Eurovision Song Contest
WIENBLOG. Das ECG-Tagebuch.

ESC 2015 in Wien

Juryfinale

Montag, 18 Mai 2015 20:18

Juchuuu! Ich bin noch ins Juryfinale gerutscht! Sanja (ich erwähnte es schon mal... sie ist Daniel´s Cousine) hat mir ihr Ticket gegeben und möchte lieber im Pressezentrum schauen. Nach dem Blick von ganz unten habe ich jetzt also auch noch den Blick von ganz oben. Und ich darf Daniel´s Eltern kennenlernen, sie sitzen ebenfalls dort. Aufregend irgendwie. Wo ich mich doch fühle wie seine große Schwester. 

Anke


Das Moderatorinnen-Quartett

Montag, 18 Mai 2015 17:53

Für mich als ESC Neuling war es natürlich total spannend die erste Generalprobe zu sehen und zu erleben. Und ich muss sagen, ein paarmal Gänsehaut gabs bei mir schon heute. Ich bin sehr gespannt wie die Entwicklung bis zum eigentliche Semifinale1 morgen sein wird. Sehr angetan war ich von Conchitas witziger und lockerer Moderation. Sie hat es einfach drauf. Meiner Meinung nach stellt sie die anderen 3 Moderatorinnen ziemlich in den Schatten. naja, ich bin ja auch Conchita Fan und damit eindeutig befangen ;-)

Maggie



Bilder vom ersten kompletten Durchlauf des 1. Semifinales:

... vom Publikum sehr gut besuchte Probe gleich zu Beginn....

.....die Kugeln bewegen die Brücke.... "Building Bridges"

Moldau oder Moldawien?....

... die Armenier....

... der Belgier...

... die Niederländerin... die ganze Aufregung ums Outfit nur ein PR-Gag???

... die Griechin...

... die Esten...

... der in Wien lebende Mazedonnier...

... die Diva aus Serbien zu Beginn ihres Vortrages...

... der powervolle Abschluss des serbischen Beitrages...

... die Weissrussen...

... die Jungs aus Finnland...

Boogie aus Ungarn....

.... alles wird gut.... ;-) nochmals Ungarn

Polina aus Russland in einem Traumkleid.... Sissi lässt grüssen ;-)

... Russland zum Zweiten....

... die Boyband aus Dänemark....

... sehr hell gehaltenes Bühnenbild bei Dänemark...

... die Albanerin... 

...die Rumänen...

... nochmals Voltaj aus Rumänien...

Georgien auf der Bühne...

Nina Sublatti aus Georgien als letzte Starterin...

... und beim Verlassen der Halle riecht es nach frisch gebackenem Apfelstrudel............ mmh...............

 

Horst

 

Vom ersten Gesamtdurchlauf des 1. Semi-Finales bin ich sehr zufrieden. Für alle Shows, also auch die Proben, können die Zuschauer Tickets erwerben. Wohl auch der Tatsache geschuldet, das die Anzahl der Plätze nicht so groß ist. 

 

 

 

 


Semifinale 1 - Erste Gesamtprobe

Montag, 18 Mai 2015 16:59

Die Show lief recht flüssig. Lediglich zum Schluss war die Bekanntgabe der zehn Qualifikanten für das Finale nicht ganz reibungslos. Nur neun Minuten Überziehung sind für eine erste Gesamtprobe doch ganz gut :-)

Hinzu kam die Verwirrung zu Beginn, wo die Moderatorinnen zu stehen haben („position disappeard“). Frau Kiesbauers Reaktion wirkte ziemlich zickig. Das kann aber auch an ihrer – für meine Ohren – schrillen Stimme liegen. Dagegen war die trällernde Annely Peebo in Estland 2002 ja die reinste Wohltat! Überraschenderweise ist ihre englische Aussprache auch nicht besonders gut. Aber damit immer noch Universen besser als Andi Knolls gestern am roten Teppich.

Conchita macht ihre Sache im Greenroom sehr gut – charmant und humorvoll. Welche Rolle haben eigenlich die übrigen drei Moderatorinnen? Neben Conchita wirken sie blass und überflüssig. Ihre Witzchen zünden bei mir nicht. Warum überhaupt gleich drei plus Greenroom-Moderatorin? Paradoxerweise wirkt die Kunstfigur Conchita von allen Moderatorinnen am natürlichsten.

