Eurovision Song Contest
Der größte Musikwettbewerb der Welt.

ESC 2016 in Schweden
ESC 2016 - Informationen

ESC 2016 - Informationen (49)


Der 61. Eurovision Song Contest fand am 14. Mai 2016 (Semifinale am 10. und 12. Mai) im Stockholmer Globen statt. Der verantwortliche Sender SVT hatte Bewerbungen schwedischer Städte entgegengenommen. Stockholm hatte sich mit 3 Hallen (der Friends Arena, der Tele 2 Arena und dem Ericsson Globen) beworben, Sandviken mit der Göransson Arena, Göteborg mit dem Scandinavium, Linköping mit der SAAB Arena und Örnsköldsvik mit dem Fjällräven Center. Malmö hatte seine Bewerbung schon frühzeitig zurückgezogen, da die Halle ausgebucht sei.  

 

Die endgültige Entscheidung für Stockholm und den Globen-Komplex wurde von SVT am 08.07.2015 bekannt gegeben. Dieser Komplex beinhaltet den Globen (ESC 2000) mit 14.000 bis 16.000 Plätzen je nach Aufteilung sowie die die Tele 2 Arena und "Annexet" und "Hovet". Im Hovet wurde das Pressezentrum untergebracht, Annexet blieb den Delegationen vorbehalten.

 

ESC-2016-Globen

 

43 Länder nahmen teil, wieder dabei waren Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien und die Ukraine, nicht dabei sind Portugal, die Slowakei und die Türkei.

Die Moderatoren waren Petra Mede (ESC 2013) und der ESC-Sieger 2015 Måns Zelmerlöw. Zelmerlöw sagte dazu: "Ich bin so unglaublich glücklich, noch einmal beim Eurovision Song Contest dabei sein zu dürfen und das gemeinsam mit Petra Mede, die ich für eine herausragende Moderatorin und einen äußerst reizenden Menschen halte". Und Petra Mede lobte Zelmerlöw als extrem professionell, sie mache sich also mehr Sorgen um sich selbst und was sie anziehen solle. "Es ist, als wenn ich zum ersten Mal Achterbahn gefahren wäre, und dann sagt mir jemand, ich könne das jetzt gemeinsam mit einem tollen Jungen noch einmal machen!"

 

MOD

 

Am 25.01.2016 fand die Auslosung der in den Semifinals teilnehmenden Länder auf die erste oder zweite Hälfte des ersten oder zweiten Semifinals statt. Die Moderatoren Alexandra Pascalidou und Jovan Radomir nahmen die Auslosung vor. Dazu wurden zuvor wie üblich mehrere "Töpfe" gebildet, in die die teilnehmenden Länder je nach geografischer Lage und früherem Wertungsverhalten verteilt wurden.

Topf 1: Albanien, E.J.R Mazedonien, Montenegro, Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien & Herzegowina
Topf 2: Dänemark, Finnland, Norwegen, Island, Estland, Lettland
Topf 3: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Russland, Ukraine
Topf 4: Belgien, Zypern, Griechenland, Australien, Niederlande, Bulgarien
Topf 5: Tschechische Republik, Litauen, Irland, Malta, Polen, San Marino
Topf 6: Österreich, Ungarn, Israel, Moldau, Rumänien, Schweiz

Israel wurde auf Wunsch direkt dem zweiten Semifinale zugeordnet, um eine Kollision mit dem Nationalfeiertag am ersten Semifinaltag zu vermeiden. Die übrigen Länder wurden auf die jeweiligen Hälften der Semifinals ausgelost. Die endgültige Startreihenfolge wurde später von den Produzenten der Show des SVT in Abstimmung mit der EBU festgelegt.  

Die BIG-5 Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich sowie das Sieger- und Austragungsland Schweden waren bereits für das Finale gesetzt. Australien durfte nach der Premiere 2015 erneut teilnehmen, musste aber im Gegensatz zum letzten Jahr in einem Semifinale antreten. Bei der Auslosung wurde zudem bestimmt, welche Länder der BIG-5 welches Semifinale übertragen mussten und dort abstimmen durften. Deutschland wurde auf Wunsch der ARD für das zweite Semifinale gesetzt, Schweden auf Wunsch von SVT auf das erste Semifinale.

