1. Wähle den ESC-Jahrgang:

2. Wähle eine Rubrik zu 2022:

Artikel nach Datum gefiltert: Samstag, 07 Mai 2022

Samstag, 07 Mai 2022 13:42

Ach so...

michael nnIn der PK erklärte Malik Harris die Idee hinter der Inszenierung: Während der Coronazeit habe er meist in seinem Studio geschlafen, wenn er wach wurde, war er umgeben von seinen Instrumenten auf einem Teppich. Da fühlte er sich am meisten Zuhause, und er wollte diese heimische Atmosphäre auf die Bühne transportieren, weil er sich da am wohlsten fühle. Authentizität sei für ihn sehr wichtig, und deshalb wolle er auch auf der ESC-Bühne so authentisch wie möglich sein. Er hoffe, dass durch ihn und auch durch Kalush Orchetra der Rap beim ESC salonfähig gemacht werde. (Das ist für ihn sicher  richtig und wichtig und natürlich soll er sich auf der Bühne möglichst wohl fühlen, aber wie vermittelt man diesen Hintergrund dem Publikum, dass für ihn anrufen soll?)

Dann wird er nochmal nach der Idee der Inszenierung gefragt (die Moderatorin stellt die Frage, offensichtlich hat sie nicht so genau aufgepasst.) Malik: "As I said before...." 

Ob er gern durch das Semifinale gemusst hätte? Ja, meint er, das sei eigentlich gerechter für alle und es sei auch besser, öfter auf der Bühne stehen zu können. Dann erzählt er wieder die Geschichte, das er durch die Serie "The Office" zu dem Song inspiriert wurde. 

 

Im Anschluss an die jeweiligen Pressekonferenzen wurde die Startposition (1. oder 2. Hälfte des Finales) ausgelost. 

Italien als Gastgeber wurde ja bereits auf Startplatz 9 gelost.

Frankreich, Spanien und auch Deutschland zogen die 1. Hälfte. Malik meinte dazu, er habe ja in der Vorentscheidung die Startnummer 1 gehabt, insofern könne das seine Glückszahl sein. 

Das Ver. Königreich zog die 2. Hälfte.

 

Malik 4Deutsche PK - © EC Germany

 

Malik 2Deutsche PK - © EC Germany

 

Malik 1Deutsche PK - © EC Germany

 

Malik 3Deutsche PK - © EC Germany

 

 

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 13:09

Mein Resümee

michael nnKonstantin und Stephan haben ja schon sehr viel zu den heutigen Proben geschrieben. Mir gefällt das französische Lied eigentlich überhaupt nicht, aber ich muss zugeben, dass mich das auf der Bühne begeistert hat. Begeistert hat mich bei Sam Ryder sowohl die umwerfende Stimme als auch die Inszenierung. Da passt alles!

Mahmood & Blanco haben mich dagegen eher enttäuscht. Das war kein Vergleich zum Sanremo-Auftritt. Die Intimität zwischen den beiden fehlte (bis auf einen zaghaften Wangenkuss am Schluss). Ich fand außerdem, dass Blanco teilweise schief gesungen hat. 

Spanien habe ich verpasst, da der Stream versagte.

Dafür habe ich dann aber alle Durchläufe von Malik Harris gesehen und ich bin eigentlich etwas ratlos. Es hieß ja, dass Marvin Dietmann das inszenieren sollte, den wir ja noch von Levinas grandiosem Intro, bei dem sie auf dem Boden lag, in guter Erinnerung haben (zumindest das Intro - danach kam dann ja graue Langeweile).

Natürlich habe ich nicht erwartet, dass Malik jetzt auch auf dem Boden liegt oder vom Bühnenhimmel herabschwebt., aber diese Inszenierung ist ja total reduziert. Im ersten Durchlauf war es dazu noch relativ dunkel auf der Bühne, so dass man Malik kaum erkennen konnte. Das wurde dann besser. Aber dass man als Props nur die alten Teppiche aus der Vorentscheidung wieder hinlegt und ansonsten nur ein bisschen Nebel und gelbliches Licht benutzt , ich weiß nicht. Klar, das schafft eine intime Atmosphäre ohne Schnickschnack und man kann sich ganz auf Maliks sehr gute Stimme und Performance konzentrieren.  Vielleicht erwarte ich tatsächlich im Vergleich zu anderen Inszenierungen zu viel. Und vielleicht sticht Malik gerade dadurch hervor, dass es ein so reduzierter Auftritt ist. Man wird sehen...

