Eurovision Song Contest
WIENBLOG. Das ECG-Tagebuch.

ESC 2015 in Wien

2. Probe der gesetzten Finalisten

Mittwoch, 20 Mai 2015 11:36

Guten morgen nach einer kurzen Nacht aus Wien. Seit 10.00 Uhr läuft hier der zweite Probendurchlauf der Finalisten. Die Italiener hatten 3 Durchgänge, während die Gastgeber 4 Durchgänge absolvierten. Teilweise gibt es noch technische Probleme an denen noch gearbeitet. Momentan läuft die Probe von Ann Sophie. Hier werden dann mal die Accesoires und Schuhe gewechselt. Der "Jumpsuit" wurde durch einen anderen Zweiteiler ersetzt, das Oberteil besteht aus einem Bustier mit durchsichtigen Arm- und Bauchteil. Stimmlich ist Ann Sophie zur letzten Probe etwas zurück genommen. Ihre Turmfrisur wirkt noch extremer, vielleicht gibt es ja noch eine Überraschung und sie öffnet die Haare. :-)Momentan proben jetzt die Briten. Bianca's "Kabelrucksack" ist jetzt durch eine weiße Stola verdeckt, jedoch sieht immer noch  Kabel, wenn sie sich zur Seite dreht. zu Beginn des Vortrages wirkt sie auf mich wie der "Storch im Salat". Tänzerisch hätte da aber auch mehr machen müssen, als auf visuelle Effekte zu setzen. Zwischendurch wird mal auf der Bühne das Licht abgedunkelt, sodaß man die an den Kostümen angebrachte "Kirmesbeleuchtung" sieht. Sorry, das ist nicht gut umgesetzt. Bin enttäuscht von dem was ich hier sehe. Schon besser als in der ersten Probe, ob das aber reicht für eine gute Platzierung mag ich momentan bezweifeln. Während hier zeitgleich die Proben laufen sind gehe ich zur deutschen Pressekonferenz. Das Vorschauvideo von Ann Sophie zeigt sie bei einer Übung fürs Skifliegen. Der Grund für ihren heute zurück genommenen Gesang ist schnell klar. Anne Sophie hat er starke Erkältung erwischt, aber sie nimmt es nicht so tragisch und hofft natürlich bis Freitagabend wieder fit zu sein. Wir drücken ihr ganz fest die Daumen. Dafür hatte sie bei der anschließenden Auslosung Glück: Ann Sophie darf im zweiten Teil der Show starten.  Momenentan haben gerade die Australier geprobt. Der Vortrag ist okay, haut mich aber nicht vom Hocker. Als Geheim auf Tip: bei mir eher nicht!

Horst

 Hier noch einige Fotos von heute morgen:

Il Volo aus Italien bei der zweiten Probe

Die Makemakes für Gastgeber Österreich

Edurne aus Spanien, da ist Action auf der Bühne... ;-)

Ann Sophie trotz Erkältung "gut drauf"...

 

 