Der fünfte Kontinent wird in einer der Werbepausen mit „Good Morning Australia“ begrüßt.

Neben der Startnummer und dem Ländernamen wird bei jedem Auftritt auch ein Twitter-Hashtag-Kürzel eingeblendet: Auf #ROM für Rumänien wäre man ja noch gekommen, aber #MKD ist dann schon für Fortgeschrittene ;-)

Belgien sticht bei dem Teilnehmerfeld absolut hervor.

Trijntje aus den Niederlande verzichtet offenbar auf ihr vorne aufgeschlitztes Kleid. Also nicht komplett, mittlerweile traut man ihr ja so einiges zu ;-) Sie trägt ein geschlosseneres schwarzes Kostüm. Zum Ende schaut sie jetzt nicht mehr gar so depressiv in die Kamera, es gibt ein winziges Lächeln.

Russland ist weiterhin sehr gefällig und professionell.

Georgien hatte etliche schiefe Töne.

Im Einspieler während der Voting-Phase schicken die drei Moderatorinnen ihre Haustiere auf Sightseeing-Tour durch Wien. Der Zuschauer erlebt die Stadt aus der Perspektive von Katze, Hund und Pferd. Die Stofftiernasen im unteren Bildschirmbereich wirken dann doch sehr albern – schade.

Später gibt es einen Einspieler mit merkwürdigen – vermutlich humorvoll gemeinten – Verbindungen Österreichs zum ESC. Wie zum Beispiel die zwischen Johnny Logan und Niki Lauda.

Das Beste bleibt am ersten Semi die Eröffnung der Show, über die ich schon geschrieben hatte. Danach folgt solide ESC-Semifinalkost. Freuen dürfen wir uns allemal drauf. Insbesondere auf eine großartige Bühne, tolle Beiträge und Conchitas kurze Moderationsauftritte :-)

Markus


...und am Ende ein Lächeln!

Montag, 18 Mai 2015 16:40

Nun ist also die 1. Generalprobe vorbei. Ich muss gestehen, ab Beitrag 10 zog sich das schon ein wenig auf meinem Stehplatz (wie ihr wisst sitze ich lieber gemütlich mit was Flüssigem in der Hand) direkt vor der Bühne. 

Das Moderatorinnentrio finde ich ehrlich gesagt ziemlich fad. Allerweltsprogramm, die moderieren das so weg wie nen Korb Bügelwäsche. Oder haben sie Angst mal einen Scherz zu machen? Aber dafür ist die Eröffnung sehr toll, wenn alle Länder einzeln aufgerufen werden um dann durch das Publikum auf die Bühne zu gehen. 

Überrascht war ich, dass Beiträge wie Serbien (was ich ja eher langweilig und vorhersehbar finde) und Dänemark (fand ich schon immer gut) beim Publikum am Besten ankamen. Wie das bei Mazedonien war... bitte fragt mich nicht. Ich war zu sehr mit Glücklichsein beschäftigt. Denn auch wenn ich immer noch auf den neuen Background warten muss (langsam geb ich´s auf): die Choreo wurde tatsächlich geändert! Mich hat sie nicht so gestört, aber am Ende lächelte Daniel Blackstreet an und ich wusste: alles ist gut. Er fühlt sich endlich wohl. 

Anke



Die meisten von uns schauen die Probe zum Semifinale 1 in der Halle. Ich verfolge sie nach ein wenig Sightseeing auf den Bildschirmen im Pressezentrum. Die Show beginnt nach dem Vorspann mit Ausschnitten von Conchitas Sieg aus dem letzten Jahr. Das Orchester ist zurück! Zumindest für die Eröffnungs-Nummer. Conchita – ganz in weiß – singt „Rise Like A Phoenix“. Mit dem Rücken zum Publikum sieht man im Hintergrund die „Kinetische Skulptur“ an der Decke in Bewegung. Die Kugeln schweben in der Halle und bilden hinter Conchitas Rücken die Flügel. Gänsehauteffekt. Danach wird sie über die „Magic Bridge“ - eine Art Laufsteg – von der Bühne zu ihrem Arbeitsplatz – dem Greenroom, der sich am anderen Ende mitten in der Halle befindet, geführt. Um sie herum wuseln kostümierte Komparsen, die ausschauen, als wären sie vom Karneval oder Life Ball übriggeblieben. Im Greenroom angekommen, begrüßt sie Europa mit einem „Welcome“. Den Künstlern, die sich schon im Greenroom befinden, ruft sie zu: "The stage is yours“.