Semifinale 1: Frankreich, Schweden, Spanien

Semifinale 2: Deutschland, Italien, Vereinigtes Königreich 

 

Das Motto lautete: COME TOGETHER.

Die Botschaft der Einheit sei einer der Gründe für dieses Motto, so Österdahl. "Wir glauben, dass die Idee der Einheit heute genauso wichtig ist wie in den 1950er Jahren, als der Eurovision Song Contest begann. Beim ESC geht es nie um Grenzen, Politik oder Ideologien. Es geht darum, alle Grenzen zu überwinden, die uns Menschen voneinander trennen!" Symbolisiert wurde diese Botschaft durch eine Pusteblume als Zeichen der Widerstandfähigkeit und Belastbarkeit, aber auch der Kraft zur Erneuerung, denn wenn der Samen des Löwenzahns fortfliege, erschaffe er neues Leben, wo er niederfalle.

 

logo2016

 

Das Bühnendesign für den ESC 2016 stammte von Frida Arvidsson und Viktor Brattström, die auch die Bühne 2013 in Malmö entworfen haben. Ihr Bestreben sei es gewesen, durch Licht eine besondere Tiefe zu erzeugen. Es gab eine innovative LED-Wand, in die die Interpreten "hineingehen" konnten. Im Gegensatz zum sehr reduzierten Bühnenbild 2013 wollte man dieses Mal mit dem Raum spielen und optische Illusionen erzeugen.

 

stage 1

 


Eine gravierende Änderung betraf das Votingsystem, das erstmals seit 1975 einer grundlegenden Änderung unterworfen wurde: Bisher wurden die Wertungen der nationalen Jurys und des nationalen Televotings rechnerisch kombiniert, und es wurde eine gemeinsame Wertung der TOP 10 verkündet. Das hatte oft zur Folge, dass bereits weit vor der Bekanntgabe der letzten Länderwertung der Sieger feststand. Es war nun so, dass sowohl das Resultat des Juryvotings als auch das Televoting pro Land in die Punkte 1,2,3,4,5,6,7,8,10,12 umgesetzt wurde. Das bedeutet, dass die "Spokespersons" der nationalen TV-Sender nur die Höchstwertung der jeweiligen nationalen Jury verlasen. Anschließend wurden dann die Televotingpunkte dazu addiert. Diese Wertungen wurden von den Moderatoren verlesen, angefangen mit dem Land mit der niedrigsten Televoting-Punktzahl eines Landes bis hin zur höchsten. Das sollte garantieren, dass der Sieger wirklich erst mit der letzten Wertung bekannt wurde. Jedes Land vergab also insgesamt 2x12 = 24 Punkte für den jeweils Erstplatzierten, und die zu vergebende Gesamtpunktzahl wurde dementsprechend verdoppelt.

Alle Einzelwertungen wurden wie bisher nach der Show veröffentlicht. In der Sendung erfuhrt man dadurch allerdings nicht, aus welchem Land die Televotingergebnisse jeweils stammten. Für die Semifinalwertungen galt das gleiche Prinzip, allerdings wurden hier wie bisher nur die TOP 10 in der Sendung bekannt gegeben.

Das neue Prinzip ist angelehnt an das seit Jahren bei der schwedischen Vorentscheidung Melodifestivalen erprobte System. In den Fällen, wo ein Land kein gültiges Televoting- oder Juryergebnis vorlegen kann (hier San Marino), griff man auf eine "Ersatzwertung" zurück, die aus einer vorher festgelegten Kombination anderer Ländervotings bestand. Dies hat bereits im Vorfeld zu Protesten z. B. von San Marino geführt, das ja bisher wegen der geringen Bevölkerungszahl kein Televotingergebnis erstellen konnte. Der Executive Producer der EBU, Jon Ola Sand, sieht vor allem den Vorteil, dass der Song, der in einem Land beim Televoting siegt, auf jeden Fall auch 12 Punkte bekommt, egal wie die Jury ihn bewertet hat. Es passe vorzüglich, dass diese Änderung genau wie die Einführung des 12 -Punkte-Systems 1975 wieder in Stockholm eingeführt wird.    