 

GER 3Deutschland - Probe © EBU / Corinne Cumming

 

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 12:38

Malik allein im Musikgeschäft

stephanAch, ich würde gern schwärmen über die deutsche Inszenierung. Es wird einem aber wieder nicht leicht gemacht. Auf der Bühne stehen sehr viele Instrumente, wie ein Flügel, ein Schlagzeug, ein elektronisches Klavier und allerlei modernes Gedöns. Nur es gibt gar keine dazugehörige Band. Allein Malik bespielt einige der Instrumente, wie schon bei der deutschen Vorentscheidung und mäandert durch diesen Instrumentendschungel. Es ist mal wieder die von der deutschen Delegation geliebte Atmosphäre, die sagen will, wie authentisch alles ist. Reduziert, unter dem Motto: Wir machen hier echte Musik. Dazu liegen einige Teppiche auf dem Boden, sodass es eine noch piefigere Anmutung hat, die man vor 20 Jahren bei MTV-Unplugged-Konzerten vielleicht noch mochte. Gerade die erste Minute zieht sich wie Kaugummi, erst der Rapteil bringt etwas Leben in die Sache. Neu ist, dass es wie im Video einen kleinen Break gibt. Klar, er ist ein starker Sänger, da sitzt alles. Ich kann mir allerdings beim besten Willen nicht vorstellen, dass Deutschland mit dieser „Show“ in irgendeinem Land in die Top ten rutscht.  Überflüssig zu erwähnen, dass mal wieder eine Kamera im Bild war.

 

GER 2 copyDeutschland - Probe © EBU / Corinne Cumming

 

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 12:31

Und zu sehr guter Letzt: Malik!

konstantinSitze hier in meiner Turin-WG mit einem meiner amerikanischen Mitbewohner, und wir fachsimpeln über den deutschen Beitrag, erfreuen uns an Maliks familiären Verbindungen nach Detroit, und sehen die Parallelen zu den legendären Eminem-Raps. Wird es gut klingen? Wird es gut aussehen?

 

Drei Minuten später sind wir beide hochzufrieden. Mein flatmate findet’s klasse, ich bin erleichtert und froh, wie gut die Intimität dieses kleinen Epos eingefangen wurde. Dass die Kameras fast durchweg nah an ihm dranbleiben ist genauso, wie man’s machen muss. Die Close-ups, wo er rechts im Bild sichtbar ist, sind zugänglich und einprägsam. Dazu diese Probeschuppen-Atmosphäre mit dem schönen gelbstichigen Dämmerlicht, warm und intim und dennoch überhaupt nicht kitschig oder übertrieben. Mir gefällt’s sehr und meinen amerikanischen Freunden auch (die übrigens mit „12 Points from America“ eine ganz tollen wöchentlichen ESC-Podcasts aus Minnesota machen!). Wenn die nur anrufen könnten….  

 

GER 1 copyDeutschland - Probe © EBU / Corinne Cumming

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 12:02

Chanel noch weiter aufgepeppt

konstantinDirekt am Anfang im Intro erklingt ein kurzer Bläsersatz, der klar macht – hier kommt Spanien. Irgendwo zwischendurch ist das auch nochmal eingestreut – war mir bisher gar nicht aufgefallen, oder haben sie das Audio noch aufgepeppt?

 

Ansonsten tanzt sich die lustige Truppe die Seele aus dem Leib, die sehr ausgefeilte Choreographie kennen wir ja schon so oder so ähnlich. Da passiert wahnsinnig viel, die Kameras sind auch noch leicht überfordert, finde ich. Leider schafft sie es dadurch auch nicht ganz, den Gesang zu meistern auf den Punkt hin. Das hatte Michael Ben David tatsächlich besser drauf. Alles in allem aber läuft das hier und mit paar kleinen Anpassungen schaut es ganz gut aus für Spanien in diesem Jahr.  

