ESC 2023 - Informationen

ESC 2023 - Informationen (49)

Gravierende Änderungen im Wertungssystem beim ESC 2023


Aufgrund der beispiellosen Art der beim Wettbewerb 2022 beobachteten Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung wurde eine Arbeitsgruppe von EBU-Mitgliedern eingerichtet, um nach Möglichkeiten zu suchen, die Integrität der Veranstaltung zu schützen. Ihre Empfehlungen wurden dann von der Referenzgruppe, dem Vorstand des Wettbewerbs und dem Vorstand der EBU genehmigt.

 

Die EBU hat jetzt folgende wesentliche Änderungen des Wertungsystems angekündigt:

Nur das Televoting wird über die Finalqualifikation der Länder aus den Semifinals entscheiden. Im Finale werden die Stimmen der Jury wie bisher mit den Stimmen des Televoting kombiniert, um das Endergebnis zu bestimmen.

 

Erstmals können Zuschauer*innen aus Ländern, die nicht am Wettbewerb teilnehmen, auch online für ihre Lieblingssongs abstimmen. Ihre Stimmen werden addiert und in Punkte umgewandelt, die sowohl in den Semifinals als auch im Finale das gleiche Gewicht haben wie ein teilnehmendes Land. 

 

Zuschauer*innen in allen teilnehmenden Ländern können weiterhin per SMS, Telefon oder über die Eurovision Song Contest App abstimmen. Diejenigen, die im Rest der Welt zuschauen, können über eine sichere Online-Plattform mit einer Kreditkarte ihres Landes abstimmen.

 

Professionelle Jurys, die sich aus Personen zusammensetzen, die in der Musikindustrie tätig sind, werden weiterhin zusammen mit dem Televoting in jedem teilnehmenden Land und denjenigen, die international abstimmen, zum Ergebnis des Finales beitragen und in den Semifinals als Backup-Jury dienen, falls in den Semifinals das Televoting nicht verwertet werden kann.   

 

 

Voting© EBU

 

Martin Österdahl, Executive Supervisor des Eurovision Song Contest, sagte:

 

„In seiner 67-jährigen Geschichte hat sich der Eurovision Song Contest ständig weiterentwickelt, um relevant und spannend zu bleiben. Diese Änderungen würdigen die immense Popularität der Show, indem sie dem Publikum des größten Live-Musik-Events der Welt mehr Macht verleihen. Im Jahr 2023 werden nur die Zuschauer*innen des Eurovision Song Contest entscheiden, welche Länder es ins Finale schaffen, und angesichts der globalen Auswirkungen der Veranstaltung kann jeder, der die Show verfolgt, unabhängig davon, wo auf der Welt er lebt, seine Stimme für seinen Lieblingssong abgeben. Durch die Einbeziehung von Jurys aus Musikprofis in die Entscheidung über das Endergebnis können alle Songs des Finales nach möglichst breiten Kriterien bewertet werden. Wir können auch die Tradition beibehalten, durch Europa und Australien zu reisen, um Punkte zu sammeln und eine spannende Abstimmungssequenz zu gewährleisten, bei der der Gewinner_Act erst ganz am Ende der Show bekannt gegeben wird.“

 

Hier noch einige Erklärungen der EBU zur Umstellung des Wertungssystems:

 

Als weiterer Schritt zur Stärkung der Macht des Publikums bei der Einflussnahme auf die Ergebnisse des Eurovision Song Contest und in Anerkennung der globalen Reichweite der Veranstaltung können diejenigen, die den Eurovision Song Contest in nicht teilnehmenden Ländern verfolgen, jetzt online abstimmen. Stimmen aus nicht teilnehmenden Ländern werden kombiniert, um eine Reihe von Punkten mit der gleichen Gewichtung wie ein teilnehmendes Land sowohl im Semifinale als auch im Finale zu erstellen.

Dies wird das 50/50-Prozentgleichgewicht zwischen Jury-Punkten und öffentlichen Punkten geringfügig beeinflussen, wodurch die allgemeine Öffentlichkeit etwas mehr Einfluss auf das Endergebnis hat – ungefähr 50,6 %.

 

Diejenigen, die aus einem Land wählen möchten, das nicht am Wettbewerb teilnimmt, können dies nur über eine sichere Online-Plattform mit einer Kreditkarte ihres Landes tun.