 

Die sog. Postcards, die Filme, die den jeweils nächsten Act ankündigen, wurden im Heimatland des entsprechenden Interpreten gedreht und zeigten sowohl sein persönliches Leben als auch Impressionen des Landes (3 -4 verschiedene Gegenden). Dabei spielte die Pusteblume des Logos eine Rolle. 

 

Getreu dem Motto „Come together“ waren EuroClub und das Euro Fan Café in diesem Jahr am gleichen Ort zu finden. Dazu wurde auf dem Platz vor dem königlichen Schloss ein zweigeschossiges Event-Zelt auf 2800 qm errichtet. Für Mitglieder der OGAE-Fanclubs gab es - ähnlich wie 2013 in Malmö - eine spezielle Fan-Akkreditierung, um Zugang zu der Location zu erhalten. Das Konzept wurde gemeinsam von der Stadt Stockholm, SVT und OGAE International ausgearbeitet. Der offizielle Willkommensempfang der Delegationen fand am 8. Mai 2016 im Stockholmer Rathaus statt. Das Eurovision Village wurde im "Königlichen Garten" ("Kungsträdgården") aufgebaut.

 

Euroclub 

 

Am Finalabend gab es in der Tele2-Arena in unmittelbarer Nähe zum Globen eine große Eurovisionsparty mit Live-Übertragung des Finales auf einer ca. 300 m² großen Leinwand. Die Moderation übernahm Sanna Nielsen (ESC 2014), es gab Auftritte von Carola, Loreen, Danny Saucedo und Panetoz.



Finale - 14. Mai 2016

PlatzLandInterpretSongJuryTelev.Ges.Start
01. Ukraine Jamala 1944 211 323 534 21.
02. au Australien Dami Im Sound of silence 320 191 511 13.
03. RU Russland Sergey Lazarev You are the only one  130 361 491 18.
04. BG Bulgarien Poli Genova If love was a crime 127 180 307 08.
05. Schweden Frans If I were sorry 122 139 261 09.
06. FR Frankreich Amir J'ai cherché 148 109 257 11.
07. AM Armenien Iveta Mukuchyan LoveWave 115 134 249 26.
08. PL Polen Michał Szpak Color of your live  7 222 229 12.
09. Litauen Donny Montell I've been waiting for this night 104 96 200 16.
10. Belgien Laura Tesoro What's the pressure 130 51 181 01.
11. Niederlande Douwe Bob  Slow down 114 39 153 03.
12. Malta Ira Losco Walk on water 137 16 153 22.
13. AT Österreich Zoë Loin d'ici 31 120 151 24.
14. IL Israel Hovi Star Made of stars 124 11 135 07.
15. Lettland Justs Heartbeat 69 63 132 20.
16. IT Italien Francesca Michelien No degree of separation 90 34 124 06.
17. AZ Aserbaidschan Samra Miracle 44 73 117 04.
18. RS Serbien ZAA Sanja Vučič Goodbye (Shelter) 35 80 115 15.
19. HU Ungarn Freddie Pioneer 52 56 108 05.
20. GE Georgien Nika Kocharov & Young Georgian Lolitaz Midnight gold 80 24 104 23.
21. CY Zypern Minus One Alter Ego 43 53 96 14.
22. ES Spanien Barei Say Yay! 67 10 77 19.
23. HR Kroatien  Nina Kraljić Lighthouse 40 33 73 17.
24. GB Ver. Königreich Joe & Jake You're not alone 54 8 62 25.
25. CZ Tschechien Gabriela Gunčíková I stand 41 0 41 02.
26. DE Deutschland Jamie Lee Ghost 1 10 11 10.
 

