest mich mit offenem Mund zurück. Überhaupt, die Steigerung, sie ist so gut umgesetzt, peu à peu bauen sich immer mehr Lichter auf. Dabei gelingt es dem Lied seine Zerbrechlichkeit nicht zu nehmen, dem ganzen Auftritt aber trotzdem einen Spannungsbogen zu verleihen. Und was für eine wunderschöne glasklare Stimme hat Pænda!

 

~ Bere ~


War der Sieger schon dabei?

Freitag, 10 Mai 2019 14:24

Nach einer kleinen Pause geht es ab 16:00 mit Israel und den BIG5 weiter. Den Buchmachern zufolge hätte von denen Italien noch die größten Chancen. Allerdings schließe ich mich Michaels Meinung bezüglich Schweden an. John Lundvik hat Charisma und auch noch im vierten (oder fünften?) Durchlauf strahlt er noch in die Kamera und jeder Ton sitzt. Im Ruhrgebiet würde man wohl sagen das Lied "hat Schmackes". Es ist ESC-Party- und radiotauglich. Die Jurys können sich bestimmt auch damit anfreunden.

 

Markus


Sehr routiniert und wirkungsvoll...

Freitag, 10 Mai 2019 14:17

... ist John Lundviks Auftritt auch in der 2. Probe. Das ist ja einer der wenigen Titel mit "bumms" auf der Bühne, vor allem, wenn dann die Mammas mit auf der Bühne sind,  und es geht ins Ohr, ich denke immer mehr, das Schweden sehr gute Chancen hat, was ich anfangs gar nicht glaubte.

Michael


Zeigt her eure Füße

Freitag, 10 Mai 2019 13:51

Dänemarks Leonora müsste noch etwas an ihrem Charme arbeiiten, sie kommt noch sehr kühl über den Bildschirm und auch etwas blutarm. Ansonsten mag ich das Lied ja nach wie vor, und auch, wie sie da mit ihren Backings auf dem überdimensionalen Stuhl sitzt und alle im Takt mit den Füßen wedeln vor dem gemalten Wolkenhimmel :-)

Michael


Schweizer PK

Freitag, 10 Mai 2019 12:35

Luca ist erkältet, muss auf seine Stimme achten, entschuldigt sich, dass er Interviewtermine canceln musste. Er war 2016 in der Schweizer Jury und Spokesperson, das war eine kleine Sache und ganz nett, aber nicht vergleichbar damit, jetzt hier auf der Bühne zu stehen. Sein Sieg bei DSDS war eine tolle Erfahrung und war der erste Schritt zu seiner Karriere. Die Choreografie ähnele sehr der von „Fuego“, für die sie ja auch verantwortlich war, wird die Choreografin Sacha Baptiste gefragt. Für sie seien beide Choreos komplett unterschiedlich. Sie lobt Luca in den höchsten Tönen. Der Auftritt mit Helene Fischer sei eine ganz tolle Erfahrung gewesen, er plane jetzt auch ein deutsches Album, das im Oktober erscheinen soll.

Michael


Rückkehrerein Kseniya Simonova

Freitag, 10 Mai 2019 12:12

Die Sandmalerin ist übrigens Kseniya Simonova, die schon in Düsseldorf für Mika Newton dabei war. Also kopiert sie sich selbst… Auf der Pressekonferenz wurde sie darauf angesprochen, dass sie nicht live gemalt habe. Daraufhin reagierte sie etwas dünnhäutig. Angeblich habe es an der Probe und den Problemen gelegen. Deshalb gab es bei der Probe auch nur zwei Durchläufe und nicht wie meist üblich drei.

Benni


Unliebsamer Verdacht

Freitag, 10 Mai 2019 11:53

Die malt ja gar nicht selber! Zumindest nicht live! Ich habe bei der Probe von Anna Odobescu in der der Halle der Sandmalerin bzw. Schneemalerin, wie sie bezeichnet werden möchte, auf die Finger geschaut, und es erhärtet sich dieser Verdacht. Vor dem ersten Durchlauf, als Anna noch gar nicht gesungen hat, waren schon erste Bilder auf der LED-Wand zu sehen. Als es dann losging, lief dort für meine Begriffe nicht nur derselbe Film, auch die Bewegungen der Künstlerin waren teilweise zu spät. Erst kam der Sand auf die Leinwand, dann hat er ihre Hand verlassen. Andersherum hätte man es noch mit einer Verzögerung erklären können. Aber so? Moldau, Gelbe Karte! Wenn ihr uns veräppeln wollt, müsst ihr schon früher aufstehen…

Aus Tel Aviv berichtet Enthüllungsjournalist… ach nee… Fan… Benni

PS: Die Delegation aus Moldau beklagt bei der PK technische Probleme. Wir werden dies weiter beobachten.


Seite 11 von 24

ESC Archiv

2020   2019   2018   2017   2016   2015   2014   2013  

2012   2011   2010   2009   2008   2007   2006   2005

2004   2003   2002   2001   2000   1999   1998   1997  

1996   1995   1994   1993   1992   1991   1990   1989  

1988   1987   1986   1985   1984   1983   1982   1981  

1980   1979   1978   1977   1976   1975   1974   1973  

1972   1971   1970   1969   1968   1967   1966   1965

1964   1963   1962   1961   1960   1959   1958   1957

1956

 

   

 

 Folgt uns auch auf Facebook und Instagram!

Einträge nach Datum

« Juli 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Wir vor Ort

Hier berichtet das ECG-Team aus Tel Aviv von den Proben, Empfängen und anderen Ereignissen. Diese Berichte sind natürlich rein subjektiv und sollen nicht in erster Linie eine detailgenaue Beschreibung der Proben liefern - diese kann man ja in verschiedenen Portalen teilweise sogar live verfolgen - sondern einen ganz persönlichen Eindruck unserer Erlebnisse und Erfahrungen live vor Ort darstellen. 

Habt ihr Fragen an uns vor Ort? Dann schickt uns eine Mail an
 
benni berenike horst
Benni Berenike Horst
     
justine markus michael
Justine Markus Michael