Unser Abstimmungspartner stellt sicher, dass nur Zuschauer*innen aus Ländern, die zur Online-Abstimmung zugelassen sind, wie von der Referenzgruppe festgelegt, eine Stimme abgeben können und entsprechend belastet werden. Die vollständige Liste der teilnahmeberechtigten Länder wird kurz vor der Veranstaltung veröffentlicht. Eine Jury aus nicht teilnehmenden Ländern wird nicht eingesetzt.

 

Durch den Einsatz nationaler Jurys aus Musikexperten im Finale, die alle Songs nach ihrer Präferenz ordnen, kann jeder Song einzeln betrachtet werden. Es gewährleistet die qualitativ beste Platzierung aller Teilnehmenden im Finale und dass ein*e Gewinner*in nach den breitesten Kriterien ermittelt wird.

 

Die Beibehaltung der Jury-Abstimmung für das Finale ermöglicht es auch, eine langjährige Tradition fortzusetzen, alle 37 teilnehmenden Länder auf Sendung mit Sprecher*innen zu vereinen, die Stimmen aus ihrem Land abgeben.

Schließlich sind, um die Spannung der Abstimmungssequenz im Finale aufrechtzuerhalten, wobei der letztendliche Gewinner erst ganz am Ende der Show bekannt ist, noch zwei Durchgänge separater Abstimmungen erforderlich.

 

Zusammen mit unserem Votingpartner haben wir bestimmt, welche Länder sich zwischen 2017 und 2022 für das Halbfinale qualifiziert hätten, wobei wir nur das Ergebnis der allgemeinen Öffentlichkeit verwendet haben. Wir haben gesehen, dass in fast allen Fällen, wenn die Jury-Ergebnisse aus der Berechnung entfernt wurden, 9 der 10 qualifizierten Länder aus jedem Semifinale gleich geblieben sind.

 

Der Song, der sich nach dem vorherigen System für das Finale qualifiziert hätte, aber  ausgeschieden wäre, wenn nur die öffentlichen Stimmen gezählt worden wären, landete im Finale in der Regel am unteren Ende der Anzeigetafel.

 

Sollte im Finale eine nationale Jury disqualifiziert worden sein/werden, werden die aus der öffentlichen Abstimmung in diesem Land vergebenen Punkte verdoppelt und als Ersatz verwendet, sodass die gleiche Anzahl von Gesamtpunkten, 116 (58 x 2), vergeben wird von jedem teilnehmenden Land.

 

Wenn es in keinem teilnehmenden Land eine gültige Televote oder Jury-Abstimmung gibt, wird ein Ergebnis verwendet, das auf den Stimmen von Ländern mit ähnlichen Abstimmungsergebnissen basiert.

 


Die 37 Teilnehmerländer


Die EBU hat mitgeteilt, dass 37 Länder am ESC 2023 in Liverpool teilnehmen werden. 31 Länder werden in den beiden Semifinals antreten, die sogenannten BIG 5 (Deutschland, Frankreich,  Italien, Spanien, Vereinigtes Königreich) und Vorjahressieger Ukraine sind direkt für das Finale gesetzt. Aus jedem Semifinale erreichen zehn Länder das Finale. 

 

1. Albanien
2. Armenien
3. Aserbaidschan
4. Australien
5. Belgien
6. Dänemark
7. Deutschland
8. Estland
9. Finnland
10. Frankreich
11. Georgien
12. Griechenland
13. Irland
14. Island
15. Israel
16. Italien
17. Kroatien
18. Lettland
19. Litauen
20.   Malta
21.   Moldau
22. Niederlande
23. Norwegen
24. Österreich
25. Polen
26. Portugal
27. Rumänien
28.   San Marino
29. Schweden
30. Schweiz
31. Serbien
32. Slowenien
33. Spanien
34. Tschechische Republik
35. Ukraine
36. Ver. Königreich
37.   Zypern

Das BBC-Produktionsteam


Die BBC hat das Produktionsteam des ESC 2023 vorgestellt:

 

Managing Director: Martin Green

Er war u.a. verantwortlich für die Eröffnungs- und Schlusszeremonie der Commonwealth Games 2022 in Birmingham, die Zeremonien der Olympischen Spiele und der Paralympics 2012 in London und CEO der Hull Cirty of Culture 2017, einem Kunstfestival.  