Semifinale 1 - 10. Mai 2016

PlatzLandInterpretSongJuryTelev.Ges.Start
01. RU Russland Sergey Lazarev You are the only one 148 194 342 09.
02. AM Armenien Iveta Mukuchyan LoveWave 127 116 243 07.
03. Malta Ira Losco Walk on water 155 54 209 18.
04. HU Ungarn Freddie Pioneer 78 119 197 04.
05. Niederlande Douwe Bob Slow down 102 95 197 06.
06. AZ Aserbaidschan Samra Miracle 92 93 185 14.
07. AT Österreich Zoë Loin d'ici 37 133 170 12.
08. CY Zypern Minus One Alter Ego 71 93 164 11.
09. CZ Tschechien Gabriela Gunčíková I stand 120 41 161 10.
10. HR Kroatien Nina Kraljić Lighthouse 80 53 133 05.
11. BA Bosnien&Herzegowina Dalal & Deen feat. Ana & Jala Ljubav je 26 78 104 17.
12. SM San Marino Serhat I didn't know 19 49 68 08.
13. ME Montenegro Highway The real thing 46 14 60 15.
14. IS Island Greta Salóme Hear them calling 27 24 51 16.
15. Finnland Sandhja Sing it away 35 16 51 01.
16. GR Griechenland Argo Utopian land 22 22 44 02.
17. MD Moldau Lidia Isac Falling stars 24 9 33 03.
18. Estland Jüri Pootsmann Play 9 15 24 13.
 

Semifinale 2 - 12. Mai 2016

PlatzLandInterpretSongJuryTelev.Ges.Start
01. AU Australien Dami Im Sound of silence 188 142 330 10.
02. Ukraine Jamala 1944 135 152 287 14.
03. Belgien Laura Tesoro What's the pressure  139 135 274 18.
04. Litauen Donny Montell I've been waiting for this night 104 118 222 09.
05. BG Bulgarien Poli Genova If love was a crime 98 122 220 12.
06. PL Polen Michał Szpak Color of your life 20 131 151 02.
07. IL Israel Hovi Star Made of stars 127 20 147 04.
08. Lettland Justs Heartbeat 64 68 132 01.
09. GE Georgien Nika Kocharov & Young Georgian Lolitaz Midnight gold 84 39 123 16.
10. RS Serbien ZAA Sanja Vučič Goodbye (Shelter) 55 50 105 06.
11. MK EJR Mazedonien Kaliopi Dona 34 54 88 08.
12. BY Belarus IVAN Help You Fly 32 52 84 05.
13. Norwegen Agnete Icebreaker 29 34 63 15.
14. SI Slowenien ManuElla Blue and red 49 8 57 11.
15. Irland Nicky Byrne Sunlight 15 31 46 07.
16. AL Albanien Eneda Tarifa Fairytale 10 35 45 17.
17. Dänemark Lighthouse X Soldiers of love 10 24 34 13.
18. Schweiz Rykka The last of our kind 25 3 28 03.

 
 



Hier findet ihr Informationen direkt vom NDR zum ESC 2016

 

Sendungen rund um den ESC

Sendetermine

Barriererfreie Angebote

 

 

Sonder-Sendungen rund um den ESC

Alle auf eurovision.tv


Sonntag, 8. Mai 
18 Uhr, Live vom roten Teppich aus Stockholm: Begrüßung der Delegationen


Dienstag, 10. Mai 
17.30 Uhr, Live vom Empfang des deutschen Botschafters in Stockholm


Sonntag, 15. Mai 
11.00 Uhr, Live Resümee ESC 2016 mit Moderatorin Alina Stiegler und Gästen

 

 

Die 42 Songchecks und eine Playlist

Songcheck Teil 1

Songcheck Teil 2

Songcheck Teil 3

Songcheck Teil 4

Playlist

 