Du bist da - und das ist wunderbar

Mittwoch, 20 Mai 2015 11:24

Guten Morgen, noch nicht ganz ausgeschlafen, bin ich nun auch im Pressezentrum angekommen, gerade beginnt die deutsche Probe, dazu gleich mehr. Gestern Abend sind Elvira, Erwin und ich dann nach der PK des 2. Semifinales ins Euro Fan Café gefahren, dort sollte um 0.20 Jan Johansen auftreten, leider haben wir es nicht zum Beginn seines Auftritts geschafft, da die Taxifahrt ziemlich lange gedauert hat, der Taxifahrer musste erst sein Naiv im Handy zu Rate ziehen, und dann schien er zu glauben, ganz Wien sei eine 30er-Zone. Wie dem auch sei, wir kamen noch rechtzeitig in das gut gefüllte Fan Café, um einen meiner All-time-Favourites "Se pa mig" von Jan Johansen zu erleben, immer wieder toll! Und dann kam schon der nächste Knüller: Anne-Marie David. Sie begeisterte vor allem mit "Tu te reconnaitras", und als man sie gar nicht von der Bühne lassen wollte, stimmte sie ihren Siegertitel à capella auf Deutsch an, und der ganze Saal sang mit: "Du bist da und das ist wunderbar"... Wirklich ganz wunderbar. Sie tritt übrigens heute Abend dort noch einmal auf, außerdem steigt heute ab 22.00 Uhr die traditionelle OGAE-Party, zu der man mit der OGAE Membershipcard freien Eintritt hat. Leider musste das Fancafé schon um 2.00 Uhr schließen, da es wohl Probleme mit den Anwohnern gibt, aber heute sei garantiert bis 4.00 Uhr geöffnet. Ich muss gestehen, bis auf die San-Marino-Party am letzten Donnerstag war ich noch nicht wieder im EuroClub. Wie ich gehört habe, findet die Party da ja in verschiedenen Locations auf dem riesigen Brauereigelände statt, so dass man, je nachdem wo man gerade ist, dann woanders etwas verpasst. Da man im Fan Café eben Fans trifft, die keinen Zutritt zum Euro Club haben ist mir das so viel lieber. Außerdem liegt das Café näher an unserer Wohnung, so dass man zu Fuß nach Hause gehen kann. Das hat sich gestern bewährt, als um 2.00 Uhr dann alle raus mussten und sich eine lange Taxiwarteschlange gebildet hatte.

Michael



Guten Morgen! So sind wir nun also raus. Die erste Stunde war ich einfach nur niedergeschlagen und habe auch mal ein Tränchen kullern lassen. Dann gingen wir zum Bus, um mit der Delegation ins Hotel zu fahren. Daniel kam aus dem Ausgang und wir applaudierten. Er schien erleichtert und umarmte uns alle einzeln. Im Bus wurden auch die Blackstreet-Jungs beklatscht und auch Daniel nochmals, der zuletzt einstieg und sich bei allen bedankte. Man hätte meinen können, wir wäre weiter gekommen.

Woran es nun gelegen hat weiß ich nicht. Es sollen viele falsche Töne gesungen worden sein. Würde durch die ständigen Probleme mit den In Earings (u.a. war die Musik viel zu laut, die Stimmen dafür zu leise) und deren wiederholte Anpassung erklärbar. Ist aber auch jetzt müßig, darüber nachzudenken und nicht meine Aufgabe. Es gab gefühlte 1 Million Probleme in den letzten 10 Tagen, vieles wurde über Daniels Kopf hinweg entschieden, manches auf seinem Rücken ausgetragen... er hat das alles ausgehalten. Er ist mein Held. Und natürlich wirft er nicht hin, sondern arbeitet weiter an seiner Karriere. Sein Album steht an, welches für das Projekt ESC komplett vernachlässigt wurde, ebenso möchte er Zeit mit seiner Familie verbringen, die genauso hinten anstehen musste.

Als wir ins Hotel kamen, saßen dort litauische Gäste und sangen diverse U2-Songs, gerade stimmten sie "With or without you" an. Daniel sang natürlich sofort mit. Als die Litauer schlafen gingen, schnappten wir uns ein paar Bierchen und gingen vor's Hotel. Glücklicherweise hat sich kein Nachbar über den Lärm beschwert. Denn gegen halb 3 stimmten wir sogar noch zu fünft "Tamara" von Boris Novkovic an. Alle waren erstaunt, dass ich dabei fehlerfrei mitsingen konnte. Doch hier schloss sich der Kreis, ohne Boris hätte ich die ganze Truppe niemals kennengelernt, hätte die Erfahrung als Delegationsmitglied nicht gemacht und wäre um einen "kleinen Bruder" ärmer. Beendet haben wir den Abend in der Nähe des Volkstheaters mit einer Käsekrainer und Dürüm Döner.

Natürlich wäre ich lieber mit Glanz und Gloria ins Finale eingezogen. Aber zu sehen, dass Daniel selbst es nicht so schwer nimmt, stimmt mich dann auch irgendwie glücklich. Er ist keinesfalls eurovisionsmüde, es war nur einfach der falsche Zeitpunkt. Auch andere große mazedonische Namen sind schon im Semi gescheitert, er hat eine große Fanbase, die ihn weiter unterstützt.