Die Länder werden einzeln aufgerufen, gehen über die "Brücke" und sammeln sich zu einem Gruppenbild auf der Bühne. Jetzt erst kommen die drei Moderatorinnen Mirjam Weichselbraun, Alice Tumler und Arabella Kiesbauer in's Spiel. Es gibt kleinere Probleme mit ihrer Position ("position disappeard") - kurze Unterbrechung, dann geht es weiter. Nachdem die Delegationen ihren Rückweg angetreten haben kommt die erste Postkarte und Moldau startet.

Ein wirklich tolles Opening! 

Markus



Guten Morgen ihr lieben, nach dem gestrigen ereignisreichen Tag mußte ich erst mal ausschlafen. Nach den Proben der 7 Finalisten gings für mich direkt zum Rathaus. In einem speziellen Fan Bereich konnten wir quasi von der ersten Reihe alle Künstler über den roten Teppich flanieren sehen. Ich hatte einen Platz direkt neben den ESC Offiziellen ergattert und konnte so ganz wunderbar die Shake Hands zur Begrüßung beobachten.

Gemeinsam mit zwei australischen Fans hatte ich wirklich einen riesen Spaß dabei, die Künstler dazu zu bringen sich für unsere Fotos herumzudrehen und sehr oft waren wir auch erfolgreich. Ich stelle hier mal eine kleine Auswahl rein und hoffe ihr habt Freude daran. 

Abends ging es dann in Euro Fan Cafe, der EMS Lounge. Hier kam ich gerade rechtzeitig um den Auftritt von Song Contest Gewinnerin Conchita Wurst ebenfalls hautnah zu erleben. Die Stimmung war wunderbar, Conchita präsentierte Songs aus ihrem neu erschienenen Album und wurde dann so lange nicht von der Bühne gelassen bis sie auch ihren Gewinnersong "Rise like a Phoenix" gesungen hatte.

Alles in allem war es ein wunderbarer und sehr abwechslungsreicher Tag. Heute gehts weiter mit der Generalprobe des 1. Semifinales und Abends werde zur Jury Show gehen. Und mir danach dann endlich mal den Euroclub anschauen. Wünsche euch allen einen wunderbaren Tag.

 Eure Maggie

 


Red Carpet Show

Montag, 18 Mai 2015 11:13

Guten morgen bei 14 Grad Sonne aus Wien. Ich hatte mich gestern abend aufgrund des schönen Wetters spontan entschieden die Red Carpet Show zu besuchen. Am Rathausplatz war der Andrang sehr groß. Erst mußte ich ja mal rausfinden wo die akkreditierten Fans stehen sollten. Als ich endlich am richtigen Zugang angekommen war, sagte man mir ich müsse ein weißes Bändchen haben. Davon wußte ich aber nichts  und so beschloss ich kurzerhand mich "unter die gemeine Bürgerschaft" von Wien zu mischen. Um mich herum konnte man viele verschiedene Sprachen hören, also auch sehr viele ausländische Touristen. Über einen mehrer Grossbildschirme wurde der Empfang dann auch übertragen. Ich stand wie eine Sardine in Büchse rechts am Aufgang zur Bühne, umringt von einigen russischen weiblichen Fans. Die besseren Plätze hatte wohl eine Gruppe aus Spanien ergattert, die im überdachten Zelt auf der Empore sassen. Als Eldurne "vorbei zog" war das "Geschrei" natürlich riesig. Das Wiener Symphonieorchester spielte während des "Einzuges der Naitionen" ehemalige Eurovisionssieger darunter: "Merci Cherie, "Save Your Kisses For Me", "Puppet On A String", "Ein Bißchen Frieden", "Rise Like A Phoenix", "Insieme" etc.. Als Wiederholung fing es dann an nach 5 Durchgängen langweilig zu werden. Womöglich hatte man nicht mehr an Titeln geprobt.

Horst

Hier noch einige Fotos vom gestrigen Abend:

... das Rathaus....

Ankunft der Italiener "on Screen"...

Ann Sophie hat sichtlich Spass ;-)

... die deutsche Delegation im Anmarsch....

Ann Sophie geniesst es... und rockt die Bühne... hoffentlich auch am Samstagabend... :-)

... dem kann ich mich nur anschließen....  :-)

 

Nina Sublatti aus Georgien

Guy ... noch recht unsicher auf dem Roten Teppich.... auch wenn das Lachen schon passt...