Jamie auf dem Weg nach Stockhom

Jamie-Lee in Plauderlaune

ESC-Styling mit Jamie-Lee

Jagd nach Promistimmen beim Echo

Jamie-Lee und Bürger Lars Dietrich beim Echo

  

 



bulgaria
Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Songpräsentation
21. März 2016

Der bulgarische TV-Sender BNT hat sich für eine Direktnominierung entschieden: Poli Genova, die ESC-Vertreterin 2011 in Düsseldorf, wird Bulgarien auch in Stockholm vertreten. Die Wahl sei laut der bulgarischen Head Of Delegation Joana Levieva–Sawyer auf Poli gefallen, da sie inzwischen der ESC-Fangemeinde sehr gut bekannt sei und sie außerdem als Moderatorin des Junior ESC 2015 in Sofia einen großartigen Job gemacht habe. Aus finanziellen Gründen verzichte man auf eine nationale Vorentscheidung. Das Lied heißt "If love was a crime" und wurde geschrieben von Borislav Milanov, Sebastian Armann, Joachim Bo Persson und Poli Genova selbst. Teodosi Spasov, ein bekannter bulgarischer Flötist soll dem Lied eine eigene Note verleihen. Borislav Milanov, Sebastian Armann und Joachim Bo Persson sind Teil von "Symphonics International", einer bereits weltweit erfolgreichen Marke im Pop-Bereich, es gab bereits Zusammenarbeit mit Jennifer Lopez, Shakira, Kelly Clarkson und Britney Spears.

 

 



croatia
Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Songpräsentation
10. März 2016

Es gab vorab schon Berichte in den griechischen Medien, dass der griechische Beitrag intern bestimmt wurde. Der Generaldirektor des TV-Senders ERT wird zitiert, dass der griechische Beitrag ein "positiver Titel mit griechischen Elementen in Musik und Text" sein werde. Es sei ein Lied mit ethnischen Elementen und werde auf keinen Fall Tänzer, Show-Effekte oder besondere Performance-Elemente enthalten. Damit seien andere Länder in der Vergangenheit erfolgreicher gewesen als Griechenland. Im Song solle es um aktuelle griechische Probleme gehen, weshalb in den Medien spekuliert wird, dass es im Text um die Finanz- und/oder Flüchtlingskrise gehen werde.

Am 09.02.2016 wurde dann offiziell verkündet, dass die Band Argo, bestehend aus der Leasängerin Christina Lachana und 5 anderen Mitgliedern (Maria Venetikidou, Vladimiros Sofianidis, Kostas Topouzis, Ilias Kesidis und Alekos Papadopoulos) Griechenland vertreten wird. Die Gruppe hieß wohl bisher Europond und wurde für den ESC umbenannt. Das Lied heißt "Utopian land" und wurde am 10. März 2016 im Rahmen einer Pressekonferenz im griechischen Radio vorgestellt.



bosniaherzegovina
Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Songpräsentation
19. Februar 2016

Bosnien & Herzegowina wird nach 2012 erstmals wieder am ESC teilnehmen. In einer Pressekonferenz von BHT1 wurden Dalal Midhat Talakić, Fuad Backović-Deen und Ana Rucner als bosnische Vertreter bekannt gegeben.  Als Vierter im Bunde kam bei der Präsentation noch der Hip-Hopper Jala hinzu. Das Lied wurde während einer speziellen Zeremonie im Rathaus von Sarajevo präsentiert. Es  heißt "Lubav je" und soll auf jeden Fall in Bosnisch gesungen werden. Ana Rucner ist eine bekannte Cellistin.

 

 



croatia
Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Songpräsentation 9. März 2016

Kroatien hatte nach der Teilnahme 2013 nicht mehr teilgenommen. Lange war die Wiederteilnahme 2016 ungewiss, aber schließlich hat sich der verantwortliche Sender HRT dann doch entschlossen, einen Vertreter nach Stockholm zu entsenden. Man hat sich intern für die Siegerin von "Voice of Croatia", Nina Kraljić, entschieden. Das Lied heißt "Lighthouse" und wurde am 9. März vorgestellt. Es wurde geschrieben von Andreas Grass und Nikola Paryla aus Österreich und produziert von Thorsten Brötzmann aus Deutschland.