Übrigens: gestern Abend habe ich ja wieder mal brav gefragt welchen Ausgang in die Halle ich denn nehmen dürfe. Nein, den wo ich vorgestern Probleme hatte definitiv nicht. Sondern eine Tür daneben. Dahin gelangt man aber nur über ein ca. 7m langes Stück Flur, welches (hurra) für "D" verboten ist. Ein hoher Sicherheitsfuzzi schickte uns zum Ausgang daneben zurück (wie gesagt: an und für sich ist "D" dort durchgestrichen), plötzlich scannte man aber dort unsere Tickets, wir buchten uns ohne Probleme am Drehkreuz mit der Akkreditierung aus und nach der Show auch wieder ein. Verstehen muss man das glaub ich nicht.

Anke



Nach der gestrigen Halfinalshow strömte die Presse zurück ins Pressezentrum. Der Ansturm auf die Verpflegungsbar war enorm, kurzzeitig ging auch mal das Wasser aus.

Gegen 23:30 Uhr begann die Pressekonferenz der Qualifikanten für das Finale. Im Wesentlichen keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden: Alle freuen sich natürlich riesig. Lediglich bei Russland gab es eine bemerkenswerte Frage eines türkischen Journalisten, ob Polina nicht mal einen Song zu Unterstützung der LGBT-Community aufnehmen möchte. Gerade im Hinblick auf deren Rechte in Russland. Nach einer Übersetzung ins Russische, schaute sie doch recht irritiert und sagte „Wow“. Sie gab schließlich eine ausweichende Antwort mit dem Hinweis darauf, dass ihr Lied von Liebe handele. Schnell wechselte sie das Thema und erzählte, sichtlich gerührt, wie großartig es war, dass alle in der Halle „Polina“ riefen. Das wirkte auf mich auf recht authentisch. Schließlich dürfte sie nach dem Ausbuhen der Tolmachevy Sister von den Reaktionen in der Halle überrascht gewesen sein.
Die komplette Pressekonferenz gibt es wie immer im Web-TV-Bereich auf eurovision.tv

Gestern Nacht begann sich das Pressezentrum gegen 1:00 Uhr langsam zu leeren. Ich machte mich auf nach Hause – die Nacht vorher war schon recht lang im Euroclub – Michael und Elvira zogen noch weiter in das Eurocafe.

In der Übertragung aus der Halle rauschen gerade nebenher die österreichischen Makemakes an mir vorbei. Vermutlich so wie an den Zuschauern am Samstag Abend...

Spaniens Edurne hatte gerade für heute ihren ersten Durchgang abgeliefert. Neu im Angebot: Ihr güldenes Pallettenkleid. Weiterhin dabei: Ihre abgespreizte Fingerhaltung an ausgestreckten Armen als wolle sie sagen: Böses, Weiche von mir!"

Markus

 


Einpacken nach dem ersten Semi. Ich beschwere mich nie nie nie mehr über das Mitschleppen eines Laptops ;-)


Start in den Tag

Mittwoch, 20 Mai 2015 10:16

Guten Morgen! Nach nur neun Stunden Asbtinenz bin ich wieder im Pressezentrum angekommen und kann gerade noch ein paar Durchgänge der italienischen Probe sehen. Das Gute für die vielen Italien-Fans: Es scheint sich nichts geändert zu haben. Das Schlechte für mich: Es scheint sich nichts geändert zu haben ;-) Ich fühle mich immer noch vom Gesang und dem kitschig, pompösen LED-Hintergrung mit antiken Statuen erschlagen.

Heute proben die BIG5, Österreich und Australien. Die Presse hat Zutritt zur Halle. Wir können also Ann Sophie zum ersten mal live in der Halle sehen. Die Probe beginnt um 11:15 Uhr, die Pressekonferenz startets um 12:15 Uhr.

Änderungen hatte Großbritannien für heute angekündigt. Mit einem LED-Kleid, wie es es so noch nie beim ESC gegeben habe, wollen sie uns heute überraschen. Nun ja, oft ist ja mehr Rauch als Feuer ;-)

Für alle vor Ort: Im Euro-Village auf dem Rathausplatz treten heute von 17:00 – 19:30 Uhr neben Ann Sophie auch Spanien, Frankreich, Italien, UK und Australien auf!