Die Morderatorinnen von links: Mirjam Weichselbraun, Arabella Kiesbauer, Alice Tumler

 


Was für ein Auftakt im Euro Fan Cafe

Montag, 18 Mai 2015 10:17

Guten Morgen,

wir sind heute etwas später dran als die letzten Tage. Das liegt zum einen daran, dass wir bis zur 1. Komplettprobe des 1. Semis am Nachmittag nix zu tun haben (ausser mal was Sightseeing) und auch daran, dass wir doch etwas später als die vorherigen Tage ins Bett gekommen sind. Gestern war nämlich die Eröffnung des Euro Fan Cafe, was nicht so seit von uns weg ist. Daher sind wir von unserer Wohnung zu Fusss gegangen. Und trafen am Eingang auf Bea und Arnold, die ihren CD-Stand dort aufgebaut haben. Wer von euch also noch auf der Suche nach CDs ist, sollte sein Glück in der Dietrichgasse 25 versuchen.

Innendrin fiel uns sofort auf, dass es kaum Sitzmöglichkeiten gibt. Dafür muss man in den benachbarten Cafe-Bereich. Ansonsten gibts natürlich eine Bühne und diverse Getränkebars. Und draußen kann man Hotdogs in diversen Geschmacksrichtungen und Pizza sowie diverses Naschwerk kaufen. Wir sind dann auch mal zwischendurch zum Hotdogstand, und ich wollte eigentlich mal die ustralische Variante versuchen. Die nette Verkäuferin warnte mich aber und meinte, dass diese Variation nur Australier bestellen würden. Grund sei eine Paste namens Vege-irgendwas mit einem sehr speziellen Geschmack. Ich dufte dann diese Paste probieren. Sie schmeckte ... nun ja... schreib ich lieber nicht. Zumindest änderte ich meine Bestellung sofort und nahm einen wirklich leckeren österreichischen Hotdog. 

Drinnen wurde das Fan Cafe dann offiziell eröffnet. Die Kollegen von OGAE Austria feiern 20. Geburtstag (Glückwunsch) und präsentierten einen österreichischen Abend mit ehemaligen Teilnehmern. Anita, Gary Lux, Thomas Forstner (kaum wiederzuerkennen), Bettina Soriat und Stella Jones wurden erst in einer kurzen Einspielung vorgestellt, bevor diese dann einige Lieder auf der Bühne sangen. Tolle Stimmung, klasse Idee, und ein wunderbares Schwelgen in Erinnerungen. Und es war toll, zusammen mit vielen anderen Fans Klassiker wie “Kinder dieser Welt“ mitzusingen. Unser "ECG-Head of Press" Bernd Ochs versorgte die Stars eifrig mit der neuesten TOM ;))

Und zusätzlich traten auch 2 absolute Top-Stars auf. Conchita Wurst war DER Star de Abends. Unter frenetischem Jubel stellte sie ihr gerade erschienenes Debütalbum vor. Wahnsinn, sie brachte den Saal förmlich zum kochen. Und es ist sehr beeindruckend und wunderbar, dass sie nicht vergessen hat, dass die OGAE sie seinerzeit vor ihrem Riesenerfolg unterstützt hat. Und sie hat sich nun auf ihre Weise wunderbar dafür bedankt. Und zu etwas späterer Stunde sang Niam Kavanagh, die ja auch ein grosser Fanfav ist, etliche ESC-Klassiker und natürlich ihre beiden Beiträge. Mit toller disveo klang Abend aus. Mich hat dabei besonders das Wiederhören mit Finnland 2010 begeistert :)

Wir sind dann gegen halb 2 zurück zur Wohnung gelaufen. Es war wirklich ein unfassbar schöner Abend. Was für ein rundum gelungener Auftakt in die ganz heisse ESC-Phase!!! Man kann den Kollegen der OGAE Austria nur gratulieren, dass es ihnen gelungen ist, einen solch grandiosen Abend auf die Beine zu stellen. Und wir werden mit Sicherheit noch einige weitere Abende hier verbringen in den nächsten Tagen. Bis auf die fehlenden Sitzmöglickeiten war es wirklich perfekt. Wie so vieles hier!   