 

 



Kurzinfo
Auswahlart interne Auswahl
Songpräsentation 7. März 2016 
TV-Sender
MKRTV 

Der verantwortliche TV-Sender MKRTV hat die äußerst erfolgreiche Sängerin Kaliopi erneut für die Teilnahme am ESC nominiert. Das Lied "Dona" hat sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Romeo Grill geschrieben - er die Musik und sie den Text - der für viele ihrer musikalischen Erfolge verantwortlich zeichnet. Der Titel wurde am 7. März 2016 in einer speziellen TV-Show vorgestellt.

Kaliopi vertritt damit EJR Mazedonien bereits zum 3. Mal, nachdem sie 1996 in der Audio-Vorentscheidung gescheitert  war und 2012 mit dem TItel "Crno e belo" den 13. Platz im Finale belegt hatte.



Kurzinfo
Auswahlart

interne Auswahl

Songpräsentation

11. März 2016


Nach dem großen Erfolg der Teilnahme Australiens aus Anlass des 60. ESC-Jubiläums in Wien hat die EBU nun entschieden, dass Australien auch am ESC in Stockholm teilnehmen darf. Allerdings wird es dieses Mal nicht direkt für das Finale gesetzt, sondern muss in einem der Semifinale antreten. In Australien gibt es eine große ESC-Fangemeinde und seit 31 Jahren wird der Contest dorthin übertragen. Der australische Vertreter wurde wieder intern bestimmt. Am 3. März gab Conchita während eines Konzertes in der Oper von Sydney mit dem Sydney Symphony Orchestra die australische Vertreterin bekannt. Es ist Dami Im, eine gebürtige Südkroreanerin, die mit 9 Jahren mit ihren Eltern nach Brisbane/Australien zog. 2013 hat sie das australische X Factor gewonnen und ist seither äußerst erfolgreich, hatte mehrere Nummer 1-Hits und wurde mehrfach mit Platin ausgezeichnet. Das Lied heißt "Sound of silence" und wurde am 11. März vorgestellt.

 

 



Nationale VE  "Objetivo Eurovisión"
Datum 1. Februar 2016
Ort Madrid
Halle Adisar Studios
Moderation Anne Igartiburu
TV-Sender
TVE

TVE veranstaltete eine nationale Vorentscheidung, in der die folgenden 6 Interpreten einen Titel zur Wahl stellten: Xuso Jones (mit einem Lied von Andreas Öhrn und Peter Boström), Electric Nana, Salvador Beltrán, Barei, Maverick und María Isabel, die JESC-Siegerin von 2004. Die Entscheidung fiel durch Jury und Televoting. 40% machte das Televoting aus, 30% eine internationale Jury und 30 % eine 3-köpfige Jury im Studio (Loreen, Edurne und Carlos Marin von Il Divo). 

Siegerin wurde Barei mit dem Titel "Say Yay!". Es ist der erste spanische Beitrag, der komplett in Englisch gesungen wird!

 

Finale  1. Februar 2016
StartInterpretTitelint.Jury
Studio-Jury
Telev.
PunktePlatz
1.  Maverick  Un mundo más feliz 21 21 24  66  5.
2.  Barei Say Yay! 30
36
48
 114  1.
3.  Xuso Jones Victorious 24 30 40  94  2.
4.  Salvador Beltran  Días de alegría  36 16 20 72 3.
5.  Maria Isabel La vida sólo es una 18 18 32 68 4.
6.  Electric Nana Now 15 23 28 66 5.