Kommt gut durch den Tag!

Markus

 

+++ Update 14:46 Uhr +++

Ann Sophie wird nun doch nicht im Eurovillage auftreten:
NDR: "Leider müssen wir den Auftritt im Eurovision Village von Ann Sophie heute absagen. Der Grund dafür ist die Erkältung unserer Künstlerin. Wir bitten um Verständnis."


Semifinale 1 - live

Mittwoch, 20 Mai 2015 09:46

Der Auftakt zum 60. Eurovision Song Contest ist erfolgreich über die Bühne gegangen. Man merkt, dass der Wettbewerb in den letzten Jahren an musikalischer Qualität gewonnen hat, denn es waren sehr gute Balladen und auch Popsongs im Rennen. Da ich die Chance hatte, direkt vor der Bühne zu stehen, konnte ich die geile Atmosphäre hautnah miterleben. Besonders hat mich gefreut, dass Russland sowohl bei den Fernsehzuschauern als auch im Saal positiv ankam. Somit gab es in diesem Jahr kaum Buhrufe. Über die Moderatorinnen: Sie waren in der Liveshow deutlich lockerer als in den Proben, aber es wirkt doch alles sehr einstudiert. Über die zehn Finalisten: Ich habe mich für alle sehr gefreut. Trotzdem Schade um Moldawien, denn es war einer der wenigen richtigen Partysongs dieses Jahrgangs. Als die Show zuende war, waren die drei Moderatorinnen total gerührt und haben den Fans noch einmal ohne Kamera gesagt, wie toll sie die Stimmung im Saal empfunden haben. In ihrer ganzen Karriere als Moderatorinnen hätten sie so etwas noch nicht erlebt. Wenn das kein Kompliment ist! Jetzt freue ich mich auf die erste Generalprobe des Zweiten Semifinals und drücke schon jetzt ganz fest die Daumen für meinen Top-Favoriten Israel. Es bleibt weiterhin spannend. Schöne Grüße aus Wien!

Yilmaz


Nachtrag zu Anke und Erwin

Mittwoch, 20 Mai 2015 00:37

...zu später Stunde von mir noch ein Kommentar zu den Äußerungen von Anke und Erwin.

Auch ich kann nur, wirklich nur Gutes über Wien als Gastgeberstadt des ESC sagen. Neben der nahezu perfekten Organisation kann ich immer wieder nur die Gastfreundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Offenheit der Wiener loben. Es macht unglaublich viel Freude in dieser Stadt zu sein, und Ankes Meinung kann auch ich in keinster Weise teilen.

Natürlich leben überall nur Menschen und möglicherweise hat Anke da wirklich mal einen von der weniger freundlichen Sorte erwischt. Das kann in Wien ebenso wie in Köln, Rom oder Buxtehude passieren. Allerdings ist das kein Grund, das derart pauschal und verallgemeindernd zu schildern.

Aber es ist natürlich auch nur menschlich, wenn man die Läuse, welche einem aus anderen Gründen über die Leber gelaufen sind, irgendwo loswerden zu wollen. Und natürlich ist man bzw. in diesem Fall frau nach den Monaten des Einsatzes als Delegationsmitglied nicht mehr unbedingt mit den stärksten Nerven ausgestattet.

Nichtsdestotrotz: Wien und die hier lebenden Menschen sind großartig, ich fühle mich hier als Gast willkommen und überaus gewertschätzt. Und deshalb kann auch ich mich nur bei allen bedanken, die zu diesem Gefühl beigetragen haben

Gute Nacht Euch allen

Chris

P.S. Ich freue mich sehr, dass es sowohl Serbien als auch Griechenland ins Finale geschafft haben



Ich muss sagen, ich wundere mich doch sehr über den “Das Land, in dem man nix darf“ - Artikel von Anke. Natürlich hat jeder subjektive Empfindungen, und sicher kann man auch das ein oder andere kritisieren, aber zu 99,9 % empfinde ich - und ich glaube auch die anderen Leute unseres Teams - die gesamte Organisation als perfekt und sehr sehr freundlich. Wir empfinden auch alle hier ausnahmslos als sehr hilfsbereit. Von ständigen Verboten kann keine Rede sein. Im Gegenteil!!! Von meiner Seite ein tief empfundenes DANKE an alle hier in Wien, die dafür sorgen, dass dieser ESC nach Meinung von vielen als einer der besten (für mich wohl der beste) ESCs in die Geschichte eingehen wird.