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 11:55

Schüttel dein Haar für mich

stephanAlso mehr Spanien geht nicht. Es beginnt mit einem leicht veränderten Intro, was den Zuschauer sofort in südliche Gefilde führt. So direkt nach der Probe von Sam Ryder könnte man meinen, er hat sich vom (Achtung: Wortwitz) Chanel-Kostüm inspirieren lassen. Auch Chanel hat glitzernde Applikationen auf ihr körperbetontes Outfit sticken lassen. Choreographisch ist mir kein Unterschied zum Benidorm-Festival aufgefallen, warum sollten sie auch diese perfekte Inszenierung ändern. Chanel löst bei der zweiten Strophe den Haarknoten und schüttelt ganz wundervoll ihr üppiges Haar. Die inzwischen etwas zahlreicheren Journalisten hier gerieten geradezu in Ekstase, als Chanel sich, offenbar vom Auftritt überhitzt, mit einem roten Fächer Luft zufächelt. Ja, es geht hier sicherlich vor allem um die Show, aber sie ist nun mal perfekt. Inzwischen glaube ich auch, dass es Spanien damit weit bringen könnte. Im Pressezentrum flippt man zumindest aus.

 

ESP 2Spanien - Probe © EBU / Corinne Cumming

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 11:51

Sam Ryder mit Charme und Chancen

konstantinWas für ein Unterschied zu den italienischen Boys grade eben. Sam ist absolut melodiesicher, singt klar und mit fester Stimme. Das hat Volumen und hört sich einfach toll an. Dazu betört er mit seinem unwiderstehlichen Lächeln, dass es eine wahre Wonne ist, ihm zuzusehen. Sie haben ihn in eine Art Kristallformation (oder ist das eine Art Spaceship?) aus Metallstangen gestellt, das später auseinandergezogen wird. Zum Ende hin greift er sich eine Gitarre und hat ein prächtiges Solo raus. Weiß nicht, ob dieses Gestänge der Weisheit letzter Schluss ist, das wäre auch dezenter gegangen. Aber am Ende überstrahlt eben doch er als Person die ganze Szenerie und es ist fast egal, was um ihn rum passiert.

 

Golden-orange sind die vorherrschenden Farben, was den Retro-Feel ganz gut unterstreicht. Ein guter Song mit einem charismatischen Interpreten, in einem vielleicht nicht ganz geschickten Bühnensetting. Ich würde mal sagen, der hat ganz gute Chancen auf einen Platz auf der linken Seite der Punktetafel.

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 11:26

Erde an Sam...

stephanWunder geschehen, und so zählt das in den letzten Jahren abgeschriebene UK mal zu den Lieblingen des Jahrgangs. Sam Ryder steht auf einem weiß leuchtenden, runden Podest und steht sofort im Fokus. Er trägt ein sehr interessantes Outfit, eine Art Overall, auf den etliche Applikationen aufgeklöppelt wurden, welche auch noch leuchten. Klingt schräg, sieht aber cool aus. Bei den Nahaufnahmen konnte man gerade sehen, wie sehr Sam unter Strom steht, denn seine Haare waren statisch so aufgeladen, dass sie abstanden. Gebilde aus leuchtenden LED-Stäben umringen den Sänger, sodass es aussieht, er würde an der Startrampe in Cape Canaveral stehen und gleich abheben. Stimmlich muss man bei ihm nicht diskutieren, er ist nun mal ein begnadeter Sänger. Bei einigen Teilnehmern klingen die Auftritte hier wie auch die Studiofassungen. Bei Sam klingt jeder Durchlauf anders, da er das stimmliche Rüstzeug hat, live hervorragend zu variieren, und das gibt dem Auftritt damit noch mehr Power. Am Ende überkommt es ihn und er schnappt sich eine Gitarre und rockt noch ein bisschen ab, bevor sich die LED-Stäbe öffnen und von weiß auf orange wechseln. Mit diesem Ende hat er die Erde verlassen und ist im Space angekommen. Bisher die größte Begeisterung im Pressezentrum.

 

GBR 2Ver. Königreich - Probe © EBU / Corinne Cumming

Freigegeben in ESC 2022 - Blog

konstantinEs hat schon den ein oder andern bösen Kommentar gegeben, als bei den ersten Proben vorgestern Blanco fehlte, weil er ein Konzert in Florenz am Abend hatte, während Mahmood den ganzen Tag eine Sonnenbrille trug, weil er völlig übernächtigt aus Madrid zur Probe eingeflogen war. Allenthalben kam das als ziemlich arrogant rüber, dem Contest und auch den internationalen Gästen gegenüber. Heute sind sie zwar bei da, aber von „auf den Punkt“ oder „tolle Ausstrahlung“ kann keine Rede sein. Das ist alles so lustlos und gelangweilt vorgetragen, dass man sich es im Finale nicht auf den vorderen Plätzen vorstellen mag. Noch dazu fallen reihenweise schiefe Töne auf, und das liegt nicht an den hohen Passagen. Das ist unharmonisch und, ganz ehrlich, nervt mich grade so richtig.