 

Lead Commissioner: Rachel Ashdown

Sie ist mitverantwortlich für das Gesamtbild der Shows, die Semifinalauslosung und Shows mit ESC-Bezug im Vorfeld des ESC. Sie war Mitglied der der Reference Group von 2019 bis 2021.  

 

Executive Producer: Andrew Cartmell

Er trägt als ausführender Produzent die gesamte Verantwortung für die drei Shows. Er hat viele Unterhaltungsshows und Events für die BBC produziert und war Head of Delegation in Turin. 

 

Head of Show: Lee Smithurst

Er verantwortet die redaktionellen Inhalte der Shows und hat die kreative Leitung. In Turin war er stellvertretender HoD und wird Produzent und Delegationsleiter beim Junior ESC 2022 in Armenien sein.  

 

Head of Contest: Twan van de Nieuwenhuijzen 

Er hatte diese Funktion bereits 2021 in Rotterdam und 2022 in Turin.Twan kommt aus den Niederlanden und ist dort ein sehr erfahrener TV-Produzent. Er  wird vor allem mit den nationalen Delegationen zusammenzuarbeiten, um die kreativen Vorstellungen der Künstler*innen auf der Bühne umzusetzen. 


Executive in Charge of Production : James O’ Brien

Er hat viel  Erfahrung mit Großveranstaltungen (z. B.  MTV Europe Music Awards, Olympiade 2012 in London und Commonwealth Games 2022). James wird für das technische Team verantwortlich sein.

 


Eurovision in Concert 2023


EiC 22
 
 
  
"Eurovision in Concert", das größte ESC-Promoevent des Jahres in Amsterdam, findet 2023 vier Wochen vor dem ESC-Finale am Samstag, 15. April, statt.
Ab Freitag, 14.10., um 10 Uhr sind Tickets für die alljährliche Veranstaltung zu erwerben - diesmal in drei Kategorien: früher Einlass, Sitzplatz (beide stark limitiert) und Stehplatz.

Der ESC 2023 findet in Liverpool statt


Eurovision Liverpool ESC 2023 Logo.png© EBU

 

  

Das Finale des Eurovision Song Contest 2023 findet am Samstag, dem 13. Mai  in der Liverpool Arena neben dem Fluss Mersey statt, mit den Semifinals am Dienstag, dem 9. und Donnerstag, dem 11. Mai.

Die BBC organisiert den Wettbewerb zusammen mit der European Broadcasting Union (EBU) in Absprache mit UA:PBC, dem öffentlich-rechtlichen Sender der Ukraine und den letztjährigen Gewinnern des Wettbewerbs.

 

 

 

 

 

Eurovision Song Contest Executive Supervisor Martin Österdahl begrüßte die Nachricht:

„Liverpool ist der ideale Ort, um im Namen der Ukraine den 67. Eurovision Song Contest auszurichten.

Die Stadt ist ein Synonym für Musik und die Liverpool Arena übertrifft alle Anforderungen, die für die Ausrichtung einer globalen Veranstaltung dieser Größenordnung erforderlich sind. Wir waren sehr beeindruckt von der Leidenschaft, die die Stadt gezeigt hat, um den Wettbewerb anzunehmen, und von ihren integrativen Ideen, die Gewinnerin des letzten Jahres, die Ukraine, in den Vordergrund zu stellen, wenn Tausende von Fans im nächsten Mai zu Besuch kommen.

Dies wird der erste Eurovision Song Contest seit 25 Jahren sein, der im Vereinigten Königreich stattfindet, und da wir mit unserem Host Broadcaster, der BBC, zusammenarbeiten, um den Sieg der Ukraine zu feiern, verspricht diese einzigartige Produktion in der Tat etwas ganz Besonderes zu werden.“

 

Der Generaldirektor der BBC, Tim Davie, sagte:

„Herzlichen Glückwunsch an Liverpool. Sie werden ein großartiger Gastgeber für den Eurovision Song Contest 2023 sein. Liverpool ist eine so aufregende, warme und lebendige Stadt. Es ist die unbestrittene Hauptstadt der Popmusik und feiert den 65. Jahrestag seiner Städtepartnerschaft mit der ukrainischen Stadt Odessa. Ich weiß, dass die Menschen in Liverpool Europa – und den Rest der Welt – mit offenen Armen empfangen werden, und gemeinsam werden wir etwas wirklich Besonderes schaffen.“