 

 

 2Fotor Collage

 


Seite 1 von 4

Terminkalender

... des ESC 2016

DatumLand Termin
25.12.2015 AL Albanien Semifinale 1
26.12.2015 AL Albanien Semifinale 2
27.12.2015 AL Albanien Finale
Jan. 2016     Semifinalauslosung
03.01.2016 BE Belgien Vorrunde 1
09.01.2016 LT Litauen Vorrunde 1
10.01.2016 BE Belgien Vorrunde 2
16.01.2016 LT Litauen Vorrunde 2
17.01.2016 BE Belgien Finale
22.01.2016 MT Malta Semifinale
  MT Belarus Finale
23.01.2016 MT Malta Finale
  LT Litauen Vorrunde 3
  MT Ungarn Vorrunde 1
30.01.2016 LT Litauen Vorrunde 4
  MT Ungarn Vorrunde 2
01.02.2016 ES Spanien Finale
06.02.2016 FI Finnland Semifinale 1
  IS Island Semifinale 1
  LT Litauen Vorrunde 5
  SE Schweden Semifinale 1
  UA Ukraine Semifinale 1
  MT Ungarn Vorrunde 3
07.02.2016 LV Lettland Vorrunde 1
09.02.2016 IT Italien Sanremo SF 1
10.02.2016 IT Italien Sanremo SF 2
11.02.2016 IT Italien Sanremo SF 3
12.02.2016 AT Österreich Finale
  IT Italien Sanremo SF 4
13.02.2016 DK Dänemark Finale
  IT Italien Sanremo Finale
  CH Schweiz Finale
  EE Estland Semifinale 1
  FI Finnland Semifinale 2
  IS Island Semifinale 2
  LT Litauen Vorrunde 6
  SE Schweden Semifinale 2
  UA Ukraine Semifinale 2
  MT Ungarn Semifinale 1
14.02.2016 LV Lettland Vorrunde 2
15.02.2016 GE Georgien Songpräsentation
19.02.2016 BA Bosnien & Herzegowina Songpäsentation
20.02.2016 IS Island Finale
  EE Estland Semifinale 2
  FI Finnland Semifinale 3
  LT Litauen Vorrunde 7
  SE Schweden Semifinale 3
  MT Ungarn Semifinale 2
21.02.2016 LV Lettland Semifinale
  UA Ukraine Finale
22.02.2016 CY Zypern Songpräsentation
23.02.2016 MD Moldau Semifinale 1
25.02.2016 DE Deutschland Finale
  MD Moldau Semifinale 2
26.02.2016 GB Ver.Königreich Finale
27.02.2016 FI Finnland Finale
  MD Moldau Finale
  NO Norwegen Finale
  MT Ungarn Finale
  SI Slowenien Finale
  SE Schweden Semifinale 4
  LT Litauen Vorrunde 8
28.02.2016 LV Lettland Finale
02.03.2016 AM Armenien Songpräsentation
03.03.2016 IL Israel Finale
04.03.2016 NL Niederlande Songpräsentation
  ME Montenegro Songpräsentation
  RO Rumänien Semifinale
05.03.2016 EE Estland Finale
  LT Litauen Semifinale
  RU Russland Songpräsentation
  PL Polen Finale
  SE Schweden Andra Chansen
06.03.2016 RO Rumänien Finale
07.03.2016 MK EJR Mazedonien Songpräsentation
09.03.2016 SM San Marino Songpräsentation
10.03.2016 GR Griechenland Songpräsentation
11.03.2016 AU Australien Songpräsentation
12.03.2016 SE Schweden Finale
  LT Litauen Finale
  RS Serbien Songpräsentation
14.03.2016 AZ Aserbaidschan Bekanntgabe
17.03.2016 MT Malta Songpräsentation
21.03.2016 BG Bulgarien Songpräsentation
10.05.2016     1. Halbfinale
12.05.2016     2. Halbfinale
14.05.2016     Finale

Nach dem Sieg von Måns Zelmerlöw in Wien richtet der schwedische TV-Sender SVT die 61. Ausgabe des ESC aus. Die vorläufigen Termine für die beiden Halbfinals sind der 10. und 12. Mai, das Finale findet vsl. am 14. Mai 2015 statt.