 

Die Bühne ist megadunkel, selbst die Gesichter sieht man kaum. Ein weißes Klavier wird von einem dritten Akteur bespielt, zwischenzeitlich schwingt sich Blanco auf und sitzt auf dem Klavier. Von der Magie des Auftritts bei Sanremo ist aktuell kaum was übrig. Was für eine Enttäuschung!

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Samstag, 07 Mai 2022 11:00

Schon "Brividi"?

stephanDer Zeitplan für heute ist schon mal hinfällig. Turin bildet für die Gastgeber auch deren Postkarte, Mahmood und Blanco werden auf das Dach des Doms projiziert. Mahmood trägt eine Hose und darüber einen Rock, alles schwarz. Dagegen gibt Blanco den weißen Engel. Ein Lichtkegel ist zu Beginn auf Mahmood gerichtet. Auf der Bühne steht ein interessanter, sehr futuristischer Flügel, auf dessen Oberfläche Leuchtstreifen angebracht sind, sodass es aussieht, als würde er mit der Bühne verschmelzen. Auf selbigen Flügel wird Blanco zwischendurch sitzen. Blanco war ja aufgrund eines Konzertes in Florenz nicht beim ersten Probendurchlauf dabei, und er wirkt auch heute nicht ganz anwesend. Voll ausgesungen habe beide nicht, was aber bei einer Probe nicht viel zu sagen hat. Wenig überraschend ist der Auftritt sehr reduziert und fokussiert auf die beiden charismatischen Sänger. Noch fehlt die grandiose Emotionalität des Sanremo-Auftritts, aber ich denke, die werden sie sich für nächsten Samstag aufheben. Nicht sehr professionell allerdings einmal mehr die Technik, denn auch bei dieser zweiten Probe ist kurz eine Kamera im Bild. Alles in allem ein stilvoller und kraftvoller Auftritt, auch dank der gut eingesetzten Lichteffekte.

 

ITA 2Italien - Probe © EBU / Corinne Cumming

 

Freigegeben in ESC 2022 - Blog
Seite 1 von 2

   

 

 Folgt uns auch auf Facebook und Instagram!

Einträge nach Datum

« Mai 2022 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Einträge nach Datum

« Mai 2022 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Das Team

Auch wenn wir dieses Jahr nicht alle live vor Ort dabei sein können: Hier berichtet das ECG-Team von den Proben, Pressekonferenzen und anderen Ereignissen. Diese Berichte sind natürlich rein subjektiv und sollen nicht in erster Linie eine detailgenaue Beschreibung der Proben liefern - diese kann man ja in verschiedenen Portalen teilweise sogar live verfolgen - sondern einen ganz persönlichen Eindruck darstellen. 

 
 
Benni DJ Ohrmeister  
     
Michael n  
Michael Stephan  
     

Das Team

 
Michael n  
Benni Michael  Stephan
     
Maggie   Reddehase  
Maggie Rainer   
 

Ein Hinweis in eigener Sache:

In diesem Jahr gibt es leider erhebliche Einschränkungen, was das Anschauen der Proben betrifft. Einzelproben finden „im Geheimen“ statt und werden lediglich auf TikTok in kurzen Clips gezeigt. Individuelle Pressekonferenzen mit den einzelnen Künstler*innen wurden komplett gestrichen. Auch wir sind mit dieser Entwicklung verständlicherweise überhaupt nicht glücklich. Normalerweise würden wir an dieser Stelle jetzt von den Einzelproben berichten. Aber wir sehen keinen Sinn darin, anhand von kurzen TikTok-Schnipseln, die jeder sich selbst ansehen kann, eine fundierte Beschreibung der einzelnen Performances abzugeben. Für diejenigen, die nicht lange suchen möchten, werden wir aber Fotos der Einzelproben und die offiziellen TikTok-Videos an den einzelnen Probentagen hier posten, entweder immer mal zwischendurch oder aber am Ende des jeweiligen Probentages..