 

 

Zeitgleich mit der Bekanntgabe der Gastgeberstadt hat die EBU das offizielle Logo für den 67. Eurovision Song Contest veröffentlicht, das die ukrainische Flagge im Herzen enthält. Das Logodesign spiegelt wider, dass der Wettbewerb zwar in Großbritannien stattfinden wird, aber im Namen der Ukraine, der Gewinnerin des diesjährigen Eurovision Song Contest.

 

 

Mykola Chernotytskyi, Vorstandsvorsitzender von UA:PBC, dem öffentlich-rechtlichen Sender der Ukraine, sagte:

„Es ist symbolisch, dass der Eurovision Song Contest 2023 in Liverpool, einer Partnerstadt von Odessa, stattfinden wird. Die Organisation eines Wettbewerbs auf diesem Niveau stellt sehr hohe Anforderungen. Ich bin zuversichtlich, dass die Stadt, die als Hauptstadt der Popmusik anerkannt ist, sie am besten treffen und Musik feiern wird, die sowohl die Delegationen als auch die Fans des Eurovision Song Contest in Erstaunen versetzen wird.“


Der ESC 2023 wird in Glasgow oder Liverpool stattfinden


Entweder Glasgow oder Liverpool werden nächstes Jahr Gastgeber des Eurovision Song Contest sein, nachdem die Auswahlliste der Bewerberstädte von sieben auf zwei gekürzt wurde. Die Ankündigung bedeutet, dass Birmingham, Leeds, Manchester, Newcastle und Sheffield die Chance verpasst haben, den Wettbewerb im nächsten Mai auszurichten.

Die BBC attestierte den beiden verbleibenden Städte, die beide über Arenen am Flussufer verfügen, „das stärkste Gesamtangebot“.
Eine endgültige Entscheidung werde "innerhalb von Wochen" getroffen, teilte der Sender mit.

 

 

 

Die OVO Hydro Arena in Glasgow hat eine Kapazität von 14.300 Plätzen. Sie war Kulisse für den Netflix-Film "The Story of Fire Saga" mit Will Ferrell.

Die Sängerin Lulu, die 1969 den Contest 1969 mit "Boom Bang-a-Bang" gewann, stammt aus Glasgow. Sie sagt, es sei "der perfekte Ort ... und es ist an der Zeit".
Sein Landsmann aus Glasgow, Scott Fitzgerald, wurde 1988 Zweiter, als er von niemand geringerem als Celine Dion geschlagen wurde.

Die Vorsitzende des Glasgow City Council sagte, die Stadt habe „alles, was man braucht“, um die Eurovision auszurichten. Die Stadt habe eine konkurrenzlose Erfolgsbilanz bei der erfolgreichen Ausrichtung globaler Großveranstaltungen“, sagte Susan Aitken.
Der Veranstaltungsort im Stadtzentrum befindet sich auch neben Ausstellungszentren, die für Einrichtungen wie das Pressezentrum nützlich sein könnten, und hat einen nahe gelegenen Bahnhof und Hotels. Zuvor war die Arena Gastgeber der BBC Sports Personality of the Year und Veranstaltungen während der Commonwealth Games 2014.

 

 

 

 

 

Liverpool, die Heimat der Beatles, hat eine reiche Musikgeschichte, die jedes Jahr Tausende von internationalen Besuchern anzieht. Zu den vergangenen Großveranstaltungen gehörten 2008 die MTV Europe Music Awards.


Sonia aus Liverpool wurde 1993 mit "Better the Devil You Know" Zweite im Wettbewerb. Die Stadt wurde auch von Jemini vertreten, die 2003 leider keine Punkte erhielten.
Der ESC würde in der M&S Bank Arena am Hafen mit 11.000 Plätzen stattfinden, die sich neben einem Konferenzzentrum und in der Nähe der Hotels und Bahnverbindungen des Stadtzentrums befindet.