 Ich könnte unzählige schöne Momente aufzählen. Ein negatives Erlebnis hatte ich allerdings auch. Gestern saßen 2 junge Kerle neben mir in der U-Bahn, die sich aufregten, dass es möglich war, dass ein Schwuler in Frauenkleidern ihr Land vertreten durfte. Und jetzt würde auch noch Geld zum Fenster raus geworfen, um Ampeln, die nur rot und grün sein müssten, in “schwule Ampeln“ zu verwandeln. Die 60.000 € dafür hätte man ja nun viel besser in Bildung investieren können. Und niemand in Österreich sei gefragt worden, ob man diesen “Scheiss-ESC“  überhaupt haben wollte.

Da erübrigt sich wohl jeder Kommentar. Dafür sagte die nette Dame, die uns über den Naschmarkt führte, dass die “schwulen Ampeln“ bei der Bevölkerung so super ankommen, dass diese vielleicht sogar auf Dauer bleiben werden. Und dann werden diese irgendwann genauso  bekannt sein wie die Ampelmännchen in Berlin und ein weiterer Grund sein, Wien zu besuchen :)

Erwin 


Naschmarkt und Cafe Landtmann

Dienstag, 19 Mai 2015 18:42

So, hier eine kurze Infos zu meinem heutigen Tagesprogramm. Ich hatte die Führung auf dem Naschmarkt gebucht, die auch echt spannend und lecker war, wobei wir allerdings nur etwas Essig und Öl und Schokolade probieren konnten. Alles megalecker, aber nicht unbedingt sättigend, so dass ich gerne den Vorschlag der Gruppe israelischer Fans annahm, mit ihnen zu frühstücken.  Die Jungs sind sehr nett, und solche Begegnungen sind ja auch das, was unsere Zeit hier so schön macht. Die geplante Nostalgiefahrt mussten Elvira und Markus daher aber ohne mich machen. Sorry! Dafür haben wir uns alle danach im Cafe Landtmann getroffen, wo auch Olli Dosdall und Andreas Wellstein waren. Schön,  euch wiedergesehen zu haben!

Nach einem kurzen Bummel über das Euro-Village inkl. Mangobowle sind wir jetzt wieder im Pressezentrum, wo wir auch das heutige Semi gucken wollen, da wir ja keine Tickets haben.

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Abend und hoffe, dass eure Favoriten ins Finale kommen.

Erwin  


NDR-Infos

Dienstag, 19 Mai 2015 18:29

Informationen des NDR zum ESC 2015 haben wir für euch auf dieser Seite zusammengestellt. Hier findet ihr auch Videos von Ann Sophie und Livestreams zu den Shows!

Michael und ich machen uns jetzt auf den Weg zum Pressezentrum und in die Halle. Viel Spaß heute Abend! Endlich geht's los!!!

Markus


Seite 4 von 32

Einträge nach Datum

« Februar 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28      

ESC-Reporter 2015

Hier berichtet das ECG-Team seit dem 11. Mai 2015 aus Wien von den Proben, Empfängen und anderen Ereignissen. Diese Berichte sind natürlich rein subjektiv und sollen nicht in erster Linie eine detailgenaue Beschreibung der Proben liefern (diese kann man ja in verschiedenen Portalen teilweise sogar live verfolgen), sondern einen ganz persönlichen Eindruck unserer Erlebnisse und Erfahrungen live vor Ort darstellen. 

 
Anke Benni Chris Erwin
       
horst jörg
Horst Jörg Margit Markus
       

yilmaz
Michael Paul Yilmaz  

1.

Måns Zelmerlöw - Heroes (SWE)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

2.

Polina Gagarina - A Million Voices (RUS)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

3.

Il Volo - Grande Amore (ITA)
Foto: Ailura - Lizenz: CC-BY 4.0