Erwin 


Eurocafé und Euroclub

Montag, 18 Mai 2015 10:01

Guten Morgen! Nachdem ich gestern nicht mit auf den roten Teppich konnte (so ganz unrecht war's mir nicht...) ging ich mit Michael, Erwin, Elvira und Markus ins Eurocafé. Um ehrlich zu sein, meins ist es nicht. Neon-Atmosphäre hat mir noch nie zugesagt (bin halt kein Hipster) und es gab auch nur in der 1. Etage zwei Stufen und eine Holzbank auf denen man sitzen konnte. Dazu draußen im Hof ein paar Liegestühle (wenn's kalt ist möchte man da aber auch nicht sein) und noch dazu sind Getränke und Essen recht teuer. Erwin holte sich ein kleines Bier für 5,20€ (inkl. 1€ Pfand) und draußen gab es u.a. Hot Dogs zu 5€ sowie Pizza für 15€

Nach einem der 120 Auftritte pro Jahr (kleiner Insider...) von Anita Wagner machte ich mich auf in den Euroclub. Das ist sogar relativ einfach zu bewerkstelligen, erst mit der U3 bis Volkstheater, dann mit Straßenbahn 2 zum Johann-Nepomuk-Berger-Platz. Und wer's ab da verfehlt, der verpennt auch das Finale.

Presse/Fans und Delegation müssen verschiedene Eingänge nehmen. Um am Ende dann doch wieder in denselben "Räumlichkeiten" zu stehen. So oder so: auch hier fehlten mir die Sitzgelegenheiten. Ist das eine neue Unsitte oder soll das cool sein? Von Gemütlichkeit hat das nichts, wenn man die ganze Zeit sein Getränk in der Hand hält. Und tanzen fällt dann auch aus. Gut, hier und da gab es ein paar Stehtische. Barhocker fand ich in einer Ecke, es gab deren 10 wenn ich richtig gezählt habe.

Oben drin (wo's am wärmsten ist) gibt es eine Bühne, dort fand ich meine Blackstreet-Jungs. Die hab ich echt liebgewonnen. Und sie haben ihre erste Eurovision-Party genossen. Zunächst traten verschiedene Teilnehmer auf und sangen ihr Lied mit Piano-Begleitung. Ann Sophie schaffte man gerade von der Bühne als ich kam. Danach war die Schweizerin an der Reihe, ihr folgte Spanien. Und schon gab's ne kleine Pause und die Reise des Partyvolks ins Untergeschoss setzte ein. Derweil mühte sich eine Live-Sängerin mit "Molitva" und "Euphoria" ab. Nun, immerhin hat sie's versucht. Den Blackstreet-Jungs gefiel "Euphoria" ausnehmend gut, während wir uns zur Abreise bereit machten zeigte ich ihnen Loreen's Auftritt auf dem Handy und sie waren wirklich beeindruckt.

Mit dem Delegationsbus ging's ins Hotel, es gab noch ein paar Dinge zu besprechen. Ich hatte schon vorher erfahren, dass die Choreo nochmal umgestellt wurde. Antonio meinte, es wäre mindestens 50% reduziert worden. Auch wenn ich die Moves echt cool fand, Daniel war damit nicht so glücklich. Für ihn freut mich das wahnsinnig, denn natürlich kennen wir alle u.a. die Wettquoten im Pressezentrum, nach denen wir im 1. Semi Letzter werden. Und das würde mir das Herz brechen.

Anke


Seite 6 von 32

Einträge nach Datum

« Dezember 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

ESC-Reporter 2015

Hier berichtet das ECG-Team seit dem 11. Mai 2015 aus Wien von den Proben, Empfängen und anderen Ereignissen. Diese Berichte sind natürlich rein subjektiv und sollen nicht in erster Linie eine detailgenaue Beschreibung der Proben liefern (diese kann man ja in verschiedenen Portalen teilweise sogar live verfolgen), sondern einen ganz persönlichen Eindruck unserer Erlebnisse und Erfahrungen live vor Ort darstellen. 

 
Anke Benni Chris Erwin
       
horst jörg
Horst Jörg Margit Markus
       

yilmaz
Michael Paul Yilmaz  

1.

Måns Zelmerlöw - Heroes (SWE)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

2.

Polina Gagarina - A Million Voices (RUS)
Foto: Ailura - Lizenz: CC BY-SA 3.0 at

3.

Il Volo - Grande Amore (ITA)
Foto: Ailura - Lizenz: CC-BY 4.0