Die Bürgermeisterin von Liverpool, Joanne Anderson, sagte, sie sei „absolut erfreut“, dass die Stadt es unter die letzten beiden geschafft habe. „Nirgendwo gibt es eine Party wie bei uns“, twitterte sie. „Die Menschen, Gemeinden und Unternehmen unserer Stadt sind bereit, eine Show zu zeigen – für die Ukraine, das Vereinigte Königreich und für Europa.“

 

 

Phil Harrold, der Vorsitzende des Auswahlkomitees für die BBC-Gastgeberstadt, sagte: „Danke an alle sieben Städte in ganz Großbritannien, die den Enthusiasmus und die Leidenschaft für die Eurovision demonstriert haben, die in ganz Großbritannien vorhanden sind. „Wir waren unglaublich beeindruckt von der Qualität und Kreativität aller städtischen Bewerbungen in einem hart umkämpften Feld.
Der Eurovision Song Contest ist eine sehr komplexe Veranstaltung und Liverpool und Glasgow haben das stärkste Gesamtangebot; wir werden unsere Gespräche mit ihnen fortsetzen, um die letztendliche Gastgeberstadt zu bestimmen.“

 

Da die Halle sechs bis acht Wochen vor dem Song Contest für die Vorbereitungen benötigt wird,  bedeutet das, dass die Gastgeberstadt Konzerte und Veranstaltungen, die bereits in ihren Terminkalendern stehen, verschieben muss. Dazu könnten Größen wie Sir Elton John gehören, der am 22. und 23. April Konzerte in Liverpool gibt, und die Magic Mike Arena Tour, die Ende April für beide Städte gebucht ist.


Der ESC 2023 findet in Großbritannien statt


 esc 2023

 

 

Die European Broadcasting Union (EBU) und die BBC haben bestätigt, dass der Eurovision Song Contest 2023 im Auftrag des diesjährigen ukrainischen Siegersenders UA:PBC im Vereinigten Königreich ausgetragen wird. Die BBC übernimmt die Gastgeber-Aufgaben für den Wettbewerb. Der Bieterwettbewerb der Gastgeberstadt beginnt diese Woche

 

Die Ukraine qualifiziert sich zusammen mit den „Big 5“ (einschließlich Großbritannien) automatisch für das große Finale. Vertreter von UA: PBC werden mit der BBC zusammenarbeiten, um ukrainische Elemente für die Shows zu entwickeln.


In einer zuvor veröffentlichten Pressemitteilung der EBU wurde bekannt gegeben, dass diese Entscheidung getroffen wurde, nachdem geprüft wurde, ob der Wettbewerb in der Ukraine stattfinden kann, und man war bedauerlicherweise zu dem Schluss gekommen, dass dies aus Sicherheitsgründen nicht möglich sei.

Als Ergebnis dieser Diskussionen wurde die BBC als Zweitplatzierter des Wettbewerbs 2022 von der EBU eingeladen, als Host Broadcaster für den 67. Eurovision Song Contest zu fungieren.

 

„Wir sind außerordentlich dankbar, dass die BBC zugestimmt hat, den Eurovision Song Contest 2023 in Großbritannien auszurichten“, sagte Martin Österdahl, Executive Supervisor des Eurovision Song Contest. „Die BBC hat bereits vier Mal Hosting-Aufgaben für andere Gewinnerländer übernommen. Wir setzen diese Tradition der Solidarität fort und wissen, dass der Wettbewerb im nächsten Jahr die Kreativität und das Können eines der erfahrensten öffentlich-rechtlichen Sender Europas unter Beweis stellen und gleichzeitig sicherstellen wird, dass der diesjährige Gewinner, die Ukraine, während der gesamten Veranstaltung gefeiert und repräsentiert wird.“

 

Mykola Chernotytskyi, Vorstandsvorsitzende von UA:PBC, fügte hinzu:

„Der Eurovision Song Contest 2023 wird nicht in der Ukraine stattfinden, sondern zur Unterstützung der Ukraine. Wir sind unseren BBC-Partnern dankbar, dass sie sich mit uns solidarisch zeigen. Ich bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam in der Lage sein werden, dieser Veranstaltung den ukrainischen Geist zu verleihen und ganz Europa erneut um unsere gemeinsamen Werte Frieden, Unterstützung, Feiern von Vielfalt und Talent zu vereinen.“


Es wurde auch bekannt gegeben, dass Vertreter von UA: PBC mit der BBC zusammenarbeiten werden, um die ukrainischen Elemente der Shows im nächsten Jahr zu entwickeln und umzusetzen.

Das Logo für die Veranstaltung 2023 wird später vorgestellt und wird die einzigartige Inszenierung des Wettbewerbs im nächsten Jahr und die Zusammenarbeit zwischen dem Gastgeberland und den diesjährigen Gewinnern widerspiegeln.

 

Der BBC-Generaldirektor Tim Davie sagte:

„Es ist sehr bedauerlich, dass unsere Kollegen und Freunde in der Ukraine den Eurovision Song Contest 2023 nicht ausrichten können. Es ist ein großes Privileg, gebeten zu werden, den größten und komplexesten Musikwettbewerb der Welt auszurichten. Die BBC setzt sich dafür ein, die Veranstaltung zu einem wahren Spiegelbild der ukrainischen Kultur zu machen und gleichzeitig die Vielfalt der britischen Musik und Kreativität zu präsentieren. Die BBC wird nun mit dem Prozess beginnen, eine Gastgeberstadt zu finden, die mit uns zusammenarbeiten wird, um eines der aufregendsten Events zu liefern, die 2023 nach Großbritannien kommen werden.“

 

Die BBC hat den Eurovision Song Contest öfter veranstaltet als jeder andere Sender … bisher acht Mal:


1960 London (Royal Festival Hall)
1963 London (BBC-Fernsehzentrum)
1968 London (Royal Albert Hall)
1972 Edinburg (Usher Hall)
1974 Brighton (Brighton Dome)
1977 London (Wembley-Konferenzzentrum)
1982 Harrogate (Harrogate Internationales Zentrum)
1998 Birmingham (Nationale Indoor-Arena)
2023 offen

 

Die Gastgeberstadt des nächsten Jahres wird in den kommenden Monaten nach einem Ausschreibungsverfahren ausgewählt, das diese Woche gestartet werden soll.

Mehrere Bürgermeister, Stadträte und Abgeordnete haben bereits informell ihre Absicht bekundet, sich  mit ihren Städten zu bewerben, darunter Vertreter aus: Aberdeen, Belfast, Birmingham, Brighton, Bristol, Cardiff, Edinburgh, Glasgow, Manchester, Leeds, Liverpool, London, Newcastle, Nottingham, Sheffield und Wolverhampton.

Natürlich werden sich nicht alle dieser Standorte offiziell bewerben, und die BBC und die EBU warten ab dieser Woche auf offizielle Anträge und Bewerbungen und veröffentlichen die Liste später im Sommer.

Von potenziellen Gastgeberstädten wird erwartet, dass sie nicht nur ihre Vision für einen fantastischen Wettbewerb darlegen, sondern auch zeigen, dass sie eine Reihe von Erwartungen erfüllen können.

Im vergangenen Jahr basierten die Kriterien der Gastgeberstadt der EBU darauf, einen Veranstaltungsort bereitzustellen, der Platz für mindestens 10.000 Zuschauer (sowie ein Pressezentrum) bietet, der von einem internationalen Flughafen aus leicht zu erreichen ist und über ausreichend Hotelunterkünfte verfügt.


ESC 2023: Zypern


Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Bekanntgabe 17. Oktober 2022
TV-Sender CyBC

 

 

VERTRETER FÜR ZYPERN

 ANDREW LAMBROU

 

 

 

 
  ISR© CyBC

 

Der Interpret bzw. die Interpretin für Zypern 2023 sollte eigentlich durch die Castingshow "All Together Now" ermittelt werden unter dem Namen „Koklonis Decides“, benannt nach dem sehr beliebten Moderator der Show: Nikos Koklonis. Die Originalversion ist ein Format der BBC, das 2019 vom späteren ESC-Vertreter Michael Rice gewonnen wurde.

Aber nun wurde bekannt, dass es 2023 doch bei einer internen Auswahl bleiben soll. Am 17. Oktober 2022 wurde bekannt, dass Andrew Lambrou Zypern in Liverpool vertreten wird. Obwohl er aus der australischen Stadt Sydney stammt, ist Andrew zypriotischer Abstammung.  Anfang dieses Jahres nahm er bei australischen Vorentscheidung "Australia Decides" teil mit dem Electro-Pop-Titel "Electrify". Dort belegter er den siebten Platz.

Die zypriotische Teilnahme 2023 ist eine Zusammenarbeit zwischen City Pop Records in Australien und Panik Records Griechenland. Sein ESC-Titel wird von Jimmy Jansson und Thomas Stengaard produziert (Dänemark 2013, Zypern 2021, Aserbaidschan 2021,  San Marino 2021, Deutschland 2018/2019).


ESC 2023: Vereinigtes Königreich


Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Bekanntgabe noch nicht bekannt
Songpräsentation noch nicht bekannt
TV-Sender BBC 

Der britische Sender BBC bestätigte nach dem großen Erfolg von Sam Ryder beim diesjährigen Wettbewerb eine zweite Zusammenarbeit in Folge mit dem Plattenlabel TaP Music.

TaP Music ist ein internationales Management- und Musikverlagsunternehmen, das hinter einigen der berühmtesten Musiker*innen der Welt steht, darunter Lana Del Rey, Ellie Goulding oder London Grammar.

Mit dieser Zusammenarbeit hofft die BBC, den Erfolg von Sam Ryder in Turin wiederholen zu können. Ben Mawson und Ed Millet von TaP Music drückten ihre Begeisterung darüber aus, den britischen Eurovision Act zum zweiten Mal zu produzieren:

"TaP freut sich sehr, wieder mit der BBC zusammenzuarbeiten, um den britischen Beitrag für die Eurovision 2023 auszuwählen. Letztes Jahr wollten wir die Erzählung rund um Großbritannien und die Eurovision in etwas viel Positiveres ändern. Wir haben uns darauf konzentriert, worum es bei der Eurovision geht – wir haben in Sam Ryder einen brillanten Künstler, einen unvergesslichen Song und eine unglaubliche Person gefunden – wir sind so stolz auf seinen fantastischen Erfolg, den zweiten Platz im Wettbewerb und dann die Nummer 1 als Single."

 


ESC 2023: Ukraine


Nationale VE - "Vidbir 2023"
Datum 17. Dezember 2022
Ort Kiew
Halle U-Bahn-Station Maidan Nezalezhnosti 
Moderation Timur Miroshnychenko
TV-Sender UA:PBC

Es wird am 17. Dezember 2022 eine nationale Vorentscheidung geben. Sie wird aus Sicherheitsgründen in einer U-Bahn-Station stattfinden.

Die Bewerbungsfrist reichte vom 16. August bis einschließlich 15. Oktober 2022. Die Titel dürfen nicht auf Russisch gesungen werden und nirgendwo vorab veröffentlicht worden sein. 

Aus allen Einsendungen hat eine Jury, deren Mitglieder vom Publikum gewählt wurden, eine Liste von 36 Künstler'innen für Live-Auditions zusammengestellt. Aus diesen 36 wurden wiederum zehn Acts ausgewählt. Der ukrainische Pianist, Komponist und Singer-Songwriter Dmytro Shurov (alias Pianoboy) produziert die Vorentscheidung.

 

 

Finale - 16. Dezember 2022
Startnr.Interpret*inTitel
1. Moisei  I'm Not Alone
2. OY Sound System  Ой, тужу (Oy, tuzhu)
3. DEMCHUK Alive
4. Jerry Heil  When God Shut The Door
5. FIINKA Довбуш (Dovbush)
6. KRUTЬ  Колискова
7. Tember Blanche  Я вдома
8. Angelina  Stronger
9. 2TONE  Квітка 
10. TVORCHI  Heart Of Steel

 

 

Dies waren die 36 ausgewählten Künstler*innen:

 

2TONE
Angelina
DAYTON
DEMCHUK
Drevo
Elysees
FIINKA
Havkа
Jerry Heil
Iana Kovaleva
Kozak Siromaha
KRUTЬ
Lilu45
Lue Bason
Maks Ptashnyk
Miya Ramari
Moisei
Olivan
OOHLA
Oy Sound System
Royal’kit
SASHA
Sasha Fadeyeva
Seréen
sexnesc
Shy
SKYLERR
SOWA
Tember Blanche
Tery
TÓNKA
Tsyferblat
TVORCHI
Victoria Niro
Vynohradova
Zetetics

 


Seite 1 von 4